Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Internationaler Terrorismus - Die größte Bedrohung unserer Zeit?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18211

Beitrag(#2171366) Verfasst am: 19.03.2019, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Auf zwei Stichworten (und natürlich dem Haarschnitt!) begründet sich also Samsons Grundsympathie für eine Gruppe, zu deren Weltbild sogar von ihm selbst zurückgewiesene rechtsradikale Verschwörungstheorien fundamental dazugehören.

"rechtsradikale Verschwörungstheorie" ist blödsinn, es ist einfach eine falsche Tatsachenannahme

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Die Annahme, dass dieser Bevölkerungstausch intentional erfolgt ist natürlich eine Verschwörungstheorie. Ob diese „rechtsradikal“ ist angesichts der herrschenden Beliebigkeit eine müßige Diskussion.


Dass es eine Verschwörungstheorie ist, ist also sowohl natürlich richtig als auch Blödsinn. Hoch interessant, Samson. Hoch interessant.

...Hat man dir das Doppeldenk eigentlich im Jurastudium eingetrichtert, oder hast du dir das selbst beigebracht?
ich kann zwischen den zitierten Aussagen keinen Widerspruch erkennen. Es ist doppelplusklar, dass sich das Blödsinn auf „rechtsradikal“ bezog.

Äh ... nein. Du hast im ersten Teil "rechtsradikale Verschwörungstheorie" mit "falsche Tatsachenbehauptung" kontrastiert, und letzteres negiert sinnvoll nicht das "rechtsradikal", sondern die "Verschwörungstheorie". Du glänzt nicht mit Konsistenz.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2171367) Verfasst am: 19.03.2019, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Tillichs,
Lieber Tarvoc,

Gute Nacht. Schlaft schön.
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18211

Beitrag(#2171368) Verfasst am: 19.03.2019, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Und das beinhaltet das Wort nun mal: Ein "Austausch" findet nicht durch ungesteuerte Prozesse statt, sondern hat einen bewussten Akteur. Und genauso wird das Wort ja auch gebraucht.


Unsinn. In der Ökologie spricht man auch von "species replacement" und das, was sich da abspielt, geschieht größtenteils ohne bewusste Akteure.

Deswegen würde ich das auch eher mit "Verdrängung" als mit "Austausch" übersetzen. Aber jenseits von Übersetzungsfragen ist es im politischen Gebrauch der Identitären und anderer Rechtsextremer sowieso ganz klar, dass sie von einem geplanten Vorgang sprechen, mithin eine Verschwörungstheorie vertreten, ...

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Zudem kann man im Falle der Massenmigration durchaus Akteure benennen, die das ganze bewusst vorantreiben - etwa Machthaber einschlägiger islamischer Staaten. Wenn man natürlich etwa beachbernie heißt, muss man derartige Faktoren, die einem ideologisch nicht in den Kram passen, ignorieren. Das ist dann aber der Punkt, an dem es mir blöd zu wird, noch weiter darauf einzugehen.

... und dass du der auch anhängst, wundert mich jetzt nicht so wirklich.

Gut, dass irgendwelche Spinner in islamischen Ländern denselben Stuss vertreten wie unsere Spinner hier, nur spiegelverkehrt, mag ja sein und kommt bekanntermaßen auch bei anderen Fragen vor. Die existierende Migration deshalb auf so etwas zurückzuführen, ist dennoch reiner Blödsinn. Und die "Großer Austausch"-Theoretiker gehen ja auch von Akteuren in westlichen Ländern aus.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44899
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2171369) Verfasst am: 19.03.2019, 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Und das beinhaltet das Wort nun mal: Ein "Austausch" findet nicht durch ungesteuerte Prozesse statt, sondern hat einen bewussten Akteur. Und genauso wird das Wort ja auch gebraucht.


Unsinn. In der Ökologie spricht man auch von "species replacement" und das, was sich da abspielt, geschieht größtenteils ohne bewusste Akteure.

Zudem kann man im Falle der Massenmigration durchaus Akteure benennen, die das ganze bewusst vorantreiben - etwa Machthaber einschlägiger islamischer Staaten. Wenn man natürlich etwa beachbernie heißt, muss man derartige Faktoren, die einem ideologisch nicht in den Kram passen, ignorieren. Das ist dann aber der Punkt, an dem es mir blöd zu wird, noch weiter darauf einzugehen.


Du meinst "Machthaber einschlägiger islamischer Staaten" haben den Syrienkrieg inszeniert um so flüchtende Syrer als 5. Kolonne nach Europa schicken zu koennen?

Boah! Das ist aber echt fies!

Genauso fies wie wenn man Juden oder die USA als Uebeltaeter in diesem Komplott zur Zerstörung Europas annimmt.

Das stammt aber alles aus einer Welt, in der auch lila Einhörner Realitaet sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 15257
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2171371) Verfasst am: 19.03.2019, 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Und wie gesagt, Haarschnitt, Kleidung, Habitus zwinkern


Wie gesagt, die "Glatze" ist ja nur eine Spielart des Neonazis. Bei denen ist ja eher erkennbar, wofür sie stehen. Weniger offensichtlich - und damit auch "salonfähiger" und anschlußfähiger für die Mehrheitsbevölkerung - sind diejenigen, die sich "bürgerlich" und "bieder" geben. Und prompt ist auch die Forderung nach einem Schießbefehl an der Grenze für Manche viel, viel akzeptabler.

Ansonsten finde ich das auch nicht sehr intellektuell tiefgehend, ein Buch nach seinem Einband zu beurteilen.


tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Und das beinhaltet das Wort nun mal: Ein "Austausch" findet nicht durch ungesteuerte Prozesse statt, sondern hat einen bewussten Akteur. Und genauso wird das Wort ja auch gebraucht.


Unsinn. In der Ökologie spricht man auch von "species replacement" und das, was sich da abspielt, geschieht größtenteils ohne bewusste Akteure.

Deswegen würde ich das auch eher mit "Verdrängung" als mit "Austausch" übersetzen. Aber jenseits von Übersetzungsfragen ist es im politischen Gebrauch der Identitären und anderer Rechtsextremer sowieso ganz klar, dass sie von einem geplanten Vorgang sprechen, mithin eine Verschwörungstheorie vertreten, ...

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
Zudem kann man im Falle der Massenmigration durchaus Akteure benennen, die das ganze bewusst vorantreiben - etwa Machthaber einschlägiger islamischer Staaten. Wenn man natürlich etwa beachbernie heißt, muss man derartige Faktoren, die einem ideologisch nicht in den Kram passen, ignorieren. Das ist dann aber der Punkt, an dem es mir blöd zu wird, noch weiter darauf einzugehen.

... und dass du der auch anhängst, wundert mich jetzt nicht so wirklich.

Gut, dass irgendwelche Spinner in islamischen Ländern denselben Stuss vertreten wie unsere Spinner hier, nur spiegelverkehrt, mag ja sein und kommt bekanntermaßen auch bei anderen Fragen vor. Die existierende Migration deshalb auf so etwas zurückzuführen, ist dennoch reiner Blödsinn. Und die "Großer Austausch"-Theoretiker gehen ja auch von Akteuren in westlichen Ländern aus.


Zumal die Kinderzahlen pro Frau sich ja bei den Migranten auch an den Durchschnitt der Bevölkerung angleichen. So kann man den "Austausch der Bevölkerung" dann auch nicht erreichen. Ja, doch, das ist völlig plausibel...
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11702

Beitrag(#2171373) Verfasst am: 20.03.2019, 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
[...]Der große Austausch beschreibt ...

Ach so, ein verschwörungstheortisches Konstrukt beschreibt sich selbst noc
Aluhut-Logik Sehr glücklich

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
...Von einer Verschwörungstheorie kann nicht die Rede sein, es ist offensichtlich. ...

Logisch, dass Aluhutler ihre Kopfbedeckung verleugnen. Sie sind zwar blöde, aber doof.

Lila Einhorn hat folgendes geschrieben:
... In Ankara, Riad und anderen Ländern der islamischen Welt ist die Islamisierung Europas Regierungsprogramm. ...


Klar, ganz ohne Verschwörungsidee Sehr glücklich

Aber jetzt mal ohne Scheiß - das ist doch rechte Kacke ohne Ende: Eurabia


Zitat:
Der Begriff Eurabia bezeichnet ein verschwörungstheoretisches Konstrukt, das von einer schleichenden Islamisierung und Arabisierung des europäischen Kontinents ausgeht, die seit den frühen 1970er Jahren sowohl von europäischen wie arabischen politischen Eliten geplant und gefördert werde.

https://www.psiram.com/de/index.php/Eurabia


Für alle, die intelligent wie Lila Einhorn sind, empfehle ich diesen Artikel von piss-news:

Eurabia: Die geplante Islamisierung Europas

Code:
http://www.pi-news.net/2009/08/eurabia-die-geplante-islamisierung-europas/


Kotztüten sind möglicherweise im Haushalt vorhanden. Wenn nicht, fragt Michael Mannheimer Lachen
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11702

Beitrag(#2171376) Verfasst am: 20.03.2019, 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

sponor hat folgendes geschrieben:
Den Beitrag fand ich sehr gut: https://netzpolitik.org/2019/christchurch-es-gibt-keine-technische-loesung-fuer-rechten-terrorismus/
(Natürlich seitengemäß mit Schwerpunkt auf netzpolischer Seite, aber nicht nur.)


Danke für den Link.

Es lohnt sich, den Artikel zweimal zu lesen, denn die Hintergrundrecherche des Autors ist sehr komplex.

Ich habe ihn im Familien- und Freundeskreis weitergegeben.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24177
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2171749) Verfasst am: 23.03.2019, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
sponor hat folgendes geschrieben:
Den Beitrag fand ich sehr gut: https://netzpolitik.org/2019/christchurch-es-gibt-keine-technische-loesung-fuer-rechten-terrorismus/
(Natürlich seitengemäß mit Schwerpunkt auf netzpolischer Seite, aber nicht nur.)


Danke für den Link.

Es lohnt sich, den Artikel zweimal zu lesen, denn die Hintergrundrecherche des Autors ist sehr komplex.

Ich habe ihn im Familien- und Freundeskreis weitergegeben.


Ich würde mir wünschen alle Medien würden sich diesem Leitsatz anschließen:
- Den Täter nicht im Detail beschreiben, keinen Namen, keine Bilder
- stattdessen Bilder der Opfer
- und keinesfalls die Scheiße des Täters weiterverbreiten, wie die große Idiotenzeitung in Deutschland es jetzt mit dem Video gemacht hat
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11702

Beitrag(#2171805) Verfasst am: 23.03.2019, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
sponor hat folgendes geschrieben:
Den Beitrag fand ich sehr gut: https://netzpolitik.org/2019/christchurch-es-gibt-keine-technische-loesung-fuer-rechten-terrorismus/
(Natürlich seitengemäß mit Schwerpunkt auf netzpolischer Seite, aber nicht nur.)


Danke für den Link.

Es lohnt sich, den Artikel zweimal zu lesen, denn die Hintergrundrecherche des Autors ist sehr komplex.

Ich habe ihn im Familien- und Freundeskreis weitergegeben.


Ich würde mir wünschen alle Medien würden sich diesem Leitsatz anschließen:
- Den Täter nicht im Detail beschreiben, keinen Namen, keine Bilder
- stattdessen Bilder der Opfer
- und keinesfalls die Scheiße des Täters weiterverbreiten, wie die große Idiotenzeitung in Deutschland es jetzt mit dem Video gemacht hat

Richtig! Ich habe dem Autor auch ein entsprechendes Feedback per Mail gegeben, über das er sich aufrichtig gefreut hat.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14233
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2229125) Verfasst am: 24.10.2020, 09:12    Titel: Antworten mit Zitat

Linke Reaktionen auf islamistischen Terror
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/islamistische-anschlaege-die-linke-social-media-empoerung-bleibt-aus-kolumne-a-9ac7415a-f0d2-4d7d-8279-e5c606f2a82f

sascha lobo weiß jedenfalls u.a.:

Zitat:
(...)
Zum Mord in Paris schrieb jemand ernsthaft: "Ist nicht der Kapitalismus und sein Umgang mit armen Menschen und Ländern am islamistischen Extremismus schuld?" Das ist nicht nur bizarr geschichtsvergessen und stumpf. Es ist auch eine Form von Verniedlichungsrassismus, wenn man muslimischen Menschen und ganzen Ländern in toto die Verantwortung für ihr eigenes Handeln abspricht und stattdessen offenbar glaubt, alles, was auf der Welt geschieht, sei ausschließlich eine Reaktion auf den bösen Kapitalismus der weißen Europäer und Amerikaner.

Desinteresse und moralische Faulheit
Die meisten Linken (ich auch) haben es anders erhofft - aber es gibt einen islamistischen Radikalisierungsprozess unter Geflüchteten. Und er findet ziemlich sicher mit und in sozialen Medien und in bestehenden, islamistischen Strukturen statt. Es ist keine Option, diese Tatsachen in der Debatte von links elegant auszusparen und womöglich noch mit Islamisten gemeinsame Sache zu machen, weil man deren vorgebliches Eintreten gegen Rassismus für bare Münze nimmt.
(...)
Tara "sternenrot", eine so präzise wie smarte, deutsch-iranische Beobachterin der politischen Szenerie aus linker Perspektive ...
Sie trifft einen essenziellen Punkt, nämlich die fehlende Bereitschaft allzu vieler deutscher Linker, Islamismus als die faschistoide Bedrohung der liberalen Demokratie zu betrachten, die er ist.


sagte nicht max horkheimer:
"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen."

Zitat:

Ein anderer Teil der Gegenwehr ist, dass gerade diejenigen deutschen Linken, die sich - zum Glück! - sonst über jede Menschenfeindlichkeit empören, ihre Zurückhaltung gegenüber dem Islamismus aufgeben - und sich über islamistischen Terror empören. Empört euch! Sonst könnt ihr euch eure Moral in die mit sicherlich fair gehandeltem, mikroplastikfreiem Shampoo gewaschenen Haare schmieren.




den beifall in den kommentaren bekommt er von den üblichen verdächtigen a la
"endlich sagts mal jemand"
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24602

Beitrag(#2229127) Verfasst am: 24.10.2020, 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Linke Reaktionen auf islamistischen Terror
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/islamistische-anschlaege-die-linke-social-media-empoerung-bleibt-aus-kolumne-a-9ac7415a-f0d2-4d7d-8279-e5c606f2a82f

sascha lobo weiß jedenfalls u.a.:

Zitat:
(...)
Zum Mord in Paris schrieb jemand ernsthaft: "Ist nicht der Kapitalismus und sein Umgang mit armen Menschen und Ländern am islamistischen Extremismus schuld?" Das ist nicht nur bizarr geschichtsvergessen und stumpf. Es ist auch eine Form von Verniedlichungsrassismus, wenn man muslimischen Menschen und ganzen Ländern in toto die Verantwortung für ihr eigenes Handeln abspricht und stattdessen offenbar glaubt, alles, was auf der Welt geschieht, sei ausschließlich eine Reaktion auf den bösen Kapitalismus der weißen Europäer und Amerikaner.

Desinteresse und moralische Faulheit
Die meisten Linken (ich auch) haben es anders erhofft - aber es gibt einen islamistischen Radikalisierungsprozess unter Geflüchteten. Und er findet ziemlich sicher mit und in sozialen Medien und in bestehenden, islamistischen Strukturen statt. Es ist keine Option, diese Tatsachen in der Debatte von links elegant auszusparen und womöglich noch mit Islamisten gemeinsame Sache zu machen, weil man deren vorgebliches Eintreten gegen Rassismus für bare Münze nimmt.
(...)
Tara "sternenrot", eine so präzise wie smarte, deutsch-iranische Beobachterin der politischen Szenerie aus linker Perspektive ...
Sie trifft einen essenziellen Punkt, nämlich die fehlende Bereitschaft allzu vieler deutscher Linker, Islamismus als die faschistoide Bedrohung der liberalen Demokratie zu betrachten, die er ist.


sagte nicht max horkheimer:
"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen."

Zitat:

Ein anderer Teil der Gegenwehr ist, dass gerade diejenigen deutschen Linken, die sich - zum Glück! - sonst über jede Menschenfeindlichkeit empören, ihre Zurückhaltung gegenüber dem Islamismus aufgeben - und sich über islamistischen Terror empören. Empört euch! Sonst könnt ihr euch eure Moral in die mit sicherlich fair gehandeltem, mikroplastikfreiem Shampoo gewaschenen Haare schmieren.




den beifall in den kommentaren bekommt er von den üblichen verdächtigen a la
"endlich sagts mal jemand"



Wilson, du befürwortest also islamistischen Terror, weil der Kapitalismus daran Schuld ist?
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14233
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2229129) Verfasst am: 24.10.2020, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Linke Reaktionen auf islamistischen Terror
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/islamistische-anschlaege-die-linke-social-media-empoerung-bleibt-aus-kolumne-a-9ac7415a-f0d2-4d7d-8279-e5c606f2a82f

sascha lobo weiß jedenfalls u.a.:

Zitat:
(...)
Zum Mord in Paris schrieb jemand ernsthaft: "Ist nicht der Kapitalismus und sein Umgang mit armen Menschen und Ländern am islamistischen Extremismus schuld?" Das ist nicht nur bizarr geschichtsvergessen und stumpf. Es ist auch eine Form von Verniedlichungsrassismus, wenn man muslimischen Menschen und ganzen Ländern in toto die Verantwortung für ihr eigenes Handeln abspricht und stattdessen offenbar glaubt, alles, was auf der Welt geschieht, sei ausschließlich eine Reaktion auf den bösen Kapitalismus der weißen Europäer und Amerikaner.

Desinteresse und moralische Faulheit
Die meisten Linken (ich auch) haben es anders erhofft - aber es gibt einen islamistischen Radikalisierungsprozess unter Geflüchteten. Und er findet ziemlich sicher mit und in sozialen Medien und in bestehenden, islamistischen Strukturen statt. Es ist keine Option, diese Tatsachen in der Debatte von links elegant auszusparen und womöglich noch mit Islamisten gemeinsame Sache zu machen, weil man deren vorgebliches Eintreten gegen Rassismus für bare Münze nimmt.
(...)
Tara "sternenrot", eine so präzise wie smarte, deutsch-iranische Beobachterin der politischen Szenerie aus linker Perspektive ...
Sie trifft einen essenziellen Punkt, nämlich die fehlende Bereitschaft allzu vieler deutscher Linker, Islamismus als die faschistoide Bedrohung der liberalen Demokratie zu betrachten, die er ist.


sagte nicht max horkheimer:
"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen."

Zitat:

Ein anderer Teil der Gegenwehr ist, dass gerade diejenigen deutschen Linken, die sich - zum Glück! - sonst über jede Menschenfeindlichkeit empören, ihre Zurückhaltung gegenüber dem Islamismus aufgeben - und sich über islamistischen Terror empören. Empört euch! Sonst könnt ihr euch eure Moral in die mit sicherlich fair gehandeltem, mikroplastikfreiem Shampoo gewaschenen Haare schmieren.




den beifall in den kommentaren bekommt er von den üblichen verdächtigen a la
"endlich sagts mal jemand"



Wilson, du befürwortest also islamistischen Terror, weil der Kapitalismus daran Schuld ist?


bitte?
gehts nicht um ursachensuche?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24602

Beitrag(#2229130) Verfasst am: 24.10.2020, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Linke Reaktionen auf islamistischen Terror
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/islamistische-anschlaege-die-linke-social-media-empoerung-bleibt-aus-kolumne-a-9ac7415a-f0d2-4d7d-8279-e5c606f2a82f

sascha lobo weiß jedenfalls u.a.:

Zitat:
(...)
Zum Mord in Paris schrieb jemand ernsthaft: "Ist nicht der Kapitalismus und sein Umgang mit armen Menschen und Ländern am islamistischen Extremismus schuld?" Das ist nicht nur bizarr geschichtsvergessen und stumpf. Es ist auch eine Form von Verniedlichungsrassismus, wenn man muslimischen Menschen und ganzen Ländern in toto die Verantwortung für ihr eigenes Handeln abspricht und stattdessen offenbar glaubt, alles, was auf der Welt geschieht, sei ausschließlich eine Reaktion auf den bösen Kapitalismus der weißen Europäer und Amerikaner.

Desinteresse und moralische Faulheit
Die meisten Linken (ich auch) haben es anders erhofft - aber es gibt einen islamistischen Radikalisierungsprozess unter Geflüchteten. Und er findet ziemlich sicher mit und in sozialen Medien und in bestehenden, islamistischen Strukturen statt. Es ist keine Option, diese Tatsachen in der Debatte von links elegant auszusparen und womöglich noch mit Islamisten gemeinsame Sache zu machen, weil man deren vorgebliches Eintreten gegen Rassismus für bare Münze nimmt.
(...)
Tara "sternenrot", eine so präzise wie smarte, deutsch-iranische Beobachterin der politischen Szenerie aus linker Perspektive ...
Sie trifft einen essenziellen Punkt, nämlich die fehlende Bereitschaft allzu vieler deutscher Linker, Islamismus als die faschistoide Bedrohung der liberalen Demokratie zu betrachten, die er ist.


sagte nicht max horkheimer:
"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen."

Zitat:

Ein anderer Teil der Gegenwehr ist, dass gerade diejenigen deutschen Linken, die sich - zum Glück! - sonst über jede Menschenfeindlichkeit empören, ihre Zurückhaltung gegenüber dem Islamismus aufgeben - und sich über islamistischen Terror empören. Empört euch! Sonst könnt ihr euch eure Moral in die mit sicherlich fair gehandeltem, mikroplastikfreiem Shampoo gewaschenen Haare schmieren.




den beifall in den kommentaren bekommt er von den üblichen verdächtigen a la
"endlich sagts mal jemand"



Wilson, du befürwortest also islamistischen Terror, weil der Kapitalismus daran Schuld ist?


bitte?
gehts nicht um ursachensuche?


Nein. Es geht um die Verurteilung und Bekämpfung islamistischen Terrors, der übrigens mehr Muslime trifft als westliche Kapitalisten.

Es geht um die Entwicklung einer offensiven, nichtrassistischen Kritik am Islamismus.
Und Kampf gegen Islamismus ist wie jeder Kampf gegen den Faschismus nicht nur eine des Wegsehens. Dass der Kapitalismus an allem Schuld ist, hilft da nicht weiter.

Die Frage ist, ob "Die Linken" wirklich blind gegenüber islamistischen Terror sind. Und wie sie darauf reagieren sollen.

Wir Linken sagen ja auch nicht zu Nazis: "Hey, ist nicht so schlimm, wir wissen ja, was der Kapitalismus aus Euch gemacht hat."




_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14233
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2229132) Verfasst am: 24.10.2020, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Linke Reaktionen auf islamistischen Terror
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/islamistische-anschlaege-die-linke-social-media-empoerung-bleibt-aus-kolumne-a-9ac7415a-f0d2-4d7d-8279-e5c606f2a82f

sascha lobo weiß jedenfalls u.a.:

Zitat:
(...)
Zum Mord in Paris schrieb jemand ernsthaft: "Ist nicht der Kapitalismus und sein Umgang mit armen Menschen und Ländern am islamistischen Extremismus schuld?" Das ist nicht nur bizarr geschichtsvergessen und stumpf. Es ist auch eine Form von Verniedlichungsrassismus, wenn man muslimischen Menschen und ganzen Ländern in toto die Verantwortung für ihr eigenes Handeln abspricht und stattdessen offenbar glaubt, alles, was auf der Welt geschieht, sei ausschließlich eine Reaktion auf den bösen Kapitalismus der weißen Europäer und Amerikaner.

Desinteresse und moralische Faulheit
Die meisten Linken (ich auch) haben es anders erhofft - aber es gibt einen islamistischen Radikalisierungsprozess unter Geflüchteten. Und er findet ziemlich sicher mit und in sozialen Medien und in bestehenden, islamistischen Strukturen statt. Es ist keine Option, diese Tatsachen in der Debatte von links elegant auszusparen und womöglich noch mit Islamisten gemeinsame Sache zu machen, weil man deren vorgebliches Eintreten gegen Rassismus für bare Münze nimmt.
(...)
Tara "sternenrot", eine so präzise wie smarte, deutsch-iranische Beobachterin der politischen Szenerie aus linker Perspektive ...
Sie trifft einen essenziellen Punkt, nämlich die fehlende Bereitschaft allzu vieler deutscher Linker, Islamismus als die faschistoide Bedrohung der liberalen Demokratie zu betrachten, die er ist.


sagte nicht max horkheimer:
"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen."

Zitat:

Ein anderer Teil der Gegenwehr ist, dass gerade diejenigen deutschen Linken, die sich - zum Glück! - sonst über jede Menschenfeindlichkeit empören, ihre Zurückhaltung gegenüber dem Islamismus aufgeben - und sich über islamistischen Terror empören. Empört euch! Sonst könnt ihr euch eure Moral in die mit sicherlich fair gehandeltem, mikroplastikfreiem Shampoo gewaschenen Haare schmieren.




den beifall in den kommentaren bekommt er von den üblichen verdächtigen a la
"endlich sagts mal jemand"



Wilson, du befürwortest also islamistischen Terror, weil der Kapitalismus daran Schuld ist?


bitte?
gehts nicht um ursachensuche?


Nein. Es geht um die Verurteilung und Bekämpfung islamistischen Terrors, der übrigens mehr Muslime trifft als westliche Kapitalisten.

Es geht um die Entwicklung einer offensiven, nichtrassistischen Kritik am Islamismus.
Und Kampf gegen Islamismus ist wie jeder Kampf gegen den Faschismus nicht nur eine des Wegsehens. Dass der Kapitalismus an allem Schuld ist, hilft da nicht weiter.

Die Frage ist, ob "Die Linken" wirklich blind gegenüber islamistischen Terror sind. Und wie sie darauf reagieren sollen.

Wir Linken sagen ja auch nicht zu Nazis: "Hey, ist nicht so schlimm, wir wissen ja, was der Kapitalismus aus Euch gemacht hat."






das was du schreibst, unterstellt s lobo, ja. weil "die linken" ja nun die wahren ursachen für den terror nicht sehen wollen- welche eigentlich?

dieses: "der böse kapitalismus ist an allem schuld", ist die verniedlichung bzw das lächerlich machen der ursache, die ja nun gerade nicht- rassistische ursachen benennt.

selbstverständlich könnte man das deutlicher artikulieren, also, dass man die folgen, also terror sog ehrenmorde usw registriert und ernst nimmt und nicht akzeptiert und dagegen sinnvoll, reflektiert vorgehen will.
damit sind aber eben keine forcierten abschiebungen, vll eine verschärfung des asylgesetzes oder ä gemeint.

ps was sind das für leute auf dem foto? was steht da in mir nicht übersetzbarer sprache?
https://vice-images.vice.com/images/content-images-crops/2015/08/25/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992-body-image-1440512954-size_1000.jpg
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15473
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2229133) Verfasst am: 24.10.2020, 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24602

Beitrag(#2229139) Verfasst am: 24.10.2020, 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.


Also weil der Imperialismus am Islamismus Schuld ist, sollte man als Linke(r) nicht gegen islamistischen Terror radikal vorgehen?

Was willst Du denn aussagen?
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24602

Beitrag(#2229140) Verfasst am: 24.10.2020, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

@Wilson: https://www.vice.com/de/article/qbm5ym/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992

Das Bild ist aus diesem Artikel. Ein deutscher Antifaschist hat mit dem kurdischen YPG gegen den Islamischen Staat gekämpft.

Ist der jetzt ein Büttel des westlichen Imperialismus?
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40323
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2229142) Verfasst am: 24.10.2020, 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.


Also weil der Imperialismus am Islamismus Schuld ist, sollte man als Linke(r) nicht gegen islamistischen Terror radikal vorgehen?

Was willst Du denn aussagen?


Nur der Imperialismus ist wirklich an allem und alles schuld. freakteach Komplett von der Rolle
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14233
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2229144) Verfasst am: 24.10.2020, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
@Wilson: https://www.vice.com/de/article/qbm5ym/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992

Das Bild ist aus diesem Artikel. Ein deutscher Antifaschist hat mit dem kurdischen YPG gegen den Islamischen Staat gekämpft.

Ist der jetzt ein Büttel des westlichen Imperialismus?



vll eher ein opfer, genauso eben wie die, gegen die er kämpft.

die verhältnisse sinds halt. und wie die entstehen konnten/können hat ja skeptiker auch oben fragend thematisiert.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12944

Beitrag(#2229148) Verfasst am: 24.10.2020, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.


Also weil der Imperialismus am Islamismus Schuld ist, sollte man als Linke(r) nicht gegen islamistischen Terror radikal vorgehen?

Was willst Du denn aussagen?


Nur der Imperialismus ist wirklich an allem und alles schuld. freakteach Komplett von der Rolle

Nein, aber Imperialisten (oder ihre Vasallen) können nicht zB einen extremeren Zweig des Islam(Wahhabisten) für ihre Interessen füttern und sich dann später hinstellen "Wo kommen diese Bösen auf einmal her?"

Teile von dem was heute unter "islamistischer Terror" läuft hat nun mal seine Gründe auch im West-Imperialismus.

Und jede Bombe die Unbeteiligte zerfetzt kann wie eine Rekrutierung für Rächende sein. Wenn man sich das bekannte Assange-Video ansieht, wo selbst Leute beschossen wurden die nur Verletzten helfen wollten, da kann man sich ausmalen wieviele auf diese Weise rekrutiert wurden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40323
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2229151) Verfasst am: 24.10.2020, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.


Also weil der Imperialismus am Islamismus Schuld ist, sollte man als Linke(r) nicht gegen islamistischen Terror radikal vorgehen?

Was willst Du denn aussagen?


Nur der Imperialismus ist wirklich an allem und alles schuld. freakteach Komplett von der Rolle

Nein, aber Imperialisten (oder ihre Vasallen) können nicht zB einen extremeren Zweig des Islam(Wahhabisten) für ihre Interessen füttern und sich dann später hinstellen "Wo kommen diese Bösen auf einmal her?"



Und sowas machen bekanntlich nur die Imperialisten. Suspekt
Wie naiv seid ihr eigentlich?
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44899
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2229166) Verfasst am: 24.10.2020, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Linke Reaktionen auf islamistischen Terror
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/islamistische-anschlaege-die-linke-social-media-empoerung-bleibt-aus-kolumne-a-9ac7415a-f0d2-4d7d-8279-e5c606f2a82f

sascha lobo weiß jedenfalls u.a.:

Zitat:
(...)
Zum Mord in Paris schrieb jemand ernsthaft: "Ist nicht der Kapitalismus und sein Umgang mit armen Menschen und Ländern am islamistischen Extremismus schuld?" Das ist nicht nur bizarr geschichtsvergessen und stumpf. Es ist auch eine Form von Verniedlichungsrassismus, wenn man muslimischen Menschen und ganzen Ländern in toto die Verantwortung für ihr eigenes Handeln abspricht und stattdessen offenbar glaubt, alles, was auf der Welt geschieht, sei ausschließlich eine Reaktion auf den bösen Kapitalismus der weißen Europäer und Amerikaner.

Desinteresse und moralische Faulheit
Die meisten Linken (ich auch) haben es anders erhofft - aber es gibt einen islamistischen Radikalisierungsprozess unter Geflüchteten. Und er findet ziemlich sicher mit und in sozialen Medien und in bestehenden, islamistischen Strukturen statt. Es ist keine Option, diese Tatsachen in der Debatte von links elegant auszusparen und womöglich noch mit Islamisten gemeinsame Sache zu machen, weil man deren vorgebliches Eintreten gegen Rassismus für bare Münze nimmt.
(...)
Tara "sternenrot", eine so präzise wie smarte, deutsch-iranische Beobachterin der politischen Szenerie aus linker Perspektive ...
Sie trifft einen essenziellen Punkt, nämlich die fehlende Bereitschaft allzu vieler deutscher Linker, Islamismus als die faschistoide Bedrohung der liberalen Demokratie zu betrachten, die er ist.


sagte nicht max horkheimer:
"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen."

Zitat:

Ein anderer Teil der Gegenwehr ist, dass gerade diejenigen deutschen Linken, die sich - zum Glück! - sonst über jede Menschenfeindlichkeit empören, ihre Zurückhaltung gegenüber dem Islamismus aufgeben - und sich über islamistischen Terror empören. Empört euch! Sonst könnt ihr euch eure Moral in die mit sicherlich fair gehandeltem, mikroplastikfreiem Shampoo gewaschenen Haare schmieren.




den beifall in den kommentaren bekommt er von den üblichen verdächtigen a la
"endlich sagts mal jemand"


Fuer manche Linke ist halt mal der Kapitalismus prinzipiell an allem schuld, was kacke ist. Schulterzucken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24602

Beitrag(#2229168) Verfasst am: 24.10.2020, 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
@Wilson: https://www.vice.com/de/article/qbm5ym/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992

Das Bild ist aus diesem Artikel. Ein deutscher Antifaschist hat mit dem kurdischen YPG gegen den Islamischen Staat gekämpft.

Ist der jetzt ein Büttel des westlichen Imperialismus?



vll eher ein opfer, genauso eben wie die, gegen die er kämpft.

die verhältnisse sinds halt. und wie die entstehen konnten/können hat ja skeptiker auch oben fragend thematisiert.


Du bist auch so ein Opfer der Verhältnisse. zwinkern

Nochmal: Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, dann holt man es raus und steht nicht doof daneben und fragt wie es hat reinfallen können.
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14233
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2229169) Verfasst am: 24.10.2020, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
@Wilson: https://www.vice.com/de/article/qbm5ym/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992

Das Bild ist aus diesem Artikel. Ein deutscher Antifaschist hat mit dem kurdischen YPG gegen den Islamischen Staat gekämpft.

Ist der jetzt ein Büttel des westlichen Imperialismus?



vll eher ein opfer, genauso eben wie die, gegen die er kämpft.

die verhältnisse sinds halt. und wie die entstehen konnten/können hat ja skeptiker auch oben fragend thematisiert.


Du bist auch so ein Opfer der Verhältnisse. zwinkern

Nochmal: Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, dann holt man es raus und steht nicht doof daneben und fragt wie es hat reinfallen können.


die kinder fallen doch in diese wasserlöcher, die da gar nicht zu suchen haben, aber die verhältnisse sichern, profit zu machen, so, wie es das kapitalistische system verlangt.
ps und da ist eben nix mehr zu retten und wird es auch nie sein, unter diesen umständen. vermutlich.

https://www.spiegel.de/panorama/todesfall-julen-eine-million-illegale-bohrloecher-in-spanien-a-1250124.html

oder so. Sehr glücklich
_________________
"als ob"


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 24.10.2020, 18:24, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 44899
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2229170) Verfasst am: 24.10.2020, 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.


Also weil der Imperialismus am Islamismus Schuld ist, sollte man als Linke(r) nicht gegen islamistischen Terror radikal vorgehen?

Was willst Du denn aussagen?


Nur der Imperialismus ist wirklich an allem und alles schuld. freakteach Komplett von der Rolle

Nein, aber Imperialisten (oder ihre Vasallen) können nicht zB einen extremeren Zweig des Islam(Wahhabisten) für ihre Interessen füttern und sich dann später hinstellen "Wo kommen diese Bösen auf einmal her?"



Und sowas machen bekanntlich nur die Imperialisten. Suspekt
Wie naiv seid ihr eigentlich?



Das machen alle skrupellosen Machtpolitiker so. Hat Stalin nicht einige Zeit mit Hitler paktiert?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40323
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2229180) Verfasst am: 24.10.2020, 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.


Also weil der Imperialismus am Islamismus Schuld ist, sollte man als Linke(r) nicht gegen islamistischen Terror radikal vorgehen?

Was willst Du denn aussagen?


Nur der Imperialismus ist wirklich an allem und alles schuld. freakteach Komplett von der Rolle

Nein, aber Imperialisten (oder ihre Vasallen) können nicht zB einen extremeren Zweig des Islam(Wahhabisten) für ihre Interessen füttern und sich dann später hinstellen "Wo kommen diese Bösen auf einmal her?"



Und sowas machen bekanntlich nur die Imperialisten. Suspekt
Wie naiv seid ihr eigentlich?



Das machen alle skrupellosen Machtpolitiker so. Hat Stalin nicht einige Zeit mit Hitler paktiert?


Wahrscheinlich war Stalin Imperialist. Schulterzucken
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
Hat die höchste Meta-Ebene erreicht



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 24602

Beitrag(#2229184) Verfasst am: 24.10.2020, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn die Taliban und den IS stark gemacht? Welche Verhältnisse haben denn erst den Aufstieg des Islamismus gefördert?

Wer vom Imperialismus nicht reden will, soll vom Islamismus schweigen.


Also weil der Imperialismus am Islamismus Schuld ist, sollte man als Linke(r) nicht gegen islamistischen Terror radikal vorgehen?

Was willst Du denn aussagen?


Nur der Imperialismus ist wirklich an allem und alles schuld. freakteach Komplett von der Rolle

Nein, aber Imperialisten (oder ihre Vasallen) können nicht zB einen extremeren Zweig des Islam(Wahhabisten) für ihre Interessen füttern und sich dann später hinstellen "Wo kommen diese Bösen auf einmal her?"



Und sowas machen bekanntlich nur die Imperialisten. Suspekt
Wie naiv seid ihr eigentlich?



Das machen alle skrupellosen Machtpolitiker so. Hat Stalin nicht einige Zeit mit Hitler paktiert?


Wahrscheinlich war Stalin Imperialist. Schulterzucken


Frag mal die Polen. zwinkern
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18211

Beitrag(#2229215) Verfasst am: 24.10.2020, 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist, ob "Die Linken" wirklich blind gegenüber islamistischen Terror sind. Und wie sie darauf reagieren sollen.

Also, wenn ich sehe, wie viele Linke die Linken dafür kritisieren, dass sie blind und stumm gegenüber dem islamistischen Terror seien, frage ich mich schon, wie viele Linke noch übrig bleiben, die tatsächlich blind und stumm gegenüber dem islamistischen Terror sind.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group