Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Russland - Gefahr für Europa?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15630
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2238066) Verfasst am: 12.01.2021, 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

rosbud hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Heute wird unter kräftiger Mitwirkung Deutschlands erneut ein Krieg gegen Russland vorbereitet.

Selbst der über 100 Jahre alte Spruch “Wer Kiew hat, kann Russland zwingen!“ passt heute noch.


Ich hatte dich ja schon mal gefragt, aber keine Antwort erhalten. Wo kann man denn diese deine Behauptung nachprüfen? Gehört die Vollständig, montierte Nordström 2 (oder wie die heist) auch zu den Kriegsvorbereitungen? Das wäre in der Tat sehr hinterlistig.
Kennst du die genauen Vorbereitungen der Bundeswehr für diesen Krieg gegen Russland? Ob die bei dem zur Zeit zur Verfügung stehenden Ausrüstung und Material da sehr viel Ausrichten können, da sind Zweifel doch sehr angebracht.
Also, wo kann unsereiner diese Kriegsvorbereitungen nachlesen, beoachten, überprüfen. Würde mich wirklich sehr interessieren.


Die Wirtschaftssanktionen gegen Nord Stream 2 sollen Russlands Wirtschaft ebenso treffen wie der Boykott gegen Huawei beim G5-Netz China treffen soll. Außerdem wollen die USA die Beziehungen zwischen Deutschland/EU und Russland/China als solche torpedieren.

Das ist eine Art Vorspiel zu heißen Kriegen, für die durch nie dagewesene Aufrüstungsprogramme der USA sowie der EU-Staaten die materielle Grundlage geschaffen werden soll.

In den umliegenden Ländern Russlands werden US-Truppen stationiert, US-Flugzeugträger kreuzen zudem in den Chinesischen Hoheitsgewässern und zeigen auf, wie ein Krieg beginnen wird - nämlich durch einzelne militärische Provokationen und Gefechte. Außerdem haben wir die Stellvertreterkriege im nahen Osten.

Ungeachtet Corona fand im Frühjahr 2020 die große koordinierte Militäroperation "Defender" statt (man verteidigt sich natürlich nur gegen das Reich des Bösen, is klar!)

Zitat:
Großmanöver Defender 2020

Am 23. Januar 2020 berichtete Stars & Stripes über den Beginn des größten US-Manövers seit etwa einem Vierteljahrhundert, das bis in den Mai hinein zu allem Überfluss auch noch durch diverse NATO-Manöver ergänzt wird. Obwohl auch hierzulande erste Truppenverlegungen schon im Januar vonstatten ging, soll „Defender 2020“ in Deutschland vor allem in den Monaten März (zuerst hieß es immer April) bis Mai schwerpunktmäßig stattfinden. Deutschland wird dabei nicht nur über die angegliederten NATO-Manöver, sondern vor allem auch bei der logistischen Unterstützung der US-Truppen eine zentrale Rolle spielen. (...)

Weil die NATO-Kriegsplanungen mit Blick auf Russland auf der Fähigkeit zur schnellen Verlegung großer Truppenkontingente Richtung Osteuropa basieren, soll Defender 2020 vor allem in diesem Bereich substantielle „Fortschritte“ bringen. (...)

Szenario: Russland – Russland – Russland

Mit beängstigender Zielstrebigkeit bereiten sich die NATO, die USA und auch Deutschland auf die „Wiederkehr der Konkurrenz großer Mächte“ (Ursula von der Leyen) vor, indem sie Strategie und Struktur ihrer Truppen auf einen „erfolgreichen“ Sieg über Russland (und China) ausrichten. Das trifft für Deutschland etwa mit Konzeption und Fähigkeitsprofil der Bundeswehr zu, die beide die Aufstellung von Großverbänden gegen Russland als Ziel ausgeben.

Aber auch die USA haben spätestens mit ihrer Ende 2017 veröffentlichten Nationalen Sicherheitsstrategie den Weg Richtung Großmachtkonkurrenz eingeschlagen: „China und Russland fordern die amerikanische Macht, ihren Einfluss und ihre Interessen heraus und versuchen Amerikas Sicherheit und Wohlstand zu untergraben. (...)

Im Jahr 2016 kam ein Planspiel der RAND Corporation zu dem Ergebnis, Russland sei in der Lage die baltischen Staaten innerhalb kurzer Zeit zu erobern. Tunlichst vermieden wurde dabei die Frage, weshalb Moskau sich hierzu hinreißen lassen sollte, dennoch dienten die RAND-Ergebnisse als Rechtfertigung für die im selben Jahr beschlossene Stationierung der „Enhanced Forward Presence“ – also von vier NATO-Bataillonen à 1.000 Soldaten in den baltischen Staaten und Polen. (...)

Im Jahr 2019 sprengten die NATO-Militärausgaben mit 1,04 Mrd. Dollar erstmals die „magische“ Marke von 1.000 Mio. Dollar. Für 2020 wird allein Deutschland erstmals Militärausgaben von rund 55 Mrd. Dollar (50 Mrd. Euro) bei der NATO melden – schon das ist annähernd so viel, wie die etwa 60 Mrd. Dollar, auf die das schwedische Friedensforschungsinstitut Sipri das russische Militärbudget beziffert. Allein schon aufgrund dieser Diskrepanz ist die all diesem Säbelrasseln zugrundeliegende Grundannahme, dass nämlich Russland nicht nur fähig, sondern auch willens wäre, in ein NATO-Land einzumarschieren, gelinde gesagt fragwürdig. (...)

Das Manöver Defender soll zukünftig jedes Jahr wiederholt werden – nicht nur als transatlantisches Manöver, sondern auch jeweils parallel im Pazifikraum.


http://www.imi-online.de/2020/01/10/grossmanoever-defender-2020/


Biden, Harris und deren "Verteidigungsminister" werden diese Politik ebenso fortführen wie zukünftige deutsche Regierungen unter CDU-Führung - assistiert von SPD und Grünen, aber auch von solchen Großmacht- und Weltpolitik-Philosophen wie etwa dem Wir-sind-wieder-wer!-Münkler.

Wie man sieht, war der Weg Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg ein relativ zielstrebiger hin zu einer erneuten Aufrüstung und einem erneuten Großmachtstreben, zumal das deutsche Kapital wie ehedem wieder "einen Platz an der Sonne" beansprucht. Denn Kapital sucht Anlagemöglichkeiten weltweit, Rohstoffe weltweit und Märkte weltweit über den engen nationalen Rahmen hinaus. Das ist die objektive Grundlage für Imperialismus.

Und dadurch ist Imperialismus also keine graue Theorie, sondern graue Realität, wie man sieht. Schulterzucken
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 287
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2238169) Verfasst am: 13.01.2021, 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?



Die Rolle als Besatzer endete bereits 05. Mai 1955 (Vertrag 26. Mai 1955) soweit ich verstanden habe. Der Aufenthalt von ausländischer Streitkräfte wurde jedoch schon am 23. Oktober 1954 geregelt und gelten weiterhin durch den Vertrag Zwei-plus-Vier-Vertrag vom 12. September 1990 und kann gekündigt werden. Ob Wunsch war... lasse ich offen.

Meine Anspielung war es eher auf "wer gefährlicher sei".

Über die Reaktionen als Trump den Abzug angekündigte habe ich erfahren und als show empfunden. Die Basen hier sind viel zu wichtig für sie und ihre geopolitische Strategie.

Zitat:

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gründete sich der Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in Deutschland zunächst auf das Besatzungsrecht. Mit dem Inkrafttreten des Vertrages über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten vom 26. Mai 1952 (des sogenannten Deutschlandvertrags; Bundesgesetzblatt 1955 II S. 303) endete das Besatzungsregime am 5. Mai 1955. Bereits zuvor jedoch, am 23. Oktober 1954, wurde mit dem Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland (Bundesgesetzblatt 1955 II S. 253) zwischen Deutschland und acht Vertragspartnern (Belgien, Dänemark, Frankreich, Kanada, Luxemburg, Niederlande, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Vereinigte Staaten von Amerika) eine vertragliche Grundlage für den weiteren, dauerhaften Aufenthalt der ausländischen Stationierungsstreitkräfte in Deutschland geschaffen. Der ursprünglich auf unbegrenzte Zeit abgeschlossene Aufenthaltsvertrag gilt auch nach Abschluss des Zwei-plus-Vier-Vertrags (Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland vom 12. September 1990, Bundesgesetzblatt 1990 II S. 1317) weiter, er kann nun aber mit einer zweijährigen Frist gekündigt werden (Notenwechsel vom 25. September 1990, Bundesgesetzblatt 1990 II S. 1390 und vom 16. November 1990, Bundesgesetzblatt 1990 II S. 1696).

Code:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/internationales-recht/truppenstationierungsrecht/217066


Zuletzt bearbeitet von Tupã am 13.01.2021, 21:52, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 287
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2238171) Verfasst am: 13.01.2021, 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
...


Danke.
Ich wollte auch über die Defender 2020 Manöver

Code:
https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/uebungen/defender-europe-20
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 287
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2238173) Verfasst am: 13.01.2021, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
(...)
Du darfst alles als Beispiel nehmen was du willst, ist aber keine Antwort auf meine Frage


Stimmt. Als kritische Journalist:in denke ich es wäre sowohl als auch sehr schwierig. Die besagte westliche Welt hat auch seine Methoden z. B. Assange.


PS: Korrigiert.


Zuletzt bearbeitet von Tupã am 16.01.2021, 11:41, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 287
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2238176) Verfasst am: 13.01.2021, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

jdf und Skeptiker erwähnen Bolsonaro – Maas

Bolsonaro wurde von Friedrich-Naumann-Stiftung geschult:

Zitat:

von 11.10.2018

Die Partei des ultrarechten Präsidentschaftsanwärters in Brasilien bekam Unterstützung von der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Die Präsidentschaftswahl in Brasilien am vergangenen Sonntag sorgt sowohl im Land als auch international für Furore. Der rechtsradikale Spitzenkandidat Jair Bolsonaro von der Sozial-Liberalen Partei (PSL) konnte im ersten Wahlgang 46 Prozent der Stimmen auf sich vereinen und tritt am 28. Oktober in der Stichwahl gegen seinen Kontrahenten aus dem linken Lager an.

Der frühere Fallschirmjäger polarisiert mit seinen Äußerungen die brasilianische Gesellschaft. In der ehemaligen Militärdiktatur präsentiert sich Bolsonaro als ein Verfechter der Folter, hetzt gegen marginalisierte und ausgeschlossene Bevölkerungsgruppen und sticht durch seine frauenfeindlichen und homophoben Ansichten hervor. Das entspricht nicht liberalen Ansichten.

Verwunderlich ist daher die Arbeit der liberalen Friedrich-Naumann-Stiftung (FNS) vor Ort. Die der FDP nahe stehende Organisation unterstützt in Brasilien „zwei neue liberale Programmparteien“. Eine davon ist die des ultrarechten Politikers Bolsonaro; „in Kooperationsmaßnahmen, insb. zu Fertigkeiten-Trainings und strategischem Planen mit Blick auf die Wahlen 2018“ soll die PSL gestärkt werden, „um zu ihrer Konsolidierung beizutragen.“ So verkündet es die Homepage der Stiftung. Genauer gesagt: so war dort zu lesen.

Seit Dienstag ist die Unterseite zu Brasilien, auf der über Projekte und Partner informiert wurde, nicht mehr abrufbar. Stattdessen prangt seit Mittwochnachmittag eine kurze Erklärung auf der Hauptseite. Dass das Brasilien-Büro Ende 2017 geschlossen, Bolsonaro nie unterstützt wurde und dessen Wahlsieg in der ersten Runde „ein Schlag ins Gesicht für alle Demokraten“ sei.

Auf Nachfrage in der Berliner Presseabteilung der Stiftung wurde die Zusammenarbeit zuerst noch als „Gerücht“ betitelt. Dann, unter Verweis auf die oben genannten Textstellen, etwas drucksend formuliert, dass schlichtweg vergessen wurde, die Homepage zu aktualisieren. Eine redaktionelle Unachtsamkeit wie diese kann vorkommen. Zehn Monate sind aber ein langer Zeitraum.

Dass die Zentrale jedoch sagte, das Büro sei vor einem halben Jahr geschlossen worden – und damit der eigenen Erklärung widerspricht –, macht etwas stutzig. Bolsonaro wird bereits seit einem Jahr als Favorit der PSL gehandelt.

Es nicht das erste Mal, dass die Naumann-Stiftung problematische Partner und Projekte unterstützt. Als es in Honduras 2009 zu einem Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Manuel Zelaya kam, verteidigte der damalige Regionalvertreter der Stiftung, Christian Lüth, das Vorgehen – entgegen der damaligen Linie der Bundesregierung und den Vereinten Nationen.

Neun Jahre später beschreibt man die Aussagen von Lüth als „unglücklich“. Er wurde von der Stelle irgendwann abgezogen. Heute ist Christian Lüth Pressesprecher der AfD-Bundestagsfraktion.

https://www.fr.de/politik/liberale-hilfe-bolsonaro-10970114.html

Christian Lüth




Der "Klüngel Schulz, Maier, Müller" ist bei uns s e h r groß - ca. 12 Mio.


Zuletzt bearbeitet von Tupã am 14.01.2021, 00:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rosbud
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.12.2019
Beiträge: 139

Beitrag(#2238177) Verfasst am: 13.01.2021, 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
,Schulterzucken


Nun, ich glaube nicht, dass das irgendeine Partei, ein Land einen Krieg vom Zaun brechen will. Russland ist Atommacht, China ebenso. Wer da anfängt, ist als zweiter mehr als tot. Bei so einem Krieg wird es keine Gewinner geben. Das wissen Putin, dieser Xi Ping oder wie der heist und auch die Amerikaner.

Sorry, aber ich glaube, dass du da auf dem Holzweg bist. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 287
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2238457) Verfasst am: 16.01.2021, 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

rosbud hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
,Schulterzucken


Nun, ich glaube nicht, dass das irgendeine Partei, ein Land einen Krieg vom Zaun brechen will. Russland ist Atommacht, China ebenso. Wer da anfängt, ist als zweiter mehr als tot. Bei so einem Krieg wird es keine Gewinner geben. Das wissen Putin, dieser Xi Ping oder wie der heist und auch die Amerikaner.

Sorry, aber ich glaube, dass du da auf dem Holzweg bist. Smilie


Defender 2020? Achsooo - sie wollen nur spielen noc

Mehrere Wissenschaftler bzw. Persönlichkeiten meinen nicht auf einem Holzweg zu sein.

Siehe Bulletin of the Atomic Scientists

Zitat:
Das Bulletin of the Atomic Scientists wurde 1945 von Wissenschaftlern der University of Chicago gegründet, die an der Entwicklung der ersten Atomwaffen im Rahmen des Manhattan-Projekts beteiligt waren. Zwei Jahre später schuf das Bulletin of the Atomic Scientists die Doomsday Clock, die die Bilder der Apokalypse (Mitternacht) und die zeitgenössische Redewendung der nuklearen Explosion (Countdown bis Null) verwendet, um die Bedrohung der Menschheit und des Planeten zu vermitteln. Die Entscheidung, den Minutenzeiger der Weltuntergangsuhr zu bewegen (oder an Ort und Stelle zu lassen), wird jedes Jahr vom Wissenschafts- und Sicherheitsausschuss des Bulletins in Absprache mit seinem Sponsorenrat getroffen, dem 13 Nobelpreisträger angehören. Die Uhr ist zu einem allgemein anerkannten Indikator für die Anfälligkeit der Welt für Katastrophen durch Atomwaffen, Klimawandel und störende Technologien in anderen Bereichen geworden.


Unter "Frieden" postet ich die Ankündigung ihre Veranstaltung für 2021.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 287
Wohnort: Jetzt?

Beitrag(#2238460) Verfasst am: 16.01.2021, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
[...]

Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Nein, nicht auf Wunsch, sondern fußt auf der occupatio bellica gemäß der Haager Landkriegsordnung - es erlaubt nach eigenem Ermessen Streitkräfte und zivile Dienststellen in jedem beliebigen Teil oder auch in allen Teilen Deutschlands stationieren.

Wiki - Besitzergreifung oder Ersitzung

Zitat:

...
der militärischen Besetzung (Okkupation) von feindlichem Staatsgebiet (occupatio bellica), die ein von Waffengewalt getragenes, aber vom Völkerrecht anerkanntes und geregeltes – vorläufiges – Rechtsverhältnis zwischen der besetzenden Macht einerseits, den Landesbewohnern und den übrigen Staaten anderseits begründet.


Siehe auch US-Militärpräsenz im Wandel der Zeiten - Rotary Magazin


Wenn ich mißverstanden habe bitte korrigiere mich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6423

Beitrag(#2238503) Verfasst am: 16.01.2021, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Tupã hat folgendes geschrieben:


Nein, nicht auf Wunsch, sondern fußt auf der occupatio bellica gemäß der Haager Landkriegsordnung - es erlaubt nach eigenem Ermessen Streitkräfte und zivile Dienststellen in jedem beliebigen Teil oder auch in allen Teilen Deutschlands stationieren.

Ich bezweifle mal stark, dass den Amis das "erlaubt" ist. Wir sind nicht im Krieg.
In allen NATO-Staaten sind die GIs auf Wunsch der Regierungen und des grössten Teils der Bevölkerung - von ein paar linken Spinnern mal abgesehen.
Es ist mir auch nicht geläufig, dass jemals US-Truppen zur Niederschlagung von Aufständen in NATO-Staaten eingesetzt wurden.
Und jetzt das Kontrastprogramm aus Russland: in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15630
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2238511) Verfasst am: 16.01.2021, 20:57    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Der Einheimischen oder der Eingeborenen?

"Einheimische" sind für dich offenbar vor allem die CDU-Gesichter wie z.B. Röttgen:

Zitat:
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den möglichen US-Truppenabzug aus Deutschland kritisiert. "Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich", sagte der CDU-Außenpolitiker am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-truppen-abzug-100.html


Einer, den du offenbar nicht zu "Einheimischen" zählst, meint dagegen:

Zitat:
Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, begrüßte die Medienberichte und sprach sich gleichzeitig auch für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland aus.

ebenda


Das mit der Volksgemeinschaft wird einfach nichts, gelle? Immer diese Gespaltenheit der "Eingeborenen" ...- Nänääänää
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24474
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2238514) Verfasst am: 16.01.2021, 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Der Einheimischen oder der Eingeborenen?

"Einheimische" sind für dich offenbar vor allem die CDU-Gesichter wie z.B. Röttgen:

Zitat:
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den möglichen US-Truppenabzug aus Deutschland kritisiert. "Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich", sagte der CDU-Außenpolitiker am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-truppen-abzug-100.html


Einer, den du offenbar nicht zu "Einheimischen" zählst, meint dagegen:

Zitat:
Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, begrüßte die Medienberichte und sprach sich gleichzeitig auch für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland aus.

ebenda


Das mit der Volksgemeinschaft wird einfach nichts, gelle? Immer diese Gespaltenheit der "Eingeborenen" ...- Nänääänää


Ich hab dad falsche Wort geschrieben. Mit Einheimischen meinte ich die Einwohner der entsprechenden Gebiete.

Ich bin hier seit 2004 aktiv, d.h. Viele kennen mich virtuell hier viele Jahre und wissen, dass ich nichts mit irgendeiner Art einer „Volksgemeinschaft“ am Hut habe. Diesen Vorwurf kannst du dir in die Haare schmieren.

P.S. meinetwegen können übrigens alle fremden Soldaten hier abziehen. Schulterzucken
Und nein, das macht mich nicht zu nem linken Spinner
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40883
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2238521) Verfasst am: 16.01.2021, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.


Kommt darauf noch eine Reaktion?
Vielleicht lerne ich das mal anders zu sehen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45517
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2238573) Verfasst am: 17.01.2021, 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.


Kommt darauf noch eine Reaktion?
Vielleicht lerne ich das mal anders zu sehen.



Naja, das lag vielleicht auch daran, dass es in NATO-Staaten einfach keine Volksaufstaende gab, die sich anboten mit eiserner Faust zuzuschlagen.

Die Bereitschaft den Willen eines widerborstigen Volkes wenn nötig mit roher Gewalt zu brechen war jedenfalls auf amerikanischer Seite genauso da wie auf sowjetischer, da soll man sich, trotz allem blutleeren Gefasel von Demokratie auf beiden Seiten des früheren eisernen Vorhangs, besser keinen Illusionen hingeben:


Zitat:
Operation Gladio is the codename for clandestine "stay-behind" operations of armed resistance that was organized by the Western Union (WU), and subsequently by NATO and the CIA,[1][2] in collaboration with several European intelligence agencies.[3] The operation was designed for a potential Warsaw Pact invasion and conquest of Europe. While an invasion never happened, some of the anti-communist armed groups engaged in the harassment of left-wing parties, terror attacks, massacres and torture in countries such as Italy....



https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Gladio



Vorbereitet waere man also schon mal gewesen. Eine friedliche Übernahme der Macht durch kommunistische Kreise nach etwaigen demokratischen Wahlen haetten dieser Apparat und die dahinterstehenden Kräfte mit Sicherheit nicht zugelassen.


Und an Beispielen von Staaten, die nicht Mitglieder der NATO waren und in denen antiwestliche Aufstände und andere Umtriebe zusammenkartaetscht wurden, herrscht auch nicht unbedingt Mangel.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
Laternenträger



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 217
Wohnort: im Dickicht

Beitrag(#2238628) Verfasst am: 17.01.2021, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.


Kommt darauf noch eine Reaktion?
Vielleicht lerne ich das mal anders zu sehen.



Naja, das lag vielleicht auch daran, dass es in NATO-Staaten einfach keine Volksaufstaende gab, die sich anboten mit eiserner Faust zuzuschlagen.

Die Bereitschaft den Willen eines widerborstigen Volkes wenn nötig mit roher Gewalt zu brechen war jedenfalls auf amerikanischer Seite genauso da wie auf sowjetischer, da soll man sich, trotz allem blutleeren Gefasel von Demokratie auf beiden Seiten des früheren eisernen Vorhangs, besser keinen Illusionen hingeben:


Zitat:
Operation Gladio is the codename for clandestine "stay-behind" operations of armed resistance that was organized by the Western Union (WU), and subsequently by NATO and the CIA,[1][2] in collaboration with several European intelligence agencies.[3] The operation was designed for a potential Warsaw Pact invasion and conquest of Europe. While an invasion never happened, some of the anti-communist armed groups engaged in the harassment of left-wing parties, terror attacks, massacres and torture in countries such as Italy....



https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Gladio



Vorbereitet waere man also schon mal gewesen. Eine friedliche Übernahme der Macht durch kommunistische Kreise nach etwaigen demokratischen Wahlen haetten dieser Apparat und die dahinterstehenden Kräfte mit Sicherheit nicht zugelassen.


Und an Beispielen von Staaten, die nicht Mitglieder der NATO waren und in denen antiwestliche Aufstände und andere Umtriebe zusammenkartaetscht wurden, herrscht auch nicht unbedingt Mangel.


Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.
_________________
her mit dem Licht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Snow
I am the one who knocks



Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 4733
Wohnort: Würzburg

Beitrag(#2238640) Verfasst am: 17.01.2021, 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen
_________________
Ich irre mich nie! Einmal dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber da hatte ich mich getäuscht

"Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen"...Hundert Folianten, die für oder wider das Christentum geschrieben worden sind, ergeben eine geringere Evidenz als der Spott dieser zwei Zeilen.
Denis Diderot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6423

Beitrag(#2238645) Verfasst am: 17.01.2021, 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.

Die NATO gibt es erst seit 1949. Griechenland ist erst seit 1952 dabei.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
Laternenträger



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 217
Wohnort: im Dickicht

Beitrag(#2238647) Verfasst am: 17.01.2021, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, ändert aber nichts daran, dass zukünftige NATO-Partner den griechischen Widerstand bekämpften.
_________________
her mit dem Licht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45517
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2238657) Verfasst am: 18.01.2021, 00:43    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.

Die NATO gibt es erst seit 1949. Griechenland ist erst seit 1952 dabei.



Die von mir erwähnte Geheimorganisation "Gladio" existierte zu NATO-Zeiten und war Teil der NATO-Strategie. Man hatte also zumindest Vorbereitungen getroffen um im Bedarfsfall genauso dazwischen zu hauen wie weiland Moskau in Ost-Berlin, Budapest oder Prag und ich habe keinen Zweifel daran, dass man dies auch getan haette.

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6423

Beitrag(#2238663) Verfasst am: 18.01.2021, 09:20    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ok, ändert aber nichts daran, dass zukünftige NATO-Partner den griechischen Widerstand bekämpften.

Das trifft es nicht so ganz. Es war kein "Widerstand" sondern der damalige griechische Bürgerkrieg zwischen Kommunisten und ihren "bürgerlichen" Gegnern.
Im Vorfeld hatten die Kommunisten sämtliche Abstimmungen/Wahlen verloren, wollten das aber offenbar nicht anerkennen (diese Methode ist keine Erfindung Trumps).
Britische oder US-Truppen waren gar nicht beteiligt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Griechischer_B%C3%BCrgerkrieg
Zitat:
Die griechische Armee wurde von Großbritannien aktiv militärisch und waffentechnisch unterstützt; ein direktes Eingreifen der britischen Truppen fand zwischen 1946 und 1949 aber nicht statt. Großbritannien konnte im März 1947 die Unterstützung der griechischen Regierung und Armee nicht mehr aufrechterhalten und bat – neben der griechischen Regierung selbst – die USA um Unterstützung. Diese engagierten sich im Rahmen der Truman-Doktrin ab dem 12. März 1947 mit Finanzmitteln, Waffen und wirtschaftlicher Unterstützung stark in Griechenland, entsandten aber keine Kampftruppen.

Am Ende verloren die Kommunisten (die ebenfalls ausländisch unterstützt wurden) und Griechenland blieb ein Schicksal als Ostblockland erspart.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24474
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2238664) Verfasst am: 18.01.2021, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen


Äh, ja sicher war ihm das klar.
Das ist auch wieder "ein Zeichen setzen"
Schulterzucken


Willkommen auch in Putins Russland: Man überlebt gerade so einen Giftnaschlag, kommt heim und wird dann festgenommen.

Ist das nicht auch bezeichnend, dass da ein sehr prominenter Politiker mit einem nicht gerade öffentlich verfügbaren Nervengift angegriffen wird und es keine offitielle Untersuchung dazu gibt?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24474
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2238665) Verfasst am: 18.01.2021, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.

Die NATO gibt es erst seit 1949. Griechenland ist erst seit 1952 dabei.



Die von mir erwähnte Geheimorganisation "Gladio" existierte zu NATO-Zeiten und war Teil der NATO-Strategie. Man hatte also zumindest Vorbereitungen getroffen um im Bedarfsfall genauso dazwischen zu hauen wie weiland Moskau in Ost-Berlin, Budapest oder Prag und ich habe keinen Zweifel daran, dass man dies auch getan haette.

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.


Wer weiß was damals passiert wäre. Das ist doch nun auch wieder Spekulation.
Tatsache ist doch aber auch, dass kein Land der Nato sich gegen Fremdmilitär aufgelehnt hat.
Was soll denn dieser ständige Whatboutismus hier?
Es wird verushct gleichzusetzen, was nicht gleich war.

Hier wieder die Standardfrage:
Wo hättest du lieber gelebt:
Deutschland in den 50ern der Russland in den 50ern?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6423

Beitrag(#2238671) Verfasst am: 18.01.2021, 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
Laternenträger



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 217
Wohnort: im Dickicht

Beitrag(#2238674) Verfasst am: 18.01.2021, 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !
_________________
her mit dem Licht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goedelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.10.2018
Beiträge: 591

Beitrag(#2238676) Verfasst am: 18.01.2021, 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


Komisch, dass die Nachbarn Russlands (Balten etc ) , die nicht unter einem russisch geduldeten Kleptomanen leben müssen, den russischen Staat als unangenehmen, gefährlichen , machtlüsternen Nachbarn sehen.

Dein Post kann als russische Propaganda sicher durchgehen, als Diskussionsbeitrag bringt der nichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24474
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2238678) Verfasst am: 18.01.2021, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


DAS Hat DonMartin doch gar nicht behauptet!
Mit den Augen rollen

Du hast schon mitbekommen, dass die Krim seit einiger Zeit unter russischer Kontrolle steht, oder? Am Kopf kratzen
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rosbud
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.12.2019
Beiträge: 139

Beitrag(#2238684) Verfasst am: 18.01.2021, 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen



Gröhl...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
Laternenträger



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 217
Wohnort: im Dickicht

Beitrag(#2238686) Verfasst am: 18.01.2021, 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


DAS Hat DonMartin doch gar nicht behauptet!
Mit den Augen rollen

Du hast schon mitbekommen, dass die Krim seit einiger Zeit unter russischer Kontrolle steht, oder? Am Kopf kratzen


Don Martin unterstellt russland, dass es angeblich eine russische Minderheit schützen wolle. Das genügt ja wohl.

Die Krim ist seit 1783 Teil Russlands, lediglich eine Laune Chruschtschows wurde sie der Ukraine zugeschanzt. Der Oberste Sowjet hatte diese Laune nie abgesegnet, schon von daher ist die Zuweisung zur Ukraine rechtlich ungültig. Damals war das noch belanglos, weil eh Teil der Sowjetunion. Nach deren Zerfall wurde es indes wichtig, die Rückkehr zu Russland anzumahnen. Zunächst ließ man die Ukraine noch gewähren, doch als sie dann ein halb-faschistisches Regime aus der Taufe hob, war es nicht mehr tragbar, dass die Krim noch weiterhin von der Ukraine einbehalten wurde. Zur reaktionären Politik Kiews gehört auch eine ausgeprägte Diskriminierung der Russen sowohl in der Ukraine, als auf der Krim. Moskau war so generös und veranlasste eine Volksabstimmung der Krimbewohner. 94 % entschieden sich für eine Rückkehr der Halbinsel zu Russland. Das genügt ja wohl. Aber nein, die westlichen "Wertestaaten" geifern weiterhin gegen Russland, tun so, als wenn dieses Land Unrecht beging. Dabei ist all dies nur ein Vorwand, um so die entspannung zu torpedieren. Russland ist einfach ein unliebsamer Rivale, der sich dem westlichen Imperialismus einfach nicht beugt. Dazu gehört auch, dass westliche Konzerne in R. nicht einfach schalten und walten können wie einst unter dem Speichellecker namens Jelzin.
Und ja, als Marokka den Staat Sahara besetzte, der nie Teil Marokoos war, schwiegen die westl. "Wertestaaten. Sie zeigten sich auch recht verhalten, als die Türkei einen Großteil Zyperns besetzten. Nun-ja, der eigene Schweinehund ist halt anders zu bewerten, als der fremde.
Fazit: Es ist stets die alte Leier, dass lediglich die imperialistischen Staaten (USA, GB, Frankr. und Deutschl.) sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen und all das noch unter dem Deckmantel irgendwelcher Menschenrechte, fehlender Humanität, fehlender Demokratie usw. diesen aggressiven Staaten ist zuzurufen. "schaut heimwärts, kehrt gefälligst vor eure eigene Tür und geriert euch nicht als Weltpolizisten und moralische Zuchtmeister."
_________________
her mit dem Licht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
Laternenträger



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 217
Wohnort: im Dickicht

Beitrag(#2238687) Verfasst am: 18.01.2021, 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen


Äh, ja sicher war ihm das klar.
Das ist auch wieder "ein Zeichen setzen"
Schulterzucken


Willkommen auch in Putins Russland: Man überlebt gerade so einen Giftnaschlag, kommt heim und wird dann festgenommen.

Ist das nicht auch bezeichnend, dass da ein sehr prominenter Politiker mit einem nicht gerade öffentlich verfügbaren Nervengift angegriffen wird und es keine offitielle Untersuchung dazu gibt?


Dieser faschistoide Nawalny, der sich mit Jesus vergleicht, die instrumentalisierte Puppe des Westens, dieses kritze-kleine Würstchen, das hier künstlich aufgeblasen wird, um so den Frieden und die Völkerverständigung mit Russland zu torpedieren, dieser miese Geselle, verleumdet ganz einfach. Entweder hat es nie einen Giftanschlag gegeben, oder er wurde vom US-Gehiemdienst oder dem der Briten ausgeführt, um so den Kalten Krieg erneut anzuheizen. Welchen Grund sollte denn Russland haben, dieses kleine erbärmliche Würstchen namens Nawalny zu vergiften? Richtig, den gibt es nicht, was aber der verblendete und unreflektierte tapfere Bundesbürger nicht erkennt. Dann ist es zudem so, wenn denn der russische Staat einen Giftanschlag vorhätte, diesen dann auch so ausführen würde, dass dieser kleine Stinker auch drauf geht. Meine güte, so viel "Können" wird man ja wohl Moskau zutrauen.
Und ja, dieser unbedeutende Nawalny ist ein rechtslastiger Nationalist, ein faschistoider Mensch, der ua. die Kaukasus-Völker als bloßes Ungeziefer bezeichnete. Dem reaktionärten deutschen Staat schert das nicht weiter, schließlich paktiert er gerne mit obsukuranten Subjekten, wozu auch der Dalai Lama und Guido gehört usw. Tartuffe-haft wie er ist, nennt er das humanitär sein.
_________________
her mit dem Licht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blitzstrahl
Laternenträger



Anmeldungsdatum: 22.08.2020
Beiträge: 217
Wohnort: im Dickicht

Beitrag(#2238688) Verfasst am: 18.01.2021, 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

goedelchen hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


Komisch, dass die Nachbarn Russlands (Balten etc ) , die nicht unter einem russisch geduldeten Kleptomanen leben müssen, den russischen Staat als unangenehmen, gefährlichen , machtlüsternen Nachbarn sehen.

Dein Post kann als russische Propaganda sicher durchgehen, als Diskussionsbeitrag bringt der nichts.


Es sehen solche Nachbarn Russland als Kleptomanen, die da reaktionär agieren und bloße Schleppenträger der westlichen Bourgeoisie sind. Es sind selbst Vertreter der nationalen Bourgeoisie, verkörpern nicht die sogenannten einfachen Leute, die erst gar nicht zu Wort kommen.
Du mußt nicht alles für bare Münze nehmen, was dir deine hiesigen mainstream Medien in die OLhren blasen oder als Märchen auftischen.
Merke. der KImperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.
_________________
her mit dem Licht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24474
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2238690) Verfasst am: 18.01.2021, 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen


Äh, ja sicher war ihm das klar.
Das ist auch wieder "ein Zeichen setzen"
Schulterzucken


Willkommen auch in Putins Russland: Man überlebt gerade so einen Giftnaschlag, kommt heim und wird dann festgenommen.

Ist das nicht auch bezeichnend, dass da ein sehr prominenter Politiker mit einem nicht gerade öffentlich verfügbaren Nervengift angegriffen wird und es keine offitielle Untersuchung dazu gibt?


Dieser faschistoide Nawalny, der sich mit Jesus vergleicht, die instrumentalisierte Puppe des Westens, dieses kritze-kleine Würstchen, das hier künstlich aufgeblasen wird, um so den Frieden und die Völkerverständigung mit Russland zu torpedieren, dieser miese Geselle, verleumdet ganz einfach. Entweder hat es nie einen Giftanschlag gegeben, oder er wurde vom US-Gehiemdienst oder dem der Briten ausgeführt, um so den Kalten Krieg erneut anzuheizen. Welchen Grund sollte denn Russland haben, dieses kleine erbärmliche Würstchen namens Nawalny zu vergiften? Richtig, den gibt es nicht, was aber der verblendete und unreflektierte tapfere Bundesbürger nicht erkennt. Dann ist es zudem so, wenn denn der russische Staat einen Giftanschlag vorhätte, diesen dann auch so ausführen würde, dass dieser kleine Stinker auch drauf geht. Meine güte, so viel "Können" wird man ja wohl Moskau zutrauen.


Wisch dir erstmal den Geifer vom Mund. Vielleicht könnte man dann weiterdiskutieren.
Und warum stellst du eigentlich Fragen und beantwortest sie dann gleich selbst? und das auch noch falsch?


Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Und ja, dieser unbedeutende Nawalny ist ein rechtslastiger Nationalist, ein faschistoider Mensch, der ua. die Kaukasus-Völker als bloßes Ungeziefer bezeichnete. Dem reaktionärten deutschen Staat schert das nicht weiter, schließlich paktiert er gerne mit obsukuranten Subjekten, wozu auch der Dalai Lama und Guido gehört usw. Tartuffe-haft wie er ist, nennt er das humanitär sein.


Dieser "Unbedeutende" hat immerhin einen Youtube Kanal, mit mehreren Millionen Nutzern. Offensichtlich ist das nötig, wenn man in den offiziellen russischen Medien nicht vorkommt.
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen
Übrigens sollte es für Demokraten keine Rolle spielen, was für ein Typ dieser Nawalny ist.
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.
Offensichtlich ist dieser gemeinsame Wert doch nicht so allgemeingültig.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter
Seite 10 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group