Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Israel- von der anderen Seite gesehen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 52, 53, 54, 55  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9514
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2160886) Verfasst am: 27.12.2018, 08:53    Titel: Weil es gerade gut passt - Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:


Gut. Dann kann der Tunnel weiter gegraben werden. Lachen



Hah!!!

Mir entkommt keiner! Sehr glücklich


Israel zum Glück auch niemand, Smilie

Zitat:
Israel destroys 'Hezbollah cross-border tunnel'

Israel says it has destroyed tunnels crossing into its territory after claims of discovering five of them this month.

On December 17, the United Nations's Interim Forces in Lebanon (UNIFIL) said the tunnels violated a ceasefire agreement that ended the 2006 war.

(...)

"These [tunnels] constitute violations of the UN Security Council Resolution 1701," the peacekeeping force said in a statement at the time, referring to the agreement that ended the 34-day war between Israel and Hezbollah.


https://www.aljazeera.com/news/2018/12/israel-destroys-hezbollah-cross-border-tunnel-181226201206450.html
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2160913) Verfasst am: 27.12.2018, 18:43    Titel: Re: Weil es gerade gut passt - Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:


Gut. Dann kann der Tunnel weiter gegraben werden. Lachen



Hah!!!

Mir entkommt keiner! Sehr glücklich


Israel zum Glück auch niemand, Smilie

Zitat:
Israel destroys 'Hezbollah cross-border tunnel'

Israel says it has destroyed tunnels crossing into its territory after claims of discovering five of them this month.

On December 17, the United Nations's Interim Forces in Lebanon (UNIFIL) said the tunnels violated a ceasefire agreement that ended the 2006 war.

(...)

"These [tunnels] constitute violations of the UN Security Council Resolution 1701," the peacekeeping force said in a statement at the time, referring to the agreement that ended the 34-day war between Israel and Hezbollah.


https://www.aljazeera.com/news/2018/12/israel-destroys-hezbollah-cross-border-tunnel-181226201206450.html



Diese Tunnel helfen der Bevölkerung Gazas bei der Versorgung mit den Dingen, die fuer Dich und mich selbstverstaendlich sind.

Dass Du es gut findest, dass diese zerstört werden um die völkerrechtswidrige Blockade Gazas aufrechtzuerhalten sagt mehr ueber Dich aus als Dir lieb sein kann.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23245

Beitrag(#2160919) Verfasst am: 27.12.2018, 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Geht es um diese Tunnel?

Zitat:
Die nach Israel führenden Tunnel dienen dagegen vorrangig dazu, Terroranschläge zu verüben oder Entführungen vorzunehmen. Des Weiteren nutzen die Hamas-Kämpfer sie als Waffenlager sowie für den Abschuss von Raketen. Innerhalb Gazas dienen die Tunnel zudem als Fluchtwege für Hamas-Kämpfer und hohe Mitglieder der Organisation. Das ganze Ausmaß der Untertunnelung im israelischen Grenzgebiet wurde erst im Verlauf der Operation Protective Edge im Juli 2014 deutlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tunnelsystem_im_Gazastreifen
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4956

Beitrag(#2160921) Verfasst am: 27.12.2018, 20:54    Titel: Re: Weil es gerade gut passt - Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Diese Tunnel helfen der Bevölkerung Gazas bei der Versorgung mit den Dingen, die fuer Dich und mich selbstverstaendlich sind.

zB Raketen, mit denen die Hamas Israel terrorisiert?
Abgesehen davon geht es bei dem Beitrag um die Hisbollah im Libanon.
Der wird ja wohl nicht durch Tunnel versorgt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 10315

Beitrag(#2160924) Verfasst am: 27.12.2018, 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Geht es um diese Tunnel?

Zitat:
Die nach Israel führenden Tunnel dienen dagegen vorrangig dazu, Terroranschläge zu verüben oder Entführungen vorzunehmen. Des Weiteren nutzen die Hamas-Kämpfer sie als Waffenlager sowie für den Abschuss von Raketen. Innerhalb Gazas dienen die Tunnel zudem als Fluchtwege für Hamas-Kämpfer und hohe Mitglieder der Organisation. Das ganze Ausmaß der Untertunnelung im israelischen Grenzgebiet wurde erst im Verlauf der Operation Protective Edge im Juli 2014 deutlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tunnelsystem_im_Gazastreifen


Einseitig gefärbten Artikeln auf Wiki sollte man zur Beurteilung politischer Sachverhalte nicht unbedingt trauen.

Zitat:
...Das macht den Schmuggel für die Palästinenser in diesem schmalen Landstreifen vollends überlebensnotwendig. In Rafah kommt alles durch die Tunnel – von Baumaterial und Lebensmitteln bis zu Medikamenten und Kleidung, von Treibstoff und Computern bis zu Vieh und Autos. Die Hamas schmuggelt Waffen. Wahr ist aber auch: Wer einen Tunnel kontrolliert, kann damit viel Geld verdienen. Um ins Geschäft zu kommen, veräußerten einige Familien ihre komplette Habe.
...
Durch die Tunnel erhält die Regierung von Gaza sämtliches Material für öffentliche Bauarbeiten. Die Hamas besteuert alles, was durchkommt, und macht Tunnelunternehmen dicht, deren Betreiber nicht bezahlen. Jährlich kassiert die Hamas umgerechnet schätzungsweise knapp 600 Millionen Euro an Tunnelgebühren. Auch Bargeld schmuggelt die Hamas auf diesem Wege ein – Spenden von vertriebenen Führern sowie von Unterstützern in Syrien, Katar und im Iran.

https://www.nationalgeographic.de/geschichte-und-kultur/die-tunnel-von-gaza


Unbestritten ist, dass die radikale Hamas die Tunnel für ihre Zwecke benutzt, wo es nur geht.
Es ist aber ebenso unbestritten, dass diese Tunnel überlebenswichtig für die geschundene Bevölkerung des Gaza-Streifens sind.

Zitat:
Unter anderem die hohe Arbeitslosigkeit, die schlechte Infrastruktur und die wirtschaftlich desaströse Lage tragen dazu bei, dass große Teile der Bevölkerung in Gaza unter sehr harten Bedingungen leben. Bis 2020, so warnte ein UN-Bericht im Juli 2017, könnte das Gebiet „unbewohnbar“ werden. Die Gesundheitsversorgung, das Bildungssystem und das öffentliche Leben funktionierten bereits nicht mehr ausreichend, hieß es in dem Bericht.
Im Jahr 2000 hatten noch 98 Prozent der Einwohner von Gaza Zugang zu sauberem Trinkwasser, 2014 war dieser Anteil auf 10,5 Prozent gesunken. Auch Strom ist in Gaza für nur rund vier Stunden am Tag verfügbar.

Für die Gesamtlage in Gaza verantwortlich ist auch die seit über zehn Jahren anhaltende Blockade durch Israel und Ägypten.

https://www.fluter.de/was-man-ueber-den-gazastreifen-wissen-sollte


Nur eine Beendigung der Blockade- und Besatzungssituation dieses Gebietes durch Israel (Hand in Hand mit Ägypten) kann die menschenunwürdigen Bedingungen der dortigen Bevölkerung aufheben und damit zumindest teilweise der Hamas das Wasser abgraben.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2160929) Verfasst am: 27.12.2018, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

Schtonk sieht das sehr richtig und folgt nicht einseitig der Propaganda einer der beiden Konfliktparteien.

Es gibt in diesem Konflikt kein klares Schwarz/weiss-Bild, sondern auf beiden Seiten Hardliner und auch legitime Bedürfnisse, die zu ignorieren eine Quelle fuer Fanatismus ist. Leider haben sowohl in israel als auch in Gaza die uneinsichtigen Hardliner das Sagen, weshalb eine Aufhebung der voelkerrechtswidrigen Blockade durch Israel, die eine Grundbedingung fuer Entspannung ist, derzeit nicht auf dem Spielplan steht. Beide Seiten, sowohl Hamas als auch das Zionistenregime haben kein Interesse daran, steht das doch ihrem jeweiligen exklusiven Anspruch auf ganz Palaestina im Wege.

Solange dies so ist wird sich der Nahostkonflikt nicht auflösen lassen und wer sich so ganz mit Haut und Haaren auf die Seite der einen Konfliktpartei schlägt, der staerkt letztlich nur deren Hardliner und hilft so mit den Konflikt weiter anzuheizen und zeitlich unbegrenzt weiterzuführen. Weil wer sich sicher sein kann, dass jede Kritik an der eigenen Vorgehensweise immer wieder mit Rassismusvorwuerfen totgeschlagen werden kann, der sieht auch keinerlei Grund sich zu mäßigen und wird sich eher weiter radikalisieren.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23245

Beitrag(#2160936) Verfasst am: 28.12.2018, 07:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das Wiki-Zitat war eine Antwort auf BBs einseitige Darstellung.

beachbernie hat folgendes geschrieben:



Diese Tunnel helfen der Bevölkerung Gazas bei der Versorgung mit den Dingen, die fuer Dich und mich selbstverstaendlich sind.

Dass Du es gut findest, dass diese zerstört werden um die völkerrechtswidrige Blockade Gazas aufrechtzuerhalten sagt mehr ueber Dich aus als Dir lieb sein kann.


Insofern wirkt die nachgeschobene Berufung auf eine ausgewogene Schilderung bigott.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Schtonk sieht das sehr richtig und folgt nicht einseitig der Propaganda einer der beiden Konfliktparteien.


Unparteilichkeit ist nun BBs Stärke wirklich nicht.

Wer den Wiki-Eintrag gelesen hat, weiß auch, daß das Thema differenziert dargestellt wird.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2160986) Verfasst am: 28.12.2018, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Das Wiki-Zitat war eine Antwort auf BBs einseitige Darstellung.

beachbernie hat folgendes geschrieben:



Diese Tunnel helfen der Bevölkerung Gazas bei der Versorgung mit den Dingen, die fuer Dich und mich selbstverstaendlich sind.

Dass Du es gut findest, dass diese zerstört werden um die völkerrechtswidrige Blockade Gazas aufrechtzuerhalten sagt mehr ueber Dich aus als Dir lieb sein kann.


Insofern wirkt die nachgeschobene Berufung auf eine ausgewogene Schilderung bigott.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Schtonk sieht das sehr richtig und folgt nicht einseitig der Propaganda einer der beiden Konfliktparteien.


Unparteilichkeit ist nun BBs Stärke wirklich nicht.

Wer den Wiki-Eintrag gelesen hat, weiß auch, daß das Thema differenziert dargestellt wird.



Wenn Du nicht andauernd so einseitig treu und fest an der Seite des Zionistenregimes stehen wuerdest, dann wuerde ich Dir fast glauben.

Du verteidigst aber andauernd die Handlungen der israelischen Zionisten bzw. relativierst sie reflexhaft, waehrend ich noch nie die der Hamas verteidigt habe. Das ist der Unterschied zwischen uns beiden.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9514
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2161001) Verfasst am: 28.12.2018, 22:43    Titel: Gazaterroristen feiern ihren 31. Geburtstag Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
(...)

(...)

Zitat:
Israel destroys 'Hezbollah cross-border tunnel'

Israel says it has destroyed tunnels crossing into its territory after claims of discovering five of them this month.

On December 17, the United Nations's Interim Forces in Lebanon (UNIFIL) said the tunnels violated a ceasefire agreement that ended the 2006 war.

(...)

"These [tunnels] constitute violations of the UN Security Council Resolution 1701," the peacekeeping force said in a statement at the time, referring to the agreement that ended the 34-day war between Israel and Hezbollah.


https://www.aljazeera.com/news/2018/12/israel-destroys-hezbollah-cross-border-tunnel-181226201206450.html



Diese Tunnel helfen der Bevölkerung Gazas bei der Versorgung mit den Dingen, die fuer Dich und mich selbstverstaendlich sind.

Dass Du es gut findest, dass diese zerstört werden um die völkerrechtswidrige Blockade Gazas aufrechtzuerhalten sagt mehr ueber Dich aus als Dir lieb sein kann.
[einiges gefettet]

Über Dich wissen wir nun,
dass Du Dir in einem Deiner Lieblingsthemen noch nicht einmal die Mühe machst,
andere Berichte zu lesen als in Deinem Standardnewsticker.

Ohne zu verstehen - spulst Du Dein Programm ab - und verfehlst deutlich das Thema. Das ist eigentlich ziemlich erbärmlich und man kann damit getrost alles, was Du zu dem Thema zu sagen hast,
in diese Tonne des blinden Antizionismus packen.

Aber von mir aus bediene ich mal wieder Deine Gazareflexe.
Ägypten und Israel tuen derzeit gut daran - eben nicht die Grenzen zu diesem Terrornest zu öffnen. Schau Dir doch einfach mal die Bilder vom 31. Geburtstag der Hamas - Zehntausende Terrorsympathisanten vom Kleinsten bis zur Hamaskahba,
alles vertreten,
Schulterzucken



Quelle der obigen zwei Bilder hier:
Twitter-ShehabAgency

Quelle Gesamtbild,
Code:
https://thegazapost.com/en/post/32790/Hamas-Sends-Three-Messages-In-Its-31st-Anniversary



Wenn die im Gaza erst einmal lernen,
demokratische Wahlen durchzuführen und vor allem die Ergebnisse zu akzeptieren,
ohne sich gleich wie in den 0er Jahren die Köppe einzuschlagen,
dann hätten vielleicht Ägypten und Israel einen vernünftigen Ansprechpartner,
aber so,
mit den Repräsentanten dieses Terrorregimes und ihrem in der Bevölkerung verankerten Unterstützern kann es keine Verhandlungen und keine Kompromisse geben -
alles andere wäre insbesondere für Israel,
Selbstmord.

Zwei übergroße Bilder durch identische kleinere ersetzt. vrolijke
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2161003) Verfasst am: 28.12.2018, 23:40    Titel: Antworten mit Zitat

@Religionskritik.....


Ist schon klar. Natuerlich sind die Opfer der israelischen Blockade selber schuld. Mit den Augen rollen

Was Demokratie angeht, so koennte Israel mal mit gutem Beispiel vorangehen und alle Erwachsenen, die in seinem Machtbereich leben, bei der naechsten Wahl mitwählen lassen, z.B. auch diejenigen, die ohne gueltigen Judennachweis im Westjordanland oder Ostjerusalem leben. Aber halt! Dabei koennte ja ein falsches Ergebnis rauskommen und das wollen wir schliesslich nicht. zwinkern


Meine "Standardnewsticker" sind uebrigens die juedische Allgemeine, die US-amerikanische Organisation "Jewish Voice for Peace" und die israelische Zeitung Haaretz.

Woher beziehst Du Deine Informationen? Direkt von der israelischen Botschaft? Sehr glücklich


Und ja, ich bin antizionistisch, das siehst Du ganz richtig. Genauso wie ich z.B. anti-islamistisch oder antifaschistisch bin und zwar aus durchaus vergleichbaren Gruenden. Deswegen will ich mit der IDF genausowenig zu tun haben wie mit der Hamas. Wer absichtlich unbewaffnete Zivilisten ins Visier nimmt, der ist ein Terrorist, egal unter welcher Fahne er dies tut. Da hilft dann auch kein "Die anderen haben aber angefangen..."
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 35544
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2161007) Verfasst am: 29.12.2018, 06:27    Titel: Re: Gazaterroristen feiern ihren 31. Geburtstag Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

Ägypten und Israel tuen derzeit gut daran - eben nicht die Grenzen zu diesem Terrornest zu öffnen. Schau Dir doch einfach mal die Bilder vom 31. Geburtstag der Hamas - Zehntausende Terrorsympathisanten vom Kleinsten bis zur Hamaskahba,
alles vertreten,
Schulterzucken


Aushungern ist aber doch so ein plumpes Mittel, um mit räudigen kleinen Terroristen wie denen da fertig zu werden. Viel effizienter gegen solche Drecksblagen sind doch Flächenbombardements, bis von dem kleinen Geschmeiß nichts mehr übrig ist. Dann ist da ganz schnell Ruhe im Kinderzimmer.

Wie sieht's aus, Religionskritik-Wiesbaden? Drückst du auf's Knöpfchen?
_________________
"Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen gleich sein! Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen WIXXER sein!!!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9514
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2161019) Verfasst am: 29.12.2018, 11:35    Titel: Re: Gazaterroristen feiern ihren 31. Geburtstag Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

Ägypten und Israel tuen derzeit gut daran - eben nicht die Grenzen zu diesem Terrornest zu öffnen. Schau Dir doch einfach mal die Bilder vom 31. Geburtstag der Hamas - Zehntausende Terrorsympathisanten vom Kleinsten bis zur Hamaskahba,
alles vertreten,
Schulterzucken
[img]Hamaskinder beim Waffenspiel[/img]


Aushungern ist aber doch so ein plumpes Mittel, um mit räudigen kleinen Terroristen wie denen da fertig zu werden. Viel effizienter gegen solche Drecksblagen sind doch Flächenbombardements, bis von dem kleinen Geschmeiß nichts mehr übrig ist. Dann ist da ganz schnell Ruhe im Kinderzimmer.

Wie sieht's aus, Religionskritik-Wiesbaden? Drückst du auf's Knöpfchen?


Ich brauche nicht das Knöpfchen zu drücken - es reicht ja vollkommen aus,
die Wegweiser mal zu beleuchten.

Aushungern?,
Ja, wahrscheinlich leiden dort die Kinder - und die Ernährungslage ist bedenklich,
aber der Gazastreifen hat ja auch eine Grenze zu Ägypten, oder?

Warum hat eigentlich Ägypten die Versorgungstunnel zerstört?
(achso - die versorgen ja Gaza eben nicht nur mit Nahrung - sondern auch mit Waffen, etc.)

Warum hat es die Grenze zum Gazastreifen geschlossen?

Warum verweisen die ach so um das Leben der Gazabevölkerung besorgten Aktivisten von Rechts bis Linksrechts nicht auch auf das Blockadeland Ägypten?

Und hat nicht erst Nasser, der Superlooser, die Gazabevölkerung in die Scheiße hineingerissen,
in der sie nun mit der Hamas als Steuermann im braunreligiösen Bad herumschippern?

Ein Artikel aus der Welt von 2008,
die Kinder auf der anderen Seite des Zaunes leiden halt auch - haben aber die schlechtere PR, zugegeben.

Zitat:
"Wir leben seit acht Jahren praktisch im Bunker"


https://www.welt.de/politik/article2942686/Wir-leben-seit-acht-Jahren-praktisch-im-Bunker.html
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9514
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2161028) Verfasst am: 29.12.2018, 11:58    Titel: Ein heißes Eisen bei der Linken - Antizionismus und Antisemitismus Antworten mit Zitat

Auch innerhalb der Linkspartei gibt es einen 'anderen' Blick:

Zitat:
Ein heißes Eisen bei der Linken

Vor mehr als zehn Jahren wurde in der Jugendorganisation der Linkspartei der Bundesarbeitskreis Shalom gegründet. Seither gibt es kontroverse Debatten zu Antisemitismus und dem Verhältnis zum Staat Israel.

(...) Ein neuer Jugendverband, die Linksjugend Solid wird im Kosmos, dem ehemalig größten DDR-Kino in Berlin aus der Taufe gehoben. (...) Bundesarbeitskreise gründen sich. Einer davon nennt sich „BAK Shalom“. Angetreten um eine schonungslose Kritik antisemitischer und antizionistischer Positionen in den eigenen Reihen zu formulieren.
(...)
wird über Antisemitismus in der Linkspartei diskutiert. Anlass ist eine Studie, die der Sozialwissenschaftler Samuel Salzborn und der Historiker Sebastian Voigt vorlegen. Darin stellen die Autoren einen weit verbreiteteten antizionistischen Antisemitismus in der Partei fest. Voigt gehört wie Krüger zu den Gründern des „BAK Shalom“, war allerdings nie Parteimitglied. Er sagt: „Der Hintergrund war natürlich die Mavi-Marmara-Flotte, also der Versuch von Pro-Palästina-Aktivisten die Seeblockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen und die Auseinandersetzungen, militärischen Auseinandersetzungen, die es dann auf dem Schiff gab.“ Damals waren drei Abgeordnete der Linkspartei dabei. (...)
(...)
In der DDR wurde der Israel-Palästina-Konflikt nach einer antiimperialistischen Schablone gedeutet, als Konflikt zwischen Imperialisten und Völkern. Ebenso sah das die traditionelle Linke in der alten Bundesrepublik: Israel wird als Besatzer und Aggressor gesehen, die Palästinenser als Opfer, deren Kampf fast automatisch als emanzipatorisch gewertet wird.
(...)

Quelle
https://www.deutschlandfunkkultur.de/10-jahre-bak-shalom-ein-heisses-eisen-bei-der-linken.1079.de.html?dram:article_id=436978

und zum Webauftritt von Bak-Shalom
http://bak-shalom.de/
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9514
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2161045) Verfasst am: 29.12.2018, 14:56    Titel: Fernstenliebe ersetzt die Realität Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
(...)


Meine "Standardnewsticker" sind (...) die US-amerikanische Organisation "Jewish Voice for Peace" (...)


toll,
ganz großes Kino - aber leider keine Fiktion.

Die sind tausende Kilometer von der Reichweite der Kassam-Raketen und Kassambrigaden entfernt,
und erlauben sich aus ihrer Hollywoodschaukel heraus Verbesserungsvorschläge für den Umgang mit den Palästinensern.

Diese Organisation unterstützt u.a. fragwürdiges wie BDS,

und vollkommen naiv die Gazazaunproteste,
die diese Organisation als 'friedlich' bezeichnet.

Code:
https://jewishvoiceforpeace.org/


Zitat:
No one should be killed for taking part in a peaceful protest. It’s up to us to call on progressive Senators to investigate Israel’s massacre in Gaza that killed over 100 Palestinians wounded 12,000 others.


verbunden mit Aufrufen zu Kampagnen wie dieser:



Kampagnen,
hinter denen auch Terrororganisationen wie die Hamas stehen - die ja immer für Nachschub für die jugendlichen Gewalttäter sorgte,
die dann brandstiftend ihre Feuerdrachen gegen Israel einsetzten.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13945
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2161047) Verfasst am: 29.12.2018, 15:39    Titel: Re: Fernstenliebe ersetzt die Realität Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Auch innerhalb der Linkspartei gibt es einen 'anderen' Blick:

Zitat:
Ein heißes Eisen bei der Linken

Vor mehr als zehn Jahren wurde in der Jugendorganisation der Linkspartei der Bundesarbeitskreis Shalom gegründet. Seither gibt es kontroverse Debatten zu Antisemitismus und dem Verhältnis zum Staat Israel.

(...) Ein neuer Jugendverband, die Linksjugend Solid wird im Kosmos, dem ehemalig größten DDR-Kino in Berlin aus der Taufe gehoben. (...) Bundesarbeitskreise gründen sich. Einer davon nennt sich „BAK Shalom“. Angetreten um eine schonungslose Kritik antisemitischer und antizionistischer Positionen in den eigenen Reihen zu formulieren.
(...)
wird über Antisemitismus in der Linkspartei diskutiert. Anlass ist eine Studie, die der Sozialwissenschaftler Samuel Salzborn und der Historiker Sebastian Voigt vorlegen. Darin stellen die Autoren einen weit verbreiteteten antizionistischen Antisemitismus in der Partei fest. Voigt gehört wie Krüger zu den Gründern des „BAK Shalom“, war allerdings nie Parteimitglied. Er sagt: „Der Hintergrund war natürlich die Mavi-Marmara-Flotte, also der Versuch von Pro-Palästina-Aktivisten die Seeblockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen und die Auseinandersetzungen, militärischen Auseinandersetzungen, die es dann auf dem Schiff gab.“ Damals waren drei Abgeordnete der Linkspartei dabei. (...)
(...)
In der DDR wurde der Israel-Palästina-Konflikt nach einer antiimperialistischen Schablone gedeutet, als Konflikt zwischen Imperialisten und Völkern. Ebenso sah das die traditionelle Linke in der alten Bundesrepublik: Israel wird als Besatzer und Aggressor gesehen, die Palästinenser als Opfer, deren Kampf fast automatisch als emanzipatorisch gewertet wird.
(...)

Quelle
https://www.deutschlandfunkkultur.de/10-jahre-bak-shalom-ein-heisses-eisen-bei-der-linken.1079.de.html?dram:article_id=436978

und zum Webauftritt von Bak-Shalom
http://bak-shalom.de/


Die Partei DIE LINKE hat seit einiger Zeit eine opportunistische Linie, welche darin besteht, dass diese Partei keine Plattform einer radikalen Opposition (mehr) sein soll, sondern ein Großteil ihrer Mitglieder scheint sich zum Ziel gesetzt zu haben, als *ganz normale* politische Partei in der BRDDDR *angekommen* zu sein. Die freuen sich dann wie die Schneekönige und Schneeköniginnen (!!), wenn sie regelmäßig in Funk & Fernsehen an herausragender Stelle erwähnt oder sogar eingeladen werden oder von den großen rechten Gazetten von der FAZ über SPIEGEL und WELT bis hin zur kleinbürgerlichen taz die politische Satisfaktionsfähigkeit schriftlich ausgestellt bekommen. Das hängen sie sich dann in ihre Parteizentralen an die Wände.

Das zum einen.

Zum anderen hat sich da seit einiger Zeit eine *antideutsche* Fraktion in die Partei eingeschlichen, die links blinkt, aber mit den rechten neoliberalen und imperialistischen Kräften Deutschlands zusammenarbeitet. Über die Anti(linken)Deutschen brauche ich hier wohl nichts mehr zu schreiben. Da tut's auch die Forums-Suchfunktion.

Der zuweilen heute umgefälschte Begriff des - echten oder vermeintlichen - Antisemitismus soll heute bevorzugt gegen antikapitalistische und antiimperialistische Bewegungen und Politik in Stellung gebracht werden - ob gegen Maduro, gegen Corbyn oder eben gegen die Linke im Land der Richter und Henker selbst.

Wer eine gute Aufklärung über diesen Versuch der politischen "Umwertung aller Werte" haben will, dem empfehle ich die Beiträge von Moshe Zuckermann:

Linker Opportunismus
Die Linkspartei ist im deutschen Nationalkonsens angekommen.


Und etwas ausführlicher als Video (ca. 1,5 Stunden lang):

Berliner Buchpremiere »Der allgegenwärtige Antisemit« mit Moshe Zuckermann
Die Podiumsdiskussion zur Berliner Buchpremiere »Der allgegenwärtige Antisemit oder die Angst der Deutschen vor der Vergangenheit« (Westend Verlag) mit dem Autor Moshe Zuckermann am 18. Oktober 2018. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Urania Berlin und der Tageszeitung junge Welt.


Ich denke, danach ist man klüger oder wenigstens informierter, was ja auch ganz schön ist. zwinkern

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
(...)

Meine "Standardnewsticker" sind (...) die US-amerikanische Organisation "Jewish Voice for Peace" (...)


toll,
ganz großes Kino ...


Ich weiß, dass beachbernie im Gegensatz zum Faschistenfreund Netanjahu die Tradition des jüdischen Humanismus bewahrt hat und für die Menschenrechte aller Menschen eintritt und nicht nur bestimmter Gruppen, daran habe ich keinen Zweifel auf Grundlage seiner Beiträge hier.

Bernie hatte ja oben über einen Israelischen Kriegsdienstverweigerer berichtet. Darauf kann man ja auch eingehen ohne gleich wieder die alten Litaneien über Tunnel und die Hamas runterzubeten.

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Diese Organisation unterstützt u.a. fragwürdiges wie BDS, ...


Ich muss sagen, ich finde es schon problematisch durch einen Konsumboykott israelischer Produkte sozusagen einen Gegensatz zwischen *den Israelis* und *den Palästinensern* zu suggerieren - das hat eine nationalistische Schlagseite in der die Klasseninteressen der Israelischen Bourgeosie mit den vermeintlichen und echten Interessen aller (jüdischen) Israelis vermischt werden.

Auf der anderen Seite ist natürlich die BDS-Bewegung nicht einmal ansatzweise mit der tödlichen Aufforderung des faschistischen Unmenschen "Kauft nicht bei Juden!" zu vergleichen - es sei denn, man hat nicht mehr alle Tassen im Schrank ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 35544
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2161055) Verfasst am: 29.12.2018, 17:08    Titel: Re: Gazaterroristen feiern ihren 31. Geburtstag Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

Ägypten und Israel tuen derzeit gut daran - eben nicht die Grenzen zu diesem Terrornest zu öffnen. Schau Dir doch einfach mal die Bilder vom 31. Geburtstag der Hamas - Zehntausende Terrorsympathisanten vom Kleinsten bis zur Hamaskahba,
alles vertreten,
Schulterzucken
[img]Hamaskinder beim Waffenspiel[/img]


Aushungern ist aber doch so ein plumpes Mittel, um mit räudigen kleinen Terroristen wie denen da fertig zu werden. Viel effizienter gegen solche Drecksblagen sind doch Flächenbombardements, bis von dem kleinen Geschmeiß nichts mehr übrig ist. Dann ist da ganz schnell Ruhe im Kinderzimmer.

Wie sieht's aus, Religionskritik-Wiesbaden? Drückst du auf's Knöpfchen?


Ich brauche nicht das Knöpfchen zu drücken - es reicht ja vollkommen aus,
die Wegweiser mal zu beleuchten.

Aushungern?,
Ja, wahrscheinlich leiden dort die Kinder - und die Ernährungslage ist bedenklich,
aber der Gazastreifen hat ja auch eine Grenze zu Ägypten, oder?

Warum hat eigentlich Ägypten die Versorgungstunnel zerstört?
(achso - die versorgen ja Gaza eben nicht nur mit Nahrung - sondern auch mit Waffen, etc.)

Warum hat es die Grenze zum Gazastreifen geschlossen?

Warum verweisen die ach so um das Leben der Gazabevölkerung besorgten Aktivisten von Rechts bis Linksrechts nicht auch auf das Blockadeland Ägypten?

Und hat nicht erst Nasser, der Superlooser, die Gazabevölkerung in die Scheiße hineingerissen,
in der sie nun mit der Hamas als Steuermann im braunreligiösen Bad herumschippern?

Ein Artikel aus der Welt von 2008,
die Kinder auf der anderen Seite des Zaunes leiden halt auch - haben aber die schlechtere PR, zugegeben.

Zitat:
"Wir leben seit acht Jahren praktisch im Bunker"


https://www.welt.de/politik/article2942686/Wir-leben-seit-acht-Jahren-praktisch-im-Bunker.html


Das ist ja alles sehr nett, geht aber meilenweit an meinem Beitrag vorbei. Pfeifen
_________________
"Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen gleich sein! Es wird der Tag kommen, da werden alle Menschen WIXXER sein!!!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2161298) Verfasst am: 31.12.2018, 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

New York Times Reporter haben den Mord/Totschlag an der Sanitäterin Rouzan al-Najjar vor einem halben Jahr in Gaza durch einen Scharfschützen der "IDF" aufgeklärt:


Zitat:
.....Though Israel claims Rouzan’s killing was unintentional, our investigation shows that her shooting appears to have been reckless at best, and possibly a war crime, for which no one has yet been punished. During our reporting we learned that by August, 60 to 70 Gaza protesters had been killed “unintentionally.” Yet the Israeli army’s rules of engagement remain unchanged, the military says. What’s certain is that Rouzan’s was an innocent life needlessly taken.....



https://www.nytimes.com/2018/12/30/reader-center/gaza-medic-israel-shooting-video-investigation.html?fbclid=IwAR2NJi-SQlxlz5zR2ah1p0IP6J7aWjtAzNwVW1dlrp7oBOsoYM3pcy-O9p0
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9514
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2161305) Verfasst am: 31.12.2018, 23:32    Titel: Sniper ist Billardmeister - über Knochen und Hosenbein zum Herzen Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
New York Times Reporter haben den Mord/Totschlag an der Sanitäterin Rouzan al-Najjar vor einem halben Jahr in Gaza durch einen Scharfschützen der "IDF" aufgeklärt:


Zitat:
.....



https://www.nytimes.com/2018/12/30/reader-center/gaza-medic-israel-shooting-video-investigation.html?fbclid=IwAR2NJi-SQlxlz5zR2ah1p0IP6J7aWjtAzNwVW1dlrp7oBOsoYM3pcy-O9p0


Die Wort Mord kannst Du aus dem obigen Satz schon einmal streichen,
aber offenbar hast Du wieder nicht den Text bis zum Ende gelesen, Mit den Augen rollen

Zitat:
The bullet missed and hit the ground a few yards in front of the medics. Michael Knox, a forensic ballistics investigator, told us that the type of bullet used by the Israeli sniper could skim like a stone off the rocky soil. When it hits soil at a low angle, it pushes the soil ahead of it into a miniature ramp and projects itself up and out of the ground. Mohammed Shafee was hit in the torso with shrapnel. The bullet grazed Rami Abo Jazar’s thigh and continued its upward trajectory to pierce Rouzan just above her chest, severing her aorta.




Also der vermeintliche Scharfschütze hatte nicht das Hauptopfer und die anderen Opfer im Visir,
sondern den Boden.
Vielleicht wollte er auch 10 oder 20m weiter davor den Boden treffen,
einfach, damit die Demonstranten sehen - sie sollen sich nicht weiter nähern.
Da reicht nur ein kleiner Winkel unterschied und schon nimmt die Kugel ihren verheerend anderen Weg.

Da ja die Protestler mit der Erstürmung Israels gedroht haben - und dies eines ihrer erklärten Ziele war,
hält der Staat Israel diese halt ein bisschen weiter auf Abstand zum Zaun -
und Aufgrund der mitgebrachten Feuerdrachen und Terrorballons war ein größerer Abstand durchaus geboten - denn die Protestler waren alles andere als friedlich.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 11003

Beitrag(#2161339) Verfasst am: 01.01.2019, 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Feuerdrachen und Terrorballons

immer die gleiche Leier

Mich würde interessieren wie du Ghetto-Aufstände in den 40er kommentieren würdest.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15811

Beitrag(#2161374) Verfasst am: 01.01.2019, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Feuerdrachen und Terrorballons

immer die gleiche Leier
Mich würde interessieren wie du Ghetto-Aufstände in den 40er kommentieren würdest.

Uh, Nazivergleich. Israelis = Nazis, Palästinenser = Jude von heute. Armselig.

Meines Wissens haben die osteuropäischen Juden nicht das Deutsche Reich zwecks Zerstörung dieses Staates und Verteibung seiner Bewohner angegriffen, sodass dann die Ghettos als Folge entstanden. Meines Wissens werden die Bewohner des Gazastreifens auch nicht in Vernichtungslager deportiert. Meines Wissens konnten die Bewohner der Ghettos auch keine eigene Regierung wählen, die internationale Verhandlungen führen kann. Sie haben auch keine Terroranschläge gegen Zivilisten durchgeführt und haben keine Terrororganisation als Regierung gewählt, die das Ziel hatte, das Deutsche Reich zu vernichten.

Dein Vergleich verlangt dermaßen viele historisch schwachsinnige Gleichsetzungen, die im Kern auch antisemitisch sind (zB über Täter-Opfer-Gleichsetzung bezüglich des Holocausts und seine Verharmlosung), dass es echt nicht erträglich ist.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 11003

Beitrag(#2161380) Verfasst am: 01.01.2019, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Feuerdrachen und Terrorballons

immer die gleiche Leier
Mich würde interessieren wie du Ghetto-Aufstände in den 40er kommentieren würdest.

Uh, Nazivergleich. Israelis = Nazis, Palästinenser = Jude von heute. Armselig.

Meines Wissens haben die osteuropäischen Juden nicht das Deutsche Reich zwecks Zerstörung dieses Staates und Verteibung seiner Bewohner angegriffen, sodass dann die Ghettos als Folge entstanden. Meines Wissens werden die Bewohner des Gazastreifens auch nicht in Vernichtungslager deportiert. Meines Wissens konnten die Bewohner der Ghettos auch keine eigene Regierung wählen, die internationale Verhandlungen führen kann. Sie haben auch keine Terroranschläge gegen Zivilisten durchgeführt und haben keine Terrororganisation als Regierung gewählt, die das Ziel hatte, das Deutsche Reich zu vernichten.

Dein Vergleich verlangt dermaßen viele historisch schwachsinnige Gleichsetzungen, die im Kern auch antisemitisch sind (zB über Täter-Opfer-Gleichsetzung bezüglich des Holocausts und seine Verharmlosung), dass es echt nicht erträglich ist.

Zuerst mal: die übliche Keule kannst du dir an den Weihnachtsbaum hängen

Gaza ist ein Ghetto. Da sind Zustände wo selbst Deutsche ohne gültige Bahnsteigkarte aufstehen würden.
Das Verhalten von Ghetto-Bewohnern beurteile ich anders(meint nicht gleich gutheissen) wie das von Ghetto-Betreibern.

Aber einfach nur über Leute zu reden die in einem Bereich eingesperrt sind geht nicht, denn dann wären 2-fach/3-fach-Standards oder gut/böse-Einteilung zu offensichtlich. Und wenn man eine mögliche Parallele zu einer Dunkelzeit sieht dann wird die Keule rausgeholt, sonst passt das Weltbild nicht mehr.

Sowohl in den 40er als auch heute werden Menschen von Menschen eingesperrt, und einige von den Eingesperrten probieren es mit ihnen zur Verfügung stehenden harten Mitteln zu lösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15811

Beitrag(#2161383) Verfasst am: 01.01.2019, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du in meinen - ja nur ganz knapp angeführten - wesentlichen Unterschieden zwischen beiden Situationen nur eine "Keule" siehst, zeugt das ausschließlich von deiner (gewollten?) Geschichtsblindheit. Dein Wegwischen dieser Unterschiede ist nun mal sowohl eine Verharmlosung des Holocaust als auch eine Dämonisierung Israels.

Weißt, du eine Kritik an der Politik Israels ist auch möglich, ohne diese abwegigen Vergleiche zu ziehen. Sie ist außerdem möglich, ohne zu unterschlagen, wie es dazu gekommen ist, dass das Westjordanland besetzt ist und der Gazastreifen es war, oder warum Israel eine Abriegelung der Grenze für nötig hält. Schließlich ist sie auch möglich, ohne die Rolle der arabischen Staaten für die Situation der Palästinenser außer acht zu lassen.

Dass du, der du all das nicht tust, ausgerechnet in diesem Zusammenhang anderen Doppelstandards und ein gut/böse Schema vorwirfst, hat dann eine besondere Komik.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)


Zuletzt bearbeitet von tillich (epigonal) am 01.01.2019, 19:53, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2161384) Verfasst am: 01.01.2019, 19:50    Titel: Re: Sniper ist Billardmeister - über Knochen und Hosenbein zum Herzen Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
New York Times Reporter haben den Mord/Totschlag an der Sanitäterin Rouzan al-Najjar vor einem halben Jahr in Gaza durch einen Scharfschützen der "IDF" aufgeklärt:


Zitat:
.....



https://www.nytimes.com/2018/12/30/reader-center/gaza-medic-israel-shooting-video-investigation.html?fbclid=IwAR2NJi-SQlxlz5zR2ah1p0IP6J7aWjtAzNwVW1dlrp7oBOsoYM3pcy-O9p0


Die Wort Mord kannst Du aus dem obigen Satz schon einmal streichen,
aber offenbar hast Du wieder nicht den Text bis zum Ende gelesen, Mit den Augen rollen

Zitat:
The bullet missed and hit the ground a few yards in front of the medics. Michael Knox, a forensic ballistics investigator, told us that the type of bullet used by the Israeli sniper could skim like a stone off the rocky soil. When it hits soil at a low angle, it pushes the soil ahead of it into a miniature ramp and projects itself up and out of the ground. Mohammed Shafee was hit in the torso with shrapnel. The bullet grazed Rami Abo Jazar’s thigh and continued its upward trajectory to pierce Rouzan just above her chest, severing her aorta.




Also der vermeintliche Scharfschütze hatte nicht das Hauptopfer und die anderen Opfer im Visir,
sondern den Boden.
Vielleicht wollte er auch 10 oder 20m weiter davor den Boden treffen,
einfach, damit die Demonstranten sehen - sie sollen sich nicht weiter nähern.
Da reicht nur ein kleiner Winkel unterschied und schon nimmt die Kugel ihren verheerend anderen Weg.

Da ja die Protestler mit der Erstürmung Israels gedroht haben - und dies eines ihrer erklärten Ziele war,
hält der Staat Israel diese halt ein bisschen weiter auf Abstand zum Zaun -
und Aufgrund der mitgebrachten Feuerdrachen und Terrorballons war ein größerer Abstand durchaus geboten - denn die Protestler waren alles andere als friedlich.




Mord isses, wenn Tötungsabsicht vorliegt, Totschlag, wenn es grobe Fahrlässigkeit war. Um das genau herauszufinden muesste man den Todesschützen befragen koennen. Dies geht allerdings nicht, weil der Staat Israel ihn deckt. Auf jeden Fall handelt es sich um ein schweres Tötungsdelikt. Ansonsten sind, wie immer wenn Israelis morden natuerlich die unbewaffneten Opfer selber schuld. Wie koennen die auch versuchen in ihrem Heimatland frei herumzulaufen.

Ansonsten sind Deine Ausdruecke "Feuerdrachen und Terrorballons" aeuesserst albern, wenn man diese Dinge mit den Kriegswaffen der Täter vergleicht, mit denen die unbewaffnete Zivilisten ermordeten. Dein Vokabular dient erkennbar dazu die Opfer von Kriegsverbrechen posthumus zu dämonisieren und das grenzt doch schon arg an Volksverhetzung. Wer sich beim Massaker von Gaza terroristischer Mittel bediente und wer nicht kannst auch Du mit Deiner Sprachakrobatik nicht verschleiern. Dazu sind die Tatsachen zu eindeutig.


Die Todesschützen von Gaza gehoeren uebrigens genauso vor den internationalen Gerichtshof wie die Totschläger aus der saudischen Botschaft in der Tuerkei. In beiden Faellen handelt es sich ganz eindeutig um Staatsterrorismus! Bloss mal so prophylaktisch gesagt um dem sonst hier bei der Erwähnung israeliuscher Verbrechen üblichen whataboutism mal zuvorzukommen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15811

Beitrag(#2161385) Verfasst am: 01.01.2019, 20:06    Titel: Re: Sniper ist Billardmeister - über Knochen und Hosenbein zum Herzen Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mord isses, wenn Tötungsabsicht vorliegt, Totschlag, wenn es grobe Fahrlässigkeit war.

Falsch. Nach deutschem Recht muss auch bei Totschlag Vorsatz vorliegen. Du meinst fahrlässige Tötung. Ganz außer Acht lässt du (warum wohl) die Möglichkeit, dass der Waffeneinsatz zur Grenzverteidigung legitim war - und da die Überwindung der grenze als Ziel genannt war, ist das zuminest nicht abwegig.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wie koennen die auch versuchen in ihrem Heimatland frei herumzulaufen.

Da die ganze Veranstaltung darauf gerichtet war, in ein anderes Land zu kommen, ist das Quatsch.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ansonsten sind Deine Ausdruecke "Feuerdrachen und Terrorballons" aeuesserst albern, wenn man diese Dinge mit den Kriegswaffen der Täter vergleicht, mit denen die unbewaffnete Zivilisten ermordeten. Dein Vokabular dient erkennbar dazu die Opfer von Kriegsverbrechen posthumus zu dämonisieren und das grenzt doch schon arg an Volksverhetzung. Wer sich beim Massaker von Gaza terroristischer Mittel bediente und wer nicht kannst auch Du mit Deiner Sprachakrobatik nicht verschleiern. Dazu sind die Tatsachen zu eindeutig.

Eindeutig ist, dass, wenn solche Dinge zum Einsatz kommen, es keine friedliche Demonstration von "unbewaffneten Zivilisten" war. Dass die israelische Armee trotzdem besser ausgerüstet ist, stimmt natürlich. Gut für Israel und blöd für diejenigen Palästinenser, die sich von Hamas &Co in soclhe Situationen bringen lassen.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die Todesschützen von Gaza gehoeren uebrigens genauso vor den internationalen Gerichtshof wie die Totschläger aus der saudischen Botschaft in der Tuerkei. In beiden Faellen handelt es sich ganz eindeutig um Staatsterrorismus! Bloss mal so prophylaktisch gesagt um dem sonst hier bei der Erwähnung israeliuscher Verbrechen üblichen whataboutism mal zuvorzukommen.

Solche Vorfälle gehören natürlich untersucht. Aber ganz bestimmt nicht von Leuten, für die von vorneherein feststeht, dass es auf jeden Fall ein Verbrechen war - was ja nur heißen kann, dass Israel zum Schutz seiner Grenze keine Waffen einsetzen dürfte.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13945
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2161388) Verfasst am: 01.01.2019, 20:38    Titel: G = B * W Antworten mit Zitat

Ich weise hier nochmal auf die *Formel* G = B * W zur Legitimation neokolonialer Gewalt hin, die im Zitat erläutert wird:

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Im übrigen bin ich der Meinung, dass es eine üble Masche ist, von der "3. Welt" zu erwarten, sich selbst zu entwaffnen. Das klingt bei einigen Ausführungen hier auch an. Das Waffenmonopol soll eben nun mal beim Imperialismus liegen. Der beansprucht denn auch wie selbstverständlich mal eben 200 Atomraketen auf einem Areal von der Größe Hessens, während es als völlig legitim angesehen wird, unterworfenen Länder das Recht auf eine - und sei es auch nur defensive - wirksame Bewaffnung abzusprechen.

Stets wird dies mit der besonderen Boshaftigkeit der Bewohner unterentwickelter Länder begründet. Da wird dann so eine implizite Formel aufgemacht, nach dem Muster:

G = B * W

(mit G: "Gefährlichkeit", B: "Boshaftigkeit" und W: "Waffenstärke")

Wird also einem Land eine besondere Boshaftigkeit unterstellt, so braucht dessen Bewaffnung nicht besonders gut zu sein, um als gefährlich zu gelten.

Umgekehrt sagt man den *zivilisierten* Ländern nach, dass sie zwar eine Superbewaffnung haben, jedoch nur einen geringen Grad an Boshaftikgkeit, so dass man hier eine pari-pari-Situation schafft.

Das ist ein alter propagandistischer Trick, um den Fortbestand imperialistischer und (neo)kolonialistischer Politik zu rechtfertigen.


... was du boshaftigkeit nennst (und die amis schurkenstaaten) ist die erwartung, dass die weniger stabilen regierungen dieser länder weniger verantwortungsvoll damit umgehen werden können. ...


...

Früher mussten die europäischen Kolonial-Herrenländer *die Wilden*, *die Barbaren* züchtigen, heute hat man andere Begriffe. Aber das ideologische Propagandamuster ist alt und bewährt und wird deshalb endlos recycelt.

*Die Wilden* seien eben *vom Bösen* besessen. Sie beten *den Teufel* an und man muss ihre *Teufelshäuser*, ihre *Teufelsreligion* zerstören, wie Fake es vorschlägt.

Eine alte, neo-christliche Angelegenheit im Grunde.

Und im Gegenzug erwartet man domestizierte *Wilde*, welche ihr Los hinnehmen und gehorchen.

Wie ich schrieb: Neokolonialismus ist die totale ökonomische, kulturelle und militärische Dominanzausübung über schwächere Länder und Regionen.

Bei der ganzen Sache wird im Zusammenhang damit übersehen, dass das israelische Regime von Fanatikern dominiert wird, die denen in der Hamas in nichts nachstehen und große Ähnlichkeiten haben mit den Idioten in der Ukrainischen *Regierung* ...-


Die *Palis* haben halt nur *Feuerdrachen*, die Israelische Armee ist die modernste und stärkste im ganzen nahen Osten, soll aber für die *Verteidigung der Zivilisation* gegen die *unzivilisierten* und - gemäß dem neokolonialen Narrativ - nur durch Gewalt beeinflussbaren *Eingeborenen* stehen.

Aus der Sicht der westlichen Kolonialstaaten waren im übrigen schon immer die kolonisierten bzw. unterworfenen Völker die eigentlichen Aggressoren, gegen die sich die Europäer mit allen Mitteln zu verteidigen hatten.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2161400) Verfasst am: 02.01.2019, 03:15    Titel: Re: Sniper ist Billardmeister - über Knochen und Hosenbein zum Herzen Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mord isses, wenn Tötungsabsicht vorliegt, Totschlag, wenn es grobe Fahrlässigkeit war.

Falsch. Nach deutschem Recht muss auch bei Totschlag Vorsatz vorliegen. Du meinst fahrlässige Tötung. Ganz außer Acht lässt du (warum wohl) die Möglichkeit, dass der Waffeneinsatz zur Grenzverteidigung legitim war - und da die Überwindung der grenze als Ziel genannt war, ist das zuminest nicht abwegig.


Zunaechst muss man hier mal festhalten, dass "deutsches Recht" in diesem Fall voellig unerheblich ist, da sich der betreffende Vorfall nicht auf deutschem Staatsgebiet zutrug und kein deutscher Staatsbuergeer daran beteiligt war (mit der Einschränkung, dass der bisher unbekannte Täter theoretisch auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen koennte, dann koennte ihm auch in Deutschland der Prozess gemacht werden, was allerdings recht unwahrscheinlich ist)

Darueber hinaus handelt es sich hier mindestens um grobe Fahrlässigkeit, die den Tod des Opfers zumindest in Kauf nahm, möglicherweise sogar billigend. Um das genau zu ermitteln muesste der Tater verhört werden, was Israel (aus weichem Grund wohl?) verhindert und sicher auch künftig verhindern wird.

Ansonsten ist es völkerrechtlich voellig unzulässig auf Sanitäter, die sich um verwundete Zivilisten kümmern, zu schiessen, auch unter dem Vorwand nicht auf diese gezielt zu schiessen. Kommt dadurch ein Sanitäter zu Tode, gleichgültig ob direkt oder durch einen aus seiner unmittelbaren Nähe abgeprallten Schuss, so handelt es sich um ein Kriegsverbrechen, das als solches zu verfolgen und zu bestrafen ist! Das Völkerrecht ist hier recht eindeutig.

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wie koennen die auch versuchen in ihrem Heimatland frei herumzulaufen.

Da die ganze Veranstaltung darauf gerichtet war, in ein anderes Land zu kommen, ist das Quatsch.


Hier handelt es sich schlimmstenfalls um illegalen Grenzübertritt, der keinesfalls den Einsatz toedlicher Gewalt rechtfertigt.
Du bezeichnest hier Israel als ein aus Perspektive der Palaestinenser "anderes Land", was indirekt eine Anerkennung der palaestinensischen Gebiete als "eigenes Land" beinhaltet und rechtfertigst das Abknallen unbewaffneter Zivilisten, inkl. Aerzte, Sanitäter und Kinder, damit, dass israel das Recht haette die Integrität seines Territoriums zu schützen. Dies bedeutet natuerlich, dass der palaestinensischen Seite dieses Recht genauso zustünde, genauso, notfalls durch toedliche Gewalt gegen unbewaffnete Zivilisten, die territoriale Integrität des palaestinensischen Landes zu schützen. Nun wird die territoriale Integrität z.B. der Westbank nicht nur durch unbefugte Grenzuebertritte missachtet (Das natuerlich auch, jeden Tag tausendfach und schon seit vielen Jahren), sondern viel gravierender dadurch, dass fortgesetzt israelische Siedler mit Hilfe des israelischen Staates und der IDF in palaestinensisches Land eindringen, einheimische Palaestinenser von ihrem Land vertreiben, dauerhaft deren Existenzgrundlage durch Abholzung der wirtschaftlich immens wichtigen Olivenhaine zerstören und ihre ganz klar voelkerrechtswidrigen Siedlungen bauen und immer weiter ausbauen. Folgt man Deiner Argumentation bezueglich der Verteidigung des israelischen Vorgehens, so kann man nicht gleichzeitig diejenigen Palaestinenser, die die Integrität ihres Territoriums ebenfalls u.a. mit tödlicher Gewalt gegen unbewaffnete Zivilisten zu verteidigen versuchen, als "Terroristen" bezeichnen. Das waere naemlich ein Widerspruch in sich.

Ich selbst bezeichne es uebrigens immer als "Terrorismus", wenn Angehoerige von Armeen oder Milizen unbewaffnete Zivilisten angreifen und umbringen, gleichgültig ob dies die Hamas tut oder die IDF. Wenn es dabei um als solche gekennzeichnete unbewaffnete Rettungskräfte geht, gilt das ganz besonders! Es darf hier keinen doppelten Standard geben!

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ansonsten sind Deine Ausdruecke "Feuerdrachen und Terrorballons" aeuesserst albern, wenn man diese Dinge mit den Kriegswaffen der Täter vergleicht, mit denen die unbewaffnete Zivilisten ermordeten. Dein Vokabular dient erkennbar dazu die Opfer von Kriegsverbrechen posthumus zu dämonisieren und das grenzt doch schon arg an Volksverhetzung. Wer sich beim Massaker von Gaza terroristischer Mittel bediente und wer nicht kannst auch Du mit Deiner Sprachakrobatik nicht verschleiern. Dazu sind die Tatsachen zu eindeutig.

Eindeutig ist, dass, wenn solche Dinge zum Einsatz kommen, es keine friedliche Demonstration von "unbewaffneten Zivilisten" war. Dass die israelische Armee trotzdem besser ausgerüstet ist, stimmt natürlich. Gut für Israel und blöd für diejenigen Palästinenser, die sich von Hamas &Co in soclhe Situationen bringen lassen.


Unverhaeltnismaessigkeit zu erkennen war scheinbar noch nie Dein Ding. Die von den Palaestinensern (uebrigens nicht in direktem Zusammenhang mit der Erschiessung der Sanitäterin) eingesetzten "Waffen" zeugen mehr von ohnmächtigem Zorn der palaestinensischen Bevoelkerung als dass sie als Popanz fuer die Rechtfertigung des israelischen Vorgehens taugen. Es ist nachgerade zynisch und menschenverachtend sie gegen gut ausgebildete und bewaffnete Scharfschützen aufzurechnen.

Die Hamas rechtfertigt ihren Terror gegen israelische Zivilisten uebrigens voellig analog damit, dass es die "zionistische Besatzung" waere, die unbewaffnete israelische Zivilisten zum Ziel ihrer Kämpfer macht. Letztlich argumentieren internationale Dschihadisten genauso, wenn sie Juden in aller Welt mit gezielten Anschlägen töten wie z.B. in Frankreich: "Israel ist daran schuld!".

Ich weisse eine solche Argumentation in jedem Fall scharf zurueck. Jeder ist zunaechst mal fuer seine Verbrechen selbst verantwortlich, die Hamas, die IDF und genauso der IS! Alles andere sind irrelevante Schutzbehauptungen!

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die Todesschützen von Gaza gehoeren uebrigens genauso vor den internationalen Gerichtshof wie die Totschläger aus der saudischen Botschaft in der Tuerkei. In beiden Faellen handelt es sich ganz eindeutig um Staatsterrorismus! Bloss mal so prophylaktisch gesagt um dem sonst hier bei der Erwähnung israeliuscher Verbrechen üblichen whataboutism mal zuvorzukommen.

Solche Vorfälle gehören natürlich untersucht. Aber ganz bestimmt nicht von Leuten, für die von vorneherein feststeht, dass es auf jeden Fall ein Verbrechen war - was ja nur heißen kann, dass Israel zum Schutz seiner Grenze keine Waffen einsetzen dürfte.


Hier sind wir uns ja einig. Die Todesschuetzen vom Grenzzaun zwischen Gaza und Israel gehoeren vor ein neutrales Gericht, das mit unabhängigen Richtern zu besetzen ist! Letztlich muessen die anhand des Völkerrechts entscheiden wie die Vorfälle zu bewerten sind, wobei fuer Israel natuerlich das exakt gleiche Völkerrecht gelten muss wie fuer andere Laender. Dazu muesste Israel jedoch zumindest bei der Feststellung der Idenditaet der Angeklagten behilflich sein. Kannst Du Dich zumindest dieser Forderung anschliessen?


Abschliessend moechte ich festhalten, dass ich selbst Israel keinesfalls als "anderes Land" und somit Ausland fuer die Palaestinenser ansehe, sondern die palaestinensischen Gebiete als israelisch besetzt und einer schleichenden Annexion durch den juedischen Ethnostaat Israel unterworfen. So befindet sich der israelische Zaun, um den es hier geht, z.B. zum überwiegenden Teil auf einem erst zum Zweck des Zaunbaus annektierten schmalen Streifen palaestinensischen Landes (womit, wuerde man Deiner Argumentation folgen, die Hamas jedes Recht den Zaum militärisch anzugreifen um die Integrität palaestinensischen Territoriums zu verteidigen!).

Die Palaestinensergebiete sind in jeder Hinsicht von Israel abhängig, insbesondere ist Gaza einer sehr weitreichenden israelischen Blockade ausgesetzt, die (offenbar absichtlich) jede Bildung nachhaltiger eigenstaatlicher Strukturen unmöglich macht. Israel kontrolliert u.a. die Wasserversorgung, die Elektrizitätsversorgung, die Versorgung mit Lebensmitteln sowie den Geldfluss in das Gebiet.

Somit sind die Palaestinensergebiete defacto, von Israel aus gesehen, kein Ausland, sondern israelische Provinzen unter Militärverwaltung und in vielerlei Hinsicht israelischer Rechtssprechung unterworfen. Die Palaestinenser in den besetzten Gebieten werden defacto weitgehend von Israel verwaltet und ergo ist Israel kein Ausland!
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2161586) Verfasst am: 03.01.2019, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
..With little resistance from a friendly White House, Israel has launched a new settlement push in the West Bank since President Donald Trump took office, laying the groundwork for what could be the largest construction binge in years, according to data obtained by The Associated Press.

The figures, gathered from official government sources by the anti-settlement monitoring group Peace Now, show an increase in building in 2018 and a sharp spike in planning for future construction...



https://www.apnews.com/f5a41dfb809c4de4868dc80930983d64?fbclid=IwAR3lLBaGsdi_POPn6U1tRkIpCWsjPXNd7dnBl3gMBXuBxwmUfISKKNVFtO0


Der Landraub geht beschleunigt weiter.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 9514
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2161601) Verfasst am: 03.01.2019, 23:46    Titel: Israelische Polizei gegen Siedler in Amona Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
(...)


Der Landraub geht beschleunigt weiter.


Die Inbesitznahme entschleunigt sich aber gerade wieder massiv!

Zitat:
Bei Zusammenstößen zwischen israelischen Siedlern und Polizisten im besetzten Westjordanland sind mindestens sechs Menschen verletzt worden. Nach Angaben der israelischen Polizei kamen die Sicherheitskräfte am Morgen auf das Gelände der 2017 geräumten Siedlung Amona, um zwei neu errichtete illegale Gebäude zu räumen.

Die Polizisten wurden von protestierenden Siedlern mit Steinen beworfen, fünf Polizisten und ein Zivilist wurden verletzt. Zwei Menschen wurden festgenommen. Nach Angaben der Polizei sollen die beiden Fertighäuser, die in Amona aufgestellt wurden, von der Armee abtransportiert werden, sobald die Polizisten die Siedlung geräumt haben.


https://www.n-tv.de/politik/Verletzte-bei-Zusammenstoessen-im-Westjordanland-article20794283.html

War auch bei uns in D in der Tagesschau,
Schulterzucken
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39158
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2161605) Verfasst am: 04.01.2019, 01:35    Titel: Re: Israelische Polizei gegen Siedler in Amona Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
(...)


Der Landraub geht beschleunigt weiter.


Die Inbesitznahme entschleunigt sich aber gerade wieder massiv!

Zitat:
Bei Zusammenstößen zwischen israelischen Siedlern und Polizisten im besetzten Westjordanland sind mindestens sechs Menschen verletzt worden. Nach Angaben der israelischen Polizei kamen die Sicherheitskräfte am Morgen auf das Gelände der 2017 geräumten Siedlung Amona, um zwei neu errichtete illegale Gebäude zu räumen.

Die Polizisten wurden von protestierenden Siedlern mit Steinen beworfen, fünf Polizisten und ein Zivilist wurden verletzt. Zwei Menschen wurden festgenommen. Nach Angaben der Polizei sollen die beiden Fertighäuser, die in Amona aufgestellt wurden, von der Armee abtransportiert werden, sobald die Polizisten die Siedlung geräumt haben.


https://www.n-tv.de/politik/Verletzte-bei-Zusammenstoessen-im-Westjordanland-article20794283.html

War auch bei uns in D in der Tagesschau,
Schulterzucken



Jo, wenn 2 (in Worten: zwei!) Fertighäuser wieder geräumt werden, dann handelt es sich um eine "massive Entschleunigung". Lachen
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23245

Beitrag(#2161615) Verfasst am: 04.01.2019, 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Nach der NYT-Lektüre neige ich dazu, den Vorfall als Kriegsverbrechen einzustufen. Voraussgesetzt natürlich, daß der Bericht wahr ist und keinen falschen Eindruck vermittelt. Wovon ich ausgehe.
Statt einen Haufen Zitate zu liefern, was ich zuerst vorhatte.

Zitat:
It’s a giant dance: Protesters run toward the fence, soldiers launch gas grenades, the protesters back off. Repeat.

...

Ms. Najjar has joined the ranks of those lionized as Gaza’s martyrs. Her smiling portrait will beam from walls and billboards across the territory. She has become a symbol, perhaps not of what either side had hoped, but of a hopeless, endless conflict and the lives it wastes.

https://www.nytimes.com/2018/12/30/world/middleeast/gaza-medic-israel-shooting.html


Man wünschte sich eine neue Friedensinitiative. Die ist vermutlich erst dann denkbar, wenn die Netanhahu-Administration abgedankt hat.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 52, 53, 54, 55  Weiter
Seite 53 von 55

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group