Asyl für Julian Assange - Tagesschau hetzt gegen Ecuador
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Asyl für Julian Assange - Tagesschau hetzt gegen Ecuador Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 07:24
    —
Nun hat Ecuador also dem Asylgesuchen von Julian Assange entsprochen. Die US Häscher und ihre Verbündeten in den NATO Staaten sind erstmal frustriert.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=0Zs0sNyrZ7s

Denn die angedrohte Erstürmung der Botschaft von Ecuador ist nicht unproblematisch. Sie würde - da sind sich viele Rechtsexperten einig - einen Präzedenzfall schaffen und ein weltweites Tabu brechen.


http://www.jungewelt.de/2012/08-17/022.php hat folgendes geschrieben:
Präzedenzfall
Gastkommentar. Drohungen gegen Ecuador
Von Jorge Jurado
Die britische Regierung hat Ecuador mit einer Verletzung der diplomatischen Immunität seiner Botschaft im Vereinigten Königreich gedroht, um Herrn Julian Assange, der bei der Regierung unseres Landes politisches Asyl beantragt hat, festnehmen zu können.

Eine solche Haltung durch die Regierung eines Landes, mit dem Ecuador lange freundschaftliche Beziehungen pflegt und eng kooperiert, überrascht. Es hat in den vergangenen Wochen intensive Gespräche zwischen unserer Regierung, Großbritannien und Schweden gegeben, um die Angelegenheit entsprechend der internationalen Normen und der guten Beziehungen zwischen unseren Ländern zu bereinigen. Die nun ausgesprochene Drohung können wir jedoch nicht anders interpretieren als einen unfreundlichen und sogar feindlichen Akt gegenüber unserem Land. Ein in Großbritannien existierendes Gesetz, auf das sich die Behörden des Landes berufen und das es der eigenen Regierung erlaubt, einseitig den diplomatischen Status einer Botschaft aufzuheben, kann nicht die völkerrechtlichen Normen außer Kraft setzen, die jedes Eindringen der Behörden eines Gastgeberlandes in die diplomatische Vertretung eines anderen Staates strikt und ausdrücklich untersagen. Unser Außenminister Ricardo Patiño hat völlig zu Recht in seiner Erklärung unterstrichen, daß es unter keinen Umständen berechtigt wäre, in das Gebäude unserer Botschaft in London einzudringen.

Die Entscheidung unseres Landes, Herrn Julian Assange diplomatisches Asyl zu gewähren, war und ist das legitime Recht der Regierung der Republik Ecuador als demokratisch gewählter Vertretung eines souveränen, international anerkannten Staates. Präsident Rafael Correa und Außenminister Ricardo Patiño haben ihre Entscheidung auf der Grundlage der weltweit herrschenden humanitären Prinzipien und aufgrund des in unserem Land herrschenden Respekts für die Menschenrechte getroffen. Eine Verletzung unserer Souveränität wäre deshalb keine bilaterale Angelegenheit zwischen unseren beiden Ländern mehr, sondern müßte als Bedrohung aller Staaten unseres Kontinents und darüber hinaus aufgefaßt werden. Ecuador würde deshalb die Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) und die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) einschalten, um eine gemeinsame Reaktion alle Länder unserer Region zu beraten.

Statt eine Verletzung der völkerrechtlichen Normen des Umgangs souveräner und zivilisierter Staaten untereinander anzudrohen oder auch nur in Erwägung zu ziehen, sollte London sich an die internationalen Instanzen wenden, die zur Schlichtung von Differenzen zwischen Nationen eingerichtet wurden. Alles andere würde einen äußerst gefährlichen Präzedenzfall schaffen, denn es würde die Tür zur Verletzung völkerrechtlich garantierter Schutzbereiche öffnen, wie ihn jede diplomatische Vertretung in jedem Land der Welt darstellt.

S.E. Jorge Jurado ist Botschafter Ecuadors in Deutschland


Da ist guter Rat teuer und in der Öffentlichkeit muss nun ein neues Feindbild aufgebaut werden, das einen möglichen Bruch internationaler Geflogenheit im Nachhinein rechtfertigen - bzw. die Proteste dagegen abmildern würde.

http://www.tageschau.de/ausland/assange342.html hat folgendes geschrieben:
WikiLeaks-Gründer Assange kämpft für Informationsfreiheit. Ecuadors Präsident Correa ist eher für das Gegenteil bekannt. Warum bekommt Assange also ausgerechnet in diesem Land Asyl? Was beide eint, ist der Hass auf den politischen Gegner USA. Gegen Washington stänkert Correa schon lange.


Nun, wenn es diesen Hass gegen die USA geben würde, dann wäre er nicht nur auf Correa beschränkt, sondern würde eine Mehrheit des Volkes umfassen. Denn Jahrzehntelang war das Land ein Eldorado amerikanischer Konzerne, die das Land und seine Menschen nach allen Regeln der Kunst ausgeplündert haben. Trotz des enormen Ölreichtums leben die Menschen bis heute - wie in allen von den USA derart beherrschten Nationen - in bitterster Armut. Denn die Ursachen, die zu diesem Zustand geführt haben, sind noch lange nicht überwunden.

http://www.johnperkins.org/wordpress/index.php?s=Ecuador

Kaum gelangte nun ein linker Politiker durch ganz normale Wahlen an die Staatsspitze, wurde fortan von der gleichgeschalteten Medienwelt der NATO Staaten behauptet, es gäbe keine Pressfreiheit mehr in Ecuador und überhaupt, alles sei ganz schlimm. Welch ein Hohn angesichts der Verbrechen, die an anderer Stelle begangen werden.

http://weltnetz.tv/dossier/253

Correa ist der erste Politiker seinen Landes, der den Menschen Bildung, ein Sozialsystem und ihre Würde zurückbringen will. Dies versucht er gegen den erbitterten Widerstand der reaktionären Kräften und den von ihnen beherrschten Medien.

http://amerika21.de/nachrichten/2012/07/53342/ecuador-menschenrechte

#2: Re: Asyl für Julian Assange - Tagesschau hetzt gegen Ecuador Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 08:42
    —
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
Nun hat Ecuador also dem Asylgesuchen von Julian Assange entsprochen. Die US Häscher und ihre Verbündeten in den NATO Staaten sind erstmal frustriert.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=0Zs0sNyrZ7s

Denn die angedrohte Erstürmung der Botschaft von Ecuador ist nicht unproblematisch. Sie würde - da sind sich viele Rechtsexperten einig - einen Präzedenzfall schaffen und ein weltweites Tabu brechen.


http://www.jungewelt.de/2012/08-17/022.php hat folgendes geschrieben:
Präzedenzfall
Gastkommentar. Drohungen gegen Ecuador
Von Jorge Jurado
Die britische Regierung hat Ecuador mit einer Verletzung der diplomatischen Immunität seiner Botschaft im Vereinigten Königreich gedroht, um Herrn Julian Assange, der bei der Regierung unseres Landes politisches Asyl beantragt hat, festnehmen zu können.

Eine solche Haltung durch die Regierung eines Landes, mit dem Ecuador lange freundschaftliche Beziehungen pflegt und eng kooperiert, überrascht. Es hat in den vergangenen Wochen intensive Gespräche zwischen unserer Regierung, Großbritannien und Schweden gegeben, um die Angelegenheit entsprechend der internationalen Normen und der guten Beziehungen zwischen unseren Ländern zu bereinigen. Die nun ausgesprochene Drohung können wir jedoch nicht anders interpretieren als einen unfreundlichen und sogar feindlichen Akt gegenüber unserem Land. Ein in Großbritannien existierendes Gesetz, auf das sich die Behörden des Landes berufen und das es der eigenen Regierung erlaubt, einseitig den diplomatischen Status einer Botschaft aufzuheben, kann nicht die völkerrechtlichen Normen außer Kraft setzen, die jedes Eindringen der Behörden eines Gastgeberlandes in die diplomatische Vertretung eines anderen Staates strikt und ausdrücklich untersagen. Unser Außenminister Ricardo Patiño hat völlig zu Recht in seiner Erklärung unterstrichen, daß es unter keinen Umständen berechtigt wäre, in das Gebäude unserer Botschaft in London einzudringen.

Die Entscheidung unseres Landes, Herrn Julian Assange diplomatisches Asyl zu gewähren, war und ist das legitime Recht der Regierung der Republik Ecuador als demokratisch gewählter Vertretung eines souveränen, international anerkannten Staates. Präsident Rafael Correa und Außenminister Ricardo Patiño haben ihre Entscheidung auf der Grundlage der weltweit herrschenden humanitären Prinzipien und aufgrund des in unserem Land herrschenden Respekts für die Menschenrechte getroffen. Eine Verletzung unserer Souveränität wäre deshalb keine bilaterale Angelegenheit zwischen unseren beiden Ländern mehr, sondern müßte als Bedrohung aller Staaten unseres Kontinents und darüber hinaus aufgefaßt werden. Ecuador würde deshalb die Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) und die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) einschalten, um eine gemeinsame Reaktion alle Länder unserer Region zu beraten.

Statt eine Verletzung der völkerrechtlichen Normen des Umgangs souveräner und zivilisierter Staaten untereinander anzudrohen oder auch nur in Erwägung zu ziehen, sollte London sich an die internationalen Instanzen wenden, die zur Schlichtung von Differenzen zwischen Nationen eingerichtet wurden. Alles andere würde einen äußerst gefährlichen Präzedenzfall schaffen, denn es würde die Tür zur Verletzung völkerrechtlich garantierter Schutzbereiche öffnen, wie ihn jede diplomatische Vertretung in jedem Land der Welt darstellt.

S.E. Jorge Jurado ist Botschafter Ecuadors in Deutschland


Da ist guter Rat teuer und in der Öffentlichkeit muss nun ein neues Feindbild aufgebaut werden, das einen möglichen Bruch internationaler Geflogenheit im Nachhinein rechtfertigen - bzw. die Proteste dagegen abmildern würde.

http://www.tageschau.de/ausland/assange342.html hat folgendes geschrieben:
WikiLeaks-Gründer Assange kämpft für Informationsfreiheit. Ecuadors Präsident Correa ist eher für das Gegenteil bekannt. Warum bekommt Assange also ausgerechnet in diesem Land Asyl? Was beide eint, ist der Hass auf den politischen Gegner USA. Gegen Washington stänkert Correa schon lange.


Nun, wenn es diesen Hass gegen die USA geben würde, dann wäre er nicht nur auf Correa beschränkt, sondern würde eine Mehrheit des Volkes umfassen. Denn Jahrzehntelang war das Land ein Eldorado amerikanischer Konzerne, die das Land und seine Menschen nach allen Regeln der Kunst ausgeplündert haben. Trotz des enormen Ölreichtums leben die Menschen bis heute - wie in allen von den USA derart beherrschten Nationen - in bitterster Armut. Denn die Ursachen, die zu diesem Zustand geführt haben, sind noch lange nicht überwunden.

http://www.johnperkins.org/wordpress/index.php?s=Ecuador

Kaum gelangte nun ein linker Politiker durch ganz normale Wahlen an die Staatsspitze, wurde fortan von der gleichgeschalteten Medienwelt der NATO Staaten behauptet, es gäbe keine Pressfreiheit mehr in Ecuador und überhaupt, alles sei ganz schlimm. Welch ein Hohn angesichts der Verbrechen, die an anderer Stelle begangen werden.

http://weltnetz.tv/dossier/253

Correa ist der erste Politiker seinen Landes, der den Menschen Bildung, ein Sozialsystem und ihre Würde zurückbringen will. Dies versucht er gegen den erbitterten Widerstand der reaktionären Kräften und den von ihnen beherrschten Medien.

http://amerika21.de/nachrichten/2012/07/53342/ecuador-menschenrechte


Sehr guter Beitrag!

Das Ganze ist eine absolute Schweinerei!

#3:  Autor: DominikWohnort: Deutschland BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 08:44
    —
Ich denke, dass es an der Zeit ist Wikileaks zu unterstützen. War vor paar tagen auf der wikileaks seite. Dort gibt es jetzt ein ziemlich ausgereiftes unterstützungstool. Wlfriends.org bzw FoWL
https://wlfriends.org/

#4:  Autor: StickyWohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur! BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 09:13
    —
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?

#5:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 09:40
    —
Auf jeden Fall muss diese Sache möglichst schnell möglichst vielen Menschen bekannt gemacht werden. Wenn auch hier in Europa Druck aus der Bevölkerung aufgebaut werden kann, werden die sich das vielleicht zweimal oder dreimal überlegen, bevor sie sich auf so ein Experiment einlassen wie die Erstürmung einer fremden Botschaft.

#6:  Autor: Vektral Proximus BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 10:01
    —
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium!



Leider nicht, obwohl auch ich die Vorstellung mag:


Zitat:
Die völkerrechtliche Auffassung einer Extraterritorialität konnte sich aufgrund der Anerkennung des Primats der Souveränität aller Völkerrechtssubjekte und der Gründung des Völkerbundes nicht durchsetzen. Hiernach sind alle Staaten gleichrangig und unterliegen in ihrem Hoheitsgebiet ausschließlich den Einschränkungen des Völkerrechts, nicht aber der Hoheitsgewalt eines fremden Staates. Die Auffassung der „Exterritorialität“ ist heute nur noch im allgemeinen Sprachgebrauch verbreitet. Sie besitzt keine rechtliche Bedeutung mehr, die über eine (funktionale) Einschränkung der Gebietshoheit eines Staates aufgrund völkerrechtlicher Verpflichtungen hinausgeht.

#7:  Autor: StickyWohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur! BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 10:14
    —
Vektral Proximus hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium!



Leider nicht, obwohl auch ich die Vorstellung mag:


Zitat:
Die völkerrechtliche Auffassung einer Extraterritorialität konnte sich aufgrund der Anerkennung des Primats der Souveränität aller Völkerrechtssubjekte und der Gründung des Völkerbundes nicht durchsetzen. Hiernach sind alle Staaten gleichrangig und unterliegen in ihrem Hoheitsgebiet ausschließlich den Einschränkungen des Völkerrechts, nicht aber der Hoheitsgewalt eines fremden Staates. Die Auffassung der „Exterritorialität“ ist heute nur noch im allgemeinen Sprachgebrauch verbreitet. Sie besitzt keine rechtliche Bedeutung mehr, die über eine (funktionale) Einschränkung der Gebietshoheit eines Staates aufgrund völkerrechtlicher Verpflichtungen hinausgeht.


Quelle?

#8:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 10:26
    —
Zitat:
Botschaften wiederum sind nicht exterritorial, sondern gehören anerkanntermaßen grundsätzlich zum Staatsgebiet des Gastgeber- bzw. Empfangsstaates;[1] dieser verzichtet allerdings aufgrund des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen auf die Ausübung seiner Hoheitsrechte, was sowohl das Gelände der Botschaftsgebäude des Entsendestaates als auch die Mitglieder von dessen Mission (der Missionschef und die Mitglieder des Personals sowie deren Familienangehörige) betrifft, die allesamt diplomatische Immunität genießen. Auch dürfen Botschaften und Konsulate „im Hoheitsgebiet des Empfangsstaats völkergewohnheitsrechtlich nur mit dessen Zustimmung errichtet werden.“[2]
http://de.wikipedia.org/wiki/Exklave#Exterritoriale_Gebiete

#9:  Autor: StickyWohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur! BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 10:45
    —
Hmm!

Ist zwar eine Weile her, aber mir hat man das mal so erklärt, dass es Staatsterritorium des Entsendestaates wäre. War das früher mal anders?

#10: Zweierlei Mass Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 13:31
    —
Russland hat darauf hingewiesen, dass Grossbritanien mit zweierlei Maß misst:

Demnach haben Die Briten ein russisches Auslieferungsbegehren fuer einen ehemaligen Mitarbeiter Boris Jelzins, welcher des Diebstahls angeklagt ist, abgelehnt und dem Mann politisches Asyl angeboten.


Quelle:

http://www.plenglish.com/index.php?option=com_content&task=view&id=536447&Itemid=1

#11:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 13:47
    —
Wäre das Problem nicht leicht dadurch zu umgehen, daß Schweden und/oder Großbritannien eine Garantie abgeben, Assange nicht an die USA uszuliefern und ihn ausschließlich wegen der Vergewaltigungsgeschichte anzuklagen? Solange Assange als hyp. Vergewaltiger und seine Rolle bei wikileaks nicht besser getrennt werden, so jedenfalls mein Eindruck, sprießen die Verschwörungstheorien.

#12: Leider Nein! Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 14:09
    —
step hat folgendes geschrieben:
Wäre das Problem nicht leicht dadurch zu umgehen, daß Schweden und/oder Großbritannien eine Garantie abgeben, Assange nicht an die USA uszuliefern und ihn ausschließlich wegen der Vergewaltigungsgeschichte anzuklagen? Solange Assange als hyp. Vergewaltiger und seine Rolle bei wikileaks nicht besser getrennt werden, so jedenfalls mein Eindruck, sprießen die Verschwörungstheorien.


Leider ist es zu offensichtlich, dass es einzig und alleine darum geht, dass man Assange greifen und an die USA ausliefern kann.

- Die Hauptbelastungszeugin, die Assange in Schweden anzeigte, steht nicht mehr als Zeugin zur Verfuegung
- Assange soll wegen eines Deliktes ausgeliefet werden, das in Grossbritannien selbst garnicht strafbar ist
- Schweden verweigerte den Anwaelten von Assange jede Akteneinsicht
- Die Drohgebaerden des britischen Aussenminsiters und die Missachtung diplomatischer Geflogenheiten stehen in keinem Verhaeltnis zum schwedischen Haftbefehl. Er soll ja offiziell ja auch nur befagt werden. Da koennte man abe auch per Videokonferenz machen
- Die USA haben schon Bradley Manning in Isoationshaft weggesperrt und verweigern seinen Anwaelten die Anklageunterlagen. http://www.jungewelt.de/2012/06-12/035.php
- Nicht wenige Amis wollen Assange ermorden lassen. Wer zweifelt hier  noch an ein Komplott? Schweden ist nur ein Feigenblatt fuer den wahren Strippenzieher in Washington.

#13:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 18.08.2012, 19:16
    —
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.

#14:  Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 19.08.2012, 14:45
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.


GB handelt im Auftrag der USA und ist insofern nicht wirklich Herr des Geschehens. Vielleicht wird ja ein Scharfschuetze aus Washington die Angelegenheit bereinigen.

#15:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 19.08.2012, 19:16
    —
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.


GB handelt im Auftrag der USA und ist insofern nicht wirklich Herr des Geschehens. Vielleicht wird ja ein Scharfschuetze aus Washington die Angelegenheit bereinigen.



Wenn GB tatsaechlich so willenlos in Auftrag der USA handeln wuerde, dann waere Assange wohl schon laengst im KZ Guantanamo.

Ich glaube die wollen sich vor allem seiner entledigen ohne die Amis zu veraergern und ohne dass es so aussieht als waere man willenloser Vassall der USA. Wenn man Assange "ueber Bande" den USA ausliefert, indem man ihn zuerst an Schweden weiterreicht, dann haette man das Problem geloest. Die USA haetten Assange und GB haette sich selbst nicht die Finger schmutzig gemacht, sondern koennte mit dem Zeigefinger auf Schweden zeigen.

Den Ecuadorianern stillschweigend zu gestatten Assange nach Ecuador zu bringen und gleichzeitig scharf zu protestieren koennte den gleichen Zweck erfuellen, aber dafuer braeuchte Cameron zumindest etwas "Arsch in der Hose" und ich bin mir nicht sicher ob er den hat. Schliesslich ist der Mann ein Konservativer....

#16:  Autor: Vektral Proximus BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 15:39
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.


GB handelt im Auftrag der USA und ist insofern nicht wirklich Herr des Geschehens. Vielleicht wird ja ein Scharfschuetze aus Washington die Angelegenheit bereinigen.



Wenn GB tatsaechlich so willenlos in Auftrag der USA handeln wuerde, dann waere Assange wohl schon laengst im KZ Guantanamo.


Guantanamo als "KZ" zu bezeichnen halte ich für unangemessen, ich assozieire damit - wie viele andere auch - "Vernichtungslager" und das ist sachlich einfach falsch.

#17:  Autor: Catholikx BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 16:24
    —
Vektral Proximus hat folgendes geschrieben:

...
Guantanamo als "KZ" zu bezeichnen halte ich für unangemessen, ich assozieire damit - wie viele andere auch - "Vernichtungslager" und das ist sachlich einfach falsch.


Danke für den Hinweis, ich hätte ihn ansonsten gebracht, denn der Vergleich ist absolut unangemessen.

#18:  Autor: göttertodWohnort: Freiburg BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 16:33
    —
lesenswerter Thread...danke euch


dazu:

Das System schlägt zurück - Der Westen versagt im Angesicht seiner Kritiker: Assange, Anonymous, Occupy - wer sich mit dem System anlegt, wird zum Straftäter erklärt und muss um seine Sicherheit fürchten.

Zitat:
Wir beobachten eine schwere Legitimationskrise des Westens. Assange, Anonymous, Occupy - das sind die Symptome dafür. Was Gesetz ist und was als Recht empfunden wird, geht immer weiter auseinander.

Das Gesetz ist klar: Es ist verboten, Dokumente der nationalen Sicherheit zu veröffentlichen. Es ist verboten, in die Datenbanken von Kreditkartenunternehmen einzubrechen. Es ist verboten, öffentliches Straßenland zu besetzen. Und weil all das verboten ist, ist die Sache mit Assange, Anonymous und Occupy ganz einfach: anzeigen, anklagen, aburteilen.

[...]

Das Gesetz schützt eben nicht immer das Recht: Wir sehen zu, wie sich die Amerikaner in ihren Kriegen weder um ihr eigenes noch um sonst ein Recht kümmern. Wir sehen zu, wie unsere Gesellschaft zur Geisel der Gier der kriminellen Akteure an den Finanzplätzen geworden ist. Wir dulden, dass die Institutionen, die das Wohl der Vielen vor dem Zugriff durch die Interessen der Wenigen schützen sollen, umgangen oder ignoriert werden. Und wir dulden, wie diejenigen, die dagegen aufbegehren von den Sicherheitsbehörden verfolgt und kriminalisiert werden.

Das Vertrauen ist zerbrochen


Und die USA hat so unendlich viel mehr Dreck am Stecken (Zwergenbeispiel), wie wohl die meisten anderen eher konservativ-neoliberalen Politiker... ich muss auch die ganze Zeit etwas OT an Lindner, Schäuble, Merkel & Co. denken, die jetzt alle gegen Kraft hetzen, weil sie für weitere Ankäufe der SteuerCD's aus der Schweiz ist - Sie selbst und ihr Clientel stehen heftig unter Druck;
es kann nicht sein, was nicht sein darf. --> letztlich eine System-/Gesellschaftsänderung

Der Dax steigt und steigt aufgrund der (Hyperinflations)Billionen der EZB mit denen nur Reichtum gerettet und breite gesellschaftliche Armut gefördert wird, und die Wirtschaftsjournalisten übermitteln es mit einem zombihaften Lächeln, weil sie dafür bezahlt werden, und schlimmer noch an die Richtigkeit glauben Nein .

Gerade Schäuble mit seinen SchwarzgeldCDUkonten - widerlich, einfach widerlich

(Steinbrück und Helmut Schmidt, Dohnanyi, Heil, etc. mit ihren Seeheimern und vielen vielen SPD'lern sind aber auch nicht besser Ungustiöses im Blickfeld )

was anderes passendes FDP und der Putsch in Honduras
und, und, und ... das Forum ist hierfür ja eine kleine Fundgrube


ich finde, dass gehört alles zu einer übergeordneten Systemfrage

nur neoliberal-konservative (bis in die Mitte/SPD) finden das System toll - egal welches Land der Erde - und der Rest hat leider wenig Kapital/(oft auch wenig Bildung) und muss spuren oder verrecken (zumindest in den meisten Ländern)

Assange, Occupy, Anonymus, Attac, NGO's, ((Avaaz)) etc. begehren dagegen auf und kriegen ständig auf's Maul ... "Rechtstaat" lässt grüßen

#19:  Autor: Catholikx BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 16:39
    —
Es ist aber ein kleiner - wenn auch wesentlicher Unterschied- ob eine NGO z.B. auf Schwachstellen und Fehler "im System" hinweist oder ob z.B. Anonymus gezielt Straftaten begeht.
Was Occupy betrifft, schau mal nach Münster/Westfalen und wie toll sich Occupy dort aufführt .
Mit einer Demonstration hat das nichts mehr zu tun.

#20:  Autor: StickyWohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur! BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 16:55
    —
göttertod hat folgendes geschrieben:
lesenswerter Thread...danke euch


dazu:

Das System schlägt zurück - Der Westen versagt im Angesicht seiner Kritiker: Assange, Anonymous, Occupy - wer sich mit dem System anlegt, wird zum Straftäter erklärt und muss um seine Sicherheit fürchten.

Zitat:
Wir beobachten eine schwere Legitimationskrise des Westens. Assange, Anonymous, Occupy - das sind die Symptome dafür. Was Gesetz ist und was als Recht empfunden wird, geht immer weiter auseinander.

Das Gesetz ist klar: Es ist verboten, Dokumente der nationalen Sicherheit zu veröffentlichen. Es ist verboten, in die Datenbanken von Kreditkartenunternehmen einzubrechen. Es ist verboten, öffentliches Straßenland zu besetzen. Und weil all das verboten ist, ist die Sache mit Assange, Anonymous und Occupy ganz einfach: anzeigen, anklagen, aburteilen.

[...]

Das Gesetz schützt eben nicht immer das Recht: Wir sehen zu, wie sich die Amerikaner in ihren Kriegen weder um ihr eigenes noch um sonst ein Recht kümmern. Wir sehen zu, wie unsere Gesellschaft zur Geisel der Gier der kriminellen Akteure an den Finanzplätzen geworden ist. Wir dulden, dass die Institutionen, die das Wohl der Vielen vor dem Zugriff durch die Interessen der Wenigen schützen sollen, umgangen oder ignoriert werden. Und wir dulden, wie diejenigen, die dagegen aufbegehren von den Sicherheitsbehörden verfolgt und kriminalisiert werden.

Das Vertrauen ist zerbrochen


Und die USA hat so unendlich viel mehr Dreck am Stecken (Zwergenbeispiel), wie wohl die meisten anderen eher konservativ-neoliberalen Politiker... ich muss auch die ganze Zeit etwas OT an Lindner, Schäuble, Merkel & Co. denken, die jetzt alle gegen Kraft hetzen, weil sie für weitere Ankäufe der SteuerCD's aus der Schweiz ist - Sie selbst und ihr Clientel stehen heftig unter Druck;
es kann nicht sein, was nicht sein darf. --> letztlich eine System-/Gesellschaftsänderung

Der Dax steigt und steigt aufgrund der (Hyperinflations)Billionen der EZB mit denen nur Reichtum gerettet und breite gesellschaftliche Armut gefördert wird, und die Wirtschaftsjournalisten übermitteln es mit einem zombihaften Lächeln, weil sie dafür bezahlt werden, und schlimmer noch an die Richtigkeit glauben Nein .

Gerade Schäuble mit seinen SchwarzgeldCDUkonten - widerlich, einfach widerlich

(Steinbrück und Helmut Schmidt, Dohnanyi, Heil, etc. mit ihren Seeheimern und vielen vielen SPD'lern sind aber auch nicht besser Ungustiöses im Blickfeld )

was anderes passendes FDP und der Putsch in Honduras
und, und, und ... das Forum ist hierfür ja eine kleine Fundgrube


ich finde, dass gehört alles zu einer übergeordneten Systemfrage

nur neoliberal-konservative (bis in die Mitte/SPD) finden das System toll - egal welches Land der Erde - und der Rest hat leider wenig Kapital/(oft auch wenig Bildung) und muss spuren oder verrecken (zumindest in den meisten Ländern)

Assange, Occupy, Anonymus, Attac, NGO's, ((Avaaz)) etc. begehren dagegen auf und kriegen ständig auf's Maul ... "Rechtstaat" lässt grüßen


Ist das etwa was neues? Geschockt

#21:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 18:24
    —
Vektral Proximus hat folgendes geschrieben:
Guantanamo als "KZ" zu bezeichnen halte ich für unangemessen, ich assozieire damit - wie viele andere auch - "Vernichtungslager" und das ist sachlich einfach falsch.

Immerhin werden in beiden Fällen Menschen jedes rechtlichen Status beraubt. Selbstverständlich ist das nicht das Selbe, aber darauf, dass es juristische Ähnlichkeiten gibt, hat u.A. auch Giorgio Agamben in Homo sacer hingewiesen.

#22:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 19:58
    —
Vektral Proximus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.


GB handelt im Auftrag der USA und ist insofern nicht wirklich Herr des Geschehens. Vielleicht wird ja ein Scharfschuetze aus Washington die Angelegenheit bereinigen.



Wenn GB tatsaechlich so willenlos in Auftrag der USA handeln wuerde, dann waere Assange wohl schon laengst im KZ Guantanamo.


Guantanamo als "KZ" zu bezeichnen halte ich für unangemessen, ich assozieire damit - wie viele andere auch - "Vernichtungslager" und das ist sachlich einfach falsch.


Nicht jedes KZ war ein Vernichtungslager. Z.B. war Dachau unzweifelhaft ein KZ aber kein Vernichtungslager. Auschwitz war ein Vernichtungslager. Und ich habe mit Absicht den Ausdruck "KZ" verwendet und nicht "Vernichtungslager".


Guantanamo ist sicher nicht mit Auschwitz vergleichbar, wohl aber mit Dachau. Und zwar in vielerlei Hinsicht. Wie Dachau dient es dazu Schrecken zu verbreiten, Menschen werden gefoltert, wobei auch deren Tod in Kauf genommen wird, die Haeftlinge sind rechtlos und werden ohne Gerichtsverfahren und oft ohne Wissen der Angehoerigen und Freunde dorthin verschleppt. Sie haben keine Zugang zu anwaltlichem Beistand. Beide Lager dienten vor allem dazu die normale Justiz zu umgehen um ein willkuerlich einsetzbares Mittel zur Einschuechterung von Gegnern zu haben.


Zuletzt bearbeitet von beachbernie am 20.08.2012, 20:04, insgesamt einmal bearbeitet

#23:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 20:02
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vektral Proximus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.


GB handelt im Auftrag der USA und ist insofern nicht wirklich Herr des Geschehens. Vielleicht wird ja ein Scharfschuetze aus Washington die Angelegenheit bereinigen.



Wenn GB tatsaechlich so willenlos in Auftrag der USA handeln wuerde, dann waere Assange wohl schon laengst im KZ Guantanamo.


Guantanamo als "KZ" zu bezeichnen halte ich für unangemessen, ich assozieire damit - wie viele andere auch - "Vernichtungslager" und das ist sachlich einfach falsch.


Nicht jedes KZ war ein Vernichtungslager. Z.B. war Dachau unzweifelhaft ein KZ aber kein Vernichtungslager. Auschwitz war ein Vernichtungslager. Und ich habe mit Absicht den Ausdruck "KZ" verwendet und nicht "Vernichtungslager".

ausserdem hatten die amis schon im WK II concentration camps, wo sie amerikanische staatsbürger mit z.b. japanischen wurzeln einsperrten.

#24:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 20:07
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vektral Proximus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.


GB handelt im Auftrag der USA und ist insofern nicht wirklich Herr des Geschehens. Vielleicht wird ja ein Scharfschuetze aus Washington die Angelegenheit bereinigen.



Wenn GB tatsaechlich so willenlos in Auftrag der USA handeln wuerde, dann waere Assange wohl schon laengst im KZ Guantanamo.


Guantanamo als "KZ" zu bezeichnen halte ich für unangemessen, ich assozieire damit - wie viele andere auch - "Vernichtungslager" und das ist sachlich einfach falsch.


Nicht jedes KZ war ein Vernichtungslager. Z.B. war Dachau unzweifelhaft ein KZ aber kein Vernichtungslager. Auschwitz war ein Vernichtungslager. Und ich habe mit Absicht den Ausdruck "KZ" verwendet und nicht "Vernichtungslager".

ausserdem hatten die amis schon im WK II concentration camps, wo sie amerikanische staatsbürger mit z.b. japanischen wurzeln einsperrten.



...die aber bei weitem nicht so uebel waren wie Dachau oder Guantanamo. Die Betreffenden wurden lediglich widerrechtlich eingesperrt (was schlimm genug ist). Sie wurden allerdings nicht gefoltert oder sonstwie besonders grausam behandelt.

#25:  Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 21:43
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vektral Proximus hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sticky hat folgendes geschrieben:
Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Stürmung der ecuardorianischen Botschaft wäre einer Kriegshandlung gleichzusetzen. Das Botschaftsgelände ist ecuadorianisches Staatsterritorium! Die Diffarmierungen und das Säbelrasseln sind lediglich die Vorbereitung für ein Krieg ohne Kriegserklärung. Und das alles nur wegen Assange? Was muss er wohl entdeckt haben, dass England so nervös und entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen?


....wobei die Frage ist, ob GB wirklich "entschlossen ist, internationales Diplomatenrecht zu brechen". Ich bin mir da nicht so sicher. Vielleicht rasselt man auch nur etwas mit dem Saebel und will den starken Worten gar keine Taten folgen lassen. Bei derartigen Affairen ist ein solch grossmaeuliges Gebahren ohne Folgen alles andere als ungewoehnlich.




GB handelt im Auftrag der USA und ist insofern nicht wirklich Herr des Geschehens. Vielleicht wird ja ein Scharfschuetze aus Washington die Angelegenheit bereinigen.



Wenn GB tatsaechlich so willenlos in Auftrag der USA handeln wuerde, dann waere Assange wohl schon laengst im KZ Guantanamo.


Guantanamo als "KZ" zu bezeichnen halte ich für unangemessen, ich assozieire damit - wie viele andere auch - "Vernichtungslager" und das ist sachlich einfach falsch.


Nicht jedes KZ war ein Vernichtungslager. Z.B. war Dachau unzweifelhaft ein KZ aber kein Vernichtungslager. Auschwitz war ein Vernichtungslager. Und ich habe mit Absicht den Ausdruck "KZ" verwendet und nicht "Vernichtungslager".

ausserdem hatten die amis schon im WK II concentration camps, wo sie amerikanische staatsbürger mit z.b. japanischen wurzeln einsperrten.



...die aber bei weitem nicht so uebel waren wie Dachau oder Guantanamo. Die Betreffenden wurden lediglich widerrechtlich eingesperrt (was schlimm genug ist). Sie wurden allerdings nicht gefoltert oder sonstwie besonders grausam behandelt.


Die systematische Folter kam erSt so richtig in den 50er Jahren bei den Amis in Mode. Damals beauftragte die CIA einen Psychiater - Ewen Cameron - so eine Art Dr. Frankenstein auf diesem Gebiet - mit der Untersuchung der Wirkung von Elektoschocks auf das menscheliche Erinnerungsvemoegen.

Hier ein Video uum Thema
http://youtube.com/watch?feature=plpp&v=7aPPdKewAHc

Wer es genau wissen will, sollte von Naomi Klein das Buch "Die Schocktherapie" lesen. Extrem spannend und Informativ!

#26:  Autor: Catholikx BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 21:51
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

....
ausserdem hatten die amis schon im WK II concentration camps, wo sie amerikanische staatsbürger mit z.b. japanischen wurzeln einsperrten.


Das waren sogenannte Internierungslager, in denen aber niemand bei minimaler Verpflegung und katastrophaler Unterbringung bis zum Umkippen schuften musste. zynisches Grinsen zynisches Grinsen

#27:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 22:25
    —
Catholikx hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

....
ausserdem hatten die amis schon im WK II concentration camps, wo sie amerikanische staatsbürger mit z.b. japanischen wurzeln einsperrten.


Das waren sogenannte Internierungslager, in denen aber niemand bei minimaler Verpflegung und katastrophaler Unterbringung bis zum Umkippen schuften musste. zynisches Grinsen zynisches Grinsen


Letzteres sehe ich genauso. Die dort eingesperrten Menschen wurden nicht vorsaetzlich gequaelt.


Es gibt aber zumindest einen ganz grundsaetzlichen Unterschied zu den voelkerrechtlich voellig legalen Internierungslagern von kriegfuehrenden Staaten. Normalerweise dienen solche Internierungslager dazu Staatsangehoerige von Staaten, mit denen man sich im Kriegszustand befindet, und die sich als Auslaender im eigenen Land aufhalten, sicher wegzusperren, z.B. damit sie nicht als Spione taetig werden koennen.

In den fraglichen amerikanischen Lagern wurden jedoch nach ethnischen Gesichtspunkten ausgewaehlte eigene Staatsbuerger willkuerlich widerrechtlich festgehalten. Dafuer gibt es keine voelkerrechtliche Legitimation.

Ich wuerde diese Lager denn auch nicht unbedingt als KZs, sondern eher als "Lager zur illegalen Internierung" bezeichnen und sie so von den legitimen Internierungslagern im Sinne internationalen Rechts abgrenzen.

#28: Nun also doch Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 21.08.2012, 17:13
    —
Schweden hat heute erklaert, dass es Assange nicht ausliefen will, wenn ihm in den USA die Todesstrafe droht.

Diese Aussage heisst im Umkehrschluss, dass in allen anderen Faellen der Bestrafung von der Auslieferung an die USA ausgegangen werden muSs.

#29:  Autor: Catholikx BeitragVerfasst am: 21.08.2012, 17:36
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

...
Ich wuerde diese Lager denn auch nicht unbedingt als KZs, sondern eher als "Lager zur illegalen Internierung" bezeichnen und sie so von den legitimen Internierungslagern im Sinne internationalen Rechts abgrenzen.


So sehe ich es auch, denn Bush Jn. liess die meisten Insassen von Guantanamo Bay ohne (!) rechtmässige Verurteilung dort inhaftieren, während die Internierungslager im WK II dem geltenden internationalen Kriegsrecht entsprachen und somit auch vorgeschrieben war, wie die Insassen (nicht Inhaftierte,denn das waren sie nicht) zu behandeln waren.

#30: Re: Nun also doch Autor: DominikWohnort: Deutschland BeitragVerfasst am: 21.08.2012, 17:48
    —
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
Schweden hat heute erklaert, dass es Assange nicht ausliefen will, wenn ihm in den USA die Todesstrafe droht.

Diese Aussage heisst im Umkehrschluss, dass in allen anderen Faellen der Bestrafung von der Auslieferung an die USA ausgegangen werden muSs.

D.h. Sie kalkulieren damit, dass assange sich nicht stellt. Sie können damit halbwegs gesicht wahren und behaupten, assange würde sich rechtswidrig der justiz entziehen. Wusste garnicht dass die schweden derart am arsch der amis hängen. Armutszeugnis.

#31: Re: Nun also doch Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 21.08.2012, 21:04
    —
Dominik hat folgendes geschrieben:
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
Schweden hat heute erklaert, dass es Assange nicht ausliefen will, wenn ihm in den USA die Todesstrafe droht.

Diese Aussage heisst im Umkehrschluss, dass in allen anderen Faellen der Bestrafung von der Auslieferung an die USA ausgegangen werden muSs.

D.h. Sie kalkulieren damit, dass assange sich nicht stellt. Sie können damit halbwegs gesicht wahren und behaupten, assange würde sich rechtswidrig der justiz entziehen. Wusste garnicht dass die schweden derart am arsch der amis hängen. Armutszeugnis.


Heute schrieb ein Kommentator folgende interessante Meldung unter einen Tagesschauartikel:
http://meta.tagesschau.de/id/64161/schweden-will-assange-nicht-bei-todesstrafe-ausliefern#comment-781970 hat folgendes geschrieben:


21. August 2012 - 12:22 — Senator1

...Schweden ist das einzige europäische Land, das mit den USA einen speziellen Auslieferungsvertrag hat und dieser hat eine "temporary surrender" Klausel.

Diese Klausel erlaubt es Schweden ihr Recht auf die Strafverfolgung von Herrn Asssange hintenan zu stellen und den Amerikanern ein Vorrecht einzuräumen...!
Zwar müsste er nach einer Strafverbüßung in den USA wieder zurück nach Schweden ausgeliefert werden, aber erst einmal hätten ihn die USA.
Sobald er in Stockholm landet, kann er noch am Flughafen US-Behörden übergeben und rechtens in die USA ausgeflogen werden.
Ein formeller "Auslieferungsantrag" mit Begründungen(!)
ist gar nicht nötig!
Der Independent berichtete bereits im Oktober 2010,
von Diplomaten bestätigt, dass darüber verhandelt
würde, wie man Herrn Assange am besten in die USA bekommt..!


Das waere doch eine wirklich interessante Konstruktion, hinte der sich Schwede wie ein Pokerface bis zum letzten Moment Verstecken koennte, ohne luegen zu muessen.

#32:  Autor: göttertodWohnort: Freiburg BeitragVerfasst am: 21.08.2012, 22:40
    —
Moore stellt Obama auf eine Stufe mit Bush - Die US-Regisseure Oliver Stone und Michael Moore haben in einem offenen Brief ihre "tiefe Dankbarkeit für die Errungenschaften von Wikileaks" bekundet und Ecuador für die Gewährung von Asyl für Julian Assange in ihrer Londoner Botschaft gerühmt.

#33: Washington erkennt Asyl von Julian Assange nicht an Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 22.08.2012, 15:39
    —
Eigentlich nicht anders zu erwarten:

Zitat:
19. Aug 2012 | Ecuador | USA | Politik
Washington erkennt Asyl von Julian Assange nicht an
DruckversionEinem Freund senden

19.08.2012 12:37

Dieser Artikel ist Teil eines Dossiers:
Wikileaks-Veröffentlichungen

Mit der schrittweisen Veröffentlichung einer Viertelmillion Depeschen des US-Außenministeriums gerät die US-Diplomatie in Erklärungsnot

Washington. Die Regierung der USA hat erklärt, dass sie das diplomatische Asyl Ecuadors für Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht anerkennt. Dies gab das US-Außenministerium bekannt. In dem am Samstag veröffentlichten Kommuniqué wird darauf verwiesen, dass die USA der 1954 von der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) angenommenen Konvention über diplomatisches Asyl nicht beigetreten sind und das Konzept des diplomatischen Asyls nicht als eine Frage des internationalen Rechts betrachten. Die diplomatische Krise zwischen London und Quito sei "eine bilaterale Angelegenheit zwischen Ecuador und dem Vereinigten Königreich", folglich komme der OAS in dieser Sache keine Rolle zu.

Quelle: http://amerika21.de/meldung/2012/08/55198/washington-assange


Fragt sich nur, wer die USA ueberhaupt gefragt hat?

#34: Re: Washington erkennt Asyl von Julian Assange nicht an Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 22.08.2012, 19:46
    —
Westerle Merkwelle hat folgendes geschrieben:
Eigentlich nicht anders zu erwarten:

Zitat:
19. Aug 2012 | Ecuador | USA | Politik
Washington erkennt Asyl von Julian Assange nicht an
DruckversionEinem Freund senden

19.08.2012 12:37

Dieser Artikel ist Teil eines Dossiers:
Wikileaks-Veröffentlichungen

Mit der schrittweisen Veröffentlichung einer Viertelmillion Depeschen des US-Außenministeriums gerät die US-Diplomatie in Erklärungsnot

Washington. Die Regierung der USA hat erklärt, dass sie das diplomatische Asyl Ecuadors für Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht anerkennt. Dies gab das US-Außenministerium bekannt. In dem am Samstag veröffentlichten Kommuniqué wird darauf verwiesen, dass die USA der 1954 von der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) angenommenen Konvention über diplomatisches Asyl nicht beigetreten sind und das Konzept des diplomatischen Asyls nicht als eine Frage des internationalen Rechts betrachten. Die diplomatische Krise zwischen London und Quito sei "eine bilaterale Angelegenheit zwischen Ecuador und dem Vereinigten Königreich", folglich komme der OAS in dieser Sache keine Rolle zu.

Quelle: http://amerika21.de/meldung/2012/08/55198/washington-assange


Fragt sich nur, wer die USA ueberhaupt gefragt hat?



Es zeigt nur welch verlogene Farce hier gespielt wird. Mit den Augen rollen


Eigentlich geht es die USA einen Scheissdreck an, ob das Botschaftsasyl fuer Assange legitim ist. Schliesslich hat die USA nirgends seine Auslieferung beantragt. Zumindest offiziell nicht und was die USA hinter den Kulissen mauschelt braucht niemanden zu interessieren.

Die sollen entweder mit offenen Karten spielen oder die Schnauze halten.

#35: Wikileaks und die Redefreiheit - Appell der Regisseure Oliver Stone und Michael Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 25.08.2012, 09:57
    —
Die Regisseure Oliver Stone und Michael Moore, in der Vergangenheit Unterstützer eines Wahlsieges von Barack Obama, sind zu diesem inzwischen deutlich auf Distanz gegangen. Nun haben sie klar für die Grundrechte von Julian Assaange Stellung bezogen.
Zitat:


22. Aug 2012 | Ecuador | International | Medien | Menschenrechte
Wikileaks und die Redefreiheit
Appell der Regisseure Oliver Stone und Michael Moore, die Grundrechte des Internet-Aktivisten Julian Assange zu verteidigen
DruckversionEinem Freund senden

Von Michael Moore, Oliver Stone (Übersetzung: Regina Ellwanger)

amerika21.de

22.08.2012 11:11

Dieser Artikel ist Teil eines Dossiers: Wikileaks-Veröffentlichungen

Mit der schrittweisen Veröffentlichung einer Viertelmillion Depeschen des US-Außenministeriums gerät die US-Diplomatie in Erklärungsnot

Als Filmproduzenten haben wir stets den Missstand angeprangert, dass die Massenmedien in den Vereinigten Staaten meist versäumen, uns US-Bürger auch über die weniger erfreulichen Aktionen unserer eigenen Regierung zu informieren. Deshalb waren wir sehr dankbar für die Arbeit von Wikileaks und beglückwünschen Ecuador zu der Entscheidung, dem Gründer dieser Plattform, Julian Assange, der sich momentan in der ecuadorianischen Botschaft in London aufhält, diplomatisches Asyl zu gewähren.

Ecuador hat im Einklang mit den wichtigen Grundsätzen der internationalen Menschenrechte gehandelt. In der Tat gäbe es keinen besseren Beweis für die Angemessenheit von Ecuadors Vorgehen als die Androhung der britischen Regierung, ein unantastbares Prinzip der diplomatischen Beziehungen zu verletzen und die Botschaft zu stürmen, um Herrn Assange festzunehmen.

Wikileaks hat seit seiner Gründung die Videoaufnahme Collateral Murder veröffentlicht, die das offenbar willkürliche Töten von Zivilisten in Bagdad durch einen US-amerikanischen Apache-Kampfhubschrauber zeigt, sowie feine Details über das wahre Gesicht der Kriege im Irak und in Afghanistan ans Licht gebracht. Die Plattform enthüllte geheime Absprachen zwischen den Vereinigten Staaten und Jemens diktatorischer Regierung zur Verschleierung unserer Verantwortung für die Bombardements dort, zeigte auf, wie unsere Regierung andere Länder unter Druck setzte, damit sie Amtsträger der Bush-Ära nicht für Folter belangten und vieles mehr.

Wie vorauszusehen war, ist die Reaktion derer, die die Vereinigten Staaten lieber weiter im Verborgenen gesehen hätten, heftig. Hohe Repräsentanten aus beiden Parteien haben Herrn Assange als "Hightech-Terroristen" bezeichnet. Die Senatorin Dianne Feinstein, kalifornische Demokratin und Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Senat, hat verlangt, ihn nach dem Spionage-Gesetz anzuklagen. Den meisten US-Amerikanern, Briten und Schweden ist dabei nicht bewusst, dass Schweden Herrn Assange formell keines Verbrechens angeklagt hat. Vielmehr wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen, um ihn zu den Anschuldigungen des sexuellen Missbrauchs aus dem Jahr 2010 zu befragen.

Diese Vorwürfe müssen gründlich untersucht werden, bevor Herr Assange in ein Land geht, in dem er außer Reichweite des schwedischen Justizsystems sein könnte. Doch es sind ausgerechnet die britische und die schwedische Regierung, und nicht Herr Assange, die einer Untersuchung im Wege stehen.

In anderen Fällen sind schwedische Behörden für ihre Ermittlungen ins Ausland gereist, wenn es nötig war, und der Wikileaks-Gründer hat seine Bereitschaft erklärt, sich in London verhören zu lassen. Ferner hat die ecuadorianische Regierung Schweden das direktes Angebot gemacht, Herrn Assange innerhalb der Botschaft Ecuadors zu befragen. Schweden lehnte beides ab.

Herr Assange hat sich zudem dazu verpflichtet, umgehend nach Schweden zu reisen, wenn die schwedische Regierung garantiere, ihn nicht an die Vereinigten Staaten auszuliefern. Die schwedischen Beamten haben kein ernsthaftes Interesse an diesem Vorschlag gezeigt. Außenminister Carl Bildt teilte einem Rechtsberater von Herr Assange und Wikileaks kürzlich mit, dass Schweden unter keinen Umständen solch eine Zusage machen werde. Auch die britische Regierung hätte laut internationaler Abkommen das Recht, die Auslieferung Assanges an die USA zu verhindern, doch sie hat ebenso abgelehnt, Gebrauch von diesem Recht zu machen. Die Bemühungen Ecuadors, eine Vereinbarung zwischen diesen beiden Regierungen zu vermitteln, wurden zurückgewiesen.

Alles in Allem spricht das Verhalten der britischen und der schwedischen Regierung dafür, dass ihre eigentliche Absicht darin besteht, Herrn Assange nach Schweden zu bringen. Aufgrund von Abkommen und anderer Erwägungen, könnte er von dort aus wohl leichter an die Vereinigten Staaten ausgeliefert werden. Dort droht ihm eine Anklage. Herr Assange hat gute Gründe für diese Befürchtung. Das Justizministerium hat bestätigt, dass es im Fall Wikileaks weiter ermitteln wolle, und kürzlich veröffentlichte Dokumente der australischen Regierung bestätigen, dass "die Ermittlungen der USA über ein möglicherweise kriminelles Verhalten von Herr Assange seit mehr als einem Jahr andauern". Wikileaks selbst hat E-Mails von der privaten Sicherheitsfirma Stratfor enthüllt, die aufzeigen, dass ein Großes Geschworenengericht bereits eine versiegelte Anklage gegen Herrn Assange herausgegeben hat. Die Geschichte weist darauf hin, dass sich Schweden dem Druck der Vereinigten Staaten beugen und Herrn Assange aushändigen würde. Im Jahr 2001 lieferte die schwedische Regierung zwei Asyl suchende Ägypter an die CIA aus, die sie dem Mubarak-Regime überstellte und somit der Folter aussetzte.

Wenn Herr Assange an die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird, werden die Folgen noch jahrelang in der ganzen Welt nachhallen. Herr Assange ist kein US-Staatsbürger, und keine seiner Handlungen haben auf amerikanischem Boden stattgefunden. Wenn die Vereinigten Staaten einen Journalisten unter diesen Umständen verfolgen können, könnten Russland oder China mit der gleichen Logik verlangen, dass ausländische Reporter irgendwo auf der Welt ausgeliefert werden, weil sie ihre Gesetze missachten. Die Errichtung eines solchen Präzedenzfalles sollte alle zutiefst beunruhigen, egal ob Bewunderer oder Kritiker von Wikileaks.

Wir appellieren an die Menschen in Schweden und Großbritannien, von ihren Regierungen die Antwort auf ein paar grundlegende Fragen zu verlangen: Warum lehnen die schwedischen Behörden es ab, Herrn Assange in London zu verhören? Und warum kann weder die eine, noch die andere Regierung versichern, dass Herr Assange nicht an die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird? Die Bürger in Großbritannien und Schweden haben die seltene Gelegenheit, sich im Interesse der gesamten Welt entschieden für die Redefreiheit einzusetzen.



Michael Moore und Oliver Stone sind Filmproduzenten mit Oscar-Auszeichnung. Sie veröffentlichten diesen Text am 20. August 2012 in der New York Times.
Quelle:
WikiLeaks and Free Speech
Quelle: http://amerika21.de/analyse/55582/wikileaks-redefreiheit

#36: Linke Bundestagsabgeordnete besucht Assange in London Autor: Westerle Merkwelle BeitragVerfasst am: 30.08.2012, 20:55
    —
Das nenne ich couragiert. Sevim Dagdelen von der Linksfraktion wird sich an diesem Sonntag mit Julien Assange treffen und anschliessend vor der Botschaft eine Stellungsnahme fuer die Medien abgeben:

Zitat:
Berlin. Die Bundestagsabgeordnete der Linkspartei Sevim Dagdelen wird am kommenden Sonntag in der ecuadorianischen Botschaft in London mit dem Internetaktivisten Julian Assange zusammenkommen. Dabei handelt es sich um den ersten Besuch eines Parlamentsmitglieds.

Assange, Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks und international mehrfach ausgezeichnet für sein Engagement im Kampf für die Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Menschenrechte, befindet sich seit Juni in der ecuadorianischen Botschaft in London, wo ihm kürzlich politisches Asyl gewährt wurde. Assange droht eine Auslieferung über Schweden oder Großbritannien in die USA, wo ihn lebenslange Haft oder sogar die Todesstrafe erwartet, heißt es in einer Erklärung des Bundestagsbüros.

Dagdelen, die dem Auswärtigen Ausschuss des Bundestages angehört, will sich mit Assange über die aktuelle Situation austauschen und als Parlamentarierin gemeinsam nach Wegen aus der diplomatischen Krise suchen.

"Die weltweite Öffentlichkeit verdankt Menschen wie Assange sowie mutigen 'Whistleblowern' wie dem US-Obergefreiten Bradley Manning den Zugang zu bislang geheim gehaltenen Informationen", sagte Dagdelen vorab.

Sie begrüße zugleich die Veröffentlichung der geheimen US-Dokumente, "die US-Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan ans Licht brachten". Deshalb unterstütze sie die Nominierungen von Manning und Assange für den Friedensnobelpreis.

Dagdelen sehe ihren Besuch auch als Antwort auf das Versagen und die einseitige Parteinahme der Bundesregierung zugunsten der britischen Regierung. "Für mich gehören nicht diejenigen vor Gericht, die Kriegsverbrechen aufdecken, sondern diejenigen, die Kriegsverbrechen begehen und verantworten", sagte die Parlamentarierin.

Das Treffen zwischen Dagdelen und Assange findet am Sonntag um 11:00 Uhr in der ecuadorianischen Botschaft in London statt. Anschließend wird sich Dagdelen vor der Botschaft mit einem Statement an die Vertreterinnen und Vertreter der Medien wenden.

(a21/dagdelen)
Quelle: http://m.amerika21.de/meldung/2012/08/56750/linke-abgeordnete-assange

#37: Schande für Grossbritannien Autor: Melissa1000 BeitragVerfasst am: 01.09.2012, 14:30
    —
Es ist beschämend, welche haarsträubenden Begründungen Grossbritannien versucht, seine Rechtsbeugung schönzureden.

#38:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 19.06.2018, 11:41
    —
aktuell:
https://amerika21.de/2018/06/203015/ecuador-regeln-assange

Zitat:
Ecuadors Regierung steht Einschätzungen von Assanges Anwalt Carlos Poveda zufolge unter politischem Druck, den diplomatischen Schutz aufzuheben. "Mike Pompeo hat 2017 als CIA-Chef angekündigt, die CIA werde mit den Veröffentlichungen von Wikileaks und von Assange Schluss machen. Jetzt, ein Jahr später, ist Pompeo Außenminister."


Zitat:
Poveda forderte, Ecuador müsse sich an das gegebene Versprechen des Asylschutzes halten. Der Whistleblower halte sich an alle Vorgaben, insbesondere aus der Flüchtlingskonvention. "Seine Meinung zu allgemein relevanten Themen oder zum Weltgeschehen zu äußern kann man nicht als Angriff auf ein Land verstehen, oder auf die Interessen von Ecuador." Assange habe in London keinen Zugang zu Internet und Telefon und dürfe keinen Besuch erhalten, erklärte er und nannte diese Maßnahmen "Zensur". Seine einzigen Kontakte seien die Beschäftigten der Botschaft und seine Anwälte.

#39:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 29.05.2019, 17:25
    —

#40:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 31.05.2019, 22:47
    —
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/julian-assange-war-laut-un-sonderberichterstatter-psychologischer-folter-ausgesetzt-a-1270191.html
Zitat:
Von Nils Melzer heißt es zum Schluss der Mitteilung, "in 20 Jahren Arbeit mit Opfern von Krieg, Gewalt und politischer Verfolgung" habe er noch nie erlebt, dass sich eine Gruppe demokratischer Staaten zusammenschließt, um eine einzelne Person so lange und unter so geringer Berücksichtigung der Menschenwürde und der Rechtsstaatlichkeit bewusst zu isolieren, zu verteufeln und zu missbrauchen. "Die kollektive Verfolgung von Julian Assange muss hier und jetzt enden!"


Free J. Assange!

#41:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 24.09.2019, 16:44
    —
soll ich?

#42:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 15:04
    —
nicht zu vergessen:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Spanische-Firma-soll-fuer-die-CIA-Julian-Assange-in-Botschaft-ausgespaeht-haben-4542549.html
https://defend.wikileaks.org/category/news/

oder wo steht so was in den qualitätsmedien?

#43:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 16:29
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
nicht zu vergessen:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Spanische-Firma-soll-fuer-die-CIA-Julian-Assange-in-Botschaft-ausgespaeht-haben-4542549.html
https://defend.wikileaks.org/category/news/

oder wo steht so was in den qualitätsmedien?

Habe es in deutsch nur 4x gefunden, die grösste Quelle kommt von der Stroer-Gruppe(t-online.de), ansonsten regionale Zeitungen.

Auf DW (Deutsche Welle, das deutsche RT) habe ich es auf englisch gefunden, aber nicht deutsch Überrascht

#44:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 16:33
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
nicht zu vergessen:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Spanische-Firma-soll-fuer-die-CIA-Julian-Assange-in-Botschaft-ausgespaeht-haben-4542549.html
https://defend.wikileaks.org/category/news/

oder wo steht so was in den qualitätsmedien?

Habe es in deutsch nur 4x gefunden, die grösste Quelle kommt von der Stroer-Gruppe(t-online.de), ansonsten regionale Zeitungen.

Auf DW (Deutsche Welle, das deutsche RT) habe ich es auf englisch gefunden, aber nicht deutsch Überrascht


was denkst du, wie assanges schicksal verlaufen wird?

#45:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 16:40
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
nicht zu vergessen:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Spanische-Firma-soll-fuer-die-CIA-Julian-Assange-in-Botschaft-ausgespaeht-haben-4542549.html
https://defend.wikileaks.org/category/news/

oder wo steht so was in den qualitätsmedien?

Habe es in deutsch nur 4x gefunden, die grösste Quelle kommt von der Stroer-Gruppe(t-online.de), ansonsten regionale Zeitungen.

Auf DW (Deutsche Welle, das deutsche RT) habe ich es auf englisch gefunden, aber nicht deutsch Überrascht


was denkst du, wie assanges schicksal verlaufen wird?

Keine Ahnung ...

#46:  Autor: fwoWohnort: im Speckgürtel BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 17:12
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
...
Auf DW (Deutsche Welle, das deutsche RT) ...

Lachen Danke für die Info.

Ohne diesen Hinweis hätte ich nicht geahnt, dass es eine deutsche Entsprechung zum Roskomnadsor gibt, dass es so viele unaufgeklärte Morde unter deutschen Journalisten gibt und dass so viele deutsche Journalisten in deutschen Gefängnissen sitzen. Denn das muss ja wohl so sein, denn Du die deutsche Welle direkt mit dem RT vergleichst.

(Vielleicht wäre es ganz gut, wenn Dein Auftraggeber Dir beibrächte, die Beiträge zu unserer schleichenden Unterwanderung etwas weniger plump zu gestalten.)

#47:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 17:43
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
...
Auf DW (Deutsche Welle, das deutsche RT) ...

Lachen Danke für die Info.

Ohne diesen Hinweis hätte ich nicht geahnt, dass es eine deutsche Entsprechung zum Roskomnadsor gibt, dass es so viele unaufgeklärte Morde unter deutschen Journalisten gibt und dass so viele deutsche Journalisten in deutschen Gefängnissen sitzen. Denn das muss ja wohl so sein, denn Du die deutsche Welle direkt mit dem RT vergleichst.

(Vielleicht wäre es ganz gut, wenn Dein Auftraggeber Dir beibrächte, die Beiträge zu unserer schleichenden Unterwanderung etwas weniger plump zu gestalten.)

>> https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2181506#2181506

Finanzierung, DW bekommt Gelder direkt aus dem Etat des Bundeskanzleramts - deshalb der Vergleich.

#48:  Autor: fwoWohnort: im Speckgürtel BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 18:57
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
...
Auf DW (Deutsche Welle, das deutsche RT) ...

Lachen Danke für die Info.

Ohne diesen Hinweis hätte ich nicht geahnt, dass es eine deutsche Entsprechung zum Roskomnadsor gibt, dass es so viele unaufgeklärte Morde unter deutschen Journalisten gibt und dass so viele deutsche Journalisten in deutschen Gefängnissen sitzen. Denn das muss ja wohl so sein, denn Du die deutsche Welle direkt mit dem RT vergleichst.

(Vielleicht wäre es ganz gut, wenn Dein Auftraggeber Dir beibrächte, die Beiträge zu unserer schleichenden Unterwanderung etwas weniger plump zu gestalten.)

>> https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2181506#2181506

Finanzierung, DW bekommt Gelder direkt aus dem Etat des Bundeskanzleramts - deshalb der Vergleich.

Ja, die Finanzierung ist ein Punkt:
Wikipedia hat folgendes geschrieben:
Die Aufgabe der DW ist es gemäß § 4 Deutsche-Welle-Gesetz (DWG),[6] Deutschland als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat verständlich zu machen – und insgesamt das Verständnis und den Austausch der Kulturen und Völker zu fördern. Damit ist sie einer der Träger der auswärtigen Kulturpolitik der Bundesrepublik Deutschland.

Die Planung ihrer Aufgaben übernimmt die DW selbst für einen Zeitraum von jeweils vier Jahren bei jährlicher Fortschreibung (§ 4a DWG). Diese Aufgabenplanung leitet sie nach dem Beschluss der Bundesregierung über den jeweils nächsten Bundeshaushalt und Finanzplan dem Deutschen Bundestag und der Bundesregierung zu.[7] Durch den Rundfunkrat mit Zustimmung des Verwaltungsrates und unter Einbeziehung von Stellungnahmen des Bundestages, der Bundesregierung und der interessierten Öffentlichkeit entscheidet die DW dann über diese Aufgabenplanung (§ 4b DWG).[8] Die Planung wird ergänzt durch eine fortlaufende Evaluierung, über die für jeden vierjährigen Planungszeitraum ein Bericht erstellt wird (§ 4c DWG).[9] Durch diese Regelung ist die DW als staatsunabhängiger Sender dem freien Journalismus verpflichtet. Der Intendant leitet daher die Deutsche Welle selbständig und ist für die Programmgestaltung und für den gesamten Betrieb der Anstalt allein verantwortlich.

Ich habe aber deutlich gemacht, warum der Vergleich nur auf dieser Basis Blödsinn ist. Journalisten arbeiten in Deutschland unter weniger Druck als in Russland, auch, wenn es sich um öffentlich rechtliche handelt - die Deutsche Welle ist der ARD angegliedert. Du kannst diesen Vergleich also versuchen, Du wirst dafür weder aus dem Forum geworfen, noch musst Du sonstige Verfolgung befürchten, aber er ist Humbug.

#49:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 19:15
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
- die Deutsche Welle ist der ARD angegliedert.

Nochmal: Youtube weist bei RT-Videos ausschliesslich auf deren Finanzierung hin. Bei DW-Videos wird nicht auf die Finanzierung hingewiesen, sondern auf die Zugehörigkeit.
(zusätzlich ein Wiki-Link)

Aufgrund der (vergleichbaren) Finanzierung - das wird RT ja immer vorgeworfen - habe ich den Vergleich gesagt.

#50:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 19:26
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Journalisten arbeiten in Deutschland unter weniger Druck als in Russland, auch, wenn es sich um öffentlich rechtliche handelt - die Deutsche Welle ist der ARD angegliedert. Du kannst diesen Vergleich also versuchen, Du wirst dafür weder aus dem Forum geworfen, noch musst Du sonstige Verfolgung befürchten, aber er ist Humbug.


Die Journalisten in Deutschland kriegen auch keinen Druck, wenn sie zu Assange schweigen, was leider die meisten tun, weil es in den Medien, für die sie schreiben, offenbar so gewünscht ist.

Ausnahmen - darunter u.a. die DW - bestätigen hier die Regel.

Auch die Bundesregerung und die imperialistischen deutschen Parteien schweigen zu Assange und auch zu anderen Whistleblowern. Die wenigen Berichte, die es gibt, sind meist knapp, lapidar, kalt.

So sieht es aus in Deutschland, der offenen Gesellschaft.

Feine Gesellschaft, so eine Schweigegesellschaft.

#51:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 05.10.2019, 14:23
    —
https://defend.wikileaks.org/openletter/
Offener Brief an Präsident Trump
chomsky, walraff, pf harvey,patti smith, Vivienne Westwood, Oliver Stone uva haben unterschrieben



https://www.wsws.org/de/articles/2019/10/05/assa-o05.html

Assanges Vater John Shipton: „Julian hat einen Punkt erreicht, an dem er sterben könnte“

Zitat:
Julian wurde wegen geringfügigen Verstößen zu fünfzig Wochen Einzelhaft in einem Hochsicherheitsgefängnis verurteilt. Er befindet sich 22 bis 23 Stunden pro Tag in Isolationshaft, und die Besuche sind auf zwei im Monat für jeweils zwei Stunden beschränkt. Diese beiden Stunden sind also, wie Sie sich vorstellen können, sehr, sehr wertvoll. Der Monat hat 30 Tage, und er bekommt in diesen 30 Tagen ganze vier Stunden. Hinzu kommt, dass das Belmarsh-Gefängnis fernab liegt und die Anforderungen an die Registrierung komplex sind. Das ist Julians Situation.“

Shipton berichtete, dass sein Sohn grundsätzlich keinen Zugang zu Informationen habe. „Es gibt Einschränkungen beim Zugang zur Bibliothek, zum Fitnessstudio und zu Computern. Bei der Vorbereitung seines Prozesses hat er also keinen Zugang zur Bibliothek, keinen Zugang zu Computern und keinen Zugang zum Internet. Er hat überhaupt keinen Zugang zu irgendwelchen Informationen.“

Seit seiner Inhaftierung im Belmarsh habe sein Sohn 15 Kilo abgenommen, sagte Shipton. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands sei er auf die Krankenstation des Gefängnisses verlegt worden.

„Dort ist er immer noch 23 Stunden am Tag in Isolation, aber jetzt kann er zumindest drei Besuche pro Woche empfangen. Dies ist eine gewisse Verbesserung, aber trotzdem bleibt es ein Hochsicherheitsgefängnis der Kategorie A. Und Julian ist ein Hochsicherheitsgefangener der Kategorie B. Sein Gesundheitszustand hat sich verschlechtert, und er hat einen Punkt erreicht, an dem er sterben könnte




https://blogs.taz.de/bewegung/2019/10/04/mahnwache-fuer-julian-assange-vor-der-us-botschaft/

#52:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 05.10.2019, 19:38
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://defend.wikileaks.org/openletter/
Offener Brief an Präsident Trump
chomsky, walraff, pf harvey,patti smith, Vivienne Westwood, Oliver Stone uva haben unterschrieben



https://www.wsws.org/de/articles/2019/10/05/assa-o05.html

Assanges Vater John Shipton: „Julian hat einen Punkt erreicht, an dem er sterben könnte“

Zitat:
Julian wurde wegen geringfügigen Verstößen zu fünfzig Wochen Einzelhaft in einem Hochsicherheitsgefängnis verurteilt. Er befindet sich 22 bis 23 Stunden pro Tag in Isolationshaft, und die Besuche sind auf zwei im Monat für jeweils zwei Stunden beschränkt. Diese beiden Stunden sind also, wie Sie sich vorstellen können, sehr, sehr wertvoll. Der Monat hat 30 Tage, und er bekommt in diesen 30 Tagen ganze vier Stunden. Hinzu kommt, dass das Belmarsh-Gefängnis fernab liegt und die Anforderungen an die Registrierung komplex sind. Das ist Julians Situation.“

Shipton berichtete, dass sein Sohn grundsätzlich keinen Zugang zu Informationen habe. „Es gibt Einschränkungen beim Zugang zur Bibliothek, zum Fitnessstudio und zu Computern. Bei der Vorbereitung seines Prozesses hat er also keinen Zugang zur Bibliothek, keinen Zugang zu Computern und keinen Zugang zum Internet. Er hat überhaupt keinen Zugang zu irgendwelchen Informationen.“

Seit seiner Inhaftierung im Belmarsh habe sein Sohn 15 Kilo abgenommen, sagte Shipton. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands sei er auf die Krankenstation des Gefängnisses verlegt worden.

„Dort ist er immer noch 23 Stunden am Tag in Isolation, aber jetzt kann er zumindest drei Besuche pro Woche empfangen. Dies ist eine gewisse Verbesserung, aber trotzdem bleibt es ein Hochsicherheitsgefängnis der Kategorie A. Und Julian ist ein Hochsicherheitsgefangener der Kategorie B. Sein Gesundheitszustand hat sich verschlechtert, und er hat einen Punkt erreicht, an dem er sterben könnte




https://blogs.taz.de/bewegung/2019/10/04/mahnwache-fuer-julian-assange-vor-der-us-botschaft/



Und diese Heuchler kritisieren immer wieder Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern und nehme das zum Vorwand andere Länder militärisch anzugreifen. Mit den Augen rollen

#53:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 00:51
    —
Mal abgesehen von dem Video, das eine Lufteinheit in den Dreck zieht, die dabei ist Bodentruppen zu schützen - was hat WikiLeaks nochmal Tolles geleistet? Am Kopf kratzen

#54:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 01:28
    —
Was hatten diese "Bodentruppen" nochmal dort verloren? Am Kopf kratzen

#55:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 01:34
    —
Ich schätze mal die sollten den Häuserblock sichern. Schulterzucken

#56:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 01:46
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
...
Auf DW (Deutsche Welle, das deutsche RT) ...

Lachen Danke für die Info.

Ohne diesen Hinweis hätte ich nicht geahnt, dass es eine deutsche Entsprechung zum Roskomnadsor gibt, dass es so viele unaufgeklärte Morde unter deutschen Journalisten gibt und dass so viele deutsche Journalisten in deutschen Gefängnissen sitzen. Denn das muss ja wohl so sein, denn Du die deutsche Welle direkt mit dem RT vergleichst.

(Vielleicht wäre es ganz gut, wenn Dein Auftraggeber Dir beibrächte, die Beiträge zu unserer schleichenden Unterwanderung etwas weniger plump zu gestalten.)

>> https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2181506#2181506

Finanzierung, DW bekommt Gelder direkt aus dem Etat des Bundeskanzleramts - deshalb der Vergleich.

Ja, die Finanzierung ist ein Punkt:
Wikipedia hat folgendes geschrieben:
Die Aufgabe der DW ist es gemäß § 4 Deutsche-Welle-Gesetz (DWG),[6] Deutschland als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat verständlich zu machen – und insgesamt das Verständnis und den Austausch der Kulturen und Völker zu fördern. Damit ist sie einer der Träger der auswärtigen Kulturpolitik der Bundesrepublik Deutschland.

Die Planung ihrer Aufgaben übernimmt die DW selbst für einen Zeitraum von jeweils vier Jahren bei jährlicher Fortschreibung (§ 4a DWG). Diese Aufgabenplanung leitet sie nach dem Beschluss der Bundesregierung über den jeweils nächsten Bundeshaushalt und Finanzplan dem Deutschen Bundestag und der Bundesregierung zu.[7] Durch den Rundfunkrat mit Zustimmung des Verwaltungsrates und unter Einbeziehung von Stellungnahmen des Bundestages, der Bundesregierung und der interessierten Öffentlichkeit entscheidet die DW dann über diese Aufgabenplanung (§ 4b DWG).[8] Die Planung wird ergänzt durch eine fortlaufende Evaluierung, über die für jeden vierjährigen Planungszeitraum ein Bericht erstellt wird (§ 4c DWG).[9] Durch diese Regelung ist die DW als staatsunabhängiger Sender dem freien Journalismus verpflichtet. Der Intendant leitet daher die Deutsche Welle selbständig und ist für die Programmgestaltung und für den gesamten Betrieb der Anstalt allein verantwortlich.

Ich habe aber deutlich gemacht, warum der Vergleich nur auf dieser Basis Blödsinn ist. Journalisten arbeiten in Deutschland unter weniger Druck als in Russland, auch, wenn es sich um öffentlich rechtliche handelt - die Deutsche Welle ist der ARD angegliedert. Du kannst diesen Vergleich also versuchen, Du wirst dafür weder aus dem Forum geworfen, noch musst Du sonstige Verfolgung befürchten, aber er ist Humbug.


Deutschland und Russland sind 2 Staaten. Kann man also gleichsetzen
Deutschland, das europäische Russland, oder so, noc

#57:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 07:05
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://defend.wikileaks.org/openletter/
Offener Brief an Präsident Trump
chomsky, walraff, pf harvey,patti smith, Vivienne Westwood, Oliver Stone uva haben unterschrieben

Ich finde auch, dass Trump sich bei seinem Wahlkampfhelfer bedanken sollte.

Wilson hat folgendes geschrieben:

Assanges Vater John Shipton: „Julian hat einen Punkt erreicht, an dem er sterben könnte“

Wimre ist Assange im wesentlichen über seinen Schwanz resp. die bekloppten schwedischen Sex-Gesetze gestolpert.
Ansonsten ist er ein eitler Tropf, dem es egal ist, was seine sog. Enthüllungen anrichten.
Hauptsache, er kommt gut rüber. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

#58:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 13:54
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://defend.wikileaks.org/openletter/
Offener Brief an Präsident Trump
chomsky, walraff, pf harvey,patti smith, Vivienne Westwood, Oliver Stone uva haben unterschrieben

Ich finde auch, dass Trump sich bei seinem Wahlkampfhelfer bedanken sollte.

Wilson hat folgendes geschrieben:

Assanges Vater John Shipton: „Julian hat einen Punkt erreicht, an dem er sterben könnte“

Wimre ist Assange im wesentlichen über seinen Schwanz resp. die bekloppten schwedischen Sex-Gesetze gestolpert.
Ansonsten ist er ein eitler Tropf, dem es egal ist, was seine sog. Enthüllungen anrichten.
Hauptsache, er kommt gut rüber. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.


bist du ihm näher gekommen? auch untenrum?

#59:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 15:20
    —
https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=U672GQfys0c
LIVE: Pressekonferenz von Assanges Vater im Deutschen Bundestag


https://www.youtube.com/watch?time_continue=337&v=Y-H0XPr7wlw
LIVE: Berlin – Vater von Assange hält Rede am Brandenburger Tor

#60:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 06.10.2019, 21:43
    —
er kann Bilocation? das is echt abgefahren.... Sehr glücklich

#61:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 13.10.2019, 19:13
    —
ich warte ja noch immer auf die meinung von tillich zum thema. Bitte.

(auf der toilette war ich heute schon)

#62:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 27.10.2019, 18:49
    —
https://www.spiegel.de/politik/ausland/julian-assange-wikileaks-gruender-hinterlaesst-vor-gericht-verwirrten-eindruck-a-1292623.html
Zitat:
Trotz seines gepflegten Äußeren wirkte Assange verwirrt. So konnte er sich scheinbar nicht an sein Geburtsdatum erinnern und erklärte der Richterin nach Abschluss der Anhörung, er habe nicht genau verstanden, was im Gerichtssaal passiert sei.

#63:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 27.10.2019, 19:01
    —
Der Mann sollte in einem zivilisierten Land Asyl bekommen und in Ruhe gelassen werden.

Dass Assange inzwischen schwere gesundheitliche Probleme (gleich welcher Art), hat, sollte offensichtlich sein. Umso bösartiger wirkt der Rachefeldzug gegen ihn. Weil um primitive Rache geht es hier und sonst nichts. Selbst wenn ich Assange mittlerweile für politisch fragwürdiger halte als dies früher mal der Fall war, steht fuer mich die Menschlichkeit im Vordergrund, wenn ich sehe wie mit ihm umgesprungen wird. Mit Recht oder gar Gerechtigkeit hat das schon lange nichts mehr zu tun.

#64:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 27.10.2019, 20:12
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Weil um primitive Rache geht es hier und sonst nichts.

Nein. Es geht um das selbe wie bei jedem anderen Whistleblower auch, von Snowden bis Manning: um Abschreckung zukünftiger Whistleblower durch die Statuierung eines Exempels. Dass das nichts mit Gerechtigkeit zu tun hat, stimmt aber natürlich.

#65:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 27.10.2019, 21:08
    —
Verglichen mit dem, was russischen Verrätern passiert, ist das alles doch sehr sehr human.

#66:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 27.10.2019, 21:10
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Verglichen mit dem, was russischen Verrätern passiert, ist das alles doch sehr sehr human.


Nein. Ist es nicht.

#67:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 27.10.2019, 21:14
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
swifty hat folgendes geschrieben:
Verglichen mit dem, was russischen Verrätern passiert, ist das alles doch sehr sehr human.


Nein. Ist es nicht.

Doch. Ist es wohl.

#68:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 27.10.2019, 21:15
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Weil um primitive Rache geht es hier und sonst nichts.

Nein. Es geht um das selbe wie bei jedem anderen Whistleblower auch, von Snowden bis Manning: um Abschreckung zukünftiger Whistleblower durch die Statuierung eines Exempels. Dass das nichts mit Gerechtigkeit zu tun hat, stimmt aber natürlich.


Das ist es natürlich auch. Aber nicht nur. Das ist so ähnlich wie wenn Du gegen die Mafia "auspackst".

#69:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 28.10.2019, 04:51
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Verglichen mit dem, was russischen Verrätern passiert, ist das alles doch sehr sehr human.

Das Humane kennt keinen Vergleich.

#70:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 28.10.2019, 07:41
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Verglichen mit dem, was russischen Verrätern passiert, ist das alles doch sehr sehr human.


Die Verräter sind doch die, die Menschenrecht, Völkerrecht und Kriegsrecht verraten - und nicht diejenigen, die das aufdecken.

#71:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 29.10.2019, 02:22
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
swifty hat folgendes geschrieben:
Verglichen mit dem, was russischen Verrätern passiert, ist das alles doch sehr sehr human.

Die Verräter sind doch die, die Menschenrecht, Völkerrecht und Kriegsrecht verraten - und nicht diejenigen, die das aufdecken.

Naja. Also diejenigen, die das aufdecken, sind schon diejenigen, die buchstäblich anderen Leuten etwas verraten, was diese vorher nicht wussten. zwinkern

Wird vielleicht an der Zeit, dass das Wort "Verräter" einen Teil seines üblen Beiklangs verliert...

#72:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 08.11.2019, 19:52
    —
https://www.youtube.com/watch?v=kZN5iny3LzU
Zitat:
Die britische Rapperin M.I.A. und die Mode-Designerin Vivienne Westwood haben bei einem Auftritt vor dem Innenministerium in London ihre Solidarität für den inhaftierten Wikileaks-Gründer Julian Assange bekundet.

Coole Sache, das...

ps
https://www.youtube.com/watch?v=ftl1GivDLao

#73:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 14.11.2019, 02:35
    —
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/11/08/ex-botschafter-assange-wird-zu-tode-gefoltert/?fbclid=IwAR1lrrH__zua-_Jk8p5_3i3mvHgsNLkBO1tyJONZvjUbVozyemzCer3_ESo

Schwere Vorwürfe gegen die britischen Behörden, vorgetragen von einem Mann, den man nicht so ohne Weiteres als unglaubwürdig abtun kann.

Ich lasse das mal ohne weiteren Kommentar von mir.

#74:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 14.11.2019, 14:55
    —
Mir stellt sich immer mehr die Frage, ob wir einen Staat wie den da überhaupt weiterhin in der EU haben wollen.

#75:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 14.11.2019, 15:21
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/11/08/ex-botschafter-assange-wird-zu-tode-gefoltert/?fbclid=IwAR1lrrH__zua-_Jk8p5_3i3mvHgsNLkBO1tyJONZvjUbVozyemzCer3_ESo

Schwere Vorwürfe gegen die britischen Behörden, vorgetragen von einem Mann, den man nicht so ohne Weiteres als unglaubwürdig abtun kann.

Ich lasse das mal ohne weiteren Kommentar von mir.


und die qualitätspresse schweigt...

#76:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 19.11.2019, 14:37
    —
Schweden lässt Vergewaltigungsvorwurf gegen Julian Assange fallen

Zitat:
Die Voruntersuchungen gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange in Schweden wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung werden niedergelegt. Das teilte die stellvertretende Direktorin der schwedischen Strafverfolgung, Eva-Marie Persson, am Dienstag mit. Es gebe keine ausreichenden Beweise für eine Verurteilung.



Zitat:
Über eine Auslieferung an die Vereinigte Staaten muss die britische Justiz entscheiden.

#77:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 25.11.2019, 11:47
    —
Zitat:
In einem offenen Brief haben sich mehr als 60 Ärzte für die Verlegung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange in eine Universitätsklinik ausgesprochen.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-gesundheit-101.html

#78:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 25.11.2019, 14:00
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
In einem offenen Brief haben sich mehr als 60 Ärzte für die Verlegung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange in eine Universitätsklinik ausgesprochen.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-gesundheit-101.html

Das geht aber doch nicht! Der könnte immerhin leaken, dass er gefoltert wurde! Wollt ihr etwa noch mehr Staatsgeheimnisse ans Licht der Öffentlichkeit zerren? freakteach

#79:  Autor: fwoWohnort: im Speckgürtel BeitragVerfasst am: 25.11.2019, 14:20
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
In einem offenen Brief haben sich mehr als 60 Ärzte für die Verlegung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange in eine Universitätsklinik ausgesprochen.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-gesundheit-101.html

Das geht aber doch nicht! Der könnte immerhin leaken, dass er gefoltert wurde! Wollt ihr etwa noch mehr Staatsgeheimnisse ans Licht der Öffentlichkeit zerren? freakteach

Ich weiß es nicht, ob er gefoltert wurde. Aber ich halte die Briten da nicht für skrupelloser als die Amis, die sich zu diesem Zweck mit ihren Gefangenen normalerweise ins Ausland begeben.

Was ich allerdings für bemerkenswert halte, ist, dass jemand, der wegen Verstoßes gegen Kautionsauflagen inhaftiert ist, damit in einem Hochsicherheitsgefängnis landet. Das klingt nicht unbedingt angemessen. Auch der Umgang mit seiner Gesundheit nicht.

Es gibt den vorauseilenden Gehorsam anscheinend nicht nur in Deutschland.

#80:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 25.11.2019, 18:05
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Schweden lässt Vergewaltigungsvorwurf gegen Julian Assange fallen

Zitat:
Die Voruntersuchungen gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange in Schweden wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung werden niedergelegt. Das teilte die stellvertretende Direktorin der schwedischen Strafverfolgung, Eva-Marie Persson, am Dienstag mit. Es gebe keine ausreichenden Beweise für eine Verurteilung.



Zitat:
Über eine Auslieferung an die Vereinigte Staaten muss die britische Justiz entscheiden.


Das war doch von vornherein klar, dass da nix dran war. Man wollte den schwedischerseits wegen irgendwas anklagen um sich den Amis als willige Knechte anzudienen.

Und jetzt kann man die Anklage ruhig fallen lassen. Dem Assange nützt das nichts mehr. Die falsche Anklage hat ihren Zweck erfüllt. Traurig

#81:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 25.11.2019, 18:49
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Schweden lässt Vergewaltigungsvorwurf gegen Julian Assange fallen

Zitat:
Die Voruntersuchungen gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange in Schweden wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung werden niedergelegt. Das teilte die stellvertretende Direktorin der schwedischen Strafverfolgung, Eva-Marie Persson, am Dienstag mit. Es gebe keine ausreichenden Beweise für eine Verurteilung.


Zitat:
Über eine Auslieferung an die Vereinigte Staaten muss die britische Justiz entscheiden.


Das war doch von vornherein klar, dass da nix dran war. Man wollte den schwedischerseits wegen irgendwas anklagen um sich den Amis als willige Knechte anzudienen.

Und jetzt kann man die Anklage ruhig fallen lassen. Dem Assange nützt das nichts mehr. Die falsche Anklage hat ihren Zweck erfüllt. Traurig


Und selbst wenn an den Vergewaltigungsvorwürfen etwas dran wäre - das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun.

#82:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 28.11.2019, 19:34
    —
https://www.tagesschau.de/ausland/assange-ueberwachung-101.html
Zitat:
Dokumente, die NDR und WDR vorliegen, belegen, wie systematisch WikiLeaks-Gründer Assange und seine Besucher in der ecuadorianischen Botschaft in London ausgespäht wurden. Betroffen sind offenbar auch deutsche Journalisten.

#83:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 28.11.2019, 23:38
    —
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=GaUOHgGVOtU

UN-Experte macht Westen schwere Vorwürfe

vorsicht RT!

Link in Code gestellt. vrolijke

#84:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 29.11.2019, 10:26
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=GaUOHgGVOtU

UN-Experte macht Westen schwere Vorwürfe

vorsicht RT!

Link in Code gestellt. vrolijke


?
wie peinlich, es geht schließlich um inhalte
redner: Nils Melzer

Zitat:
Nils Melzer (* 1970)[1] ist ein Schweizer Rechtswissenschaftler, Diplomat sowie Autor und seit November 2016 UN-Sonderberichterstatter über Folter.

Melzer studierte Rechtswissenschaften an der Universität Zürich. Er lehrt Humanitäres Völkerrecht an der University of Glasgow[2] und an der Akademie für humanitäres Völkerrecht und Menschenrechte in Genf.[3] Als Autor verfasste er mehrere Werke zum Thema Völkerrecht.[4]

Im Mai 2019 besuchte Melzer den Whistleblower Julian Assange in London im Gefängnis.[5] Daraufhin verfasste er Ende Juni einen Bericht unter dem dramatischen Titel Demasking the Torture of Julian Assange (deutsch Entlarvung der Folter Julian Assanges), den er vergeblich verschiedensten renommierten Printmedien in den USA, Großbritannien und Australien zur Veröffentlichung anbot.[6][7]


und hier wird eben ein stigmatisierender code gesetzt




https://www.youtube.com/watch?time_continue=235&v=I1dq3wMAR3w&feature=emb_logo
Sahra Wagenknecht bei der Enthüllung von Whistleblower-Denkmal

#85:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 00:16
    —
https://www.tagesspiegel.de/politik/julian-assange-in-isolationshaft-warum-hilft-kein-eu-land-dem-wikileaks-gruender/25289274.html
Warum hilft kein EU-Land dem Wikileaks-Gründer?

#86:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 01:20
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.tagesspiegel.de/politik/julian-assange-in-isolationshaft-warum-hilft-kein-eu-land-dem-wikileaks-gruender/25289274.html
Warum hilft kein EU-Land dem Wikileaks-Gründer?


Weil die sich alle vor den Amis in die Hose machen! Böse

Dabei waere doch gerade jetzt, wo so ein alberner Zirkusclown im Weissen haus sitzt, den niemand ernst nehmen braucht, die beste Gelegenheit sich mal etwas von den Amis freizuschwimmen. Mit den Augen rollen

#87:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 10:40
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.tagesspiegel.de/politik/julian-assange-in-isolationshaft-warum-hilft-kein-eu-land-dem-wikileaks-gruender/25289274.html
Warum hilft kein EU-Land dem Wikileaks-Gründer?


Weil die sich alle vor den Amis in die Hose machen! Böse

Dabei waere doch gerade jetzt, wo so ein alberner Zirkusclown im Weissen haus sitzt, den niemand ernst nehmen braucht, die beste Gelegenheit sich mal etwas von den Amis freizuschwimmen. Mit den Augen rollen


Die Pressefreiheit und die Menschenrechte sind für die Länder der EU letzten Endes nur Phrasen in irgendwelchen Sonntagsreden.

Bei der EU handelt sich u.a. um ein imperialistisches Bündnis und die herrschenden Kapitalisten, Militärs und deren Staatsvertreter haben kein Interesse an Journalisten, die ihnen auf die schmutzigen Pfoten gucken und ihre kriminellen Machenschaften vor der Öffentlichkeit ausbreiten.

So was wie Wikileaks ist denen viel zu viel demokratische Transparenz.

Daran würde sich auch nichts ändern, wenn sich die EU von den USA distanzieren würden. Es sind jeweils die selben Herrschaftsinteressen, die sich in der Behandlung von Whistleblowern zeigen. Warum sonst rührt die EU bei Assange keinen Finger?

#88:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 14:24
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.tagesspiegel.de/politik/julian-assange-in-isolationshaft-warum-hilft-kein-eu-land-dem-wikileaks-gruender/25289274.html
Warum hilft kein EU-Land dem Wikileaks-Gründer?

Hätte er dann nicht eher in ein Nicht-EU-Land flüchten müssen wenn Hilfe aus einem EU-Land kommen soll? Stell dir mal vor der wär nach China oder Russland geflüchtet, und dort dann Foltervorwürfe kommen würden was dann los wär.

#89:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 19:14
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.tagesspiegel.de/politik/julian-assange-in-isolationshaft-warum-hilft-kein-eu-land-dem-wikileaks-gruender/25289274.html
Warum hilft kein EU-Land dem Wikileaks-Gründer?

Hätte er dann nicht eher in ein Nicht-EU-Land flüchten müssen wenn Hilfe aus einem EU-Land kommen soll? Stell dir mal vor der wär nach China oder Russland geflüchtet, und dort dann Foltervorwürfe kommen würden was dann los wär.


Du meinst so wie Edward Snowden?

Ich glaube der Assange waere heute besser dran, wenn er das gemacht haette. Traurig aber wahr, dass man das sagen muss, dass Putins Russland, das ansonsten auf Pressefreiheit scheisst, das beste Versteck fuer Leute zu sein scheint, die im Westen diejenigen, die am Lautesten Pressefreiheit predigen, gar zu sehr beim Wort nehmen.

Pressefreiheit, genauso wie andere Menschenrechte, verkommt doch immer mehr zum Chip beim weltweiten geopolitischen Machtpoker und Journalisten, die zuviel unangenehme Wahrheiten ausbuddeln und verbreiten, werden ueberall verfolgt. "Pressefreiheit" wird nur fuer den zum "Grundwert, den es zu verteidigen gilt", dem die jeweilige Wahrheit zufällig gerade nützlich ist. Das gilt, wenn's hart auf hart kommt, fuer den "freien Westen" genauso wie fuer Putins Russland.

#90:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 19:34
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.tagesspiegel.de/politik/julian-assange-in-isolationshaft-warum-hilft-kein-eu-land-dem-wikileaks-gruender/25289274.html
Warum hilft kein EU-Land dem Wikileaks-Gründer?

Hätte er dann nicht eher in ein Nicht-EU-Land flüchten müssen wenn Hilfe aus einem EU-Land kommen soll? Stell dir mal vor der wär nach China oder Russland geflüchtet, und dort dann Foltervorwürfe kommen würden was dann los wär.


Du meinst so wie Edward Snowden?

Ja, ist aber nicht so vergleichbar weil Assange in Schweden wegen einer angeblichen Vergewaltigung gesucht wurde. Der hätte wohl auch in Russland damit rechnen müssen deswegen nach Schweden abgeschoben zu werden, nur eben nicht direkt in die USA.

England(five eyes) war ein blöder Ort.

#91:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 19:45
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.tagesspiegel.de/politik/julian-assange-in-isolationshaft-warum-hilft-kein-eu-land-dem-wikileaks-gruender/25289274.html
Warum hilft kein EU-Land dem Wikileaks-Gründer?

Hätte er dann nicht eher in ein Nicht-EU-Land flüchten müssen wenn Hilfe aus einem EU-Land kommen soll? Stell dir mal vor der wär nach China oder Russland geflüchtet, und dort dann Foltervorwürfe kommen würden was dann los wär.


Du meinst so wie Edward Snowden?

Ja, ist aber nicht so vergleichbar weil Assange in Schweden wegen einer angeblichen Vergewaltigung gesucht wurde. Der hätte wohl auch in Russland damit rechnen müssen deswegen nach Schweden abgeschoben zu werden, nur eben nicht direkt in die USA.

England(five eyes) war ein blöder Ort.


Mittlerweile ist die Vergewaltungssache ja zu den Akten gelegt. Es diente eh nur als Vorwand, um die internationale Solidarität mit Assange zu beschädigen.

#92:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 20:02
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Mittlerweile ist die Vergewaltungssache ja zu den Akten gelegt. Es diente eh nur als Vorwand, um die internationale Solidarität mit Assange zu beschädigen.

So konnte man das interpretieren.

Das Ansehen Englands als auch Schwedens könnte das für manche Leute geschädigt haben.

#93:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 22:35
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Mittlerweile ist die Vergewaltungssache ja zu den Akten gelegt. Es diente eh nur als Vorwand, um die internationale Solidarität mit Assange zu beschädigen.

So konnte man das interpretieren.

Das Ansehen Englands als auch Schwedens könnte das für manche Leute geschädigt haben.

Wer ist "manche"? Sind diese Leute irgendwie relevant?
Assange hat's offenbar mit so vielen Leuten verkackt, dass keiner mehr einen Finger für ihn krümmen will.
Ausserdem: man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter. Sonst würde ja Trump was für seinen Wahlkampfhelfer tun.
Andererseits: mit Trump als "Verbündeten" braucht man keine Feinde mehr.
Ausserdem: ist Assange nicht Australier, also aus einem nicht-EU-Land?

#94:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 08.12.2019, 23:46
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Mittlerweile ist die Vergewaltungssache ja zu den Akten gelegt. Es diente eh nur als Vorwand, um die internationale Solidarität mit Assange zu beschädigen.

So konnte man das interpretieren.

Das Ansehen Englands als auch Schwedens könnte das für manche Leute geschädigt haben.

Wer ist "manche"? Sind diese Leute irgendwie relevant?
Assange hat's offenbar mit so vielen Leuten verkackt, dass keiner mehr einen Finger für ihn krümmen will.
Ausserdem: man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter. Sonst würde ja Trump was für seinen Wahlkampfhelfer tun.
Andererseits: mit Trump als "Verbündeten" braucht man keine Feinde mehr.
Ausserdem: ist Assange nicht Australier, also aus einem nicht-EU-Land?

und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?

#95:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 09.12.2019, 00:17
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Mittlerweile ist die Vergewaltungssache ja zu den Akten gelegt. Es diente eh nur als Vorwand, um die internationale Solidarität mit Assange zu beschädigen.

So konnte man das interpretieren.

Das Ansehen Englands als auch Schwedens könnte das für manche Leute geschädigt haben.

Wer ist "manche"? Sind diese Leute irgendwie relevant?
Assange hat's offenbar mit so vielen Leuten verkackt, dass keiner mehr einen Finger für ihn krümmen will.
Ausserdem: man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter. Sonst würde ja Trump was für seinen Wahlkampfhelfer tun.
Andererseits: mit Trump als "Verbündeten" braucht man keine Feinde mehr.
Ausserdem: ist Assange nicht Australier, also aus einem nicht-EU-Land?

und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?

Weder Dein, noch mein Mitgefühl würden an seiner Situation etwas ändern.
Was wirft man ihm in UK nochmal vor? Verstoss gegen Kautionsauflagen wimre?
Dafür ist Isolationshaft reichlich überzogen.
Einem "Liebling Kreuzberg" sollte es doch locker möglich sein, ihn da rauszuhauen.
Irgendwas stimmt da nicht.

#96:  Autor: MadMagic BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 02:30
    —
Ach wo, das sind bloß die westlichen Werte, die gerade an ihm praktiziert werden... Die sollen aber irgendwie "gut" sein... Mr. Green

#97:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 08:00
    —
MadMagic hat folgendes geschrieben:
Ach wo, das sind bloß die westlichen Werte, die gerade an ihm praktiziert werden... Die sollen aber irgendwie "gut" sein... Mr. Green


Die sind ja auch gut - für Journalisten, die nicht zu viel berichten.

Und falls doch, gibt's ein paar Jahre Torgau für schwer erziehbare Journalisten, die das mit der Pressfreiheit irrtümlicher Weise ernst genommen haben. zwinkern

#98:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 14:15
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?

Ich würde mal vermuten, genauso wie immer. Schulterzucken

#99:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 14:36
    —
MadMagic hat folgendes geschrieben:
Ach wo, das sind bloß die westlichen Werte, die gerade an ihm praktiziert werden... Die sollen aber irgendwie "gut" sein... Mr. Green

Nach 9/11 wurden wieder Blöcke geschaffen, good vs. evil, was dem US-Imperialismus nützlich ist das ist good, was nicht das ist evil(Assange). Und wer nicht mit uns ist der ist gegen uns.
Was gegen Assange gemacht wird kann demnach nicht böse sein.

Wer so in dem Dreh denkt ist wieder bei dem worüber wir im Geschichtsbuch den Kopf schütteln.

#100:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 14:58
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".

#101:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 15:02
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".


ich fürchte, du meinst das sogar ernst... oder doch nicht?

#102:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 15:58
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".


Niemand verlangt von dir diesen Mann zu mögen.
Das musst du auch nicht.
Was du allerdings machen solltest ist zur Kenntnis zu nehmen, und vor allem auch schätzen zu wissen, dass dieser Mann dafür gesorgt hat, Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen

#103:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 16:27
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".


Niemand verlangt von dir diesen Mann zu mögen.
Das musst du auch nicht.
Was du allerdings machen solltest ist zur Kenntnis zu nehmen, und vor allem auch schätzen zu wissen, dass dieser Mann dafür gesorgt hat, Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen


Ich habe kein Problem mit dem, was er öffentlich gemacht hat, sondern mag seine Selbstdarstellung nicht. Und nein, ich muss nichts "zu schätzen wissen", wenn ich solche Selbstdarsteller nicht mag.

#104:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 17:55
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".


Niemand verlangt von dir diesen Mann zu mögen.
Das musst du auch nicht.
Was du allerdings machen solltest ist zur Kenntnis zu nehmen, und vor allem auch schätzen zu wissen, dass dieser Mann dafür gesorgt hat, Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen


Ich habe kein Problem mit dem, was er öffentlich gemacht hat, sondern mag seine Selbstdarstellung nicht. Und nein, ich muss nichts "zu schätzen wissen", wenn ich solche Selbstdarsteller nicht mag.


Ich muss weder den Mann noch seine Selbstdarstellung schätzen um das, was derzeit mit ihm gemacht wird, ganz entschieden zu verurteilen. Egal wie man zu ihm steht, das ist immer noch ein Mensch und zwar einer, der niemandem was Böses getan hat.

Ansonsten ist es tatsaechlich so, dass wir in Bezug auf amerikanische Kriegsverbrechen um Einiges dümmer waeren, wenn dieser Assange nicht gepetzt haette. Aber scheinbar gibt es doch Menschen, die es nicht ertragen koennen, wenn einer einfach so daherkommt und ihnen ihre Ignoranz raubt.

#105:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 18:03
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".



wie wäre es denn einfach mal, die Tat von dem Menschen getrennt zu betrachten
Niemand verlangt von dir diesen Mann zu mögen.
Das musst du auch nicht.
Was du allerdings machen solltest ist zur Kenntnis zu nehmen, und vor allem auch schätzen zu wissen, dass dieser Mann dafür gesorgt hat, Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen


Ich habe kein Problem mit dem, was er öffentlich gemacht hat, sondern mag seine Selbstdarstellung nicht. Und nein, ich muss nichts "zu schätzen wissen", wenn ich solche Selbstdarsteller nicht mag.

#106:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 18:05
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".


Niemand verlangt von dir diesen Mann zu mögen.
Das musst du auch nicht.
Was du allerdings machen solltest ist zur Kenntnis zu nehmen, und vor allem auch schätzen zu wissen, dass dieser Mann dafür gesorgt hat, Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen


Ich habe kein Problem mit dem, was er öffentlich gemacht hat, sondern mag seine Selbstdarstellung nicht. Und nein, ich muss nichts "zu schätzen wissen", wenn ich solche Selbstdarsteller nicht mag.


Ich muss weder den Mann noch seine Selbstdarstellung schätzen um das, was derzeit mit ihm gemacht wird, ganz entschieden zu verurteilen. Egal wie man zu ihm steht, das ist immer noch ein Mensch und zwar einer, der niemandem was Böses getan hat.

Ansonsten ist es tatsaechlich so, dass wir in Bezug auf amerikanische Kriegsverbrechen um Einiges dümmer waeren, wenn dieser Assange nicht gepetzt haette. Aber scheinbar gibt es doch Menschen, die es nicht ertragen koennen, wenn einer einfach so daherkommt und ihnen ihre Ignoranz raubt.


Dass du ohne Assange, im Hinblick auf Kriegsverbrechen, um einiges dümmer wärest, glaube ich dir gern. Ansonsten verstehst du offenbar nicht mal den kürzesten Satz von mir. Soll ich die wichtigsten Satzteile noch für dich fetten?

#107:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 19:03
    —
Grey hat folgendes geschrieben:


Dass du ohne Assange, im Hinblick auf Kriegsverbrechen, um einiges dümmer wärest, glaube ich dir gern. Ansonsten verstehst du offenbar nicht mal den kürzesten Satz von mir. Soll ich die wichtigsten Satzteile noch für dich fetten?



Dass Dir angesichts der grausamen Verbrechen, die zur Zeit an Assange verübt werden, nichts anderes dazu einfällt als dass und warum Du Assange nicht magst und weshalb Du Verständnis dafuer hast, dass "Staaten nicht gerade begeistert" von ihm sind, sagt mir alles, was ich wissen muss um mit Befremden zu reagieren.

Stell Dir vor, ich mag den Assange auch nicht, schon weil er mitgeholfen hat diesen komischen Clown im Weissen Haus zu installieren. Das hat jetzt aber erst mal hinten an zu stehen, angesichts des sehr offensichtlichen Unrechts, das ihm geschieht.

Vielleicht kannst Du Dich ja auch mal dazu durchringen, Deine Abneigung gegen den Mann kurz zu ignorieren und die üble Folter verurteilen, der Assange nach Aussage von Insidern ausgesetzt ist und die ihn zu vernichten droht. Du musst ihn deswegen ja nicht gleich heiraten.

#108:  Autor: MadMagic BeitragVerfasst am: 10.12.2019, 21:42
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:


Dass du ohne Assange, im Hinblick auf Kriegsverbrechen, um einiges dümmer wärest, glaube ich dir gern. Ansonsten verstehst du offenbar nicht mal den kürzesten Satz von mir. Soll ich die wichtigsten Satzteile noch für dich fetten?



Dass Dir angesichts der grausamen Verbrechen, die zur Zeit an Assange verübt werden, nichts anderes dazu einfällt als dass und warum Du Assange nicht magst und weshalb Du Verständnis dafuer hast, dass "Staaten nicht gerade begeistert" von ihm sind, sagt mir alles, was ich wissen muss um mit Befremden zu reagieren.

Stell Dir vor, ich mag den Assange auch nicht, schon weil er mitgeholfen hat diesen komischen Clown im Weissen Haus zu installieren. Das hat jetzt aber erst mal hinten an zu stehen, angesichts des sehr offensichtlichen Unrechts, das ihm geschieht.

Vielleicht kannst Du Dich ja auch mal dazu durchringen, Deine Abneigung gegen den Mann kurz zu ignorieren und die üble Folter verurteilen, der Assange nach Aussage von Insidern ausgesetzt ist und die ihn zu vernichten droht. Du musst ihn deswegen ja nicht gleich heiraten.


Ahoi Beachbernie, was ich Dir immer mal sagen wollte: Deine Empathie macht Dich zu einem äußerst liebenswerten Menschen Smilie

@grey, wenn Du die Umstände und Hintergründe um Wikileaks nicht kennst, solltest Du Deinen Mund halten, wenn Du sie kennst und Dich trotzdem so äußerst, bist Du ein empathieloses Arschloch Schulterzucken

#109:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 11.12.2019, 00:38
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen.

Genau, wenn einer aus dem Nähkästchen plaudert, dann muss er sich wirklich nicht wundern, wenn er damit seine Menschenrechte verwirkt. Das hat er dann eben wie ein Mann zu tragen. Die Grundlage aller Rechte ist nunmal die Omertà, das müsst ihr doch einsehen!

#110:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 11.12.2019, 02:23
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".


Niemand verlangt von dir diesen Mann zu mögen.
Das musst du auch nicht.
Was du allerdings machen solltest ist zur Kenntnis zu nehmen, und vor allem auch schätzen zu wissen, dass dieser Mann dafür gesorgt hat, Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen


Ich habe kein Problem mit dem, was er öffentlich gemacht hat..


Diese Formulierung zeugt von Unwissenheit und herablassender Arroganz. Du weißt doch gar nicht, worum es bei Assange geht.


Grey hat folgendes geschrieben:
[...]
..sondern mag seine Selbstdarstellung nicht. (...)


Weil sie mit deiner eigenen konkurriert?


Grey hat folgendes geschrieben:
(...) Und nein, ich muss nichts "zu schätzen wissen", wenn ich solche Selbstdarsteller nicht mag.

Doch. Wer einigermaßen versteht, was Rationalität bedeutet, muss trennen können zwischen den zur Debatte stehenden Tatsachen und der eigenen Eitelkeit.

#111:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 11.12.2019, 08:01
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
und wie siehts mit deinem persönlichen mitgefühl aus?


Um mal meine Meinung zum Thema kundzutun, auch wenn du mich nicht gefragt hast. Ich kenne Assange nicht persönlich und kann mir daher eigentlich kein Urteil über ihn bilden, besonders sympathisch erschien er mir aber nie. Wenn man geheime Informationen öffentlich macht und sich dann in aller Welt bekannt macht und quasi als Held darstellt, braucht man sich auch nicht wirklich darüber zu wundern, wenn betroffene Staaten oder deren Verbündete nicht gerade begeistert darauf reagieren. Man sollte sich der möglichen Konsequenzen bewusst sein und diese dann gegebenfalls auch "wie ein Mann" tragen. Oder man bringt Infos an die Öffentlichkeit, ohne sich gleichzeitig dafür als Lichtgestalt zu präsentieren: Soweit möglich anonym. Daher hält sich mein Mitgefühl für Assange stark in Grenzen und du und andere "Assange-Fans" dürfen mich jetzt für diese Meinung "steinigen", das nehme ich auch hin "wie ein Mann".


Niemand verlangt von dir diesen Mann zu mögen.
Das musst du auch nicht.
Was du allerdings machen solltest ist zur Kenntnis zu nehmen, und vor allem auch schätzen zu wissen, dass dieser Mann dafür gesorgt hat, Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen


Ich habe kein Problem mit dem, was er öffentlich gemacht hat..


Diese Formulierung zeugt von Unwissenheit und herablassender Arroganz. Du weißt doch gar nicht, worum es bei Assange geht.


Grey hat folgendes geschrieben:
[...]
..sondern mag seine Selbstdarstellung nicht. (...)


Weil sie mit deiner eigenen konkurriert?


Grey hat folgendes geschrieben:
(...) Und nein, ich muss nichts "zu schätzen wissen", wenn ich solche Selbstdarsteller nicht mag.

Doch. Wer einigermaßen versteht, was Rationalität bedeutet, muss trennen können zwischen den zur Debatte stehenden Tatsachen und der eigenen Eitelkeit.


Ich mach jetzt mal den Seibert:

Ich habe dem nichts hinzu zu fügen.

#112:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 13.12.2019, 15:58
    —
Ist es nicht schön, ein neues Feindbild zu haben, wenn sich einfach zu wenig/keine religiösen Fundis hier anmelden wollen?

Kauft euch ein paar T-Shirts: https://www.redbubble.com/de/shop/assange+t-shirts

Lachen

Ich frage mich, ob die vergewaltigte Frau auch so ein T-Shirt möchte. Aber das ist ja nicht bewiesen, auch wenn die Staatsanwaltschaft die Frau für glaubwürdig hält. Wahrscheinlich sind Gericht und Staatsanwaltschaft der Meinung, dass 7 Jahre in der ecuadorianischen Botschaft und das jetzige Verfahren genug Strafe sind.

#113:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 13.12.2019, 18:08
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht schön, ein neues Feindbild zu haben, wenn sich einfach zu wenig/keine religiösen Fundis hier anmelden wollen?

Kauft euch ein paar T-Shirts: https://www.redbubble.com/de/shop/assange+t-shirts

Lachen

Ich frage mich, ob die vergewaltigte Frau auch so ein T-Shirt möchte. Aber das ist ja nicht bewiesen, auch wenn die Staatsanwaltschaft die Frau für glaubwürdig hält. Wahrscheinlich sind Gericht und Staatsanwaltschaft der Meinung, dass 7 Jahre in der ecuadorianischen Botschaft und das jetzige Verfahren genug Strafe sind.

Danke fuer den shoptipp, hatte keinen guten gefunden und selber gestaltet.

#114:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 13.12.2019, 20:16
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
[bla]

Was dumme Jungs manchmal so schreiben ruft dringendst nach einem Ignore-Button.

#115:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 14.12.2019, 00:57
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht schön, ein neues Feindbild zu haben, wenn sich einfach zu wenig/keine religiösen Fundis hier anmelden wollen?

Kauft euch ein paar T-Shirts: https://www.redbubble.com/de/shop/assange+t-shirts

Lachen

Ich frage mich, ob die vergewaltigte Frau auch so ein T-Shirt möchte. Aber das ist ja nicht bewiesen, auch wenn die Staatsanwaltschaft die Frau für glaubwürdig hält. Wahrscheinlich sind Gericht und Staatsanwaltschaft der Meinung, dass 7 Jahre in der ecuadorianischen Botschaft und das jetzige Verfahren genug Strafe sind.



Du weisst, dass die Anklage wegen Vergewaltigung mittlerweile fallengelassen wurde? Warum wohl?

#116:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 16:07
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht schön, ein neues Feindbild zu haben, wenn sich einfach zu wenig/keine religiösen Fundis hier anmelden wollen?

Kauft euch ein paar T-Shirts: https://www.redbubble.com/de/shop/assange+t-shirts

Lachen

Ich frage mich, ob die vergewaltigte Frau auch so ein T-Shirt möchte. Aber das ist ja nicht bewiesen, auch wenn die Staatsanwaltschaft die Frau für glaubwürdig hält. Wahrscheinlich sind Gericht und Staatsanwaltschaft der Meinung, dass 7 Jahre in der ecuadorianischen Botschaft und das jetzige Verfahren genug Strafe sind.



Du weisst, dass die Anklage wegen Vergewaltigung mittlerweile fallengelassen wurde? Warum wohl?


Selbstverständlich, weil die Vergewaltigung eine reine Erfindung war, um den armen Assange dranzukriegen und das jetzt nicht mehr nötig ist, gelle? Pillepalle

#117:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 16:08
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Was dumme Jungs manchmal so schreiben ruft dringendst nach einem Ignore-Button.


Ja, bei deinem dummen Gewäsch wäre so ein Button wirklich hilfreich.

#118:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 16:54
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Was dumme Jungs manchmal so schreiben ruft dringendst nach einem Ignore-Button.


Ja, bei deinem dummen Gewäsch wäre so ein Button wirklich hilfreich.



gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast:
Zitat:
Unterstütze die Freie Julianische Bewegung und tritt für dein Recht ein, frei zu sprechen. Kein Mann oder keine Frau sollte jemals davon abgehalten werden, die Wahrheit zu sagen.
https://www.redbubble.com/de/people/thatmerchstore/works/31956691-freie-presse-redefreiheit-free-julian-assange?p=classic-tee&rbs=b95cbc57-0131-4309-95a2-a7ca50dd61ab&ref=available_products_swiper


das ist auch gut, die alternative quasi:

https://www.redbubble.com/de/people/rfad/works/22847102-ich-will-gehen?carousel_pos=4&p=classic-tee&ref_id=23989838&rbs=e2bf9d6f-f361-472f-8d0c-3cf5f15f432d&ref=artist-details-portfolio

#119:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 17:01
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Was dumme Jungs manchmal so schreiben ruft dringendst nach einem Ignore-Button.


Ja, bei deinem dummen Gewäsch wäre so ein Button wirklich hilfreich.



gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast:
Zitat:
Unterstütze die Freie Julianische Bewegung und tritt für dein Recht ein, frei zu sprechen. Kein Mann oder keine Frau sollte jemals davon abgehalten werden, die Wahrheit zu sagen.
https://www.redbubble.com/de/people/thatmerchstore/works/31956691-freie-presse-redefreiheit-free-julian-assange?p=classic-tee&rbs=b95cbc57-0131-4309-95a2-a7ca50dd61ab&ref=available_products_swiper


das ist auch gut, die alternative quasi:

https://www.redbubble.com/de/people/rfad/works/22847102-ich-will-gehen?carousel_pos=4&p=classic-tee&ref_id=23989838&rbs=e2bf9d6f-f361-472f-8d0c-3cf5f15f432d&ref=artist-details-portfolio


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?

#120:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 17:03
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Was dumme Jungs manchmal so schreiben ruft dringendst nach einem Ignore-Button.


Ja, bei deinem dummen Gewäsch wäre so ein Button wirklich hilfreich.



gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast:
Zitat:
Unterstütze die Freie Julianische Bewegung und tritt für dein Recht ein, frei zu sprechen. Kein Mann oder keine Frau sollte jemals davon abgehalten werden, die Wahrheit zu sagen.
https://www.redbubble.com/de/people/thatmerchstore/works/31956691-freie-presse-redefreiheit-free-julian-assange?p=classic-tee&rbs=b95cbc57-0131-4309-95a2-a7ca50dd61ab&ref=available_products_swiper


das ist auch gut, die alternative quasi:

https://www.redbubble.com/de/people/rfad/works/22847102-ich-will-gehen?carousel_pos=4&p=classic-tee&ref_id=23989838&rbs=e2bf9d6f-f361-472f-8d0c-3cf5f15f432d&ref=artist-details-portfolio


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

Und was ist mit dir, Grey?

#121:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 17:08
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen

#122:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 19:12
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht schön, ein neues Feindbild zu haben, wenn sich einfach zu wenig/keine religiösen Fundis hier anmelden wollen?

Kauft euch ein paar T-Shirts: https://www.redbubble.com/de/shop/assange+t-shirts

Lachen

Ich frage mich, ob die vergewaltigte Frau auch so ein T-Shirt möchte. Aber das ist ja nicht bewiesen, auch wenn die Staatsanwaltschaft die Frau für glaubwürdig hält. Wahrscheinlich sind Gericht und Staatsanwaltschaft der Meinung, dass 7 Jahre in der ecuadorianischen Botschaft und das jetzige Verfahren genug Strafe sind.



Du weisst, dass die Anklage wegen Vergewaltigung mittlerweile fallengelassen wurde? Warum wohl?


Selbstverständlich, weil die Vergewaltigung eine reine Erfindung war, um den armen Assange dranzukriegen und das jetzt nicht mehr nötig ist, gelle? Pillepalle



Es deutet alles darauf hin, dass das so war. Man konnte den schwedischerseits nicht einfach laufen lassen ohne die USA zu vergrätzen, hatte aber nichts in der Hand um ihn festzuhalten.

Also musste auf die Schnelle irgendwas her.

Da kamen die extrem weit gefassten neuen schwedischen Gesetze bezüglich "Vergewaltigung" gerade recht. Da wird auch schon mal aus einem normalen Trennungskonflikt eines Mannes mit seiner Freundin eine "schwedische Vergewaltigung". Da haben die schwedischen Feministen ganze Arbeit geleistet, sehr zur Freude der US-amerikanischen Rachejustiz. Mit den Augen rollen

#123:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 17.12.2019, 22:46
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
[...]
Ja, bei deinem dummen Gewäsch wäre so ein Button wirklich hilfreich.


Grey hat folgendes geschrieben:
[...]

Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Chinesischer Reissack



#124:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 19.12.2019, 13:29
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?

#125:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 19.12.2019, 14:46
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?


Schön und gut. Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.

#126:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 19.12.2019, 15:28
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?


Schön und gut. Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.



https://orf.at/v2/stories/2029808/2029812/
von 2010
Zitat:
Die fraglichen Vorfälle ereigneten sich im August. Damals war Assange in Schweden, um Möglichkeiten zu sondieren, das strenge schwedische Presserecht für seine Arbeit nutzen zu können. Wie immer wechselte er dabei aus Angst vor Feinden ständig den Ort, an dem er übernachtete - und dürfte dabei zwei verschiedene Frauen kennengelernt haben, mit denen er Sex hatte. (...)

#127:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 19.12.2019, 15:36
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?

Du hasst die Rechtsstaatlichkeit, oder?

#128:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 19.12.2019, 17:42
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?



Diese "gewaltige politische Dimension" ist leider schon immer politischer Standard gewesen. Barbaren sind immer die anderen und man selber ist zivilisiert und nur ausnahmsweise barbarisch aber daran sind natuerlich die Barbaren schuld, weil man die anders nicht zivilisiert kriegt. Das war bei den Römern so, in allen Kolonialkriegen, sogar die Nazis dachten so, Israel sowieso und natuerlich die Amis auch.

So die ganz grosse Ueberraschung ist das also nicht, dass man sich im "freien Westen" so gewaltig in die eigene Tasche lügt und deshalb die diversen "whistleblowers" zu "super villains" aufbläst und so gnadenlos verfolgt. Wenn die Lügen, mit denen man sich selbst anlügt, aufgedeckt werden, dann tut das naemlich ganz besonders weh.

#129:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 19.12.2019, 21:40
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Diese "gewaltige politische Dimension" ist leider schon immer politischer Standard gewesen. Barbaren sind immer die anderen und man selber ist zivilisiert und nur ausnahmsweise barbarisch aber daran sind natuerlich die Barbaren schuld, weil man die anders nicht zivilisiert kriegt. Das war bei den Römern so, in allen Kolonialkriegen, sogar die Nazis dachten so, Israel sowieso und natuerlich die Amis auch.

So die ganz grosse Ueberraschung ist das also nicht, dass man sich im "freien Westen" so gewaltig in die eigene Tasche lügt und deshalb die diversen "whistleblowers" zu "super villains" aufbläst und so gnadenlos verfolgt. Wenn die Lügen, mit denen man sich selbst anlügt, aufgedeckt werden, dann tut das naemlich ganz besonders weh.

Für den Beitrag kannste mit Lob oder der Keule rechnen

#130:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 19.12.2019, 22:19
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Diese "gewaltige politische Dimension" ist leider schon immer politischer Standard gewesen. Barbaren sind immer die anderen und man selber ist zivilisiert und nur ausnahmsweise barbarisch aber daran sind natuerlich die Barbaren schuld, weil man die anders nicht zivilisiert kriegt. Das war bei den Römern so, in allen Kolonialkriegen, sogar die Nazis dachten so, Israel sowieso und natuerlich die Amis auch.

So die ganz grosse Ueberraschung ist das also nicht, dass man sich im "freien Westen" so gewaltig in die eigene Tasche lügt und deshalb die diversen "whistleblowers" zu "super villains" aufbläst und so gnadenlos verfolgt. Wenn die Lügen, mit denen man sich selbst anlügt, aufgedeckt werden, dann tut das naemlich ganz besonders weh.

Für den Beitrag kannste mit Lob oder der Keule rechnen



Wenn ich in meiner Aufzählung Russland nicht erwähnte, bedeutet das uebrigens nicht, dass ich die russische Politik als weniger barbarisch ansehe als beispielsweise die amerikanische, sondern lediglich, dass man unmöglich alle Barbaren, die Erwähnung verdient haetten, erwähnen kann. Dafuer sind es einfach zu viele. zwinkern

#131:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 12:44
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
gut, dass du nochmal auf den thread hingewiesen hast ...


Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Ich würde eher sagen, Wilson liebt die Wahrheit.

...


Und du und Wilson kennen selbstverständlich die Wahrheit. Ist klar. Lachen


Ja, wir kennen die Wahrheit, die Assange und Wikileaks aufgedeckt haben.

Aber die kennst du auch. Welche Schlussfolgerungen ziehst du daraus?

Es gibt übrigens einen Artikel von heute auf Telepolis von Dominik Wetzel, welcher sich ebenfalls mit den staatlich protegierten Kriegsverbrechen der USA beschäftigt:

Die schützende Hand des Präsidenten

Nichts anderes erfahren wir auch von Whistleblowern wie Julian Assange.

Wir sehen also, dass der Neokolonialismus und Imperialismus des Westens sich nicht vereinbart mit der Weltsicht kleinbürgerlicher und entpolitisierter Menschen, welche die Barbarei lediglich bei *den Russen* suchen oder so.

Dies gilt auch für die neoimperialistische BRD:

Oberst Georg Klein, der Mörder von 140 Menschen, wurde zum General befördert

Insofern hat die Unterdrückung von Julian Assange und auch Chelsea Manning sowie die Verfolgung von Edward Snowden eine gewaltige politische Dimension.

Zitat:
Wie bezeichnet man eigentlich adäquat einen Staat rsp. eine Kultur, in der Menschen wie Assange (der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat) eingesperrt wird, aber ein Gallagher (der sie mutmaßlich begangen hat) straffrei bleiben oder gar belobigt werden?

Link zur Frage


Wie lautet deine Antwort auf diese Frage, lieber Grey?


Schön und gut.


Ach was! Ich finde deine Gleichgültigkeit alles andere als "schön und gut".

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.

#132:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 13:21
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.
Lasse bitte diese blöden Unterstellungen. Ich habe in meinem Leben sage und schreibe zwei Bildzeitungen gekauft. Einmal, als mir ein Kioskbetreiber am Bahnhof kein Geld wechseln wollte, und einmal, als ich selber drinn stand. (Ein Artikel über Plastination).

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.

Ich glaube, Du verstehst mich nicht. Ich finde Assanges Aktionen top! Davon könnte es noch mehr geben. Schweinereien sollten aufgedeckt werden.
Ich finde es allerdings nicht gut, Assange automatisch deswegen in alle ihn zu last gelegten Fälle, einen Persilschein auszustellen. Das ist alles.

#133:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 17:05
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:


Dann solltest du dich schnell anmelden.

#134:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 18:42
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.
Lasse bitte diese blöden Unterstellungen. Ich habe in meinem Leben sage und schreibe zwei Bildzeitungen gekauft. Einmal, als mir ein Kioskbetreiber am Bahnhof kein Geld wechseln wollte, und einmal, als ich selber drinn stand. (Ein Artikel über Plastination).

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.

Ich glaube, Du verstehst mich nicht. Ich finde Assanges Aktionen top! Davon könnte es noch mehr geben. Schweinereien sollten aufgedeckt werden.
Ich finde es allerdings nicht gut, Assange automatisch deswegen in alle ihn zu last gelegten Fälle, einen Persilschein auszustellen. Das ist alles.


Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.

#135:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 19:06
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Da haben die schwedischen Feministen ganze Arbeit geleistet, sehr zur Freude der US-amerikanischen Rachejustiz.


Immer diese bösen Feministen. Die spielen der amerikanischen Rachejustiz direkt in die Hände. In Wahrheit waren die wahrscheinlich sogar von der CIA oder dem Mossad. Was waren das doch für schöne Zeiten, als die Schwedinnen noch nichts vom Feminismus wussten.

#136:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 19:40
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Da haben die schwedischen Feministen ganze Arbeit geleistet, sehr zur Freude der US-amerikanischen Rachejustiz.


Immer diese bösen Feministen. Die spielen der amerikanischen Rachejustiz direkt in die Hände.


In diesem Fall war das nun mal so. Schulterzucken

Grey hat folgendes geschrieben:
[In Wahrheit waren die wahrscheinlich sogar von der CIA oder dem Mossad.


Meinst Du etwa jenen Mossad, von dem die Feministin und metoo-Ikone Rose McGowan behauptete, dass ihr der Harvey Weinstein Agenten von denen auf den Hals gehetzt haette? zynisches Grinsen

Nur zur Verklarung ob wir auch wirklich von derselben Organisation reden. Smilie

Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Grey hat folgendes geschrieben:
Was waren das doch für schöne Zeiten, als die Schwedinnen noch nichts vom Feminismus wussten.



Das war ein schlechter deutscher Spielfilm. Der hatte mit Schweden ungefähr so viel zu tun wie Karl May mit dem "wilden Westen".


Zuletzt bearbeitet von beachbernie am 20.12.2019, 19:44, insgesamt einmal bearbeitet

#137:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 19:44
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.

#138:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 19:48
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich

#139:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 19:51
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Was waren das doch für schöne Zeiten, als die Schwedinnen noch nichts vom Feminismus wussten.



Das war ein schlechter deutscher Spielfilm. Der hatte mit Schweden ungefähr so viel zu tun wie Karl May mit dem "wilden Westen".


Tatsächlich? Danke, das du mich jetzt darüber aufgeklärt hast, sonst hätte ich das gar nicht gewusst. Lachen

#140:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 19:55
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich


Nein, sehe ich nicht so. Ich kenne diese Dame, die es dir so sehr angetan hat, gar nicht. Ist das deiner Meinung nach die Päpstin des Feminismus, auf die weltweit alle Feministen hören müssen?

#141:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 19:58
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich


Nein, sehe ich nicht so. Ich kenne diese Dame, die es dir so sehr angetan hat, gar nicht. Ist das deiner Meinung nach die Päpstin des Feminismus, auf die weltweit alle Feministen hören müssen?



Die ist ungefähr so sehr "Päpstin des Feminismus" wie jeder, der irgendwas kritisiert, automatisch davon ausgeht, dass der Mossad dahinterstecken muss. Cool

#142:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 20:00
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich erwähnte diesen Geheimdienst, falls der gemeint sein sollte, naemlich genauswendig wie die CIA und weiss nicht, weshalb Du meinst die in dem Zusammenhang erwähnen zu muessen. Smilie


Die musstest du auch nicht extra erwähnen. Das weiß doch schließlich jeder, dass die überall ihre Finger im Spiel haben, wenn es darum geht, Rachejustiz auszuüben.


Ja klar. Frag die Feministin Rose McGowan. Die kann ein Lied davon singen wie diese Juden alle zusammenhalten, wenn Du einen davon zur Rechenschaft ziehen willst.

Das musst Du uebrigens auch nicht extra erwaehnen, dass Du das so siehst. Wenn wir schon mal dabei sind Sachen zu anderer Leute postings hinzudichten. Sehr glücklich


Nein, sehe ich nicht so. Ich kenne diese Dame, die es dir so sehr angetan hat, gar nicht. Ist das deiner Meinung nach die Päpstin des Feminismus, auf die weltweit alle Feministen hören müssen?



Die ist ungefähr so sehr "Päpstin des Feminismus" wie jeder, der irgendwas kritisiert, automatisch davon ausgeht, dass der Mossad dahinterstecken muss. Cool


Also war es doch die CIA?


Zuletzt bearbeitet von Grey am 20.12.2019, 20:33, insgesamt 2-mal bearbeitet

#143:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 20:23
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aber das spricht ihn nicht automatisch frei, wenn er andere Untaten begangen haben sollte.


Welche sollten das sein? Sagt deine BILD was dazu? Lass uns alle hören.
Lasse bitte diese blöden Unterstellungen. Ich habe in meinem Leben sage und schreibe zwei Bildzeitungen gekauft. Einmal, als mir ein Kioskbetreiber am Bahnhof kein Geld wechseln wollte, und einmal, als ich selber drinn stand. (Ein Artikel über Plastination).

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und "die Russen" und "Oberst Klein" haben in dem Zusammenhang nichts verloren. Du Polemiker.


Ich bringe "die Russen" auch nicht ins Spiel. Dies tun andere, welche den Westen als geläutert und zivilisiert darstellen wollen. Oder hast du das wieder nicht verstanden?

Über Oberst Klein hat Wikileaks, bei dem Assange mitarbeitete, ein Dossier erstellt, welches den Freispruch des mutmaßlichen Täters in Frage stellt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/kundus-affaere-bericht
https://wikileaks.org/wiki/Die_einsame_Entscheidung_des_Oberst_Klein

Trotzdem ist der Heini befördert worden. Also eine gewisse Parallele unter Ignoranz der Wikileaks-Dokumente.

Ich glaube, Du verstehst mich nicht. Ich finde Assanges Aktionen top! Davon könnte es noch mehr geben. Schweinereien sollten aufgedeckt werden.
Ich finde es allerdings nicht gut, Assange automatisch deswegen in alle ihn zu last gelegten Fälle, einen Persilschein auszustellen. Das ist alles.


Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.

Das kann gut möglich sein. Ich maße mich aber nicht an, das beurteilen zu können.

#144:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 20:37
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Weshalb hätte die schwedische Justiz eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.

#145:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 20:46
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

#146:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 20:56
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.


Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.

#147:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 21:12
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Ich wuerde mir uebrigens auch von meiner kanadischen Regierung etwas mehr Rückgrat gegenueber amerikanischen Auslieferungsbegehren wünschen. Z.B. haette uns der Trudeau 'ne Menge Aerger ersparen koennen, wenn man die Huawei-Chefin Meng Wanzhou? noch irgendwie haette ausreisen lassen als die Amerikaner deren Verhaftung forderten. Z.B. indem durch einen kleinen Kommunikationsfehler zwischen Behörden die Grenzbeamten nichts vom Auslieferungsantrag gewusst haetten und man gleichzeitig der Frau gesteckt haette, dass sie ein 24-Stunden-Fenster hat um auszureisen und die Verhaftung zu vermeiden. Die Geschichte ist doch sowieso eine rein politische und jetzt hat der Trump das von ihm gewünschte Faustpfand fuer die Handelsverhandlungebn mit China und Kanada den ganzen Ärger. Die Chinesen wissen naemlich auch, dass die Sache rein politisch und nicht juristisch ist und sind deshalb entsprechend sauer, dass Kanada da mitspielt.

#148:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 21:18
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Der Zeitpunkt ist gekommen, dich auf den folgenden Thread hinzuweisen, in den dein Beitrag gehört: https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=770

#149:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 21:42
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Der Zeitpunkt ist gekommen, dich auf den folgenden Thread hinzuweisen, in den dein Beitrag gehört: https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=770


Das ist keine Verschwörung, sondern das nennt man "kleiner Dienstweg" und sowas gehoert in der internationalen Diplomatie zur generellen Praxis und ja, da wird dann auch schon mal das Recht ein bisschen zurechtgebogen, wenn's hilft das gewünschte Ergebnis herbeizuführen.

Ansonsten solltest Du auch mal zur Kenntnis nehmen, dass in der internationalen Politik "nationale Souveränität" etwas sehr relatives ist, vor allem wenn zwischen zwei Laendern ein grosses Machtgefälle besteht und dass es dabei auch sehr viel vorauseilenden Gehorsam gibt und das mächtigere Land nicht unbedingt auf den Hammer an der Wand zeigen muss um seine Wünsche erfüllt zu kriegen.

Auch in Deutschland oder Kanada hören die Regierungen ganz anders hin, wenn ein US-Botschafter einen Wunsch Äußert als wenn der Botschafter von Tansania oder Tonga mit irgendwas kommt.

Das ist keine Theorie, sondern praktischer Alltag.

#150:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 20.12.2019, 21:48
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der angeblichen Vergewaltigungssache war doch von Anfang an klar, dass da nix dran war und man nur was brauchte um ihn festhalten zu koennen. Deshalb ist der Fall ja auch jetzt sang- und klanglos beerdigt worden.


Dein Satz impliziert, dass du der Meinung bist, die schwedische Justiz habe einen Grund gebraucht, um Assange für die USA festhalten zu können und dieser Grund sei die mutmaßliche Vergewaltigung gewesen. Hat Obama den Schweden damals gedroht oder irgendwelche Angebote gemacht, damit sie Assange ausliefern, oder weshalb hätte die schwedische Justiz überhaupt eine Vergewaltigung gebraucht, um ihn festzuhalten und auszuliefern? Welcher Vorteil oder Nachteil hätte sich denn dadurch für Schweden ergeben? Meinst du, wenn die USA einfach einen Auslieferungsantrag gestellt hätten und keine mutmaßliche Vergewaltigung stattgefunden hätte, wäre die Angelegenheit anders abgelaufen? Wie denn? Aufgrund einer in Schweden stattgefundenen Vergewaltigung hätte man Assange nicht an die USA ausgeliefert.


Ohne den Vergewaltigungsvorwurf haette Assange einfach aus Schweden ausreisen koennen. Das war zunaechst das Einzige, was ihn in Schweden festhielt. Vielleicht wuerde er ansonsten jetzt in Russland zusammen mit Edward Snowden in einer WG leben.

Der Antrag auf Auslieferung durch die USA kam erst etwas spaeter und da haette Assange schon in Sicherheit sein koennen vor der US-Vergeltungs-"Justiz", die natuerlich nicht an dieser "schwedischen Vergewaltigung" interessiert war. Das kam nur gerade gelegen um Assange festhalten zu koennen.

Und welchen Vorteil hätte Schweden durch diesen Kadavergehorsam gehabt? Einen Präsentkorb mit US-Flagge? Das ist doch absoluter Blödsinn. Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.



Spontane Unterwerfungsgesten gegenueber den Amis müsstest Du doch eigentlich von der Bundesregierung her gewohnt sein.

Vielleicht war's aber auch nicht so ganz spontan und der amerikanischen Botschafter hat die Schweden vorher höflich ermuntert sich was einfallen zu lassen um den Assange erstmal festzuhalten bis der Auslieferungsantrag fertig ist.


Der Zeitpunkt ist gekommen, dich auf den folgenden Thread hinzuweisen, in den dein Beitrag gehört: https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=770


Das ist keine Verschwörung, ...


Stimmt, es ist eine Verschwörungstheorie von dir.

Zitat:
Dieser Ablauf widerspricht Assanges Darstellung eines US-Komplotts gegen ihn - das sehen inzwischen auch WikiLeaks-Mitstreiter in Stockholm so. "Es gibt nur ein Problem zwischen Julian und zwei Frauen", sagte der schwedische WikiLeaks-Sprecher "Harold" dem "Guardian". Man solle die "ganz normalen Ermittlungen" ihren Lauf nehmen lassen.


https://www.spiegel.de/politik/ausland/vorwuerfe-gegen-wikileaks-gruender-zeitung-veroeffentlicht-details-zu-sex-vorwuerfen-gegen-assange-a-735533.html

#151:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 30.12.2019, 22:08
    —
https://www.heise.de/newsticker/meldung/36C3-Der-Fall-Wikileaks-4624443.html
Zitat:
36C3: Der Fall Wikileaks
Die Behandlung von Julian Assange in Großbritannien und die US-Anklage sind eine Bedrohung der Redefreiheit und damit ein gefährlicher Präzendenzfall.

#152:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 14.01.2020, 10:23
    —
https://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-gruender-julian-assange-spielte-sein-beschuetzer-ein-doppeltes-spiel-a-00000000-0002-0001-0000-000168892052

na wunderbar. um an die infos zu kommen möchte der spiegel, dass ich zahle, gerade für infos die journalismus selbst betreffen am beispiel assanges.
journalismus- quo vadis Cool
vermutlich kann man inzwischen kasse mit assange machen?

ist ja auf anderen plattformen ebenso, wobei ich natürlich für don alphos keinen cent springen lassen würde. ich möchte sogar sagen, zum glück werde ich nicht versucht, den quatsch zu lesen.

im allgemeinen ist es aber doch so, dass qualität und informationen ihren preis hat/haben?
und am ende ist man selbst schuld, wenn man fakes aufsitzt.

FREE ASSANGE!




https://www.deutschlandfunkkultur.de/inhaftierter-wikileaks-gruender-julian-assanges-hinrichtung.1005.de.html?dram:article_id=467578
Julian Assanges Hinrichtung auf Raten

Zitat:
Wikileaks-Gründer Julian Assanges sitzt in einem Hochsicherheitsgefängnis in Großbritannien. Dass sich trotz Vorwürfen psychologischer Folter so wenige Journalistenverbände für seine Freilassung einsetzen, ist ein Totalversagen, meint der Journalist Milosz Matuschek.

#153:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 14.01.2020, 11:42
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-gruender-julian-assange-spielte-sein-beschuetzer-ein-doppeltes-spiel-a-00000000-0002-0001-0000-000168892052

na wunderbar. um an die infos zu kommen möchte der spiegel, dass ich zahle, gerade für infos die journalismus selbst betreffen am beispiel assanges.
journalismus- quo vadis Cool
vermutlich kann man inzwischen kasse mit assange machen?

ist ja auf anderen plattformen ebenso, wobei ich natürlich für don alphos keinen cent springen lassen würde. ich möchte sogar sagen, zum glück werde ich nicht versucht, den quatsch zu lesen.

im allgemeinen ist es aber doch so, dass qualität und informationen ihren preis hat/haben?
und am ende ist man selbst schuld, wenn man fakes aufsitzt.

FREE ASSANGE!




https://www.deutschlandfunkkultur.de/inhaftierter-wikileaks-gruender-julian-assanges-hinrichtung.1005.de.html?dram:article_id=467578
Julian Assanges Hinrichtung auf Raten

Zitat:
Wikileaks-Gründer Julian Assanges sitzt in einem Hochsicherheitsgefängnis in Großbritannien. Dass sich trotz Vorwürfen psychologischer Folter so wenige Journalistenverbände für seine Freilassung einsetzen, ist ein Totalversagen, meint der Journalist Milosz Matuschek.


sehr guter artikel:
Zitat:
Der Fall Assange wird immer mehr zu einer grotesken Mischung aus Justiz- und Medienversagen. Sagen wir es, wie es ist: Wäre Julian Assange in einem Keller über Monate eingesperrter, gequälter Hund – wir hätten vermutlich längst einen Prozess gegen die Tierquäler, eine Verschärfung des Tierschutzgesetzes und „Donnerstage für Doggen“-Demos gesehen. Doch Assange ist – zu seinem Pech – leider ein Mensch. Und zwar einer, der sich bei Mächtigen nicht beliebt gemacht hat.


Zitat:
Die Bundesregierung, das Auswärtiges Amt, Kirchen, die meisten Journalisten- und Juristenverbände dagegen sind ein Totalausfall – ihr Schweigen ist nicht zu überhören und wird nachhallen. Von den Neujahrsansprachen oder Segnungen des Erdkreises durch staatliche oder kirchliche Repräsentanten ganz zu schweigen. Die Erinnerung an Assange soll jetzt schon ausgelöscht werden.

ebenda

#154:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.01.2020, 11:23
    —
oha, heribert prantl über assange

was schreibt er denn so kostenpflichtiges?
Helft Assange!
https://www.sueddeutsche.de/politik/prantl-kolumne-assange-wikileaks-whistleblower-1.4760676?reduced=true

#155:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 23.01.2020, 12:55
    —
immerhin im Feuilleton:

https://www.nzz.ch/feuilleton/julian-assange-freiheitsheld-und-mann-im-ausnahmezustand-ld.1533798
GASTKOMMENTAR
Mann im Ausnahmezustand: warum Julian Assange ein Freiheitsheld ist
Der Fall Assange offenbart ein Justiz- und Medienversagen ersten Ranges. Dabei geht es nicht nur um Assanges Leben, sondern auch um den Freiheitsbegriff der westlichen Welt.

ich wette ja, sollte assange tatsächlich dort sterben, steht er auf jeder titelseite

#156: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen. Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 23.01.2020, 22:25
    —
.
Hier könnt Ihr Euch, alle, die Ihr Julian Assange unterstützt und auch weiterhin unterstützen möchtet, betätigen:

Link gekürzt. (alles in englischer Sprache)

Bitte in viele andere Sprachen übersetzen und so weit wie möglich weiterverbreiten!

.

Link gekürzt. vrolijke

#157: Re: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen. Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 23.01.2020, 22:53
    —
Martin Mitchell hat folgendes geschrieben:
.
Hier könnt Ihr Euch, alle, die Ihr Julian Assange unterstützt und auch weiterhin unterstützen möchtet, betätigen:

Link gekürzt. (alles in englischer Sprache)

Bitte in viele andere Sprachen übersetzen und so weit wie möglich weiterverbreiten!

.


danke


Link gekürzt. vroljke

#158: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen. Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 25.01.2020, 04:00
    —
.
Wie viele der mehr als fünf tausend vierhundert und zehn Benutzer dieses Diskussionsforums haben diese Petition schon unterschrieben? – und ihre Freunde, Bekannten und Verwandten darauf aufmerksam gemacht, damit auch sie die Möglichkeit nutzen diese Petition zu unterschreiben?

Zitat:
.
Free Julian Assange, before it's too late. Sign to STOP the USA Extradition

https://www.change.org/p/free-julian-assange-before-it-s-too-late-stop-usa-extradition

.


Tue heute eine gute Tat und unterzeichne auch Du diese Petition, bitte.
.

#159:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 25.01.2020, 04:08
    —
Erledigt!

#160:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 28.01.2020, 14:59
    —
in diesem zusammenhang:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Chelsea-Manning-UN-Sonderberichterstatter-wirft-USA-Folter-vor-4625130.html

Zitat:
Der UN-Sonderberichterstatter über Folter hat den Vereinigten Staaten vorgeworfen, Chelsea Manning mit der seit Monaten gegen sie verhängten Beugehaft zu foltern. Das geht aus einem Anfang November versandten Brief an die US-Regierung hervor, den Nils Melzer nun veröffentlicht hat. Darin nimmt er Bezug auf Medienberichte zu den Sanktionen gegen Manning, die in einer Anhörung zu Wikileaks die Aussage verweigert hat. Seit Monaten sitzt die Whistleblowerin deswegen in Alexandria (Virginia) in Beugehaft. Für jeden Tag, den sie die Aussage verweigert, werde ihr außerdem eine Geldstrafe von inzwischen 1000 US-Dollar aufgebrummt – insgesamt sind das laut Unterstützern von Manning bereits über 177.000 US-Dollar.

#161: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 31.01.2020, 08:05
    —
.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITION

Wer von Euch ist bereit dem WIKILEAKS-Gründer Julian Assange zu helfen und ihm tatkräftig unter die Arme zu greifen? --- PETITION UNTERSCHREIBEN

Zitat:
.
Eindringliche Bitte dies auf Facebook zu stellen. (Mach das bitte, falls Du Dich damit auskennst.) :

Zitat:
.
Menschenrechtsaktivist #Julian Assange, der Gründer von #WIKILEAKS ist Journalist und gebürtiger Australier. Wer die Nachrichten verfolgt, wird wissen, dass Julian Assange momentan auf Veranlassung der USA in einem Hochsicherheitsgefängnis in Großbritanian sitzt und dass die USA seine Auslieferung in die USA wegen angeblicher "Spionage" fordert, wo ihm 175 Jahre Haft oder sogar die Todesstrafe drohen.
Hier kann jeder von Euch aktiv werden indem sie/er eine schon seit einiger Zeit existierende Petition unterzeichnet, die diese Auslieferung an die USA zu verhindern sucht und Julian Assange’s sofortige Entlassung und Heimholung nach Australien fordert.
Die Petition ist im australischen Parlament. Jeder aus allen Nationen kann unterschreiben. Zum Signieren klicken: http://chng.it/KLMLppvYks .

.

Diese Bitte, dass Ihr alle diese Petition unterzeichnet, geht von dem ehemaligen Heimkind, dem Australier Martin Mitchell aus; obwohl es nicht er ist der diese Petition veranlasst hat. Schlauere Köpfe als er haben das in Angriff genommen; in dem Sinne ist Martin Mitchell nur deutschsprachiger ehrenamtlicher Lobbist in dieser Angelegenheit.
.

.

#162: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 01.02.2020, 11:25
    —
.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN

Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!

Es gibt *insgesamt drei aktuelle Petitionen bezüglich Julian Assange*, wie mir persönlich erst heute bewußt wird:


ERSTENS:
Die englischsprachige dem australischen Parlament vorliegende Petition von dem australischen Lehrer Phillip Adams, die sich momentan 269000 Unterschriften nähert

@ http://chng.it/KLMLppvYks und @ https://www.change.org/p/free-julian-assange-before-it-s-too-late-stop-usa-extradition

ZWEITENS:
Die deutschsprachige dem Europäischen Parlament vorliegende Petition von Thilo Hahn (PF, Germany), die sich momentan 395000 Unterschriften nähert

@ http://chng.it/5GPSst4KSR und @ https://www.change.org/p/verhindert-die-auslieferung-von-julian-assange-an-die-usa/u/25667732

( Und siehe diesbezüglich auch: »Mitglieder des Europarates rufen zu Hilfe für Julian Assange auf« (vom 29. Januar 2020) @ https://www.heise.de/tp/features/Mitglieder-des-Europarates-rufen-zu-Hilfe-fuer-Julian-Assange-auf-4647779.html )

DRITTENS:
Die deutschsprachige der Regierung von Großbritanien und dem Europäischen Parlament vorliegende Petition von Democracy in Europe Movement 2025 (DiEM25), die sich momentan 100500 Unterschriften nähert

@ https://internal.diem25.org/de/petitions/1


Es steht jedem frei eine oder andere dieser Petitionen oder auch alle drei dieser Petitionen zu unterschreiben.

Vielen Dank!

Martin MITCHELL

.


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 05.02.2020, 12:17, insgesamt 2-mal bearbeitet

#163: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 02.02.2020, 00:09
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
Warum die etablierten Medien in allen Ländern der Welt – und natürlich auch in Deutschland – nicht über das aktuelle Schicksal von Julian Assange berichten.

.
Höchst lesenswerter Artikel AUS DER SCHWEIZ @ https://www.woz.ch/-a354 :

Aus Zürich in der Schweiz:


Zitat:
.
WOZ - Die Wochenzeitung, Nr. 50/2019 vom 12.12.2020

JULIAN ASSANGE UND DIE PRESSEFREIHEIT

Der falsche Feind

Die mögliche Auslieferung von Julian Assange an die USA stellt einen fundamentalen Angriff auf die Pressefreiheit dar.

Von Jan Jirát

Die USA bereiten derzeit einen folgenschweren Angriff auf die Pressefreiheit vor.

[ ……… ]

Das fatale Schweigen vieler grosser und einflussreicher Medienhäuser ist erklärbar, allerdings nur bedingt über die umstrittene Person Julian Assange. Der Grund liegt tiefer.

[ ……… ]

Offensichtlich sehen viele Medienhäuser in Wikileaks keinen – durchaus herausfordernden – Verbündeten, sondern eine Bedrohung für ihr Geschäftsmodell. Und übersehen dabei, dass die wahre Bedrohung für den Journalismus und die gesellschaftliche Aufklärung vom US-Justizministerium ausgeht.

[ ……… ]

.

Höchst lesenswerter Artikel AUS DER SCHWEIZ @ https://www.woz.ch/-a354 !!

.
Es steht jedem frei eine oder andere der folgenden diesbezüglichen Petitionen oder auch alle drei dieser Petitionen zu unterschreiben:

PETITION 1: http://chng.it/KLMLppvYks

PETITION 2: http://chng.it/5GPSst4KSR

PETITION 3: https://internal.diem25.org/de/petitions/1
.

Farbe orangered in orchid geändert, da Verwechslungsgefahr mit dem Moderatorenrot besteht. Es sind diesbezüglich schon mehrere Moderationen und Erläuterungen erfolgt. Mobienne.

#164: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 04.02.2020, 09:25
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

.
Der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, in einem aktuellen Interview über Julian Assange :

Überschrift und Einleitung zu diesem Interview :

Zitat:
.
«Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System»

Eine konstruierte Vergewaltigung und manipulierte Beweise in Schweden, Druck von Grossbritannien, das Verfahren nicht einzustellen, befangene Richter, Inhaftierung, psychologische Folter – und bald die Auslieferung an die USA mit Aussicht auf 175 Jahre Haft, weil er Kriegsverbrechen aufdeckte: Erstmals spricht der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über die brisanten Erkenntnisse seiner Untersuchung im Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange.
.

Und ab packt er dann die Details des Falles aus und es wird immer schlimmer und schlimmer.

Der gute Mann [ also der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer ], listet der Reihe nach die Fakten auf, und er ist offensichtlich kein bezahlter oder ideologischer Partisan oder Fanboy von Julian Assange, sondern er hat halt seine Arbeit gemacht :

Zwei kurze extrem wichtige Zitate aus diesem Interview :


Zitat:
.
„Der Fall ist ein Riesenskandal und die Bankrotterklärung der westlichen Rechtsstaatlichkeit. Wenn Julian Assange verurteilt wird, dann ist das ein Todesurteil für die Pressefreiheit.“

„Schauen Sie, wo wir in 20 Jahren stehen werden, wenn Assange verurteilt wird. Was Sie dann als Journalist noch schreiben können. Ich bin überzeugt, dass wir in ernsthafter Gefahr sind, die Pressefreiheit zu verlieren.“

.

QUELLE: REPUBLIK AG @ https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange (in Deutsch)
Ein Interview von Daniel Ryser und Yves Bachmann (Bilder), 31.01.2020


SOURCE: REPUBLIK AG @ https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-about-wikileaks-founder-julian-assange (in English)
An interview by Daniel Ryser, Yves Bachmann (Photos) and Charles Hawley (Translation), 31.01.2020

REPUBLIK AG
Sihlhallenstrasse 1, 8004 Zürich, Schweiz
kontakt@republik.ch


REPUBLIK AG - ÜBER UNS @ https://www.republik.ch/about (runter scrollen)

REPUBLIK AG - IMPRESSUM @ https://www.republik.ch/impressum (runter scrollen)

REPUBLIK AG @ https://www.republik.ch/probelesen


Ein ganz wichtiges Interview. Unbedingt über alle Kanäle verbreiten und weiterverbreiten! In den Mainstreammedien wird man vermutlich wieder kaum was davon zu sehen kriegen.

Und siehe diesbezüglich auch unbedingt heise+ immer mehr wissen
»Präzedenzfall für ein repressives Vorgehen gegen investigative Journalisten«
22. Januar 2020, Harald Neuber
In TELEPOLISein Angebot von heise-online @ https://www.heise.de/tp/features/Praezedenzfall-fuer-ein-repressives-Vorgehen-gegen-investigative-Journalisten-4643313.html
UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer über den Fall Assange und die Sabotage von UN-Mechanismen durch die USA, Großbritannien, Schweden und Ecuador

EBENSO WICHTIG:
»Europarat fordert die „sofortige Freilassung“ von Julian Assange«
nex24 @ https://nex24.news/2020/02/europarat-fordert-die-sofortige-freilassung-von-julian-assange/


.
Es steht jedem frei eine oder andere der folgenden diesbezüglichen Petitionen oder auch alle drei dieser Petitionen zu unterschreiben:

PETITION 1: Unabhängige eigenständige Petition des Australiers Phillip Adams: http://chng.it/KLMLppvYks (in englischer Sprache) !

PETITION 2: Unabhängige eigenständige Petition des Deutschen Thilo Hahn: http://chng.it/5GPSst4KSR (in deutscher Sprache) !

PETITION 3: Unabhängige eigenständige Petition der europäischen Organisation DiEM25: https://internal.diem25.org/de/petitions/1 (in deutscher Sprache --- und auch in jeder anderen beliebigen europäischen Sprache Deiner Wahl ) !

.

Dieser Beitrag wird getätigt, und es wird gebeten, dass Ihr Alle diese Petitionen unterzeichnet, von dem ehemaligen Heimkind, dem Australier Martin Mitchell (Jg. 1946) ansässig in Australien seit dem 24.03.1964; obwohl es nicht er ist der diese Petitionen veranlasst hat. Schlauere Köpfe als er haben das in Angriff genommen; in dem Sinne ist Martin Mitchell nur deutschsprachiger selbsternannter ehrenamtlicher Lobbist in dieser Angelegenheit.
.

#165:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 06.02.2020, 10:13
    —
https://www.zeit.de/2020/07/wikileaks-gruender-julian-assange-haftbedingungen-gesundheit-lebensgefahr
Briten und Amerikaner behandeln den WikiLeaks-Gründer Julian Assange wie einen Schwerverbrecher. Jetzt kritisieren Schriftsteller und Politiker seine Haftbedingungen als Verstoß gegen die Menschenrechte


https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange

Erstmals spricht der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über die brisanten Erkenntnisse seiner Untersuchung im Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange.
Zitat:
(...)Warum befindet sich ein Mensch neun Jahre lang in einer strafrechtlichen Voruntersuchung zu einer Vergewaltigung, ohne dass es je zur Anklage kommt?

Ist das aussergewöhnlich?
Ich habe noch nie einen vergleichbaren Fall gesehen. Jeder kann gegen jeden eine Voruntersuchung auslösen, indem er zur Polizei geht und die andere Person beschuldigt. Die schwedischen Behörden wiederum waren an der Aussage von Assange nie interessiert. Sie liessen ihn ganz gezielt ständig in der Schwebe. Stellen Sie sich vor, Sie werden neuneinhalb Jahre lang von einem ganzen Staats­apparat und von den Medien mit Vergewaltigungs­vorwürfen konfrontiert, können sich aber nicht verteidigen, weil es gar nie zur Anklage kommt.

Sie sagen: Die schwedischen Behörden waren an der Aussage von Assange nicht interessiert. Medien und Behörden zeichneten in den vergangenen Jahren ein gegenteiliges Bild: Julian Assange sei vor der schwedischen Justiz geflüchtet, um sich der Verantwortung zu entziehen.
Das dachte ich auch immer, bis ich zu recherchieren begann. Das Gegenteil ist der Fall. Assange hat sich mehrfach bei den schwedischen Behörden gemeldet, weil er zu den Vorwürfen Stellung nehmen wollte. Die Behörden wiegelten ab.

Was heisst das: Die Behörden wiegelten ab?
Darf ich von vorn beginnen? Ich spreche fliessend Schwedisch und konnte deshalb alle Original­dokumente lesen. Ich traute meinen Augen nicht: Nach Aussagen der betroffenen Frau selber hat es nie eine Vergewaltigung gegeben. Und nicht nur das: Die Aussage dieser Frau wurde im Nachhinein ohne ihre Mitwirkung von der Stockholmer Polizei umgeschrieben, um irgendwie einen Vergewaltigungs­verdacht herbeibiegen zu können. Mir liegen die Dokumente alle vor, die Mails, die SMS.

«Die Aussage der Frau wurde von der Polizei umgeschrieben» – wovon reden Sie?
Am 20. August 2010 betritt eine Frau namens S. W. in Begleitung einer zweiten Frau namens A. A. einen Polizei­posten in Stockholm. S. W. sagt, sie habe mit Julian Assange einvernehmlichen Geschlechts­verkehr gehabt. Allerdings ohne Kondom. Jetzt habe sie Angst, dass sie sich mit HIV infiziert haben könnte, und wolle wissen, ob sie Assange dazu verpflichten könne, einen HIV-Test zu machen. Sie sei in grosser Sorge. Die Polizei schreibt ihre Aussage auf und informiert sofort die Staats­anwaltschaft. Noch bevor die Einvernahme überhaupt abgeschlossen werden kann, informiert man S. W. darüber, dass man Assange festnehmen werde wegen Verdachts auf Vergewaltigung. S. W. ist schockiert und weigert sich, die Befragung weiterzuführen. Noch aus der Polizei­station schreibt sie einer Freundin eine SMS und sagt, sie wolle Assange gar nicht beschuldigen, sondern wolle nur, dass er einen HIV-Test mache, aber die Polizei wolle ihn ganz offensichtlich «in die Finger kriegen».

Was bedeutet das?
S. W. hat Julian Assange gar nicht der Vergewaltigung bezichtigt. Sie weigert sich, die Einvernahme weiterzuführen, und fährt nach Hause. Trotzdem erscheint zwei Stunden später im «Expressen», einer schwedischen Boulevard­zeitung, die Titel-Schlagzeile: Julian Assange werde der doppelten Vergewaltigung verdächtigt. (...)


unbedingt das ganze lesen!

#166:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 06.02.2020, 17:14
    —
Zitat:
Ob die Vorwürfe an die schwedische Polizei und Staatsanwaltschaft stimmen, ist für einen Laien derzeit nicht überprüfbar.

https://www.freitag.de/autoren/mladen-gladic/es-ging-nicht-nur-um-assange-es-ging-auch-gegen-frauen

Wenn eine Aussageverfälschung durch die schwedischen Polizei und/oder Staatsanwaltschaft tatsächlich stattgefunden haben sollte, muss der Vorfall untersucht werden und die/der Verantwortliche(n) sind/ist zur Verantwortung zu ziehen.

Zitat:
Dass eine Behörde die Aussage einer Frau verfälschte, zeugt von fehlendem Respekt nicht nur dieser Frau, sondern allen Betroffenen sexualisierter Gewalt gegenüber. Nicht nur die Glaubwürdigkeit dieser Betroffenen droht geschwächt zu werden – sondern auch der Mut, sich zur Verteidigung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit an eine Behörde zu wenden.


Wenn die Verfälschung den Tatsachen entsprechen sollte, ist dem Autor hier zuzustimmen.

#167: Re: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.02.2020, 21:11
    —
Martin Mitchell hat folgendes geschrieben:
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

.
Der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, in einem aktuellen Interview über Julian Assange :

Überschrift und Einleitung zu diesem Interview :

Zitat:
.
«Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System»

Eine konstruierte Vergewaltigung und manipulierte Beweise in Schweden, Druck von Grossbritannien, das Verfahren nicht einzustellen, befangene Richter, Inhaftierung, psychologische Folter – und bald die Auslieferung an die USA mit Aussicht auf 175 Jahre Haft, weil er Kriegsverbrechen aufdeckte: Erstmals spricht der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über die brisanten Erkenntnisse seiner Untersuchung im Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange.
.

Und ab packt er dann die Details des Falles aus und es wird immer schlimmer und schlimmer.

Der gute Mann [ also der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer ], listet der Reihe nach die Fakten auf, und er ist offensichtlich kein bezahlter oder ideologischer Partisan oder Fanboy von Julian Assange, sondern er hat halt seine Arbeit gemacht :

Zwei kurze extrem wichtige Zitate aus diesem Interview :


Zitat:
.
„Der Fall ist ein Riesenskandal und die Bankrotterklärung der westlichen Rechtsstaatlichkeit. Wenn Julian Assange verurteilt wird, dann ist das ein Todesurteil für die Pressefreiheit.“

„Schauen Sie, wo wir in 20 Jahren stehen werden, wenn Assange verurteilt wird. Was Sie dann als Journalist noch schreiben können. Ich bin überzeugt, dass wir in ernsthafter Gefahr sind, die Pressefreiheit zu verlieren.“

.

QUELLE: REPUBLIK AG @ https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange (in Deutsch)
Ein Interview von Daniel Ryser und Yves Bachmann (Bilder), 31.01.2020


SOURCE: REPUBLIK AG @ https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-about-wikileaks-founder-julian-assange (in English)
An interview by Daniel Ryser, Yves Bachmann (Photos) and Charles Hawley (Translation), 31.01.2020

REPUBLIK AG
Sihlhallenstrasse 1, 8004 Zürich, Schweiz
kontakt@republik.ch


REPUBLIK AG - ÜBER UNS @ https://www.republik.ch/about (runter scrollen)

REPUBLIK AG - IMPRESSUM @ https://www.republik.ch/impressum (runter scrollen)

REPUBLIK AG @ https://www.republik.ch/probelesen


Ein ganz wichtiges Interview. Unbedingt über alle Kanäle verbreiten und weiterverbreiten! In den Mainstreammedien wird man vermutlich wieder kaum was davon zu sehen kriegen.

Und siehe diesbezüglich auch unbedingt heise+ immer mehr wissen
»Präzedenzfall für ein repressives Vorgehen gegen investigative Journalisten«
22. Januar 2020, Harald Neuber
In TELEPOLISein Angebot von heise-online @ https://www.heise.de/tp/features/Praezedenzfall-fuer-ein-repressives-Vorgehen-gegen-investigative-Journalisten-4643313.html
UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer über den Fall Assange und die Sabotage von UN-Mechanismen durch die USA, Großbritannien, Schweden und Ecuador

EBENSO WICHTIG:
»Europarat fordert die „sofortige Freilassung“ von Julian Assange«
nex24 @ https://nex24.news/2020/02/europarat-fordert-die-sofortige-freilassung-von-julian-assange/


.
Es steht jedem frei eine oder andere der folgenden diesbezüglichen Petitionen oder auch alle drei dieser Petitionen zu unterschreiben:

PETITION 1: Unabhängige eigenständige Petition des Australiers Phillip Adams: http://chng.it/KLMLppvYks (in englischer Sprache) !

PETITION 2: Unabhängige eigenständige Petition des Deutschen Thilo Hahn: http://chng.it/5GPSst4KSR (in deutscher Sprache) !

PETITION 3: Unabhängige eigenständige Petition der europäischen Organisation DiEM25: https://internal.diem25.org/de/petitions/1 (in deutscher Sprache --- und auch in jeder anderen beliebigen europäischen Sprache Deiner Wahl ) !

.

Dieser Beitrag wird getätigt, und es wird gebeten, dass Ihr Alle diese Petitionen unterzeichnet, von dem ehemaligen Heimkind, dem Australier Martin Mitchell (Jg. 1946) ansässig in Australien seit dem 24.03.1964; obwohl es nicht er ist der diese Petitionen veranlasst hat. Schlauere Köpfe als er haben das in Angriff genommen; in dem Sinne ist Martin Mitchell nur deutschsprachiger selbsternannter ehrenamtlicher Lobbist in dieser Angelegenheit.
.


Danke Martin und auch Wilson für eure Recherchen. Ich habe auch einige Petitionen unterschrieben.

Noch wichtiger ist allerdings die Aufklärung der Öffentlichkeit in den westlichen Ländern und in der Welt insgesamt.

Ich empfehle das folgende Video; zumindest lohnt es sich, da mal reinzugucken und vielleicht hält man ja die gesamten 1 h : 20 m durch:

Appell zur Freilassung von Julian Assange - 6. Februar 2020

Da sitzen allerdings auch Leute wie Sigmar Gabriel, welche die These vertreten, Großbritannien oder die USA seien Rechtsstaaten. Wären sie Staaten, in denen die Menschenrechte und die Demokratie Priorität hätten, so würden sie nicht darin kooperieren, Kriegsverbrecher im eigenen Land zu decken und statt dessen Whistleblower zu verfolgen, welche Kriegsverbrechen der Öffentlichkeit bekannt machen.

"Wie kann es ein Verbrechen sein, Verbrechen aufzudecken?" - Edward Snowden

#168:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 00:37
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
[...]

Erstmals spricht der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über die brisanten Erkenntnisse seiner Untersuchung im Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange.
Zitat:
(...)(Original-Zitat gekürzt, schtonk)Ich spreche fliessend Schwedisch und konnte deshalb alle Original­dokumente lesen. Ich traute meinen Augen nicht: Nach Aussagen der betroffenen Frau selber hat es nie eine Vergewaltigung gegeben. Und nicht nur das: Die Aussage dieser Frau wurde im Nachhinein ohne ihre Mitwirkung von der Stockholmer Polizei umgeschrieben, um irgendwie einen Vergewaltigungs­verdacht herbeibiegen zu können. Mir liegen die Dokumente alle vor, die Mails, die SMS.

«Die Aussage der Frau wurde von der Polizei umgeschrieben» – wovon reden Sie?(...)(...)


unbedingt das ganze lesen!

fett von mir

Der schwedische Kriminalinspektor Mats Gehlin fordert seine(n) Untergebenen zur Fälschung des Verhörs mit Assange auf:



Aus einer Sendung des ZDF

#169:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 00:43
    —
Den englischen Behörden ist die Fußtemperatur wichtiger als rechtsstaatliche Grundsätze:

Zitat:
Im Interview mit dem Schweizer Magazin „Republik“ warf Nils Melzer in der vergangenen Woche den Behörden im Fall von Assange, der jahrelang in der ecuadorianischen Botschaft in London lebte und seit April in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis sitzt, schwere Rechtsverstöße vor.

Nach der Durchsicht zahlreicher schwedischer Originaldokumente halte er die Untersuchung wegen zweier mutmaßlicher Sexualdelikte für vorgeschoben. Die schwedische Polizei habe Aussagen der betroffenen Frauen im Nachhinein verändert. Assange habe sich der schwedischen Strafverfolgung nie entzogen, sondern immer wieder seine Kooperation angeboten. Trotzdem sei es innerhalb von neun Jahren nie zu einer Anklage gekommen. Melzer ist überzeugt: „Die schwedischen Behörden (…) waren an der Aussage von Assange nie interessiert.“

Als die Schweden im Jahr 2012 den Briten mitgeteilt hätten, dass sie die Einstellung des Verfahrens erwögen, schickte die englische Strafverfolgungsbehörde eine Mail an die leitende Staatsanwältin, in der es heißt: „Wagen Sie es nicht, kalte Füße zu kriegen!“

https://www.fr.de/politik/verfahren-schweden-politisch-motiviert-13524403.html

fett von mir

#170:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 00:56
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
[...]... Die Vergewaltigungsvorwürfe hatten gar nichts mit einer Auslieferung zu tun und waren reiner Zufall.


Ja klar noc

Grey hat folgendes geschrieben:
[...]

Du liebst mutmaßliche Vergewaltiger, oder?


Edith: Zitat nachträglich eingefügt.


Zuletzt bearbeitet von schtonk am 07.02.2020, 01:11, insgesamt einmal bearbeitet

#171:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:04
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?

#172:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:06
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?


in der tagesschau kam der fall heute auch dran.

#173:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:12
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?

Ich verstehe deine Frage nicht.

#174:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:14
    —
gelöscht

Auf falschen Beitrag geantwortet Verlegen


Zuletzt bearbeitet von sehr gut am 07.02.2020, 01:24, insgesamt einmal bearbeitet

#175:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:16
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?

Das jemand in der schwedischen Polizei 'kreativ' war? Oder die 130 für Assange?

Vestehe immer noch nicht, Fragenkasper.

#176:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:21
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?

Ich verstehe deine Frage nicht.

Du erwartest Berichte gegen die herrrschende Windrichtung?

#177:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:23
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?


in der tagesschau kam der fall heute auch dran.

Das jemand in der schwedischen Polizei 'kreativ' war? Oder die 130 für Assange?

#178:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:28
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?


in der tagesschau kam der fall heute auch dran.

Das jemand in der schwedischen Polizei 'kreativ' war? Oder die 130 für Assange?


https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-657501.html

#179:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:44
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?


in der tagesschau kam der fall heute auch dran.

Das jemand in der schwedischen Polizei 'kreativ' war? Oder die 130 für Assange?


https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-657501.html

Danke - also nur 2x eher angedeutet, nicht das 'kreative' bei der schwedischen Polizei.

#180:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 01:55
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus einer Sendung des ZDF

Weht der Wind im Fall Assange jetzt aus einer anderen Richtung?

Das jemand in der schwedischen Polizei 'kreativ' war? Oder die 130 für Assange?

Vestehe immer noch nicht, Fragenkasper.


sehr gut hat folgendes geschrieben:
[...]
Du erwartest Berichte gegen die herrrschende Windrichtung?

sehr gut hat folgendes geschrieben:
[...]
Das jemand in der schwedischen Polizei 'kreativ' war? Oder die 130 für Assange?

Deine permanente paranoid eingefärbt anmutende Fragerei ist Ausdruck deiner Unfähigkeit zum rationalen Diskurs.

Das kommt davon, wenn
sehr gut hat folgendes geschrieben:
[...]
..man sich abseits der Mainstream/...-Medien informieren würde (...)


Sich gesund fühlen ist ungleich gesund sein.

#181: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 07.02.2020, 07:17
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

.
RT DEUTSCH --- RT DE Productions GmbH ( 30. Januar 2020 ) @
Code:
https://deutsch.rt.com/europa/97444-dreht-sich-wind-solidaritatsaktionen-fur-assange-wikileaks/
Kurz-URL für diesen Bericht:
Code:
https://de.rt.com/236s


Zitat:
.
Europa

Dreht sich der Wind? Solidaritätsaktionen für Assange nehmen zu – Europarat fordert Freilassung

30.01.2020 • 12:19 Uhr

[ FOTO: Foto einer Lichtinstallation auf dem Eingangsgebäude des Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in London wo Julian Assange von der UK für die USA gefangen gehalten wird. ]

Der Journalist und Begründer der Whistleblower-Plattform WikiLeaks, Julian Assange, droht an die USA ausgeliefert zu werden. Unter anderem mit Lichtinstallationen auf öffentlichen Gebäuden wird derzeit versucht, auf sein Schicksal aufmerksam zu machen.

Nach anfänglichem Zögern mobilisiert sich derzeit verstärkt die Zivilgesellschaft, auch die öffentliche Meinung scheint sich zugunsten von Assange zu drehen. Unter dem Motto Lichtinstallationen für #Assange läuft derzeit zudem eine Spendenkampagne [ Siehe @ https://www.gofundme.com/f/lichtinstallationen-fur-assange ].

[ FOTO: Weiteres Foto einer solchen Lichtinstallation auf der Aussenwand der Britischen Botschaft in Berlin: "Julian Assange is TORTURED now by THESE people for YOUR freedom of Information" ]

Die Parlamentarische Versammlung des Europarates (PACE) hat am 28. Januar erstmals und einstimmig eine Resolution verabschiedet, die die "sofortige Freilassung" von Julian Assange sowie die Verhinderung einer Auslieferung an die USA fordert [ Siehe @ https://bridgesforfreedom.media/council-of-europes-parliamentary-assembly-calls-for-assanges-prompt-release/ ]:

Zitat:
.
Andrej Hunko [ Aachener Bundestagsabgeordneter, Europapolitischer Sprecher der Linksfraktion, auf TWITTER : ], Mitglied Parlamentarische Versammlung des Europarats (PACE) :
Parlamentarische Versammlung des Europarates fordert die „sofortige Freilassung“ von Julian Assange.
Council of Europe’s Parliamentary Assembly calls for Assange’s "prompt release #FreeAssangeNowhttps://bridgesforfreedom.media/council-of-europes-parliamentary-assembly-calls-for-assanges-prompt-release/ …
176 Likes
08:07 - 29. Jan. 2020
117 Nutzer sprechen darüber [Anzahl steigend] >

.

Dazu erklärte der europapolitische Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE und Vertreter der Linksfraktion in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, Andrej Hunko:

Dieser deutlichen Forderung der Versammlung müssen jetzt Konsequenzen folgen. Großbritannien bleibt auch nach dem Brexit an die Europäische Menschenrechtskonvention und die Urteile des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte gebunden. Sie garantieren Julian Assange das Recht auf ein faires Verfahren und den Schutz vor Folter und unmenschlicher Behandlung, die in Großbritannien und vor allem im Falle einer Auslieferung an die USA bedroht werden.

[ FOTO: Weiteres Foto einer solchen Lichtinstallation vor dem Londoner Gericht, in dem die Verhandlung zu Assange läuft; wo die USA seine Auslieferung fordert: "to be, or not to be, that is the human rights question #FreeAssange" ]

Der Resolution war am Montag eine Anhörung vorausgegangen, in der John Shipton, der Vater von Julian Assange, Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter über Folter, Anthony Bellanger, Generalsekretär der Internationalen Journalisten-Föderation, und Regis Brilliard, Exekutivsekretär des Anti-Folter-Komitees des Europarates, über die zweifelhafte juristische Verfolgung und Folter von Assange berichtet hatten [ Siehe @
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=A2_bhPP2-1c
(Länge: 3 Min. und 8 Sek.) ].

Mehr zum Thema - UN-Sonderberichterstatter über Folter widerlegt Aussagen des Auswärtigen Amtes zu Assange-Berichten [ Siehe @
Code:
https://deutsch.rt.com/inland/95338-un-sonderberichterstatter-uber-folter-widerlegt-aussagen-auswaertiges-amt/
]

[ FOTO: Weiteres Foto einer solchen Lichtinstallation an der Fassade des Britischen Parlament / Big Ben an der Themse in London: "Julian Assange is TORTURED now by THESE people for YOUR freedom of Information" ]

Die Bundesregierung hat bisher die Anfrage von Journalisten, unter anderem von RT-Redakteur Florian Warweg und von Oppositionspolitikern der Linkspartei und der Grünen, wie sie die Foltervorwürfe gegen Assange bewerte und ob sie sich für die Einhaltung rechtsstaatlicher Verhältnisse beim britischen Partner einsetze, negativ beantwortet.

Mehr zum Thema - Regierungssprecher zu Haftbedingungen von Julian Assange: Können und wollen keine Einschätzung geben [ Siehe @
Code:
https://deutsch.rt.com/inland/91155-regierungssprecher-zu-haftbedingungen-von-julian-assange-wikileaks/
]

[ FOTO: Weiteres Foto einer solchen Lichtinstallation an der Hauptfassade des Kensington Palace in London, wo die britische Königin residiert: "GOD SAVE THE QUEEN AND ASSANGE - ROYAL PARDON" ]

Selbst bei einem persönlichen Treffen Ende November 2019 mit Vertretern der Menschenrechtsabteilung des Auswärtigen Amtes gaben sich die bundesdeutschen Diplomaten gegenüber dem UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer ahnungslos und sagten ihm offen ins Gesicht, dass sie seine Berichte nicht gelesen haben [ Siehe @
Code:
https://deutsch.rt.com/inland/95170-aussenamt-un-sonderberichterstatter-folter-berichte-assange-kein-interesse/
]

Zitat:
.
Florian Warweg [ Jg. 1979, ist Leiter der Online-Redaktion bei RT-Deutsch und hat Politikwissenschaften sowie Anthropogeographie in Tübingen studiert, auf TWITTER ] [ ÜBER: Florian Warweg @
Code:
https://www.facebook.com/kentrails/photos/der-online-chefredakteur-florian-warweg-des-neuesten-stern-am-himmel-der-halbsei/545137515631023/
] :

#Unfassbar: Die auf Video gebannte Aussage des @UN-Sonderberichterstatters @NilsMelzer zu Treffen mit @AuswaertigesAmt über Lage #JulianAssange: "Es war nicht besonders ergiebig. Man hat mir dort gesagt, man habe meine Berichte nach wie vor nicht gelesen." #AAzumFremdschämen

Eingebettetes Video [kurzes Video – von nur 48 Sek. Länge]
362 Likes
22:25 - 28. Nov. 2019
251 Nutzer sprechen darüber [Anzahl steigend] >

.

Mehr zum Thema - Julian Assange: Mitgefangene erwirken das Ende der Einzelhaft für den WikiLeaks-Journalisten [ Siehe @
Code:
https://deutsch.rt.com/europa/97292-julian-assange-mithaeftlinge-erwirken-ende-der-einzelhaft/
]

Code:
https://www.youtube.com/watch?v=Jm6wTTL35xg&feature=emb_title
(Länge; 1. Min. und 21 Sek.)

Nach Protesten von Häftlingen für Assange: WikiLeaks. Assange in Gefängnistrakt verlegt, allerdings in einen Trakt mit nur 40 Insassen.

[ Bitte auch den dortigen etwas längeren Begleittext zu diesem YouTube-Video beachten ! ]

Tags: Deutschland, Großbritannien, Julian Assange, Justiz, Wikileaks, International,

.

.
Es steht jedem frei eine oder andere der zuvor von mir erwähnten diesbezüglichen Petitionen oder auch alle drei dieser Petitionen zu unterschreiben.

PETITION 1: Unabhängige eigenständige Petition des Australiers Phillip Adams: http://chng.it/KLMLppvYks (in englischer Sprache) !

PETITION 2: Unabhängige eigenständige Petition des Deutschen Thilo Hahn: http://chng.it/5GPSst4KSR (in deutscher Sprache) !

PETITION 3: Unabhängige eigenständige Petition der europäischen Organisation DiEM25: https://internal.diem25.org/de/petitions/1 (in deutscher Sprache --- und auch in jeder anderen beliebigen europäischen Sprache Deiner Wahl ) !
.

Links zu RTdeutsch in Code gesetzt. Mobienne.


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 09.02.2020, 22:43, insgesamt 2-mal bearbeitet

#182: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 09.02.2020, 06:43
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

.
Alles nur erfunden?

ZDFheute Journal / ZDFheute Nachrichten

QUELLE: Gesprochene Nachrichten des öffentlich-rechtlichen Senders ZDF (vom 05.02.2020) @ https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/verschwoerung-gegen-julian-assange-100.html :

Zitat:
.
Verschwörung gegen Julian Assange?

von Diana Zimmermann

Im Verfahren gegen den Wikileaks-Gründer seien Vergewaltigungen erfunden und Beweise manipuliert worden. Das meint UN-Sonderberichterstatter für Folter, [Nils] Melzer. Die USA und andere wollten Whistleblower abschrecken. Melzer sieht den Rechtsstaat in Gefahr.

Beitragslänge: 3 Minuten
Datum: 05.02.2020
Verfügbarkeit: Video verfügbar bis 05.02.2021
[ danach wird das Video – per deutschen speziellen diesbezüglichen gesetzlichen Vorschriften – vom ZDF gelöscht ]

.

Leider steht diesbezüglich auch bisher kein offizielles Manuscript dieser Sendung zur Verfügung!
Ein Manuskript (also ein Schriftstück!), dass für immer bestehen bleibt, wäre m.M.n nach, jeder Zeit, viel besser als ein Video, dass nach einiger Zeit wieder für immer verschwindet!


Die wichtigsten Punkte sind, in diesem Fall, aber auch auf YouTube mit einem dazugehörigen Begleittext festgehalten :

https://www.youtube.com/watch?v=50zQG6yPY58 (Länge: 3 Min. und 22 Sek.)

Begleittext zu diesem YouTube-Video :


Zitat:
.
[ Datum: Donnerstag, 6. Februar 2020 : ]

Mehr als 130 Politiker, Künstler und Journalisten fordern die sofortige Freilassung von Wikileaks-Gründer Julian Assange.

In einem gemeinsamen Appell, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde, rufen sie Großbritannien dazu auf, den 48-Jährigen aus medizinischen und menschenrechtlichen Gründen aus der Haft zu entlassen. Zu den Unterzeichnern der Erklärung gehören unter anderen zehn ehemalige Bundesminister wie der frühere Außenminister Sigmar Gabriel (SPD), der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und die Schriftstellerin Elfriede Jelinek.

Seit April sitzt Assange im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh im Osten Londons. Die USA fordern seine Auslieferung. Sie werfen ihm vor, der Whistleblowerin Chelsea Manning geholfen zu haben, geheimes Material über US-Militäreinsätze zu veröffentlichen.

Zuvor hatte er sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London verschanzt, um einer Auslieferung nach Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen aus dem Jahr 2010 zu entgehen.

Inzwischen hat die schwedische Justiz die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Assange fallengelassen. Die USA verlangen seit Jahren die Auslieferung des Wikileaks-Gründers, dem sie wegen Geheimnisverrats den Prozess machen wollen. Wikileaks hatte geheime US-Dokumente unter anderem über den Irak-Krieg veröffentlicht.

Sein Gesundheitszustand gilt allerdings als schlecht. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, kam bereits im vergangenen Jahr zu dem Ergebnis, Assange zeige typische Anzeichen von „psychologischer Folter“.

––––––––––––––––––––––––––––––––

Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren.

Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen.

Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf https://www.ZDFheute.de .


#wikileaks
#Assange
#nachrichten
.

.
Es steht jedem frei eine oder andere der zuvor von mir erwähnten diesbezüglichen Petitionen oder auch alle drei dieser Petitionen zu unterschreiben.

PETITION 1: http://chng.it/KLMLppvYks

PETITION 2: http://chng.it/5GPSst4KSR

PETITION 3: https://internal.diem25.org/de/petitions/1
.

#183: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 10.02.2020, 09:40
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

.
Bezüglich dem UN-Sonderberichterstatter über Folter, Nils Melzer, der den Fall Julian Assange eingehend untersucht hat und dazu berichtet, konsultiere einfach WIKIPEDIA @ https://de.wikipedia.org/wiki/Nils_Melzer

Empfang und Behandlung von Nils Melzer und die Einstellung ihm gegenüber seitens der deutschen Bundesregierung (unter jetziger Führung von Kanzlerin Angela Merkel) im Fall von Julian Assange :
Siehe, zum Beispiel, Merkur.de (vom 12.12.2019) @ https://www.merkur.de/politik/julian-assange-wikileaks-gesundheit-ndr-journalisten-ausgespaeht-anzeige-angela-merkel-zr-12183033.html .
Was ist in Zukunft von der Bundesregierung Deutschlands im Fall von Julian Assange zu erwarten ? – GLEICHGÜLTIGKEIT oder UNTERSTÜTZUNG ?

Empfang und Behandlung von Nils Melzer und die Einstellung ihm gegenüber seitens der australieschen Bundesregierung (unter jetziger Führung von Premierminister Scott Morrison) im Fall von Julian Assange :
Siehe, zum Beispiel, Futurezone.at (vom 12.04.2019) @ https://futurezone.at/digital-life/es-kann-jahre-dauern-bis-julian-assange-ausgeliefert-wird/400465267 und, weiterhin zum Beispiel, auch World Socialist Web Site (WSWS.ORG) (vom 07.12.2019) @ https://www.wsws.org/de/articles/2019/12/07/hran-d07.html .
Was ist in Zukunft von der Bundesregierung Australiens (Federal Government of Australia) im Fall von Julian Assange zu erwarten ? – GLEICHGÜLTIGKEIT oder UNTERSTÜTZUNG ?

Empfang und Behandlung von Nils Melzer und die Einstellung ihm gegenüber seitens der Regierung Großbritanniens (UK) (unter vorheriger Führung von Premierministerin Theresa May und unter jetziger Führung von Premierminister Boris Johnson) im Fall von Julian Assange :
Siehe, zum Beispiel, Camden New Journal.com (vom 06.02.2020) @ http://camdennewjournal.com/article/assange-now-a-focus-of-press-freedom (in englischer Sprache) und, weiterhin zum Beispiel, auch im schweizerischen Tages Anzeiger (vom 12.04.2019) @ https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/standard/mutter-von-assange-wirft-may-ablenkung-von-brexit-vor/story/28567202
Desweiteren, siehe, zum Beispiel, – mit Boris Johnston jetzt an der Macht –, Nachrichten und Analysen aus Lateinamerika in Amerika21 (vom 17.06.2019) @ https://amerika21.de/2019/06/227721/ecuador-drohende-auslieferung-assange
Noch hat sich Boris Johnston, als neuer Premierminister Großbritanniens, im Fall von Julian Assange nicht geäussert. Es gibt bisher keine aktuellen Andeutungen seinerseits oder seines Kabinets.
Was ist in Zukunft von der Regierung Großbritanniens im Fall von Julian Assange zu erwarten ? – GLEICHGÜLTIGKEIT oder UNTERSTÜTZUNG ?

Selbst die nordamerikanischen Medien und einige USA Politiker sprechen sich gegen die Auslieferung an die USA von Julian Assange aus !! :
Siehe, zum Beispiel, die sehr, sehr langen und detaillierten Ausführungen auf der Internetplattform Consortium News - Independent Investigative Journalism and Political Review - Since 1995 (vom 27.05.20190) @ https://consortiumnews.com/2019/05/27/tide-of-public-opinion-is-turning-in-assanges-favor/ (leider aber ist all dies nur in englischer Sprache - amerikanisches Englisch / amerikanischer Schriftsatz)


Zitat:
.
Tide of Public Opinion is Turning in Assange’s Favor
.

.
JETZT GIBT ES INSGESAMT VIER PETITIONEN !!

Es steht jedem frei eine oder andere aller von mir erwähnten diesbezüglichen Petitionen oder auch alle vier dieser Petitionen zu unterschreiben.

PETITION 1: http://chng.it/KLMLppvYks

PETITION 2: http://chng.it/5GPSst4KSR

PETITION 3: https://internal.diem25.org/de/petitions/1

PETITION 4: https://assange-helfen.de/
.

#184: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 11.02.2020, 07:59
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

.
AKTUELLSTE ZUR VERFÜGUNG STEHENDE NACHRICHTEN:
Julian Assange bestätigt in einem Telefongespräch aus Belmars Gefängnis in London, am 10.02.2020, dass er weiterhin in Einzelhaft gehalten wird.

LATEST AVAILABLE NEWS:
Julian Assange confirmed in a phone call from Belmars Prison in London, on 10.02.2020, that he continues to be kept in solitary confinement.


SOURCE: https://www.facebook.com/Free-Julian-Assange-112794885456369/ > enlarged: https://www.facebook.com/112794885456369/photos/a.112960355439822/2914732898595873/?type=3&theater :

Wednesday, 12 February 2020, at 12:54 a.m. (Australian time: Brisbane / Sydney / Melbourne)

Zitat:
.
DISTURBING NEWSASSANGE STILL IN SOLITARY: "Yanis Varoufakis emails me to say Julian Assange rang him on prison pay-phone. Talked for 30 minutes. Julian confirms he spends 23 hours of every day in solitary. Torture!"
...
"Thanks to protest by other prisoners Julian has one hour a day outside his cell"
~ Phillip Adams, ABC Late Night Live.
https://twitter.com/PhillipAdams_1/status/1227010414090670082?fbclid=IwAR10BOus3AwkkxErl0mcgTgq4Y1Ux-PKKBMJDv9i3mAdBzof5wqUxXA8r_M
https://twitter.com/PhillipAdams_1/status/1227151414889046016?fbclid=IwAR1M4piPZTIYdhU3OEfTw5JSXz0AEfup5vvt3MlRepe9v9LTWnmeKKOij4E

.

.
ES GIBT JETZT INSGESAMT VIER PETITIONEN MIT DENEN JULIAN ASSANGEs UNTERSTÜTZER VERSUCHEN IHM ZU HELFEN !!

Es steht jedem frei eine oder andere aller von mir erwähnten diesbezüglichen Petitionen oder auch alle vier dieser Petitionen zu unterschreiben.

PETITION 1: http://chng.it/KLMLppvYks (Verfasser dieser Petition: der Australier Phillip Adams)

PETITION 2: http://chng.it/5GPSst4KSR (Verfasser dieser Petition: der Deutsche Thilo Hahn)

PETITION 3: https://internal.diem25.org/de/petitions/1 (Verfasser dieser Petition: die europäische Organisation DiEM25)

PETITION 4: https://assange-helfen.de/ (Verfasser dieser Petition: der Deutsche Günter Wallraff)
.

#185: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 16.02.2020, 01:11
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

Begleittext zu dem hier vorgestellten ROB YouTube-Video :

Zitat:
.
REPORTER OHNE GRENZEN

#FreeAssange Petition unterschreiben (siehe Link unten)

[ d.h., BITTE AUCH DIESE NEUE "REPORTER OHNE GRENZEN PETITION" UNTERSCHREIBEN und WEITERVERBREITEN ) ]

https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=UrLPzyVUiuc

#FreeAssange


Julian Assange nicht an die USA ausliefern

Feb 14, 2020

In den USA drohen Julian Assange bis zu 175 Jahre Haft – allein dafür, dass er Medien Informationen zur Verfügung stellte, die von großem öffentlichen Interesse waren. Wir fordern, dass die britische Regierung bei ihrem Umgang mit Assange dem Grundsatz der Pressefreiheit oberste Priorität gibt und in Einklang mit britischen Recht sowie internationalen Menschenrechtsverpflichtungen Großbritanniens zu handelt. Wir können nicht zulassen, dass Assange in den USA verurteilt wird. Das würde einen gefährlichen Präzedenzfall für alle Journalistinnen und Journalisten schaffen, die geheime Informationen von öffentlichem Interesse publizieren. Gemeinsam können wir die Pressefreiheit und den investigativen Journalismus weltweit schützen!Unterstützt uns, unterschreibt die Petition, damit Großbritannien Julian Assange nicht an die USA ausliefert, und teilt diese Petition unter dem Hashtag #FreeAssange! Die Zeit drängt: Am 24. Februar beginnt in London die Anhörung zum Auslieferungsverfahren. Reporter ohne Grenzen: Recherchieren, Anklagen, Unterstützen - Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalisten und deren Mitarbeiter in Gefahr sind. Wir setzen uns für mehr Sicherheit und besseren Schutz von Journalisten ein. Wir kämpfen online wie offline gegen Zensur, gegen den Einsatz sowie den Export von Überwachungstechnik und gegen restriktive Mediengesetze.

LINK zur Petition: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/mitmachen/petitionen-protestmails/julian-assange-nicht-an-die-usa-ausliefern/

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

WEBSITE // https://www.reporter-ohne-grenzen.de/

TWITTER // https://twitter.com/ReporterOG

INSTAGRAM // https://www.instagram.com/reporterohnegrenzen/

FACEBOOK // https://www.facebook.com/pg/reporterohnegrenzen/posts/?ref=page_internal

.

.


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 16.02.2020, 23:55, insgesamt 3-mal bearbeitet

#186:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 16.02.2020, 15:46
    —
Ich habe hier unterschrieben:
PETITION 2: http://chng.it/5GPSst4KSR (Verfasser dieser Petition: der Deutsche Thilo Hahn)

Es darf nicht sein, dass Enthüllungs-Journalismus mit Gefängnis bedroht wird, weil das unsere Freiheit der Information beeinträchtigt.
Auch staatliche Vorbereitungen für Kriege und entsprechende Geheimdienst-Operationen sowie Vertuschungs-Versuche müssen öffentlich gemacht und international sanktioniert und unterbunden werden.

#187: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 18.02.2020, 01:00
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


WIKILEAKS --- Jeder der willens ist kann Julian Assange helfen --- PETITIONEN UNTERSCHREIBEN

.
DOCH ZWEI VERSCHIEDENE WEITERE PETITIONEN !! :

QUELLE: https://assange-helfen.de/ :

Zitat:
.
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und [bisher] 25705 weitere fordern
"JULIAN ASSANGE AUS DER HAFT ENTLASSEN"
Am 6. Februar 2020 stellten GÜNTER WALLRAFF (Investigativjournalist), Sigmar Gabriel (Bundesaußenminister a.D.), Gerhart Baum (Bundesinnenminister a.D.) undSevim Dagdelen (MdB) in der Bundespressekonferenz in Berlin den Appell "Julian Assange aus der Haft entlassen" vor, der von weit mehr als 100 Prominenten aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Medien unterzeichnet wurde.
[ Der TEXT DIESER PETITIONIM ORIGINAL – ist natürlich viel länger als hier wiedergegeben. Dies ist nur ein kleiner Kurzauszug. ]

.

DIESE PETITION ( PETITION 4 ) wurde am 6. Februar 2020 , u.a., auch von "REPORTER OHNE GRENZEN unterschrieben! ----- Siehe „LISTE DER ERSTUNTERZEICHNER“ @ https://assange-helfen.de/liste-der-unterzeichner/ !

Und hier kann auch jeder andere DIESE PETITION unterschreiben: https://assange-helfen.de bzw. https://assange-helfen.de/#form


.
QUELLE: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/mitmachen/petitionen-protestmails/julian-assange-nicht-an-die-usa-ausliefern/ ( Dort „mehr lesen“ selektieren ! ) :

Folgende WEITERE PETITION ( PETITION 5 ) – unabhängig von jeder anderen Petition – wurde erstmalig am 14. Februar 2020 von "REPORTER OHNE GRENZEN" selbst initiiert, und ist bis zum jetzigen Zeipunkt von 2014 Personen unterschrieben worden ( Es hat wohl bisher noch nicht jeder mitgekriegt, dass diese WEITERE PETITION ( PETITION 5 ) überhaupt existiert. ) :

Zitat:
.
Julian Assange nicht an die USA ausliefern

Wir fordern Großbritannien auf, Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht an die USA auszuliefern. Dort drohen ihm bis zu 175 Jahre Haft – allein dafür, dass er internationalen Medien Informationen zur Verfügung gestellt hat, die von großem öffentlichen Interesse waren. Die Zeit drängt: Am 24. Februar beginnt in London die Anhörung zum Auslieferungsverfahren.

Die Anklage der Trump-Regierung in 18 Punkten, 17 davon unter dem US-Spionagegesetz, könnte im Falle einer Verurteilung in 175 Jahren Haft enden. Sie ist eine reine Vergeltungsmaßnahme für Assanges Enthüllungen über die Kriegsführung der Vereinigten Staaten. Eine Verurteilung würde einen gefährlichen Präzedenzfall schaffen für alle Journalistinnen und Journalisten, die geheime Informationen von öffentlichem Interesse publizieren. Ein britisches Gericht entscheidet ab dem 24. Februar darüber, ob Großbritannien dem Auslieferungsersuchen der USA nachkommen soll.

Die angeblichen Verbrechen Assanges fanden im Jahr 2010 statt, als die von ihm gegründete Enthüllungsplattform Wikileaks Dokumente an Medien wie Le Monde, The Guardian und The New York Times weiterleitete. Diese Dokumente, die Wikileaks von der Whistleblowerin Chelsea Manning erhalten hatte, enthielten 250.000 US-Botschaftsdepeschen und Tausende zumeist als geheim eingestufte interne Berichte des US-Militärs über Operationen im Irak und in Afghanistan. Durch die Veröffentlichung wurden zahlreiche Fälle von Folter, Entführungen und Verschleppungen aufgedeckt.

Mit dem Video „Collateral Murder“ enthüllte Wikileaks, dass am 12. Juli 2007 in Bagdad neben irakischen Zivilisten auch der Reuters-Reporter Namir Noor-Eldeen sowie sein Fahrer und Assistent Saeed Chmagh durch Schüsse getötet wurden, die aus einem Hubschrauber der US-Armee abgefeuert wurden.

Die Veröffentlichung dieser Dokumente war eindeutig von großen öffentlichem Interesse und keine Spionage. Die journalistischen Verdienste von Julian Assange sind unbestreitbar.
[ Der Text dieser Petition – IM ORIGINAL – ist natürlich noch viel, viel länger als hier wiedergegeben. Dies ist nur ein Kurzauszug. ]

.

DIESE WEITERE PETITION ( PETITION 5 ) ist eine Petition von "REPORTER OHNE GRENZEN selbst !! und dies ist DIE PETTION von der in diesem ROB YouTube-Video die Rede ist

https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=UrLPzyVUiuc

Und hier kann auch jeder andere DIESE WEITERE PETITION ( PETITION 5 ) unterschreiben: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/mitmachen/petitionen-protestmails/julian-assange-nicht-an-die-usa-ausliefern/
.

#188: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 19.02.2020, 02:21
    —
.
Für all diejenigen, die auch der englischen Sprache mächtig sind:
For all who are also able to understand and communicate in English :

AKTUELLSTE UPDATE ZU INFORMATION BEZÜGLICH ALLEN FÜR NÄCHSTE WOCHE WELTWEIT STATTFINDENDEN DEMONSTRATIONEN

GLOBALER PROTEST = GLOBAL PROTEST

"FREIHEIT FÜR JULIAN ASSANGE"
"FREEDOM FOR JULIAN ASSANGE"

Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


Für alle diesbezüglichen Einzelheiten :
For all details pertaining to all this :

Link gekürzt.

Unterzeichne die Petition ( PETITION 1 – initiierender Petent: Phillip Adams )
und teile diesen Link: http://chng.it/pNZDPkJdxx


Sign the Petition ( PETITION 1 – initiating Petitioner: Phillip Adams )
and share this Link
: http://chng.it/pNZDPkJdxx


.
Siehe auch = see too :

https://www.candles4assange.de/#petitions ----- insgesamt 11 Petitionen und viele Demos.
Text in DEUTSCH.

https://www.candles4assange.com/ ----- List of all events worldwide.
Text mainly in ENGLISH with some portions in GERMAN as well.


.
DESWEITEREN SIEHE AUCH DEN MEINERSEITIGEN HINWEIS @
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2203850#2203850 !!

.

Link gekürzt. vrolijke


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 27.02.2020, 03:23, insgesamt 2-mal bearbeitet

#189: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 20.02.2020, 06:32
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
Die lesenswertesten und wichtigsten Artikel in dieser Angelegenheit, eine Angelegenheit, die uns alle betrifft. !! :

.
Zitat:
.
[ QUELLE: https://www.deutschlandfunk.de/wikileaks-gruender-vor-gericht-es-wird-nicht-nur-ueber.724.de.html?dram:article_id=470584 ]

Deutschlandfunk

18.02.2020

Wikileaks-Gründer vor Gericht

Es wird nicht nur über Julian Assange verhandelt

Im Prozess gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange in Großbritannien geht es nicht nur um seine Auslieferung an die USA, wo er wegen Geheimnisverrats angeklagt werden soll. Seine Unterstützer und selbst der UNO-Sonderberichterstatter für Folter sehen darin eine Bewährungsprobe für freie Demokratien.

Von Friedbert Meurer und Christoph Sterz

[ FOTO: Weltweit setzen sich Mensche für Julian Assange ein und verurteilen das Vorgehen gegen ihn (dpa / picture alliance / Sputnik / Justin Griffiths-Williams) ]

„Collateral Murder“ heißt das Video, das vor knapp zehn Jahren um die Welt geht. Veröffentlicht hat es die Enthüllungsplattform Wikileaks. Es zeigt einen Einsatz der US-Armee im Irak. Zu sehen ist, wie mehrere Menschen getötet werden; und zu hören, wie US-amerikanische Soldaten ihre Opfer verhöhnen. Später stellt sich heraus, dass bei dem Angriff mehrere Zivilisten gestorben sind, darunter zwei Journalisten. Die USA kommen dadurch stark in die Kritik – und der Mann, der das Video veröffentlicht hat, hat auch heute noch mit den Folgen dieser und anderer Veröffentlichungen zu tun:

Julian Assange, Australier, Jahrgang 1971, schlohweißes Haar, abgebrochenes Physik-Studium, Hacker – und Gründer von Wikileaks. Ein Mann, der viele Geheimnisse enthüllt hat, egal wie vertraulich sie waren; vom Vorgehen der Scientology-Sekte über Kriegsverbrechen der USA, Lauschangriffe der US-amerikanischen Geheimdienste bis zu illegalen Hinrichtungen in Kenia.

„Wir wollen eine transparente Regierung, keine transparenten Menschen. Wir sagen auch nicht, dass das Außenministerium keine Geheimnisse haben sollte. Wir sagen vielmehr, dass, wenn es Leute im Außenministerium gibt, die meinen, dass dort etwas schief läuft, und es keine geeigneten Maßnahmen zur internen oder externen Aufklärung gibt, dass es einen Kanal braucht. Einen Kanal, um solche Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und wir sind dieser Kanal.“

Julian Assange sagt das 2011 dem Fernsehsender CBS News. []

[ ……… ]

.

BITTE DIESEN SEHR LANGEN ARTIKEL IM ORIGINAL WEITERLESEN.

.
Zitat:
.
M - Merkur.de - MITTWOCH, 19. FEBRUAR 2020

Aktualisiert: 18.02.20 14:52 Uhr [Mittel-Europäische-Zeit]

[ QUELLE: https://www.merkur.de/politik/julian-assange-wikileaks-usa-anhoerung-auslieferung-london-aerzte-lebensgefahr-twitter-zr-13545992.html ]

ANHÖRUNG AM 24. FEBRUAR

„Zu Tode gefoltert“? Ärzte in Sorge um Julian Assange - Aufregung um Twitter-Bann

vonFlorian Naumann

Die Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen brachte Julian Assange ins Visier der USA. Er ist in London in Haft; jetzt geht es um seine Zukunft und seine Gesundheit.

.

BITTE DAS GANZE IM ORIGINAL LESEN UND STUDIEREN.

.
Zitat:
.
Watson - FIXXPUNKT AG, Zürich, Schweiz

19.02.2020, 17:56 Uhr [Mittel-Europäische-Zeit]

[ QUELLE: https://www.watson.ch/schweiz/romandie/372867362-wikileaks-genf-unterstuetzt-humanitaeres-visum-fuer-julien-assange ]


Wikileaks: Genf unterstützt humanitäres Visum für Julien Assange

In Genf gibt es Bestrebungen, den Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julien Assange, mit einem humanitären Visum in die Schweiz zu holen. Der 48-Jährige befindet sich derzeit in einem Hochsicherheitsgefängnis in London, wo er nach Überzeugung von Experten unter psychologischer Folter leidet.
.

BITTE DIESEN SEHR DETAILLIERTEN ARTIKEL IM ORIGINAL WEITERLESEN.
.

#190: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 21.02.2020, 12:03
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


Was tun die Christlichen Kirchen in der ganzen Welt im Einsatz für Julian Assange um seine sofortige Freilassung zu erzielen? --- Absolut nichts! ---
Sein Schicksal und das Schicksal der Pressefreiheit weltweit interessiert sie nicht im geringsten!

What are the Christian Churches all over the world doing for Julian Assange in order to bring about his immediate release? --- Absolutely nothing! ---
The Christain Churches are all totally indifferent and unconcerned about his fate and the fate of press freedom worldwide!


Ich habe gründlich recherchiert – in Deutsch und in Englisch – und so sehe ich die Sache momentan.

Evangelische Kirche in aller Welt – tut bisher nichts für Julian Assange.
Katholische Kirche, "Weltkirche" – tut bisher nichts für Julian Assange.
Die Freikirchen in aller Welt – tun bisher nichts für Julian Assange.
Anglikanische Kirche (Großbritannien) – tut bisher nichts für Julian Assange.
Anglikanische Kirche (Australien) – tut bisher nichts für Julian Assange.
Uniting Church in Australia – tut bisher nichts für Julian Assange.
Hill Song Church (Australien) – tut bisher nichts für Julian Assange.
Horizon Church (Australien) – tut bisher nichts für Julian Assange.
Pentecostal Church / Protestant Christian movement – tut bisher nichts für Julian Assange.
Australian Christian Churches – tun bisher nichts für Julian Assange.
Assemblies of God (Australien) – tun bisher nichts für Julian Assange.
der "born again Christian" Scott Morrison (Australiens jetziger Premierminister) – tut bisher nichts für Julian Assange.


Ein Artikel von Moritz Müller

Zitat:
.
[Großbritanniens] Einstellung von Anglikanischer Kirche zu Julian Assange bleibt nebulös | Moritz Müller | 17.02.2020

https://www.youtube.com/watch?v=v2bNaJ9PE10

Länge: 11 Min. und 26 Sek.

Links und Quellennachweise in der Videobeschreibung:


[ Begleittext zu dem hier vorgestellten YouTube-Video von Moritz Müller : ]

1280 views • Feb 20, 2020

Im Dezember [2029] hatten die NachDenkSeiten in dem Artikel Offener Brief an den Erzbischof von Canterbury zum Thema Assange über eine Initiative der Journalistin Diana Johnstone berichtet. Nachfolgend findet sich die Korrespondenz zwischen dem Erzbischof von Canterbury bzw. seinem Korrespondenzbeauftragten (im Lambeth Palace) und uns. Wir wollten genug Zeit zum Antworten geben, aber nach der letzten Antwort aus Lambeth Palace scheint nun der Zeitpunkt für eine Veröffentlichung gekommen. Die Korrespondenz spricht eigentlich für sich selbst, und positiv zu sehen ist wohl, dass der Korrespondenzbeauftragte unseren Briefverkehr in den Akten aufbewahren will und ein späteres Eingreifen in diesem Fall nicht ausschließt. Zusammengestellt von Moritz Müller.
[…]

NachDenkSeiten – Die kritische Website
https://www.nachdenkseiten.de/?p=58551
Artikel veröffentlicht am: 17. Februar 2020 um 14:18
Autor: Moritz Müller (verantwortliche Redaktion)
Sprecherin: Ala Goldbrunner
Titelbild: Moritz Müller

Quellen/Links im Beitrag:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=56887
https://www.youtube.com/watch?v=88Kzf9ivQSQ
https://www.theguardian.com/media/2019/nov/25/julian-assanges-health-is-so-bad-he-could-die-in-prison-say-60-doctors
https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-about-wikileaks-founder-julian-assange
https://www.eventbrite.com/e/free-the-truth-london-feb-3-freethetruth-tickets-88746570381
https://www.eventbrite.com/e/press-freedom-and-the-case-of-julian-assange-tickets-89223874009

.

.


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 23.02.2020, 16:00, insgesamt einmal bearbeitet

#191: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 22.02.2020, 08:02
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


Was tun die Christlichen Kirchen in der ganzen Welt im Einsatz für Julian Assange um seine sofortige Freilassung zu erzielen? --- Absolut nichts! --- Sein Schicksal und das Schicksal der Pressefreiheit weltweit interessiert sie nicht im geringsten!

What are the Christian Churches all over the world doing for Julian Assange in order to bring about his immediate release? --- Absolutely nothing! --- The Christain Churches are all totally indifferent and unconcerned about his fate and the fate of press freedom worldwide!


Zitat:
.
ARD
Feb 21, 2020

#Dokumentation

WikiLeaks - Staatsfeind Julian Assange | Doku

https://www.youtube.com/watch?v=MQ8vlyAQ7cA
Länge: 43 Min. und 38 Sek.

Für die einen ein Revolutionär, für andere ein Dämon. Unsere #Dokumentation zeigt den Aufstieg und Fall des Julian Assange und geht der Frage nach, ob er Journalist oder Spion ist.
.

.

#192: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 22.02.2020, 23:10
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


ALLE WICHTIGEN RECHTSFRAGEN IM FALL VON JULIAN ASSANGE UND DEM AUSLIEFERUNGSANTRAG DER USA WERDEN HIER BEANTWORTET :

LTO - Legal Tribune Online @ https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/interview-auslieferung-julian-assange-grossbritannien-usa/ .
PERMALINK: https://www.lto.de/persistent/a_id/40383/ :


Zitat:
.
Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange

"Ich wage keine Prognose"

Interview von Tanja Podolski

[ Autor: https://www.lto.de/autoren/name/tanja-podolski/ ]

20.02.2020

[ FOTO: Ein mit der USA Flagge geknebelter Julian Assange.picture alliance / AP Photo]


Am Montag [ 24.02.2020 ] beginnt die Anhörung zum Auslieferungsverfahren gegen den Wikileaks-Gründer, der seit über neun Monaten in Haft sitzt und laut UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer psychologischer Folter ausgesetzt ist. Im Gespräch mit Wolfgang Kaleck über den anstehenden Prozess. [ Langes / Detailliertes Interview. ]

LTO: Herr Kaleck, am Montag beginnt das Anhörungsverfahren um die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange von Großbritannien in die USA. Können Sie den anstehenden Prozesses kurz skizzieren?


Wolfgang Kaleck: Vor dem Woolwich Crown Court, ein Strafgericht, welches dem Belmarsh-Gefängnis angegliedert ist, in dem Assange inhaftiert ist, wird darüber verhandelt, ob Großbritannien Julian Assange wegen der gegen ihn erhobenen Vorwürfe in die USA ausliefern kann. Dabei stellen sich eine Vielzahl von tatsächlichen Fragen, aber auch viele Rechtsfragen.

[ ……… ]


Wolfgang Kaleck ist Mitbegründer und Generalsekretär des European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) und ist in Berlin als Rechtsanwalt zugelassen.
.

PERMALINK: Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange: "Ich wage keine Prognose" . In: Legal Tribune Online, 20.02.2020 , https://www.lto.de/persistent/a_id/40383/ (abgerufen am: 22.02.2020 )
.

#193:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 23.02.2020, 12:59
    —
Zitat:
Am Montag beginnt in London die Anhörung im Verfahren gegen Assange. Hunderte Menschen demonstrierten in der Stadt heute gegen seine Auslieferung und für Pressefreiheit. Sie fürchten einen Präzedenzfall.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-demo-101.html

-----

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/Weltspiegel-Podcast-60-staatsfeind-julian-assange-wikileaks-100.html#
Weltspiegel-Podcast (60): WikiLeaks – Staatsfeind Julian Assange
23.02.20 | 27:05 Min.

#194:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 23.02.2020, 13:29
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Am Montag beginnt in London die Anhörung im Verfahren gegen Assange. Hunderte Menschen demonstrierten in der Stadt heute gegen seine Auslieferung und für Pressefreiheit. Sie fürchten einen Präzedenzfall.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-demo-101.html

-----

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/Weltspiegel-Podcast-60-staatsfeind-julian-assange-wikileaks-100.html#
Weltspiegel-Podcast (60): WikiLeaks – Staatsfeind Julian Assange
23.02.20 | 27:05 Min.

sehr sehr interessanter podcast mit einzelheiten mit hinweis auf Pfeil

Link gekürzt.

Link gekürzt. vrolijke

#195: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 23.02.2020, 16:07
    —
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!
Free Julian Assange before it is too late. Stop USA extradition!


.
QUELLE:
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/doku-assange-ueberwacher-102.html :


Zitat:
.
ARD - Das ErsteReportage und Dokumention
[ Das nur im Google-Index hierzu angegebene Datum ist: 20. Februar 2020 ]

[ Die Autorin, die / Der Autor, der diesen Text formuliert hat ist im ORIGINAL dieser Reportage leider nicht angegeben; darum kann ich auch hier darüber keine Angaben machen. ]


Sendungsübersicht

Julian Assange – Die Überwacher

Was für ein Unternehmen ist UC-Global?

UC-Global ist eine spanische Sicherheitsfirma mit Sitz in Jerez de la Frontera, Südspanien. Zu ihren Kunden gehörten Prominente wie der US-Milliardär und Trump-Unterstützer Sheldon Adelson oder der ehemalige Präsident von Ecuador, Rafael Correa. Die Firma bietet neben dem Personenschutz auch die Sicherung von Frachtschiffen oder Fabriken an. Geschäftsführer der Firma ist der ehemalige Elite-Soldat David Morales. Bekannt wurde das Unternehmen, weil es Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London beschützt und gleichzeitig überwacht hat.

Was war der Auftrag?

Das Unternehmen sollte anfangs vor allem für die Sicherheit von Julian Assange sowie der Botschaftsmitarbeiter sorgen. Später wurde die Firma von der ecuadorianischen Regierung auch damit beauftragt, Assange und seine Gäste zu überwachen. Dokumente, die NDR und WDR einsehen konnten, zeigen, dass von vielen Besuchern die Pässe sowie ihre Telefone und Laptops fotografiert, Passwörter und Textnachrichten abgeschrieben wurden. Darüber hinaus hat UC-Global Video- und Audioaufnahmen von Julian Assange und seinen Besuchern angefertigt. Von den Überwachungsmaßnahmen waren auch Berufsgeheimnisträger wie Ärzte, Anwälte, Abgeordnete und Journalisten betroffen.

Was wird dem Unternehmen vorgeworfen?

UC-Global-Geschäftsführer David Morales wird unter anderem vorgeworfen, mit seiner Firma umfangreiche Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen und das Recht auf Privatsphäre begangen zu haben. Gespräche mit Anwälten beispielsweise unterliegen einem besonderen Schutz, denn sie können der Vorbereitung der eigenen juristischen Verteidigung dienen. Darüber hinaus soll Morales Informationen, Fotos und Videoaufzeichnungen an die USA geliefert haben. Interne Mails sowie eidesstattliche Versicherungen ehemaliger UC-Global-Mitarbeiter legen das nahe. Morales selbst streitet diesen Vorwurf ab. Er sagt: Sein Unternehmen habe lediglich im Auftrag Ecuadors gehandelt.

Was sind die Konsequenzen?

Mittlerweile beschäftigt sich die spanische Justiz mit dem Fall. Sie ist wegen des Firmensitzes von UC-Global zuständig. Bereits im Herbst 2019 hatten spanische Ermittler Geschäftsräume des Unternehmens sowie Privathäuser durchsucht, Bargeld beschlagnahmt und den Geschäftsführer David Morales vorübergehend festgenommen. Vor dem Nationalen Gerichtshof in Spanien ist nun ein Verfahren gegen das Unternehmen und Morales anhängig. Ausgangspunkt der Ermittlungen war eine Strafanzeige von Julian Assange und seinen spanischen Anwälten. Da auch drei Journalisten des Norddeutschen Rundfunks betroffen waren, stellte im vergangenen Herbst der NDR ebenfalls Strafanzeige. UC-Global weist alle Vorwürfe einer illegalen Überwachung zurück. Es bezeichnet die Vorwürfe als konstruiert und beschuldigt Mitarbeiter von Wikileaks, selbst verdeckte Audioaufnahmen von Treffen innerhalb der Botschaft angefertigt zu haben.

Ist UC-Global noch immer für die Sicherheit in der Botschaft zuständig?

Im Sommer 2018 übernahm ein anderes Unternehmen die Absicherung der ecuadorianischen Botschaft in London: PromSecurity. Diese Firma wird von einem ehemaligen ecuadorianischen Geheimdienst-Oberst geführt. Auch gegen PromSecurity haben Julian Assanges Anwälte Strafanzeige gestellt. Denn auch hier steht der Verdacht im Raum, dass Gespräche mit Anwälten aufgezeichnet wurden. Im März 2019 wurde der Wikileaks-Chefredakteur Kristinn Hrafnsson von einer spanischen Gruppe kontaktiert. Sie habe kompromittierende Überwachungsvideos von Julian Assange. Entweder Wikileaks zahle drei Millionen Euro oder sie veröffentliche die Videos. Bei einem Treffen zeigten die Erpresser umfangreiche Dokumente und Videos, aus denen unter anderem hervorgegangen sein soll, dass PromSecurity Unterlagen von Assanges Anwalts Aitor Martinez mit dessen Verhandlungsstrategie für die Verteidigung von Julian Assange ausspioniert haben soll. Die spanische Polizei hat zwei der Erpresser festgenommen. Wikileaks Chefredakteur Kristinn Hrafnsson und Aitor Martinez haben Strafanzeige gestellt.
.

Siehe auch folgende diesbezügliche Reportage in englischer Sprache:
ABC-News (Australia) »Julian Assange and his Australian lawyers were secretly recorded in Ecuador's London embassy«
ABC Investigations
By Dylan Welch, Suzanne Dredge and Clare Blumer
( very comprehensive and detailed ! )
( mid- to late-February 2020; constantly updated; ABC investigations are ongoing ) @ https://www.abc.net.au/news/2020-02-23/surveillance-of-julian-assange-captured-lawyers-conversations/11985872

.

#196:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 25.02.2020, 03:14
    —
Zitat:
.....Nachdem die Plattform schwer belastendes Material über die USA veröffentlicht hatte, wurde Assange 2010 in Schweden Vergewaltigung vorgeworfen. Nun stellt sich heraus: Die Polizei hat diese Anschuldigungen manipuliert. Mittlerweile hat Schweden die Anklage fallengelassen; doch die britischen Behörden halten an ihrer Anklage fest. Kommt es zu einer Auslieferung an die USA drohen Julian Assange 175 Jahre Haft. Der Europarat fordert in seiner Resolution die sofortige Freilassung und ein Ende der Folter.....



https://kontrast.at/europarat-julian-assange-freilassung/?fbclid=IwAR2_S8LRcYsvtHeNxP629mX4HKyjhEG-iifXZ9RNxauL93PDq8ZF9YyRiZ0


Es waere zu wuenschen, dass es hier nicht bei einer blossen Resolution bleibt! Schliesslich verfügt die EU nach dem Austritt GBs ueber ein starkes Druckmittel, mit dem sie Boris Johnson und seine Regierung gefügig machen kann: Man kann GB unmissverständlich klarmachen, dass es ohne eine Freilassung von Assange kein Handelsabkommen gibt und man hat sogar freie Hand Strafzölle fuer britische Waren zu erheben, falls das notwendig werden sollte. Letztlich braucht GB das Abkommen sehr viel dringender als die EU. Ohne Handel zwischen GB und der EU gehen der EU ein paar Zehntel Prozent Wachstum verloren, waehrend die ritische Wirtschaft ganz unvermeidlich in eine tiefe und schmerzhafte Rezession stürzen wuerde.

Also: Nicht nur unverbindlich labern, sondern erst mal "die Instrumente zeigen", die zur Anwendung kommen koennen, falls die Briten nicht parieren und dann konsequent die Daumenschrauben anziehen. Smilie

Will Europa bei Fragen bezüglich der Menschenrechte glaubwürdig wirken, dann waere hier eine gute Gelegenheit das zu demonstrieren. Smilie

#197:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 25.02.2020, 17:37
    —
https://www.deutschlandfunkkultur.de/herta-daeubler-gmelin-ueber-den-fall-assange-es-wird-zeit.1008.de.html?dram:article_id=470919

Herta Däubler-Gmelin über den Fall „Assange“
„Es wird Zeit, dass die UN sich damit beschäftigen“


https://www.deutschlandfunk.de/heribert-prantl-zu-julian-assange-es-gilt-fuer-jemanden.694.de.html?dram:article_id=470922
Heribert Prantl zu Julian Assange
„Es gilt, für jemanden einzutreten, dem übelst mitgespielt wird“
Zitat:
„Es ist einfach pervers, dass nicht die Kriegsverbrecher verfolgt werden, sondern derjenige, der sie an die Öffentlichkeit gebracht hat“, sagte Heribert Prantl im Dlf
(...)
Heribert Prantl, Journalist der Süddeutschen Zeitung, äußerte Zweifel daran, dass die Objektivität und Neutralität des Londoner Gerichts gegeben sei. „Der politische Druck ist in diesem Fall so ungeheuer groß, dass ich nur hoffen kann, dass der Rechtsstaat das bringt, was wir von ihm erwarten“, sagte er im Dlf.




meine güte, jetzt wird sich aber überschlagen...


FREE Assange!

schon lange setzt sich vivienne westwood für assange ein. hätte ich money, würde ich westwwod tragen
lustiger wäre allerdings, prantl trüge westwood Sehr glücklich

https://www.spiegel.de/fotostrecke/vivienne-westwood-modeschau-in-mailand-fuer-julian-assange-fotostrecke-138480.html

#198: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 26.02.2020, 23:01
    —
.
Wilson hat folgendes geschrieben:

sehr sehr interessanter podcast mit einzelheiten mit hinweis auf Pfeil

Link gekürzt.

Link gekürzt. vrolijke

Dieser von "Wilson" zur Verfügung gestellte Link bedarf dringend eines Zeilenumbruchs !
.

#199: Re: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 26.02.2020, 23:36
    —
Martin Mitchell hat folgendes geschrieben:
.
Wilson hat folgendes geschrieben:

sehr sehr interessanter podcast mit einzelheiten mit hinweis auf Pfeil

Link gekürzt.

Link gekürzt. vrolijke

Dieser von "Wilson" zur Verfügung gestellte Link bedarf dringend eines Zeilenumbruchs !
.


Ich habe noch zusätzlich einen Link von Dir gekürzt.
Es wäre allerdings wesentlich einfacher solche Links zu bearbeiten, wenn sie nicht von andere Tags durchsetzt wären. (andere Schriftgröße. Andere Schriftfarbe usw usw). Böse

#200: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 27.02.2020, 03:37
    —
.
QUELLE: DW - DEUTSCHE WELLE @ https://www.dw.com/de/ausweg-f%C3%BCr-julian-assange-gesucht/a-52454641 :

Zitat:
.
PERMALINK: DW - DEUTSCHE WELLE @ https://p.dw.com/p/3Y5qb :

WIKILEAKS

Ausweg für Julian Assange gesucht

Datum: 20.02.2020
Autorin/Autor: Barbara Wesel (Paris)

Bald [ am Montag, 24.02.2020 ] startet in London das Auslieferungsverfahren gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange. Um eine Überstellung in die USA zu verhindern, kommt von seinen Anwälten ein überraschender Vorschlag. Von Barbara Wesel, Paris.

[ FOTO: UK, London - Julian Assange nach seiner Verhaftung am 11. April 2019 - © Reuters / S.Dawson ]

Es ist eine internationale Gruppe von Anwälten, die sich an der Verteidigung von Julian Assange beteiligen. Bevor am Montagmorgen [ 24.02.2020 ] das Auslieferungsverfahren vor einem Gericht im Londoner Stadtteil Woolwich beginnt, wollen sie noch einmal auf die Einzigartigkeit dieses Auslieferungsverfahrens hinweisen. "Die 175 Jahre Gefängnis, die die US-Justiz ihm androhen, sind eine unwürdige, unerträgliche Strafe", sagt der französische Verteidiger Eric Dupont-Moretti. Die Verfolgung von Assange sei nach jedem juristischen Maßstab ein politischer Prozess.


Poltisches Asyl in Frankreich?

Assange habe von 2007 bis 2010 in Frankreich gelebt, dort wohnten auch seine Ex-Frau und sein Sohn. Außerdem sei Wikileaks noch in Frankreich registriert - der Jurist versucht offensichtlich, einen Fall zu konstruieren, der eine Frankreichnähe des Australiers belegen soll. Abgesehen davon enthalte die Verfassung des Landes einen Absatz, wonach politisch verfolgten Menschen Asyl gewährt werden könne. "Wir halten die Situation für schwerwiegend genug, dass wir mit Präsident Macron darüber reden sollten", sagt Dupont-Moretti.

[ FOTO: Eric Dupont-Moretti - © Getti-Images/AFR/F.Guillot ]

[ ……… ]

[ ……… ]

Erst kürzlich waren dem UN-Beauftragten für Folter, Nils Melzer, bei Assange Symptome aufgefallen, die bei Folteropfern vorkommen. Anfang der Woche forderten 175 Ärzte im Fachmagazin "Lancet" die Entlassung des Wikileaks-Gründers, weil dessen Zustand keine weitere Inhaftierung erlaube [ Siehe @ https://www.dw.com/de/%C3%A4rzte-kritisieren-haft-von-wikileaks-gr%C3%BCnder-assange-als-folter/a-52412264 ].

Er habe Probleme, sich auszudrücken, fügt Dupont-Moretti hinzu, "er kann sich nicht verteidigen und die Unterlagen nicht analysieren". Das Verfahren gegen ihn sei nicht fair und außerdem gefährde es alle Journalisten in ihrer Freiheit, Informationen zu veröffentlichen.


Trump soll Assange Begnadigung angeboten haben

Der prominenteste unter Assanges Verteidigern ist Balthasar Garzon, ein früherer spanischer Richter, der dafür bekannt ist, dass er versucht hatte, den chilenischen Diktator Pinochet anhand internationalen Rechts anzuklagen. Der Spanier engagiert sich seit Jahren für den Wikileaks-Gründer und sagt, er habe in seiner Karriere "einen solchen Fall noch nicht erlebt, was die Menge der juristischen Verstöße gegen die Rechte eines Beschuldigten" angehe.

[ FOTO: »Verteidiger Garzon: "Einen solchen Fall habe ich noch nicht erlebt"« - © Getti-Images/AFR/F.Guillot ]

Garzon weist noch einmal auf eine mutmaßliche Verstrickung der spanischen Sicherheitsfirma hin, die Assange in der ecuadorianischen Botschaft während seines jahrelangen Asyls dort bewachen sollte. Dieses Unternehmen habe sich von der US-Regierung anwerben lassen, Assange zu bespitzeln. Aus dem inzwischen in Spanien anhängigen Verfahren würden die Details bekannt werden, wonach alle Besuche, auch von seinen Anwälten und die geführten Gespräche in der Botschaft an US-Stellen weitergereicht worden seien. Das bedeute in jedem Fall einen schweren Verstoß gegen das Recht von Assange auf Verteidigung.

[ Siehe @ https://www.dw.com/de/trump-soll-assange-begnadigung-angeboten-haben/a-52437623 : ] Garzon wiederholte auch die Behauptung, dass US-Präsident Donald Trump dem Australier Assange eine Begnadigung angeboten habe, wenn Assange damit aufhören würde, russische Hacker für die Veröffentlichung von privaten E-Mails der einstigen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verantwortlich zu machen. Das Weiße Haus hat dies zurückgewiesen. Der spanische Anwalt erklärt dagegen, am kommenden Dienstag werde seine Londoner Verteidigerin Jennifer Robinson vor dem dortigen Gericht Beweise dafür vorlegen.


Der Vater kämpft unermüdlich

[ ……… ]

[ ……… ]

[ FOTO: »Assange-Vater Shipton: "Das wird ein Schauprozess"« - © Getti-Images/AFR/F.Guillot ]

Er habe seinen Sohn in der vorigen Woche sehen können und wolle ihn auch in den nächsten Tagen wieder besuchen, fügt der Vater hinzu. Seit eine Gruppe von Häftlingen im Belmarsh-Gefägnis sich für ihn eingesetzt hätte, sei er in die Abteilung für ältere Häftlinge verlegt worden und sein Zustand habe sich gebessert.

"Ich frage immer wieder, warum er nicht entlassen werden kann. Die Königin, die ein Gnadenrecht hat, habe durch ihre Beamten antworten lassen, der Fall sei eine politische Angelegenheit. Wenn es aber ein politischer Fall ist, dann folgt daraus auch, dass Julian nach britischem Recht nicht ausgeliefert werden darf", sagt John Shipton. Er hat offenbar schon auf allen Wegen versucht, seinen Sohn aus dem Gefängnis zu holen.

Ob die britischen Behörden jetzt Nachsicht zeigen, ist unsicher. Denn das Verfahren wird sich hinziehen. In der nächsten Woche [ Montag, Dienstag und Mittwoch: 24., 25. und 26. Februar ] werden zunächst in einer ersten Runde die Argumente der Staatsanwaltschaft und der Verteidiger ausgetauscht. Dann wird das Verfahren bis Mai unterbrochen, um der Verteidigung mehr Zeit zu geben, weil die Anwälte bisher wenig Gelegenheit hatten, ihren Mandanten zu treffen. Ein Urteil wird erst im Mai erwartet. Entscheidet die erste Instanz, ihn ausliefern zu lassen, ist zu erwarten, dass die Assange-Anwälte Berufung einlegen und bis zum Obersten Gerichtshof gehen.


.
» Menschenrechtler weiter besorgt um Julian Assange
Nach jahrelanger Isolation zeige der Wikileaks-Gründer Julian Assange deutliche Zeichen psychischer Folter, sagt der UN-Berichterstatter Nils Melzer. Im Februar soll über seine Auslieferung in die USA entschieden werden. (19.12.2019) [ Siehe @ https://www.dw.com/de/menschenrechtler-weiter-besorgt-um-julian-assange/a-51742516 ]

» Breiter Appell für Freilassung von Wikileaks-Gründer Assange
Mehr als 130 Persönlichkeiten aus deutscher Politik und Kultur rufen Großbritannien auf, den Wikileaks-Gründer Julian Assange freizulassen. Zur Begründung verweisen sie auf seinen kritischen Gesundheitszustand. (06.02.2020) [ Siehe @ https://www.dw.com/de/breiter-appell-f%C3%BCr-freilassung-von-wikileaks-gr%C3%BCnder-assange/a-52274494 ]
.

Für weitere Empfehlungen von Deutsche Welle, siehe das ORIGINAL @ https://www.dw.com/de/ausweg-f%C3%BCr-julian-assange-gesucht/a-52454641 ( dort bis zum Ende der Seite runterscrollen ).
.

#201: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 27.02.2020, 21:48
    —
.
Obwohl ich selbst kein Fan von Donald Trump bin, muß ich dies trotzdem teilen:
Even though I myself am not a fan of Donald Trump, I must share this:

( am 25.02.2020 ) Jemand schrieb in einem anderen Diskussionsforum das Folgende:

Zitat:
.
Man stelle sich das vor, Donald Trump würde Julian Assange begnadigen. Was wäre das für ein innenpolitischer Gewinn für ihn vor der Wiederwahl. Die Verbrechen, die andere im Nahen Osten zuvor begangen haben, kann man nur seinen Vorgängern anlasten. Das wäre ein Affront den früheren US-Eliten gegenüber und er würde mit der Begnadigung politisch nur gewinnen.
Hoffen wir also für Julian Assange das Beste, dass dieses widerliche Anklagverfahren eingestellt wird und er frei kommt!

.

( on 25.02.2020 ) Somebody wrote in another discussion forum the following:
Zitat:
.
Imagine, Donald Trump would now actually formally and unconditionally pardon Julian Assange. Changing tack and playing the Trump Card would place him at a huge advantage in respect of domestic politics and his reelection in November. He most certainly cannot be held responsible for the crimes committed by others (Americans), in the Middle East in years past, under his predecessors. Such a move – to unconditionally pardon Julian Assange – on the part of Donald Trump, would be an affront to the former political elite in North America; he could only win by issuing such a pardon.
Let us hope for the best for Julian Assange, and that this disgraceful and spiteful political witch hunt which he – the journalist Julian Assange – has been and continues to be subjected to will cease forthwith and that he will be released without further ado!

.

.

#202:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 28.02.2020, 00:52
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
[...)
sehr sehr interessanter podcast mit einzelheiten mit hinweis auf Pfeil

Link gekürzt.

Link gekürzt. vrolijke

Danke, habe mir das mit hoher Aufmerksamkeit angeschaut.

Auch der Folgebeitrag ist sehr informativ.

Assanges Hauptverteidiger Baltasar Garzon wurde als engagierter Richter (organ. politische Kriminalität in Spanien, Pinochet- und Franco-Hintermänner...) von der spanischen Justiz unter fadenscheiniger Begründung kaltgestellt und eröffnete daraufhin ein Anwaltsbüro. Schon ein Skandal für sich. Er übernahm Assanges Verteidigung kostenlos.

Sein erstes Ziel damals: Keine Auslieferung Assanges an die USA, die Kausa Schweden war für ihn erst mal zweitrangig.

Warum er so dachte, ergibt sich aus damaligen Äußerungen prominenter Politiker sowie den Hetzreden in den Medien (hier speziell "Fox"):

Staatsanwalt Holder sprach 2010 von der "Gefährdung der nationalen Sicherheit der USA" durch Assange. Hillary Clinton setzte noch eins drauf, indem sie von einem "Angriff auf die internationale Gemeinschaft" fabulierte.

Beide lieferten dem Fox-Sender damit eine Steilvorlage, denn dort meinte dann ein gewisser Bob Beckel, er sei zwar gegen die Todesstrafe (haha), aber diesem "Hurensohn" solle man dann doch "illegal eine Kugel in den Kopf schießen". (im Beitrag ab 19:20) Ein "Disskussionsteilnehmer" goutierte das mit "peng-peng"-Geste.

#203: Re: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 28.02.2020, 01:47
    —
Martin Mitchell hat folgendes geschrieben:
.
Obwohl ich selbst kein Fan von Donald Trump bin, muß ich dies trotzdem teilen:
Even though I myself am not a fan of Donald Trump, I must share this:

( am 25.02.2020 ) Jemand schrieb in einem anderen Diskussionsforum das Folgende:

Zitat:
.
Man stelle sich das vor, Donald Trump würde Julian Assange begnadigen. Was wäre das für ein innenpolitischer Gewinn für ihn vor der Wiederwahl. Die Verbrechen, die andere im Nahen Osten zuvor begangen haben, kann man nur seinen Vorgängern anlasten. Das wäre ein Affront den früheren US-Eliten gegenüber und er würde mit der Begnadigung politisch nur gewinnen.
Hoffen wir also für Julian Assange das Beste, dass dieses widerliche Anklagverfahren eingestellt wird und er frei kommt!

.

( on 25.02.2020 ) Somebody wrote in another discussion forum the following:
Zitat:
.
Imagine, Donald Trump would now actually formally and unconditionally pardon Julian Assange. Changing tack and playing the Trump Card would place him at a huge advantage in respect of domestic politics and his reelection in November. He most certainly cannot be held responsible for the crimes committed by others (Americans), in the Middle East in years past, under his predecessors. Such a move – to unconditionally pardon Julian Assange – on the part of Donald Trump, would be an affront to the former political elite in North America; he could only win by issuing such a pardon.
Let us hope for the best for Julian Assange, and that this disgraceful and spiteful political witch hunt which he – the journalist Julian Assange – has been and continues to be subjected to will cease forthwith and that he will be released without further ado!

.

.


Ich glaube nicht, dass das funktionieren wuerde.

Fuer die Leute, die Trump wählen, ist Assange nichts weiter als ein elender Verraeter an den USA. Die waeren sehr befremdet, wenn Trump den begnadigen wuerde oder doch zumindest so irritiert, dass sie es sich möglicherweise überlegen wuerden Trump nochmal zu waehlen.

Die Leute, die gegen eine Bestrafung Assange sind, wuerden nie im Leben Trump wählen, auch wenn der auf seine Begnadigung noch Chelsea Manning obendrauf packen wuerde.

Wenn Trump den Assange aus einer Drohne heraus abknallen lassen wuerde, dann wuerde dies seiner Basis wohl eher gefallen und es wuerde auch mehr seinem Naturell entsprechen.

#204:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 28.02.2020, 10:27
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
[...)
sehr sehr interessanter podcast mit einzelheiten mit hinweis auf Pfeil

Link gekürzt.

Link gekürzt. vrolijke

Danke, habe mir das mit hoher Aufmerksamkeit angeschaut.

Auch der Folgebeitrag ist sehr informativ.

Assanges Hauptverteidiger Baltasar Garzon wurde als engagierter Richter (organ. politische Kriminalität in Spanien, Pinochet- und Franco-Hintermänner...) von der spanischen Justiz unter fadenscheiniger Begründung kaltgestellt und eröffnete daraufhin ein Anwaltsbüro. Schon ein Skandal für sich. Er übernahm Assanges Verteidigung kostenlos.

Sein erstes Ziel damals: Keine Auslieferung Assanges an die USA, die Kausa Schweden war für ihn erst mal zweitrangig.

Warum er so dachte, ergibt sich aus damaligen Äußerungen prominenter Politiker sowie den Hetzreden in den Medien (hier speziell "Fox"):

Staatsanwalt Holder sprach 2010 von der "Gefährdung der nationalen Sicherheit der USA" durch Assange. Hillary Clinton setzte noch eins drauf, indem sie von einem "Angriff auf die internationale Gemeinschaft" fabulierte.

Beide lieferten dem Fox-Sender damit eine Steilvorlage, denn dort meinte dann ein gewisser Bob Beckel, er sei zwar gegen die Todesstrafe (haha), aber diesem "Hurensohn" solle man dann doch "illegal eine Kugel in den Kopf schießen". (im Beitrag ab 19:20) Ein "Disskussionsteilnehmer" goutierte das mit "peng-peng"-Geste.


danke auch, den beitrag schaue ich gerade.

hier der link zu den wikileaks- veröffentlichungen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Veröffentlichungen_von_WikiLeaks
von loveparade über Toll-Collect-Verträge bis The Guantánamo Files


und daraus zu den veröffentlichten depeschen US-amerikanischer Botschaften von 2010:
https://de.wikipedia.org/wiki/Veröffentlichung_von_Depeschen_US-amerikanischer_Botschaften_durch_Wikileaks#cite_note-108
bsp:
Zitat:
Libyen
Libyens ehemaliges Staatsoberhaupt Muammar al-Gaddafi wird als „Meister-Intrigant“ und „Hypochonder“ beschrieben.[61] Dabei ist Gaddafi eine „sprunghafte und exzentrische Figur, die unter schwerwiegenden Zwängen leidet, den Flamenco-Tanz sowie Pferderennen liebt, sich von Marotten leiten lässt und Freunde wie Feinde gleichermaßen aus der Fassung zu bringen pflegt“.[61]

hier liegen ernst und witz beieinander, würde ich sagen


und ein link aus den quellen:
http://www.cuba.cu/gobierno/reflexiones/2010/ale/f141210a.html
fidel c. reflektiert, aber ziemlich kurz. von 2010, liest sich hochaktuell.

#205:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 29.02.2020, 16:06
    —
zu den depeschen noch was (aus den Jahren 2003 bis Februar 2010. )
Die UNO:

Zitat:
Nach den Dokumenten haben die USA ihre Diplomaten angewiesen, diplomatische Vertreter anderer Länder auszuspähen. Mitarbeiter des US-Außenministeriums seien aufgefordert worden, Informationen über hochrangige Vertreter zahlreicher Länder zu sammeln. Die Anweisungen wurden demnach an Botschaften in Afrika, im Nahen Osten, in Osteuropa, in Lateinamerika sowie an die US-Vertretung bei den Vereinten Nationen gesandt.

Im Namen von US-Außenministerin Hillary Clinton sei im Juli vergangenen Jahres unter anderem eine Anordnung an mehr als 30 US-Botschaften und Konsulate verschickt worden, berichtete der britische "Guardian". Darin seien die Diplomaten aufgefordert worden, technische Informationen über die Kommunikationssysteme von hochrangigen UN-Vertretern zu sammeln, darunter auch Passwörter für Verschlüsselungen. Auch über UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sollten demnach Informationen gesammelt werden.

Der "Spiegel" führte aus, dass die US-Diplomaten von Diplomaten anderer Länder bei der UNO persönliche Kreditkarteninformationen, Vielflieger-Kundennummern sowie E-Mail- und Telefonverzeichnisse sammeln sollten. Auch Auskünfte über die Absichten von Ban und seinem Sekretariat zu dem Themen wie dem Iran seien "Teil der ausführlichen Wunschliste aus dem US-Außenministerium".



https://web.archive.org/web/20101130215955/http://www.rp-online.de/politik/ausland/Pakt-gegen-den-Iran-Spionage-gegen-die-UNO_aid_936192.html


ganz aktuell auf der berlinale:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hillary-clinton-in-der-doku-hillary-wenn-frauen-macht-haben.1008.de.html?dram:article_id=471025

Zitat:
Aus 1700 Stunden Filmmaterial ist die Doku-Serie „Hillary“ entstanden. Die frühere Präsidentschaftskandidatin Clinton nutzt darin die Gelegenheit, eine persönliche Seite zu zeigen und ihr Image zurechtzurücken, sagt Kritikerin Nana Brink.

#206: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 01.03.2020, 21:34
    —
.
Schilderung des Geschehens im Gerichtssaal im Auslieferungsprozess von Julian Assange in London (Februar 2020).

QUELLE: https://www.change.org/p/verhindert-die-auslieferung-von-julian-assange-an-die-usa/u/25810727 :

Zitat:
.
Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!

PETITION UPDATE

[ bezüglich PETITION 2:
http://chng.it/5GPSst4KSR (Pentent: der Deutsche Thilo Hahn);
bis zu diesem Zeitpunkt 406200 Unterschriften. ]


Dritter Tag des Auslieferungsprozesses von Julian Assange im Gebäude des Woolwich Crown Court.

AUFSTAND AM WOOLWICH COURT
27. FEBRUAR 2020


Thilo Hahn
PF, Germany

Bericht von Monika Karbowska (übersetzt aus dem Französischen mit DEEPL [ hier gemeint ist https://www.deepl.com/en/translator Computer-Übersetzungsprogramm DEEPL ])

[ Die gesamte Gerichtsverhandlung in London findet natürlich in englischer Sprache statt! ]

[ Dieser deutsche Text wurde, in den Grenzen dessen was zur Verfügung steht, von MM, korrektur gelesen und wo notwendig dementsprechend verbessert. Die Formatierung und das Setzen von Satzzeichen wurde ebenso, wo seines Ermessens nach für notwendig emfunden, von MM überarbeitet. Mehrfachwiederholungen in gleichlautendem Wortsatz in dem hier vom Französischen ins Deutsche übersetzen Text wurden von MM völlig gestrichen, bzw. ausgelassen. ]

Mittwoch, 26. Februar 2020. Dritter Tag des Auslieferungsprozesses von Julian Assange im Gebäude des Woolwich Crown Court [das betreffende Londoner Gerichtsgebäude].

Drei Tage intensiver Kämpfe, Gewalt und Emotionen.

Am ersten Tag [Mo. 24.02.2020]: Lesung der Anklageschrift. Darauffolgend Edward Fitzgeralds Plädoyer und seine Präsentation der Geschichte der Tatsachen für seinen Mandanten Julian Assange.

In der öffentlichen Galerie konnten [wegen Platzmangel in diesem kleinen Gerichtssaal!] [Woolwich Crown Court] nur 18 Personen ihre Plätze einnehmen.

Der Lärm der "Gelben Westen" [Demonstranten] dringt von draußen in den Gerichtssaal ein, gedämpft, aber präsent. Dutzende Journalisten nehmen einen Platz in der Halle und im Nebengebäude des Innenhofs des Gerichtgebäudes ein. Julian Assange erscheint schließlich in Person – aus unterirdischen Gängen herbeieskortiert und von Wachleuten umgeben und in einen sich im Gerichtssaal befindenden Glaskasten plaziert – und wir können ihn mehrere Stunden lang sehen, obwohl er persönlich im Gerichtssaal nicht sprechen darf und schwach und traurig aussieht.

Am nächsten Tag [Di. 25.02.2020] nehmen wir an Mark Summers Plädoyer für die Verteidigung teil, das den Fall der Staatsanwaltschaft [dh. des Auslieferungsantragstellers - der USA] widerlegt. (Das Anwaltsteam der USA setzt sich zusammen aus James Lewis, Clair Dobbin und Joel Smith; alle drei natürlich britische Juristen.)

[Di. 25.02.2020] Julian Assange ist sichtlich viel schwächer; er beobachtet die Ereignisse regungslos und niedergeschlagen.

Mittwoch, 26. Februar 2020, Edward Fitzgerald für Julian Assange präsentiert die Argumente, die die Auslieferung ungültig machen, da der bilaterale Auslieferungsvertrag zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten von 2003 die Auslieferung aus politischen Gründen verbietet.

Die Atmosphäre ist angespannt, alle sind müde. Julian Assange ist am schlimmsten dran. Er bemüht sich sehr, auf der Anklagebank aufrecht zu sitzen, sein Teint ist sehr blass und nachmittags ist er wütend. Sein Leiden ist spürbar, wir können es trotz seinem Eingekerchertsein in diesem Glasskasten und 20 Meter Entfernung fühlen. Der Ausdruck auf seinem Gesicht ist gefroren, er ist niedergeschlagen. Wir sind fünf Frauen, die links neben der Publikumsbox zusammensitzen. Wir ermutigen ihn mit unseren Blicken und unserem Verstand, wobei uns jede Geste nach den Regeln des Gerichts verboten ist.

Um 15 Uhr [am Mittwoch, den 26. Februar 2020] passiert das Außergewöhnliche: Während der Staatsanwalt, James Lewis (für die USA), durch ein verlorenes Dokument in seinem Fortfahren stockt, steht Julian Assange im Glaskasten auf und erhebt seine Stimme; er protestiert. Er ist fassungslos, er hat die Regeln gebrochen, er rebelliert, er besteht darauf gehört zu werden. Die Richterin Vanessa Baraitser unterbricht ihn und sagt zu ihm: "Was Sie verlangen, ist nicht üblich, Sie müssen durch Ihren Anwalt sprechen." Aber Julian Assange spricht erschöpft weiter und seine Stimme ist nach so vielen Monaten des Schweigens gedämpft. Die Anwälte geraten in Panik. Gareth Peirce (der dritte Anwalt im Verteidigungsteam) geht auf Julian zu, unterbricht ihn aber nicht. Die anderen wundern sich. Die Richterin unterbricht Julian Assange ein zweites Mal; er aber besteht ein drittes Mal darauf weiter gehört zu werden. Er spricht ein paar Minuten; wir sehen ihn Gesten der Verzweiflung und des Ärgers zu machen.
Die Leute in der ersten Reihe hören ein wenig, während wir in der Publikumsbox normalerweise nur hören, was über das Mikrofonsystem gesagt und übertragen wird. Auf engstem Raum stehen die 18 Anwesenden auf, mit Emotionen gestikulierend. Während des Hin und Hers haben wir rekonstruiert, was Julian Assange geäussert hat: Er beklagt sich über seinen Zustand, dass er auf jeder Seite von einem Wachmann umgeben ist (ich denke, es war hauptsächlich der Wachmann von der privaten Sicherheitsfirma Mityes, der ihm feindlich gesinnt ist, mehr als der Wachmann aus dem Belmarsh-Gefängnis; der saß am anderen Ende der Anklagebank).
Julian Assange sagt, er ist erschöpft und kann sich nicht konzentrieren ... Wir wissen, dass es schlimmer ist. Er steht kurz vor dem Zusammenbruch. Richterin Vanessa Baraitser weiß das, weil sie ihn von vorne sieht. In der Konfiguration des Gerichtssaals befinden sich seine Anwälte von ihm abgewandt. Die Wache aus dem Belmarsh-Gefängnis jedoch sitzt mit ihm und direkt neben ihm im Glaskasten auf der Anklagebank.

Richterin Baraitser ist schlußendlich beeindruckt von der Revolte des Gefangenen und setzt die Anhörung aus. Julian Assange wird von den Wachmännern aus dem Glaskasten genommen und verschwindet mit ihnen in unterirdischen Gängen. Julians Anwälte, Edward Fitzgerald, Mark Summers and Gareth Pierce gehen in den Korridor, um sich zu beraten. Die Reporter und Staatsanwälte sind aufgeregt und erstaunt. In unserer Kabine rennt unsere verängstigte Wache weg, um Anweisungen zu erhalten, die nicht eintreffen. Wir sind alleine und haben endlich das Recht, für die Pause im Gerichtssaal zu bleiben; wir reden und wir agitieren. Als die Richterin Vanessa Baraitser fünf Minuten später in den Gerichtssaal zurückkehrt und ihren Platz einnimmt, wird Julian Assange auf unterirdische Weise wieder zurück in den Glaskasten gebracht, weigert sich jedoch, sich zu setzen. Er steht vor dem Gericht und der gesamten im Gerichtssaal versammelten Audienz und hört seinem Anwalt Edward Fitzgerald zu, der die Richterin bittet, den Rest der Anhörung auf morgen zu verschieben, "damit er sich hier innerhalb der Mauern des Gerichts mit seinem Mandanten beraten kann".

Dann passiert das zweite Außergewöhnliche: Richterin Vanessa Baraitser schlägt vor, „einen Antrag auf Kaution“ zu „stellen“!

Wir kämpfen seit 9 Monaten, sicherlich nicht um Kaution, sondern um vollständige Freilassung, aber meiner Meinung nach ist dieser Vorschlag endlich eine Tür, die sich öffnet! – Die Idee, dass Julian Assange seine Freiheit und seinen Zugang zu der Pflege, die er benötigt, wiedererlangen könnte, leitet unser Handeln seit 6 Monaten. – Wikijustice hat 4 Anträge auf gebrauchsfertige Freilassung gestellt, und jetzt urteilt die harte Richterin selbst, dass es besser wäre, wenn der politisch Gefangene aus England während des Prozesses nicht vor ihr infolge der höchstwahrscheinlich erlittenen Misshandlung und Folter sterben werde, aber dass er sein Leben retten und behandelt werden könne. – Ich möchte an dieses Wunder glauben, an diese Wende!

Leitender Verteidigungsanwalt Edward Fitzgerald übernimmt dann die Führung und zum ersten Mal seit dem Prozess nähert er sich dem Glaskasten wo Julian Assange eingekerchert steht und fragt ihn etwas Süßes. Wahrscheinlich bittet er ihn um eine formelle Vereinbarung, um diesen Antrag zu stellen, da er der Richterin, die geduldig auf eine Antwort zu ihrem Vorschlag wartet, dann auch antwortet. Er entschuldigt sich auch "mit allem Respekt" bei dem Staatsanwalt, James Lewis, dessen Rede durch das Aufbegehren des Gefangenen unterbrochen wurde.

Richterin Vanessa Baraitser beschloss jedoch, den Staatsanwalt (James Lewis) seine Abschlussrede vor Gericht im Auslieferungsverfahren im Fall Julian Assange beenden zu lassen. Dies dauert eine weitere Stunde. Niemand hört mehr auf den Staatsanwalt (James Lewis). In unserer Kabine sind alle aufgeregt und verfluchen ihn laut. Julian Assange schläft fast ein und umklammert die Bankakte [ Was ist „Bankakte“?MM ]. In unserer Nähe schlafen auch andere Anwesende im Gerichtssaal. Der Staatsanwalt (James Lewis) muss das Gefühl haben, dass jeder darauf wartet, dass er fertig wird und wir gehen können. Wir sind alle von dieser wunderbaren Nachricht einer möglichen Veröffentlichung geprägt. Die politische Wirkung der Anklage wegen „Verschwörung mit Chelsea Manning“, „Komputereingriff“ und „Diebstahl von Verschlusssachen in einer Besprechung“ ist verschwunden. Die amerikanische Staatsanwaltschaft und ihre Komplizen auf britischem Boden stießen auf einen Aufstand. Ich sagte zu einem meiner Kollegen im Publikum: "Dieses Land braucht eine kleine Revolution." Sie antwortet "nur eine kleine?".

Der Aufstand war kurz, aber intensiv, aber seine Auswirkungen müssen ausgenutzt werden, und wir gehen davon aus, dass die Anwälte von Assange den Antrag auf Freilassung morgen [Do. 27.02.2020] um 9.30 Uhr einreichen werden, wie die Richterin sie dazu aufgefordert hat.

.

.


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 03.03.2020, 02:28, insgesamt 2-mal bearbeitet

#207:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 01.03.2020, 22:35
    —
liest sich nicht gerade positiv

https://www.spiegel.de/politik/ausland/prozess-gegen-julian-assange-alles-deutet-auf-einen-reinen-schauprozess-hin-a-5ab91355-e834-4acc-9a7c-7adb18ab126b

Zitat:
SPIEGEL: Die Verhandlung wird von einer einzelnen Richterin geleitet, die am Ende das Urteil fällt. Welchen Eindruck haben Sie von ihr?

Dagdelen: Allein am letzten Vormittag der ersten Anhörungsrunde hat sie die Verteidigung 17-mal unterbrochen, die US-Seite dagegen nur einmal. Zu Beginn des zweiten Verhandlungstages trugen die Anwälte von Assange vor, dass ihr Mandant von Montag auf Dienstag elfmal gefesselt und in fünf verschiedene Zellen gesteckt worden sei, dass man ihn zweimal nackt einer Leibesvisitation unterzogen habe und er private Notizen abgeben musste.

Die Richterin sagte daraufhin, dass sie da nichts tun könne und die Verteidiger sich an die Gefängnisleitung wenden müssten. Auf die Bitte von Assange, bei seinen Anwälten sitzen zu können, signalisierte die US-Seite Zustimmung und wies auf die Entscheidungsmacht der Richterin hin. Sie vertagte jedoch das Thema mit dem Hinweis, sie habe nicht die Autorität, darüber zu entscheiden. Tags darauf lehnte sie dann den Antrag ab und führte Sicherheitsgründe an.

#208:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.03.2020, 00:17
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
liest sich nicht gerade positiv

https://www.spiegel.de/politik/ausland/prozess-gegen-julian-assange-alles-deutet-auf-einen-reinen-schauprozess-hin-a-5ab91355-e834-4acc-9a7c-7adb18ab126b

Zitat:
SPIEGEL: Die Verhandlung wird von einer einzelnen Richterin geleitet, die am Ende das Urteil fällt. Welchen Eindruck haben Sie von ihr?

Dagdelen: Allein am letzten Vormittag der ersten Anhörungsrunde hat sie die Verteidigung 17-mal unterbrochen, die US-Seite dagegen nur einmal. Zu Beginn des zweiten Verhandlungstages trugen die Anwälte von Assange vor, dass ihr Mandant von Montag auf Dienstag elfmal gefesselt und in fünf verschiedene Zellen gesteckt worden sei, dass man ihn zweimal nackt einer Leibesvisitation unterzogen habe und er private Notizen abgeben musste.

Die Richterin sagte daraufhin, dass sie da nichts tun könne und die Verteidiger sich an die Gefängnisleitung wenden müssten. Auf die Bitte von Assange, bei seinen Anwälten sitzen zu können, signalisierte die US-Seite Zustimmung und wies auf die Entscheidungsmacht der Richterin hin. Sie vertagte jedoch das Thema mit dem Hinweis, sie habe nicht die Autorität, darüber zu entscheiden. Tags darauf lehnte sie dann den Antrag ab und führte Sicherheitsgründe an.


Natuerlich hat die Frau die Autorität zu entscheiden, wer im Gerichtssaal neben wem sitzen kann. Das war 'ne faule Ausrede. Ich glaube der Frau fehlt es einfach an Rückgrat und deshalb gehorcht die politischen Vorgaben, obwohl sie das als Richterin ausdruecklich nicht muss, zumindest nicht in einem Rechtsstaat mit Gewaltenteilung. Ob Little Britain noch ein solcher genannt werden kann darf man inzwischen durchaus bezweifeln.

#209: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 04.03.2020, 06:10
    —
.
WICHTIGE JURISTISCHE ASPEKTE UND HINWEISE:

In dem Auslieferungsantrag der USA an Großbritannien im Fall von Julian Assange – »USA -gegen- JULIAN ASSANGE / GOVERNMENT OF THE UNITED STATES OF AMERICA -v- JULIAN ASSANGE« – sind die britischen Anwälte James Lewis, Clair Dobbin und Joel Smith weder „Kronanwalt“/„Kronanwälte“, noch „Staatsanwalt“/„Staatsanwälte“ (wie die deutschsprachigen Medien sie vielfach nennen). Aus Sicht des Rechtssystems Großbritanniens sind sie, m.E., einfach nur „Anwalt“/„Anwälte“ = "Lawyer"/"Lawyers" „die die Interessen der Regierung der USA vertreten“. Die USA ist ihrMandant:Großmacht-Antragsteller in diesem Auslieferungsverfahren“, „in einem englischen Gericht“!

ANKLAGESCHRIFT = INDICTMENT
»UNITED STATES OF AMERIKA -v- JULIAN PAUL ASSANGE«
@ https://en.wikipedia.org/wiki/File:Julian_Paul_Assange_Indictment_of_6_March_2018.pdf (insgesamt 7 Seiten in Englisch = a total of 7 pages in English)

OPENING SUMMARY OF THE DEFENCE CASE (a total of 28 pages in English).
ZUSAMMENFASSUNG DER VERTEIDIGUNG VON JULIAN ASSANGE (insgesamt 28 Seiten in Englisch): https://dontextraditeassange.com/JA_Defence_Opening.pdf

Anwälte für Julian Assange – "Defence Lawyer" / "Defence Lawyers" = das Verteidigungsteam – sind, u.a., Edward Fitzgerald QC, Mark Summers QC, Florence Iveson, Gareth Peirce (older female = ältere weibliche Menschenrechtsanwältin: Jg. 1940), Jennifer Robinson (younger female; Australian human rights lawyer and barrister with Doughty Street Chambers in London = jüngere weibliche Menschenrechtsanwältin: Jg. 1981).

.

#210: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 05.03.2020, 05:31
    —
.
Einige der wichtigsten informellen / inoffiziellen Gerichtsberichte im Fall des Auslieferungsverfahrens von Julian Assange, seitens ehrenamtlichen Gerichtsbeobachtern (private Veröffentlichungen entweder in Deutsch oder in Englisch) :
Some of the most important informal / inofficial court proceedings assessment reports in the matter of the extradition hearing of Julian Assange, from dedicated observers inside the court room (published privately either in German or in English) :


Kein Schaden durch Wikileaks
Posted on 26/02/2020 by Mathias Broeckers / 11 Comments
https://www.broeckers.com/2020/02/26/kein-schaden-durch-wikileaks/ (alles in deutscher Sprache = solely in German)

Craig Murray’s reports:

Craig Murray - Historian, Former Ambassador, Human Rights Activist

Curriculum Vitae: https://www.craigmurray.org.uk/about-craig-murray/

Your Man in the Public GalleryAssange Hearing DAY 1 [ Mo. 24.02.2020 ]
Current report: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/your-man-in-the-public-gallery-assange-hearing-day-1/
Daily Archives: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/25/
reported on Tuesday 25 February 2020 in Uncategorized by Craig

An excellent translation into German of Craig Murray’s English language report of all happenings in the court room and outside pertaining to Day 1.
Eine ausgezeichnete Übersetzung ins Deutsche des englischen Berichts von Craig Murray aller am Ersten Tag im Gerichtssaal und ausserhalb stattfindenden Begebenheiten.
in »ALTERNATIVE INFORMATION« - »BEYOND MAINSTREAM«
»Ihr Mann auf der öffentlichen GalerieAssange Hearing Tag 1«
[ Author: Danielum: https://dans-ai.ch/author/diekreid/ ]
[ Date: 26 February 2020: https://dans-ai.ch/2020/02/26/ ]
https://dans-ai.ch/2020/02/26/ihr-mann-auf-der-oeffentlichen-galerie-assange-hearing-tag-1/

Your Man in the Public GalleryAssange Hearing DAY 2 [ Tu. 25.02.2020 ]
Current report: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/your-man-in-the-public-gallery-assange-hearing-day-2/
Daily Archives: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/26/
reported on Wednesday 26 February 2020 in Uncategorized by Craig

Your Man in the Public GalleryAssange Hearing DAY 3 [ We. 26.02.2020 ]
Current report: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/your-man-in-the-public-gallery-the-assange-hearing-day-3/
Daily Archives: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/27/
reported on Thursday 27 February 2020 in Uncategorized by Craig

Your Man in the Public GalleryAssange Hearing DAY 4 [ Th. 27.02.2020 ]
Current report: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/your-man-in-the-public-gallery-assange-hearing-day-four/
Daily Archives: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/02/28/
reported on Friday, 28 February 2020 in Uncategorized by Craig

The Armoured Glass Box is an Instrument of Torture
Current report: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/03/the-armoured-glass-box-is-an-instrument-of-torture/
Daily Archives: https://www.craigmurray.org.uk/archives/2020/03/02/
reported Monday, 2 March, 2020 in Uncategorized by Craig

Everyone of these reports by Craig Murray concludes by saying:
"This article is entirely free to reproduce and publish, including in translation, and I very much hope people will do so actively. Truth shall set us free."
Jeder der Berichte von Craig Murray enthält abschließend folgenden Hinweis:
Translation from English into German = Übersetzung vom Englischen ins Deutsche:
"Dieser Artikel ist völlig frei zu vervielfältigen und zu veröffentlichen, auch in Übersetzung, und ich hoffe sehr, dass die Leute dies aktiv tun werden. Die Wahrheit soll uns frei machen."

Photo of Julian Assange in the court room = Foto von Julian Assange im Gerichtssaal @ https://www.legrandsoir.info/compte-rendu-du-proces-assange-2eme-jour.html

Ein Resümée der Anhörung zu Assange in London | 03. März 2020 um 17:04
Ein Artikel von: Redaktion NachDenkSeiten @ https://www.nachdenkseiten.de/?p=58981 (alles in deutscher Sprache = solely in German).

.

#211: Jeder kann Julian Assange aktiv helfen Autor: Martin MitchellWohnort: Adelaide, Süd Australien BeitragVerfasst am: 12.03.2020, 21:09
    —
.
avTVism @ https://www.actvism.org/actvism-munich-about-us/ :

Assanges Anwältin Jennifer Robinson über die Gefahren einer Auslieferung Julian AssangesAUF DEUTSCH

Datum: Mittwoch, 11. März 2020[/color]
https://www.youtube.com/watch?v=kMoP3Q1dN-M ( Länge: 9 Min. und 28 Sek. )

Öffentliche Adresse von der Anwältin in Englisch präsentiert und gleichzeitig von einer hervoragenden Dolmetscherin ins Deutsche übersetzt – gesprochen !!

.

#212:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 12.04.2020, 18:20
    —
Also sooo schlecht scheint es ihm im Botschaftsasyl nicht gegangen zu sein:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-gruender-julian-assange-soll-zwei-kinder-haben-a-c8dc610c-9ec1-489e-a340-f194cd825643
Vögeln ging ja noch.

#213:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 12.04.2020, 21:33
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Also sooo schlecht scheint es ihm im Botschaftsasyl nicht gegangen zu sein:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-gruender-julian-assange-soll-zwei-kinder-haben-a-c8dc610c-9ec1-489e-a340-f194cd825643
Vögeln ging ja noch.

Und essen und trinken auch, evtl sogar lesen. Skandalös.

#214:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 13.04.2020, 01:35
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Also sooo schlecht scheint es ihm im Botschaftsasyl nicht gegangen zu sein: Vögeln ging ja noch.

Neidisch? Cool

#215:  Autor: MadMagic BeitragVerfasst am: 13.04.2020, 02:01
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Also sooo schlecht scheint es ihm im Botschaftsasyl nicht gegangen zu sein:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-gruender-julian-assange-soll-zwei-kinder-haben-a-c8dc610c-9ec1-489e-a340-f194cd825643
Vögeln ging ja noch.


Unfassbar, die meisten meiner Mitmenschen skeptisch

#216:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 13.04.2020, 09:52
    —
in der ard beispielsweise wurde zum letzten mal ende februar etwas ausführlicher über assange gesendet.

warum er fast 23 stunden in einzelhaft bleiben muss, frage ich mich.


quelle:
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/doku-assange-Vater-102.html

also, warum?




https://www.wsws.org/de/articles/2020/04/04/assa-m04.html
vorsicht sozialistenseite Bitte nicht!

Zitat:
Unhygienische Bedingungen sind im gesamten Gefängnissystem an der Tagesordnung. Ein Bericht des National Audit Office vom Anfang des Jahres zeigte einen allgemeinen Zustand chronischer Verwahrlosung. Die Räume lassen sich nicht abdichten, die Heizungssysteme sind defekt und es gibt Rattenbefall. Im vergangenen Jahr stellten die Gefängnisinspektoren fest, dass zehn der 35 von ihnen inspizierten Einrichtungen die Mindeststandards für Sauberkeit nicht erfüllten und die Infektionskontrollen nicht einhielten.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/04/04/assa-m04.html

aktuell:
https://www.wsws.org/de/articles/2020/04/09/pers-a09.html

Zitat:
Am Dienstag erklärte Bezirksrichterin Vanessa Baraitser in einer Gerichtsverhandlung in London, dass der Schauprozess gegen Julian Assange im Mai fortgesetzt wird, obwohl in ganz Großbritannien eine Ausgangssperre herrscht und das Coronavirus sich rasch in Gefängnissen ausbreitet.

Schon zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen trifft Baraitser damit eine Entscheidung, die Assanges Leben und Sicherheit gefährdet und den Prozess als juristische Farce entlarvt.

Am 25. März lehnte sie einen Kautionsantrag von Assanges Anwälten ab, in dem die „sehr reale“ und potenziell „tödliche“ Gefährdung seiner Gesundheit durch die Coronavirus-Pandemie dargelegt wurde.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/04/09/pers-a09.html


FREE ASSANGE!

#217:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 13.05.2020, 22:05
    —
London
Anhörung zu Auslieferung von Assange an die USA wegen Corona verschoben

https://www.deutschlandfunk.de/london-anhoerung-zu-auslieferung-von-assange-an-die-usa.1939.de.html?drn:news_id=1130375

#218:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.05.2020, 22:03
    —
https://www.youtube.com/watch?v=HuVdvrpP1Gk
Julian Assange | Gute Nacht Österreich mit Peter Klien ORF1

FREE Assange!

#219:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.05.2020, 22:06
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
London
Anhörung zu Auslieferung von Assange an die USA wegen Corona verschoben

https://www.deutschlandfunk.de/london-anhoerung-zu-auslieferung-von-assange-an-die-usa.1939.de.html?drn:news_id=1130375


Verschieben reicht nicht. Die Auslieferung muss schnellstens vom Tisch!

Ich glaube nicht, dass sich die anhaltende Unsicherheit ueber sein weiteres Schicksal, sonderlich gut auf die angeschlagene Gesundheit Assanges auswirkt.

#220:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.05.2020, 22:14
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
London
Anhörung zu Auslieferung von Assange an die USA wegen Corona verschoben

https://www.deutschlandfunk.de/london-anhoerung-zu-auslieferung-von-assange-an-die-usa.1939.de.html?drn:news_id=1130375


Verschieben reicht nicht. Die Auslieferung muss schnellstens vom Tisch!

Ich glaube nicht, dass sich die anhaltende Unsicherheit ueber sein weiteres Schicksal, sonderlich gut auf die angeschlagene Gesundheit Assanges auswirkt.


allerdings:
https://www.zeit.de/digital/2020-05/john-shipton-julian-assange-gefaengnis-auslieferung-usa
Zitat:
ZEIT ONLINE: Welche Veränderungen in der Persönlichkeit und körperlichen Gesundheit Ihres Sohnes haben Sie in den vergangenen zehn Jahren beobachtet?

Shipton: Zehn Jahre Stress, Angst und kontinuierliche Bewachung in der ecuadorianischen Botschaft, wo es sogar Kameras und Mikrofone im Frauen-WC gab, haben ihre Spuren hinterlassen. Besonders nach der Wahl von Lenín Moreno zum Präsidenten von Ecuador haben sich die Verhältnisse geändert, Moreno erklärte, Julian sei ein "Stein im Schuh". Das Personal in der Londoner Botschaft wurde ausgetauscht, sie haben Julians Besucher abgelehnt und deren Computer und Telefone konfisziert. Es wurde "vergessen", ihm Essen zu geben – es war ein Albtraum. Eine solche Situation über Jahre hinweg kann man sich als sehr, sehr stressige Situation ausmalen. Er hat im Gefängnis sehr viel abgenommen und ist anfällig für klinische Depressionen. Ich habe Sorge, dass er im Gefängnis sterben könnte.

#221:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.06.2020, 21:25
    —
https://www.freitag.de/autoren/podcast/wie-geht-es-julian-assange

Podcast Sebastian Puschner spricht mit Angela Richter über die aktuelle Situation des Wikileaks-Gründers im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh und den Prozess, der gegen ihn läuft

unten der einzige kommentar ist lesenswert zwinkern

#222:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 03.06.2020, 15:42
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.freitag.de/autoren/podcast/wie-geht-es-julian-assange

Podcast Sebastian Puschner spricht mit Angela Richter über die aktuelle Situation des Wikileaks-Gründers im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh und den Prozess, der gegen ihn läuft

unten der einzige kommentar ist lesenswert zwinkern

"Wenn die Menschen der westlichen Welt weiter zulassen, was in Belmarsh autokratisch abgezogen wird, ist wieder einmal unterstrichen, daß sich nach Gusto über sie verfügen läßt. Daß sie zu Eloi geworden sind."

Und wer sollen die Morlocks sein?

#223:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 25.06.2020, 08:02
    —
https://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-us-justiz-erweitert-anklage-gegen-julian-assange-a-d757de33-d579-4f92-b5c8-74873f423c10#
Zitat:
In den USA ist eine neue Anklage gegen WikiLeaks-Gründers Julian Assange erlassen worden. Wie das Justizministerium in Washington mitteilte, werde von einer breiteren Verschwörung beim Ausspionieren von Computern als bislang ausgegangen.

#224:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.07.2020, 21:35
    —
https://www.heise.de/amp/tp/features/Andauernde-Folter-und-medizinischen-Vernachlaessigung-von-Julian-Assange-4797315.html

Andauernde Folter und medizinischen Vernachlässigung von Julian Assange"

Zitat:
(....) In einer Pressemitteilung, warnte Lissa Johnson, Führungsmitglied der "Doctors for Assange", die sich für den Journalisten einsetzt, dass sich die Verantwortlichen auch strafbar machten:

"Nach der Konvention gegen Folter sind diejenigen, die in offizieller Eigenschaft handeln, nicht nur für die Verübung von Folter, sondern auch für ihre stillschweigende Duldung und Zustimmung mitschuldig und können zur Rechenschaft gezogen werden."

Einseitige Kritik
Das ist natürlich nur eine theoretische Möglichkeit oder eine fromme Hoffnung. So haben sich zwar bis zur CDU/CSU am Freitag wieder alle gegen Folter ins Zeug geworfen. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Brand, meint deshalb richtig: "Der Kampf gegen Folter ist lange nicht vorbei." Sogar die Union fordert, "Verantwortliche nicht ungestraft davonkommen lassen" und dass die Weltgemeinschaft nicht wegschauen dürfe. Doch er hat dabei nur Syrien, Venezuela oder China im Blick.

#225:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.07.2020, 22:19
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
(....) Sogar die Union fordert, "Verantwortliche nicht ungestraft davonkommen lassen" und dass die Weltgemeinschaft nicht wegschauen dürfe. Doch er hat dabei nur Syrien, Venezuela oder China im Blick.

Das ist das übliche Blockdenken, nicht nur in Teilen der Politik, auch bei Journalisten.

Ich weiss nicht wo da die Grenzen sind wo auf der eigenen Seite sowas wie Herrenmenschen sind und auf der fremden Seite sowas wie 'Untermenschen', mit Blanko-Blockdenken(good-vs-evil) kann man da irgendwie reinschliddern. Und Zweifachstandards kann man dann auch erwarten.

#226:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.07.2020, 23:06
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
(....) Sogar die Union fordert, "Verantwortliche nicht ungestraft davonkommen lassen" und dass die Weltgemeinschaft nicht wegschauen dürfe. Doch er hat dabei nur Syrien, Venezuela oder China im Blick.

Das ist das übliche Blockdenken, nicht nur in Teilen der Politik, auch bei Journalisten.

Ich weiss nicht wo da die Grenzen sind wo auf der eigenen Seite sowas wie Herrenmenschen sind und auf der fremden Seite sowas wie 'Untermenschen', mit Blanko-Blockdenken(good-vs-evil) kann man da irgendwie reinschliddern. Und Zweifachstandards kann man dann auch erwarten.


hier die antwort auf eine anfrage meinerseits vom januar:

Zitat:
Wir danken Ihnen für Ihr Schreiben vom 14. Januar 2020 an die CDU/CSU-Bundestagsfraktion, in dem Sie darum bitten, sich für die Freilassung von Julian Assange einzusetzen. Wir sind gebeten worden, Ihnen zu antworten.



Als Fraktion behandeln wir die Fragen um die Behandlung von Julian Assange im Ausschuss für Menschenrechte des Bundestages. Nach Rücksprache mit unserer Arbeitsgruppe für Menschenrechte und humanitäre Hilfe können wir Ihnen zum Fall „Assange“ folgenden Sachstand übermitteln: Nach den hier vorliegenden Informationen ist der Beginn der Hauptanhörung im Auslieferungsverfahren für den 25. Februar 2020 nunmehr festgelegt. Dabei ist derzeit offen, ob eine Auslieferung zustande kommen wird. Britische Gerichte prüfen und entscheiden, ob Julian Assange auf der Grundlage des bestehenden bilateralen Auslieferungsabkommens sowie unter Beachtung nationalen Rechts und menschenrechtlicher Bestimmungen, wie der Europäischen Menschenrechtskonvention, an die USA ausgeliefert werden kann. Großbritannien ist ein Rechtsstaat. Der Klageweg stünde bis hin zur Anrufung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte offen. Es besteht keinerlei Veranlassung, am rechtsstaatlichen Vorgehen der britischen Justiz zu zweifeln. Die CDU/CSU-Fraktion wird in enger Koordination mit der Bundesregierung auch den Fall von Julian Assange aufmerksam verfolgen und begleiten.



Sehr geehrt XXX wir hoffen, dass diese Informationen für Sie von Interesse sind. Für weiterführende Hintergründe zur aktuellen politischen Arbeit der Unionsfraktion empfehlen wir Ihnen auch unsere Angebote auf der Fraktionswebsite (www.cducsu.de ), auf Facebook (www.facebook.com/cducsubundestagsfraktion ) und Twitter (https://twitter.com/cducsubt ).



Mit freundlichen Grüßen,

Team Bürgerkommunikation



http://www.cducsu.btg/cducsu/system/files/benutzer/domcducsu_fbergman/uploadfeld/cducsu_email.jpg



wenn man dann nochmal nachfragt, erhält man selbstverständlich keine antwort mehr.
1 antwort- pflicht erfüllt.
lächerlich.

immerhin bin ich nun erfasst:
Hinweis:

Bei der Bearbeitung Ihres Anliegens wurden bzw. werden von Ihnen personenbezogene Daten verarbeitet. Welche Daten zu welchem Zweck und auf welcher Grundlage verarbeitet werden, ist abhängig von Ihrem Anliegen und den konkreten Umständen. Weitere Informationen hierzu und über Ihre Betroffenenrechte finden Sie in den beigefügten Datenschutzhinweisen und auf der Internetseite der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unter https://www.cducsu.de/datenschutzerklaerung

#227:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 22.07.2020, 19:16
    —
https://www.spiegel.de/panorama/leute/vivienne-westwood-demonstriert-als-vogel-im-kaefig-fuer-julian-assange-a-4044b1a0-d1be-4c1a-a21b-28bb1d44d71f



Zitat:

Modeschöpferin Vivienne Westwood ist für ihr politisches Engagement bekannt. Nun hat sich die 79-Jährige für den umstrittenen WikiLeaks-Gründer Julian Assange eingesetzt.


wie? umstritten? wo genau nimmt der text dazu stellung?

Zitat:

Sie saß in einem knallgelben Outfit in einem riesigen Vogelkäfig: Vivienne Westwood hat vor einem Londoner Gericht die Freilassung des umstrittenen WikiLeaks-Gründers Julian Assange gefordert. "Ich bin Julian Assange", sagte die 79-jährige Modedesignerin. Der Spruch stand auch auf einem großen Plakat am Käfig. "Ich bin der Kanarienvogel im Käfig", sagte Westwood.



FREE ASSANGE!

#228:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.08.2020, 21:22
    —
....aber für assange wird kein finger gerührt


Assange in höchster Gefahr
Befangene Richterin, neue US-Anschuldigungen: Anwälte fordern von London, Auslieferung des Journalisten zu verhindern


Zitat:
Mehr als 160 Anwälte und Juristen haben am Freitag in einem offenen Brief an den britischen Premierminister Boris Johnson die sofortige Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assange gefordert. Der 49 Jahre alte Australier sitzt seit dem 1. Mai 2019 in einem Gefängnis in London. Ab 7. September wird über seine Auslieferung in die USA entschieden, wo ihm wegen des Vorwurfs der Spionage und Konspiration ein »Schauprozess« drohe, so die Unterzeichner.

»Wir rufen Sie auf, im Einklang mit dem nationalen und internationalen Recht, dem Menschenrecht und der Rechtsstaatlichkeit zu handeln, dem fortgesetzten Auslieferungsverfahren ein Ende zu setzen und Mister Assange seine längst überfällige Freiheit zu gewähren«, schreiben die »Lawyers for Assange«
(...)
Die Juristen bezeichnen die Verlängerung der Haft als »irregulär und unverhältnismäßig«, zitiert Press Gazette aus dem Schreiben. Die sofortige Freilassung des gesundheitlich schwer angeschlagenen Assange sei dringend geboten. (...)
Die Juristen bezeichnen die Verlängerung der Haft als »irregulär und unverhältnismäßig«, zitiert Press Gazette aus dem Schreiben. Die sofortige Freilassung des gesundheitlich schwer angeschlagenen Assange sei dringend geboten.


https://www.jungewelt.de/artikel/384696.assange-in-höchster-gefahr.html

Das Committee to Defend Julian Assange hat einen Offenen Brief veröffentlicht bezüglich der Befangenheit der leitenden Amtsrichterin in Julian Assanges Fall, Emma Arbuthnot:
https://www.pressenza.com/de/2020/08/offener-brief-wegen-befangenheit-der-amtsrichterin-emma-arbuthnot-in-causa-assange/


FREE Assange!

#229:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 20.08.2020, 23:12
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/panorama/leute/vivienne-westwood-demonstriert-als-vogel-im-kaefig-fuer-julian-assange-a-4044b1a0-d1be-4c1a-a21b-28bb1d44d71f



Zitat:

Modeschöpferin Vivienne Westwood ist für ihr politisches Engagement bekannt. Nun hat sich die 79-Jährige für den umstrittenen WikiLeaks-Gründer Julian Assange eingesetzt.


wie? umstritten? wo genau nimmt der text dazu stellung?

Zitat:

Sie saß in einem knallgelben Outfit in einem riesigen Vogelkäfig: Vivienne Westwood hat vor einem Londoner Gericht die Freilassung des umstrittenen WikiLeaks-Gründers Julian Assange gefordert. "Ich bin Julian Assange", sagte die 79-jährige Modedesignerin. Der Spruch stand auch auf einem großen Plakat am Käfig. "Ich bin der Kanarienvogel im Käfig", sagte Westwood.



FREE ASSANGE!



Ich bin ja auch fuer die sofortige Freilassung von Assange und die Einstellung aller Verfahren gegen ihn.

Als umstritten kann er jedoch durchaus gelten. Fuer die einen ist er ein Held der Pressefreiheit, fuer die anderen ein Verraeter.

Ausserdem kann man seine Rolle bei der letzten Präsidentschaftswahl in den USA, insbesondere bei der Veröffentlichung von Hilary's e-mails, durchaus kritisch sehen.

#230:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 22.08.2020, 12:48
    —
https://www.wsws.org/de/articles/2020/08/17/pers-a17.html

vorsicht sozialistenweb, muss die seite in einen code? ach du meine güte, was also sind die kriterien für die codisierung? codation?


Der Schauprozess gegen Julian Assange: Eine grausame juristische Farce
17. August 2020
Zitat:
(...) Nur fünf Beobachter wurden in den Gerichtssaal gelassen und alle Journalisten und Rechtsbeobachter, die die Anhörung aus der Ferne verfolgen wollten, wurden ausgeschlossen.

Assange, der berühmteste politische Gefangene der Welt, wird seit März ein Treffen mit seinen Anwälten verwehrt und er hat seitdem weder seine Familie noch seine kleinen Kinder gesehen.

Nur zwei Tage vor der Anhörung veröffentlichte das US-Justizministerium, geleitet von dem rechten autoritären Ideologen William Barr, eine vollkommen neue Anklageschrift gegen Assange, die dieser vor dem Prozess noch nicht einmal lesen konnte – ein ungeheuerlicher Vorfall.

„Die US-Regierung scheint die Anklageschrift jedes Mal ändern zu wollen, wenn das Gericht zusammentritt, ohne dass die Verteidigung oder Julian selbst die relevanten Dokumente zu Gesicht bekommen“, sagte WikiLeaks-Chefredakteur Kristinn Hrafnsson.

(...)
Barr, der die neue Anklageschrift verfasst hatte, war sechs Tage zuvor bei Fox News aufgetreten, um unzählige von Trumps politischen Gegnern als „Revolutionäre“ und „Bolschewiken“ anzuprangern, deren Ziel es sei, „das System niederzureißen“. Mit diesen Worten bringt Barr die wahre Tragweite von Trumps Plänen zur Errichtung einer Präsidialdiktatur zum Ausdruck.

Diese Entwicklungen stellen für all die politischen Kräfte, die entweder geschwiegen oder die Verfolgung von Assange unterstützt haben, eine vernichtende Anklage dar. Dazu gehört auch die Demokratische Partei in den Vereinigten Staaten, die als Teil ihrer Anti-Russland-Kampagne im McCarthy-Stil den Angriff auf WikiLeaks angeführt hat. Die Präsidentschaftskandidaten der Demokraten für die diesjährigen Wahlen, Joe Biden und Kamala Harris, sind beide seit langem an dieser reaktionären und antidemokratischen Vendetta beteiligt.

Die liberalen Medien, allen voran der Guardian und die New York Times, haben Assange den Wölfen zum Fraß vorgeworfen. Es ist bezeichnend, dass sich keine einzige große Nachrichtenorganisation in den USA die Mühe gemacht hat, über die gestrige Anhörung zu berichten. Auch keine der pseudolinken Publikationen wie The Nation oder die Zeitschrift Jacobin berichtete über den in London stattfindenden Angriff auf die Grundrechte.

#231:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 24.08.2020, 09:12
    —
Wenn Assange nicht baldigst freigeprochen und ärztlich behandelt wird, besteht Gefahr das er stirbt. Sein Gesundheitszustand ist lebensbedrohlich.

#232:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 24.08.2020, 16:01
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Wenn Assange nicht baldigst freigeprochen und ärztlich behandelt wird, besteht Gefahr das er stirbt. Sein Gesundheitszustand ist lebensbedrohlich.


Das waere dann ein lupenreiner Justizmord. Traurig

Wollen wir hoffen, dass es nicht soweit kommt, aber es sieht zur Zeit nicht so aus als wuerden sich diejenigen, in deren Gewalt sich Assange befindet, besinnen. Weinen

#233:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 24.08.2020, 17:57
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Wenn Assange nicht baldigst freigeprochen und ärztlich behandelt wird, besteht Gefahr das er stirbt. Sein Gesundheitszustand ist lebensbedrohlich.


Das waere dann ein lupenreiner Justizmord. Traurig

Wollen wir hoffen, dass es nicht soweit kommt, aber es sieht zur Zeit nicht so aus als wuerden sich diejenigen, in deren Gewalt sich Assange befindet, besinnen. Weinen


wie gewöhnlich steht die headline der sog qualitätsmedien auch schon fest und ggf ein nachruf.

#234:  Autor: Tommi BeitragVerfasst am: 24.08.2020, 21:57
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Wenn Assange nicht baldigst freigeprochen und ärztlich behandelt wird, besteht Gefahr das er stirbt. Sein Gesundheitszustand ist lebensbedrohlich.


Das waere dann ein lupenreiner Justizmord. Traurig

Wollen wir hoffen, dass es nicht soweit kommt, aber es sieht zur Zeit nicht so aus als wuerden sich diejenigen, in deren Gewalt sich Assange befindet, besinnen. Weinen


wie gewöhnlich steht die headline der sog qualitätsmedien auch schon fest und ggf ein nachruf.

Assange ist doch für die BRD nicht wichtig, Nawalny (und Guaido) sind unsere Sockenpuppen!

#235:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 25.08.2020, 15:21
    —
Tommi hat folgendes geschrieben:
Assange ist doch für die BRD nicht wichtig, Nawalny (und Guaido) sind unsere Sockenpuppen!

Leider ja. Wenn mit einem (politischen) Gefangenen so in Russland oder China verfahren worden wäre müssten die Länder mit Sanktionen rechnen und sich einiges anhören, so aber bei einem befreundeten Land...
Schade, das diese "Werte" immer mehr nur Sprachpatronen sind.

Und, die Länder die sich ihrer vermeintlichen Werte entledigen, sollten die mal Alleinherrscher auf dieser Erde werden, wer meint denn das mit Werten dann nicht mehr opportunistisch umgegangen wird und die Liebe für Werte hervorkommen wird?

#236:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 03.09.2020, 18:45
    —
https://www.lvz.de/Nachrichten/Kultur/Kultur-Regional/Julian-Assange-kommt-nach-Deutschland-und-wird-in-der-Charite-untersucht.-Oder-nicht

Die Leipziger Volkszeitung (LVZ) ist die einzige lokale Tageszeitung in Leipzig und damit eine Monopolzeitung. Sie gehört zur Madsack Mediengruppe und damit zum Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Zitat:
Julian Assange kommt nach Deutschland und wird in der Charité untersucht. Oder nicht?
Wikileaks-Gründer Julian Assange wird in Deutschland aufgenommen und in der Charité untersucht. Außenminister Maas und Kanzlerin Merkel haben die Behörden in Großbritannien dazu aufgerufen, den Fall „bis ins Letzte aufzuklären – und das in voller Transparenz“. Oder ist da etwas durcheinandergeraten? Eine Glosse von Jürgen Kleindienst.


dann kommt die bezahlschranke Traurig

#237:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 03.09.2020, 19:01
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.lvz.de/Nachrichten/Kultur/Kultur-Regional/Julian-Assange-kommt-nach-Deutschland-und-wird-in-der-Charite-untersucht.-Oder-nicht

Die Leipziger Volkszeitung (LVZ) ist die einzige lokale Tageszeitung in Leipzig und damit eine Monopolzeitung. Sie gehört zur Madsack Mediengruppe und damit zum Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Zitat:
Julian Assange kommt nach Deutschland und wird in der Charité untersucht. Oder nicht?
Wikileaks-Gründer Julian Assange wird in Deutschland aufgenommen und in der Charité untersucht. Außenminister Maas und Kanzlerin Merkel haben die Behörden in Großbritannien dazu aufgerufen, den Fall „bis ins Letzte aufzuklären – und das in voller Transparenz“. Oder ist da etwas durcheinandergeraten? Eine Glosse von Jürgen Kleindienst.


Immerhin noch als "Glosse", also Satire, Meinung etc, irgendwo zu finden. Ob der Jürgen bei der nächsten "Freistellung"swelle deshalb mit gehen muß werden wir vielleicht nicht erfahren.

#238:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 18:16
    —
Zitat:
.....Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin fordert Hilfe von der Politik für den Whistleblower Julian Assange. Zusammen mit mehr als 130 prominenten Personen hat sie den Appell "Assange helfen" unterzeichnet....

........Herta Däubler-Gmelin kritisierte die Bundesregierung für ihre zurückhaltende Positionierung im Falle des Whistleblowers Julian Assange: Es scheine einfach Schwierigkeiten zu machen, sich auch mal sehr deutlich zu äußern, dass hier die Amerikaner Unrecht begingen. Die deutsche Bundesregierung könnte schon die Stimme erheben, müsse das ihrer Ansicht nach auch tun, sagte Däubler-Gemelin......


https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/daeubler-gmelin-bundesregierung-koennte-assange-asyl-anbieten,RrUrcZI


bravo

#239:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 18:22
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
.....Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin fordert Hilfe von der Politik für den Whistleblower Julian Assange. Zusammen mit mehr als 130 prominenten Personen hat sie den Appell "Assange helfen" unterzeichnet....

........Herta Däubler-Gmelin kritisierte die Bundesregierung für ihre zurückhaltende Positionierung im Falle des Whistleblowers Julian Assange: Es scheine einfach Schwierigkeiten zu machen, sich auch mal sehr deutlich zu äußern, dass hier die Amerikaner Unrecht begingen. Die deutsche Bundesregierung könnte schon die Stimme erheben, müsse das ihrer Ansicht nach auch tun, sagte Däubler-Gemelin......


https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/daeubler-gmelin-bundesregierung-koennte-assange-asyl-anbieten,RrUrcZI


bravo


Die sogenannte Bundesregierung ist da sehr selektiv.

Seit eh und je.

#240:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 21:06
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
.....Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin fordert Hilfe von der Politik für den Whistleblower Julian Assange. Zusammen mit mehr als 130 prominenten Personen hat sie den Appell "Assange helfen" unterzeichnet....

........Herta Däubler-Gmelin kritisierte die Bundesregierung für ihre zurückhaltende Positionierung im Falle des Whistleblowers Julian Assange: Es scheine einfach Schwierigkeiten zu machen, sich auch mal sehr deutlich zu äußern, dass hier die Amerikaner Unrecht begingen. Die deutsche Bundesregierung könnte schon die Stimme erheben, müsse das ihrer Ansicht nach auch tun, sagte Däubler-Gemelin......


https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/daeubler-gmelin-bundesregierung-koennte-assange-asyl-anbieten,RrUrcZI


bravo


das ist wohl nichts geworden.

der artikel ist ja vom februar

#241:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 21:49
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
.....Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin fordert Hilfe von der Politik für den Whistleblower Julian Assange. Zusammen mit mehr als 130 prominenten Personen hat sie den Appell "Assange helfen" unterzeichnet....

........Herta Däubler-Gmelin kritisierte die Bundesregierung für ihre zurückhaltende Positionierung im Falle des Whistleblowers Julian Assange: Es scheine einfach Schwierigkeiten zu machen, sich auch mal sehr deutlich zu äußern, dass hier die Amerikaner Unrecht begingen. Die deutsche Bundesregierung könnte schon die Stimme erheben, müsse das ihrer Ansicht nach auch tun, sagte Däubler-Gemelin......


https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/daeubler-gmelin-bundesregierung-koennte-assange-asyl-anbieten,RrUrcZI



bravo


das ist wohl nichts geworden.

der artikel ist ja vom februar




Das sehe ich jetzt erst. Ist aber dennoch eine gewichtige Stimme, die sich da fuer Assange stark macht.

#242:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 06.09.2020, 09:09
    —
https://www.ardmediathek.de/daserste/video/reportage-und-dokumentation/wikileaks-die-usa-gegen-julian-assange/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzI0MGRiYzlkLWFkNGMtNDRmMy1hZjBmLThiNzJiYTVmODQyNQ/



morgen im ersten, montag, 22:50 uhr.
SUPersendezeit, oder?


Story im Ersten: Wikileaks – Die USA gegen Julian Assange

VORAB
Video verfügbar
Reportage & Dokumentation siehe oben



https://www.der-postillon.com/2020/09/drohnenmorde-assange.html
Donnerstag, 3. September 2020
Selbe Regierung, die US-Drohnenmorde von deutschem Boden aus zulässt und zu Misshandlung Assanges schweigt, kritisiert Russland für Mordversuch an Nawalny

Zitat:
"Ich verurteile den Anschlag auf das Schärfste. Nawalny sollte zum Schweigen gebracht werden", so Merkel weiter, deren Regierung Julian Assange keinerlei Hilfe anbot, obwohl an ihm sichtbar ein Exempel seitens der USA statuiert wird, um ihn und künftige Whistleblower zum Schweigen zu bringen.

"Dieses Verbrechen richtet sich gegen die Grundwerte, für die wir eintreten", so Merkel abschließend, ohne lauthals loslachen zu müssen.

#243:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.09.2020, 09:19
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.ardmediathek.de/daserste/video/reportage-und-dokumentation/wikileaks-die-usa-gegen-julian-assange/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzI0MGRiYzlkLWFkNGMtNDRmMy1hZjBmLThiNzJiYTVmODQyNQ/



morgen im ersten, montag, 22:50 uhr.
SUPersendezeit, oder?


Story im Ersten: Wikileaks – Die USA gegen Julian Assange

VORAB
Video verfügbar
Reportage & Dokumentation siehe oben



https://www.der-postillon.com/2020/09/drohnenmorde-assange.html
Donnerstag, 3. September 2020
Selbe Regierung, die US-Drohnenmorde von deutschem Boden aus zulässt und zu Misshandlung Assanges schweigt, kritisiert Russland für Mordversuch an Nawalny

Zitat:
"Ich verurteile den Anschlag auf das Schärfste. Nawalny sollte zum Schweigen gebracht werden", so Merkel weiter, deren Regierung Julian Assange keinerlei Hilfe anbot, obwohl an ihm sichtbar ein Exempel seitens der USA statuiert wird, um ihn und künftige Whistleblower zum Schweigen zu bringen.

"Dieses Verbrechen richtet sich gegen die Grundwerte, für die wir eintreten", so Merkel abschließend, ohne lauthals loslachen zu müssen.


So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

#244:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 07.09.2020, 23:42
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
Die sogenannte Bundesregierung ..

Der Kommunist bekennt sich als Reichsbüger.
Hufeisen lässt grüssen...

#245:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 06:18
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
Die sogenannte Bundesregierung ..

Der Kommunist bekennt sich als Reichsbüger.
Hufeisen lässt grüssen...


Ich glaube, es war ein bisschen spät, als du das geschrieben hast. Um 0:42 Uhr sitzt man nicht mehr vor der Kiste.

#246:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 08:27
    —
https://www.youtube.com/watch?time_continue=26&v=R_slvHq9Fl0&feature=emb_logo
7. September 2020 - Bundespressekonferenz | RegPK
ab 0:48:48

https://kurzelinks.de/qo7w
Im Wortlaut
Regierungspressekonferenz vom 6. Dezember 2019

#247:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 08:49
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=26&v=R_slvHq9Fl0&feature=emb_logo
7. September 2020 - Bundespressekonferenz | RegPK
ab 0:48:48

https://kurzelinks.de/qo7w
Im Wortlaut
Regierungspressekonferenz vom 6. Dezember 2019


aus einem interview mit herrn seibert von Tobias Goltz | 17. Juni 2009
http://www.planet-interview.de/interviews/steffen-seibert/34950/

Zitat:
In einem Interview haben Sie Schwarz-Grün mal als keine schlechte Option dargestellt.
Seibert: Ich kann nur sagen, dass ich bis auf die Linkspartei alle Parteien, die im Bundestag sitzen, schon mal gewählt habe – bei verschiedenen Kommunal-, Landes- und Bundestagswahlen. Ich bin ein ziemlicher Wechselwähler. Daher kann ich mir auch nahezu alle Konstellationen vorstellen.

von 2009, das war wohl die entscheidende qualifikation für den job, den er jetzt macht zwinkern
Regierungssprecher

Zitat:

Steffen Seibert (2010)
"Durch einen Tipp des Zeit-Chefredakteurs Giovanni di Lorenzo wurden die Berater der Kanzlerin auf Seibert aufmerksam."[7] Seit dem 11. August 2010 ist Seibert der mittlerweile am längsten amtierende Regierungssprecher der deutschen Bundesregierung. Er übernahm die Nachfolge von Ulrich Wilhelm, der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR) wurde.[8] In seiner Funktion twittert Seibert seit dem 28. Februar 2011 unter dem offiziellen Profil RegSprecher.[9]

https://de.wikipedia.org/wiki/Steffen_Seibert

#248:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 09:29
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.

#249:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 09:32
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.


na und? ich war auch in in beiden organisiert.
du blickst es wieder nicht. Sehr glücklich

edit:

FREE ASSANGE!

#250:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 11:54
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.


Kirche ist irrelevant, FDJ auch.

Es geht um die intergenerationelle Vermittlung von herrschaftsopportunistischer Ideologie.

#251:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 16:14
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=26&v=R_slvHq9Fl0&feature=emb_logo
7. September 2020 - Bundespressekonferenz | RegPK
ab 0:48:48

Kann man sich auch sparen sowas anzuhören. Ich ertrags nicht mehr.

#252:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 17:42
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=26&v=R_slvHq9Fl0&feature=emb_logo
7. September 2020 - Bundespressekonferenz | RegPK
ab 0:48:48

Kann man sich auch sparen sowas anzuhören. Ich ertrags nicht mehr.


Bei so einer Regierung fragt man sich unwillkürlich auch, ob die in den Bio- oder Restmüll gehört.

#253:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 19:30
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
Die sogenannte Bundesregierung ..

Der Kommunist bekennt sich als Reichsbüger.
Hufeisen lässt grüssen...


Ich glaube, es war ein bisschen spät, als du das geschrieben hast. Um 0:42 Uhr sitzt man nicht mehr vor der Kiste.

Erstens, Towarischtsch, scheint dir der Inhalt meines Posts äußerst peinlich zu sein.
Denn - zweitens - hättest du sonst nicht so ein primitives Ablenkungsmanöver gebraucht.

#254:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 19:37
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.


In welcher Jugendorganisation war eigentlich Dein Urgrossvater aktiv und was genau sagt das ueber ihn aus, ausser dass er in einem bestimmten Staat seine Jugend verbracht hat?

#255:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 01:11
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.


In welcher Jugendorganisation war eigentlich Dein Urgrossvater aktiv und was genau sagt das ueber ihn aus, ausser dass er in einem bestimmten Staat seine Jugend verbracht hat?

Es war Skeptiker, nicht ich, der Merkels Politik auf ihren kirchlich/christlichen Hintergrund zurückgeführt hat.
Ich habe mir lediglich erlaubt, das blödsinnig zu finden, denn über ihre Kirchenbindung ist nichts überliefert, wohl aber über ihre FDJ-Zeit.

#256:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 01:24
    —
nebenbei, bevor man Assange zum Märtyrer aufbläst, sollte man sich mal zu Gemüte führen,
was das für ein schräger Vogel ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. Andererseits soll er dem Guardian-Reporter Nick Davies, der mit ihm an der Sichtung der US-Geheimdienst-Dokumente arbeitete, gesagt haben, dass ein afghanischer ziviler Informant der westlichen koalitionären Streitkräfte den Tod verdiene und man deshalb seine Identität bei den WikiLeaks-Veröffentlichungen nicht zu schützen brauche.[233][234] Mit Bezug auf die amerikanischen Wahlen erklärte er, der libertäre Flügel der Republikanischen Partei sei derzeit „die einzige Hoffnung“.

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?
Ob durch seine Aktionen zB Informanten zu Tode kommen ist ihm offenbar scheissegal,
wodurch unterscheidet er sich also von den Organisationen, denen er sich so moralisch überlegen fühlt?
"Whistleblower" ist er eigentlich auch nicht, das sind Snowden oder Manning.

#257:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 01:52
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.


In welcher Jugendorganisation war eigentlich Dein Urgrossvater aktiv und was genau sagt das ueber ihn aus, ausser dass er in einem bestimmten Staat seine Jugend verbracht hat?

Es war Skeptiker, nicht ich, der Merkels Politik auf ihren kirchlich/christlichen Hintergrund zurückgeführt hat.
Ich habe mir lediglich erlaubt, das blödsinnig zu finden, denn über ihre Kirchenbindung ist nichts überliefert, wohl aber über ihre FDJ-Zeit.



Fuer mich ist es egal, wenn ich ueber jemanden erfahre, dass er als Jugendlicher in der FDJ, in der Hitlerjugend oder bei den Pfadfindern St Georg "aktiv" gewesen ist. Keine dieser Mitgliedschaften sagt auch nur irgendwas ueber den späteren Erwachsenen aus. Das will ich hiermit ausdrücklich Euch beiden erwidert haben.

Ich habe in meiner Jugend schliesslich auch so Einiges an Scheiss gemacht, womit ich heute nichts mehr zu tun haben will.

#258:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 02:04
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
nebenbei, bevor man Assange zum Märtyrer aufbläst, sollte man sich mal zu Gemüte führen,
was das für ein schräger Vogel ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. Andererseits soll er dem Guardian-Reporter Nick Davies, der mit ihm an der Sichtung der US-Geheimdienst-Dokumente arbeitete, gesagt haben, dass ein afghanischer ziviler Informant der westlichen koalitionären Streitkräfte den Tod verdiene und man deshalb seine Identität bei den WikiLeaks-Veröffentlichungen nicht zu schützen brauche.[233][234] Mit Bezug auf die amerikanischen Wahlen erklärte er, der libertäre Flügel der Republikanischen Partei sei derzeit „die einzige Hoffnung“.

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?
Ob durch seine Aktionen zB Informanten zu Tode kommen ist ihm offenbar scheissegal,
wodurch unterscheidet er sich also von den Organisationen, denen er sich so moralisch überlegen fühlt?
"Whistleblower" ist er eigentlich auch nicht, das sind Snowden oder Manning.



Ich habe schon öfters betont, dass ich Assange durchaus kritisch gegenüberstehe, insbesondere fuer seine Rolle bei der Wahl Trumps vor 4 Jahren gehoert ihm eine reingehauen.

Das ändert aber keinen Deut daran, dass seine derzeitige Behandlung eine schwere Menschenrechtsverletzung darstellt und dass sein "Vergehen" nur darin bestand, dass er amerikanische Kriegsverbrechen aufdeckte und uns alle darueber informierte, was da in unserem Namen ueberall auf dem Globus so passiert. Dafuer gebührt ihm unser aller Dankbarkeit und das mindeste was wir fuer ihn tun koennen, ist immer wieder auf sein Schicksal hinzuweisen und seine bedingungslose Freilassung zu fordern!

Das hat nichts mit "Maertyrertum" zu tun, sondern das laeuft unter "Einsatz fuer Menschenrechte"!

#259:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 02:05
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.


In welcher Jugendorganisation war eigentlich Dein Urgrossvater aktiv und was genau sagt das ueber ihn aus, ausser dass er in einem bestimmten Staat seine Jugend verbracht hat?

Es war Skeptiker, nicht ich, der Merkels Politik auf ihren kirchlich/christlichen Hintergrund zurückgeführt hat.
Ich habe mir lediglich erlaubt, das blödsinnig zu finden, denn über ihre Kirchenbindung ist nichts überliefert, wohl aber über ihre FDJ-Zeit.



Fuer mich ist es egal, wenn ich ueber jemanden erfahre, dass er als Jugendlicher in der FDJ, in der Hitlerjugend oder bei den Pfadfindern St Georg "aktiv" gewesen ist. Keine dieser Mitgliedschaften sagt auch nur irgendwas ueber den späteren Erwachsenen aus. Das will ich hiermit ausdrücklich Euch beiden erwidert haben.

Ich habe in meiner Jugend schliesslich auch so Einiges an Scheiss gemacht, womit ich heute nichts mehr zu tun haben will.

Wenn Du in Deiner Jugend weniger Scheiss gemacht hättest, dann sässest Du jetzt nicht im Knast.

#260:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 06:58
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
Die sogenannte Bundesregierung ..

Der Kommunist bekennt sich als Reichsbüger.
Hufeisen lässt grüssen...


Ich glaube, es war ein bisschen spät, als du das geschrieben hast. Um 0:42 Uhr sitzt man nicht mehr vor der Kiste.

Erstens, Towarischtsch, scheint dir der Inhalt meines Posts äußerst peinlich zu sein.
Denn - zweitens - hättest du sonst nicht so ein primitives Ablenkungsmanöver gebraucht.


Wieso, du hast doch ein Hufeisen im Kopf, nicht ich.

#261:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 07:14
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
nebenbei, bevor man Assange zum Märtyrer aufbläst, sollte man sich mal zu Gemüte führen,
was das für ein schräger Vogel ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. Andererseits soll er dem Guardian-Reporter Nick Davies, der mit ihm an der Sichtung der US-Geheimdienst-Dokumente arbeitete, gesagt haben, dass ein afghanischer ziviler Informant der westlichen koalitionären Streitkräfte den Tod verdiene und man deshalb seine Identität bei den WikiLeaks-Veröffentlichungen nicht zu schützen brauche.[233][234] Mit Bezug auf die amerikanischen Wahlen erklärte er, der libertäre Flügel der Republikanischen Partei sei derzeit „die einzige Hoffnung“.

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?
Ob durch seine Aktionen zB Informanten zu Tode kommen ist ihm offenbar scheissegal,
wodurch unterscheidet er sich also von den Organisationen, denen er sich so moralisch überlegen fühlt?
"Whistleblower" ist er eigentlich auch nicht, das sind Snowden oder Manning.


Assange ebenso.

Er ist politisch konservativ, kein Revolutionär.

Aber was er getan hat, war politisch fortschrittlich, weil er - ohne jede vertiefte theoretische Analyse - der Öffentlichkeit vor Augen geführt hat, was es in Wirklichkeit mit den heeren westlichen Werten auf sich hat, die doch stets so feierlich beschworen werden, wenn mal wieder irgend welche Barbaren *befreit* werden sollen durch die einschlägig bekannten Menschenrechtskriege.

Solche empirischen Tatsachen sind oft mehr wert als dicke Bücher mit heißer Luft.

Genau wie Thomas Piketty kein Sozialist ist, hat auch er allein durch seinen empirischen Fleiß wertvolle Grundlagen geschaffen für aktuelle Analysen der kapitalistischen Gesellschaft.

Solche Leute sind - oft entgegen ihrer Intention - Aufklärer.

Demgegenüber ist das donnernde Schweigen der verkommenen Neo-Adenauer-Clique zur Unterdrückung der Whistleblower durch die *offene Gesellschaft* - hi hi - ein permanenter Skandal, welcher die Leigitimität der Zentrumspartei aka CDU/CSU in jeder Hinsicht unterminiert.

Hier noch mal das Video der Bundespressekonferenz, beginnend mit der Passage über Assange:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=26&v=R_slvHq9Fl0&t=2925s

"Öhm ... das müsste ich gegebenenfalls nachreichen." immer die gleiche Leier

Man sieht, wie sehr selbst diese professionellen Rhetorikheinis schwimmen, wenn klare Antworten gefordert werden.

#262:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 07:22
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

So ist das mit der "christlich-demokratischen" Pastorentochter, die offenbar ihr Christentum auf die große Politik gemappet hat, so wie ihre Parteibrrüderrn und schwäästerrn ...-

Der sogenannte Skeptiker macht sich die Welt mal wieder wie sie ihm gefällt
und unterschlägt kleine, aber entscheidende Details:
Frl Kasner, spätere Fr Merkel, war nicht in der Kirche, sondern in der FDJ aktiv.


In welcher Jugendorganisation war eigentlich Dein Urgrossvater aktiv und was genau sagt das ueber ihn aus, ausser dass er in einem bestimmten Staat seine Jugend verbracht hat?


Es war Skeptiker, nicht ich, der Merkels Politik auf ihren kirchlich/christlichen Hintergrund zurückgeführt hat.


Stimmt, das war ich.

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ich habe mir lediglich erlaubt, das blödsinnig zu finden, denn über ihre Kirchenbindung ist nichts überliefert, wohl aber über ihre FDJ-Zeit.


Ist ziemlich egal. Kathole und ehemaliger Messdiener Heiko Maaas (SPD) ist sicherlich auch schon als Kind entsprechend sozialisiert worden. Entsprechend sehen auch seine moralischen Maßstäbe aus.

Es fällt nicht erst seit heute auf, dass sich ziemlich viele religiöse Figuren in den BRD-Regierungen tummeln. Und das wird nicht besser.

#263:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 11:14
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
nebenbei, bevor man Assange zum Märtyrer aufbläst, sollte man sich mal zu Gemüte führen,
was das für ein schräger Vogel ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. Andererseits soll er dem Guardian-Reporter Nick Davies, der mit ihm an der Sichtung der US-Geheimdienst-Dokumente arbeitete, gesagt haben, dass ein afghanischer ziviler Informant der westlichen koalitionären Streitkräfte den Tod verdiene und man deshalb seine Identität bei den WikiLeaks-Veröffentlichungen nicht zu schützen brauche.[233][234] Mit Bezug auf die amerikanischen Wahlen erklärte er, der libertäre Flügel der Republikanischen Partei sei derzeit „die einzige Hoffnung“.

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?
Ob durch seine Aktionen zB Informanten zu Tode kommen ist ihm offenbar scheissegal,
wodurch unterscheidet er sich also von den Organisationen, denen er sich so moralisch überlegen fühlt?
"Whistleblower" ist er eigentlich auch nicht, das sind Snowden oder Manning.



schau dir lieber mal die quelle(n) in deinem link an:
Alex Gibney: Can We Trust Julian Assange and WikiLeaks? In: The New York Times, 8. August 2016
https://www.nytimes.com/2016/08/08/opinion/can-we-trust-julian-assange-and-wikileaks.html
von 2016

Zitat:
Mr. Assange has also leaked documents to benefit his private aims. In 2010, he ordered an associate named James Ball to pass 90,000 cables covering Russia, most European countries and Israel to a shady journalist named Israel Shamir, who, according to Mr. Ball, later offered them to pro-Putin Russian media outlets for a $10,000 fee. It also seems likely that Mr. Shamir passed documents to Belarus’s brutal president, Aleksandr G. Lukashenko, just before a crackdown on opposition activists (which WikiLeaks has denied). Mr. Shamir is also the father of Johannes Wahlstrom, a Swedish journalist who helped to engineer a vilification campaign against the two women who accused Mr. Assange of sexual assaults and who was to be a key witness had Mr. Assange been tried for rape in Sweden.


tja, das war wohl schonmal nix, wie man jetzt weiß.


autor ist dieser:
Philip Alexander „Alex“ Gibney (* 23. Oktober 1953 in New York City) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Bekannt wurde er durch seine Dokumentarfilme wie Enron: The Smartest Guys in the Room und Taxi zur Hölle. Für letzteren gewann Gibney 2008 gemeinsam mit Eva Orner den Oscar für den besten Dokumentarfilm.
(..)
2013 entstanden mit We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte ein Film über die Geschichte der Enthüllungsplattform WikiLeaks und dessen Sprecher Julian Assange ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Alex_Gibney

Zitat:
Julian Assange, der mit der Art seiner Darstellung im Film nicht einverstanden war, versah das Drehbuch mit eigenen Anmerkungen und Gegendarstellungen, um diese Version seinerseits im Internet zu veröffentlichen.

https://de.wikipedia.org/wiki/We_Steal_Secrets:_Die_WikiLeaks_Geschichte

und hier sind die anmerkungen zum film-skript zu sehen:
https://justice4assange.com/IMG/html/gibney-transcript.html



im übrigen sagt assange auch, dass ihm die quellen egal sind, also deren politische einstellungen, wenn sie seinem anliegen, dem der aufklärung dienen, soweit ich mich erinnere.



siehe ab min 09:40, zu o.g. anschuldigungen:
es spricht holger stark, die Zeit, Mitglied der Chefredaktion für den Bereich Investigative Recherche:
https://www.ardmediathek.de/daserste/video/reportage-und-dokumentation/wikileaks-die-usa-gegen-julian-assange/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzI0MGRiYzlkLWFkNGMtNDRmMy1hZjBmLThiNzJiYTVmODQyNQ/
aus der aktuellen doku der ard "Wikileaks - Die USA gegen Julian Assange"




und nicht zu vergessen:
zitat hillary clinton: kann man den typen nicht einfach mit einer drohen aus dem spiel nehmen?

man muss sich natürlich die zeit nehmen, mal zu lesen und zu recherchieren.
selbstverständlich kann man das auch anderen überlassen, z.b. der ard oder der quelle:
graswurzelrevolution
https://www.linksnet.de/sites/default/files/pdf/gwr_372_julian_assange_rueger.pdf


und dann muss man natürlich die sachverhalte richtig verstehen usw. da macht man fehler, übersieht, deutet falsch, missversteht usw.
ich weiß das wenigstens.
ach und ich halte assange nicht für einen engel, die gibts nämlich (allerhöchstwahrscheinlich) nicht und vermutlich wird er deshalb auch mal fehler gemacht haben.

#264:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 17:19
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
nebenbei, bevor man Assange zum Märtyrer aufbläst, sollte man sich mal zu Gemüte führen,
was das für ein schräger Vogel ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. Andererseits soll er dem Guardian-Reporter Nick Davies, der mit ihm an der Sichtung der US-Geheimdienst-Dokumente arbeitete, gesagt haben, dass ein afghanischer ziviler Informant der westlichen koalitionären Streitkräfte den Tod verdiene und man deshalb seine Identität bei den WikiLeaks-Veröffentlichungen nicht zu schützen brauche.[233][234] Mit Bezug auf die amerikanischen Wahlen erklärte er, der libertäre Flügel der Republikanischen Partei sei derzeit „die einzige Hoffnung“.

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?
Ob durch seine Aktionen zB Informanten zu Tode kommen ist ihm offenbar scheissegal,
wodurch unterscheidet er sich also von den Organisationen, denen er sich so moralisch überlegen fühlt?
"Whistleblower" ist er eigentlich auch nicht, das sind Snowden oder Manning.



schau dir lieber mal die quelle(n) in deinem link an:
Alex Gibney: Can We Trust Julian Assange and WikiLeaks? In: The New York Times, 8. August 2016
https://www.nytimes.com/2016/08/08/opinion/can-we-trust-julian-assange-and-wikileaks.html
von 2016

Zitat:
Mr. Assange has also leaked documents to benefit his private aims. In 2010, he ordered an associate named James Ball to pass 90,000 cables covering Russia, most European countries and Israel to a shady journalist named Israel Shamir, who, according to Mr. Ball, later offered them to pro-Putin Russian media outlets for a $10,000 fee. It also seems likely that Mr. Shamir passed documents to Belarus’s brutal president, Aleksandr G. Lukashenko, just before a crackdown on opposition activists (which WikiLeaks has denied). Mr. Shamir is also the father of Johannes Wahlstrom, a Swedish journalist who helped to engineer a vilification campaign against the two women who accused Mr. Assange of sexual assaults and who was to be a key witness had Mr. Assange been tried for rape in Sweden.


tja, das war wohl schonmal nix, wie man jetzt weiß.


autor ist dieser:
Philip Alexander „Alex“ Gibney (* 23. Oktober 1953 in New York City) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Bekannt wurde er durch seine Dokumentarfilme wie Enron: The Smartest Guys in the Room und Taxi zur Hölle. Für letzteren gewann Gibney 2008 gemeinsam mit Eva Orner den Oscar für den besten Dokumentarfilm.
(..)
2013 entstanden mit We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte ein Film über die Geschichte der Enthüllungsplattform WikiLeaks und dessen Sprecher Julian Assange ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Alex_Gibney

Zitat:
Julian Assange, der mit der Art seiner Darstellung im Film nicht einverstanden war, versah das Drehbuch mit eigenen Anmerkungen und Gegendarstellungen, um diese Version seinerseits im Internet zu veröffentlichen.

https://de.wikipedia.org/wiki/We_Steal_Secrets:_Die_WikiLeaks_Geschichte

und hier sind die anmerkungen zum film-skript zu sehen:
https://justice4assange.com/IMG/html/gibney-transcript.html



im übrigen sagt assange auch, dass ihm die quellen egal sind, also deren politische einstellungen, wenn sie seinem anliegen, dem der aufklärung dienen, soweit ich mich erinnere.



siehe ab min 09:40, zu o.g. anschuldigungen:
es spricht holger stark, die Zeit, Mitglied der Chefredaktion für den Bereich Investigative Recherche:
https://www.ardmediathek.de/daserste/video/reportage-und-dokumentation/wikileaks-die-usa-gegen-julian-assange/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzI0MGRiYzlkLWFkNGMtNDRmMy1hZjBmLThiNzJiYTVmODQyNQ/
aus der aktuellen doku der ard "Wikileaks - Die USA gegen Julian Assange"




und nicht zu vergessen:
zitat hillary clinton: kann man den typen nicht einfach mit einer drohen aus dem spiel nehmen?

man muss sich natürlich die zeit nehmen, mal zu lesen und zu recherchieren.
selbstverständlich kann man das auch anderen überlassen, z.b. der ard oder der quelle:
graswurzelrevolution
https://www.linksnet.de/sites/default/files/pdf/gwr_372_julian_assange_rueger.pdf


und dann muss man natürlich die sachverhalte richtig verstehen usw. da macht man fehler, übersieht, deutet falsch, missversteht usw.
ich weiß das wenigstens.
ach und ich halte assange nicht für einen engel, die gibts nämlich (allerhöchstwahrscheinlich) nicht und vermutlich wird er deshalb auch mal fehler gemacht haben.


Danke dir für die gute Recherche! Daumen hoch!

#265:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 17:26
    —
Ich glaube man sollte sich sowieso davor hüten alles nur schwarz oder weiss zu sehen. Die reinen "Engel" sind genauso selten wie reine "Teufel". Menschen aus Fleisch und Blut haben immer Stärken und Schwächen, machen Fehler und machen Dinge richtig, sind Helden und Arschloecher zugleich. Man sollte deshalb immer bereit sein abzuwägen ob die positiven oder die negativen Aspekte eines Menschen überwiegen und bei Assange neigt sich die Waage unterm Strich nun doch eher zur positiven Seite.

Ich halte nichts davon, bloss weil ein Mensch auch Fehler gemacht hat, ihn deshalb zu verdammen und alle positiven Dinge, die er eben auch gemacht hat "wegzucanceln". Wer so drauf ist, fuer den gibt es irgendwann nur noch böse Menschen um ihn rum, weil die reinen Helden mit voellig unbefleckter Weste, die sind verdammt selten.

#266:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 17:59
    —
Am Rande erwähnt, nichts zu Assange, aber zum Schmunzeln.

DonMartin hat folgendes geschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. ...

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?

Dich nennt man rechts und ich mochte Ron Paul. Pfeifen (Was auch immer seine Schwächen sein mögen.)

In einer Vorwahldebatte sagte er zu 9/11: Sie greifen uns an, weil wir uns einmischen.

Ist das jetzt eine linke oder eine rechte Position? Oder reicht es, daß sie stimmt?! Bitte nicht!

#267:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 18:29
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich habe schon öfters betont, dass ich Assange durchaus kritisch gegenüberstehe, insbesondere fuer seine Rolle bei der Wahl Trumps vor 4 Jahren gehoert ihm eine reingehauen.

"Der Überbringer der Nachricht gehört erschossen."


Wilson hat folgendes geschrieben:
zitat hillary clinton: kann man den typen nicht einfach mit einer drohen aus dem spiel nehmen?

#268:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 19:00
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich habe schon öfters betont, dass ich Assange durchaus kritisch gegenüberstehe, insbesondere fuer seine Rolle bei der Wahl Trumps vor 4 Jahren gehoert ihm eine reingehauen.

"Der Überbringer der Nachricht gehört erschossen."


Wilson hat folgendes geschrieben:
zitat hillary clinton: kann man den typen nicht einfach mit einer drohen aus dem spiel nehmen?


bei der sz handelt es sich um eine verschwörungstheorie, jedenfalls wird clintons ausssage in diesem kontext gleich am anfang angeführt
Zitat:
Haben Sie’s schon gehört? Hillary Clinton wollte Wikileaks-Gründer Julian Assange mit einer Drohne kaltmachen. Weil sie Angst vor seinen Enthüllungen hat! Ja, wirklich! Das habe ich von einer sehr gut informierten Quelle: nämlich Julian Assange höchstpersönlich, zumindest hat er das diese Woche auf seinem Twitter-Account verbreitet!

weiter hier:
https://sz-magazin.sueddeutsche.de/wild-wild-west-amerikakolumne/verschworene-gemeinschaft-82903
von 2016

#269:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 19:08
    —
Oha.

Unabhängig ob Clinton das gesagt hat oder nicht, der Überbringer der Nachricht gehört trotzdem erschossen. zynisches Grinsen

#270:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 19:15
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
Oha.

Unabhängig ob Clinton das gesagt hat oder nicht, der Überbringer der Nachricht gehört trotzdem erschossen. zynisches Grinsen


assange bleibt vll nur eine spektakuläre flucht wie im film. zwinkern
rehabilitiert bzw frei gesprochen, unausgeliefert, ich glaub nicht, dass man ihn in ruhe lassen wird.
er soll sich befreien lassen. gibts denn keine engagierten gefängniswärter?
dann muss er sich einen schnurrbart ankleben. ich hätte noch einen schönen dachboden und eine mausgraue faschings- vokuhila-perücke, die modifiziert werden kann.

FREE ASSANGE!

#271:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.09.2020, 21:51
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
Oha.

Unabhängig ob Clinton das gesagt hat oder nicht, der Überbringer der Nachricht gehört trotzdem erschossen. zynisches Grinsen



Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass ich ihm tatsaechlich nur eine reinhauen will und ihn ansonsten gerne davor bewahren wuerde ermordet zu werden.

#272:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 01:12
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
Am Rande erwähnt, nichts zu Assange, aber zum Schmunzeln.

DonMartin hat folgendes geschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. ...

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?

Dich nennt man rechts und ich mochte Ron Paul. Pfeifen (Was auch immer seine Schwächen sein mögen.)

Ich habe Schwierigkeiten, die tea party nach "links" einzuordnen.
Ron Paul ist auch eher "schillernd":
Drogen legal, Abtreibung illegal, keine auswärtigen Kriege, aber pro Privatwaffen, uswusw.
smallie hat folgendes geschrieben:

In einer Vorwahldebatte sagte er zu 9/11: Sie greifen uns an, weil wir uns einmischen.

Isolationismus ist nicht automatisch gut.
Wenn die USA sich in WK1/2 nicht eingemischt hätten,
würden wir jetzt entweder von Kaiser Wilhelm V regiert oder Europa wäre ein KZ.
smallie hat folgendes geschrieben:

Ist das jetzt eine linke oder eine rechte Position? Oder reicht es, daß sie stimmt?! Bitte nicht!

Das weisst Du doch selber: ob sie stimmt, ist irrelevant, Hauptsache, Du bist bei denen, die sich moralisch im Recht fühlen.

#273:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 02:22
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
Die sogenannte Bundesregierung ..

Der Kommunist bekennt sich als Reichsbüger.
Hufeisen lässt grüssen...


Ich glaube, es war ein bisschen spät, als du das geschrieben hast. Um 0:42 Uhr sitzt man nicht mehr vor der Kiste.

Erstens, Towarischtsch, scheint dir der Inhalt meines Posts äußerst peinlich zu sein.
Denn - zweitens - hättest du sonst nicht so ein primitives Ablenkungsmanöver gebraucht.


Wieso, du hast doch ein Hufeisen im Kopf, nicht ich.

He he, das ist wenigstens Materie.
Im Gegensatz zu deinem zerebralen Schwamm Sehr glücklich

#274:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 06:18
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...]
Die sogenannte Bundesregierung ..

Der Kommunist bekennt sich als Reichsbüger.
Hufeisen lässt grüssen...


Ich glaube, es war ein bisschen spät, als du das geschrieben hast. Um 0:42 Uhr sitzt man nicht mehr vor der Kiste.

Erstens, Towarischtsch, scheint dir der Inhalt meines Posts äußerst peinlich zu sein.
Denn - zweitens - hättest du sonst nicht so ein primitives Ablenkungsmanöver gebraucht.


Wieso, du hast doch ein Hufeisen im Kopf, nicht ich.

He he, das ist wenigstens Materie.
Im Gegensatz zu deinem zerebralen Schwamm Sehr glücklich


Lass dich mal untersuchen.

#275:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 06:25
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Am Rande erwähnt, nichts zu Assange, aber zum Schmunzeln.

DonMartin hat folgendes geschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange#Wirken,_Positionen_und_Kritik
Zitat:
Im August 2013 bekannte Assange seine Bewunderung für Ron Paul und dessen Sohn Rand von der Tea-Party-Bewegung. Beide seien die stärksten Unterstützer im Kampf gegen die Angriffe der amerikanischen Regierung auf WikiLeaks gewesen und ständen zudem in entschiedener Opposition gegen den Drohnenkrieg und die Praxis ungesetzlicher gezielter Tötungen. ...

Fanboy der tea party also, und der "libertären Republikaner", wen muss ich mit darunter vorstellen, Steve Bannon?

Dich nennt man rechts und ich mochte Ron Paul. Pfeifen (Was auch immer seine Schwächen sein mögen.)

Ich habe Schwierigkeiten, die tea party nach "links" einzuordnen.
Ron Paul ist auch eher "schillernd":
Drogen legal, Abtreibung illegal, keine auswärtigen Kriege, aber pro Privatwaffen, uswusw.
smallie hat folgendes geschrieben:

In einer Vorwahldebatte sagte er zu 9/11: Sie greifen uns an, weil wir uns einmischen.

Isolationismus ist nicht automatisch gut.
Wenn die USA sich in WK1/2 nicht eingemischt hätten,
würden wir jetzt entweder von Kaiser Wilhelm V regiert oder Europa wäre ein KZ.
smallie hat folgendes geschrieben:

Ist das jetzt eine linke oder eine rechte Position? Oder reicht es, daß sie stimmt?! Bitte nicht!

Das weisst Du doch selber: ob sie stimmt, ist irrelevant, Hauptsache, Du bist bei denen, die sich moralisch im Recht fühlen.


Die USA hat sich in WK I und WK II nicht einfach "eingemischt", sondern ihr wurde in beiden Fällen der Krieg erklärt vom deutschen Imperialismus.

Die Angriffskriege der USA, die nicht erst seit 9/11 geführt werden, sind selber imperialistischer Natur, wobei hier immer eine Mischung aus militärischen Angriffen und Wirtschaftskriegen eingesetzt wurde und wird.

#276:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 10:51
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:

He he, das ist wenigstens Materie.
Im Gegensatz zu deinem zerebralen Schwamm Sehr glücklich


Lass dich mal untersuchen.

@schtonk und @Skeptiker:
Spekulationen über kognitive oder sonstige Störungen der Gesundheit entsprechen nicht dem respektvollen Umgangston, der im Forum erwünscht ist.

#277:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 17:49
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Dich nennt man rechts und ich mochte Ron Paul. Pfeifen (Was auch immer seine Schwächen sein mögen.)

Ich habe Schwierigkeiten, die tea party nach "links" einzuordnen.

Das wußte ich nicht, daß Ron Paul unter tea party läuft. Da hätte ich eher an Sarah Palin gedacht.


DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ron Paul ist auch eher "schillernd":
Drogen legal, Abtreibung illegal, keine auswärtigen Kriege, aber pro Privatwaffen, uswusw.

Auch das mit der Abtreibung wußte ich nicht. Die libertäre Haltung ist üblicherweise anders. Drogen legal ist gut und Privatwaffen stehen in der Verfassung, daran wird kein Präsident so schnell rütteln.


DonMartin hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

In einer Vorwahldebatte sagte er zu 9/11: Sie greifen uns an, weil wir uns einmischen.

Isolationismus ist nicht automatisch gut.
Wenn die USA sich in WK1/2 nicht eingemischt hätten,
würden wir jetzt entweder von Kaiser Wilhelm V regiert oder Europa wäre ein KZ.

Richtig. Einigen wir uns darauf, daß Isolationismus weder automatisch gut noch automatisch schlecht ist?


DonMartin hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

Ist das jetzt eine linke oder eine rechte Position? Oder reicht es, daß sie stimmt?! Bitte nicht!

Das weisst Du doch selber: ob sie stimmt, ist irrelevant, Hauptsache, Du bist bei denen, die sich moralisch im Recht fühlen.

Das ist so off-topic, daß ich mich um eine Antwort drücken kann, warum ich moralisch im Recht bin. zwinkern

#278:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 17:53
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die USA hat sich in WK I und WK II nicht einfach "eingemischt", sondern ihr wurde in beiden Fällen der Krieg erklärt vom deutschen Imperialismus.

Im ersten Weltkrieg waren es die Amis, die den Krieg erklärten, nach dem die Deutschen den uneingeschränkten U-Boot-Krieg wieder aufnehmen wollten. Da kann man streiten, wie das zu werten ist.

#279:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 18:05
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
Auch das mit der Abtreibung wußte ich nicht. Die libertäre Haltung ist üblicherweise anders.

Konservativer: "Das Embryo hat ein Recht auf Leben!!"
Libertärer: "...Aber Miete für die neun Monate muss es schon nachzahlen."

freakteach

#280:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 18:21
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ron Paul ist auch eher "schillernd":
Drogen legal, Abtreibung illegal, keine auswärtigen Kriege, aber pro Privatwaffen, uswusw.

Auch das mit der Abtreibung wußte ich nicht. Die libertäre Haltung ist üblicherweise anders. Drogen legal ist gut und Privatwaffen stehen in der Verfassung, daran wird kein Präsident so schnell rütteln.

Ron Paul ist Frauenarzt, erklärt das vielleicht.

#281:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 18:39
    —
Den Zusammenhang musst du uns jetzt aber doch erklären.

#282:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 19:03
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die USA hat sich in WK I und WK II nicht einfach "eingemischt", sondern ihr wurde in beiden Fällen der Krieg erklärt vom deutschen Imperialismus.

Im ersten Weltkrieg waren es die Amis, die den Krieg erklärten, nach dem die Deutschen den uneingeschränkten U-Boot-Krieg wieder aufnehmen wollten. Da kann man streiten, wie das zu werten ist.


Die USA unterstützten auch vor der offiziellen Kriegserklärung vor allem die Briten auch mit Waffenlieferungen und suchten nur noch nach einem Vorwand der Kriegseintritt offiziell machen zu koennen. Im zweiten Weltkrieg lief das zumindest aehnlich. Bloss tat ihnen Hitler da den Gefallen selbst den Krieg zu erklaeren.

#283:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 19:14
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Auch das mit der Abtreibung wußte ich nicht. Die libertäre Haltung ist üblicherweise anders.

Konservativer: "Das Embryo hat ein Recht auf Leben!!"
Libertärer: "...Aber Miete für die neun Monate muss es schon nachzahlen."

freakteach

Lachen

Wir unterhalten uns, wenn's mal passt, über die Abgrenzung von Kommunisten, Anarchisten und Libertären. zwinkern

#284:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 19:19
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die USA unterstützten auch vor der offiziellen Kriegserklärung vor allem die Briten auch mit Waffenlieferungen und suchten nur noch nach einem Vorwand der Kriegseintritt offiziell machen zu koennen.

Guckst du hier.

Smedley Butler, US-Generalmajor über den ersten Weltkrieg:

smallie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
- beim Kriegseintritt der USA 1917 spielten finanzielle Überlegungen eine wesentliche Rolle.

#285:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 19:20
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Den Zusammenhang musst du uns jetzt aber doch erklären.

Könnte mir vorstellen das in den USA als Frauenarzt öffentlich pro-Abtreibung zu bekennen nicht so eine gute Idee ist ... als Präsidentschaftskandidat.
Und wer bei vielen Geburten dabei war könnte in dem Punkt auch von einer Parteilinie abweichen.

#286:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 19:24
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
Wir unterhalten uns, wenn's mal passt, über die Abgrenzung von Kommunisten, Anarchisten und Libertären. zwinkern

In seiner heute üblichen Verwendung im American English bedeutet "libertarian" in etwa das, was man hier in Deutschland marktliberal nennen würde, bezeichnet also in etwa mit der FDP vergleichbare Positionen - allerdings manchmal bis ins idealistische Extrem einer Komplettprivatisierung sämtlicher Staatsaufgaben gesteigert (euphemistisch "Marktanarchismus"). Mit kommunistischen oder linksanarchistischen Positionen hat das außer der Tatsache, dass es den Linken das Wort "libertarian" geklaut hat, nichts zu tun.

#287:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 19:26
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Den Zusammenhang musst du uns jetzt aber doch erklären.

Könnte mir vorstellen das in den USA als Frauenarzt öffentlich pro-Abtreibung zu bekennen nicht so eine gute Idee ist ... als Präsidentschaftskandidat.

Spielt da nicht der Faktor "Präsidentschaftskandidat" eine größere Rolle als der Faktor "Frauenarzt"? Am Kopf kratzen

#288:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 19:35
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Den Zusammenhang musst du uns jetzt aber doch erklären.

Könnte mir vorstellen das in den USA als Frauenarzt öffentlich pro-Abtreibung zu bekennen nicht so eine gute Idee ist ... als Präsidentschaftskandidat.

Spielt da nicht der Faktor "Präsidentschaftskandidat" eine größere Rolle als der Faktor "Frauenarzt"? Am Kopf kratzen


Yup! Sehe ich auch so.

#289:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 10.09.2020, 20:33
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die USA hat sich in WK I und WK II nicht einfach "eingemischt", sondern ihr wurde in beiden Fällen der Krieg erklärt vom deutschen Imperialismus.

Im ersten Weltkrieg waren es die Amis, die den Krieg erklärten, nach dem die Deutschen den uneingeschränkten U-Boot-Krieg wieder aufnehmen wollten. Da kann man streiten, wie das zu werten ist.


Du hast Recht; formell erklärten die USA im ersten Weltkrieg Deutschland den Krieg.

Doch haben die deutschen nicht nur die Absicht gehabt, amerikanische U-Boote und Schiffe zu versenken, sondern sie taten es. Daraufhin dann die Kriegserklärung der Amerikaner.

In beiden Weltkriegen war Deutschland der Angreifer.

Es wird übrigens gefordert, Assange oder auch Snowden in Deutschland Asyl zu gewähren, siehe z.B.:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/nehmt-snowden-endlich-auf

sowie die entsprechenden Nachfragen von Tilo Jung bei der Bundespressekonferenz bezüglich Assange.

Dabei ist es kein Zufall, dass die Regierung der Banken & Konzerne sich lieber zu diesen und weiteren Whistleblowern ausschweigt. Denn langsam aber stetig und nicht erst seit 1989 nimmt der deutsche Imperialismus den Faden der damaligen Großmachtspolitik wieder auf. Das geht auch einher mit einer Feindschaft gegen unbequeme Journalisten und Aufklärer über Kriegsverbrechen der NATO-Kumpels.

Apropos Bundespressekonferenz: Das schematisch wiederholte Mantra, dass Großbritannien ein *Rechtsstaat* sei und deshalb schon alles seine Ordnung habe mit dem endlosen *Verfahren*, hat ja den Sinn, zur britischen Unterstützung amerikanischer Kriegsverbrechen wie sie von Assange veröffentlicht wurden, zu schweigen; und dieses Schweigen stellt selbst eine indirekte Unterstützung jener Verbrechen dar.

#290:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 15.09.2020, 19:03
    —
https://fm4.orf.at/stories/3007083/
„Kafkaesker Prozess“ gegen Julian Assange wird fortgesetzt
13.09.2020

Zitat:
In diesem von den USA betriebenen Prozess gegen den Aufdecker sind Beobachter und Journalisten weitgehend ausgeschlossen, für dutzende Beobachter und Journalisten stehen abseits der wenigen Akkreditierungen gerade einmal acht freie Plätze zur Verfügung. Dieselben Restriktionen gelten für die Videostreams.

Am Donnerstag wurde den Vertretern von Amnesty International, Reporter ohne Grenzen, PEN et al von der Richterin ohne Begründung mitgeteilt, dass sie auch von den Videostreams dauerhaft ausgeschlossen bleiben. Die NGOs reagierten empört und sprachen von „kafkaesken Zuständen“. Zum Start am Montag wurden Assange und seine Anwälte überdies mit einer völlig neuen Klageschrift der USA konfrontiert.(..)
„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“
Und erst die Ereignisse in ihrer Sequenz zeigen das eigentlich Skandalöse an diesem Prozess. Wie schon im Frühjahr gestattet Richterin Vanessa Baraitser den US-Anklägern, ihre Klage in letzter Minute nach Belieben abzuändern, die Wikileaks-Anwälte wurden dadurch zu Prozessbeginn am Montag mit einer völlig anders lautenden Klage konfrontiert, als jene, auf die sie sich - und auch die eigenen Zeugen - sechs Monate vorbereitet hatten. Die neueste Version der Klageschrift ist rund um die Delikte Nr 16 und 17 von 18 Anklagepunkten aufgebaut.

Anstelle der Hauptanklagepunkte „Verschwörung zum Landesverrat“ und „Spionage gegen die USA“ dreht sich seit Montag alles um „Gefährdung von Menschenleben“. In dem 2010 publizierten, mit 75.000 Einzeldokumenten riesigen Konvolut des Pentagon zu den Kriegsereignissen in Afghanistan im Irak waren eine Handvoll Namen einer Schwärzung entgangen. An diesem Verstoß wurde die „Gefährdung von Menschenleben“ aufgehängt. Chelsea Manning, von der diese Dokumente stammen, war in genau diesen Punkten angeklagt und freigesprochen worden.

#291:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 15.09.2020, 19:23
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:

„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“

Sowas kann auch als Test für RoG etc genutzt werden. Wenn die nächste Länderliste von RoG.. veröffentlicht wird müsste GB dann demnach nicht nach unten durchgereicht werden?!

#292:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 15.09.2020, 22:19
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:

„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“

Sowas kann auch als Test für RoG etc genutzt werden. Wenn die nächste Länderliste von RoG.. veröffentlicht wird müsste GB dann demnach nicht nach unten durchgereicht werden?!

selbst wenn...

#293:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 15.09.2020, 23:18
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:

„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“

Sowas kann auch als Test für RoG etc genutzt werden. Wenn die nächste Länderliste von RoG.. veröffentlicht wird müsste GB dann demnach nicht nach unten durchgereicht werden?!

selbst wenn...

Mean: Wenn bei der Liste GB jetzt nicht nach unten durchgereicht wird, dann könnte man die Liste kicken bzw niemand bräuchte dann noch mit dieser Liste kommen.

#294:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 16.09.2020, 07:36
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:

„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“

Sowas kann auch als Test für RoG etc genutzt werden. Wenn die nächste Länderliste von RoG.. veröffentlicht wird müsste GB dann demnach nicht nach unten durchgereicht werden?!


Das dürfte den westlichen Regierungen und Herrschaften absolut egal sein. Die kümmern sich mittlerweile nicht mehr um menschenrechtliche Lippenbekenntnisse. Das war mal eine Zeit so, aber das ist vorbei und ist der Ruf erst ruiniert, marodiert es sich gänzlich ungeniert.

Eine Rückkehr zur westlichen Barbarei des 19. Jahrhunderts (und davor) zeichnet sich unter dem verschmutzten Menschenrechtskleid ab.

Pervers finde ich das ewige Mantra der Regierungssprecher: "Die Bundesregierung geht davon aus, dass der britische Rechtsstaat ..."

Undsoweiter.

Sie gehen davon aus - quasi ohne Hinzugucken und auf die Journalistenfragen detailliert einzugehen. Statt dessen solche Augenzu-Pauschal-Antworten ohne Inhalt. Es ist eine Frechheit, dass auf detaillierte Nachfragen ständig pauschale Phrasen kommen.

Aber ok, die Missachtung der Presse gehört halt dazu ...-

#295:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 16.09.2020, 11:42
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:

„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“

Sowas kann auch als Test für RoG etc genutzt werden. Wenn die nächste Länderliste von RoG.. veröffentlicht wird müsste GB dann demnach nicht nach unten durchgereicht werden?!

selbst wenn...

Mean: Wenn bei der Liste GB jetzt nicht nach unten durchgereicht wird, dann könnte man die Liste kicken bzw niemand bräuchte dann noch mit dieser Liste kommen.

ich hatte dich doch verstanden.
aber was würde das ändern?

#296:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 16.09.2020, 12:07
    —
Es wird Zeit, Assange freizulassen.

#297:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 16.09.2020, 12:17
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:

„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“

Sowas kann auch als Test für RoG etc genutzt werden. Wenn die nächste Länderliste von RoG.. veröffentlicht wird müsste GB dann demnach nicht nach unten durchgereicht werden?!

selbst wenn...

Mean: Wenn bei der Liste GB jetzt nicht nach unten durchgereicht wird, dann könnte man die Liste kicken bzw niemand bräuchte dann noch mit dieser Liste kommen.

ich hatte dich doch verstanden.
aber was würde das ändern?

Streiche mal alle Beiträge im FGH wo sich jemand auf solche Listen berufte...

#298:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 16.09.2020, 12:24
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

Zitat:

„Noch nie sind wir als Beobachter bei dem Versuch, einen Fall in einem anderen Land verfolgen, auf so viele Hindernisse gestoßen wie bei diesem Verfahren in Großbritannien gegen Julian Assange“, sagte Rebecca Vincent, Chefin des Londoner Büros von Reporter ohne Grenzen (ROG) zu den Medien nach dem dritten Verhandlungstag am Mittwoch. (...)
„Wir sind schockiert, dass uns sogar die Genehmigung entzogen wurde, den Prozess per Video zu verfolgen“, sagte Marie Struthers, die Leiterin von Amnesty International Europa. „Prozessbeobachtung ist unser tägliches Brot. Wir machen das auch in den Staaten mit den repressivsten Regimes und haben uns erneut um einen Beobachterplatz beworben.“

Sowas kann auch als Test für RoG etc genutzt werden. Wenn die nächste Länderliste von RoG.. veröffentlicht wird müsste GB dann demnach nicht nach unten durchgereicht werden?!

selbst wenn...

Mean: Wenn bei der Liste GB jetzt nicht nach unten durchgereicht wird, dann könnte man die Liste kicken bzw niemand bräuchte dann noch mit dieser Liste kommen.

ich hatte dich doch verstanden.
aber was würde das ändern?

Streiche mal alle Beiträge im FGH wo sich jemand auf solche Listen berufte...


ich weiß, was du meinst, aber ich will lieber kein vtler sein zwinkern

ach und einmal den akt zu vollziehen, sich z.b. von einer überzeugung zu befreien, z.b. religion, reicht.

#299:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 22.09.2020, 07:22
    —
Hier eine Hintergrundreportage der ARD zu Julian Assange:

Wikileaks - Die USA gegen Julian Assange
07.09.2020 ? Reportage & Dokumentation ? Das Erste


Super gemacht, knapp 1 Stunde lang, aber die Sendung lohnt sich sehr!

Passend dazu folgender Artikel im "Standard":

Hemdsärmeliger Kampf um Julian Assange

Krieg gegen Journalismus, Krieg gegen Aufklärung.

Das einzige, was die USA aus Vietnam gelernt haben ist: Über die Verbrechen und verbrecherischen Charakter ihrer Kriege einen Schleier der Zensur, des Bilder- und Sprachverbots zu hängen.

Julian Assange und seine Mitstreiter haben dieses Tabu gebrochen. Dafür werden sie verfolgt und die "Demokratin" Hillary Clinton wünscht sich ja bekanntlich die Hinrichtung von Assange:

Clinton über Julian Assange: "Können wir den Kerl nicht einfach 'drohnen'"?

So weit zum Thema "arschoffene Gesellschaft".

#300:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 22.09.2020, 08:43
    —
die reportage hatte ich bereits verlinkt.

https://www.heise.de/tp/features/Julian-Assange-und-die-Politjustiz-Ihrer-Majestaet-4906104.html
das hier finde ich ganz verstörend:
Zitat:
"Julian wird jeden Tag um 5 Uhr morgens geweckt, mit Handschellen gefesselt, in eine Arrestzelle gesteckt, nackt ausgezogen und geröntgt", schrieb Assanges Lebenspartnerin Stella Morris auf Twitter. Während der Verhandlungen befinde er sich in einem Glaskasten im hinteren Teil des Gerichtssaals, sodass er seine Anwälte nicht richtig konsultieren könne.

jeden tag geröntgt? was?
Lunge, um Pneumonie auszuschließen?

quelle:
https://twitter.com/StellaMoris1/status/1306205472521891840


Zitat:
Zur Verdeutlichung sei noch folgender Vergleich genannt: Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbes entspricht etwa dem, was in 9-14 Tagen an natürlicher Strahlenbelastung ohnehin auf Sie einwirkt. Ein Transatlantikflug liegt sogar geringfügig darüber, falls Sie wieder zurückfliegen. Übrigens liegt auch das Rauchen einer Zigarette hinsichtlich der damit verbunden Strahlendosis (ca. 0,07 mSv, siehe Tabelle unten) in etwa in dieser Größenordnung!



Strahlendosen natürlicher und medizinischer Strahlenexposition
Effektive Dosen in mSv, Jährliche Gesamtstrahlenbelastung

Natürliche Strahlenexposition insgesamt

ca 2,4 mSv/Jahr

Zivilisatorisch: Medizin

ca 1,8 mSv/Jahr

Zivilisatorisch: Sonstige

ca 0,1 mSv/Jahr

Gesamt

ca 4,3 mSv/Jahr


https://www.radiologie-filstal.de/haeufig-gestellte-fragen/strahlendosis.php

#301:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 22.09.2020, 08:54
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
die reportage hatte ich bereits verlinkt.

https://www.heise.de/tp/features/Julian-Assange-und-die-Politjustiz-Ihrer-Majestaet-4906104.html
das hier finde ich ganz verstörend:
Zitat:
"Julian wird jeden Tag um 5 Uhr morgens geweckt, mit Handschellen gefesselt, in eine Arrestzelle gesteckt, nackt ausgezogen und geröntgt", schrieb Assanges Lebenspartnerin Stella Morris auf Twitter. Während der Verhandlungen befinde er sich in einem Glaskasten im hinteren Teil des Gerichtssaals, sodass er seine Anwälte nicht richtig konsultieren könne.

jeden tag geröntgt? was?
Lunge, um Pneumonie auszuschließen?

quelle:
https://twitter.com/StellaMoris1/status/1306205472521891840


Zitat:
Zur Verdeutlichung sei noch folgender Vergleich genannt: Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbes entspricht etwa dem, was in 9-14 Tagen an natürlicher Strahlenbelastung ohnehin auf Sie einwirkt. Ein Transatlantikflug liegt sogar geringfügig darüber, falls Sie wieder zurückfliegen. Übrigens liegt auch das Rauchen einer Zigarette hinsichtlich der damit verbunden Strahlendosis (ca. 0,07 mSv, siehe Tabelle unten) in etwa in dieser Größenordnung!



Strahlendosen natürlicher und medizinischer Strahlenexposition
Effektive Dosen in mSv, Jährliche Gesamtstrahlenbelastung

Natürliche Strahlenexposition insgesamt

ca 2,4 mSv/Jahr

Zivilisatorisch: Medizin

ca 1,8 mSv/Jahr

Zivilisatorisch: Sonstige

ca 0,1 mSv/Jahr

Gesamt

ca 4,3 mSv/Jahr


https://www.radiologie-filstal.de/haeufig-gestellte-fragen/strahlendosis.php


Das dürfte gefährlich sein.

Ich kann mich erinnern. eine Lehrerin, die alle ihre Schüler bei eine Reihenuntersuchung vor dem Gerät gehalten hat, ist daran gestorben. Das muß so in den 60er gewesen sein.

#302:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 22.09.2020, 09:32
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
die reportage hatte ich bereits verlinkt.

https://www.heise.de/tp/features/Julian-Assange-und-die-Politjustiz-Ihrer-Majestaet-4906104.html
das hier finde ich ganz verstörend:
Zitat:
"Julian wird jeden Tag um 5 Uhr morgens geweckt, mit Handschellen gefesselt, in eine Arrestzelle gesteckt, nackt ausgezogen und geröntgt", schrieb Assanges Lebenspartnerin Stella Morris auf Twitter. Während der Verhandlungen befinde er sich in einem Glaskasten im hinteren Teil des Gerichtssaals, sodass er seine Anwälte nicht richtig konsultieren könne.

jeden tag geröntgt? was?
Lunge, um Pneumonie auszuschließen?

quelle:
https://twitter.com/StellaMoris1/status/1306205472521891840


Zitat:
Zur Verdeutlichung sei noch folgender Vergleich genannt: Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbes entspricht etwa dem, was in 9-14 Tagen an natürlicher Strahlenbelastung ohnehin auf Sie einwirkt. Ein Transatlantikflug liegt sogar geringfügig darüber, falls Sie wieder zurückfliegen. Übrigens liegt auch das Rauchen einer Zigarette hinsichtlich der damit verbunden Strahlendosis (ca. 0,07 mSv, siehe Tabelle unten) in etwa in dieser Größenordnung!



Strahlendosen natürlicher und medizinischer Strahlenexposition
Effektive Dosen in mSv, Jährliche Gesamtstrahlenbelastung

Natürliche Strahlenexposition insgesamt

ca 2,4 mSv/Jahr

Zivilisatorisch: Medizin

ca 1,8 mSv/Jahr

Zivilisatorisch: Sonstige

ca 0,1 mSv/Jahr

Gesamt

ca 4,3 mSv/Jahr


https://www.radiologie-filstal.de/haeufig-gestellte-fragen/strahlendosis.php


Das dürfte gefährlich sein.

Ich kann mich erinnern. eine Lehrerin, die alle ihre Schüler bei eine Reihenuntersuchung vor dem Gerät gehalten hat, ist daran gestorben. Das muß so in den 60er gewesen sein.


hier sollte man einen experten fragen.
wir sind keine.

#303:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 28.09.2020, 10:38
    —
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-09/wikileaks-gruender-julian-assange-suizid-gefaehrdet-psychiater-auslieferung
Psychiater hält Julian Assange für suizidgefährdet

vielleicht könnte Frau merkel J assange ja mal im gefängis besuchen und ihm mut zusprechen.
danke.



https://www.spiegel.de/politik/deutschland/merkel-besuchte-nawalny-in-der-charite-a-f96d64d3-352d-4b06-b2c3-be37f5b552b4
Merkel besuchte Nawalny in der Charité
Zitat:
Der Fall Nawalny zeigt immer mehr Elemente eines Politthrillers. Nach SPIEGEL-Informationen besuchte Bundeskanzlerin Merkel den russischen Oppositionspolitiker heimlich an seinem Krankenbett in der Berliner Charité.

#304:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 09:10
    —
Verfahren gegen WikiLeaks-Gründer
Assange muss bis Januar warten

Zitat:
Christian Mihr hat im Wechsel mit einer Kollegin das Verfahren für Reporter ohne Grenzen beobachtet. "Es ist kein Schauprozess. Das ist mir wichtig klarzustellen. Der Begriff wird ja manchmal verwendet", sagt Mihr. "Aber es ist ganz klar ein politisches Verfahren."

Aus Sicht von Reporter ohne Grenzen seien auch die Umstände, unter denen die britische Regierung und die britische Justiz dieses Verfahren zuließen und führten, klar politisch. Die Richterin schloss Beobachter plötzlich aus, ließ Zeugen nicht aussagen und am Ende Statements nicht einmal zu Protokoll geben.
(...)
Weg durch die Instanzen
"Großbritannien ist eine Demokratie, Großbritannien ist ein Rechtsstaat", sagt Mihr. Es sei zu früh für ein endgültiges Urteil über den Ausgang des Verfahrens. "Es gibt immer noch zwei Instanzen nach dem Central Criminal Court. Großbritannien hat die Chance, mit seinen Instanzen die eigene Rechtsstaatlichkeit noch zu beweisen."
Egal wie die Entscheidung ausfällt - das Verfahren in Großbritannien wird in die nächste Instanz gehen. Das dürfte Jahre dauern, die Assange wohl weiter in Haft aushalten müsste.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-prozess-ende-101.html

FREE ASSANGE!

#305:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 09:15
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Verfahren gegen WikiLeaks-Gründer
Assange muss bis Januar warten

Zitat:
Christian Mihr hat im Wechsel mit einer Kollegin das Verfahren für Reporter ohne Grenzen beobachtet. "Es ist kein Schauprozess. Das ist mir wichtig klarzustellen. Der Begriff wird ja manchmal verwendet", sagt Mihr. "Aber es ist ganz klar ein politisches Verfahren."

Aus Sicht von Reporter ohne Grenzen seien auch die Umstände, unter denen die britische Regierung und die britische Justiz dieses Verfahren zuließen und führten, klar politisch. Die Richterin schloss Beobachter plötzlich aus, ließ Zeugen nicht aussagen und am Ende Statements nicht einmal zu Protokoll geben.
(...)
Weg durch die Instanzen
"Großbritannien ist eine Demokratie, Großbritannien ist ein Rechtsstaat", sagt Mihr. Es sei zu früh für ein endgültiges Urteil über den Ausgang des Verfahrens. "Es gibt immer noch zwei Instanzen nach dem Central Criminal Court. Großbritannien hat die Chance, mit seinen Instanzen die eigene Rechtsstaatlichkeit noch zu beweisen."
Egal wie die Entscheidung ausfällt - das Verfahren in Großbritannien wird in die nächste Instanz gehen. Das dürfte Jahre dauern, die Assange wohl weiter in Haft aushalten müsste.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-prozess-ende-101.html

FREE ASSANGE!


Die Anstalt vom 29. September 2020
ZDF - Stell Dir vor, Du deckst Kriegsverbrechen auf und landest dafür für 175 Jahre im Knast. Gibt's nicht? Gibt's doch: Im Fall Assange könnte es so kommen. Dieses harte Thema bearbeitet "Die Anstalt" - und das mit einem wunderbaren Kniff. Die "Satire" darf herhalten und das Beste: Es gibt einen Faktencheck zum Witz!
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-29-september-2020-100.html

Cool

nichts für die gläubigen hier.

#306:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 09:38
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:

nichts für die gläubigen hier.


Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?

#307:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 12:49
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

nichts für die gläubigen hier.


Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?
#

hast dus gesehen?

#308:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 13:04
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

nichts für die gläubigen hier.


Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?
#

hast dus gesehen?


Ich verstehe es auch nicht.

#309:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 13:33
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

nichts für die gläubigen hier.


Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?
#

hast dus gesehen?


Nein, ich finde aber, dass es für meine Frage kaum eine Rolle spielt.

#310:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 13:37
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

nichts für die gläubigen hier.


Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?
#

hast dus gesehen?

Würdest du mal antworten, anstatt gegenzufragen?

#311:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 17:43
    —
a: enthüllung von regierungsverbrechen in russland werden bewundert.
b: und regierungsverbrechen vom westen?
a: das kann man nicht vergleichen.
b: weil man sonst merken würde, dass es fast dasselbe ist?
a: assange wird im gegensatz zu navalny nicht mit dem tode bedroht
b: wieso? in den usa steht auf geheimnisverrat auch die todesstrafe.
a: aber er wird nur ausgeliefert, wenn sie nicht vollzogen wird.
b: dann ist russland humaner? da gibt es keine todesstrafe.
a: deswegen müssen die russen ihre regimegegner auch vergiften. grässliche sache, nicht?
b: was wäre dir lieber? vergiftung durch nowitschok oder hinrichtung durch Pentobarbital?
...
auf weitere transkription habe ich keine lust.
es bleibt jedenfalls interessant-bizarr.

wichtig ist der glaube an den rechtsstaat im westen! das war der inhalt meines hinweises oben.

ich war im "sehr-gut"-modus.
dann hab ich mich in eine leichte decke gehüllt, in meinen liegestuhl auf den balkon in die sonne mit blick auf mittelgebirge und wald gelegt und habe zauberberg gespielt.

#312:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 18:11
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Verfahren gegen WikiLeaks-Gründer
Assange muss bis Januar warten

Zitat:
Christian Mihr hat im Wechsel mit einer Kollegin das Verfahren für Reporter ohne Grenzen beobachtet. "Es ist kein Schauprozess. Das ist mir wichtig klarzustellen. Der Begriff wird ja manchmal verwendet", sagt Mihr. "Aber es ist ganz klar ein politisches Verfahren."

Aus Sicht von Reporter ohne Grenzen seien auch die Umstände, unter denen die britische Regierung und die britische Justiz dieses Verfahren zuließen und führten, klar politisch. Die Richterin schloss Beobachter plötzlich aus, ließ Zeugen nicht aussagen und am Ende Statements nicht einmal zu Protokoll geben.
(...)
Weg durch die Instanzen
"Großbritannien ist eine Demokratie, Großbritannien ist ein Rechtsstaat", sagt Mihr. Es sei zu früh für ein endgültiges Urteil über den Ausgang des Verfahrens. "Es gibt immer noch zwei Instanzen nach dem Central Criminal Court. Großbritannien hat die Chance, mit seinen Instanzen die eigene Rechtsstaatlichkeit noch zu beweisen."
Egal wie die Entscheidung ausfällt - das Verfahren in Großbritannien wird in die nächste Instanz gehen. Das dürfte Jahre dauern, die Assange wohl weiter in Haft aushalten müsste.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-prozess-ende-101.html

FREE ASSANGE!



Bedenkt man den schlechten Gesundheitszustand Assanges so laeuft die fortgesetzte Verschleppung des Verfahrens bei andauernder Haft mittlerweile auf Vollstreckung eines bereits hinter den Fassaden ergangenen Todesurteils hinaus.

Ja, das muss man so krass sagen. Ich glaube insgeheim hofft man sogar darauf, dass Assange bald den Löffel abgibt und man sich die Peinlichkeit eines Gefälligkeitsurteils im Sinne der USA ersparen kann.


Deshalb von mir hier Zustimmung: FREE ASSANGE! Schon aus humanitären Gründen. Der Mann ist krank!!!

#313:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 19:52
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-29-september-2020-100.html

Wow... Smilie

#314:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 20:29
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:

ich war im "sehr-gut"-modus.

war?

#315:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 21:14
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

ich war im "sehr-gut"-modus.

war?


Mit den Augen rollen

ich bewundere deine /eure sicherheit.

#316:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 21:18
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

ich war im "sehr-gut"-modus.

war?


Mit den Augen rollen

ich bewundere deine /eure sicherheit.

Ich frage dich jetzt nicht, was du jetzt wieder meinst, oder unterstellen willst. Denn im "sehr gut"-Modus gibt es ja nie Antworten.

#317:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 02.10.2020, 21:23
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

ich war im "sehr-gut"-modus.

war?


Mit den Augen rollen

ich bewundere deine /eure sicherheit.

Ich frage dich jetzt nicht, was du jetzt wieder meinst, oder unterstellen willst. Denn im "sehr gut"-Modus gibt es ja nie Antworten.


ich frage dich ja auch nicht, ob du die anstalt- sendung geschaut hast. o.k.

#318:  Autor: MobienneWohnort: Allgäu BeitragVerfasst am: 03.10.2020, 08:44
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

nichts für die gläubigen hier.


Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?
#

hast dus gesehen?


Ich habs gesehen und schließe mich der Frage von Alchemist an:
„Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?“

#319:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 03.10.2020, 09:39
    —
Mobienne hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

nichts für die gläubigen hier.


Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?
#

hast dus gesehen?


Ich habs gesehen und schließe mich der Frage von Alchemist an:
„Was meinst du damit?
Welche Gläubigen? Welcher Glauben?“


habe ich doch oben beantwortet: die, die an den westlichen rechtsstaat glauben, egal was passiert.

ich erinnere nur mal an die sog. steuerfahnderaffäre in hessen:



https://vdw-ev.de/?option=com_content&view=article&id=98%3Adokumentation-whistleblower-preisverleihung-2009&catid=23%3Awhistleblower&lang=de
VEREINIGUNG DEUTSCHER WISSENSCHAFTLER
Verantwortung in der Wissenschaft, Unabhängigkeit, Überparteilichkeit und Solidarität sind die Grundprinzipien der VDW. Wir vernetzen Wissenschaftler/innen aus allen Disziplinen und setzen uns kritisch und unabhängig mit den Folgen wissenschaftlicher Forschung und Technik auseinander. Mit unserer fundierten Expertise gestalten wir aktiv die gesellschaftliche Debatte

muss das codiert oder geht das durch?


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 03.10.2020, 09:55, insgesamt einmal bearbeitet

#320:  Autor: MobienneWohnort: Allgäu BeitragVerfasst am: 03.10.2020, 09:47
    —
Ok. Und wer sind die Gläubigen hier?
Wie äußert sich so ein „Glaube“ an einen Rechtsstaat?

#321:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 03.10.2020, 10:06
    —
Mobienne hat folgendes geschrieben:
Ok. Und wer sind die Gläubigen hier?
Wie äußert sich so ein „Glaube“ an einen Rechtsstaat?


ich sehe keine proteste. es wird gelauscht, was medial verkündet wird, auch gemütlich deftiger politischer satire, um hernach nach hause zu gehen und ins bett und ruhig zu schlafen.
und dannkommt die nächstes sendung, die akteure sind idealreweise charismatisch und eloquent wie so mancher pfarrer, der es richtig gut meint (aber natürlich keine chance hat gegen die eigentlichen machtbestrebungen seiner organisation und ihrer profiteure).
man freut sich schon auf die wahren worte und fühlt sich gut.
ich rede hier von den vertretern/zuschauern der sog. mittelschicht vorzugsweise.
jene, die sich aufgeklärt glauben.

konsequenzen hat das keine, ob man nun dem pfarrer lauscht. oder den satirikern, die zweifellos gute arbeit leisten. das dürfen sie natürlich, auf welchem niveau auch immer, weil es niemanden vom hocker reißen wird.
wozu auch, fragt der besonnene humanist. lassen wir noch ein paar jahrhunderte ins land gehen und alles wird schon gut. die opfer auf dem weg sind..."man mus ja auch mal abschalten können und nicht alles so negativ sehen, ne?- und hier schalt ich mal ab, angesichts der vielen opfer
-oder schau eben satire", wobei sich hier der kreis schließt. Komplett von der Rolle


wie lange ist die wochenshow schon für den kleinen mann verständlich aufklärerisch unterwegs und bekommt auszeichnungen?

Zitat:
Die Sendung wurde mit vielen Auszeichnungen bedacht, unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Bambi. Von 2009 bis 2012 sowie 2017 gewann sie als beste Comedyshow bzw. Satireshow den Deutschen Comedypreis.


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 03.10.2020, 10:55, insgesamt 2-mal bearbeitet

#322:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 03.10.2020, 10:45
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-29-september-2020-100.html

Wow... Smilie


bravo

#323:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 03.10.2020, 11:32
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
ich sehe keine proteste. es wird gelauscht, was medial verkündet wird, auch gemütlich deftiger politischer satire, um hernach nach hause zu gehen und ins bett und ruhig zu schlafen.

schlafen ja, aber "ruhig"? Sicher?
Wieso Alkohol(mißbrauch), Medikamente(nmißbrauch)(auch Schlaftabletten), Nikotin, Ablenkung durch Konsum/Technikfirlefanz, etc ?

Bei Assange bin ich gespalten, wie soll man bei so einer politische Verfolgung und Erniedrigung machen(passt auf, hier seht ihr was mit Leuten passiert die unsere Machenschaften aufdecken), auf der anderen Seite zeigt es immer mehr Menschen in welche Richtung "der Westen" tendiert(ist also lehrreich).

#324:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 07.10.2020, 13:02
    —
Slavoj Žižek hat sich des Skandals um Julien Assange angenommen:

Zitat:
Sie töten ihn langsam

Julien Assange
Die Lage ist ernst, aber wir nehmen sie nicht ernst. Wer über den Whistleblower nicht reden will, sollte über Menschenrechtsverletzungen weltweit schweigen


https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/sie-toeten-ihn-langsam


Aber wie höhnte Seibert den Journalisten ins Gesicht?

“Wir gehen davon aus, dass in Großbritannien rechtsstaatliche Maßstäbe angewendet werden.“

Wir dagegen gehen davon aus, dass diese Maßstäbe genau so schief sind wie das schiefe Grinsen der Hofschranzen der Bundesregierung.

#325:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 07.10.2020, 15:29
    —
https://www.freeassange.eu/#start
informtionen zu aktionen usw.

FREE Assange!


https://consortiumnews.com/assange-hearing/



https://www.nachdenkseiten.de/?p=65386
Die betrügerische neue Stellungnahme des Guardian verrät sowohl Julian Assange als auch den Journalismus

#326:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 23.10.2020, 23:50
    —
ausführlicher artikel, eine art update bzw zusammenfassung des falles assange auf dlf
https://www.deutschlandfunk.de/zehn-jahre-iraq-war-logs-wie-wikileaks-zum-staatsfeind-wurde.724.de.html?dram:article_id=486176

Zitat:
Es gibt allerdings auch in Deutschland Menschen, die Zweifel daran haben, ob die Veröffentlichungen von WikiLeaks legitim und zielführend waren. Volker Perthes, Politikwissenschaftler und Direktor der „Stiftung Wissenschaft und Politik“, kritisiert vor allem das Vorgehen von WikiLeaks, sehr viele Dokumente öffentlich zu machen – ohne dass jedes veröffentlichte Dokument einen tatsächlichen Nachrichtenwert hat. Besonders kritisch sieht er die Veröffentlichung der Botschaftsdokumente – zumal die Arbeit von WikiLeaks kaum dauerhafte Folgen nach sich gezogen habe.
„Ich glaube, WikiLeaks ist überschätzt worden. Wir haben damals gedacht, dass der Impact, also, dass die Wirkung der Veröffentlichung größer wäre, als er tatsächlich gewesen ist. Schauen Sie sich Afghanistan an, schauen Sie sich den Irak an, schauen Sie Iran an. Die langfristige Wirkung ist doch nicht besonders groß, außer eben, was zum Teil die Praxis, die diplomatische Praxis von Verhandlungen angeht, wo eben Gesprächspartner nicht nur, aber in erster Linie amerikanische Diplomaten, sozusagen sich immer wieder fragen: Kann ich das hier sagen, wenn mir Vertraulichkeit zugesichert worden ist? Oder sind die Amerikaner nicht bereit oder nicht in der Lage, die Vertraulichkeit ihrer Gespräche tatsächlich auch zu wahren?“



da hat er recht.
es hat oft überhaupt keine folgen, wenn was aufgedeckt wird. wen juckts wie lange?
oder wie gehts den arbeitern bei toennies? bekommt die krankenpflege mehr geld wie angekündigt?
wie lange muss dieser mann, der die heime inspiziert noch durch talk shows tingeln und heulen und zähneknirschen?
was ist mit den produkten von kinderabeit, sklavenähnlichen produktionsverhältnissen, der luftqualität,
den steuerskandalen usw.
genau: nix.


deshalb auch:

FREE ASSANGE!


und ob diplomaten nun überlegen müssen, was sie sagen... Schulterzucken

#327:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 13.11.2020, 12:04
    —
https://www.spreadshirt.de/shop/design/free+assange+gesichtsmaske+one+size-D5eb2ffc322250951f2388ab8?sellable=wQeGQrEQE9UYnRz4vpQe-1456-216

15,99

bezahlbar mit pay pal Lachen

#328:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 28.11.2020, 16:41
    —
was wurde eigentlich aus openleaks
http://openleaks.org
von daniel domscheit- berg?
https://de.wikipedia.org/wiki/OpenLeaks

Zitat:
OpenLeaks war eine Whistleblowing-Website, die über tote Briefkästen Dokumente Dritter anonym an Kooperationspartner wie Medien vermitteln, aber nicht selbst veröffentlichen soll. Der ehemalige WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg[1] hatte das Projekt im Dezember 2010 angekündigt.[2] Neben Domscheit-Berg sind auch andere ehemalige WikiLeaks-Mitarbeiter wie Herbert Snorrason an dem Projekt beteiligt.[2] Ende Januar 2011 waren auf der Website erste Inhalte über Funktion, Realisierung und Finanzierung zugänglich.

Mittlerweile ist die Website allerdings offline. Anfang Juli 2013 sagte Daniel Domscheit-Berg gegenüber Technology Review, das Projekt würde weiter fortgesetzt werden „ohne die Öffentlichkeit groß einzubinden“.[3]



hintergrund:
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/datenleck-bei-wikileaks-depeschen-desaster-in-sechs-akten-a-783694.html

(...)
Vierter Akt: Schlammschlacht zwischen Assange und Domscheit-Berg
Zitat:

Dann kommt es zum Bruch zwischen Daniel Domscheit-Berg und Julian Assange. Der deutsche Sprecher schreibt nach seinem Rauswurf durch Assange ein bitteres Buch, in dem der WikiLeaks-Gründer als egoman, als unzuverlässig und latent größenwahnsinnig dargestellt wird.

Assange ist wütend und gibt immer wieder Verlautbarungen heraus, die wiederum Domscheit-Berg in ein möglichst schlechtes Licht rücken sollen. Domscheit-Berg hat bei der Server-Reparatur offenbar nicht nur die gesammelten WikiLeaks-Dateien, sondern auch das sichere Einreichungssystem der Enthüllungsplattform mitgenommen. WikiLeaks ist vorläufig handlungsunfähig.

Der Deutsche wirft Assange unterdessen immer wieder vor, nicht ausreichend auf Quellenschutz zu achten. Er stellt ein Konkurrenzprojekt namens OpenLeaks vor, das er gemeinsam mit anderen WikiLeaks-Abtrünnigen und weiteren Unterstützern entwickeln will.
Fünfter Akt: Enthüllte Enthüllungen

Der Streit zwischen Domscheit-Berg und Assange wird immer aggressiver. Der deutsche Chaos Computer Club schließt Domscheit-Berg überraschend aus, offiziell weil der den Namen des Clubs missbraucht habe, um Werbung für sein Projekt OpenLeaks zu machen.

Inoffiziell ist zu erfahren, dass vor allem der Streit um die von Domscheit-Berg mitgenommenen Daten eine Rolle spielt. Um zu erklären, warum man Assange aus ihrer Sicht nicht trauen könne, beginnen Personen aus dem OpenLeaks-Umfeld, die Geschichte von den versteckten Diplomaten-Depeschen zu erzählen, die nun schon seit Monaten im Netz kursieren, ohne dass jemand davon weiß.

Einem Journalisten des "Freitag", einer der Kooperationspartner von OpenLeaks, wird verraten, wo das Passwort für diese Datei zu finden ist: in Leighs Buch

(...)

"schlammschlacht" also....schreibt der spiegel Mit den Augen rollen

#329:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 28.11.2020, 17:38
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
was wurde eigentlich aus openleaks
http://openleaks.org
von daniel domscheit- berg?
https://de.wikipedia.org/wiki/OpenLeaks

Zitat:
OpenLeaks war eine Whistleblowing-Website, die über tote Briefkästen Dokumente Dritter anonym an Kooperationspartner wie Medien vermitteln, aber nicht selbst veröffentlichen soll. Der ehemalige WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg[1] hatte das Projekt im Dezember 2010 angekündigt.[2] Neben Domscheit-Berg sind auch andere ehemalige WikiLeaks-Mitarbeiter wie Herbert Snorrason an dem Projekt beteiligt.[2] Ende Januar 2011 waren auf der Website erste Inhalte über Funktion, Realisierung und Finanzierung zugänglich.

Mittlerweile ist die Website allerdings offline. Anfang Juli 2013 sagte Daniel Domscheit-Berg gegenüber Technology Review, das Projekt würde weiter fortgesetzt werden „ohne die Öffentlichkeit groß einzubinden“.[3]



hintergrund:
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/datenleck-bei-wikileaks-depeschen-desaster-in-sechs-akten-a-783694.html

(...)
Vierter Akt: Schlammschlacht zwischen Assange und Domscheit-Berg
Zitat:

Dann kommt es zum Bruch zwischen Daniel Domscheit-Berg und Julian Assange. Der deutsche Sprecher schreibt nach seinem Rauswurf durch Assange ein bitteres Buch, in dem der WikiLeaks-Gründer als egoman, als unzuverlässig und latent größenwahnsinnig dargestellt wird.

Assange ist wütend und gibt immer wieder Verlautbarungen heraus, die wiederum Domscheit-Berg in ein möglichst schlechtes Licht rücken sollen. Domscheit-Berg hat bei der Server-Reparatur offenbar nicht nur die gesammelten WikiLeaks-Dateien, sondern auch das sichere Einreichungssystem der Enthüllungsplattform mitgenommen. WikiLeaks ist vorläufig handlungsunfähig.

Der Deutsche wirft Assange unterdessen immer wieder vor, nicht ausreichend auf Quellenschutz zu achten. Er stellt ein Konkurrenzprojekt namens OpenLeaks vor, das er gemeinsam mit anderen WikiLeaks-Abtrünnigen und weiteren Unterstützern entwickeln will.
Fünfter Akt: Enthüllte Enthüllungen

Der Streit zwischen Domscheit-Berg und Assange wird immer aggressiver. Der deutsche Chaos Computer Club schließt Domscheit-Berg überraschend aus, offiziell weil der den Namen des Clubs missbraucht habe, um Werbung für sein Projekt OpenLeaks zu machen.

Inoffiziell ist zu erfahren, dass vor allem der Streit um die von Domscheit-Berg mitgenommenen Daten eine Rolle spielt. Um zu erklären, warum man Assange aus ihrer Sicht nicht trauen könne, beginnen Personen aus dem OpenLeaks-Umfeld, die Geschichte von den versteckten Diplomaten-Depeschen zu erzählen, die nun schon seit Monaten im Netz kursieren, ohne dass jemand davon weiß.

Einem Journalisten des "Freitag", einer der Kooperationspartner von OpenLeaks, wird verraten, wo das Passwort für diese Datei zu finden ist: in Leighs Buch

(...)

"schlammschlacht" also....schreibt der spiegel Mit den Augen rollen




ganz aktuell:

abstimmung im eu-parlament

Die European Federation of Journalists sieht im Fall #Assange einen „extrem gefährlichen Präzedenzfall für die Pressefreiheit“. Wer heute dafür gestimmt hat, den Namen von Assange („Assange“) aus dem aktuellen EU-Bericht zur Lage der Grundrechte herauszuhalten...
https://twitter.com/MartinSonneborn/status/1331651699560370178

fdp, spd, cdu, csu Ungustiöses im Blickfeld

#330:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 04.12.2020, 14:18
    —
https://www.pressenza.com/de/2020/12/fall-julian-assange-aktivisten-uebergeben-petition-an-den-bundestag-video/

Fall Julian Assange: Aktivisten übergeben Petition an den Bundestag (Video)
in dieser webseite zu finden:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=RQxocGfb2TY&feature=emb_logo


rt? na so was.

- emmy awards 2020:
https://en.wikipedia.org/wiki/International_Emmy_Awards_Current_Affairs_%26_News
"The International Emmy Awards Current Affairs and News recognizes excellence in international television programming, and are presented annually since 1999 by International Academy of Television Arts and Sciences.[1]"

Zitat:

gewinner u.a.
Russian Jet Crash-Landing in Moscow: Timeline and Survivors Russia RT International



-Festival de télévision de Monte-Carlo, 2013
Meilleur programme d'actualités 24 heures/24 : RT Meteorite Drapeau de la Russie Russie
https://fr.wikipedia.org/wiki/Festival_de_télévision_de_Monte-Carlo_2013#Actualités


assange war auch aktiv auf rt:
im spiegel wurde assanges sendung verrissen.
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/russia-today-world-of-tomorrow-assange-interviewd-hisbollah-chef-a-828035.html

u.a. schreibt Alexander_Jewgenjewitsch_Lebedew
""Shame on you, Mr. Assange!", schrieb der russische Medienunternehmer und Multimilliardär Alexander Lebedew auf Twitter zur Wahl des Senders."

wer ist der, dass er zitiert wird, dieser russische Medienunternehmer und Multimilliardär Alexander Lebedew?
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Jewgenjewitsch_Lebedew

Zitat:


Das Forbes Magazine listete ihn im Mai 2008 mit einem Vermögen von 3,1 Milliarden US-Dollar auf Rang 358 der Liste der reichsten Menschen der Welt und zählt ihn damit auch zu den reichsten Russen
(...)
Bald danach wechselte er in leitende Funktionen der Internationalen Abteilung des KGB und dessen Nachfolgeorganisation FSB, wo er bis 1992 tätig war. Er war dabei am Finanzplatz London eingesetzt, um die Kapitalflucht aus Russland zu bekämpfen, und konnte dadurch einen guten Einblick in das westliche Finanzwesen erlangen.

Unternehmerische Aktivitäten
Sein erstes Unternehmen war das Investmentunternehmen ??????? ?????????????-?????????? ????????. 1995 kaufte er über diese die damals kleine, in finanzielle Schwierigkeiten geratene National Reserve Bank und machte sie in kurzer Zeit zu einer der größten russischen Banken. Die National Reserve Bank war außer der Alfa Bank die einzige der zehn größten russischen Banken, die die Finanzkrise von 1998 in Russland überlebte. Sie gehört heute zu den 30 größten Banken des Landes.

Die Bank hält unter anderem:

30 % Anteile an der größten russischen Fluggesellschaft Aeroflot (der größte private Gesellschafter)
44 % an der Iljuschin Finance Co, die wiederum wesentliche Anteile an der russischen Flugzeugindustrie hält
Anteile an der Sberbank, an Gazprom und an Unified Energy System.
Die Bank ist der Kernbestandteil des Konzerns National Reserve Corporation (NRC), der nach Lebedews eigenen Angaben Vermögen von rund 2 Milliarden US-Dollar hält. Zur National Reserve Corporation gehören ein Fleischkonzern, ein Immobilienkonzern (???????????? ????????? ????????), Bauunternehmen sowie diverse Tochterfirmen in der Textilbranche, der Telekommunikationsbranche, im Fahrzeugbau (Busse, Straßenbahnen), Elektrizitätswerke, Chemieunternehmen und in der Touristikbranche (u. a. eine Hotelkette in der Ukraine). Des Weiteren hält Lebedew Beteiligungen an diversen Medien, darunter gemeinsam mit Michail Gorbatschow 49 % an der regierungskritischen Zeitung Nowaja Gaseta.

In Deutschland gehören ihm über eine Tochtergesellschaft der NRC 48 % der Anteile an der Fluggesellschaft Blue Wings. Im Frühjahr 2008 wurde bekannt, dass Lebedew 76 % der Anteile am Reiseunternehmen Öger Tours übernehmen wird, vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden; die türkischen Aktivitäten der Öger Group sind davon nicht betroffen. Er hat außerdem ein Angebot für eine Beteiligung an der in finanzielle Schwierigkeiten geratenen IKB Deutsche Industriebank abgegeben, das um ein Mehrfaches über dem des US-Finanzinvestmentunternehmens Lone Star lag, die den Zuschlag erhielt.[6] Es wurde jedoch nicht berücksichtigt, weil es angeblich nicht innerhalb der Angebotsfrist eingereicht worden sei.

Anfang 2009 kaufte Lebedew den Mehrheitsanteil an der britischen Tageszeitung Evening Standard auf.[7]

Im März 2010 kaufte Lebedew die britische Zeitung The Independent.[8]





oder:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/putin-kritiker-alexander-lebedew-zu-sozialarbeit-verurteilt-a-909032.html

man recherchiere halt einfach mal, dann stellt sich vieles doch ganz anders dar oder man ist irritiert.
die frage ist doch , wer hier schwarz-weiß malt.
2010 gings los mit der jagd auf assange, oder?


aber ja ja, hier blickt man durch.

edit: rechtschreibung

Link codiert. Mobienne.

#331:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 05.12.2020, 01:11
    —
BBC interviewt den Präsidenten Aserbaidschans, und der übliche Spiess wird wegen Assange rumgedreht.
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=vsR7z6lT_OI&feature=emb_logo

#332:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 05.12.2020, 09:28
    —
https://www.heise.de/news/Edward-Snowden-an-Donald-Trump-Begnadigen-Sie-Julian-Assange-4980789.html

Edward Snowden an Donald Trump: Begnadigen Sie Julian Assange
Der Whistleblower, der im Moskauer Exil sitzt, setzt sich beim US-Präsidenten für den Wikileaks-Gründer ein.

#333:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 05.12.2020, 23:01
    —
Nach Aserbaidschan noch ein Land welches den Fall Assange als Maßstab nimmt:

"Allein die Situation mit Julian Assange nimmt London das Recht, über Menschenrechte und Meinungsfreiheit in anderen Teilen der Welt zu sprechen."
Sprecherin Aussenministerium Russlands

#334:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 05.12.2020, 23:22
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Nach Aserbaidschan noch ein Land welches den Fall Assange als Maßstab nimmt:

"Allein die Situation mit Julian Assange nimmt London das Recht, über Menschenrechte und Meinungsfreiheit in anderen Teilen der Welt zu sprechen."
Sprecherin Aussenministerium Russlands


Wer ohne Sünde ist, kehre vor die eigene Tür.

#335:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 06.12.2020, 09:37
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Nach Aserbaidschan noch ein Land welches den Fall Assange als Maßstab nimmt:

"Allein die Situation mit Julian Assange nimmt London das Recht, über Menschenrechte und Meinungsfreiheit in anderen Teilen der Welt zu sprechen."
Sprecherin Aussenministerium Russlands


Wer ohne Sünde ist, kehre vor die eigene Tür.


„Herr Richter, sind Sie schon einmal im Straßenverkehr zu schnell gefahren? Wenn ja, haben Sie kein Recht dazu mich wegen Körperverletzung zu verurteilen!“

noc noc

#336:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.12.2020, 11:01
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Nach Aserbaidschan noch ein Land welches den Fall Assange als Maßstab nimmt:

"Allein die Situation mit Julian Assange nimmt London das Recht, über Menschenrechte und Meinungsfreiheit in anderen Teilen der Welt zu sprechen."
Sprecherin Aussenministerium Russlands


Wer ohne Sünde ist, kehre vor die eigene Tür.


„Herr Richter, sind Sie schon einmal im Straßenverkehr zu schnell gefahren? Wenn ja, haben Sie kein Recht dazu mich wegen Körperverletzung zu verurteilen!“

noc noc


Wenn schon, dann sollte man fragen:

„Herr Richter, Sie schlagen zuhause Ihre Frau. Wieso dürfen Sie hier als Richter fungieren?“

Tatsache ist schon, dass Großbritannien die Kriegsverbechen der USA im Irak deckt. Und auch sonst ist dieser Staat nicht gerade ein leuchtendes Beispiel für Menschenrechte:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/kolonialverbrechen-gefoltert-im-britischen-gulag-a-755914.html

https://www.spiegel.de/politik/ausland/menschenrechtler-vorwurf-grossbritannien-bietet-mutmasslichen-kriegsverbrechern-exil-a-687409.html

Das Argument der Menschenrechte dient hier dem NATO-Staat offenbar als Krücke, um die eigenen imperialistischen Ambitionen zu legitimieren. Die Menschenrechte als solche interessieren das britische Regime gar nicht.

Im Auslieferungsverfahren gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange verstößt Großbritannien gegen die Menschenrechte.

Das heißt natürlich nicht, dass Russland vor Kritik an Menschenrechtsverletzungen geschützt werden sollte. Aber Großbritannien als Kritiker? Nein.

Die Aufgabe hätten dann schon solche Organisationen wie Amnesty International, obwohl auch die ihre Aufgabe manchmal etwas schlampig wahrnehmen, jedenfalls was die deutsche Sektion betrifft:

Die Organisation Amnesty International (AID), die sich für politische Gefangene einsetzt, fällt bereits seit längerem im Fall des WikiLeaks-Gründers Julian Assange durch konsequente Zurückhaltung auf.

Und die deutsche Regierung bekleckert sich hier ja auch nicht gerade mit Ruhm. Aber all das ist ja auch nichts Neues.

#337:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 06.12.2020, 13:48
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Nach Aserbaidschan noch ein Land welches den Fall Assange als Maßstab nimmt:

"Allein die Situation mit Julian Assange nimmt London das Recht, über Menschenrechte und Meinungsfreiheit in anderen Teilen der Welt zu sprechen."
Sprecherin Aussenministerium Russlands


Wer ohne Sünde ist, kehre vor die eigene Tür.


„Herr Richter, sind Sie schon einmal im Straßenverkehr zu schnell gefahren? Wenn ja, haben Sie kein Recht dazu mich wegen Körperverletzung zu verurteilen!“

noc noc


Wenn schon, dann sollte man fragen:

„Herr Richter, Sie schlagen zuhause Ihre Frau. Wieso dürfen Sie hier als Richter fungieren?“

Tatsache ist schon, dass Großbritannien die Kriegsverbechen der USA im Irak deckt. Und auch sonst ist dieser Staat nicht gerade ein leuchtendes Beispiel für Menschenrechte:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/kolonialverbrechen-gefoltert-im-britischen-gulag-a-755914.html

https://www.spiegel.de/politik/ausland/menschenrechtler-vorwurf-grossbritannien-bietet-mutmasslichen-kriegsverbrechern-exil-a-687409.html

Das Argument der Menschenrechte dient hier dem NATO-Staat offenbar als Krücke, um die eigenen imperialistischen Ambitionen zu legitimieren. Die Menschenrechte als solche interessieren das britische Regime gar nicht.

Im Auslieferungsverfahren gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange verstößt Großbritannien gegen die Menschenrechte.

Das heißt natürlich nicht, dass Russland vor Kritik an Menschenrechtsverletzungen geschützt werden sollte. Aber Großbritannien als Kritiker? Nein.

Die Aufgabe hätten dann schon solche Organisationen wie Amnesty International, obwohl auch die ihre Aufgabe manchmal etwas schlampig wahrnehmen, jedenfalls was die deutsche Sektion betrifft:

Die Organisation Amnesty International (AID), die sich für politische Gefangene einsetzt, fällt bereits seit längerem im Fall des WikiLeaks-Gründers Julian Assange durch konsequente Zurückhaltung auf.

Und die deutsche Regierung bekleckert sich hier ja auch nicht gerade mit Ruhm. Aber all das ist ja auch nichts Neues.


Kein Staat der Welt ist frei davon. Leider. skeptisch

#338:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.12.2020, 15:19
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das heißt natürlich nicht, dass Russland vor Kritik an Menschenrechtsverletzungen geschützt werden sollte. Aber Großbritannien als Kritiker? Nein.

Richtig, wer kritisiert sollte wenigstens in dem Punkt den er kritisiert besser dastehen wie der Kritisierte. Sowas wie Assange ist ein Unding für ein Land welches auf andere mit dem Finger zeigt - in diesen Punkten.

Aber auch für Deutschland, nach Ukraine kann ich nicht mehr sagen das 'man' gegen Rechte/Nazis ist, scheinbar nicht so ein Problem solange sie nützlich oder auf der 'richtigen' Seite stehen. Und nach Syrien kann ich auch nicht mehr sagen das 'man' gegen radikale Religionskämpfer ist, solange sie in Syrien in die 'richtige' Richtung ihre Waffen richteten scheinbar nicht so ein Problem mit denen - nur wenn die das bei uns machen was sie in Syrien machen das geht dann gar nicht, dann werden sie zu Terroristen umbenannt.

#339:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 06.12.2020, 15:46
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das heißt natürlich nicht, dass Russland vor Kritik an Menschenrechtsverletzungen geschützt werden sollte. Aber Großbritannien als Kritiker? Nein.

Richtig, wer kritisiert sollte wenigstens in dem Punkt den er kritisiert besser dastehen wie der Kritisierte. Sowas wie Assange ist ein Unding für ein Land welches auf andere mit dem Finger zeigt - in diesen Punkten.

Aber auch für Deutschland, nach Ukraine kann ich nicht mehr sagen das 'man' gegen Rechte/Nazis ist, scheinbar nicht so ein Problem solange sie nützlich oder auf der 'richtigen' Seite stehen. Und nach Syrien kann ich auch nicht mehr sagen das 'man' gegen radikale Religionskämpfer ist, solange sie in Syrien in die 'richtige' Richtung ihre Waffen richteten scheinbar nicht so ein Problem mit denen - nur wenn die das bei uns machen was sie in Syrien machen das geht dann gar nicht, dann werden sie zu Terroristen umbenannt.


Was uns aber nicht daran hindern soll, Banditen Banditen zu nennen.

#340:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.12.2020, 15:47
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Nach Aserbaidschan noch ein Land welches den Fall Assange als Maßstab nimmt:

"Allein die Situation mit Julian Assange nimmt London das Recht, über Menschenrechte und Meinungsfreiheit in anderen Teilen der Welt zu sprechen."
Sprecherin Aussenministerium Russlands


Wer ohne Sünde ist, kehre vor die eigene Tür.


„Herr Richter, sind Sie schon einmal im Straßenverkehr zu schnell gefahren? Wenn ja, haben Sie kein Recht dazu mich wegen Körperverletzung zu verurteilen!“

noc noc

Ein Generalsekretär einer Partei fuhr mit 1.99 Promille einen Menschen tot und verletzte einen anderen schwer. 10 Jahre später wurde der Staatsminister für Verkehr seines Bundeslandes.

7 Jahre nach der Alkoholfahrt wurde der Staatssekretär für "Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst", dafür habe ich keine Kritik gelesen. Aber als der danach Staatsminister für Verkehr wurde kam die Kritik daran.