Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Präsidentschaftswahl USA 2020
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18036

Beitrag(#2228395) Verfasst am: 15.10.2020, 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Das ist dann aber ein ganz anderes Problem. Dann geht es nämlich nicht mehr um illegales Verhalten, das man dem (Sohn des) Kandidaten vorhalten könnte, sondern um das allgemeine politische System, in dem wirtschaftlicher Einfluss auf Politiker legal möglich ist.

Und, mit Verlaub - so etwas ist dann ja wohl wahrhaftig nicht ein spezifisches Problem der Demokraten. Im Gegenteil.

Die Trump-Crime-Family mit ihrem politischen und wirtschaftlichen Umfeld ist zwar selbst für die USA ein besonderes krassses Beispiel von Kriminalität und Korruption, trotzdem würde ich keinen ausdrücklichen Gegensatz von Republikanern und Demokraten sehen wollen.

Und es gibt genügend Stimmen, die eine russische Desinformationskampagne hinter der Sache sehen. In Bezug auf die Wahl gilt mE übrigens: Too late, too little. Der Drops ist gelutscht.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12715

Beitrag(#2228449) Verfasst am: 16.10.2020, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Und es gibt genügend Stimmen, die eine russische Desinformationskampagne hinter der Sache sehen.

Könnte man das nicht in einem VT-Thread oder einem Rassismus-Thread besprechen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18036

Beitrag(#2228451) Verfasst am: 16.10.2020, 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Und es gibt genügend Stimmen, die eine russische Desinformationskampagne hinter der Sache sehen.

Könnte man das nicht in einem VT-Thread oder einem Rassismus-Thread besprechen?

Naja, das passt schon hierhier, denn in 18 Tagen sind in den USA Wahlen...

Könnte man dazu Folgendes schreiben? Der 45. Prasident der USA äußert sich häufig rassistisch und verbreitet Verschwörungserzählungen?
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40048
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2228452) Verfasst am: 16.10.2020, 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Und es gibt genügend Stimmen, die eine russische Desinformationskampagne hinter der Sache sehen.

Könnte man das nicht in einem VT-Thread oder einem Rassismus-Thread besprechen?


Ach.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44632
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2228459) Verfasst am: 16.10.2020, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Und es gibt genügend Stimmen, die eine russische Desinformationskampagne hinter der Sache sehen.

Könnte man das nicht in einem VT-Thread oder einem Rassismus-Thread besprechen?


Kann man. Thematisch passt es aber auch hier rein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 4061

Beitrag(#2228480) Verfasst am: 17.10.2020, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

Trumps Diffamierungsstrategien sind so simpel und durchschaubar, dass ihr Erfolg im Grunde nur zu Kulturpessimismus und Misanthropie führen kann. Das Prinzip ist ja eigentlich immer, anderen Dinge zu unterstellen, die in sehr viel stärkerem Maße auf ihn selbst zutreffen. Dass fing schon mit den "Fake News" an, der Begriff wurde ursprünglich nämlich gegen ihn und seine Lügen- und Bullshitexzesse verwendet. Seine Art darauf zu reagieren: Den Begriff einfach kapern, indem er ihn exzessiv gegen Alles und Jeden wendete, der etwas gegen ihn sagte und zwar derart exzessiv, dass der Begriff irgendwann als sein ureigenster wahrgenommen wurde, ein ernstzunehmender Diskurs zu Falschinformationen gar nicht mehr möglich war. Für den Vorwurf der "Korruption" und der Führung eines "kriminellen Familienclans" gilt natürlich genau dasselbe. Vor vier Jahren hat das mit dem grotesken Aufblasen der Emailaffaire H. Clintons ja auch schon einmal geklappt.

Das alles funktioniert andererseits natürlich nur, weil seine Vorwürfe natürlich immer auch einen Kern an Wahrheit haben, denn natürlich gibt es Kampagnenjournalismus, schlecht recherchierte und oberflächliche Berichterstattung, ebenso Lobbyismus, Korruption und Selbstherrlichkeit im politischen "Establishment" usw. Er adressiert mit seinen Vorwürfen also sehr wohl reale Probleme, nur eben auf einem rein emotionalen Niveau, das jede sachgerechte Auseinandersetzung verunmöglicht und davon gar nichts anderes mehr übrig lässt als ein riesiger Haufen Bullshit. Und in der Scheiße blüht Trump halt erst so richtig auf. Er ist im Grunde sowas wie ein Realität gewordene Eric Cartman.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18036

Beitrag(#2228496) Verfasst am: 17.10.2020, 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Das ist dann aber ein ganz anderes Problem. Dann geht es nämlich nicht mehr um illegales Verhalten, das man dem (Sohn des) Kandidaten vorhalten könnte, sondern um das allgemeine politische System, in dem wirtschaftlicher Einfluss auf Politiker legal möglich ist.

Und, mit Verlaub - so etwas ist dann ja wohl wahrhaftig nicht ein spezifisches Problem der Demokraten. Im Gegenteil.

Die Trump-Crime-Family mit ihrem politischen und wirtschaftlichen Umfeld ist zwar selbst für die USA ein besonderes krassses Beispiel von Kriminalität und Korruption, trotzdem würde ich keinen ausdrücklichen Gegensatz von Republikanern und Demokraten sehen wollen.

Und es gibt genügend Stimmen, die eine russische Desinformationskampagne hinter der Sache sehen. In Bezug auf die Wahl gilt mE übrigens: Too late, too little. Der Drops ist gelutscht.

Hier ein Bericht zu den genügenden Stimmen:

The Rachel Maddow Show
Trump Embraces Reported Russian Anti-Biden Disinformation Delivered Through Giuliani | MSNBC

https://www.youtube.com/watch?v=xLTV_3leKNU

Ich bin gespannt auf die Frage, die 'sehr gut' dazu stellen wird. noc
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2228449#2228449
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18036

Beitrag(#2228501) Verfasst am: 17.10.2020, 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Er ist im Grunde sowas wie ein Realität gewordene Eric Cartman.

Den A.... versohlen
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18036

Beitrag(#2228502) Verfasst am: 17.10.2020, 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
...

Und im übrigen dürfen wir festhalten, dass 'wolle' einmal mehr russische Propaganda verbreitet.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12715

Beitrag(#2228503) Verfasst am: 17.10.2020, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Das ist dann aber ein ganz anderes Problem. Dann geht es nämlich nicht mehr um illegales Verhalten, das man dem (Sohn des) Kandidaten vorhalten könnte, sondern um das allgemeine politische System, in dem wirtschaftlicher Einfluss auf Politiker legal möglich ist.

Und, mit Verlaub - so etwas ist dann ja wohl wahrhaftig nicht ein spezifisches Problem der Demokraten. Im Gegenteil.

Die Trump-Crime-Family mit ihrem politischen und wirtschaftlichen Umfeld ist zwar selbst für die USA ein besonderes krassses Beispiel von Kriminalität und Korruption, trotzdem würde ich keinen ausdrücklichen Gegensatz von Republikanern und Demokraten sehen wollen.

Und es gibt genügend Stimmen, die eine russische Desinformationskampagne hinter der Sache sehen. In Bezug auf die Wahl gilt mE übrigens: Too late, too little. Der Drops ist gelutscht.

Hier ein Bericht zu den genügenden Stimmen:

The Rachel Maddow Show
Trump Embraces Reported Russian Anti-Biden Disinformation Delivered Through Giuliani | MSNBC

Ich hatte R.M. ab-und-an gesehen, bis zu 'no russian collusion'. Danach hätte es mich nicht gewundert wenn R.M. (deshalb) aufhörte.
Inhaltlich kann man über das Thema sprechen, aber R.M. ist für mich betreffs "russian" seitdem irgendwie 'ausgebrannt'.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18036

Beitrag(#2228538) Verfasst am: 17.10.2020, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Ich hatte R.M. ab-und-an gesehen, bis zu 'no russian collusion'. Danach hätte es mich nicht gewundert wenn R.M. (deshalb) aufhörte.
Inhaltlich kann man über das Thema sprechen, aber R.M. ist für mich betreffs "russian" seitdem irgendwie 'ausgebrannt'.

Du bist deine eigene Parodie. Schulterzucken
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38814
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2228539) Verfasst am: 17.10.2020, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Ich hatte R.M. ab-und-an gesehen, bis zu 'no russian collusion'. Danach hätte es mich nicht gewundert wenn R.M. (deshalb) aufhörte.
Inhaltlich kann man über das Thema sprechen, aber R.M. ist für mich betreffs "russian" seitdem irgendwie 'ausgebrannt'.

Du bist deine eigene Parodie. Schulterzucken

Lachen
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
göttertod
Atheist und Zweifelsäer



Anmeldungsdatum: 20.08.2004
Beiträge: 1560
Wohnort: Freiburg

Beitrag(#2228548) Verfasst am: 18.10.2020, 00:22    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Roland Benedikter über die verfahrene politische und mediale Situation in den USA und die Wahl zwischen Pest und Cholera

Roland Benedikter: Wir haben eine Situation, wie wir sie so in Amerikas Geschichte noch nie hatten. Die Zeit der großen Hoffnungsträger und Ideale ist bis auf weiteres vorbei. Man ist auf allen Seiten radikalisiert, vor allem unter den jüngeren Parlamentariern und Wählern, wählt aber zwischen den beiden ältesten Kontrahenten der Geschichte. Viele Amerikaner sind desillusioniert und sehen einen Kampf zwischen Pest und Cholera. Sie finden beide Kandidaten nicht geeignet, um in den kommenden Jahren substantiellen Fortschritt zu generieren und dazu die Lager aufeinander zuzubewegen - sowohl persönlich wie wegen ihrer politischen Geschichte. (...)

Die Entsachlichung und Entinhaltlichung des Wahlkampfs wurde durch die erste Präsidenschaftsdebatte zwischen Trump und Biden auch dem letzten Wähler katastrophal deutlich. Eine solche Zuspitzung auf die 3 Ps des Populismus: Personalisierung, Provokation und Populismus hat es seit Einführung von Präsidentschafts-Fernsehdebatten in den USA 1956 (Eleanor Roosevelt gegen Margaret Chase Smith) noch nicht gegeben. Wobei sich beide Konkurrenten an unsachlichen Tiefschlägen kaum nachstanden. (...)

Biden ... vertritt zum Teil Trumps Positionen, die er sich zu eigen gemacht hat - etwa betreffend seinen Slogan "Kauft amerikanisch!", was nur eine Variante von "Make America great again!" ist. Das fällt vielen auf. (...)

Die Methoden, um "unsere Ideale für Amerika" (Kamala Harris) durchzusetzen, sind ebenfalls problematisch - auf beiden Seiten. (...)

Ein Teil der Demokratietheorie ist mit dem aktuellen Zustand der USA überfordert. Deshalb tritt heute der neue Begriff des Maßstabs (scale) in die Politikanalyse ein: Sind die USA als offene Gesellschaft im Zeitalter von Digitalisierung und neuen Medien auf Dauer zu groß für ein Zweiparteiensystem?


https://www.heise.de/tp/features/US-Wahlen-Ausgang-ist-trotz-allem-offen-4928473.html


Um die *offene Gesellschaft* des Kapitaloligarchenstaates namens USA zu retten schlägt der nicht überforderte Politikwissenschaftler Roland Benedikter offenbar vor, in den USA noch mehr Parteien zu gründen.

Dabei sollte er doch sehen, dass selbst in Ländern wie der BRD, Italien oder Frankreich, sich aus noch so vielen Parteien bei näherem Hinsehen letzten Endes Parteistrukturen entwickelt haben, welche dem US-Zweiparteiensystem vergleichbar sind. In der BRD z.B. zeigen SPD, CDU/CSU und FDP sowie Teile der Grünen praktisch überhaupt keine Unterschiede mehr und der *Gegenpol* sind halt die Linken und Teile der Grünen. Die AfD hängt sich politisch mit ihrem Extrem-Neoliberalismus eindeutig an die große Koalition an.

Der Hintergrund der immer gleichen Tendenz von zwei politischen und Parteiblöcken ist der eines im Kapitalismus immer bestehenden Antagonismus zwischen Kapital und Arbeit. Nur kommt etwa in den USA dieser Antagonismus in den zwei Parteien nicht wirklich zum Ausdruck und auch in der BRD kaum noch. Der politische Gegensatz wird allerdings noch simuliert, so dass einige Wählerschichten den Eindruck haben, die Parteikonglomerate würden tatsächlich so etwas darstellen wie grundsätzliche Alernativen.

In den USA ist es dagegen völlig klar. Die Kandidaten mögen sich noch unterscheiden in Charakter, Wissen, Eloquenz und Benehmen. Aber inhaltlich bewegen sie sich auf einem politischen Kontinuum, das keine Gegensätze mehr enthält.

Insofern ist die US-Gesellschaft auch nicht *offen*. Denn wirkliche politische Alternativen stehen gar nicht zur Wahl. Und dort, wo sie in anderen Ländern heute noch zur Wahl stehen, wie etwa in Bolivien, wetzen die rechten Putschisten schon die Messer. In der BRD läuft das mehr über die Umarmung der Linken durch die rechte SPD.

Wie auch immer: Sehen wir der US-Wahl zwischen Pest und Cholera mal mit simulierter Spannung entgegen. Cool


volle Zustimmung, wenn man es rein wirtschaftspolitisch, im Sinne der Verteilungsgerechtigkeit und Teilhabe sieht
(aber als ein Beispiel: die Anbiederung und Fastunterwerfung der Linken (oder Platzeck/Schröder oder andere Blödelpoliker) an Putin und sein korruptes Mörderoligarchensystem ist nicht hinnehmbar!!!)


#TheJimmyDoreShow -
Nancy Pelosi MELT DOWN!



Zitat:
Wilson hat folgendes geschrieben:
eine alternative bald?

https://en.wikipedia.org/wiki/Movement_for_a_People%27s_Party

https://peoplesparty.org

yt-kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCtdXoMN0UNmtNgFrUMAdW-g

_________________
auf dass die Bücher von "Iain Banks" Wirklichkeit werden
The Jimmy Dore Show
jede Tradition ist es wert sich an sie zu erinnern, aber nicht jede Tradition ist es wert gelebt zu werden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15401
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2229501) Verfasst am: 27.10.2020, 20:22    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

göttertod hat folgendes geschrieben:
#TheJimmyDoreShow -
Nancy Pelosi MELT DOWN!


Ich empfehle, sich hierzu die Kommentare der User durchzulesen. Die Meisten registrieren natürlich die unverschämte Arroganz der bürgerlichen Klasse, für die eben nicht nur Trump steht, sondern auch Nancy Pelosi und natürlich die ganze Demokraten-Baggage inklusive Biden und Harris.

Wilson hat folgendes geschrieben:
eine alternative bald?

https://en.wikipedia.org/wiki/Movement_for_a_People%27s_Party

https://peoplesparty.org

yt-kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCtdXoMN0UNmtNgFrUMAdW-g


Wohl kaum angesichts der desillusionierenden Tatsache, dass diese Partei ernsthaft vorhatte, Bernie Sanders als ihr politisches Zugpferd zu engagieren. Der wiederum hat der Partei was gehustet und unterstützt jetzt lieber Biden, nachdem er vor 4 Jahren für H. Clinton geworben hatte.

Nein, die USA besitzen keine Partei, die man wählen kann und es ist auch keine in Sicht. Schulterzucken

Deshalb muss es dort eine Basisbewegung geben. Diese hätte aber durchaus Anknüpfungspunkte in der amerikanischen Geschichte der Emanzipationsbewegungen.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15401
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2229502) Verfasst am: 27.10.2020, 20:31    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

Joe Biden says "I'M GOING TO BEAT JOE BIDEN."

OMG. Mit den Augen rollen
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12715

Beitrag(#2229511) Verfasst am: 27.10.2020, 22:01    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Ich empfehle, sich hierzu die Kommentare der User durchzulesen.

Ich weiss nicht welches Publikum bei Jimmy grad verkehrt oder wohin der tendiert.
Den Jimmy Dore hatte ich früher bei den Young Turks gesehen, die waren da pro-Hillary(D). Wenn der sagt das die Frau (+) wie Trump ist, dann wiegt das noch mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Proll vom linksalternativen Stammtisch



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24558

Beitrag(#2229515) Verfasst am: 27.10.2020, 23:33    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Joe Biden says "I'M GOING TO BEAT JOE BIDEN."

OMG. Mit den Augen rollen


Er muss nur bis zum 4.11. durchhalten.
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3306

Beitrag(#2229518) Verfasst am: 27.10.2020, 23:57    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Joe Biden says "I'M GOING TO BEAT JOE BIDEN."

OMG. Mit den Augen rollen

Biden steht zwar manchmal neben sich, aber hier hat er nach meinem Ohr was anderes gesagt.

Nicht

    EI ÄM GOING TU BIET TSCHOU BEIDEN

sondern:

    EI ÄM GOING TU BI TSCHOU BEIDEN
    I'am going to be Joe Biden

Interessante akustische Täuschung allerdings.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44632
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2229520) Verfasst am: 28.10.2020, 00:48    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Joe Biden says "I'M GOING TO BEAT JOE BIDEN."

OMG. Mit den Augen rollen

Biden steht zwar manchmal neben sich, aber hier hat er nach meinem Ohr was anderes gesagt.

Nicht

    EI ÄM GOING TU BIET TSCHOU BEIDEN

sondern:

    EI ÄM GOING TU BI TSCHOU BEIDEN
    I'am going to be Joe Biden

Interessante akustische Täuschung allerdings.


So habe ich das auch verstanden. Schulterzucken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
göttertod
Atheist und Zweifelsäer



Anmeldungsdatum: 20.08.2004
Beiträge: 1560
Wohnort: Freiburg

Beitrag(#2229523) Verfasst am: 28.10.2020, 05:50    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Joe Biden says "I'M GOING TO BEAT JOE BIDEN."

OMG. Mit den Augen rollen

Biden steht zwar manchmal neben sich, aber hier hat er nach meinem Ohr was anderes gesagt.

Nicht

    EI ÄM GOING TU BIET TSCHOU BEIDEN

sondern:

    EI ÄM GOING TU BI TSCHOU BEIDEN
    I'am going to be Joe Biden

Interessante akustische Täuschung allerdings.


So habe ich das auch verstanden. Schulterzucken



so höre ich es auch


aber hier kann man sich leider nicht verhören skeptisch Lachen

Joe Biden mixes up Donald Trump with George Bush


sehenswert fand ich gestern Abend auch diese Reportage

Amerika hat die Wahl: Trump gegen Biden
_________________
auf dass die Bücher von "Iain Banks" Wirklichkeit werden
The Jimmy Dore Show
jede Tradition ist es wert sich an sie zu erinnern, aber nicht jede Tradition ist es wert gelebt zu werden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18036

Beitrag(#2229539) Verfasst am: 28.10.2020, 10:36    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

göttertod hat folgendes geschrieben:
aber hier kann man sich leider nicht verhören skeptisch Lachen

Joe Biden mixes up Donald Trump with George Bush

Aber man kann einen falschen Bezug herstellen.

https://www.huffpost.com/entry/trump-falsely-claims-biden-george_n_5f9703e6c5b63fd49ceed6b0?

göttertod hat folgendes geschrieben:
sehenswert fand ich gestern Abend auch diese Reportage

Amerika hat die Wahl: Trump gegen Biden

War überraschend informativ.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14027
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2229556) Verfasst am: 28.10.2020, 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

buchtipp:

US-Präsident Trump schuldet der Deutschen Bank mehr als 300 Millionen Dollar. Sie ist sein größter Kreditgeber, lieh im insgesamt 2,5 Milliarden. Beide verbindet die Lust an Risiken und krummen Geschäften, zeigt David Enrichs epische Erzählung.

David Enrich: „Dark Towers“
Wie die Deutsche Bank Trump groß machte

Zitat:
Mit viel Anlauf beschreibt der Finanz-Redakteur der New York Times erst die 150-jährige Geschichte der Deutschen Bank – inklusive Holocaust-Finanzierung – bis zu einer weitreichenden Entscheidung: „Im Juni 1994 versammelten sich die Deutsche-Bank-Vorstände in Madrid (…) Hilmar Kopper erklärte, der schwache Stand der Bank sei nicht nur peinlich für die Deutsche Bank, sondern auch für Deutschland. (…) Es sei an der Zeit, ernst zu machen mit dem Investmentbanking. Die Deutsche Bank musste eine Topkraft einstellen – einen charismatischen Regenmacher, der die Bank ins gelobte Land führen konnte.“

Und diese sogenannten Regenmacher für das Investmentbanking kamen: Edson Mitchel, Anshu Jain, Josef Ackerman und viele mehr. Biografie für Biografie erzählt David Enrich, wer von Merrill Lynch, Goldman Sachs und Co. zur Deutschen Bank wechselte. Und welche Firmen-Kultur sie lebten. Es liest sich teilweise wie der Wilde Westen, was in dieser Bank möglich war – ein fast unreguliertes System der Gier, des Drucks, plus interne Kämpfe und Chaos.
Trump verklagt aus Geldnot die Deutsche Bank
Fassungslos war David Enrich oft bei der Recherche. Besonders über eine Episode, als Donald Trump einen Kredit der Deutschen Bank mit einem Kredit der Deutschen Bank zurückzahlte: „Niemand hat jemals etwas Vergleichbares gesehen. Sogar die Leute in der Bank haben mir instinktiv gesagt, das sei nie passiert. So läuft das doch nicht. Aber so lief es. Und das ist so unglaublich und ungewöhnlich, dass niemand das für möglich gehalten hätte.“
(...)
„Das ist eines der klarsten Beispiele einer Bank, die so dysfunktional ist, so sorglos in ihrem Risiko-Management, so sorglos in der Bewertung der Kunden-Reputation, dass sie es einem Typen erlaubt, der wiederholt Kredite nicht zurückgezahlt hat, die Bank öffentlich blamiert hat – diesem Typen Millionen Dollar von einem Bereich der Bank zu geben, um den anderen Teil der Bank zu bezahlen, das ist wirklich irre.“
(...)
Trumps Verbindungen nach Russland bleiben unklar
Im Buch ist David Enrich selten so emotional wie in diesem Interview mit dem Podcast „Trump, Inc“. Der Finanz-Journalist lässt Fakten sprechen. Listet Namen, Transaktionen, Zahlen auf. Nach jeder Seite taucht man tiefer ein in den US-Kosmos der Deutschen Bank.


https://www.deutschlandfunkkultur.de/david-enrich-dark-towers-wie-die-deutsche-bank-trump-gross.1270.de.html?dram:article_id=486220
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44632
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2229592) Verfasst am: 28.10.2020, 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:


Zitat:

......Fassungslos war David Enrich oft bei der Recherche. Besonders über eine Episode, als Donald Trump einen Kredit der Deutschen Bank mit einem Kredit der Deutschen Bank zurückzahlte: „Niemand hat jemals etwas Vergleichbares gesehen. Sogar die Leute in der Bank haben mir instinktiv gesagt, das sei nie passiert. So läuft das doch nicht. Aber so lief es. Und das ist so unglaublich und ungewöhnlich, dass niemand das für möglich gehalten hätte.“......







Was den Herrn Enrich so fassungslos machte, ist einer der normalsten Vorgänge der Welt, so normal, dass es sogar einen Begriff dafuer gibt: Refinanzierung.

Nicht dass ich das allgemeine Geschaeftsgebaren der Deutschen Bank oder gar das eines Donald Trump in irgendeiner Weise verteidigen wollte, aber in diesem einen Punkt liegt wirklich nichts Ungewöhnliches oder gar Skandalöses vor.


Was in den USA einen Skandal darstellen sollte ist allerdings der Fakt, dass der Praesident ueberhaupt im Ausland soviel Schulden hat, weil daraus sehr leicht ein Interessenkonflikt resultieren kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 15175
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2229599) Verfasst am: 28.10.2020, 21:08    Titel: Re: US-Wahl 2020: Pest und Cholera - wie gehabt Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
göttertod hat folgendes geschrieben:
aber hier kann man sich leider nicht verhören skeptisch Lachen

Joe Biden mixes up Donald Trump with George Bush

Aber man kann einen falschen Bezug herstellen.

https://www.huffpost.com/entry/trump-falsely-claims-biden-george_n_5f9703e6c5b63fd49ceed6b0?


Angesichts der vielen mentalen Fehlleistungen der anderen Seite: Still much better.

(Manche sagen, daß sich z.B. bei Ronald Reagan während der Amtszeit schon Zeichen von Senilität/Demenz gezeigt hätten, daß manchmal ihm selbst nicht klar gewesen sei, ob er wirklich der Präsident war oder sich als Schauspieler wähnte, der einen Präsidenten spielt. Jedenfalls war Reagan bei der Mehrzahl der USAner recht beliebt. Bei Amtsunfähigkeit, sollte die irgendwann eintreten, greift aber ohnehin der normale Nachfolgeprozeß.)

Auch interessant: Da hatte am Tag zuvor Trumps Stabschef selbst eingeräumt, daß sie "die Pandemie nicht kontrollieren werden können" (Link) - effektiv ist das ja eine Kapitulation, man hofft halt darauf, daß Impfstoffe und Medis möglichst bald zur Verfügung stehen. Und man kann immer nur mit dem Kopf schütteln, daß Trump und seine Leute ihren Anhängern nicht einmal nahelegen, die Maßnahmen zu ergreifen, die bis dato so bekannt sind - so könnten nämlich in den nächsten Monaten allein schon 100.000 oder so potentielle Todesfälle vermieden werden. Also kurz nachdem der Stabschef selbst kapituliert hat, läßt Trump auf die Seite des Weißen Hauses als bedeutendste Leistung setzen: "ending the Covid-19 pandemic". Wohlgemerkt an einem Tag, an dem ca. 80.000 neu bekannt gewordene Infektionen gemeldet wurden. Kommentar eines CNN-Moderators zu der Meldung: Glaubt Trump wirklich, daß die Leute derartig dumm sind? (Wohlgemerkt scheinen ja etwa 43% der USAner Trump alles zu glauben, was er sagt - selbst wenn er gestern das genaue Gegenteil behauptet hat.)

In meiner Youtube-Blase tauchte heute auch ein Video auf, wonach Sky News (Australia) einen Datenanalysten gefunden habe, der (als einer der Wenigen) Trump einen (wenn auch denkbar knappen) Sieg vorhersagt. Vielleicht sollte ich mir das Ganze rund um die Wahl gar nicht mehr antun, es ist nämlich für mich eine Quelle von Streßgefühlen: Wobei es diesmal mehr als 2/3 der Leute so geht.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group