Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Familienfeindlichkeit in der 'Darken Musikszene' schließt Zugewanderte aus

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Parvenü
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.07.2018
Beiträge: 18
Wohnort: Charleroi

Beitrag(#2249466) Verfasst am: 01.05.2021, 12:00    Titel: Familienfeindlichkeit in der 'Darken Musikszene' schließt Zugewanderte aus Antworten mit Zitat

Der sich ganz überwiegend als unbegründet herausgestellt habende Nazi-Verdacht gegen Goths und Darkwaver verhallt langsam, da steht seit jüngster Zeit ein neuer ernster Vorwurf im Raum: Die häufig zur Schau gestellte Kinder- und Familienfeindlichkeit der Schwarzen Subkultur, die nach wie vor besonders in Deutschland viele Anhänger hat, grenzt Zugewanderte und Geflüchtete aus.



Zuletzt bearbeitet von Parvenü am 01.05.2021, 20:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249467) Verfasst am: 01.05.2021, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Parvenü hat folgendes geschrieben:
Die Schwarze Musikszene in Deutschland sollte sich die Vorgänge in den Vereinigten Staaten vor Augen halten und mehr Konzepte zur Integration muslimischer Bands und Fans anbieten, um Migranten und Geflüchtete in ihrer Subkultur nicht zu marginalisieren. Die Veröffentlichung und Vermarktung religions-, familien- und kinderfeindlicher Inhalte ist hierbei nicht zielführend. Sie nährt eher noch den Verdacht, Vielfalt nur als Lippenbekenntnis zu sehen und mit unnötigen Provokationen Menschen des islamischen Kulturkreises aus der eigenen Sphäre fernzuhalten.

Äh wie? Es soll eine Diskriminierung bzw. Exklusion von Muslimen sein, für das Recht auf Abtreibung zu sein und das auch öffentlich zu sagen? Wie kommt man bitte auf so einen Trichter?? Hier wird einfach reaktionär versucht, progressive Befindlichkeiten gegen tatsächliche progressive Politik auszuspielen, um Letztere zu untergraben. Ich bin absolut dafür, Menschen aus muslimisch geprägten Herkunftsländern in der "schwarzen Szene" willkommen zu heißen. Aber das kann nicht bedeuten, dass man dafür den Ausdruck anderer bereits etablierter eindeutig progressiver Werte - was das Recht auf Abtreibung nun mal eindeutig ist - preis zu geben. Was kommt denn als nächstes? Genau die selbe Argumentation kannst du z.B. auch auf die künstlerische Selbstdarstellung Homosexueller anwenden. Vor allem halte ich das auch für herabwürdigend paternalistisch gegenüber den Menschen, die damit angesprochen werden sollen: "Wir müssen eure zarten religiösen Seelchen vor unseren säkularen Ansichten schützen." Geht's noch? Pillepalle
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grass_thierse_kasparek
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.08.2006
Beiträge: 95
Wohnort: Altona

Beitrag(#2249532) Verfasst am: 01.05.2021, 17:15    Titel: Nicht nur einzelne 'progressive' Werte betrachten ... Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Ich bin absolut dafür, Menschen aus muslimisch geprägten Herkunftsländern in der "schwarzen Szene" willkommen zu heißen. Aber das kann nicht bedeuten, dass man dafür den Ausdruck anderer bereits etablierter eindeutig progressiver Werte - was das Recht auf Abtreibung nun mal eindeutig ist - preis zu geben.


Naja, das stellst Du hier mal eben so fest, und es klingt natürlich auch sympathisch und einleuchtend. Aber wie sieht es denn neben dem (noch-) progressiven Abtreibungsrecht hierzulande mit anderen modernen Errungenschaften, wie dem Polygamie- oder dem Kinderehen-Verbot aus ? Kann es sein, dass die bereits auf einen gewissen Druck hin in den letzten Jahren langsam am Aufweichen sind ? Du glaubst, diese Entwicklungen werden vor dem Recht auf Abtreibung (und zwar nicht nur für 'weiße' Frauen) Halt machen ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249534) Verfasst am: 01.05.2021, 17:18    Titel: Re: Nicht nur einzelne 'progressive' Werte betrachten ... Antworten mit Zitat

grass_thierse_kasparek hat folgendes geschrieben:
Aber wie sieht es denn neben dem (noch-) progressiven Abtreibungsrecht hierzulande mit anderen modernen Errungenschaften, wie dem Polygamie-[...]-Verbot aus?

Die Nichtanerkennung allseitig konsensueller polyamoröser Lebensgemeinschaften ist keine "moderne Errungenschaft", sondern ein (leider noch zu tief verwurzelter) christlich-traditionalistischer Krampf.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grass_thierse_kasparek
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.08.2006
Beiträge: 95
Wohnort: Altona

Beitrag(#2249536) Verfasst am: 01.05.2021, 17:37    Titel: Re: Nicht nur einzelne 'progressive' Werte betrachten ... Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Die Nichtanerkennung allseitig konsensueller polyamoröser Lebensgemeinschaften ist keine "moderne Errungenschaft", sondern ein (leider noch zu tief verwurzelter) christlich-traditionalistischer Krampf.


Die aktuell in der Bundesrepublik zunehmend geduldete Vielehe bedeutet in der Alltagswelt der betroffenen Frauen nichts anderes als Knechtschaft für einen Pascha. Das argumentativ mit westlichen 'polyamorösen Lebensgemeinschaften' verquicken zu wollen, finde ich etwas durchschaubar ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249538) Verfasst am: 01.05.2021, 17:46    Titel: Re: Nicht nur einzelne 'progressive' Werte betrachten ... Antworten mit Zitat

grass_thierse_kasparek hat folgendes geschrieben:
Das argumentativ mit westlichen 'polyamorösen Lebensgemeinschaften' verquicken zu wollen, finde ich etwas durchschaubar ...

Und ich finde deine irreführende Verquickung von Gesetzgebungsfragen mit der Frage nach der Akzeptanz von Minderheiten in Subkulturen durchschaubar. Geh zu deinem Stammtisch zurück, Rechti.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Parvenü
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.07.2018
Beiträge: 18
Wohnort: Charleroi

Beitrag(#2249541) Verfasst am: 01.05.2021, 18:31    Titel: kühlen Kopf bewahren Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Geh zu deinem Stammtisch zurück, Rechti.


Freunde, bitte ! Bewahrt doch wenigstens am 1. Mai die Contenance !

Solche Totschlagargumente und Diskussionsaborte sind genau das, was sich die Feinde der Aufklärung von Euch erhoffen ... tut Ihnen nicht den Gefallen, sondern bleibt sachlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249543) Verfasst am: 01.05.2021, 18:42    Titel: Re: kühlen Kopf bewahren Antworten mit Zitat

Parvenü hat folgendes geschrieben:
Solche Totschlagargumente und Diskussionsaborte sind genau das, was sich die Feinde der Aufklärung von Euch erhoffen ...

Du meinst Leute wie grass_thierse_kasparek? Eine Diskussion wie diese wird man nunmal nicht sachlich führen können, solange man rechten Sophisten das Mikro reicht und das Feld überlässt. Ist ja nicht so, als hätte ich in meinem Beitrag nicht vor meiner polemischen Spitze deutlich und zur Sache gesagt, warum ich seine Beiträge für Nebelkerzen und gezielte Ablenkungsmaneuver halte. Du kannst dir aber gerne von sowas kampflos dein eigenes Thema zerschießen lassen, wenn du das lieber möchtest. Sag nur Bescheid, dann halte ich mich raus.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.


Zuletzt bearbeitet von Tarvoc am 01.05.2021, 18:45, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19313

Beitrag(#2249545) Verfasst am: 01.05.2021, 18:44    Titel: Re: Nicht nur einzelne 'progressive' Werte betrachten ... Antworten mit Zitat

grass_thierse_kasparek hat folgendes geschrieben:
Aber wie sieht es denn [...] hierzulande mit anderen modernen Errungenschaften, wie dem Polygamie- oder dem Kinderehen-Verbot aus ? Kann es sein, dass die bereits auf einen gewissen Druck hin in den letzten Jahren langsam am Aufweichen sind ?

Wovon halluzinierst du? Am Verbot der Polygamie hat sich rechtlich rein gar nichts geändert, und das Verbot der Eheschließung von Minderjährigen wurde ganz im Gegenteil sogar verschärft.

EDIT Ganz abgesehen davon sind das ganz andere Fragen als die des Threadthemas.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grass_thierse_kasparek
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.08.2006
Beiträge: 95
Wohnort: Altona

Beitrag(#2249548) Verfasst am: 01.05.2021, 19:03    Titel: Re: Nicht nur einzelne 'progressive' Werte betrachten ... Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Wovon halluzinierst du? Am Verbot der Polygamie hat sich rechtlich rein gar nichts geändert, und das Verbot der Eheschließung von Minderjährigen wurde ganz im Gegenteil sogar verschärft.

Danke. Aber ich halluziniere nicht, sondern informiere mich (kann nie schaden) ...

https://www.deutschlandfunk.de/urteil-von-bamberg-bayerisches-gericht-erklaert-kinderehe.886.de.html?dram:article_id=357185

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus172925285/Polygamie-Vielehen-sind-in-Deutschland-strafbar-werden-aber-geduldet.html

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

EDIT Ganz abgesehen davon sind das ganz andere Fragen als die des Threadthemas.

Wohin sich ein Thema im Laufe einer Diskussion entwickelt, kann man leider nicht steuern. Auch wenn sich das manche Leute vermutlich wünschen ... ;(


Zuletzt bearbeitet von grass_thierse_kasparek am 01.05.2021, 19:07, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249549) Verfasst am: 01.05.2021, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

grass_thierse_kasparek hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
EDIT Ganz abgesehen davon sind das ganz andere Fragen als die des Threadthemas.

Wohin sich ein Thema im Laufe einer Diskussion entwickelt, kann man leider nicht steuern.

Das ist doch glatt gelogen, du tust hier gerade genau das. Im Übrigen habe ich die Moderation gebeten, deine systematisch ins Off-Topic gehenden Beiträge aus diesem Thread abzutrennen.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19313

Beitrag(#2249552) Verfasst am: 01.05.2021, 19:45    Titel: Re: Nicht nur einzelne 'progressive' Werte betrachten ... Antworten mit Zitat

grass_thierse_kasparek hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Wovon halluzinierst du? Am Verbot der Polygamie hat sich rechtlich rein gar nichts geändert, und das Verbot der Eheschließung von Minderjährigen wurde ganz im Gegenteil sogar verschärft.

Danke. Aber ich halluziniere nicht, sondern informiere mich (kann nie schaden) ...

https://www.deutschlandfunk.de/urteil-von-bamberg-bayerisches-gericht-erklaert-kinderehe.886.de.html?dram:article_id=357185

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus172925285/Polygamie-Vielehen-sind-in-Deutschland-strafbar-werden-aber-geduldet.html

Wenn du dich informiert hättest, hättest du auch folgendes herausfinden können:

Dass bezüglich der Ehen von Ausländern, insbesondere der Gültigkeit von schon bestehenden, im Ausland geschlossenen Ehen eben das Recht dieses anderen Landes gilt, ist keine Neuerung, wie du es darstekken möchtest, sondern gilt schon sehr lange.

Allerdings wurde das deutsche Recht seit dem Erscheinen der zitierten, ja nicht mehr furchtbar frischen Artikel bei beiden Themen geändert. So wurde zB das Einbürgerungsrecht verschärft und schließt nunmehr eine Einbürgerung bei Bestehen von mehr als einer Ehe aus.
Und das Ehschließungsrecht wurde insofern verschärft, als Heiraten unter 18 Jahren nicht mehr möglich sind; das war früher mit Zustimmung des Vormundes und des Familiengerichts und bei Volljährigkeit des Partners durchaus möglich. Und Ehen, die vor dem 16. Lebensjahr im Ausland geschlossen wurden, sind seit dieser Gesetzesänderung idR schlicht nicht gültig.

Also: Ja, es gab Änderungen im Eherecht. In die andere Richtung, als du behauptest.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249554) Verfasst am: 01.05.2021, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Im Übrigen habe ich die Moderation gebeten, deine systematisch ins Off-Topic gehenden Beiträge aus diesem Thread abzutrennen.

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Wenn du dich informiert hättest, hättest du auch folgendes herausfinden können:

Dass bezüglich der Ehen von Ausländern, insbesondere der Gültigkeit von schon bestehenden, im Ausland geschlossenen Ehen eben das Recht dieses anderen Landes gilt, ist keine Neuerung, wie du es darstekken möchtest, sondern gilt schon sehr lange.

Allerdings wurde das deutsche Recht seit dem Erscheinen der zitierten, ja nicht mehr furchtbar frischen Artikel bei beiden Themen geändert. So wurde zB das Einbürgerungsrecht verschärft und schließt nunmehr eine Einbürgerung bei Bestehen von mehr als einer Ehe aus.
Und das Ehschließungsrecht wurde insofern verschärft, als Heiraten unter 18 Jahren nicht mehr möglich sind; das war früher mit Zustimmung des Vormundes und des Familiengerichts und bei Volljährigkeit des Partners durchaus möglich. Und Ehen, die vor dem 16. Lebensjahr im Ausland geschlossen wurden, sind seit dieser Gesetzesänderung idR schlicht nicht gültig.

Also: Ja, es gab Änderungen im Eherecht. In die andere Richtung, als du behauptest.

Nachtrag: Ich bin übrigens durchaus der Ansicht, dass diese Themen der Diskussion wert sind. Da gibt es eine Menge interessanter Aspekte, die sich da überlagern, z.B. Rechtsverhältnisse zwischen verschiedenen Staaten, die Familie als zentrale Einheit bürgerlicher Vergesellschaftung und die Probleme, die sich in unserer Gesellschaft oft aus ihrem Auseinanderreißen ergeben können; die tendenzielle Unwilligkeit des Staates, sich selbst angemessen um Flüchtlings- oder Migrantenkinder zu kümmern, sodass man sie im Zweifelsfalle lieber irgendwelchen erwachsenen Privatleuten überlässt; die Frage danach, wie man mit solchen Fällen besser umgehen könnte; die Scheinheiligkeit, mit der diese Kinder von gewissen Leuten zwecks Stimmungmache instrumentalisiert werden, obwohl die betreffenden Leute sich erkennbar noch weniger für ihr tatsächliches Schicksal interessieren als der Staat, etc. Das alles wären interessante Themen, die zu diskutieren wären. Nur bitte nicht in einem Thread, in dem es um was ganz anderes geht, und nur um vom Threadthema abzulenken. Daher würde ich dafür plädieren, die betreffenden Beiträge in einen dezidiert dafür neu eingerichteten Thread zu verschieben, sodass wir das Thema dort weiterdiskutieren können. Dann können wir das Thema der Offenheit und Akzeptanz gegenüber Minderheiten in der "schwarzen Szene" und anderen Subkulturen in diesem Thread hier weiterdiskutieren, ohne dass das eine ständig benutzt wird, um das andere zu torpedieren.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Parvenü
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.07.2018
Beiträge: 18
Wohnort: Charleroi

Beitrag(#2249557) Verfasst am: 01.05.2021, 20:51    Titel: Löschen Antworten mit Zitat

Ich stimme Tarvoc zu, die Diskussion hier hat sich wirklich nicht gut entwickelt.
Als Initiator würde ich das Thema hier ja gerne löschen, weiß aber nicht, wie das funktioniert.
Also für die Moderation: Ich bin mit einer Löschung einverstanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249558) Verfasst am: 01.05.2021, 21:06    Titel: Re: Löschen Antworten mit Zitat

Parvenü hat folgendes geschrieben:
Als Initiator würde ich das Thema hier ja gerne löschen, weiß aber nicht, wie das funktioniert.

Meines Wissens geht das bei bereits beantworteten Beiträgen nicht. Aber warum auch? Ich finde das Thema durchaus interessant und spannend, und wir hatten ja auch schon ein paar gute Ansätze.

Es muss eben nur verhindert werden, dass es immer wieder systematisch gestört wird.

Parvenü hat folgendes geschrieben:
Also für die Moderation: Ich bin mit einer Löschung einverstanden.

Die Moderation löscht grundsätzlich gar nichts. Es werden allenfalls themenfremde Beiträge abgetrennt und in einen anderen Thread verschoben und gegebenenfalls User für Störungen ermahnt.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19313

Beitrag(#2249559) Verfasst am: 01.05.2021, 21:24    Titel: Re: Löschen Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Parvenü hat folgendes geschrieben:
Als Initiator würde ich das Thema hier ja gerne löschen, weiß aber nicht, wie das funktioniert.

Meines Wissens geht das bei bereits beantworteten Beiträgen nicht. Aber warum auch? Ich finde das Thema durchaus interessant und spannend, und wir hatten ja auch schon ein paar gute Ansätze.

Es muss eben nur verhindert werden, dass es immer wieder systematisch gestört wird.

Parvenü hat folgendes geschrieben:
Also für die Moderation: Ich bin mit einer Löschung einverstanden.

Die Moderation löscht grundsätzlich gar nichts. Es werden allenfalls themenfremde Beiträge abgetrennt und in einen anderen Thread verschoben und gegebenenfalls User für Störungen ermahnt.

Nachträgliches Verändern der eigenen Beiträge - und dazu gehört auch großflächiges Löschen wie jetzt im Ausgangsbeitrag - widerspricht übrigens sogar den Forumsregeln.
Forumsregeln hat folgendes geschrieben:
Nachträgliche Veränderungen an eigenen Beiträgen, die den Diskussionsverlauf verfälschen oder unkenntlich machen, sind verboten. Änderungen in Zitaten aus fremden Beiträgen, die deren Sinn entstellen, sind ebenfalls verboten, es sei denn, es wird deutlich hervorgehoben, dass es sich um abgeänderte Zitate handelt.

_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40147

Beitrag(#2249562) Verfasst am: 01.05.2021, 21:32    Titel: Re: Löschen Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Nachträgliches Verändern der eigenen Beiträge - und dazu gehört auch großflächiges Löschen wie jetzt im Ausgangsbeitrag - widerspricht übrigens sogar den Forumsregeln.

Hätte ich vielleicht auch erwähnen sollen. Schulterzucken
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 43634

Beitrag(#2249620) Verfasst am: 02.05.2021, 15:09    Titel: Re: Familienfeindlichkeit in der 'Darken Musikszene' schließt Zugewanderte aus Antworten mit Zitat

Parvenü hat folgendes geschrieben:
Der sich ganz überwiegend als unbegründet herausgestellt habende Nazi-Verdacht gegen Goths und Darkwaver verhallt langsam, da steht seit jüngster Zeit ein neuer ernster Vorwurf im Raum: Die häufig zur Schau gestellte Kinder- und Familienfeindlichkeit der Schwarzen Subkultur, die nach wie vor besonders in Deutschland viele Anhänger hat, grenzt Zugewanderte und Geflüchtete aus.


Du hast Deinen Beitrag nachträglich von ca. 40 Zeilen auf ca. 3 Zeilen gekürzt und ihn damit völlig unkenntlich und ihn zitierende Beiträge nicht nachvollziehbar gemacht. Das ist laut Forumsregel 2.3 Absatz 9 nicht erlaubt. Du wirst ermahnt.
Forumsregeln 2.3, Absatz 9 hat folgendes geschrieben:
Nachträgliche Veränderungen an eigenen Beiträgen, die den Diskussionsverlauf verfälschen oder unkenntlich machen, sind verboten. Änderungen in Zitaten aus fremden Beiträgen, die deren Sinn entstellen, sind ebenfalls verboten, es sei denn, es wird deutlich hervorgehoben, dass es sich um abgeänderte Zitate handelt.

_________________
Meine Toleranz gegenüber Idioten ist heute sehr gering. Ich hatte eine gewisse Immunität gegen sie entwickelt, aber es gibt da draußen anscheinend immer neue Varianten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group