Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

US-Präsident Trump und seine Taten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 56, 57, 58  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 36842
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2176994) Verfasst am: 04.05.2019, 08:43    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fehlwahrnehmung, die demokratische Partei sei nach links gerutscht, kommt vor allem dadurch zustande, dass Amerika kaum überhaupt eine linke politische Tradition und insgesamt kaum Ahnung davon haben, was linke Politik ist und welches Spektrum es da gibt. So manch ein Amerikaner ist z.B. davon überzeugt, dass Norwegen ein sozialistischer Staat sei, und glaubt außerdem, dass jeder Sozialismus grundsätzlich eine Einbahnstraße in die stalinistische Terrorherrschaft sei. Diesen Widerspruch löst er auch niemals wirklich auf, weil er sich weder für Norwegen noch für Stalinismus wirklich interessiert. Deshalb werden in den USA "liberal" und "left-wing" oft synonym gebraucht, was man sich in Deutschland kaum vorstellen könnte. Tatsächlich rücken die Demokraten schon seit etwa drei Jahrzehnten mindestens im Bereich Wirtschafts- und Sozialpolitik immer weiter nach rechts - ein Prozess, der sich unter Obama etwas verlangsamt, aber keineswegs umgekehrt hat. Aber weil viele Amis unter "left-wing" gar nichts anderes mehr verstehen können als linksliberale Idpol und PC, denken sie, die Linke innerhalb der demokratischen Partei habe sich radikalisiert und zöge die Partei immer weiter nach links.
_________________
...Ich bin halt einfach mit der Gesamtsituation unzufrieden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2177025) Verfasst am: 04.05.2019, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Viele Amerikaner stellen sich unter "Sozialismus" sowas wie die von Hitler und den Nazis erfundene öffentliche Krankenversicherung vor, die dazu dient Kranke in Konzentrationslagern zu ermorden. Komplett von der Rolle
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
swifty
138



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 4622
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2177037) Verfasst am: 04.05.2019, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ah, Du meinst bestimmt Sozialismus. Sehr glücklich
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14866
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2177058) Verfasst am: 05.05.2019, 02:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es aber auch resignativ, da jetzt Gruppen auszumachen, die man sowieso nicht mehr glaubt erreichen zu können, dann wird eine Wahl letztlich weniger durch diejenigen entschieden, die wirklich eine Wahl treffen, sondern dadurch, wie effektiv man die eigene Kernklientel mobilisieren (bzw. die des Anderen demobilisieren) kann. (Sprich: Fanden die Leute also plötzlich Trump so toll, oder sind zu viele von den Anderen zuhause geblieben, weil sie auch mit der Alternative nichts anfangen konnten/oder ihnen die Wahl erschwert wurde?)

Weil es irgendwann als zu schwierig angesehen wird, gegen nicht auf Fakten begründete, diffuse Ängste vorzugehen oder meinetwegen den Leuten "auf dem platten Land" zu erklären, daß die Organisation des Lebens in der Metropolis oder in der Gesamtgesellschaft andere Erfordernisse hat als in einer Kleinstadt Am Kopf kratzen.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2041
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2184645) Verfasst am: 27.07.2019, 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_86167152/usa-donald-trump-droht-frankreich-mit-einer-weinsteuer.html

Trump droht Frankreich mit einer Weinsteuer.

Apple, Amazon, Google , Starbuck bezahlen kaum Steuern und man sollte das in Europa akzeptieren?

Übrigens verstehe ich nicht, dass Deutschland nicht mitzieht. Merkel spricht ständig von Europa und lässt Macron im Regen stehen. Ach, ja, Angst um die deutsche Automobilindustrie? Was diese Scheiß-Automobilindustrie uns im Endeffekt kostet! Von einer moralischen Haltung wollen wir erst nicht sprechen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2186840) Verfasst am: 21.08.2019, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.spiegel.de/politik/ausland/trump-laesst-treffen-mit-daenischer-regierungschefin-platzen-wegen-groenland-a-1282903.html

Zitat:
Jetzt wird es trotzig: Weil Dänemark nicht über einen möglichen Verkauf Grönlands reden will, hat Donald Trump kurzerhand einen Termin mit Ministerpräsidentin Mette Frederiksen abgesagt. Das verkündete er bei Twitter.


Lachen Der Spiegel nennt den Präsidentendarsteller schon „es“.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2041
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2186844) Verfasst am: 21.08.2019, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Trump an uns an Skurriles gewöhnt aber diesmal ist es einfach surreal. Die Dänen sind wahrscheinlich dankbar, dass er zuhause bleibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 16647
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2186845) Verfasst am: 21.08.2019, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist daran so abwegig? Haben die USA nicht seinerzeit Alaska von den Russen gekauft? Damit hätten wir einen Präzedenzfall. Und in der us-amerikanischen Justiz gehen Präzedenzfälle über alles.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2041
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2186847) Verfasst am: 21.08.2019, 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Was ist daran so abwegig? Haben die USA nicht seinerzeit Alaska von den Russen gekauft? Damit hätten wir einen Präzedenzfall. Und in der us-amerikanischen Justiz gehen Präzedenzfälle über alles.


Vielleicht will er auch Bayern, Thüringen und Sachsen kaufen. Viele Deutsche würden sich freuen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6934

Beitrag(#2186848) Verfasst am: 21.08.2019, 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Was ist daran so abwegig? Haben die USA nicht seinerzeit Alaska von den Russen gekauft? Damit hätten wir einen Präzedenzfall. Und in der us-amerikanischen Justiz gehen Präzedenzfälle über alles.

Ja, und Dänemark hat noch 1917 die Karibik-Inseln Dänisch-Westindien an die USA verkauft. Und Truman hat Dänemark nach dem 2. Weltkrieg ein Angebot für Grönland gemacht, das allerdings abgelehnt wurde. So neu ist das also nicht.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 23978

Beitrag(#2186851) Verfasst am: 21.08.2019, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Was ist daran so abwegig? Haben die USA nicht seinerzeit Alaska von den Russen gekauft? Damit hätten wir einen Präzedenzfall. Und in der us-amerikanischen Justiz gehen Präzedenzfälle über alles.

Ja, und Dänemark hat noch 1917 die Karibik-Inseln Dänisch-Westindien an die USA verkauft. Und Truman hat Dänemark nach dem 2. Weltkrieg ein Angebot für Grönland gemacht, das allerdings abgelehnt wurde. So neu ist das also nicht.


Ja, aber frisch ist das Kaufen von Ländern nicht so. zwinkern Geostrategisch keine Frage, wäre der Anschluss Grönlands an die USA für die Amerikaner von Vorteil. Und die Grönländer könnten sich ja auch freiwillig den USA (oder besser Kanada) anschließen, wenn sie nicht unabhängig sein wollen. Er könnte ja mal freundlich fragen.

Dass sich Trump deshalb wie ein quengeliges Kind aufführt ist allerdings hochnotpeinlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186855) Verfasst am: 21.08.2019, 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
....
Dass sich Trump deshalb wie ein quengeliges Kind aufführt ist allerdings hochnotpeinlich.

Also eigentlich völlig normal.
Oder weißt Du etwas von dem, was nicht hochnotpeinlich ist?
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2186902) Verfasst am: 21.08.2019, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Was ist daran so abwegig? Haben die USA nicht seinerzeit Alaska von den Russen gekauft? Damit hätten wir einen Präzedenzfall. Und in der us-amerikanischen Justiz gehen Präzedenzfälle über alles.


Vielleicht will er auch Bayern, Thüringen und Sachsen kaufen. Viele Deutsche würden sich freuen.


Wenn schon, dann besteigt er lieber den Thron des "King of Israel". Schliesslich beten ihn die Zionisten schon als Messias an:

Zitat:
......President Trump on Wednesday tweeted a fawning quote from a non-Jewish conservative radio host who described Trump as the “King of Israel” and who said, without evidence, that Israeli Jews “love him like he is the second coming of God.”
Trump’s tweets cited Wayne Allyn Root, who described himself in a 2016 Townhall column as a “Jew turned evangelical Christian” and has promoted several conspiracy theories in the past, including that President Barack Obama was not born in the United States and that he is gay.
“The Jewish people in Israel love him like he’s the King of Israel,” Trump quoted Root as saying. “They love him like he is the second coming of God...But American Jews don’t know him or like him. They don’t even know what they’re doing or saying anymore.”....


https://www.washingtonpost.com/religion/2019/08/21/i-am-chosen-one-trump-again-plays-messianic-claims-he-embraces-king-israel-title/?noredirect=on


Interessant ist hier auch, dass ganz offensichtlich die bescheuertsten Zionisten keine Juden sind, sondern evangelikale Christen, die amerikanische Juden beschimpfen sie wären so 'ne Art "Verraeter an Israel".

Wer hätte das gedacht....Zionismus mit unüberhörbaren antisemitischen Untertönen.
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16464

Beitrag(#2186926) Verfasst am: 22.08.2019, 07:38    Titel: Antworten mit Zitat

Wer hätte das gedacht ... man kann Leute als Zionisten bezeichnen und für bescheuerte Aussagen angreifen, die sich weder selbst als Zionisten bezeichnen noch in Israel wohnen oder wohnen wollen noch überhaupt Juden sind ... aber kann das dann doch irgendwie auf den Zionismus zurückfallen lassen ...
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2186939) Verfasst am: 22.08.2019, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Wer hätte das gedacht ... man kann Leute als Zionisten bezeichnen und für bescheuerte Aussagen angreifen, die sich weder selbst als Zionisten bezeichnen noch in Israel wohnen oder wohnen wollen noch überhaupt Juden sind ... aber kann das dann doch irgendwie auf den Zionismus zurückfallen lassen ...


Google einfach mal "christlicher Zionismus", dann wirst Du schlauer. Ich hätte es bis vor Kurzem auch nicht für möglich gehalten, aber der christliche Zionismus ist älter als der juedische, womit auch klar sein dürfte, dass Zionismus und Judentum zwei ganz verschiedene Paar Stiefel sind und diejenigen, die diese beide Dinge gleichsetzen sind vor allem rechtsextreme Ideologen, gleichgueltig ob sie in Israel oder in den USA sitzen. Fuer die rechten Evangelikalen in den USA ist Israel ohnehin nur ein notwendiger Teil ihrer Prophezeiung und wird untergehen, wenn sich ihre Prophezeiung erfüllen wird und im Gefolge der grossen "Schlacht von Armageddon" zwei Drittel aller Juden vernichtet werden und nur diejenigen Juden gerettet werden, die sich zu Jesus Christus bekennen. Ich hoffe Du vermagst den inhärenten Antisemitismus in deren Weltbild zu erkennen. Und das sind die amerikanischen "Freunde israels", die in den Neonazis, die in Charlottesville mit Fackeln rumrannten und "Jews will not replace us" groelten, ihre politischen Verbündeten sehen.

Pass Du mal auf Dich auf, dass Du Dich mit deiner naiven Nibelungentreue zum zionistischen Kolonialprojekt nicht auf einmal im antisemitischen Trump-Lager wiederfindest, der teilt nämlich Deine bedingslose Treue zu Israel, schon um seine evangelikalen Unterstuetzer bei der Stange zu halten und der bedient inzwischen mit seinem Vorwurf an amerikanische Juden, die nicht ihn, sondern Demokraten wählen, sie wären "illoyal", offen antisemitische Klischees wie wir sie aus der Geschichte des Ku Klux Klan kennen.


In den USA verschieben sich gerade die Fronten auf eine sehr dramatische Weise und das wird auch auf Europa ausstrahlen. Die amerikanischen Juden und die amerikanischen Zionisten finden sich zunehmend in den beiden miteinander verfeindeten politischen Lagern wieder. Da driftet allmählich auseinander, was nie wirklich zusammengehoerte!


Hier mal ein bisschen "food for thoughts" zum Thema Trump, Israel und die amerikanischen Juden:

http://nymag.com/intelligencer/2019/08/when-trump-calls-jews-disloyal-hes-talking-to-evangelicals.html
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16464

Beitrag(#2186961) Verfasst am: 22.08.2019, 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Google einfach mal "christlicher Zionismus", dann wirst Du schlauer. Ich hätte es bis vor Kurzem auch nicht für möglich gehalten, aber der christliche Zionismus ist älter als der juedische, womit auch klar sein dürfte, dass Zionismus und Judentum zwei ganz verschiedene Paar Stiefel sind und diejenigen, die diese beide Dinge gleichsetzen sind vor allem rechtsextreme Ideologen, gleichgueltig ob sie in Israel oder in den USA sitzen.

Done, und wie erwartet festgestellt, dass du Bullshit schreibst. Der christliche Zionismus im Sinne der Unterstützung der Idee eines jüdischen Staates ist natürlich nicht älter als der jüdische und kann es reinlogisch auch gar nicht sein; denn zum Zionismus gehört natürlich die staatliche jüdische Selbstbestimmung, und also kann es nicht zionistisch sein, die Idee eines jüdischen Staates zu unterstützen, ohne dass Juden diese Idee selbst haben.

Ferner ist es natürlich Bullshit, Zionismus im wesentlich bei Rechtsextremen zu verorten. Natürlich gibt es, und zwar jahrzehntelang wesentlich stärker als den rechten, einen linken Zionismus. Und das im übrigen auch, wie mein Googeln mir verriet, bei den christlichen Zionisten - Marquardt zB ist gewiss nicht rechts.

Dagegen: Ausgerechnet die Bewegung, dass Juden nach jahrhundertelanger Verfolgung einen selbstständigen Staat für eine gute Idee halten, daraufhin gearbeitet haben und ihn verteidigen, im Wesentlichen im Rechtsextremismus zu verorten und als "Kolonialprojekt" zu diffamieren (gehört dazu nicht irgendwie ein kolonisierender Staat?), ist natürlich gar nicht antisemitisch im Sinne einer Täter-Opfer-Umkehr, nein, woher denn ...

(Natürlich gibt es jüdische Rechtsextremisten, aber das ist nicht "der Zionismus").

Und Nibelungentreue blabla ... ja, schon recht.
[/i]
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2186964) Verfasst am: 22.08.2019, 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Google einfach mal "christlicher Zionismus", dann wirst Du schlauer. Ich hätte es bis vor Kurzem auch nicht für möglich gehalten, aber der christliche Zionismus ist älter als der juedische, womit auch klar sein dürfte, dass Zionismus und Judentum zwei ganz verschiedene Paar Stiefel sind und diejenigen, die diese beide Dinge gleichsetzen sind vor allem rechtsextreme Ideologen, gleichgueltig ob sie in Israel oder in den USA sitzen.

Done, und wie erwartet festgestellt, dass du Bullshit schreibst. Der christliche Zionismus im Sinne der Unterstützung der Idee eines jüdischen Staates ist natürlich nicht älter als der jüdische und kann es reinlogisch auch gar nicht sein; denn zum Zionismus gehört natürlich die staatliche jüdische Selbstbestimmung, und also kann es nicht zionistisch sein, die Idee eines jüdischen Staates zu unterstützen, ohne dass Juden diese Idee selbst haben.

Ferner ist es natürlich Bullshit, Zionismus im wesentlich bei Rechtsextremen zu verorten. Natürlich gibt es, und zwar jahrzehntelang wesentlich stärker als den rechten, einen linken Zionismus. Und das im übrigen auch, wie mein Googeln mir verriet, bei den christlichen Zionisten - Marquardt zB ist gewiss nicht rechts.

Dagegen: Ausgerechnet die Bewegung, dass Juden nach jahrhundertelanger Verfolgung einen selbstständigen Staat für eine gute Idee halten, daraufhin gearbeitet haben und ihn verteidigen, im Wesentlichen im Rechtsextremismus zu verorten und als "Kolonialprojekt" zu diffamieren (gehört dazu nicht irgendwie ein kolonisierender Staat?), ist natürlich gar nicht antisemitisch im Sinne einer Täter-Opfer-Umkehr, nein, woher denn ...

(Natürlich gibt es jüdische Rechtsextremisten, aber das ist nicht "der Zionismus").

Und Nibelungentreue blabla ... ja, schon recht.
[/i]


Vielleicht hast Du wirklich gelesen, was ich Dir verlinkt habe, aber verstanden hast Du es offensichtlich nicht. Hinter dem Begriff "Zionismus" versteckt sich erheblich mehr als der Staat Israel. Da stecken christlich-evangelikale Prophezeiungen dahinter und die sind der grossen Mehrheit der Zionisten in den USA nun mal viel wichtiger als Juden. Und an diese grosse Mehrheit amerikanischer Zionisten richtet sich Trumps "Liebe zu Israel". Dem Trump ist es naemlich letztlich auch egal ob Juden Schutz vor Verfolgung finden. Sonst würde er sich nicht mit Kreisen verbuenden, aus denen Anschläge auf amerikanische Juden verübt werden und die öffentlich klar antisemitische Parolen absondern. Trump geht es ausschliesslich um die Unterstützung seiner christlich-zionistischen Basis und nicht um die Sicherheit von Juden!

Wenn Du das nicht erkennen willst, dann muss man sich ernstlich fragen, ob Dein zur Schau gestellter Philosemitismus wirklich echt ist. Schliesslich bist auch Du selbstbekannter Christ. Deshalb mal eine Frage: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Mag ja sein, dass nicht alle Zionisten rechtsextrem sind, schliesslich gibt es sicher auch noch Restbestände an Altzionisten, die links sozialisiert sind und aus denen mal die Kibbuzbewegung hervorgegangen ist. Heute gibt es natuerlich wenig Linkes in den israelischen Kibbuzen zu finden, viele sind sogar regelrecht zu Kaderschmieden der rechtsextremen Siedlerbewegung verkommen. Der politisch wirksame Zionismus ist heute natürlich extrem rechtslastig. In Israel repräsentiert durch das derzeitige rechtsextreme Regime und seine Verbündeten und in den USA durch die rechten Evangelikalen, die nach Kräften rechtsextreme israelische Siedler beim offen betriebenen Landraub unterstützen. Viele amerikanische evangelikale Kirchengemeinden partnern direkt mit jeweils einer illegalen Siedlung im Westjordanland, finanzieren diese und schicken Jugendliche als kostenlose Arbeitskräfte dorthin um auf illegal besetzten palaestinensischen Land Häuser exklusiv fuer Juden zu bauen. So funktioniert internationaler Zionismus heute und wer das kritisiert wird in eine antisemitische Ecke gestellt! Eine Ecke in der sich zunehmend auch viele Juden wiederfinden!
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2186965) Verfasst am: 22.08.2019, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/trump-laesst-treffen-mit-daenischer-regierungschefin-platzen-wegen-groenland-a-1282903.html

Zitat:
Jetzt wird es trotzig: Weil Dänemark nicht über einen möglichen Verkauf Grönlands reden will, hat Donald Trump kurzerhand einen Termin mit Ministerpräsidentin Mette Frederiksen abgesagt. Das verkündete er bei Twitter.


Lachen Der Spiegel nennt den Präsidentendarsteller schon „es“.

Ein bisschen doof waren sie ja auch, die Dänen: Wie undiplomatisch, diesen Wunsch des großen Meisters auf diese Art abzuschlagen.

Sie hätten ein offenes Interesse an diesem Immobilienhandel zeigen sollen. Bestimmt haben sie schon lange den Wunsch nach einem Pazifik-Hafen - da hätten sie doch das viel größere Grönland zum Tausch gegen Californien anbieten können..... (natürlich erst bei dem Treffen und Trump hätte unter dem Zwang gestanden, das Ablehnen dieses dänischen Vorschlages als besondere Leistung zu verkaufen.).
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23770

Beitrag(#2186969) Verfasst am: 22.08.2019, 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wenn Du das nicht erkennen willst, dann muss man sich ernstlich fragen, ob Dein zur Schau gestellter Philosemitismus wirklich echt ist. Schliesslich bist auch Du selbstbekannter Christ. Deshalb mal eine Frage: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Mag ja sein, dass nicht alle Zionisten rechtsextrem sind, schliesslich gibt es sicher auch noch Restbestände an Altzionisten, die links sozialisiert sind und aus denen mal die Kibbuzbewegung hervorgegangen ist. Heute gibt es natuerlich wenig Linkes in den israelischen Kibbuzen zu finden, viele sind sogar regelrecht zu Kaderschmieden der rechtsextremen Siedlerbewegung verkommen. Der politisch wirksame Zionismus ist heute natürlich extrem rechtslastig. In Israel repräsentiert...



Der Punkt ist doch, daß der zitierte Artikel nicht den von Dir konstruierten nahtlosen Übergang vom "Evangelikalen Zionismus" zum Zionismus, wie Du ihn in deiner Obsession darstellst, hergibt.

Insofern bin ich auch vorsichtig und lese den erhellenden(!) Originaltext lieber selber.
_________________
Man sieht nur, was man weiß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Sozial-Zombie



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2650

Beitrag(#2186971) Verfasst am: 22.08.2019, 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/trump-laesst-treffen-mit-daenischer-regierungschefin-platzen-wegen-groenland-a-1282903.html

Zitat:
Jetzt wird es trotzig: Weil Dänemark nicht über einen möglichen Verkauf Grönlands reden will, hat Donald Trump kurzerhand einen Termin mit Ministerpräsidentin Mette Frederiksen abgesagt. Das verkündete er bei Twitter.


Lachen Der Spiegel nennt den Präsidentendarsteller schon „es“.

Ein bisschen doof waren sie ja auch, die Dänen: Wie undiplomatisch, diesen Wunsch des großen Meisters auf diese Art abzuschlagen.

Sie hätten ein offenes Interesse an diesem Immobilienhandel zeigen sollen. Bestimmt haben sie schon lange den Wunsch nach einem Pazifik-Hafen - da hätten sie doch das viel größere Grönland zum Tausch gegen Californien anbieten können..... (natürlich erst bei dem Treffen und Trump hätte unter dem Zwang gestanden, das Ablehnen dieses dänischen Vorschlages als besondere Leistung zu verkaufen.).


Wieso ablehnen?
Schau dir mal an wie viele Wahlmännerstimmen Kalifornien hat und wen die regelmäßig wählen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 16464

Beitrag(#2186974) Verfasst am: 22.08.2019, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
... zur Schau gestellter Philosemitismus ...

Bingo!
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2187020) Verfasst am: 23.08.2019, 05:42    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wenn Du das nicht erkennen willst, dann muss man sich ernstlich fragen, ob Dein zur Schau gestellter Philosemitismus wirklich echt ist. Schliesslich bist auch Du selbstbekannter Christ. Deshalb mal eine Frage: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Mag ja sein, dass nicht alle Zionisten rechtsextrem sind, schliesslich gibt es sicher auch noch Restbestände an Altzionisten, die links sozialisiert sind und aus denen mal die Kibbuzbewegung hervorgegangen ist. Heute gibt es natuerlich wenig Linkes in den israelischen Kibbuzen zu finden, viele sind sogar regelrecht zu Kaderschmieden der rechtsextremen Siedlerbewegung verkommen. Der politisch wirksame Zionismus ist heute natürlich extrem rechtslastig. In Israel repräsentiert...



Der Punkt ist doch, daß der zitierte Artikel nicht den von Dir konstruierten nahtlosen Übergang vom "Evangelikalen Zionismus" zum Zionismus, wie Du ihn in deiner Obsession darstellst, hergibt.

Insofern bin ich auch vorsichtig und lese den erhellenden(!) Originaltext lieber selber.


Netter Versuch. Sehr glücklich

Wo spreche ich von einem "nahtlosen Übergang"? Am Kopf kratzen

Christlicher und juedischer Zionismus sind nicht "ineinander übergegangen", sondern sie existieren parallel und zwar als enge politische Verbündete. Das funktioniert auch deshalb so gut, weil sie sich beide im Grunde genommen auf denselben Blödsinn in der Bibel berufen.

Und seit neuestem haben die beiden Zionismen sogar einen gemeinsamen Helden, "the chosen one", "the King of Israel", Donald Trump, der übrigens in Israel viel populärer ist als in den USA, was für einen US-Präsidenten sehr ungewöhnlich ist. Woher kommt das eigentlich? Hat der nicht in den USA ein Klima geschaffen, in dem der Antisemitismus neu erblüht, einschliesslich des terroristisch-gewalttaetigen? Spielt der nicht antisemitische Vorkommnisse gerne herunter? Stichwort "There are good people on both sides!"? Am Kopf kratzen

Da auch Du nach eigener Aussage Christ bist, zwecks Einordnung Deiner proisraelischen Haltung, dieselbe Frage, um deren Beantwortung sich tillich so wortarm gedrückt hat, auch an Dich: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23893
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2187022) Verfasst am: 23.08.2019, 06:55    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Da auch Du nach eigener Aussage Christ bist, zwecks Einordnung Deiner proisraelischen Haltung, dieselbe Frage, um deren Beantwortung sich tillich so wortarm gedrückt hat, auch an Dich: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Liest Du hier manchmal auch mit?
Auch wenn ich mit beiden regelmäßig über Kreuz bin:
Sie haben beide in sehr vielen Diskussionen, wenn auch indirekt, sehr viel Auskunft über ihr Christentum gegeben. Sie sind beides keine Fundamentalisten, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie beide nicht vom Glauben abfallen würden, wenn heute bewiesen würde, dass Jesus einfach einer von denen war, die die Kreuzigung überlebt haben, weil man ihn früh genug abgenommen hat. Sie haben ein etwas anderes Gottesbild, als Du Dir vorstellst, auch, wenn sie beide nicht darüber schreiben wollen.

Ich gehe davon aus, dass sie auch beide nicht an eine biblische Prophezeihung bezüglich des Staates Israel glauben.

Man kann das amerikanische Christentum nicht mit dem europäischen in einen Topf werfen - religiös sind die USA ein Dritte-Welt-Land und der religiöse Fundamentalismus weiter Bevölkerungskreise zeigt da auch seine Probleme in und mit der Demokratie, auch wenn das Christentum diesbezüglich den Vorteil besitzt, nicht über eine religiöse Rechtsprechung zu verfügen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2187024) Verfasst am: 23.08.2019, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Da auch Du nach eigener Aussage Christ bist, zwecks Einordnung Deiner proisraelischen Haltung, dieselbe Frage, um deren Beantwortung sich tillich so wortarm gedrückt hat, auch an Dich: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Liest Du hier manchmal auch mit?
Auch wenn ich mit beiden regelmäßig über Kreuz bin:
Sie haben beide in sehr vielen Diskussionen, wenn auch indirekt, sehr viel Auskunft über ihr Christentum gegeben. Sie sind beides keine Fundamentalisten, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie beide nicht vom Glauben abfallen würden, wenn heute bewiesen würde, dass Jesus einfach einer von denen war, die die Kreuzigung überlebt haben, weil man ihn früh genug abgenommen hat. Sie haben ein etwas anderes Gottesbild, als Du Dir vorstellst, auch, wenn sie beide nicht darüber schreiben wollen.

Ich gehe davon aus, dass sie auch beide nicht an eine biblische Prophezeihung bezüglich des Staates Israel glauben.

Man kann das amerikanische Christentum nicht mit dem europäischen in einen Topf werfen - religiös sind die USA ein Dritte-Welt-Land und der religiöse Fundamentalismus weiter Bevölkerungskreise zeigt da auch seine Probleme in und mit der Demokratie, auch wenn das Christentum diesbezüglich den Vorteil besitzt, nicht über eine religiöse Rechtsprechung zu verfügen.


Wie der fwo auf einmal differenzieren kann, was Religion angeht. Das ich das noch mal erleben darf. Sehr glücklich


Ich hätte trotzdem gerne, dass tillich und Zelig diese Frage selbst beantworten. Man weiss ja nie. Bevor man was behauptet, lässt man die Betroffenen besser selber antworten.

Es geht mir auch nicht darum zu eruieren, ob die beiden Fundamentalisten sind, ich glaube das, ehrlich gesagt, auch nicht. Hier geht es lediglich darum wie sie es mit biblischen Prophezeiungen halten. Ob ihnen klar ist, dass es sich hierbei um zusammengesponnenen Bloedsinn handelt oder ob sie diese Prophezeiungen ernst nehmen. Das hat nämlich gerade, wenn es um Israel geht, weitreichende Konsequenzen. Mit Prophezeiungsglaeubigen über ihren Glauben zu diskutieren ist dabei ungefähr so sinnvoll wie zu versuchen einen Pudding an die Wand zu nageln und man laesst es besser gleich sein. Glauben sie diesen Blödsinn nicht, dann sind sie grundsätzlich diskussionsfähig, vor allen Dingen, wenn sie sich ansonsten in Menschenrechtsdiskussionen gutwillig zeigen, was ich bei beiden bejahen kann. Das macht mir ihre Haltung zu Israel ja auch so schwer verständlich. Genau dieselben Dinge, die sie z.B. bei der deutschen AfD konsequent ablehnen, scheinen sie in Israel weit weniger anstößig zu finden und das muss schliesslich irgendwo herkommen. Gerade bei Christen ist dabei eine mögliche Quelle des Unverständnisses der prophetische Teil des Johannesevangeliums.
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.


Zuletzt bearbeitet von beachbernie am 23.08.2019, 08:12, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14471
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2187025) Verfasst am: 23.08.2019, 08:12    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Da auch Du nach eigener Aussage Christ bist, zwecks Einordnung Deiner proisraelischen Haltung, dieselbe Frage, um deren Beantwortung sich tillich so wortarm gedrückt hat, auch an Dich: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Liest Du hier manchmal auch mit?
Auch wenn ich mit beiden regelmäßig über Kreuz bin:
Sie haben beide in sehr vielen Diskussionen, wenn auch indirekt, sehr viel Auskunft über ihr Christentum gegeben. Sie sind beides keine Fundamentalisten, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie beide nicht vom Glauben abfallen würden, wenn heute bewiesen würde, dass Jesus einfach einer von denen war, die die Kreuzigung überlebt haben, weil man ihn früh genug abgenommen hat. Sie haben ein etwas anderes Gottesbild, als Du Dir vorstellst, auch, wenn sie beide nicht darüber schreiben wollen.

Ich gehe davon aus, dass sie auch beide nicht an eine biblische Prophezeihung bezüglich des Staates Israel glauben.

Man kann das amerikanische Christentum nicht mit dem europäischen in einen Topf werfen - religiös sind die USA ein Dritte-Welt-Land und der religiöse Fundamentalismus weiter Bevölkerungskreise zeigt da auch seine Probleme in und mit der Demokratie, auch wenn das Christentum diesbezüglich den Vorteil besitzt, nicht über eine religiöse Rechtsprechung zu verfügen.


fwo, es geht immer um die Gesamtkultur eines Landes. Trump zeigt einmal mehr, wie sich immer mal wieder, periodisch Christentum, Prokapitalismus, Imperialismus und Faschismus miteinander mischen in westlichen Staaten:

Trump zum Handelskonflikt mit China

„Ich bin der Auserwählte“


Hier die Ökonomie, dort der religiöse Hebel - die Rolle des westlichen Christentums hat sich ... ich will mal sagen ... *modernisiert*, angepasst.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2187026) Verfasst am: 23.08.2019, 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Da auch Du nach eigener Aussage Christ bist, zwecks Einordnung Deiner proisraelischen Haltung, dieselbe Frage, um deren Beantwortung sich tillich so wortarm gedrückt hat, auch an Dich: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Liest Du hier manchmal auch mit?
Auch wenn ich mit beiden regelmäßig über Kreuz bin:
Sie haben beide in sehr vielen Diskussionen, wenn auch indirekt, sehr viel Auskunft über ihr Christentum gegeben. Sie sind beides keine Fundamentalisten, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie beide nicht vom Glauben abfallen würden, wenn heute bewiesen würde, dass Jesus einfach einer von denen war, die die Kreuzigung überlebt haben, weil man ihn früh genug abgenommen hat. Sie haben ein etwas anderes Gottesbild, als Du Dir vorstellst, auch, wenn sie beide nicht darüber schreiben wollen.

Ich gehe davon aus, dass sie auch beide nicht an eine biblische Prophezeihung bezüglich des Staates Israel glauben.

Man kann das amerikanische Christentum nicht mit dem europäischen in einen Topf werfen - religiös sind die USA ein Dritte-Welt-Land und der religiöse Fundamentalismus weiter Bevölkerungskreise zeigt da auch seine Probleme in und mit der Demokratie, auch wenn das Christentum diesbezüglich den Vorteil besitzt, nicht über eine religiöse Rechtsprechung zu verfügen.


fwo, es geht immer um die Gesamtkultur eines Landes. Trump zeigt einmal mehr, wie sich periodisch Christentum, Prokapitalismus, Imperialismus und Faschismus immer mal wieder miteinander mischen in westlichen Staaten:

Trump zum Handelskonflikt mit China

„Ich bin der Auserwählte“


Hier die Ökonomie, dort der religiöse Hebel - die Rolle des westlichen Christentums hat sich ... ich will mal sagen ... *modernisiert*, angepasst.



Wenn man ausgerechnet einen Narzissten zum Messias hochstilisiert, dann hat dies natürlich verheerende Folgen fuer sein Verhalten in allen Bereichen seines Handelns. War der Mann vorher schon von sich eingenommen, so droht sein ohnehin aufgeblasenes Ego nun die Erdumlaufbahn zu sprengen. Ansonsten glaube ich nicht, dass Zionismus und religiöses Sendungsbewusstsein in der Politik sonderlich viel mit Wirtschaft und Wirtschaftsphilosophie zu tun haben. Das gerade nicht. Ich glaube der Narzisst Trump bringt das hier voraussehbar durcheinander.
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23770

Beitrag(#2187028) Verfasst am: 23.08.2019, 09:05    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Wo spreche ich von einem "nahtlosen Übergang"? Am Kopf kratzen


Deine Erzählung bildet ihn.
_________________
Man sieht nur, was man weiß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2187030) Verfasst am: 23.08.2019, 09:08    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Wo spreche ich von einem "nahtlosen Übergang"? Am Kopf kratzen


Deine Erzählung bildet ihn.



Du phantasierst.
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23770

Beitrag(#2187031) Verfasst am: 23.08.2019, 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Da auch Du nach eigener Aussage Christ bist, zwecks Einordnung Deiner proisraelischen Haltung, dieselbe Frage, um deren Beantwortung sich tillich so wortarm gedrückt hat, auch an Dich: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Liest Du hier manchmal auch mit?


Es ist der Duktus, in dem man Freund und Feind identifiziert. Sehr befremdlich. BB wird wohl mit der fehlenden Auskunft leben müssen.
_________________
Man sieht nur, was man weiß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 41196
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2187032) Verfasst am: 23.08.2019, 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Da auch Du nach eigener Aussage Christ bist, zwecks Einordnung Deiner proisraelischen Haltung, dieselbe Frage, um deren Beantwortung sich tillich so wortarm gedrückt hat, auch an Dich: Glaubst Du, dass sich durch die Gründung Israels eine biblische Prophezeiung erfüllt hat?

Liest Du hier manchmal auch mit?


Es ist der Duktus, in dem man Freund und Feind identifiziert. Sehr befremdlich. BB wird wohl mit der fehlenden Auskunft leben müssen.


Zur Kenntnis genommen, dass Du Dich nicht von diesem Prophezeiungsunfug distanzieren noch Dich dazu bekennen willst.

Auch Deine defacto Weigerung ueber die Unsinnigkeit der Gleichsetzung von Judentum und Zionismus auch nur zu reden.

Leute wie Trump wissen solche Naivität auszunutzen:

https://www.buzzfeednews.com/article/miriamelder/donald-trump-jews-israel-omar?utm_source=dynamic&utm_campaign=bffbbuzzfeednews&ref=bffbbuzzfeednews&fbclid=IwAR3BXhKQezqVZyKf1aKS55hc3J-0xer7CTz59JUEnsOqjRGiqmUgaJuQTx0
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 56, 57, 58  Weiter
Seite 57 von 58

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group