Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

OT aus "Krieg in der Ukraine"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15 ... 18, 19, 20  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24165
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2280398) Verfasst am: 13.05.2022, 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Du als Antinatalistin solltest eigentlich kein Problem mit einer unterbesetzten Altenpflege haben. idee

Alte Menschen sind mnW schon geboren.

Die Pflegekräfte aber nicht. Aus antinatalistischen Gründen.
_________________

Dann doch lieber B. R. D.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 20635

Beitrag(#2280401) Verfasst am: 13.05.2022, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Du als Antinatalistin solltest eigentlich kein Problem mit einer unterbesetzten Altenpflege haben. idee

Alte Menschen sind mnW schon geboren.

Die Pflegekräfte aber nicht.

Das Problem liegt aber eher in der gesellschaftlichen Entscheidung, wie man die vorhandenen Resoourcen einsetzen will.

jdf hat folgendes geschrieben:
Aus antinatalistischen Gründen.

Das glaube ich nicht. Ernsthafte Antinatalisten eine Splittergruppe zu nennen, wäre doch schon eine Übertreibung. Die Leute bekommen im Schnitt weniger Kinder, ja, aber doch nicht aus ideologischer Überzeugung, dass gar keine Kinder geboren werden sollten.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mesrine
registrierter User



Anmeldungsdatum: 20.03.2022
Beiträge: 82

Beitrag(#2280402) Verfasst am: 13.05.2022, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
mesrine hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Die Menschen aus der UK sind hier save, werden versorgt, haben Zukunftchancen. Dafür können Sie eine Zeitlang eine Gegenleistung zu besonderen Konditionen der Gesellschaft zugute kommen lassen, die sie in Sicherheit hält.

Dumpinglöhne im Pflegebereich kommen nicht der ganzen Gesellschaft zugute, sondern allein und ausschließlich ein paar einzelnen Profiteuren, du ökonomischer Illiterat.


Ähh.....

Darfst mal über die ökonomischen Gegebenheiten im Djungel der Bezahlung von Pflegeleistungen dich begeben. Wirst merken, dass jeder ersparte Euro an Kosten z.B. die Beiträge der Bürger niedrig hält.

Isse claro? Oder lieber mal einen raushauen...Smilie


Du bist ja tatsächlich so bl*** wie ich dachte.

Es gibt 2 Möglichkeiten, warum jemand Menschen empfiehlt für Dumpinglöhne zu arbeiten.
Einen hast du ja angedeutet Smilie
Da dieser aber nicht mit den FGH-Regeln kompatibel ist, weil evtl. eine Minderbegabung
vorausgesetzt wird, muss ich gezwungenermassen davon ausgehen, dass der Forist "helllach" ist:
Er empfiehlt allen anderen, ausser natürlich sich selbst, für einen Hungerlohn zu arbeiten.
Er betätigt sich als Ideologienprodzent, HAP (Hot Air Producer) und hat für Arme und Kranke
nichts übrig.


Äähhh...irgendwie unterbelichtet das Ganze. In logischer Konsequenz in der Schmalspurder Ansicht der verpeilten Ökonomen hier wäre der " Lohn" in einem staatlichgeförderten Program mit Zuschuss aus öffentlichen Mitteln , der " Lohn" bei Ableistung eines FJS also in deren Sinn in Richtung unsittlich zu werden.



Smilie

Frage
Nur so viel: FSJ Bedienstete sollen ja lediglich mithelfen, allerdings werden die wie seinerzeit die Zivis bald voll z.b in Altenheimen eingesetzt. Selbstverantwortlich . Die putzen dich dann untenrum eben falsch und die Katheterpflege wird zum Martyrium. Z.b.
Viel spass


Aus Spass kann auch (tödlicher) Ernst werden :
Meinen Alten haben sie im Pflegeheim so entsorgt:
Nach dem Duschen nur leicht zugedeckt und dann Fenster aufgemacht, damit es einen "Zug" gibt.
Gab Lungenentzündung, einen Pflegefall weniger, was die "die Beiträge der Bürger niedrig hält".
(faschistische Kontinuität modernisiert)
Vielleicht wurde hier einer (ich will hier um Gottes und des mathematischen Logikers Gödels Willen keinen Namen nennen, und deshalb nicht gegen den FGH-Kodex verstossen) oben herum falsch geputzt, d.h. mit einem Kärcher das unterhalb der Messbarkeitsgrenze liegende Resthirn aus der Rübe rausgeblasen. Pfffff.. ttt
https://www.kaercher.com/de/home-garden/hochdruckreiniger.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17783
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2280405) Verfasst am: 13.05.2022, 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

mesrine hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
An dieser Soldateska braucht man nichts zu verteufeln, und sie adelt automatisch jeden, der sie bekämpft.

Heil ?

88?

Ein Franzose berichtet über die "Heldentaten" dieser geadelten Asow-Soldateska und auch ihre
Wünsche für Juden und Schwarze:

https://youtu.be/oOazI1hW5uU

Wie ist dieser Bericht einzuschätzen?


hab ich angesehen. wer noch hier?

natürlich gekaufte russische propaganda. Cool

aber letztlich weiß mans wirklich nicht.

https://fr.wikipedia.org/wiki/Sud_Radio_(France)#Notes_et_r%C3%A9f%C3%A9rences
https://fr.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Bercoff
(das dürfte der interviewer sein)
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24165
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2280406) Verfasst am: 13.05.2022, 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
aber letztlich weiß mans wirklich nicht.

Doch, doch, man weiß es. zwinkern
_________________

Dann doch lieber B. R. D.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
kennt keine Gnade für Spinner. Nur Selbstmitleid



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 25635
Wohnort: München

Beitrag(#2280407) Verfasst am: 13.05.2022, 23:57    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
aber letztlich weiß mans wirklich nicht.

Doch, doch, man weiß es. zwinkern


Ah, das gute alte Asow-Batallion. Muss weg. Mesrine und Wilson schicken dafür das Sparta-Batallion in ihre Schlacht für Putin. https://en.wikipedia.org/wiki/Sparta_Battalion

Weiß man‘s? Merkste?
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17783
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2280408) Verfasst am: 14.05.2022, 00:04    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
aber letztlich weiß mans wirklich nicht.

Doch, doch, man weiß es. zwinkern


Ah, das gute alte Asow-Batallion. Muss weg. Mesrine und Wilson schicken dafür das Sparta-Batallion in ihre Schlacht für Putin. https://en.wikipedia.org/wiki/Sparta_Battalion

Weiß man‘s? Merkste?


die frage war doch ganz einfach: lügt dieser sanitäter? lügt die sendung über z.b. falsche übersetzung?

und generell: auf welchem qualitätsmedium finde ich berichte über verfehlungen der ukrainischen kräfte inkl. asow?

die frage lautet nicht: wie kommst du eigentlich dazu, dir sowas anzusehen? und wieso willst du wissen wissen, ob der quatsch stimmt?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25153
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2280410) Verfasst am: 14.05.2022, 02:43    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
aber letztlich weiß mans wirklich nicht.

Doch, doch, man weiß es. zwinkern


Ah, das gute alte Asow-Batallion. Muss weg. Mesrine und Wilson schicken dafür das Sparta-Batallion in ihre Schlacht für Putin. https://en.wikipedia.org/wiki/Sparta_Battalion

Weiß man‘s? Merkste?


die frage war doch ganz einfach: lügt dieser sanitäter? lügt die sendung über z.b. falsche übersetzung?

und generell: auf welchem qualitätsmedium finde ich berichte über verfehlungen der ukrainischen kräfte inkl. asow?

die frage lautet nicht: wie kommst du eigentlich dazu, dir sowas anzusehen? und wieso willst du wissen wissen, ob der quatsch stimmt?

Es gibt dieses Asow-Batallion aus den Maidan-Zeiten nicht mehr.
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2022/05/05/asow-bandera-und-co-was-steckt-hinter-putins-narrativ-von-nazis-in-der-ukraine/

Schon allein, wenn der junge Mann erzählt, wo er die überall und in Mengen gesehen hat, erstaunt das, wenn man weiß, dass es sich da um ca 2500 maximal 5000 Leute handelt. Sehr lustig auch die Behauptung, dass die dauernd ihre Geschütze aufstellen, und sich dann wundern, wenn sie so viele Treffer in zivilen Gebäuden hätten. Dann muss man wohl darauf schließen, dass die russischen Truppen sich selbst bekämpfen, oder warum haben sie die letztlich zahlen- und waffenmäßige ukrainische Armee, die mit den eigenen Waffen nicht umgehen kann, noch nicht lange überrollt?

Und dann im Fernsehen zu erzählen, er hätte auch Filmaufnahmen davon und die nicht zu zeigen. Das kann man im Radio machen, aber im Fernsehen?

Solche Geschichten müssen sie noch üben.

So eine billige Scheiße kommt dabei heraus, wenn man gewöhnt ist, Desinformation für Menschen herzustellen, die nicht fähig sind, selbst zu recherchieren, bzw. denen man die normale Information von außen abschneidet und bei denen aufmüpfige Journalisten von unbekannten Tätern erschossen werden.

Solche Bedingungen gehen auf die Produktionsqualität.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17783
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2280418) Verfasst am: 14.05.2022, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
aber letztlich weiß mans wirklich nicht.

Doch, doch, man weiß es. zwinkern


Ah, das gute alte Asow-Batallion. Muss weg. Mesrine und Wilson schicken dafür das Sparta-Batallion in ihre Schlacht für Putin. https://en.wikipedia.org/wiki/Sparta_Battalion

Weiß man‘s? Merkste?


die frage war doch ganz einfach: lügt dieser sanitäter? lügt die sendung über z.b. falsche übersetzung?

und generell: auf welchem qualitätsmedium finde ich berichte über verfehlungen der ukrainischen kräfte inkl. asow?

die frage lautet nicht: wie kommst du eigentlich dazu, dir sowas anzusehen? und wieso willst du wissen wissen, ob der quatsch stimmt?

Es gibt dieses Asow-Batallion aus den Maidan-Zeiten nicht mehr.
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2022/05/05/asow-bandera-und-co-was-steckt-hinter-putins-narrativ-von-nazis-in-der-ukraine/

Schon allein, wenn der junge Mann erzählt, wo er die überall und in Mengen gesehen hat, erstaunt das, wenn man weiß, dass es sich da um ca 2500 maximal 5000 Leute handelt. Sehr lustig auch die Behauptung, dass die dauernd ihre Geschütze aufstellen, und sich dann wundern, wenn sie so viele Treffer in zivilen Gebäuden hätten. Dann muss man wohl darauf schließen, dass die russischen Truppen sich selbst bekämpfen, oder warum haben sie die letztlich zahlen- und waffenmäßige ukrainische Armee, die mit den eigenen Waffen nicht umgehen kann, noch nicht lange überrollt?

Und dann im Fernsehen zu erzählen, er hätte auch Filmaufnahmen davon und die nicht zu zeigen. Das kann man im Radio machen, aber im Fernsehen?

Solche Geschichten müssen sie noch üben.

So eine billige Scheiße kommt dabei heraus, wenn man gewöhnt ist, Desinformation für Menschen herzustellen, die nicht fähig sind, selbst zu recherchieren, bzw. denen man die normale Information von außen abschneidet und bei denen aufmüpfige Journalisten von unbekannten Tätern erschossen werden.

Solche Bedingungen gehen auf die Produktionsqualität.


Dann weiss ich jetzt bescheid. Mit den Augen rollen

Es gibt noch ein Spiegel-video welches von der Seite genommen wurde:
https://www.spiegel.de/ausland/mariupol-ukraine-evakuierungen-aus-dem-stahlwerk-asowstal-haben-begonnen-a-cf6d4499-2fff-41b6-bda8-fcb6eab1be17-amp


Zitat:
Evakuierungen aus Mariupol
»Ich dachte, dass ich nicht überleben würde«
Die ersten Menschen haben die Bunker unter dem Stahlwerk in Mariupol verlassen. Sie schildern eindrücklich, was sie erlebt haben. Gerettet wurde bisher aber nur ein Bruchteil, Hunderte harren noch aus.
02.05.2022,



Hier ein Twitterhinweis dahingehend von FabioDeMasi:

https://mobile.twitter.com/FabioDeMasi/status/1522240728474206210

Ja ja und der Russe an sich ist dumm und ungebildet und erkennt billigevPropaganda im Ansatz nicht.
Ach, und der aufmuepfigste Journalist wartet ja auf 175 Jahre Gefängnis während er gefoltert wird, Tag für Tag. UN- amtlich beglaubigt. ( Siehe Melzer)
Wenn man sich vorstellt, was bei WikiLeaks derweil eingetrudelt wäre ...
So was kann man in diesen aufgeklärten westl.werten propagierenden Kulturen erleben.

Merkste?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
goedelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.10.2018
Beiträge: 859

Beitrag(#2280419) Verfasst am: 14.05.2022, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

mesrine hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
mesrine hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Die Menschen aus der UK sind hier save, werden versorgt, haben Zukunftchancen. Dafür können Sie eine Zeitlang eine Gegenleistung zu besonderen Konditionen der Gesellschaft zugute kommen lassen, die sie in Sicherheit hält.

Dumpinglöhne im Pflegebereich kommen nicht der ganzen Gesellschaft zugute, sondern allein und ausschließlich ein paar einzelnen Profiteuren, du ökonomischer Illiterat.


Ähh.....

Darfst mal über die ökonomischen Gegebenheiten im Djungel der Bezahlung von Pflegeleistungen dich begeben. Wirst merken, dass jeder ersparte Euro an Kosten z.B. die Beiträge der Bürger niedrig hält.

Isse claro? Oder lieber mal einen raushauen...Smilie


Du bist ja tatsächlich so bl*** wie ich dachte.

Es gibt 2 Möglichkeiten, warum jemand Menschen empfiehlt für Dumpinglöhne zu arbeiten.
Einen hast du ja angedeutet Smilie
Da dieser aber nicht mit den FGH-Regeln kompatibel ist, weil evtl. eine Minderbegabung
vorausgesetzt wird, muss ich gezwungenermassen davon ausgehen, dass der Forist "helllach" ist:
Er empfiehlt allen anderen, ausser natürlich sich selbst, für einen Hungerlohn zu arbeiten.
Er betätigt sich als Ideologienprodzent, HAP (Hot Air Producer) und hat für Arme und Kranke
nichts übrig.


Äähhh...irgendwie unterbelichtet das Ganze. In logischer Konsequenz in der Schmalspurder Ansicht der verpeilten Ökonomen hier wäre der " Lohn" in einem staatlichgeförderten Program mit Zuschuss aus öffentlichen Mitteln , der " Lohn" bei Ableistung eines FJS also in deren Sinn in Richtung unsittlich zu werden.



Smilie

Frage
Nur so viel: FSJ Bedienstete sollen ja lediglich mithelfen, allerdings werden die wie seinerzeit die Zivis bald voll z.b in Altenheimen eingesetzt. Selbstverantwortlich . Die putzen dich dann untenrum eben falsch und die Katheterpflege wird zum Martyrium. Z.b.
Viel spass


Aus Spass kann auch (tödlicher) Ernst werden :
Meinen Alten haben sie im Pflegeheim so entsorgt:
Nach dem Duschen nur leicht zugedeckt und dann Fenster aufgemacht, damit es einen "Zug" gibt.
Gab Lungenentzündung, einen Pflegefall weniger, was die "die Beiträge der Bürger niedrig hält".
(faschistische Kontinuität modernisiert)
Vielleicht wurde hier einer (ich will hier um Gottes und des mathematischen Logikers Gödels Willen keinen Namen nennen, und deshalb nicht gegen den FGH-Kodex verstossen) oben herum falsch geputzt, d.h. mit einem Kärcher das unterhalb der Messbarkeitsgrenze liegende Resthirn aus der Rübe rausgeblasen. Pfffff.. ttt
https://www.kaercher.com/de/home-garden/hochdruckreiniger.html


Als erstes fällt mir ein pfffft dazu ein....denn die unbewiesene/unbeweisbare Behauptung über den Auslöser einer Lungenentzündung von einem Laien ist nun mal ein pfffft.

Dann fällt mir ein, dass es in dem zitierten Post an aller Logik fehlt, denn die Beiträge sind und bleiben nun mal Kosten gesteuert. Wie diese Kosten entstehen, gewertet und verwurstet werden obliegt der ökonimischen Intelligenz derer, die mit den Kosten umgehen müssen.

Dann fällt mir noch ein, dass das dümmliche Genöle aus moralbeflasterten Grund in der Detaildebatte Beschäftigung Flüchtinge für den Po ist. Die ethische/moralische Würdigung der persönlichen/politschen Wertung eines Flüchtling liegt halt im Politischen und Sozialen Kontext.

Sonst nirgends. Im Radbereich liegt sie nich in der Einbringung des Flüchtlichst selber per "Leistungserbringung" für seine Existenzsicherung in dessen pesönlicher Verantwortung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17783
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2280420) Verfasst am: 14.05.2022, 10:23    Titel: Antworten mit Zitat

goedelchen hat folgendes geschrieben:
mesrine hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
mesrine hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Die Menschen aus der UK sind hier save, werden versorgt, haben Zukunftchancen. Dafür können Sie eine Zeitlang eine Gegenleistung zu besonderen Konditionen der Gesellschaft zugute kommen lassen, die sie in Sicherheit hält.

Dumpinglöhne im Pflegebereich kommen nicht der ganzen Gesellschaft zugute, sondern allein und ausschließlich ein paar einzelnen Profiteuren, du ökonomischer Illiterat.


Ähh.....

Darfst mal über die ökonomischen Gegebenheiten im Djungel der Bezahlung von Pflegeleistungen dich begeben. Wirst merken, dass jeder ersparte Euro an Kosten z.B. die Beiträge der Bürger niedrig hält.

Isse claro? Oder lieber mal einen raushauen...Smilie


Du bist ja tatsächlich so bl*** wie ich dachte.

Es gibt 2 Möglichkeiten, warum jemand Menschen empfiehlt für Dumpinglöhne zu arbeiten.
Einen hast du ja angedeutet Smilie
Da dieser aber nicht mit den FGH-Regeln kompatibel ist, weil evtl. eine Minderbegabung
vorausgesetzt wird, muss ich gezwungenermassen davon ausgehen, dass der Forist "helllach" ist:
Er empfiehlt allen anderen, ausser natürlich sich selbst, für einen Hungerlohn zu arbeiten.
Er betätigt sich als Ideologienprodzent, HAP (Hot Air Producer) und hat für Arme und Kranke
nichts übrig.


Äähhh...irgendwie unterbelichtet das Ganze. In logischer Konsequenz in der Schmalspurder Ansicht der verpeilten Ökonomen hier wäre der " Lohn" in einem staatlichgeförderten Program mit Zuschuss aus öffentlichen Mitteln , der " Lohn" bei Ableistung eines FJS also in deren Sinn in Richtung unsittlich zu werden.



Smilie

Frage
Nur so viel: FSJ Bedienstete sollen ja lediglich mithelfen, allerdings werden die wie seinerzeit die Zivis bald voll z.b in Altenheimen eingesetzt. Selbstverantwortlich . Die putzen dich dann untenrum eben falsch und die Katheterpflege wird zum Martyrium. Z.b.
Viel spass


Aus Spass kann auch (tödlicher) Ernst werden :
Meinen Alten haben sie im Pflegeheim so entsorgt:
Nach dem Duschen nur leicht zugedeckt und dann Fenster aufgemacht, damit es einen "Zug" gibt.
Gab Lungenentzündung, einen Pflegefall weniger, was die "die Beiträge der Bürger niedrig hält".
(faschistische Kontinuität modernisiert)
Vielleicht wurde hier einer (ich will hier um Gottes und des mathematischen Logikers Gödels Willen keinen Namen nennen, und deshalb nicht gegen den FGH-Kodex verstossen) oben herum falsch geputzt, d.h. mit einem Kärcher das unterhalb der Messbarkeitsgrenze liegende Resthirn aus der Rübe rausgeblasen. Pfffff.. ttt
https://www.kaercher.com/de/home-garden/hochdruckreiniger.html


Als erstes fällt mir ein pfffft dazu ein....denn die unbewiesene/unbeweisbare Behauptung über den Auslöser einer Lungenentzündung von einem Laien ist nun mal ein pfffft.

Dann fällt mir ein, dass es in dem zitierten Post an aller Logik fehlt, denn die Beiträge sind und bleiben nun mal Kosten gesteuert. Wie diese Kosten entstehen, gewertet und verwurstet werden obliegt der ökonimischen Intelligenz derer, die mit den Kosten umgehen müssen.

Dann fällt mir noch ein, dass das dümmliche Genöle aus moralbeflasterten Grund in der Detaildebatte Beschäftigung Flüchtinge für den Po ist. Die ethische/moralische Würdigung der persönlichen/politschen Wertung eines Flüchtling liegt halt im Politischen und Sozialen Kontext.

Sonst nirgends. Im Radbereich liegt sie nich in der Einbringung des Flüchtlichst selber per "Leistungserbringung" für seine Existenzsicherung in dessen pesönlicher Verantwortung.

Ich finde ja, bzw rate dir dich selbst entspr.klug in die ökonomische Steuerung einzubringen
Schliesslich hast du nur einen Schniedel. Auch als Privatpatient.

Oder willst du, dass in peitschen für das Personal investiert wird?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25153
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2280422) Verfasst am: 14.05.2022, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
...
Ja ja und der Russe an sich ist dumm und ungebildet und erkennt billigevPropaganda im Ansatz nicht.
Ach, und der aufmuepfigste Journalist wartet ja auf 175 Jahre Gefängnis während er gefoltert wird, Tag für Tag. UN- amtlich beglaubigt. ( Siehe Melzer)
Wenn man sich vorstellt, was bei WikiLeaks derweil eingetrudelt wäre ...
So was kann man in diesen aufgeklärten westl.werten propagierenden Kulturen erleben.

Merkste?

Dir scheint nicht klar zu sein, was eine gut gleichgeschaltete Presse, die gibt es in Russland seit ca 12 Jahren zunehmend, mit Leuten macht, wenn sie es gleichzeitig schafft, an alte Narrative anzuknüpfen.

Ich habe mir dieses Thema sehr genau bei meinem Vater ansehen können, einem gebildeten, sehr intelligenten Menschen aus dem Jahrgang 1916, kein Nazi, aktiver Christ mit Idealen, an denen zelig seine Freude gehabt hätte. Ich habe ihn - damals noch weitgehend unbewusst - fast bis zum völligen Zusammenbruch "seziert" und habe seit dem eine Ahnung, was man mit Menschen machen kann, wenn man die Kultur, in denen sie aufgewachsen sind, geschickt nutzt. Es war der späte Wilhelminismus, in dem mein Vater sozialisiert wurde. (Das ist einer der Gründe, warum ich Kultur etwas anders sehe, als sehr viele)

Dass bei uns auch nicht alles Gold ist, ist unbenommen. Aber Journalisten, die das anprangern, leben bei uns weder in Angst noch wandern sie aus. Auch Du kannst hier, wenn Du willst auch unter Klarnamen, schreiben, was Du willst, wenn Du nicht gerade zu Mord und Totschlag aufstachelst.

Soldatenmütter dürfen sich hier vereinigen, wie sie wollen, und unsere Soldaten fallen in keine anderen Länder ein, während sie sich selbst im Manöver wähnen, während zu Hause jedem Strafe droht, der das Wort Krieg in den Mund nimmt oder ein weißes Stück Papier hochhält, auf dem es stehen könnte.

Es gibt keine einzelnen Äußerungen, es gibt immer Zusammenhänge, so einfach ist das.

Merkste?
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17783
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2280424) Verfasst am: 14.05.2022, 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
...
Ja ja und der Russe an sich ist dumm und ungebildet und erkennt billigevPropaganda im Ansatz nicht.
Ach, und der aufmuepfigste Journalist wartet ja auf 175 Jahre Gefängnis während er gefoltert wird, Tag für Tag. UN- amtlich beglaubigt. ( Siehe Melzer)
Wenn man sich vorstellt, was bei WikiLeaks derweil eingetrudelt wäre ...
So was kann man in diesen aufgeklärten westl.werten propagierenden Kulturen erleben.

Merkste?

Dir scheint nicht klar zu sein, was eine gut gleichgeschaltete Presse, die gibt es in Russland seit ca 12 Jahren zunehmend, mit Leuten macht, wenn sie es gleichzeitig schafft, an alte Narrative anzuknüpfen.

Ich habe mir dieses Thema sehr genau bei meinem Vater ansehen können, einem gebildeten, sehr intelligenten Menschen aus dem Jahrgang 1916, kein Nazi, aktiver Christ mit Idealen, an denen zelig seine Freude gehabt hätte. Ich habe ihn - damals noch weitgehend unbewusst - fast bis zum völligen Zusammenbruch "seziert" und habe seit dem eine Ahnung, was man mit Menschen machen kann, wenn man die Kultur, in denen sie aufgewachsen sind, geschickt nutzt. Es war der späte Wilhelminismus, in dem mein Vater sozialisiert wurde. (Das ist einer der Gründe, warum ich Kultur etwas anders sehe, als sehr viele)

Dass bei uns auch nicht alles Gold ist, ist unbenommen. Aber Journalisten, die das anprangern, leben bei uns weder in Angst noch wandern sie aus. Auch Du kannst hier, wenn Du willst auch unter Klarnamen, schreiben, was Du willst, wenn Du nicht gerade zu Mord und Totschlag aufstachelst.

Soldatenmütter dürfen sich hier vereinigen, wie sie wollen, und unsere Soldaten fallen in keine anderen Länder ein, während sie sich selbst im Manöver wähnen, während zu Hause jedem Strafe droht, der das Wort Krieg in den Mund nimmt oder ein weißes Stück Papier hochhält, auf dem es stehen könnte.

Es gibt keine einzelnen Äußerungen, es gibt immer Zusammenhänge, so einfach ist das.

Merkste?


selbstverständlich gibts in russland propaganda und eine entsp. presse. das streite ich doch nicht ab. dennoch, die gabs in der ddr auch. und?
dann mhat man "rumgemacht" und schwups war sie weg, die zone. und jetzt? siehe unten


und vll trifft das, was du bei deinem vater beobachtet hast ja auch auf dich zu?

und zum (angst)freien journalismus "hierzulande".
was ist denn nun mit assange?

Journalisten schreiben oft in vorauseilendem gehorsam (selbstzensur), denen braucht man gar nicht zu drohen. die repression erlegen sie sich selbst auf. das gewünschte narrativ wird hergestellt.
auflage, werbekunden, eigner, politische interessen...

das fällt halt hier nicht so auf, weil z.b. parallel der warenkorb voll und der billigurlaub immer noch zu haben ist. wieso sollte man dann zweifeln, dass die dinge richtig laufen?
(die zeche zahlt natürlich jemand anders, denn über die gelegentliche erwähnung der missstände (gesundheitswesen, billiglohnsektor, korruption, dieselskandal, steúerleaks, ausbeutung woanders)z.b.) kommt man sowieso nicht hinaus.
und erst die 5 hessischen steuerfahnder, die alle gleichzeitig kaltgestellt wurden mittels psychiatrischer diagnose.


demnächst, wenn die klimakrise soziale verwerfungen bringen wird, gehts hier auch ungemütlicher zu.
und die verhältnisse, die ausbeutung anderer, die produktionsverhältnisse und das wegsehen jetzt und in der vergangenheit sind ursache.
wie konnte es soweit kommen, wo hier doch die presse umfassend informiert?
sind wir so doof wie die russen und checken es nicht?

(alles in allem sind die dinge natürlich komplexer)

auch mal interessant:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25153
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2280428) Verfasst am: 14.05.2022, 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
....

selbstverständlich gibts in russland propaganda und eine entsp. presse. das streite ich doch nicht ab. dennoch, die gabs in der ddr auch. und?
dann mhat man "rumgemacht" und schwups war sie weg, die zone. und jetzt? siehe unten


und vll trifft das, was du bei deinem vater beobachtet hast ja auch auf dich zu?

Mit Sicherheit (s. Kultur) - ich erspar Dir jetzt aber meine persönliche Geschichte, mit der man begründen kann, dass das in den zu dieser Frage wesentlichen Teilen unwahrscheinlich ist. Außerdem ist die hier bekannt.
Was die DDR angeht: Sowohl die DDR als auch die UDSSR waren damals bereits von westlichem Geld abhängig, außerdem guckten da alle außer den Sachsen bereits schon lange Westfernsehen.
Das hat die eigenen Märchen ziemlich gestört.
In Russland heute ist das Internet nur noch in Teilbereichen zugänglich: Google ist abgeschaltet und wenn Du die Ukraine suchst, findest Du nur friedliche Bilder aus der Landwirtschaft.
Wilson hat folgendes geschrieben:
und zum (angst)freien journalismus "hierzulande".
was ist denn nun mit assange?

Falsches Beispiel: Assange ist kein Journalist, sondern jemand, der - was ich richtig finde - offiziell als streng geheim klassifiziertes Material veröffentlicht hat. Er - ich auch - hatte gehofft, dass die Konstruktion, in der er das tat, ausreichend sei, um ihn zu schützen. Er hat sich geirrt.
Wilson hat folgendes geschrieben:
Journalisten schreiben oft in vorauseilendem gehorsam (selbstzensur), denen braucht man gar nicht zu drohen. die repression erlegen sie sich selbst auf. das gewünschte narrativ wird hergestellt.
auflage, werbekunden, eigner, politische interessen...

das fällt halt hier nicht so auf, weil z.b. parallel der warenkorb voll und der billigurlaub immer noch zu haben ist. wieso sollte man dann zweifeln, dass die dinge richtig laufen?
(die zeche zahlt natürlich jemand anders, denn über die gelegentliche erwähnung der missstände (gesundheitswesen, billiglohnsektor, korruption, dieselskandal, steúerleaks, ausbeutung woanders)z.b.) kommt man sowieso nicht hinaus.
und erst die 5 hessischen steuerfahnder, die alle gleichzeitig kaltgestellt wurden mittels psychiatrischer diagnose.

Wenn Du hier suchst, wirst Du finden, dass auch ich mich gelegentlich auf diese Frankfurter Steuerfahnder und ihr Schicksal beziehe (zumindest der Arzt ist inzwischen unschädlich), über die wurde berichtet, es haben nur die Wähler nicht entsprechend reagiert. Das heißt, die Welt ist hier strukturell eine völlig andere, auch wenn sie teilweise ähnliche Ergebnisse hat.
Wilson hat folgendes geschrieben:
demnächst, wenn die klimakrise soziale verwerfungen bringen wird, gehts hier auch ungemütlicher zu.
und die verhältnisse, die ausbeutung anderer, die produktionsverhältnisse und das wegsehen jetzt und in der vergangenheit sind ursache.
wie konnte es soweit kommen, wo hier doch die presse umfassend informiert?
sind wir so doof wie die russen und checken es nicht?

(alles in allem sind die dinge natürlich komplexer)

Ja, es gibt auch bei uns eine Differenz zwischen Wahrnehmung und Handeln, wobei wir wieder beim Thema Kultur wären. Aber das hat in diesem Fall nichts mit Desinformation zu tun, die versucht, einen Wandel zu verhindern - so ein Wandel dauert halt seine Zeit.
Wilson hat folgendes geschrieben:
auch mal interessant:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

Ein andermal - mein Weib befiehlt mich in den Garten.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17783
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2280429) Verfasst am: 14.05.2022, 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
....

selbstverständlich gibts in russland propaganda und eine entsp. presse. das streite ich doch nicht ab. dennoch, die gabs in der ddr auch. und?
dann mhat man "rumgemacht" und schwups war sie weg, die zone. und jetzt? siehe unten


und vll trifft das, was du bei deinem vater beobachtet hast ja auch auf dich zu?

Mit Sicherheit (s. Kultur) - ich erspar Dir jetzt aber meine persönliche Geschichte, mit der man begründen kann, dass das in den zu dieser Frage wesentlichen Teilen unwahrscheinlich ist. Außerdem ist die hier bekannt.
Was die DDR angeht: Sowohl die DDR als auch die UDSSR waren damals bereits von westlichem Geld abhängig, außerdem guckten da alle außer den Sachsen bereits schon lange Westfernsehen.
Das hat die eigenen Märchen ziemlich gestört.
In Russland heute ist das Internet nur noch in Teilbereichen zugänglich: Google ist abgeschaltet und wenn Du die Ukraine suchst, findest Du nur friedliche Bilder aus der Landwirtschaft.
Wilson hat folgendes geschrieben:
und zum (angst)freien journalismus "hierzulande".
was ist denn nun mit assange?

Falsches Beispiel: Assange ist kein Journalist, sondern jemand, der - was ich richtig finde - offiziell als streng geheim klassifiziertes Material veröffentlicht hat. Er - ich auch - hatte gehofft, dass die Konstruktion, in der er das tat, ausreichend sei, um ihn zu schützen. Er hat sich geirrt.
Wilson hat folgendes geschrieben:
Journalisten schreiben oft in vorauseilendem gehorsam (selbstzensur), denen braucht man gar nicht zu drohen. die repression erlegen sie sich selbst auf. das gewünschte narrativ wird hergestellt.
auflage, werbekunden, eigner, politische interessen...

das fällt halt hier nicht so auf, weil z.b. parallel der warenkorb voll und der billigurlaub immer noch zu haben ist. wieso sollte man dann zweifeln, dass die dinge richtig laufen?
(die zeche zahlt natürlich jemand anders, denn über die gelegentliche erwähnung der missstände (gesundheitswesen, billiglohnsektor, korruption, dieselskandal, steúerleaks, ausbeutung woanders)z.b.) kommt man sowieso nicht hinaus.
und erst die 5 hessischen steuerfahnder, die alle gleichzeitig kaltgestellt wurden mittels psychiatrischer diagnose.

Wenn Du hier suchst, wirst Du finden, dass auch ich mich gelegentlich auf diese Frankfurter Steuerfahnder und ihr Schicksal beziehe (zumindest der Arzt ist inzwischen unschädlich), über die wurde berichtet, es haben nur die Wähler nicht entsprechend reagiert. Das heißt, die Welt ist hier strukturell eine völlig andere, auch wenn sie teilweise ähnliche Ergebnisse hat.
Wilson hat folgendes geschrieben:
demnächst, wenn die klimakrise soziale verwerfungen bringen wird, gehts hier auch ungemütlicher zu.
und die verhältnisse, die ausbeutung anderer, die produktionsverhältnisse und das wegsehen jetzt und in der vergangenheit sind ursache.
wie konnte es soweit kommen, wo hier doch die presse umfassend informiert?
sind wir so doof wie die russen und checken es nicht?

(alles in allem sind die dinge natürlich komplexer)

Ja, es gibt auch bei uns eine Differenz zwischen Wahrnehmung und Handeln, wobei wir wieder beim Thema Kultur wären. Aber das hat in diesem Fall nichts mit Desinformation zu tun, die versucht, einen Wandel zu verhindern - so ein Wandel dauert halt seine Zeit.
Wilson hat folgendes geschrieben:
auch mal interessant:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

Ein andermal - mein Weib befiehlt mich in den Garten.


und ich spaziere jetzt in eine klamm hier. schön kühl dort.

ohne zweifel möchte ich lieber in amerika als nordkorea leben, womöglich auch noch lieber als in russland.
ich bin sogar usa- fan merkwürdigerweise. aber eben nur vom bild, was in den üblichen medien von amerika gezeichnet wird, einer art illusion. beschäftigt man sich näher schämt man sich fast, auf das versprechen der unbegrenzen möglichkeiten reinzufallen, die angeblich geboten werden.
wenn man sich z.b. die mannigfaltige architekturleistung von nyc ansieht ist man eben gewillt das auf anderes zu übertragen. (doch welche möglichkeiten gäbe es unter anderen bedingungen noch? hat ja skeptiker mal aufgezeigt, beispiele, die bedürfnissen und rahmenbedingungen gerecht werden, besser als die jetzigen))
k.a.



aber mcdonalds ist nicht das ende der fahnenstange des ausdrucks von möglichkeiten von gesellschaftsordnung. oder apple. oder netflix. Cool
und klar dauert es, bis sich verhältnisse ändern und das müssen sie angesichts der folgen des klimawandels.
und damit sie sich ändern, bedarf es der hinweise auf ihre mängel. und ehrliche auseinandersetzung und diskussion über die ursachen.
damit es endlich mal voran gehen kann, aber ohne z.b. spd reförmchen. das hatten wir.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 42193

Beitrag(#2280486) Verfasst am: 15.05.2022, 00:46    Titel: Antworten mit Zitat

Von Krieg in der Ukraine wieder mal einige Beiträge abgetrennt. astarte

Gibt es eigentlich überhaupt irgendein Feld, zu dem sich uwebus bisher geäußert hat, auf dem er nicht praktisch mit jedem Satz realitätswidrigen bis logisch inkonsistenten Schwachsinn verzapft hätte?
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24165
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2280489) Verfasst am: 15.05.2022, 03:26    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Dann weiss ich jetzt bescheid. Mit den Augen rollen

Du hast doch selbst den Typen verlinkt:

Wilson hat folgendes geschrieben:
https://fr.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Bercoff
(das dürfte der interviewer sein)

Mit den Augen rollen Mit den Augen rollen Mit den Augen rollen


Wilson hat folgendes geschrieben:
Es gibt noch ein Spiegel-video welches von der Seite genommen wurde:
https://www.spiegel.de/ausland/mariupol-ukraine-evakuierungen-aus-dem-stahlwerk-asowstal-haben-begonnen-a-cf6d4499-2fff-41b6-bda8-fcb6eab1be17-amp

Zitat:
Evakuierungen aus Mariupol
»Ich dachte, dass ich nicht überleben würde«
Die ersten Menschen haben die Bunker unter dem Stahlwerk in Mariupol verlassen. Sie schildern eindrücklich, was sie erlebt haben. Gerettet wurde bisher aber nur ein Bruchteil, Hunderte harren noch aus.
02.05.2022,

Das hat der Spiegel runtergenommen, weil Reuters das Interview zurückgezogen hat.

Zitat:
A Reuters spokesperson said the news organisation stood by its reporting. read more

"We are still seeking to verify key aspects of Natalia Usmanova's account. We are committed to reporting on the conflict on Ukraine in an impartial and independent way, as we do around the world."

https://www.reuters.com/world/europe/russian-envoy-says-reuters-censored-mariupol-evacuees-comments-2022-05-06/

Was also hast du am Spiegel auszusetzen?
_________________

Dann doch lieber B. R. D.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 26983
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2280491) Verfasst am: 15.05.2022, 07:57    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Gibt es eigentlich überhaupt irgendein Feld, zu dem sich uwebus bisher geäußert hat, auf dem er nicht praktisch mit jedem Satz realitätswidrigen bis logisch inkonsistenten Schwachsinn verzapft hätte?


Nein. Wirklich nicht. Jedes Posting ist ein Mischmasch aus Unwissenheit und Ignoranz.
Das hier zum Beispiel ist faktisch völlig daneben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Unsere so hoch gejubelten Panzerhaubitzen schießen bis 40 km weit, sind also für die Zielerfassung auf Satelliten angewiesen, damit taugt dieses Geschütz nur was, wenn die Bundeswehr oder andere Nutzer einen Partner haben, der die Satellitentechnik beherrscht.


Bei einem normalen Nutzer könnte man noch nach Quellen fragen, aber die uwe nicht. Ich vermute, dass er sich seine „Informationen“ selbst ausgedacht hst und damit für sich als wahr empfindet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexJ
Supermarktoverlord



Anmeldungsdatum: 11.04.2008
Beiträge: 2218
Wohnort: Köln

Beitrag(#2280495) Verfasst am: 15.05.2022, 09:55    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:


Es ist andersherum: Putins Aufrüstung richtet das Land selbst wirtschaftlich zugrunde - warum meinst Du, hat das riesige Russland ungefähr die Wirtschaftsmacht Italiens? Putin lebt im Moment nur davon, dass er sich für diesen Krieg Reserven aus den Gasgeschäften auf die Seite gelegt hat, aber die sind nicht unendlich.

Die Rüstung hat schon das Sowjet-Reich ruiniert, das war einer der Gründe für die versuchte Umstrukturierung durch Gorbatschow und Jelzin. Am Anfang gab es dafür auch Geld aus dem Westen, aber normale Wirtschaft konnten die gar nicht, stattdessen gab es diesen wundersamen Aufstieg der Oligarchen, weshalb die Gelder aus dem Westen dann ganz schnell ausblieben.

China wird auch nicht gerade von den USA gefördert, aber sieh Dir im Vergleich zu Russland den wirtschaftlichen Aufstieg Chinas an, dann weißt Du, dass die Russen einfach nicht gelernt haben zu wirtschaften.


Daß Rußland wirtschaftlich nicht mit dem Westen mithalten kann gleicht es aus durch seine Kernwaffen und seine Raketen-/Satellitentechnik. Es gibt z.Zt. nur 3 Länder (USA, China und Rußland), die in der Lage sind, global Kriege zu führen, da moderne Kriege auf Satellitenunterstützung angewiesen sind. Diese drei Länder werden sich Verbündete suchen, die USA haben diese in Westeuropa gefunden, die Chinesen sind dabei sich in Afrika auszubreiten und die Russen sind in der islamischen Welt aktiv.

Es werden sich drei Machtblöcke bilden, die die zukünftigen Kriege unter sich führen werden, die technisch nicht konkurrenzfähigen Länder liefern das Kanonenfutter dazu so wie jetzt die Ukraine. Abzuwarten bleibt, ob Indien und Pakistan zu einer vierten/fünften Macht aufsteigen können, technisch sind dazu wohl noch keine Voraussetzungen gegeben. Und kleine Atommächte wie Nordkorea oder zukünftig Iran werden global nichts ausrichten können.

Rußland als wirtschaftlich schwächtes Glied der großen Drei wird also aufrüsten müssen, um nicht von den beiden anderen übernommen zu werden. Da Rußland vom Westen abgewiesen wurde, wird es sich mit China zu einigen versuchen, es hat immerhin enorme Rohstoffe in die Verhandlungen einzubringen.
Und den Nachweis, daß es fremde Satelliten abschießen kann, hat es ja kürzlich mit einem eigenen Satelliten vorgeführt.

Unsere so hoch gejubelten Panzerhaubitzen schießen bis 40 km weit, sind also für die Zielerfassung auf Satelliten angewiesen, damit taugt dieses Geschütz nur was, wenn die Bundeswehr oder andere Nutzer einen Partner haben, der die Satellitentechnik beherrscht. Die Russen können das, wir nicht, damit sind wir auf das Wohlwollen der Amerikaner angewiesen, als deren Hilfstruppen und Kanonenfutter. Wer garantiert, daß die USA sich nicht mal ändern?


Bemannte Raumfahrt =/= Satelliten.

Europa hat ihre eigenen Satelliten.
https://sicherheitspolitik.bpb.de/de/m7/layers/space-weapons/numb-obj#1/13/17
Der Europäische Weltraumbahnhof liegt zurzeit in Südamerika bei Kourou in Französisch-Guayana
https://www.n-tv.de/wissen/Frankreich-bringt-Satelliten-zu-Militaerzwecken-ins-All-article22884396.html
Es sind in naher Zukunft aber auch Startplätze hier in Europa geplant oder im Bau oder Ausbau.
https://de.wikipedia.org/wiki/Weltraumbahnhof#Weltraumbahnh%C3%B6fe_in_Europa

Iran und Indien sind natürlich schon dabei.
https://de.wikipedia.org/wiki/Weltraumbahnhof#Karte_der_Weltraumbahnh%C3%B6fe

Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt. Die beste Munition, mit etwa 10 m Genauigkeit, kostet aber auch am meisten pro Schuss. Etwa 70-100 tausend pro Schuss.
Es gibt aber eine Stufe darunter. Mit etwa 25 m Genauigkeit auf mittlere Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt eine Rolle), da kostet der Schuss dann etwa 4-15 tausend Euro (einige mit GPS, einige ohne).
Dumme Geschosse kosten etwa 300-1500 Euro, mit einer Abweichung von 50 Metern auf 5 km Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt noch mehr eine Rolle).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
Stanislaus Katczinsky



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 988

Beitrag(#2280498) Verfasst am: 15.05.2022, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

AlexJ hat folgendes geschrieben:
Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt.


Naja "bracht" stimmt natürlich, aber es ist doch wesentlich bequemer, die eigene Position mit GPS zu erhalten als über Landkarten.

Zitat:
Die beste Munition, mit etwa 10 m Genauigkeit, kostet aber auch am meisten pro Schuss. Etwa 70-100 tausend pro Schuss.
Es gibt aber eine Stufe darunter. Mit etwa 25 m Genauigkeit auf mittlere Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt eine Rolle), da kostet der Schuss dann etwa 4-15 tausend Euro (einige mit GPS, einige ohne).
Dumme Geschosse kosten etwa 300-1500 Euro, mit einer Abweichung von 50 Metern auf 5 km Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt noch mehr eine Rolle).


Sicher? Lt. Wikipedia hat die Panzerhaubitze 2000 eine Genauigkeit von einer Bogenminute.
Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, wären dies etwa 12 Meter auf Uwes 40 km.
_________________
Vielleicht lernt das Pferd doch noch singen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25153
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2280501) Verfasst am: 15.05.2022, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt.


Naja "bracht" stimmt natürlich, aber es ist doch wesentlich bequemer, die eigene Position mit GPS zu erhalten als über Landkarten.

...

Es ist nicht nur bequemer, die Daten des GPS sind auch wesentlicher Bestandteil der Berechnungen des Feuerleitsystems, das natürlich die genaue Position des Geschützes braucht - auf 30 oder 40 km schießt keiner mehr mit optischer Zieleinrichtung. Diese Genauigkeit in der Position des Geschützes ist Voraussetzung für die angegebene Schusspräzision bei ballistischen Geschossen.

Das gesamte Konzept des schnellen Standortwechsels nach dem Schuß mit erneuter schneller Schußbereitschaft in der neuen Position verlangt den Einsatz von GPS, wenn man diese Geschütze wirklich mit ihren Fähigkeiten nutzen will.

Quelle: Keine, nur die hinterlistige Art des Selbstdenkens, die uwebus gerade vorgeworfen wurde.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 26983
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2280509) Verfasst am: 15.05.2022, 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt.


Naja "bracht" stimmt natürlich, aber es ist doch wesentlich bequemer, die eigene Position mit GPS zu erhalten als über Landkarten.

...

Es ist nicht nur bequemer, die Daten des GPS sind auch wesentlicher Bestandteil der Berechnungen des Feuerleitsystems, das natürlich die genaue Position des Geschützes braucht - auf 30 oder 40 km schießt keiner mehr mit optischer Zieleinrichtung. Diese Genauigkeit in der Position des Geschützes ist Voraussetzung für die angegebene Schusspräzision bei ballistischen Geschossen.

Das gesamte Konzept des schnellen Standortwechsels nach dem Schuß mit erneuter schneller Schußbereitschaft in der neuen Position verlangt den Einsatz von GPS, wenn man diese Geschütze wirklich mit ihren Fähigkeiten nutzen will.

Quelle: Keine, nur die hinterlistige Art des Selbstdenkens, die uwebus gerade vorgeworfen wurde.


Dss geht alles an uwes Behauptung vorbei. Uwe meinte nicht GPS.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexJ
Supermarktoverlord



Anmeldungsdatum: 11.04.2008
Beiträge: 2218
Wohnort: Köln

Beitrag(#2280513) Verfasst am: 15.05.2022, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt.


Naja "bracht" stimmt natürlich, aber es ist doch wesentlich bequemer, die eigene Position mit GPS zu erhalten als über Landkarten.

Zitat:
Die beste Munition, mit etwa 10 m Genauigkeit, kostet aber auch am meisten pro Schuss. Etwa 70-100 tausend pro Schuss.
Es gibt aber eine Stufe darunter. Mit etwa 25 m Genauigkeit auf mittlere Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt eine Rolle), da kostet der Schuss dann etwa 4-15 tausend Euro (einige mit GPS, einige ohne).
Dumme Geschosse kosten etwa 300-1500 Euro, mit einer Abweichung von 50 Metern auf 5 km Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt noch mehr eine Rolle).


Sicher? Lt. Wikipedia hat die Panzerhaubitze 2000 eine Genauigkeit von einer Bogenminute.
Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, wären dies etwa 12 Meter auf Uwes 40 km.



Meine Information ist eher allgemein, als spezifisch zur Panzerhaubitze. Die beste Munition ist zusätzlich Raketen getrieben und hat Flügel zur Steuerung. Die Genauigkeit des Geschützes damit nachrangig, da die Munition selbst zum Ziel findet. Bei der zweitbesten Munition gibt es auch noch über Flügel, aber keinen Raketen antrieb, kann daher nur im begrenzten maße Korrekturen durchführen. Die dumme Munition ist ungesteuert und ganz auf die Genauigkeit des Geschützes und hilflos gegen äußerer Faktoren nach Abschuss.

Zur Genauigkeit der Panzerhaubitze. Ich glaube, die unterschiedlichen Werte kommen durch unterschiedliche Aspekte des Wortes Genauigkeit. Ich beziehe mich auf den ersten Schuss im Feld, ohne vorheriges einschießen. Wie nahe dieser Schuss beim Ziel landet. Dieser Wert liegt weit unter der Präzision der Waffe selbst, welche der Wert ist, den ich glaube Wikipedia benutzt. Mit direktem Beobachter und guten Wetterverhältnissen lässt sich durch Einschießen ein Wert nahe der Präzision der Waffe auch für dumme Munition erreichen.


Hab dazu Bericht erst vor ein paar Tagen zwei Berichte auf YouTube gesehen. Ging jeweils darüber, warum die Panzerhaubitze beziehungsweise andere westliche Artillerie so wichtig ist für die Ukraine, selbst in geringer Stückzahl. Leider weiß ich nicht mehr welche Sendung das war und YouTube läuft bei mir im Homeoffice im Hintergrund.

Die Russen verschießen zurzeit die dumme Munition in Massen und der Großteil ihrer Artillerie verfügt nicht über die Möglichkeit sich nach dem Feuern schnell weg zu bewegen.
Das erlaubte es diese Artillerie sehr wirksam ist Gegenfeuer zu bekämpfen, wenn man selber schnell hohe Genauigkeit erreicht. Die Russen versuchen natürlich mit eigenem Gegenfeuer das massenhafte Ausschalten ihrer Artillerie zu verhindern. Weshalb die Panzerhaubitze und andere Plattformen wie ihr, die sehr schnell hohe Genauigkeit auch über hohe Distanz erreichen und die Möglichkeit haben sich schnell vom Abschlussort zu entfernen so wertvoll sind.
Die Panzerhaubitze kann im Vergleich gegnerische Artillerie sehr gut und relativ gefahrlos bekämpfen.

[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25153
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2280514) Verfasst am: 15.05.2022, 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt.


Naja "bracht" stimmt natürlich, aber es ist doch wesentlich bequemer, die eigene Position mit GPS zu erhalten als über Landkarten.

...

Es ist nicht nur bequemer, die Daten des GPS sind auch wesentlicher Bestandteil der Berechnungen des Feuerleitsystems, das natürlich die genaue Position des Geschützes braucht - auf 30 oder 40 km schießt keiner mehr mit optischer Zieleinrichtung. Diese Genauigkeit in der Position des Geschützes ist Voraussetzung für die angegebene Schusspräzision bei ballistischen Geschossen.

Das gesamte Konzept des schnellen Standortwechsels nach dem Schuß mit erneuter schneller Schußbereitschaft in der neuen Position verlangt den Einsatz von GPS, wenn man diese Geschütze wirklich mit ihren Fähigkeiten nutzen will.

Quelle: Keine, nur die hinterlistige Art des Selbstdenkens, die uwebus gerade vorgeworfen wurde.


Dss geht alles an uwes Behauptung vorbei. Uwe meinte nicht GPS.

Es war auch keine Entgegnung zu uwe sondern eine Präzisierung von Kat. Ich habe halt nur die "Quelle" angegeben, die ich nicht für so schlecht halte.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4588
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2280531) Verfasst am: 15.05.2022, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Gibt es eigentlich überhaupt irgendein Feld, zu dem sich uwebus bisher geäußert hat, auf dem er nicht praktisch mit jedem Satz realitätswidrigen bis logisch inkonsistenten Schwachsinn verzapft hätte?


Nein. Wirklich nicht. Jedes Posting ist ein Mischmasch aus Unwissenheit und Ignoranz.
Das hier zum Beispiel ist faktisch völlig daneben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Unsere so hoch gejubelten Panzerhaubitzen schießen bis 40 km weit, sind also für die Zielerfassung auf Satelliten angewiesen, damit taugt dieses Geschütz nur was, wenn die Bundeswehr oder andere Nutzer einen Partner haben, der die Satellitentechnik beherrscht.


Bei einem normalen Nutzer könnte man noch nach Quellen fragen, aber die uwe nicht. Ich vermute, dass er sich seine „Informationen“ selbst ausgedacht hst und damit für sich als wahr empfindet.


Alchemist, ich habe einen aktiven Bundeswehroffizier in meinem Bekanntenkreis, der sich speziell mit Artillerie beschäftigt, er schießt nämlich auch damit. Und der hat mir erklärt, daß man, da man keine 40 km weit sehen kann, zur Zielerfassung auf Satelliten angewiesen ist, wenn man ein bewegliches Ziel bekämpfen will. Theoretisch geht das auch mit Drohnen, nur die lassen sich halt abschießen.

Du aber hast sicherlich eine Optik, die 40 km weit reicht durch hügeliges und bewaldetes Gelände, du triffst dann sicherlich auch ohne das Ziel zu kennen.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 26983
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2280533) Verfasst am: 15.05.2022, 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Gibt es eigentlich überhaupt irgendein Feld, zu dem sich uwebus bisher geäußert hat, auf dem er nicht praktisch mit jedem Satz realitätswidrigen bis logisch inkonsistenten Schwachsinn verzapft hätte?


Nein. Wirklich nicht. Jedes Posting ist ein Mischmasch aus Unwissenheit und Ignoranz.
Das hier zum Beispiel ist faktisch völlig daneben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Unsere so hoch gejubelten Panzerhaubitzen schießen bis 40 km weit, sind also für die Zielerfassung auf Satelliten angewiesen, damit taugt dieses Geschütz nur was, wenn die Bundeswehr oder andere Nutzer einen Partner haben, der die Satellitentechnik beherrscht.


Bei einem normalen Nutzer könnte man noch nach Quellen fragen, aber die uwe nicht. Ich vermute, dass er sich seine „Informationen“ selbst ausgedacht hst und damit für sich als wahr empfindet.


Alchemist, ich habe einen aktiven Bundeswehroffizier in meinem Bekanntenkreis, der sich speziell mit Artillerie beschäftigt, er schießt nämlich auch damit. Und der hat mir erklärt, daß man, da man keine 40 km weit sehen kann, zur Zielerfassung auf Satelliten angewiesen ist, wenn man ein bewegliches Ziel bekämpfen will. Theoretisch geht das auch mit Drohnen, nur die lassen sich halt abschießen.

Du aber hast sicherlich eine Optik, die 40 km weit reicht durch hügeliges und bewaldetes Gelände, du triffst dann sicherlich auch ohne das Ziel zu kennen.


Ich habe nirgendwo gesagt, man könne 40km weit gucken. Mit den Augen rollen
Und du hast immer noch keine Ahnung was du schreibst.

Komisch, dass Armeen VOR der Erfindung der Satellitentechnik auch viele Kilometer weit geschossen haben, obwohl sie ja, wie du behauptest darauf angewiesen wären.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25153
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2280536) Verfasst am: 15.05.2022, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
....
Komisch, dass Armeen VOR der Erfindung der Satellitentechnik auch viele Kilometer weit geschossen haben, obwohl sie ja, wie du behauptest darauf angewiesen wären.

Seinen wir ehrlich: In der Vergangenheit haben diese Fernschüsse "geklappt", wenn man in der Nähe des Ziels einen vorgeschobenen Beobachter hatte, der den Schussfehler zurückmelden konnte. D.h. die haben nicht mit der präzisen Information über ihren Standort, den Standort des Ziels, Windrichtung und -geschwindigkeit und Luftdruck präzise eine Richtung und einen Neigungswinkel eingestellt, der zu einem Treffer führte, sondern haben mit geringer Genauigkeit den ersten Schuss gemacht und sich dann anhand der Rückmeldungen auf das Ziel eingeschossen.
Das heißt auf der anderen Seite, dass sie sehr lange stationär vom selben Flecks aus geschossen haben und damit selbst verwundbar waren.

Das ist eine völlig andere Benutzung der Artillerie als sie heute möglich ist.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4588
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2280537) Verfasst am: 15.05.2022, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

AlexJ hat folgendes geschrieben:

Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt. Die beste Munition, mit etwa 10 m Genauigkeit, kostet aber auch am meisten pro Schuss. Etwa 70-100 tausend pro Schuss.
Es gibt aber eine Stufe darunter. Mit etwa 25 m Genauigkeit auf mittlere Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt eine Rolle), da kostet der Schuss dann etwa 4-15 tausend Euro (einige mit GPS, einige ohne).
Dumme Geschosse kosten etwa 300-1500 Euro, mit einer Abweichung von 50 Metern auf 5 km Entfernung (Mehrfachschießen mit Beobachter kann die Genauigkeit erhöhen und Reichweite spielt noch mehr eine Rolle).


Eben, ohne GPS braucht man kein Geschütz, das 40 km weit schießt, weil dann die Treffer zu sehr streuen. Wenn ich ein Geschütz nur verwende, um Gebäude zu zerlegen, dann dürfte das die unwirtschaftlichste Methode sein, da tun es Sprengbomben billiger. Die Panzerhaubitze ist doch nicht für einen Stellungskrieg gedacht, sondern soll bewegliche Ziele ausschalten in einer Entfernung, die größer ist als die Reichweite normaler Panzerkanonen/Geschütze.

Und zur Satellitentechnik: Sobald Satelliten für die Kriegführung verwendet werden, werden sie auch zu Zielen und m.W. sind bisher nur Amerikaner, Russen und Chinesen in der Lage, hier gezielt zu zerstören.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 4588
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2280548) Verfasst am: 15.05.2022, 21:50    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kat hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Artillerie wie die Panzerhaube braucht Satelliten nur für Munition, die GPS nutzt.


Naja "bracht" stimmt natürlich, aber es ist doch wesentlich bequemer, die eigene Position mit GPS zu erhalten als über Landkarten.

...

Es ist nicht nur bequemer, die Daten des GPS sind auch wesentlicher Bestandteil der Berechnungen des Feuerleitsystems, das natürlich die genaue Position des Geschützes braucht - auf 30 oder 40 km schießt keiner mehr mit optischer Zieleinrichtung. Diese Genauigkeit in der Position des Geschützes ist Voraussetzung für die angegebene Schusspräzision bei ballistischen Geschossen.

Das gesamte Konzept des schnellen Standortwechsels nach dem Schuß mit erneuter schneller Schußbereitschaft in der neuen Position verlangt den Einsatz von GPS, wenn man diese Geschütze wirklich mit ihren Fähigkeiten nutzen will.

Quelle: Keine, nur die hinterlistige Art des Selbstdenkens, die uwebus gerade vorgeworfen wurde.


Dss geht alles an uwes Behauptung vorbei. Uwe meinte nicht GPS.



Ich bewundere deine Klugheit. Wenn ich von Satellitentechnik in Bezug auf Positionen auf der Erdoberfläche spreche, was könnte ich denn da wohl meinen außer GPS? Meinst du, der Satellit macht ein Photo von der Erdoberfläche, faxt es ans Verteidigungsministerium und die schicken der Geschützmannschaft eine e-mail, damit die weiß, in welche Richtung sie schießen soll? Für wie blöd hältst du mich eigentlich?
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 26983
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2280554) Verfasst am: 15.05.2022, 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
....
Komisch, dass Armeen VOR der Erfindung der Satellitentechnik auch viele Kilometer weit geschossen haben, obwohl sie ja, wie du behauptest darauf angewiesen wären.

Seinen wir ehrlich: In der Vergangenheit haben diese Fernschüsse "geklappt", wenn man in der Nähe des Ziels einen vorgeschobenen Beobachter hatte, der den Schussfehler zurückmelden konnte. D.h. die haben nicht mit der präzisen Information über ihren Standort, den Standort des Ziels, Windrichtung und -geschwindigkeit und Luftdruck präzise eine Richtung und einen Neigungswinkel eingestellt, der zu einem Treffer führte, sondern haben mit geringer Genauigkeit den ersten Schuss gemacht und sich dann anhand der Rückmeldungen auf das Ziel eingeschossen.
Das heißt auf der anderen Seite, dass sie sehr lange stationär vom selben Flecks aus geschossen haben und damit selbst verwundbar waren.

Das ist eine völlig andere Benutzung der Artillerie als sie heute möglich ist.


Korrekt. Ist aber dennoch konträr zu uwes Aussage man bräuchte für Artillerie zwingend Satellitentechnik:
uwebus hat folgendes geschrieben:
[Unsere so hoch gejubelten Panzerhaubitzen schießen bis 40 km weit, sind also für die Zielerfassung auf Satelliten angewiesen, damit taugt dieses Geschütz nur was, wenn die Bundeswehr oder andere Nutzer einen Partner haben, der die Satellitentechnik beherrscht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15 ... 18, 19, 20  Weiter
Seite 14 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group