Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Vater Unser
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
exkath
registrierter User



Anmeldungsdatum: 09.04.2014
Beiträge: 5

Beitrag(#1915807) Verfasst am: 14.04.2014, 22:30    Titel: Vater Unser Antworten mit Zitat

anlässlich der Sendreihe zum Vater Unser, die z.Zt. auf BR Alpha ausgestrahlt wird, habe ich mir ein
paar Gedanken zu diesem hochgelobten Gebet gemacht und wollte sie zur Diskussion stellen.

Unbefangene Fragen zum „Vater Unser“

Der betende Christ bildet sich selbstverständlich nicht ein, Gottes Pläne zu ändern,
oder zu verbessern, was Gott vorgesehen hat.
Benedikt XVI zitiert nach Mynarek „Papst-Entzauberung“[/color]


Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name
Warum nur Vater, wo bleiben Sohn und Heiliger Geist ?
Warum ist er nur im Himmel und nicht auch auf Erden ?
Warum nur der Name und warum und von wem muss er geheiligt werden ?
Verbesserungsvorschlag:
Heilige Dreifaltigkeit (das wäre doch dogmatisch korrekt nicht wahr )


Dein Reich komme
Wo ist es denn jetzt ?
Und wohin soll es kommen ?
Verbesserungsvorschlag:
Dein/Euer (was ist hier wohl grammatikalisch korrekt Frage ) Reich ist überall und jederzeit


Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden
Wessen sonst und wo nicht ?
Erlaubt der Beter damit etwa Gott, dass dessen Wille geschehe ?
Verbesserungsvorschlag:
Dein/Euer Wille geschieht sowieso überall und jederzeit


Unser tägliches Brot gib uns heute
Gehören die 30.000, die täglich verhungern nicht zu uns ?
Dass ihn dieses Bitten nicht beeindruckt ist wohl offensichtlich !
Verbesserungsvorschlag:
entfällt wg. „Dein Wille geschieht ...“


Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern
Inwiefern ist unser Vergeben vergleichbar mit dem Vergeben Gottes ?
Wo ist da der Zusammenhang ? Wo bleibt da die Bescheidenheit ?
Verbesserungsvorschlag:
Es gibt nichts, was wir irgendjemand zu vergeben hätten; Gott vergibt oder auch nicht.


Und führe uns nicht in Versuchung
Er stellt uns also Fallen ?!?!
Die uns in die Hölle schicken könnten ?!?
Und auch diese Bitte wird ihn nicht sonderlich beeindrucken ( siehe Benedikt)
Verbesserungsvorschlag:
entfällt wg. „Dein Wille geschieht ...“


Sondern erlöse uns von dem Bösen
Würde das nicht den freien Willen aufheben ?
Aber auch diese Bitte ist ja umsonst !
Verbesserungsvorschlag:
entfällt wg. „Dein Wille geschieht ...“

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Wem auch sonst ?
Verbesserungsvorschlag:
entfällt wg. „sowieso“


Amen
Es ist wie es ist.

Etwas zu erbitten, wenn man nicht wenigstens begründete Hoffnung hat, dass die Bitten erfüllt werden ist doch unvernünftig oder H. Ratzinger ?
So ist dieses Gebet, wie andere auch, eine reine Geste der Unterwerfung.
Oder auch eine psychogene Droge, die einen in einen Zustand der Geborgenheit in Unterwürfigkeit versetzen soll. Diesen nennt man dann „tiefe Gläubigkeit“.



Verbesserungsvorschlag:

Ich dachte neulich darüber nach, ob ich von Gott etwas nehmen
oder begehren wollte. Ich will es mir sehr wohl überlegen.
Denn wenn ich von Gott etwas nehmen würde, so wäre ich unter
Gott wie ein Knecht, und er im Geben wie ein Herr.
So aber soll es mit uns nicht sein im ewigen Leben.
Wenn der Mensch etwas von außerhalb seiner selbst bezieht
und nimmt, so ist das nicht recht.

Man soll Gott nicht als außerhalb seiner selbst erfassen und ansehen,
sondern als sein Eigen und als das was in einem ist.


Meister Eckard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
Mädchen.



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 2697

Beitrag(#1915818) Verfasst am: 14.04.2014, 23:45    Titel: Re: Vater Unser Antworten mit Zitat

exkath hat folgendes geschrieben:
Und führe uns nicht in Versuchung
Er stellt uns also Fallen ?!?!

[...]

Sondern erlöse uns von dem Bösen
Würde das nicht den freien Willen aufheben ?
Aber auch diese Bitte ist ja umsonst !
Verbesserungsvorschlag:
entfällt wg. „Dein Wille geschieht ...“

Hehe, rofl.

Gefällt mir. Offensichtliches zu erkennen und zu benennen ist meist eine sehr schwere Aufgabe. Du hast mir gerade die Augen geöffnet über Widersprüche im "Vater unser", die ich bisher übersehen habe.

bravo
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vobro
Privatnachdenker



Anmeldungsdatum: 10.11.2011
Beiträge: 1024
Wohnort: Wuppertal

Beitrag(#1915859) Verfasst am: 15.04.2014, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Version ist aber auch nicht übel...:

http://www.youtube.com/watch?v=5k5LbtS4SXM
_________________
"Es gibt so stumpfsinnige Menschen, dass jeder Gedanke, der auf der Oberfläche ihres Gehirns aufginge, sogleich aus Einsamkeit Selbstmord begehen würde." - Emile Cioran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1915880) Verfasst am: 15.04.2014, 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Es stellen sich aber auch andere, banale Fragen:

Wo ist der Himmel? Wo ist die Hölle?
Wie ist die Rangfolge dieser drei Götter?
Der Heilige Geist kann offensichtlich mit Warpgeschwindigkeit zwischen Himmel und Erde pendeln, Jesus aber nicht.
Ist Gott für das ganze Universum zuständig oder nur für die Milchstraße?
Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10828

Beitrag(#1915884) Verfasst am: 15.04.2014, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Wo ist der Himmel? Wo ist die Hölle?

In dir!

Äusseres und Inneres muß stimmig sein, man geht nicht auf ein Schlager-Konzert oder in eine Sport-Arena wenn man mit dem ganzem nicht irgendwie stimmig ist.

Angenommen es gäbe sowas wie "Himmel/Hölle" dann muß auch das stimmig sein, Mensch und Umfeld müssen zusammenpassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
exkath
registrierter User



Anmeldungsdatum: 09.04.2014
Beiträge: 5

Beitrag(#1915890) Verfasst am: 15.04.2014, 15:07    Titel: Himmel und Hölle in mir Antworten mit Zitat

und wo komme ich dann hin nach dem Jüngsten Gericht ? irgendwie in mich hinein ??
das andere ist mir ein bisschen zu kryptisch ? was wollen Sie damit sagen ?[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10828

Beitrag(#1915903) Verfasst am: 15.04.2014, 16:09    Titel: Re: Himmel und Hölle in mir Antworten mit Zitat

exkath hat folgendes geschrieben:
und wo komme ich dann hin nach dem Jüngsten Gericht ? irgendwie in mich hinein ??

Wenn du Eishockey in dir trägst dann beförderst du dich selbst in Eishockeystadien, hast du das nicht in dir dann wärst du da am falschen Platz, du gehörst da nicht hin und gehst da dementsprechend auch nicht hin.

d.h. alles fängt in dir an.
Ein Ort den du nicht in dir trägst, der du nicht bist, da gehörst du nicht hin.
Das setzt natürlich voraus das es da einen/etwas geben muß der irgendwann diese Stimmigkeit durchsetzt, ist also Theorie bzw [krassere Bezeichnung].
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1915914) Verfasst am: 15.04.2014, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?



Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Auf diese Frage bekam ich nie eine Antwort.

Auch die Foren-Christen hüllen sich in edles Schweigen, weil sie ja nicht über jedes Stückche springen, das man ihnen hinhält... zynisches Grinsen
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 34364
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1915916) Verfasst am: 15.04.2014, 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?



Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Auf diese Frage bekam ich nie eine Antwort.

Auch die Foren-Christen hüllen sich in edles Schweigen, weil sie ja nicht über jedes Stückche springen, das man ihnen hinhält... zynisches Grinsen


Das frage ich glatt mal bei meine holländische Fundamentalisten. Lachen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13722
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1915923) Verfasst am: 15.04.2014, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?


Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Auf diese Frage bekam ich nie eine Antwort.

Auch die Foren-Christen hüllen sich in edles Schweigen, weil sie ja nicht über jedes Stückche springen, das man ihnen hinhält... zynisches Grinsen


Na ja, das ist ja mehr Spielerei. So lange du das nicht mit Religionskritik verwechselst, ist nichts dagegen einzuwenden ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Waschmaschine777
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 4007

Beitrag(#1915927) Verfasst am: 15.04.2014, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?



Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?



Es kommt wohl auch darauf an wann der Sündenfall war. Wenn der Sündenfall erst nach Aussterben der Neandertaler und Cro-Magnons stattfand, dann ist Jesus nicht für sie gestorben, weil sie ohnhin frei von Erbsünde waren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1915930) Verfasst am: 15.04.2014, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?


Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Auf diese Frage bekam ich nie eine Antwort.

Auch die Foren-Christen hüllen sich in edles Schweigen, weil sie ja nicht über jedes Stückche springen, das man ihnen hinhält... zynisches Grinsen


Na ja, das ist ja mehr Spielerei. So lange du das nicht mit Religionskritik verwechselst, ist nichts dagegen einzuwenden ...-



Natürlich ist diese Frage ein Ausruck von Religionskritik. Mit den Augen rollen Diese Frage (neben anderen...) hat mich als Kind letztendlich zu Erkenntnis der Nichtexistenz Gottes gebracht.

Bestimmte Fragen als nicht antwortwürdig einzuordnen und so ihnen auszuweichen ist eine manipulative Diskussionführung der Kirchen.
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1915932) Verfasst am: 15.04.2014, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?



Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?



Es kommt wohl auch darauf an wann der Sündenfall war. Wenn der Sündenfall erst nach Aussterben der Neandertaler und Cro-Magnons stattfand, dann ist Jesus nicht für sie gestorben, weil sie ohnhin frei von Erbsünde waren.


Thx, das ist eine Antwort. Lachen

Dann eine weitere Frage: Wieso hat Gott dann diese frührer Wesen geschaffen? Wenn sie frei von Sünde waren und damit nicht durch Hölle bestraft werden konnten, wieso hat er es nicht dabei belassen? Brauchte er ein Spielzeug? zynisches Grinsen Schuf er uns deswegen, um uns dann bestrafen zu können?

Der Neandethaler war auch vernunftbegabt. Wieso steht es nun mir diesen Wesen?

edit: Musster er üben?

Diese Frage, anders die Frage nach Ausserirdischen, kann auch nicht sofort vom Tisch gewischt werden.

Denn: Die Existenz der früheren Meschen, teilweise vernunftbegabt, ist ein Fakt.
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschmaschine777
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 4007

Beitrag(#1915944) Verfasst am: 15.04.2014, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:


Dann eine weitere Frage: Wieso hat Gott dann diese frührer Wesen geschaffen?


Nach Ansicht der katholischen Kirche gibt es die Evolution (der Körper). Also haben sich diese Wesen entwickelt wie andere Tiere auch.
Ob Gott ihnen eine Geistseele verpasst hat wie dem Homo sapiens, bleibt unklar. Vernunft alleine spricht wohl nicht für eine Geistseele. Denn auch Menschenaffen verhalten sich teilweise vernünftig ohne dass sie eine Geistseele innehaben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1915947) Verfasst am: 15.04.2014, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:


Dann eine weitere Frage: Wieso hat Gott dann diese frührer Wesen geschaffen?


Nach Ansicht der katholischen Kirche gibt es die Evolution (der Körper). Also haben sich diese Wesen entwickelt wie andere Tiere auch.
Ob Gott ihnen eine Geistseele verpasst hat wie dem Homo sapiens, bleibt unklar. Vernunft alleine spricht wohl nicht für eine Geistseele. Denn auch Menschenaffen verhalten sich teilweise vernünftig ohne dass sie eine Geistseele innehaben.



Eine Geistseele?? Geschockt Geschockt Das ist war völlig Neues... Mit den Augen rollen
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschmaschine777
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 4007

Beitrag(#1915948) Verfasst am: 15.04.2014, 19:47    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:


Dann eine weitere Frage: Wieso hat Gott dann diese frührer Wesen geschaffen?


Nach Ansicht der katholischen Kirche gibt es die Evolution (der Körper). Also haben sich diese Wesen entwickelt wie andere Tiere auch.
Ob Gott ihnen eine Geistseele verpasst hat wie dem Homo sapiens, bleibt unklar. Vernunft alleine spricht wohl nicht für eine Geistseele. Denn auch Menschenaffen verhalten sich teilweise vernünftig ohne dass sie eine Geistseele innehaben.



Eine Geistseele?? Geschockt Geschockt Das ist war völlig Neues... Mit den Augen rollen


http://stjosef.at/dokumente/evolutio.htm
Zitat:
Eben weil sie eine Geistseele hat, besitzt die gesamte menschliche Person einschließlich des Körpers eine solche Würde.



Edith:
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P1I.HTM
Zitat:
366 Die Kirche lehrt, daß jede Geistseele unmittelbar von Gott geschaffen ist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1915952) Verfasst am: 15.04.2014, 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:


Dann eine weitere Frage: Wieso hat Gott dann diese frührer Wesen geschaffen?


Nach Ansicht der katholischen Kirche gibt es die Evolution (der Körper). Also haben sich diese Wesen entwickelt wie andere Tiere auch.
Ob Gott ihnen eine Geistseele verpasst hat wie dem Homo sapiens, bleibt unklar. Vernunft alleine spricht wohl nicht für eine Geistseele. Denn auch Menschenaffen verhalten sich teilweise vernünftig ohne dass sie eine Geistseele innehaben.



Eine Geistseele?? Geschockt Geschockt Das ist war völlig Neues... Mit den Augen rollen


http://stjosef.at/dokumente/evolutio.htm
Zitat:
Eben weil sie eine Geistseele hat, besitzt die gesamte menschliche Person einschließlich des Körpers eine solche Würde.



Edith:
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P1I.HTM
Zitat:
366 Die Kirche lehrt, daß jede Geistseele unmittelbar von Gott geschaffen ist


Aha, einfach die Seele, ok. Ein neues Wort also...

Also was nun, hatten die Neaderhtaler eine Seele oder nicht?

Und: Sie konnte sich mit den aus Afrika zugewanderten Homo s. erfolgreich fortpflanzen.

Hat das irgendwelchen Einfluss auf den Seelenzustand dieser Nachkommen? Verdünnt, oder sowas.. *amkopfkratz*

edit: Und religiöse Dogmen argumentativ ad absurdum zu treiben, ist eigentlich vertrautes Mittel der atheistischen Rhetorik. Cool
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope


Zuletzt bearbeitet von Naastika am 15.04.2014, 20:03, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschmaschine777
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 4007

Beitrag(#1915954) Verfasst am: 15.04.2014, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:

Also was nun, hatten die Neaderhtaler eine Seele oder nicht?



Das wird dir wahrscheinlich kein Christ beantworten. Stattdessen der Verweis auf Gottes unergründliche Wege.

Zitat:
Und: Sie konnte sich mit den aus Afrika zugewanderten Homo s. erfolgreich fortpflanzen.

Hat das irgendwelchen Einfluss auf den Seelenzustand dieser Nachkommen? Verdünnt, oder sowas.. *amkopfkratz*


Eine Verdünnung kann wohl ausgeschlossen werden, weil Gott die Geistseelen jeweils erschafft. Somit sollte der Seelenzustand der Vorfahren unerheblich sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13722
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1915956) Verfasst am: 15.04.2014, 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?


Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Auf diese Frage bekam ich nie eine Antwort.

Auch die Foren-Christen hüllen sich in edles Schweigen, weil sie ja nicht über jedes Stückche springen, das man ihnen hinhält... zynisches Grinsen


Na ja, das ist ja mehr Spielerei. So lange du das nicht mit Religionskritik verwechselst, ist nichts dagegen einzuwenden ...-


Natürlich ist diese Frage ein Ausruck von Religionskritik. Mit den Augen rollen Diese Frage (neben anderen...) hat mich als Kind letztendlich zu Erkenntnis der Nichtexistenz Gottes gebracht.

Bestimmte Fragen als nicht antwortwürdig einzuordnen und so ihnen auszuweichen ist eine manipulative Diskussionführung der Kirchen.


Das wörtlich-nehmen biblischer Geschichten ist aber nicht das, was den Kern der christlichen Religion ausmacht. Heute sowieso immer weniger. Deswegen schrieb ich "Spielerei". Du scheinst diese Geschichten ernster zu nehmen als die meisten Christen selber.

Es war darüber hinaus schon in anderen threads thematisiert worden, dass eine Religion ohne Götter nichts an der Religion an sich ändern würde.

Religionskritik ist deshalb nicht das Feld, um Erlenntnistheorie oder Logik auf Basis von Märchenbüchern zu betreiben. Dieses Feld sollte man lieber solchen Clowns wie den Theologen überlassen.

Du hast durch logische oder evolutionstheoretische Fragen die Nichtexistenz "Gottes" erkannt. Aber Religion ist daran nicht gebunden. Religion, auch die christliche Religion, braucht eigentlich keinen "Gott".

Ich denke, diese Erkenntnis ist viel wichtiger, um zu erkennen, was Religion eigentlich ist in ihrer Rolle in der Gesellschaft über deren vielfältige Entwicklungen hinweg, in denen auch die Religion "Entwicklungen" nachvollzieht, um das zu bleiben, was sie ist ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10828

Beitrag(#1915968) Verfasst am: 15.04.2014, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Religion, auch die christliche Religion, braucht eigentlich keinen "Gott".

Religionsähnliche Strukturen kann man relativ leicht schaffen; eine Botschaft die verkündet wird(wie auch immer, gewaltfrei oder mit Gewalt, erfunden oder auf Tatsachen basierend), sobald sie auf Papier niedergeschrieben wird bekommt man sie kaum noch weg.

Das deutsche Hanf-Verbot ist religions-ähnlich: Irgendjemand hatte es sich (im wahrsten Sinne) ausgedacht, sobald es auf Papier war ist es wie ein religiöses Buch geworden ("es steht geschrieben", fast unhinterfragbar) und wird ähnlich radikal angewendet, die Strukturen sind ähnlich einer Religionspolizei.

Ich nutze die Entstehung und Aufrechterhaltung dieses Gesetzes mittlerweile als Anschauung wie Religionen entstehen und aufrechterhalten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1915971) Verfasst am: 15.04.2014, 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Religion, auch die christliche Religion, braucht eigentlich keinen "Gott".

Ist eine Religion mal groß genug, wird sie sozusagen zum Selbstläufer. Aber sie braucht ihren Gott noch als Strohmann, damit die Gläubigen nicht merken, dass der Mittelpunkt ihres Glauben eigentlich die "heilige" Kirche selbst ist. Und da insbesondere natürlich die sogenannten Hirten, weniger die Schafe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1915973) Verfasst am: 15.04.2014, 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:

Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Und wann wurde dem Menschen im Laufe seiner Millionen Jahre dauernden Entwicklung vom Tier zum Menschen die Seele eingepflanzt? Als er endlich aufrecht ging? Es gibt auch Affen, die aufrecht gehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10828

Beitrag(#1915974) Verfasst am: 15.04.2014, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Religion, auch die christliche Religion, braucht eigentlich keinen "Gott".

Ist eine Religion mal groß genug, wird sie sozusagen zum Selbstläufer. Aber sie braucht ihren Gott noch als Strohmann, damit die Gläubigen nicht merken, dass der Mittelpunkt ihres Glauben eigentlich die "heilige" Kirche selbst ist. Und da insbesondere natürlich die sogenannten Hirten, weniger die Schafe.

Statt inhaltlichem Bezugspunkt gab es räumliche Kirchen als Orientierungspunkte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1915978) Verfasst am: 15.04.2014, 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:

Angenommen, es gibt noch viele bewohnte Planeten, wären alle drei da nicht ein bißchen überfordert?


Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Auf diese Frage bekam ich nie eine Antwort.

Auch die Foren-Christen hüllen sich in edles Schweigen, weil sie ja nicht über jedes Stückche springen, das man ihnen hinhält... zynisches Grinsen


Na ja, das ist ja mehr Spielerei. So lange du das nicht mit Religionskritik verwechselst, ist nichts dagegen einzuwenden ...-



Natürlich ist diese Frage ein Ausruck von Religionskritik. Mit den Augen rollen Diese Frage (neben anderen...) hat mich als Kind letztendlich zu Erkenntnis der Nichtexistenz Gottes gebracht.

Bestimmte Fragen als nicht antwortwürdig einzuordnen und so ihnen auszuweichen ist eine manipulative Diskussionführung der Kirchen.

gestehst du ihnen nicht zu zu erkennen, dass du ihnen als frühreifes gör eine klassische fangfrage gestellt hattest? die beantwortung mit ja oder nein beinhaltet die anerkennung der evolution.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
Mädchen.



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 2697

Beitrag(#1915985) Verfasst am: 15.04.2014, 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Ein ausgezeichnetes Beispiel für selber Denken. Sehr glücklich

Andere sind unabhängig von dir auf den gleichen Gedanken gekommen. Bravopunk, zum Beispiel, und Darwin.

smallie hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Wenn es eine Seele (und meinetwegen auch einen Geist) gäbe, dann wäre er ein individueller Bestandteil eines jeden einzelnen Menschen und müsste bereits in der eigenen DNA codiert sein. [...]

Sehr gut erkannt. Bravo, punk! zwinkern

Darwin hat das so ausgedrückt:

Zitat:
Darwin - Die Abstammung des Menschen 1871

Wer an die Entwicklung des Menschen aus einer niedriger organisierten Form glaubt, wird natürlich fragen, wie sich dies mit dem Glauben an die Unsterblichkeit der Seele vereinigen lasse.

(Kapitel 21)

_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13722
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1916019) Verfasst am: 16.04.2014, 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:
Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Ein ausgezeichnetes Beispiel für selber Denken. Sehr glücklich

Andere sind unabhängig von dir auf den gleichen Gedanken gekommen. Bravopunk, zum Beispiel, und Darwin.

smallie hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Wenn es eine Seele (und meinetwegen auch einen Geist) gäbe, dann wäre er ein individueller Bestandteil eines jeden einzelnen Menschen und müsste bereits in der eigenen DNA codiert sein. [...]

Sehr gut erkannt. Bravo, punk! zwinkern

Darwin hat das so ausgedrückt:

Zitat:
Darwin - Die Abstammung des Menschen 1871

Wer an die Entwicklung des Menschen aus einer niedriger organisierten Form glaubt, wird natürlich fragen, wie sich dies mit dem Glauben an die Unsterblichkeit der Seele vereinigen lasse.

(Kapitel 21)


Die Äußerung von Darwin war 1871 ein Problem, mittlerweile nicht mehr. Christliche Theologen und Autoren haben heute die Evolutionstheorie anerkannt und behalten trotzdem ihre unsterbliche Seele bei, sofern "Gott" will. So gibt es z.B. Theologen, die davon ausgehen, dass "der Schöpfer" die Evolution gestaltet hat mit dem Endziel des Menschen. Und überhaupt sind ja Natur und Geist zwei völlig getrennte Sphären, gemäß der christlichen Religion.

Ganz zu schweigen vom Buddhismus, wo die fröhliche Seelenwanderung von Tier zu Stein zu Mensch und zurück stattfindet und die Evolutionstheorie erst gar kein Thema ist.

In Form des Biologismus und Sozialdarwinismus sind im übrigen christliche Herrschaftsideologien gerade auch mit Vulgärversionen der Darwin'schen Evolutionstheorie gepimpert worden. So hat man z.B. den Antisemitismus eben nicht mehr nur religiös, sondern zusätzlich *biologisch* begründet - siehe auch Sarrazin & co. Oder man hat das Paradigma der *göttlichen Auserwähltheit* sozialdarwinistisch (- hier steckt der Name von Darwin drin! -) umgemodelt - und letzten Endes mit just dem selben Zweck und dem selben Ergebnis.

So hat sich also das mittelalterliche Christentum moderne Erkenntnisse der Wissenschaft auf seine Weise *angeeignet*. Und heraus gekommen ist nicht gerade das Ende antiwissenschaftlicher Mythen und Herrschaftsideen, - ganz im Gegenteil.

Deshalb warne ich davor, Relgionskritik zu eng zu sehen, gar als geistreiche, rhetorische Spielchen in Form des Aufdeckens von *Lücken*, *Widersprüchen* zwischen Evolution und Bibelbabbel and so on ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1916024) Verfasst am: 16.04.2014, 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Naastika hat folgendes geschrieben:

Und was ich mich bereits als Kind gefragt habe: Ist Jesus auch für die Homo erectus und den Neanderthaler gestorben? Oder erst für den Cro-Magnon-Mensch?

Und wann wurde dem Menschen im Laufe seiner Millionen Jahre dauernden Entwicklung vom Tier zum Menschen die Seele eingepflanzt? Als er endlich aufrecht ging? Es gibt auch Affen, die aufrecht gehen.



Yepp, war auch ein Bestandteil meiner Überlegung. zwinkern
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6100
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#1916027) Verfasst am: 16.04.2014, 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Deshalb warne ich davor, Relgionskritik zu eng zu sehen, gar als geistreiche, rhetorische Spielchen in Form des Aufdeckens von *Lücken*, *Widersprüchen* zwischen Evolution und Bibelbabbel and so on ...-


Was ist dann für dich Religionskritik? Eher die Kritik der existierenden sozial-wirtschaflichen Machtstrukutren, die durch die Kirche gerechtfertigt werden? Das ist MIR zu wenig.
Das religiöse Gebilde an sich muss analysiert und auseinandergepflückt werden.
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#1916037) Verfasst am: 16.04.2014, 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Deshalb warne ich davor, Relgionskritik zu eng zu sehen, gar als geistreiche, rhetorische Spielchen in Form des Aufdeckens von *Lücken*, *Widersprüchen* zwischen Evolution und Bibelbabbel and so on ...-

Keine Sorge, wir sehen sie nicht zu eng. Auch die christliche Religion bietet viele Angriffsflächen, und man kann sie intellektuell oder ganz banal kritisieren. Sowohl die Religion als auch die Amts-Kirchen. Gerade die einfachen Fragen, die sich aus der Darwinschen Lehre ergeben, müßten eigentlich auch jedem denkenden Gläubigen ein Licht aufgehen lassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
exkath
registrierter User



Anmeldungsdatum: 09.04.2014
Beiträge: 5

Beitrag(#1916041) Verfasst am: 16.04.2014, 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika, ich gebe Ihnen recht. Für mich ist diese Kritik am Vater Unser keine intellektuelle rhetorische Spielerei, sondern eine Auseinandersetzung mit den klerikalen Argumentationstechniken. Diese wirkt unterschwellig bis in die Köpfe eigentlich säkular eingestellter Menschen. Selbst bei einem Mann wie Helmut Schmidt findet man sowas wie Ehrfurcht vor der "tiefen Gläubigkeit" (bezogen auf Wojtyla). Wenn man dem entgegen wirken will, muss man auch immer wieder die Widersprüchlichkeiten und Ungeheuerlichkeiten der religiösen Aussagen ins Bewusstsein rufen. Dann kann man vielleicht z.B. im Hessischen Landtag eine Mehrheit finden, um die Trennung von Kirche und Staat zu verwirklichen, damit u.a. nicht weiterhin Bischöfen Gehalt und Rente aus der Staatskasse bezahlt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group