Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Des Uwebus' neue Kleider - Orthodoxe Physisophie gegen Wissenschaft
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 168, 169, 170 ... 187, 188, 189  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 41939

Beitrag(#2265079) Verfasst am: 20.11.2021, 09:00    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Also war deine Entscheidung völlig willkürlich...

Also ich würd' Parmenides' Herleitung der Notwendigkeit des Seins jetzt nicht gerade als willkürlich bezeichnen. (Willkürlich ist eher, was uwebus dann draus macht.)
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22747
Wohnort: Germering

Beitrag(#2265081) Verfasst am: 20.11.2021, 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Ich bin ... davon überzeugt, daß es zum Sein keine denkbare Alternative gibt (Denken ist eine Eigenschaft der Physis). Damit sind für mich alle Modelle "Müll", die von einer räumlichen und zeitlichen Begrenzung des Universums ausgehen ...

"Keine denkbare Alternative zu Sein" sagt aber doch gar nichts aus. Wieso folgt aus einem philosophischen Monismus, daß es keine raumzeitliche Begrenzung des Universums geben kann? Das hat doch nichts miteinander zu tun, sondern ist eine rein topologische Eigenschaft!

Zudemgeht es dabei nicht um eine Begrenzung, sondern eine Endlichkeit, das ist ein wesentlicher Unterschied! So ist zum Beispiel eine 2-Kugelfläche wie etwa die Oberfläche eines Fußballs unbegrenzt, aber endlich.

Solche topologischen Abweichungen von glatten, euklidischen Räumen kann man sogar in der Realität beobachten, etwa bei Schwarzen Löchern. Ob es Dir paßt oder nicht, Du kannst sie nur beschreiben mittels extrem gekrümmter Räume.

Last not least: Dein Monismus verbietet also weder anziehende Gravitation noch vektorielle Addition von Kraftfeldern, noch Kräfte, die sich erst bei sehr hohen Energien vereinigen. Daher verstehe ich nicht, wieso Du an Deinem widerlegten Modell festhältst - nur weil Du so viele Jahre reingesteckt hast und Dir Physik zu kompliziert ist? Behalt doch Deinen Monismus und die philosophische Vorstellung von einer TOE, aber verwirf Deinen gesamten konkreten Murks! Fast alle Physiker und Einsteinianer sind Monisten.

uwebus hat folgendes geschrieben:
... also die Modelle ... des Urknalls, der Paralleluniversen ...

Auch hier Non Sequitur. Zum Beispiel gehen Modelle mit sog. "Paralleluniversen" nicht notwendig von räumichen und zeitlichen Begrenzungen des Universums / Multiversums aus.

Interessant auch, daß in Deiner Liste Dein geliebter Einstein fehlt. Dessen Theorie nämlich läßt endliche wie unendliche Lösungen zu. Daß unser Universum wohl eine räumlich endliche Ausdehnung hat, schließen wir aus Beobachtungen. Daß es eine zeitliche Begrenzung (echter Urknall, aka Singularität) gebe, ist nur eines von vielen Modellen, und kaum ein Physiker vertritt es.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 41939

Beitrag(#2265083) Verfasst am: 20.11.2021, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
Wieso folgt aus einem philosophischen Monismus, daß es keine raumzeitliche Begrenzung des Universums geben kann?

Weil uwebus sich einbildet, dass aus einer raumzeitlichen Endlichkeit des Seins folgen würde, dass es dann außerhalb des Seins irgendwas geben müsste, das kein Sein wäre.
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265086) Verfasst am: 20.11.2021, 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
ich habe mich für den Monismus entschieden und darauf mein Modell aufgebaut.

Warum hast du dich für einen Monismus entschieden? (Deine Antwort interessiert mich tatsächlich.)


Ich bin "Parmenidesianer" und davon überzeugt, daß es zum Sein keine denkbare Alternative gibt (Denken ist eine Eigenschaft der Physis). Damit sind für mich alle Modelle "Müll", die von einer räumlichen und zeitlichen Begrenzung des Universums ausgehen, also die Modelle der Religionen, des Urknalls, der Paralleluniversen, der Trennung von Körper und Geist und was da noch so an Esoterik auf dem Gebiet der Wissenschaft angeboten wird.

Also war deine Entscheidung völlig willkürlich... Kein Wunder, dass dein Modell Müll ist. Schulterzucken


Selbstverständlich ist meine Entscheidung willkürlich, denn ich habe sie getroffen und nicht ein anderer. Wer in die Kirche geht um Geister anzuflehen macht das doch willkürlich, zumindest in der BRD. Und Leute, die versuchen mit einer Tröte das Universum aufzublasen werden doch auch nicht dazu gezwungen. Wir leben in einer Demokratie, Vorschriften betreffen nicht die Weltanschauungen, was sich allerdings zu ändern scheint, wenn ich mir die LinksGrünen Weltenretter so anhöre, da wird selbst das Denken bald vorgeschrieben.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265087) Verfasst am: 20.11.2021, 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Ich bin ... davon überzeugt, daß es zum Sein keine denkbare Alternative gibt (Denken ist eine Eigenschaft der Physis). Damit sind für mich alle Modelle "Müll", die von einer räumlichen und zeitlichen Begrenzung des Universums ausgehen ...

"Keine denkbare Alternative zu Sein" sagt aber doch gar nichts aus. Wieso folgt aus einem philosophischen Monismus, daß es keine raumzeitliche Begrenzung des Universums geben kann? Das hat doch nichts miteinander zu tun, sondern ist eine rein topologische Eigenschaft!

Zudemgeht es dabei nicht um eine Begrenzung, sondern eine Endlichkeit, das ist ein wesentlicher Unterschied! So ist zum Beispiel eine 2-Kugelfläche wie etwa die Oberfläche eines Fußballs unbegrenzt, aber endlich.

Solche topologischen Abweichungen von glatten, euklidischen Räumen kann man sogar in der Realität beobachten, etwa bei Schwarzen Löchern. Ob es Dir paßt oder nicht, Du kannst sie nur beschreiben mittels extrem gekrümmter Räume.

Last not least: Dein Monismus verbietet also weder anziehende Gravitation noch vektorielle Addition von Kraftfeldern, noch Kräfte, die sich erst bei sehr hohen Energien vereinigen. Daher verstehe ich nicht, wieso Du an Deinem widerlegten Modell festhältst - nur weil Du so viele Jahre reingesteckt hast und Dir Physik zu kompliziert ist? Behalt doch Deinen Monismus und die philosophische Vorstellung von einer TOE, aber verwirf Deinen gesamten konkreten Murks! Fast alle Physiker und Einsteinianer sind Monisten.

uwebus hat folgendes geschrieben:
... also die Modelle ... des Urknalls, der Paralleluniversen ...

Auch hier Non Sequitur. Zum Beispiel gehen Modelle mit sog. "Paralleluniversen" nicht notwendig von räumichen und zeitlichen Begrenzungen des Universums / Multiversums aus.

Interessant auch, daß in Deiner Liste Dein geliebter Einstein fehlt. Dessen Theorie nämlich läßt endliche wie unendliche Lösungen zu. Daß unser Universum wohl eine räumlich endliche Ausdehnung hat, schließen wir aus Beobachtungen. Daß es eine zeitliche Begrenzung (echter Urknall, aka Singularität) gebe, ist nur eines von vielen Modellen, und kaum ein Physiker vertritt es.


step, ich bin halt nur ein Maschinenbauingenieur und kein mathematischer Phantast. Wenn es nur 3 Dimensionen gibt, dann hat jedes endliche Volumen ein Außen, ansonsten hätte ich mein Ing-Examen nicht bestanden. Und was eure Ableitung aus der Rotverschiebung angeht, dazu hab ich doch gerade meine Sicht der Dinge dargelegt ( http://uwebus.de/Licht/Das_Licht.pdf ). Experimentell können wir es beide nicht überprüfen, sondern nur glauben.

Mit Urknallern zu diskutieren ist genauso sinnlos wie mit Gottgläubigen.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.


Zuletzt bearbeitet von uwebus am 20.11.2021, 19:22, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22747
Wohnort: Germering

Beitrag(#2265095) Verfasst am: 20.11.2021, 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Wenn es nur 3 Dimensionen gibt, dann hat jedes endliche Volumen ein Außen, ...

Nein, selbst in 3 Dimensionen ist das falsch. Richtig ist Deine Behauptung nur, wenn der Raum keine gechlossene Topologie hat.

uwebus hat folgendes geschrieben:
... ansonsten hätte ich mein Ing-Examen nicht bestanden.

Wie, bei Deinem Ing-Examen wurde tatsächlich gefragt, ob geschlossene Topologien möglich sind bzw. welche Topologie unser Universum hat? Glaube ich nicht. Aber wenn die Deine Website gesehen hätten, wärst Du wohl eher wegen der vielen Rechen- und Einheitenfehler durchgefallen. Da verstehen die Ingenieure überhaupt keinen Spaß.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 23914
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2265096) Verfasst am: 20.11.2021, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Selbstverständlich ist meine Entscheidung willkürlich, denn ich habe sie getroffen und nicht ein anderer.

Aber nicht nur willkürlich, sondern auch aus ästhetischen Gründen - nur bringen dich diese in der Physik, wie im verlinkten Vortrag gezeigt, allzu leicht auf den Holzweg und lassen dich, wie im vorliegenden Fall, Müll-Modelle basteln.
_________________

Bin unsterblich, solange ich lebe.

Arseni Tarkowski


Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265099) Verfasst am: 20.11.2021, 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Wieso folgt aus einem philosophischen Monismus, daß es keine raumzeitliche Begrenzung des Universums geben kann?

Weil uwebus sich einbildet, dass aus einer raumzeitlichen Endlichkeit des Seins folgen würde, dass es dann außerhalb des Seins irgendwas geben müsste, das kein Sein wäre.


Richtig, es gibt das Universum und sonst gar nichts! Denn nur das Universum kann man beobachten und experimentell untersuchen und da wir selbst nun mal Teile dieses Universums sind, unsre Denkerbse eingeschlossen, kann man nichts anderes erfahren als Universum. Alles was man drumherum bastelt ist und bleibt der Phantasie jedes Einzelnen überlassen, das hat mit Naturwissenschaft nichts zu tun.

Und zum Begriff raumzeiltlich nochmals für die ganz Begriffsstutzigen: Raum ist ein physisches "Objekt", Zeit ist ein Meßverfahren für physische Veränderung. Die Physis ändert sich ständig, aber sie hört nicht auf Physis zu sein, also Universum, und wird nicht zur Traumwelt von Urknallern, Sekundenverbiegern, Gottgläubigen und andere Esoterikern.

Zumindest ich habe aufgehört an Rumpelstilzchen und Frau Holle zu glauben, als ich in die Pubertät kam, bei nicht wenigen Zweibeinern scheint das Märchengedöns bis ins hohe Alter durchzuwirken.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265100) Verfasst am: 20.11.2021, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Selbstverständlich ist meine Entscheidung willkürlich, denn ich habe sie getroffen und nicht ein anderer.

Aber nicht nur willkürlich, sondern auch aus ästhetischen Gründen - nur bringen dich diese in der Physik, wie im verlinkten Vortrag gezeigt, allzu leicht auf den Holzweg und lassen dich, wie im vorliegenden Fall, Müll-Modelle basteln.


Naja, es gibt ja Müllverwertungsanlagen, auch damit kann man beachtliche Energie und Gewinne herausholen. Nimm mal die Erfinder der unsterblichen Seele, das bis heute erfolgreichste Geschäftsmodell aller Zeiten, Milliarden follower weltweit, und die zahlen so gut, daß eine ganze Führungsclique in Saus und Braus davon lebt und sich vergoldete Schlösser und massivgoldene Kloschüsseln davon leistet.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265101) Verfasst am: 20.11.2021, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Wenn es nur 3 Dimensionen gibt, dann hat jedes endliche Volumen ein Außen, ...

Nein, selbst in 3 Dimensionen ist das falsch. Richtig ist Deine Behauptung nur, wenn der Raum keine gechlossene Topologie hat.

uwebus hat folgendes geschrieben:
... ansonsten hätte ich mein Ing-Examen nicht bestanden.

Wie, bei Deinem Ing-Examen wurde tatsächlich gefragt, ob geschlossene Topologien möglich sind bzw. welche Topologie unser Universum hat? Glaube ich nicht. Aber wenn die Deine Website gesehen hätten, wärst Du wohl eher wegen der vielen Rechen- und Einheitenfehler durchgefallen. Da verstehen die Ingenieure überhaupt keinen Spaß.


step, ich hab dir schon mal gesagt, mein Mathe-Prof. hätte mich rausgeschmissen , wenn ich ihm gesagt hätte, die Weihnachtskugeln an meinem Weihnachtsbaum hätten kein Außen, nur ein Innen. Und damit lassen wir es mit deinen mathematischen Rechenkünsten, die ja mittlerweile dazu übergehen, Dimensionen auch dutzendweise zu verwenden.

Bei mir ist der Weihnachtsbaum nicht in, sondern außerhalb der Kugeln, dabei bleibt es.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3511

Beitrag(#2265106) Verfasst am: 20.11.2021, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
step, ich bin halt nur ein Maschinenbauingenieur und kein mathematischer Phantast.

Doch. Folgendes ist "phantastische" Mathematik.


uwebus hat folgendes geschrieben:
Bezogen auf ein Raumquantum in Form einer Sphäre wäre x die radiale Dimension, die Dimensionen y und z die tangentialen.

Raumquanten in Form einer Sphäre?

Mit gleich großen Kugeln kann man den Raum nicht füllen, da bleiben Leerstellen, ein, ehrrm, Raumquanten-Vakuum. Cool Beim Versuch, das Vakuum zu erklären, führst du es durch die Hintertür wieder ein. Oder du nimmst beliebig kleine kugelförmige Raumquanten an, von denen es unendlich viele braucht, um den Raum zu füllen.


uwebus hat folgendes geschrieben:
Da Radius und Tangente senkrecht aufeinander stehen, kann man unter Anwendung der Erhaltungssätze schreiben sin²ß + cos²ß = konstant. Das ist Grundlage meines Raummodells ...

Du greifst dir irgendeinen mathematischen Satz wie sin²ß + cos²ß = 1 und meinst, damit die Welt zu beschreiben. Kann ich auch:

    Elementarteilchen wie das Elektron bestehen in Wirklichkeit aus zwei Partikeln. Einem p und einem q. Es gilt: p + q = 1.

Niemand kann das widerlegen. Muß auch niemand, weil es eine mathematische Phantasterei ist, solange ich mein erfundenes p und q nicht mit irgend etwas realem in Verbindung bringe.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265115) Verfasst am: 20.11.2021, 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:


uwebus hat folgendes geschrieben:
Bezogen auf ein Raumquantum in Form einer Sphäre wäre x die radiale Dimension, die Dimensionen y und z die tangentialen.

Raumquanten in Form einer Sphäre?

Mit gleich großen Kugeln kann man den Raum nicht füllen, da bleiben Leerstellen, ein, ehrrm, Raumquanten-Vakuum. Cool Beim Versuch, das Vakuum zu erklären, führst du es durch die Hintertür wieder ein. Oder du nimmst beliebig kleine kugelförmige Raumquanten an, von denen es unendlich viele braucht, um den Raum zu füllen.


uwebus hat folgendes geschrieben:
Da Radius und Tangente senkrecht aufeinander stehen, kann man unter Anwendung der Erhaltungssätze schreiben sin²ß + cos²ß = konstant. Das ist Grundlage meines Raummodells ...

Du greifst dir irgendeinen mathematischen Satz wie sin²ß + cos²ß = 1 und meinst, damit die Welt zu beschreiben. Kann ich auch:



1) Ich hatte bereits vor längerer Zeit geschrieben, daß die Sphäre eine ideelle Vereinfachung ist und deshalb in der Natur Felder sich verdrängen und damit die Asymmetrien entstehen, welche zu gravitierenden Feldverdrängungen führen.

Also bitte ältere Beiträge lesen.

Die Sphärenform habe ich verwendet, weil die Natur nun mal zeigt, daß Körper, vom Atom bis zu den Gestirnen, in etwa sphärenförmig sind, was sich auch im Fall der Gravitation zeigt, weil nämlich der Wert g rund um den Erdball in etwa konstant ist, steht übrigens schon bei Newton, der halt von Punktmassen ausging.

Und das sin²ß+cos²ß = konstant ist eine einfachen Darstellung der Erhaltungssätze. Atome oszillieren, damit gibt es einen Gleichgewichtsbereich zwischen Zentrum und G-Feld, den kann man mit meinem Modell ausrechnen (meine HP http://uwebus.de Seite 17 oben) und dummerweise kommt da genau das raus, was Physiker messen und theoretisch vorhersagen. Sind halt immer die dummen Zufälle, die zu Übereinstimmungen mit physikalischen Meßwerten und meinem Modell führen.

Vielleicht sollte ich ja Lotto spielen, bei so vielen Zufällen müßte ich eigentlich schon reich sein.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 26842
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2265118) Verfasst am: 20.11.2021, 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

Auch step hat dir wiederholt gezeigt, dass deine angeblichen Zufälle keine sind! Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265122) Verfasst am: 20.11.2021, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Auch step hat dir wiederholt gezeigt, dass deine angeblichen Zufälle keine sind! Mit den Augen rollen


Alchemist, was step mir schreibt nehme ich schon lange nur noch mit Einschränkungen zur Kenntnis. Wer RaumZeit krümmen und das Universum aufblasen kann ist für mich genauso glaubwürdig wie ein Dorfpfarrer. Letzterer mag ein netter Mensch sein und ich hätte keine Schwierigkeiten mit ihm zu wandern oder ein Radtour zu machen, aber in Bezug auf seine Weltsicht wäre da keine Übereinstimmung möglich.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265125) Verfasst am: 20.11.2021, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Wieso folgt aus einem philosophischen Monismus, daß es keine raumzeitliche Begrenzung des Universums geben kann?

Weil uwebus sich einbildet, dass aus einer raumzeitlichen Endlichkeit des Seins folgen würde, dass es dann außerhalb des Seins irgendwas geben müsste, das kein Sein wäre.


Wenn ich mich recht erinnere habe ich schon mehrfach geschrieben, daß der Begriff RaumZeit so mit das Dümmste ist, was sich Physiker haben einfallen lassen. Der Begriff wird auch nicht wissenschaftlicher, wenn man ihn in "raumzeitlicher Endlichkeit" einpackt.

Blödsinn bleibt Blödsinn, ob Substantiv oder Adjektiv.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 26842
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2265128) Verfasst am: 20.11.2021, 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Auch step hat dir wiederholt gezeigt, dass deine angeblichen Zufälle keine sind! Mit den Augen rollen


Alchemist, was step mir schreibt nehme ich schon lange nur noch mit Einschränkungen zur Kenntnis.


Die Physik ist wenigstens experimentell belegt, dein Modell widerlegt.
Ich finde es aufgrund dessen ziemlich einfach, wem ich glauben möchte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 41939

Beitrag(#2265138) Verfasst am: 21.11.2021, 10:37    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Wieso folgt aus einem philosophischen Monismus, daß es keine raumzeitliche Begrenzung des Universums geben kann?

Weil uwebus sich einbildet, dass aus einer raumzeitlichen Endlichkeit des Seins folgen würde, dass es dann außerhalb des Seins irgendwas geben müsste, das kein Sein wäre.

Richtig

Es ist richtig, dass du dir das von mir Gesagte einbildest. Wie step bereits weiter oben sagte, ist es ebenfalls richtig, dass du damit falsch liegst, und zwar egal in wie vielen Dimensionen. (Sozusagen fraktal falsch, hrhr.)
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 25593
Wohnort: München

Beitrag(#2265142) Verfasst am: 21.11.2021, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Auch step hat dir wiederholt gezeigt, dass deine angeblichen Zufälle keine sind! Mit den Augen rollen


Alchemist, was step mir schreibt nehme ich schon lange nur noch mit Einschränkungen zur Kenntnis.


Die Physik ist wenigstens experimentell belegt, dein Modell widerlegt.
Ich finde es aufgrund dessen ziemlich einfach, wem ich glauben möchte


So weit wir wissen, hat sich noch niemand mit Uwebus angesteckt. Das ist doch zumindest beruhigend.
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265147) Verfasst am: 21.11.2021, 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Auch step hat dir wiederholt gezeigt, dass deine angeblichen Zufälle keine sind! Mit den Augen rollen


Alchemist, was step mir schreibt nehme ich schon lange nur noch mit Einschränkungen zur Kenntnis.


Die Physik ist wenigstens experimentell belegt, dein Modell widerlegt.
Ich finde es aufgrund dessen ziemlich einfach, wem ich glauben möchte


Alchemist, es ist doch bis heute überhaupt noch nicht klar, wie die Gravitation sich erklärt, warum sich das Universum ständig verändert, was das Vakuum ist, was der Unterschied zwischen Masse und Materie ist und so gibt es noch etliche experimentell gemessene Wirkungen, für die eine technische Erklärung fehlt.

Mein Modell versucht zuerst mal die allen Wahrnehmungen zugrundeliegenden Begriffe Raum und Zeit technisch darzustellen, daran hapert es bis heute sowohl in der Philosophie als auch in den sog. Naturwissenschaften.

Wer von RaumZeit schwadroniert, aber das Vakuum nicht erklären kann, der kann mir auch den Begriff Raum nicht erklären und wer von Zeit schwadroniert, aber kein technisches Modell hat, mit dem man die Veränderung des Universums erklären kann, der sollte sich davor hüten, dem Universum einen Beginn und ein Ende anzudichten.

Raum und Zeit sind die grundlegenden Werkzeuge menschlichen Denkens und wer meint, die in einem schwammigen pseudotechnischen Begriff RaumZeit zusammenfassen zu können, der sollte Geschichtenschreiber bleiben.

Soweit meine Sicht der Dinge.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22747
Wohnort: Germering

Beitrag(#2265149) Verfasst am: 21.11.2021, 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Auch step hat dir wiederholt gezeigt, dass deine angeblichen Zufälle keine sind!
Alchemist, was step mir schreibt nehme ich schon lange nur noch mit Einschränkungen zur Kenntnis.

Genau, so kann man das ausdrücken.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265151) Verfasst am: 21.11.2021, 13:54    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Wieso folgt aus einem philosophischen Monismus, daß es keine raumzeitliche Begrenzung des Universums geben kann?

Weil uwebus sich einbildet, dass aus einer raumzeitlichen Endlichkeit des Seins folgen würde, dass es dann außerhalb des Seins irgendwas geben müsste, das kein Sein wäre.

Richtig

Es ist richtig, dass du dir das von mir Gesagte einbildest. Wie step bereits weiter oben sagte, ist es ebenfalls richtig, dass du damit falsch liegst, und zwar egal in wie vielen Dimensionen. (Sozusagen fraktal falsch, hrhr.)


Tja, Tarvoc, bei dir merkt man, daß die Philosophie bei dir verheerende Wirkungen hinterlassen hat.

Wer von "raumzeitlicher Endlichkeit des Seins" faselt, der hat zu tief ins Glas geguckt, das ist ein Ausdruck genauso sinnlos wie "intergalaktischendemische Penisverlängerung".

Mir haben die 4 Jahre Philosophie"studium" nur gezeigt, daß außer ein paar brauchbaren Gedanken die Philosophie nichts weiter ist als ein Rentnerhobby für Tage schlechten Wetters.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22747
Wohnort: Germering

Beitrag(#2265152) Verfasst am: 21.11.2021, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Und das sin²ß+cos²ß = konstant ist eine einfachen Darstellung der Erhaltungssätze.

Nein, das ist eine rein mathematische Identität, die aus der Definition von sin und cos folgt. Man kann auch sagen, es ist ene andere Formulierung des Satzes von Pythagoras. So wie Du diese Identität auf vektorielle physikalische Größen anwendest - etwa mit Deinen "tangentialen" Impulsen - widerspricht sie sogar den Erhaltungssätzen, in diesem Fall der Impulserhaltung.

uwebus hat folgendes geschrieben:
... dummerweise kommt da genau das raus, was Physiker messen und theoretisch vorhersagen.

Das ist falsch, aber wenn es so wäre, wäre Dein Modell ja erst recht völlig unnötig, da es viel komplizierter ist als die Physik. Du kannst ja nicht mal 3 Massenpunkte in Reihe berechnen, die Planetenellipsen hast Du auch nicht hinbekommen, und die elektrostatische Abstoßung dreier Kugeln war auch zu schwierig. Und Du benötigst ein ganzes Sammelsurium verformter Kegel, tangentialer Archen usw., und wenn man nachhakt, kommt raus, daß die Effekte nur jenseits der Galaxie zu messen wären oder daß Du gleich keine Physik betreibst, sondern nur Sophie. Was soll die Menschheit mit solch einem selbstbezüglichen, nutzlosen Modell anfangen?

uwebus hat folgendes geschrieben:
Sind halt immer die dummen Zufälle, die zu Übereinstimmungen mit physikalischen Meßwerten und meinem Modell führen.

Es sind keine Zufälle, wie Alchemist schon schrieb. Du suchst Dir einen Wert raus und drehst es so hin. Wir hatten schon mehrfach gezeigt, daß Deine Berechnungen bei leicht geänderten Umständen (z.B. anderer Stern, andere Galxie, 3 statt 2 Körper, elliptische statt Kreisbahnen , Ladungen statt Masse usw.) versagen.

Du weigerst Dich, Dutzende offensichtlicher Widerlegungen zur Kenntnis zu nehmen oder auch nur ein Experiment vorzuschlagen, bei dem Deine Berechnungen ein klar anderes Ergebnis zeigen als die physikalischen Formeln, so daß man es überprüfen könnte. Du weißt genau, daß das katastrophal für Dein Modell enden würde.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265155) Verfasst am: 21.11.2021, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Und das sin²ß+cos²ß = konstant ist eine einfachen Darstellung der Erhaltungssätze.

Nein, das ist eine rein mathematische Identität, die aus der Definition von sin und cos folgt. Man kann auch sagen, es ist ene andere Formulierung des Satzes von Pythagoras. So wie Du diese Identität auf vektorielle physikalische Größen anwendest - etwa mit Deinen "tangentialen" Impulsen - widerspricht sie sogar den Erhaltungssätzen, in diesem Fall der Impulserhaltung.


step, das Universum ist 3-DIMENSIONAL, folglich ist auch ein Impuls 3-dimensional. Ein Photon ist ein Impuls und hat einen Spin, wäre ein Photon eine vektorielle Größe, gäbe es weder einen spin noch eine Welle.

step hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
... dummerweise kommt da genau das raus, was Physiker messen und theoretisch vorhersagen.

Das ist falsch, aber wenn es so wäre, wäre Dein Modell ja erst recht völlig unnötig, da es viel komplizierter ist als die Physik. Du kannst ja nicht mal 3 Massenpunkte in Reihe berechnen, die Planetenellipsen hast Du auch nicht hinbekommen, und die elektrostatische Abstoßung dreier Kugeln war auch zu schwierig. Und Du benötigst ein ganzes Sammelsurium verformter Kegel, tangentialer Archen usw., und wenn man nachhakt, kommt raus, daß die Effekte nur jenseits der Galaxie zu messen wären oder daß Du gleich keine Physik betreibst, sondern nur Sophie. Was soll die Menschheit mit solch einem selbstbezüglichen, nutzlosen Modell anfangen?


Ob die Menschheit damit etwas anfangen kann geht mir am Allerwertesten vorbei. Ich wehre mich halt nur mit technischen Argumenten gegen eine Physik, die mir weismachen will, Zeit sei eine physische Entität und man könne das Universum nach Belieben aufblasen und auch wieder einschrumpfen. Mein Modell ist viel einfacher als all eure Physik, 1 metaphysisch-physisches Grundelement, 1 Wirkmechanismus actio=reactio und ex nihilo nihil fit, das langt, um all eure Beobachtungen zu erklären.

step hat folgendes geschrieben:
]
uwebus hat folgendes geschrieben:
Sind halt immer die dummen Zufälle, die zu Übereinstimmungen mit physikalischen Meßwerten und meinem Modell führen.

Es sind keine Zufälle, wie Alchemist schon schrieb. Du suchst Dir einen Wert raus und drehst es so hin. Wir hatten schon mehrfach gezeigt, daß Deine Berechnungen bei leicht geänderten Umständen (z.B. anderer Stern, andere Galxie, 3 statt 2 Körper, elliptische statt Kreisbahnen , Ladungen statt Masse usw.) versagen.

Du weigerst Dich, Dutzende offensichtlicher Widerlegungen zur Kenntnis zu nehmen oder auch nur ein Experiment vorzuschlagen, bei dem Deine Berechnungen ein klar anderes Ergebnis zeigen als die physikalischen Formeln, so daß man es überprüfen könnte. Du weißt genau, daß das katastrophal für Dein Modell enden würde.


Tja, step, welche Annahmen habe ich denn getroffen? E0=h/s, das zieht sich durch von Beginn bis zum Ende meiner HP. Also meine HP verwendet ein einziges physikalisches Element, dazu die empirischen Meßwerte G und c0.

Vergleich das mal mit dem, was bei euch so alles auftaucht in euren Theorien.

Wo mein Modell noch nicht funktioniert ist im Bereich "Ladung", aber dafür habe ich auch schon eine mögliche Lösung. Wie ich ja gezeigt hab, kann man 3 "Zahnräder" schon so koppeln, daß es keinen Zahnsalat gibt, damit werde ich mich weiter beschäftigen.

Ansonsten bin ich mit meinem mechanischen Modell recht zufrieden, da es mir die Grundbegriffe Raum und Zeit mit experimentellen Meßwerten kompatibel erklärt, was ja bei euch noch völlig im Unklaren ist.

Eure RaumZeit ist so was für den Allerwertesten, daß es mich wundert, daß sie sich bis heute gehalten hat.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 16834
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2265156) Verfasst am: 21.11.2021, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Auch step hat dir wiederholt gezeigt, dass deine angeblichen Zufälle keine sind! Mit den Augen rollen


Alchemist, was step mir schreibt nehme ich schon lange nur noch mit Einschränkungen zur Kenntnis.


Die Physik ist wenigstens experimentell belegt, dein Modell widerlegt.
Ich finde es aufgrund dessen ziemlich einfach, wem ich glauben möchte


Alchemist, es ist doch bis heute überhaupt noch nicht klar, wie die Gravitation sich erklärt, warum sich das Universum ständig verändert, was das Vakuum ist, was der Unterschied zwischen Masse und Materie ist und so gibt es noch etliche experimentell gemessene Wirkungen, für die eine technische Erklärung fehlt.


"Warum"-Fragen sind in der Tat interessant. Tja, warum gibt es das Universum, warum gibt es Raumzeit, welche nicht von Materie getrennt betrachtet werden darf (weshalb der Raum im übrigen keineswegs ein "Eimer" für die Materie ist).

Kein Physiker, kein Wissenschaftler, aber auch kein Antiwissenschaftler wie du kann sagen, warum es die Welt, warum es dies und warum es das gibt.

Was die Wissenschaft aber tendenziell immer besser und besser kann, das ist: Die Gesetzmäßigkeiten verschiedener Strukturebenen der Welt zu entdecken und zu formulieren - ob tote Materie, lebendige Materie, gesellschaftliche Verhältnisse, usw.

Leider sind deine "Warum"-Fragen - gemäß dem momentanen menschlichen Wissensstand - grundsätzlich nicht zu beantworten. Da hilft auch kein Parmenides, welcher versichert, dass es außer dem ewigen Sein nichts gibt oder gab. Was bei Parmenides aber noch zu erwähnen ist, wäre vielleicht, dass dieser im Gegensatz zu Heraklit keine Bewegung, keine Entwicklung der Welt sieht.

Parmenides erinnert mich spontan an Heidegger mit seiner Seins-Philosophie:

https://www.agathos-international-review.com/issue3_1/Ionut%20Stefan%20-%20Heidegger%20and%20Parmenides.pdf

Es gibt übrigens eine "Warum"-Frage, die in diesem Zusammenhang vielleicht nicht ganz irrelevant ist:

Warum warst du eigentlich in Argentinien? Hat das familiäre Gründe oder nur berufliche oder sonstwie persönliche?
_________________
°
Die NATO macht mobil - bei Arbeit, Sport und Spiel. freakteach

Man darf nicht alles glauben, was stimmt.

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wolf359
Sexsüchtige polyamore bisexuelle Nudistin



Anmeldungsdatum: 31.01.2013
Beiträge: 1107

Beitrag(#2265158) Verfasst am: 21.11.2021, 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Wo mein Modell noch nicht funktioniert ...

Was für ein Modell? Du hast doch gar kein Modell.
_________________
Ein fiktionaler Vergleich des Jedi-Orden mit der RKK zum Thema Kindesmissbrauch (FGH-interner Link)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22747
Wohnort: Germering

Beitrag(#2265164) Verfasst am: 21.11.2021, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Ob die Menschheit damit etwas anfangen kann geht mir am Allerwertesten vorbei.

Glaube ich nicht. Warum sonst postest Du so viel und suchst nach Jüngern? Ich glaube eher, daß Du nach Zustimmung und Bewunderung dürstest und bei Widerspruch verzweifelt Dein narzisstisches Selbstbild schützen willst.

uwebus hat folgendes geschrieben:
welche Annahmen habe ich denn getroffen? E0=h/s, ... dazu die empirischen Meßwerte G und c0.

h, G und c hast Du geklaut. Und Du verwendest viel mehr, hier nur ganz wenige Beispiele:
- Metriken für Raum und Zeit, z.B. Volumen (ohne daß Du verstanden hast, was das ist)
- Ungerechtfertigte bzw. unbelegte Annahmen über die Metrik des Raumes (flach, euklidisch, 3-dimensional, unendlich)
- die Annahme einer absoluten Zeit (obwohl widerlegt)
- steile Behauptungen, die Du nur mit 2l Milch belegst, z.B. "wo A ist, kann nicht B sein"
- ...

uwebus hat folgendes geschrieben:
Wie ich ja gezeigt hab, kann man 3 "Zahnräder" schon so koppeln, daß es keinen Zahnsalat gibt

In einer Ebene?

uwebus hat folgendes geschrieben:
Ansonsten bin ich mit meinem mechanischen Modell recht zufrieden, da es mir die Grundbegriffe Raum und Zeit mit experimentellen Meßwerten kompatibel erklärt, was ja bei euch noch völlig im Unklaren ist.

Nein, Du erklärst Raum und Zeit keineswegs. Du erklärst Raum mit Volumen, aber Volumen ist bei Dir letztlich wieder eine unreflektierte Metrik, die Du nicht erklären kannst. Ähnlich bei Zeit. Warum der Apfel vom Baum fällt, konnte also schon Newton zumindest besser erklären als Du, ganz zu schweigen von der ART. Zum Beispiel hast Du Begriffe wie Masse vs. Gewicht oder auch Trägheit und Beschleunigung überhaupt nicht verstanden, wie wir mehrfach anhand Deiner Beiträge nachweisen konnten.

uwebus hat folgendes geschrieben:
Eure RaumZeit ist so was für den Allerwertesten, daß es mich wundert, daß sie sich bis heute gehalten hat.

Ist doch wohl offensichtlich, warum: Sie macht Voraussagen über z.B. GPS-Signale oder Gravitationslinsen, die mit erstaunlicher Genauigkeit nachprüfbar sind. Das kann derzeit kein anderes Konzept.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 22747
Wohnort: Germering

Beitrag(#2265165) Verfasst am: 21.11.2021, 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Wolf359 hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Wo mein Modell noch nicht funktioniert ...
Was für ein Modell? Du hast doch gar kein Modell.

Stimmt, wenn ich auf uwes links klicke, weigert sich mein Browser Smilie
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolf359
Sexsüchtige polyamore bisexuelle Nudistin



Anmeldungsdatum: 31.01.2013
Beiträge: 1107

Beitrag(#2265168) Verfasst am: 21.11.2021, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
Wolf359 hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Wo mein Modell noch nicht funktioniert ...

Was für ein Modell? Du hast doch gar kein Modell.

Stimmt, wenn ich auf uwes links klicke, weigert sich mein Browser Smilie


Dann hat er sich vielleicht endlich entschieden, die Realität mit seinen Aussagen abzugleichen und seine "Website" gelöscht.

Schließlich:

uwebus hat folgendes geschrieben:
Wolf, ich habe doch gar kein eigenes Modell.

_________________
Ein fiktionaler Vergleich des Jedi-Orden mit der RKK zum Thema Kindesmissbrauch (FGH-interner Link)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kat
Stanislaus Katczinsky



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 967

Beitrag(#2265170) Verfasst am: 21.11.2021, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Ich wehre mich halt nur mit technischen Argumenten gegen eine Physik, die mir weismachen will, Zeit sei eine physische Entität und man könne das Universum nach Belieben aufblasen und auch wieder einschrumpfen.


Welcher Physiker hat eigentlich behauptet, "man könne das Universum nach Belieben aufblasen und auch wieder einschrumpfen."?
_________________
Es geht alles den Bach runter...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4524
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2265206) Verfasst am: 21.11.2021, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Ob die Menschheit damit etwas anfangen kann geht mir am Allerwertesten vorbei.

Glaube ich nicht. Warum sonst postest Du so viel und suchst nach Jüngern? Ich glaube eher, daß Du nach Zustimmung und Bewunderung dürstest und bei Widerspruch verzweifelt Dein narzisstisches Selbstbild schützen willst.

uwebus hat folgendes geschrieben:
welche Annahmen habe ich denn getroffen? E0=h/s, ... dazu die empirischen Meßwerte G und c0.

h, G und c hast Du geklaut. Und Du verwendest viel mehr, hier nur ganz wenige Beispiele:
- Metriken für Raum und Zeit, z.B. Volumen (ohne daß Du verstanden hast, was das ist)
- Ungerechtfertigte bzw. unbelegte Annahmen über die Metrik des Raumes (flach, euklidisch, 3-dimensional, unendlich)
- die Annahme einer absoluten Zeit (obwohl widerlegt)
- steile Behauptungen, die Du nur mit 2l Milch belegst, z.B. "wo A ist, kann nicht B sein"
- ...

uwebus hat folgendes geschrieben:
Wie ich ja gezeigt hab, kann man 3 "Zahnräder" schon so koppeln, daß es keinen Zahnsalat gibt

In einer Ebene?

uwebus hat folgendes geschrieben:
Ansonsten bin ich mit meinem mechanischen Modell recht zufrieden, da es mir die Grundbegriffe Raum und Zeit mit experimentellen Meßwerten kompatibel erklärt, was ja bei euch noch völlig im Unklaren ist.

Nein, Du erklärst Raum und Zeit keineswegs. Du erklärst Raum mit Volumen, aber Volumen ist bei Dir letztlich wieder eine unreflektierte Metrik, die Du nicht erklären kannst. Ähnlich bei Zeit. Warum der Apfel vom Baum fällt, konnte also schon Newton zumindest besser erklären als Du, ganz zu schweigen von der ART. Zum Beispiel hast Du Begriffe wie Masse vs. Gewicht oder auch Trägheit und Beschleunigung überhaupt nicht verstanden, wie wir mehrfach anhand Deiner Beiträge nachweisen konnten.

uwebus hat folgendes geschrieben:
Eure RaumZeit ist so was für den Allerwertesten, daß es mich wundert, daß sie sich bis heute gehalten hat.

Ist doch wohl offensichtlich, warum: Sie macht Voraussagen über z.B. GPS-Signale oder Gravitationslinsen, die mit erstaunlicher Genauigkeit nachprüfbar sind. Das kann derzeit kein anderes Konzept.



Also die Zeitgangveränderung einer Uhr erkläre ich doch auch (Seite 25 meiner HP) und dies rein mechanistisch und eine Gravitationslinse ist die Folge eines zumindest im Kernbereich sphärischen Energiefeldes, in welchem die Energiedichte von außen nach innen zunimmt und zwar nach dem Prinzip EDr·r²·dr·4·pi = konstant , letzteres zwingend aus actio=reactio, Drücke gleichen sich nun mal aus.

Mit meinem Modell kann ich das Volumen eines Energiefeldes ausrechnen, mit eurer RaumZeit geht das nicht. Und zum Volumen zum xten Male: Volumen ist ein mathematisches Abstraktum einer physischen Entität, ist die Entität endlich, ist es auch ihr Volumen.

Und ist die Entität Energie, dann hat Energie ein ihr äquivalentes Volumen, das ist mein Modell. Wohl technisch etwas logischer aufgebaut als eure RaumZeit.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 168, 169, 170 ... 187, 188, 189  Weiter
Seite 169 von 189

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group