Russland - Gefahr für Europa?
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Russland - Gefahr für Europa? Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 15:45
    —
Es gibt in Deutschland ja leider viele Linke die ihren jahrzehntelangen Antiamerikanismus liebevoll pflegen - das ehemalige kommunistische Russland scheint ganz aus dem Blick zu geraten. Die Russen unter Wladimir Putin sind gefährlicher für Demokratie, Menschenrechte und Sicherheit in Europa als die USA je sein werden. Russland führt sich mit seiner nationalistischen Politik und Großmachtsdenken auf wie ein totalitärer Staat... Aber Amerika hasst es leichter...

Georgien hat vier russische Offiziere wegen Spionageverdachts festgenommen, Russland wirft den Georgiern daraufhin "Staatsterrorismus" vor - Putin macht sich lächerlich und keiner merkt's - oder will es zur Kenntnis nehmen. Russland kommt mir vor wie ein Pädophiler, der sich damit rausreden will, dass das Kind ihn verführt habe...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,440255,00.html

#2:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 16:05
    —
Was sind denn konkret die Vorwürfe gegen Russland?

Fassen wir mal zusammen:
Stabilisierung des Regimes in Weißrussland
Spionage in Georgien
Krieg in Tschetschenien
Der Gasstreit mit der Ukraine
Die Beziehungen zu den arabischen Staaten und dem Iran (darüber weiß ich wenig)
Laut SPON verkauft Putin auch einiges an Militärgerät an die sudanesische Regierung, die es in Darfur einzusetzen weiß.

Aber ist davon auszugehen, dass Russland sich verstärkt in die westeuropäischen Belange einzumischen versucht?

#3:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 16:14
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Was sind denn konkret die Vorwürfe gegen Russland?

Fassen wir mal zusammen:
Stabilisierung des Regimes in Weißrussland
Spionage in Georgien
Krieg in Tschetschenien
Der Gasstreit mit der Ukraine
Die Beziehungen zu den arabischen Staaten und dem Iran (darüber weiß ich wenig)
Laut SPON verkauft Putin auch einiges an Militärgerät an die sudanesische Regierung, die es in Darfur einzusetzen weiß.

Aber ist davon auszugehen, dass Russland sich verstärkt in die westeuropäischen Belange einzumischen versucht?


Die Frage ist: wie stabil ist Russland und wohin wird die Politik gehen? Mehr Demokratie oder ein faschistischer Staat? Das Erstarken der Rechtsradikalen, die katastrophale ökonomische Situation, die Unterdrückung der Meinungs- und Pressefreiheit. Ich mach mir da Sorgen. Ich denke, dass wir Russland mehr Aufmerksamkeit schenken sollten... Vorsichtshalber...

#4:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 16:30
    —
Was soll das werden? Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989. Die Amerikaner dagegen sind eben einfach de fcato eine Bedrohung für die Stabilität weltweit und nach innen nunmehr auch noch ein Polizeistaat. Wieso soll es übrigens etwas mit 'links' oder 'rechts' zu tun haben wie man das einschätzt? Ich selbst sehe mich nicht wirklich als links, muss man jetzt neuerdings Tatsachen verdrängen, um in München als rechts oder zentral zu gelten? Wahrscheinlich...

Zuletzt bearbeitet von Ermanameraz am 01.10.2006, 16:33, insgesamt einmal bearbeitet

#5:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 16:33
    —
Wie wird in Russland eigentlich der Kommunismus bewertet?

In vielen Ländern des Ostblocks existiert der Kommunismus als Feindbild, Rechtsradikale formieren sich und viele neue Regierungen stehen der alten Diktatur kritisch gegenüber.

Ist das in Russland anders? Ich habe da nur einige Indizien. Die Russische Armee benutzt noch immer die Fahne der Roten Armee und die heutige russische Nationalhymne entspricht der Hymne der Sowjetunion. Außerdem erfreut sich in Russland eine TV-Serie, die den Krieg der Sowjets in Afghanistan patriotisch darstellt großer Beliebtheit.

Ist es eher so, dass die Russen ungeachtet ihrer politischen Ausrichtung der kommunistischen Zeit, die den Supermachtsstatus bedeutete, hinterhertrauern?

#6:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 16:33
    —
Neues Russland = (Putin + Mafia)*Vodka

#7:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 16:47
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Was soll das werden? Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989. Die Amerikaner dagegen sind eben einfach de fcato eine Bedrohung für die Stabilität weltweit und nach innen nunmehr auch noch ein Polizeistaat. Wieso soll es übrigens etwas mit 'links' oder 'rechts' zu tun haben wie man das einschätzt? Ich selbst sehe mich nicht wirklich als links, muss man jetzt neuerdings Tatsachen verdrängen, um in München als rechts oder zentral zu gelten? Wahrscheinlich...


Die Beschäftigung und die Furcht vor den USA haben durchaus etwas mit dem traditionellen Antiamerikanismus zu tun. Einmal Feind - immer Feind, der durchgeknallte Bush hat das leider wieder einmal verstärkt. Russland wird ja gerne ignoriert, ein wirtschaftlicher Zusammenbruch Russlands wird sehr wohl Auswirkungen auf die Stabilität in Europa und im Kaukasus haben... nach den Tschetschenen werden weitere islamische Regionen in Russland nach Unabhängigkeit streben...

Was irgendwelche rechte oder zentrale Lumpen machen, ist mir wurscht, von denen ist eh nix zu erwarten. Als sozialisierter Linker ärgert mich der blinde Antiamerikanismus meiner Gesinnungsgenossen...

#8:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 17:16
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Wie wird in Russland eigentlich der Kommunismus bewertet?

In vielen Ländern des Ostblocks existiert der Kommunismus als Feindbild, Rechtsradikale formieren sich und viele neue Regierungen stehen der alten Diktatur kritisch gegenüber.

Ist das in Russland anders? Ich habe da nur einige Indizien. Die Russische Armee benutzt noch immer die Fahne der Roten Armee und die heutige russische Nationalhymne entspricht der Hymne der Sowjetunion. Außerdem erfreut sich in Russland eine TV-Serie, die den Krieg der Sowjets in Afghanistan patriotisch darstellt großer Beliebtheit.

Ist es eher so, dass die Russen ungeachtet ihrer politischen Ausrichtung der kommunistischen Zeit, die den Supermachtsstatus bedeutete, hinterhertrauern?


Auf jeden Fall. Für "die Russen" hat(te) Kommunismus aber auch gar nichts mit einem emanzipatorischen Projekt zu tun. Den Russen diente die Sowjetunion zur Sicherung und Legitimation ihres nationalistischen Großmachtstrebens und der herrschende Clique zur Machterhaltung. Das fehlt den Russen heute - sie führen sich auf wie die Amerikaner in Mittel- und Südamerika...sie sehen sich als Beherrscher der Region und ordnen ebenfalls alle moralischen und ethischen Prinzipien ihren Interessen unter...

#9:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 17:29
    —
'Blinder Antiamerikanismus' ist eine kontraproduktive Phrase. Man muss einfach sehen, dass die USA ein reales Problem sind und das liegt bei Weitem nicht allein an Bush. Natürlich heisst das nicht das alle Amerikaner per se böse sind, aber was hilft das? Ich gebe zu, dass ich seit einiger Zeit angefangen habe auch nicht-politische Aspekte bezüglich der USA zu missbilligen. Du solltest mal amerikanische Touristen in Chancun erleben und mittlerweile frage ich mich auch, wieso alle diese bescheuerten Schildmützen und Schlabber-T-Shirts so toll finden, ganz zu schweigen von amerikanischem fast food, aber gut.. hat hier nur bedingt was verloren.
Es gilt auf jedenfall zu erkennen und zu verarbeiten, dass das Vorbild für Demokratie, falls es das jemals gwesen ist (was ich absolut nicht glaube), definitiv nicht mehr ist und das an dessen Stelle ein monströses Imperium getreten ist, welches durchaus so radikal von unserem bisherigen blömeranten Eindruck von Integrität und Seriosität abweicht, dass es bisweilen schwer zu fassen ist. Es hilft nichts immer das schlechte Amerika im Zusammenhang mit 'dem Guten' zu sehen, denn der Schaden denh sie anrichten wird dadurch nicht ungeschehen. Und was solls, sie wollen doch auch offensichtlich ein Feindbild sein?! Wie sonst erklärt sich dieser verachtende Antieuropäsimus und die rassistische Abschätzigkeit, mit der man den Arabern begegnet? Sie wollen die großen bösen Buben sein, bitte dann sollen sie es eben so haben, aber das ist dann eben kein Spielchen mehr. Ich glaube manchmal, die sehen sich alle auf einer Art Bühne und sind dann ganz erschrocken, wenn man ihr grimmiges Schauspiel ernst nimmt, was man spätestens jetzt auch wirklich MUSS.

Ein Kollaps Russlands muss nicht eintreten, sofern sich eine internationale Mehrheit gegen diese absurd hohe Dollarnachfrage findet. Man muss mal realisieren, dass ein Fall der USA eben NICHT zwingend auch ein Fall des Euro, Rubel und Yuen bedeuten muss, sofern der Dollar als Leitwährung abtritt, was die USA de facto mit Waffengewalt verhindert. Wir glauben alle die USA seien anständige Bündnispartner, die hauptsächlich am Handel interessiert sind... das ist jedoch nur zum kleinsten Teil richtig. Sie sind vor allem an militärischer Vorherrschaft und Interdiktionspolitik interessiert, dann darauf basiert die Stabilität ihrer Wirtschaft, die wiederrum fatal von der Makroökonomie und der Lieferbarkeit von Öl abhängt.

Wirtschftliche konsequenzen durch einen 'Raussischen Kollaps' muss es nicht unbedingt geben, es sei denn es kommt zu Bürgerkriegen. Eine Ansammlung von vielen Kleinstaaten ist nicht die Ursache wirtschaftklicher Probleme. Embargos und die russischen Versuche gegen Unabhängigkeitsbewegungen vorzugehen sind Ursachen für Investitionsscheue und Industrieflucht.

#10:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 17:51
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Ein Kollaps Russlands muss nicht eintreten, sofern sich eine internationale Mehrheit gegen diese absurd hohe Dollarnachfrage findet. Man muss mal realisieren, dass ein Fall der USA eben NICHT zwingend auch ein Fall des Euro, Rubel und Yuen bedeuten muss, sofern der Dollar als Leitwährung abtritt, was die USA de facto mit Waffengewalt verhindert. Wir glauben alle die USA seien anständige Bündnispartner, die hauptsächlich am Handel interessiert sind... das ist jedoch nur zum kleinsten Teil richtig. Sie sind vor allem an militärischer Vorherrschaft und Interdiktionspolitik interessiert, dann darauf basiert die Stabilität ihrer Wirtschaft, die wiederrum fatal von der Makroökonomie und der Lieferbarkeit von Öl abhängt.
Und wie soll man mit Waffengewalt den Dollar stützen?

#11:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 17:57
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Ein Kollaps Russlands muss nicht eintreten, sofern sich eine internationale Mehrheit gegen diese absurd hohe Dollarnachfrage findet. Man muss mal realisieren, dass ein Fall der USA eben NICHT zwingend auch ein Fall des Euro, Rubel und Yuen bedeuten muss, sofern der Dollar als Leitwährung abtritt, was die USA de facto mit Waffengewalt verhindert. Wir glauben alle die USA seien anständige Bündnispartner, die hauptsächlich am Handel interessiert sind... das ist jedoch nur zum kleinsten Teil richtig. Sie sind vor allem an militärischer Vorherrschaft und Interdiktionspolitik interessiert, dann darauf basiert die Stabilität ihrer Wirtschaft, die wiederrum fatal von der Makroökonomie und der Lieferbarkeit von Öl abhängt.
Und wie soll man mit Waffengewalt den Dollar stützen?


In dem man verhindert, das Hussein und Ahmadinejad und alle Ölländer, die ihnen folgen würden den Ölhandel in Euro statt Dollar abwickeln. Aber das ist ja nicht alles, wenn auch der größte Teil. Im Prinzip ist das das Resultat der beiden Weltkriege in denen Europa seinen Reichtum vernichtet hat. Die Mehrheit des Schaltens und Waltens der CIA zielt seit den Seibzigern darauf ab, in kritischen Ländern für solche Umstände zu sorgen, das der Dollar als Leitwährung in allen Belangen (aber vor allem in Bezug auf den Ölhandel) gesichert bleibt. Das verdanken sie nicht ihrer Tüchtigkeit, sondern ihrem Drohpotential und ihrer Skrupellosigkeit.

#12:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:23
    —
Man sollte vielleicht noch erläuternd erwähnen: Der Welthandel beruht zu 80% auf dem US-Dollar, der seit Beginn des kalten Krieges an stetiger Inflation kränkelt (wenn nicht schon vorher). Man stelle sich nun mal die Frage, was passiert, wenn der Rest der Welt quasi gezwungen ist immer den inflationären Dollar aufzukaufen, um am Welthandel partizipieren zu können. Das Resultat ist, dass der Rest der Welt (insbesondere die Öllander, die auch noch Dollar in die USA beim zum Ölabbau notwendigen Technologiekauf zurückführen, wodurch sie erneut durch die Inflation draufzahlen) de facto das Inflationsdefizit der US-amerikanischen Wirtschaft trägt, was man schlicht und ergreifend als imperiale Steuer auffassen kann. Man stelle sich vor was passiert, wenn sich das von heute auf morgen ändert und was die USA alles unternehmen würden, um das zu verhindern.

#13:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:41
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
In dem man verhindert, das Hussein und Ahmadinejad und alle Ölländer, die ihnen folgen würden den Ölhandel in Euro statt Dollar abwickeln. Aber das ist ja nicht alles, wenn auch der größte Teil. Im Prinzip ist das das Resultat der beiden Weltkriege in denen Europa seinen Reichtum vernichtet hat. Die Mehrheit des Schaltens und Waltens der CIA zielt seit den Seibzigern darauf ab, in kritischen Ländern für solche Umstände zu sorgen, das der Dollar als Leitwährung in allen Belangen (aber vor allem in Bezug auf den Ölhandel) gesichert bleibt. Das verdanken sie nicht ihrer Tüchtigkeit, sondern ihrem Drohpotential und ihrer Skrupellosigkeit.
Bei Hussein hatte es andere Gründe und gegen Ahmadinedschad ist man bislang noch nicht vorgegangen.

Dass das was mit dem Euro zu tun hat ist ein antiamerikanisches Argumentationsmuster.

#14:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:43
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.

#15:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:45
    —
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.


Die Scheisse, die diesbezüglich passieren kann, ist größtenteils schon passiert zwinkern Naiv? Lachen


Zuletzt bearbeitet von Ermanameraz am 01.10.2006, 18:48, insgesamt einmal bearbeitet

#16:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:48
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
In dem man verhindert, das Hussein und Ahmadinejad und alle Ölländer, die ihnen folgen würden den Ölhandel in Euro statt Dollar abwickeln. Aber das ist ja nicht alles, wenn auch der größte Teil. Im Prinzip ist das das Resultat der beiden Weltkriege in denen Europa seinen Reichtum vernichtet hat. Die Mehrheit des Schaltens und Waltens der CIA zielt seit den Seibzigern darauf ab, in kritischen Ländern für solche Umstände zu sorgen, das der Dollar als Leitwährung in allen Belangen (aber vor allem in Bezug auf den Ölhandel) gesichert bleibt. Das verdanken sie nicht ihrer Tüchtigkeit, sondern ihrem Drohpotential und ihrer Skrupellosigkeit.
Bei Hussein hatte es andere Gründe und gegen Ahmadinedschad ist man bislang noch nicht vorgegangen.

Dass das was mit dem Euro zu tun hat ist ein antiamerikanisches Argumentationsmuster.


Nein, Hussein stand ebenfalls kurz davor eine auf dem Euro basierende Ölbörse zu eröffnen und wenn du ab und zu mal den fernseher einschaltest, dann solltest auch du merken, dass gegen den Iran bereits vorgegangen wird.

Das hat selbstverständlich alles etwas mit der Dollarnachfrage zu tun. Das ist eine offenkundige und einfach zu verifizeiernde Tatsache, kein Geheimns und auch kein 'ismus'. Tut mir nicht wirklich leid, wenn ich dein American-Fanboy-Herzchen damit breche.

#17:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:49
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
'Blinder Antiamerikanismus' ist eine kontraproduktive Phrase. Man muss einfach sehen, dass die USA ein reales Problem sind und das liegt bei Weitem nicht allein an Bush. Natürlich heisst das nicht das alle Amerikaner per se böse sind, aber was hilft das? Ich gebe zu, dass ich seit einiger Zeit angefangen habe auch nicht-politische Aspekte bezüglich der USA zu missbilligen. Du solltest mal amerikanische Touristen in Chancun erleben und mittlerweile frage ich mich auch, wieso alle diese bescheuerten Schildmützen und Schlabber-T-Shirts so toll finden, ganz zu schweigen von amerikanischem fast food, aber gut.. hat hier nur bedingt was verloren.


Mit den Augen rollen Und der Ballermann ist ein amerikanischer Waffenhersteller, ja, ja... zwinkern

#18:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:51
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
'Blinder Antiamerikanismus' ist eine kontraproduktive Phrase. Man muss einfach sehen, dass die USA ein reales Problem sind und das liegt bei Weitem nicht allein an Bush. Natürlich heisst das nicht das alle Amerikaner per se böse sind, aber was hilft das? Ich gebe zu, dass ich seit einiger Zeit angefangen habe auch nicht-politische Aspekte bezüglich der USA zu missbilligen. Du solltest mal amerikanische Touristen in Chancun erleben und mittlerweile frage ich mich auch, wieso alle diese bescheuerten Schildmützen und Schlabber-T-Shirts so toll finden, ganz zu schweigen von amerikanischem fast food, aber gut.. hat hier nur bedingt was verloren.


Mit den Augen rollen Und der Ballermann ist ein amerikanischer Waffenhersteller, ja, ja... zwinkern


ja. Mehr kann einem müncher Bierdümpfel dazu natürlich nicht einfallen Lachen

#19:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:52
    —
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.
Welche Teilrepubliken verfügen denn tatsächlich über Atomwaffen?

#20:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:53
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
In dem man verhindert, das Hussein und Ahmadinejad und alle Ölländer, die ihnen folgen würden den Ölhandel in Euro statt Dollar abwickeln. Aber das ist ja nicht alles, wenn auch der größte Teil. Im Prinzip ist das das Resultat der beiden Weltkriege in denen Europa seinen Reichtum vernichtet hat. Die Mehrheit des Schaltens und Waltens der CIA zielt seit den Seibzigern darauf ab, in kritischen Ländern für solche Umstände zu sorgen, das der Dollar als Leitwährung in allen Belangen (aber vor allem in Bezug auf den Ölhandel) gesichert bleibt. Das verdanken sie nicht ihrer Tüchtigkeit, sondern ihrem Drohpotential und ihrer Skrupellosigkeit.
Bei Hussein hatte es andere Gründe und gegen Ahmadinedschad ist man bislang noch nicht vorgegangen.

Dass das was mit dem Euro zu tun hat ist ein antiamerikanisches Argumentationsmuster.


Nein, Hussein stand ebenfalls kurz davor eine auf dem Euro basierende Ölbörse zu eröffnen und wenn du ab und zu mal den fernseher einschaltest, dann solltest auch du merken, dass gegen den Iran bereits vorgegangen wird.

Das hat selbstverständlich alles etwas mit der Dollarnachfrage zu tun. Das ist eine offenkundige und einfach zu verifizeiernde Tatsache, kein Geheimns und auch kein 'ismus'. Tut mir nicht wirklich leid, wenn ich dein American-Fanboy-Herzchen damit breche.
Er stand kurz davor, aber die Pläne kamen erst nach dem 11. September auf, als die Amerikaner schon mit dem Säbel rasselten.

#21:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:55
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.
Welche Teilrepubliken verfügen denn tatsächlich über Atomwaffen?


Ich habe keine Agenten in den russischen Schwarzmerkt eingeschleust tut mir leid. Selbst wenn sie die wirklich alle in russisches Terretorium zurückgeführt haben sollten. Wunderbar, dann werden sie in irgendwlechen verfallenen Schuppen von korrupten und total unterbezahlten Soldaten bewacht, was wahrscheinlich weniger sicher ist als bei der Mafia.

#22:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:56
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.
Welche Teilrepubliken verfügen denn tatsächlich über Atomwaffen?


ich habe mich da auf veraltete Infos gestützt, wie ein kurzes google ergeben hat
Zitat:
Kasachstan und Weißrussland haben nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Atomwaffen besessen, diese aber an Russland abgetreten. Die Ukraine hat ihre Atomwaffen selbst abgerüstet und besitzt noch immer die Trägerraketen.


Zuletzt bearbeitet von Jolesch am 01.10.2006, 18:56, insgesamt einmal bearbeitet

#23:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:56
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
In dem man verhindert, das Hussein und Ahmadinejad und alle Ölländer, die ihnen folgen würden den Ölhandel in Euro statt Dollar abwickeln. Aber das ist ja nicht alles, wenn auch der größte Teil. Im Prinzip ist das das Resultat der beiden Weltkriege in denen Europa seinen Reichtum vernichtet hat. Die Mehrheit des Schaltens und Waltens der CIA zielt seit den Seibzigern darauf ab, in kritischen Ländern für solche Umstände zu sorgen, das der Dollar als Leitwährung in allen Belangen (aber vor allem in Bezug auf den Ölhandel) gesichert bleibt. Das verdanken sie nicht ihrer Tüchtigkeit, sondern ihrem Drohpotential und ihrer Skrupellosigkeit.
Bei Hussein hatte es andere Gründe und gegen Ahmadinedschad ist man bislang noch nicht vorgegangen.

Dass das was mit dem Euro zu tun hat ist ein antiamerikanisches Argumentationsmuster.


Nein, Hussein stand ebenfalls kurz davor eine auf dem Euro basierende Ölbörse zu eröffnen und wenn du ab und zu mal den fernseher einschaltest, dann solltest auch du merken, dass gegen den Iran bereits vorgegangen wird.

Das hat selbstverständlich alles etwas mit der Dollarnachfrage zu tun. Das ist eine offenkundige und einfach zu verifizeiernde Tatsache, kein Geheimns und auch kein 'ismus'. Tut mir nicht wirklich leid, wenn ich dein American-Fanboy-Herzchen damit breche.
Er stand kurz davor, aber die Pläne kamen erst nach dem 11. September auf, als die Amerikaner schon mit dem Säbel rasselten.


ROFL. NATÜÜÜÜÜÜÜRLICH... und die US-Führung hat selbstverständlich wegen Massenvernichtunsgwaffen Angegriffen und nicht etwa deswegen Lachen

#24:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:57
    —
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,405160,00.html

#25:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 18:58
    —
Jolesch hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.
Welche Teilrepubliken verfügen denn tatsächlich über Atomwaffen?


ich habe mich da auf veraltete Infos gestützt, wie ein kurzes google ergeben hat
Zitat:
Kasachstan und Weißrussland haben nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Atomwaffen besessen, diese aber an Russland abgetreten. Die Ukraine hat ihre Atomwaffen selbst abgerüstet und besitzt noch immer die Trägerraketen.


Worauf willst du hinaus? Das Gefahrenpotential das Atomwaffen auf den Schwarzmerkt und in die hände von Terroristen gelangen können ist seit 1990 gegeben und hat und wird sich durch kin folgendes pol. Ereignis großartig ändern. In wiefern soll ich nun naiv sein?

#26:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:00
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.


Die Scheisse, die diesbezüglich passieren kann, ist größtenteils schon passiert zwinkern Naiv? Lachen


Na, dann habe ich eben eine ausgeprägtere Phantasie als du zwinkern

Ein möglicher Konflikt der Zukunft könnte auch China vs. Rußland aufgrund ihrer ähnlichen Interessen, Einflusssphären, etc. werden.

#27:  Autor: Latenight BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:00
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Man sollte vielleicht noch erläuternd erwähnen: Der Welthandel beruht zu 80% auf dem US-Dollar,


Das ist jetzt wohl die neue intellektuellere Masche für all diejenigen, die sich langsam wegen der "Blut-für-Öl"-Leier schämen.
Welchen Anteil hat denn der Ölhandel am Welthandel?
Warum ist dann nicht das militärisch viel schwächere Venezuela mit seinen riesigen Reserven längst besetzt?
Sind dann nicht Japaner und Chinesen eine viel größere Gefahr, weil sie Dollar Bunkern und jederzeit den Markt damit überschwemmen können?

Warum ist denn die EZB überhaupt nocht nicht bombadiert und besetzt? Wenn Europa die Wurzel des Übels ist?


Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
ie Amerikaner dagegen sind eben einfach de fcato eine Bedrohung für die Stabilität weltweit und nach innen nunmehr auch noch ein Polizeistaat.


Die Amerikaner wären die einzige Chance gewesen, ein Gewaltmonopol basierend auf westlichen Werten durchsetzen zu können. Die Zeiten sind vorbei und wir können gespannt sein, wenn die es die chinesische und indische Vorstellung von Gesellschaftsordnung ist, die in die Welt gebombt werden kann. Und wir können uns darauf freuen, wie friedlich die Welt werden wird, wenn all die kleinen Kriegstreiber im Schatten der Blockrivalitäten wieder ihr Spielchen spielen können.

Eine Voraussetzung für ein dauerhaftes friedliches Miteinander ist ein Gewaltmonopol. Unser ganzes Friede-Freude-Eierkuchen-Lebensgefühl beruht auf einer äußerst strikten Durchsetzung.
Auf globaler Ebene ist die Chance mit dem Niedergang der amerikanischen Vormachtstellung vorbei.


Und zum Thema. Ich glaub auch, dass man Russland gewaltig unterschätzt.

#28:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:01
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,405160,00.html


Äh... die Asian Developement Bank hat vor einigen Wochen eine Warnung vor einem möglichen Kollaps der US Währung aufgrund sinkender Dollarnachfrage ausgegeben, zusammen mit einigen weiteren nahmhaften Instituten. Sogar die Amerikaner selbst geben zu, das diese Gefahr besteht. Tatsache ist, dass die US_Wirstchaft fatal von der weltweiten Dollarnachfrage abhängt, die wiederrum hauptsächlich durch den Ölhandel gesichert wird. Wenn sich das plötzlich ändert ist vollkommen klar was passiert. Dies ist eine Tatsache und was der Spiegel dazu zu sagen hat ist mir herzlich egal. Den kannst du ohnehin schon lange zusammen mit dem Fokus verheizen.

#29:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:02
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.


Entschuldige, aber das ist naiv. Ich denke da mal nur an die Atomwaffen (auch in den Teilrepubliken), den Einfluss auf den Rohstoffmarkt, Rüstungsverkäufe, Weitergabe von Atom-Technologie, etc.
Welche Teilrepubliken verfügen denn tatsächlich über Atomwaffen?


ich habe mich da auf veraltete Infos gestützt, wie ein kurzes google ergeben hat
Zitat:
Kasachstan und Weißrussland haben nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Atomwaffen besessen, diese aber an Russland abgetreten. Die Ukraine hat ihre Atomwaffen selbst abgerüstet und besitzt noch immer die Trägerraketen.


Worauf willst du hinaus? Das Gefahrenpotential das Atomwaffen auf den Schwarzmerkt und in die hände von Terroristen gelangen können ist seit 1990 gegeben und hat und wird sich durch kin folgendes pol. Ereignis großartig ändern. In wiefern soll ich nun naiv sein?


Nun mir erscheint die Aussage . "Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989." eben als etwas äää naiv (damit wollte ich dir nicht zu nahe treten, ne bessere Wortwahl fällt mir nicht ein.)

#30:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:04
    —
Meldungen über einen Kollaps des Dollars gibt es schon seit Jahren. Mag ja sein, dass es abwärts geht - aber schleichend und nicht schlagartig.

#31:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:05
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
'Blinder Antiamerikanismus' ist eine kontraproduktive Phrase. Man muss einfach sehen, dass die USA ein reales Problem sind und das liegt bei Weitem nicht allein an Bush. Natürlich heisst das nicht das alle Amerikaner per se böse sind, aber was hilft das? Ich gebe zu, dass ich seit einiger Zeit angefangen habe auch nicht-politische Aspekte bezüglich der USA zu missbilligen. Du solltest mal amerikanische Touristen in Chancun erleben und mittlerweile frage ich mich auch, wieso alle diese bescheuerten Schildmützen und Schlabber-T-Shirts so toll finden, ganz zu schweigen von amerikanischem fast food, aber gut.. hat hier nur bedingt was verloren.


Mit den Augen rollen Und der Ballermann ist ein amerikanischer Waffenhersteller, ja, ja... zwinkern


ja. Mehr kann einem müncher Bierdümpfel dazu natürlich nicht einfallen Lachen


Prost Dem Bierdümpfel, der übrigens nur alkoholfreies Bier trinkt (oder mal ein Radler), ist aufgefallen, dass du die Amerikaner nicht magst. Ich mag vieles von denen auch nicht, das gilt in meinem Falle aber auch für vieles was aus Deutschland kommt.. Als ob deutsche Touristen sich besser aufführen als amerikanische - also ehrlich, ein höheres Niveau hätte ich dir schon zugetraut... - das ist so billig, das man des schon als Aldi-Argument bezeichnen könnte... zwinkern

Aber zurück zu Russland: die Alkoholsucht vieler Russen, die fehlende Perspektive, rechtsradikale Gewalt, Antisemitismus, Xenophobie sind in der russischen Gesellschaft stark ausgeprägt - eine soziale, freiheitliche Ordnung ist in Russland in weiter Ferne... Und Russland ist ein Staat mit über 190 Mio. Einwohner, nur wenige Kilometer von den EU-Grenzen entfernt...

#32:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:06
    —
Latenight hat folgendes geschrieben:

Sind dann nicht Japaner und Chinesen eine viel größere Gefahr, weil sie Dollar Bunkern und jederzeit den Markt damit überschwemmen können?


äh.. weil sie sich damit ins eigene Fleisch schneiden würden, da es bisher keine alternative Börse gibt... Mit den Augen rollen

Latenight hat folgendes geschrieben:

Warum ist denn die EZB überhaupt nocht nicht bombadiert und besetzt? Wenn Europa die Wurzel des Übels ist?


wer sagt das?


Latenight hat folgendes geschrieben:

Die Amerikaner wären die einzige Chance gewesen, ein Gewaltmonopol basierend auf westlichen Werten durchsetzen zu können...



Gröhl...

#33:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:08
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Meldungen über einen Kollaps des Dollars gibt es schon seit Jahren. Mag ja sein, dass es abwärts geht - aber schleichend und nicht schlagartig.


das hängt davon ab wievel Anteil der Dollar weiterhin am Welthandel hat. Es geht nicht im geringsten abwärts, solnage sich daran nichts ändert, weil die US-Wärung völlig von der Weltwirtschaft getragen wird. Das ist der Ast auf dem dieses Land sitzt. Was ist daran so schwer verständlich?

#34:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:11
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:


Aber zurück zu Russland: die Alkoholsucht vieler Russen, die fehlende Perspektive, rechtsradikale Gewalt, Antisemitismus, Xenophobie sind in der russischen Gesellschaft stark ausgeprägt - eine soziale, freiheitliche Ordnung ist in Russland in weiter Ferne... Und Russland ist ein Staat mit über 190 Mio. Einwohner, nur wenige Kilometer von den EU-Grenzen entfernt...


Das stimmt schon, aber Russland hängt mehr oder weniger von der Gnade der EU und der Amis ab... dass da drüben Rauhe Sitten herrschen, heisst nicht, dass sie uns gefährlich werden. Ich sehe jedenfalls keine direkte Gefahr, außer durch Terrorismus, was aber nicht von Russland selbst ausgehen würde.

#35:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:20
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:

Prost Dem Bierdümpfel, der übrigens nur alkoholfreies Bier trinkt (oder mal ein Radler), ist aufgefallen, dass du die Amerikaner nicht magst. Ich mag vieles von denen auch nicht, das gilt in meinem Falle aber auch für vieles was aus Deutschland kommt.. Als ob deutsche Touristen sich besser aufführen als amerikanische - also ehrlich, ein höheres Niveau hätte ich dir schon zugetraut... - das ist so billig, das man des schon als Aldi-Argument bezeichnen könnte... zwinkern


Nein, es ist leider die Wahrheit. Deutsche Touristen am Ballermann und auf Ibiza sind die Ausnahme. Wenn dir das zu billig ist kann ich auch nichts amchen. Ich wollte das auch nicht als Argument verwenden, sondern als selbstkritischen Einwand. Ich sagte ich würde zugeben, dass es neben politischen Gründen auch kulturelle und durchaus Banale gibt, derer wegen ich die Amerikaner nicht mag. Damit wollte ich sagen, dass ich durchaus sehe, dass ich Ressentiments hege und das argumentativ eben bewußt abtrenne, wesqwegen ich nicht finde, dass ich mich als antiamerikanisch bezeichnen lassen muss.

Übrigens habe ich den Eindruck, dass 'Antiamerikanismus' bald auf der selben Stufe wie 'Antisemitismus' steht. Dieses Gequängel ist doch ein Witz!

#36:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 19:52
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Meldungen über einen Kollaps des Dollars gibt es schon seit Jahren. Mag ja sein, dass es abwärts geht - aber schleichend und nicht schlagartig.


Noch was zu dem Spiegelartikel. Diese selbstgebastelte Kritik (es wurden keinerlei Experten erwähnt, die diese 'Verschwörungstheorie' in der Luft zerreissen würden) an der 'Petroeurothese', die ich im Übrigen nur bedingt vertrete (es geht einzig um die Dollarnachfrage und wodurch sie auch immer gefährdet werden mag), fußt auf einer unterstellten Überschätzung einzelner Staaten wie Iraq und Iran. Selbstverständlich reicht deren Handelsvolumen nicht aus, um den Dollar entscheidend zu schwächen. Das ist aber ein Witz, weil das gar nicht das Kernargument ist, sondern die Befürchtung andere ölhandelnde Staaten im Nahen Osten und beispielsweise China könnten dem Beispiel des Iraq (jetzt ja nicht mehr) oder des Iran folgen. Es ist sehr wohl plausibel zu unterstellen, die Amerikaner täten gut daran, eine schrittweise Umstellung der Welthandelswährung durch Präventivkriege zu verhindern, was, wenn nicht beabsichtigt, dann eben 'versehentlich' auch tatsächlich getan wird. Die Vermutung etwa, dass sich das neuerdings als positiver Nebeneffkt der amerikanischen Kriege am nahen Osten erweisen soll, ohne dass das den US-Strategen vorher bewußt war, ist einfach der Gipfel der Naivität. Es ist absolut lächerlich von Seiten des Spiegels höhnisch zu erklären, dass das alles voreilig sei, weil ja zwischen Husseins Börsenplänen und dem Golfkrieg 3 Jahre liegen würden. Absolut niemand hat jemals unterstellt oder behauptet, das fehlende Dollarvolumen des Iran oder Irak allein wäre ausreichend, um die US Wirtschaft zum Kollaps zu bringen. Damit disqualifizeirt sich der Spiegel fatal!

#37:  Autor: Nergal BeitragVerfasst am: 01.10.2006, 20:09
    —
Was soll an den Russen nun wieder gefährlich sein?
Gut, Putin führt sich etwas daneben auf, aber was soll es er hat die orange Revolution nicht verhindert, früher wären die Verantwortlichen bereits in irgendwelchen Folterkellern oder Begraben, jedenfalls unter der Erde, und das Land von Truppen des Warschauer Paktes besetzt.
Spionage betreiben auch andere, und der Erste wäre er nicht der das zu vertuschen und zu beschönigen sucht, ebenso wenig die Einflussnahme aufs Ausland oder die Bekämpfung von Seperatisten.

Ich denke Russland hat einen holpprigen Weg zur (Voll)Demokratie vor sich, nach 74 Jahren Diktatur und dem kalten Krieg kann man nicht gleich Wunder erwarten.

#38:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 02.10.2006, 09:45
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Was soll das werden? Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.

Das ist de facto vollkommen falsch, es ist unübersehbar, dass derzeit in Osteuropa eine Machtverteilung und ein langwieriger politischer Konflikt stattfindet um die Bildung zweier europäischer Lager mit den Zentren Brüssel und Moskau.
Das ist zwar mehr eine politische als eine "echte" Entwicklung, kann aber dennoch für die weitere Geschichte Europas eine zentrale Frage werden.

Und egal sein kann es uns ohnehin nicht, wenn sich im größten Anrainerstaat der EU was tut.

#39:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 02.10.2006, 11:34
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Was soll das werden? Die Russen können zerfallen und über ihr eigenes Volk herfallen und es kratzt niemanden ausser eben sie selbst. Die stellen keine Bedrohung mehr da, praktisch seit 1989.

Das ist de facto vollkommen falsch, es ist unübersehbar, dass derzeit in Osteuropa eine Machtverteilung und ein langwieriger politischer Konflikt stattfindet um die Bildung zweier europäischer Lager mit den Zentren Brüssel und Moskau.
Das ist zwar mehr eine politische als eine "echte" Entwicklung, kann aber dennoch für die weitere Geschichte Europas eine zentrale Frage werden.

Und egal sein kann es uns ohnehin nicht, wenn sich im größten Anrainerstaat der EU was tut.


Deutschland allein hat im Spiel der Macht nur niedrige Karten und ist auf Bündnispartner angewiesen.
Gerhard Schröder hat das erkannt und sich demonstrativ an Putin angeschmiegt - bei der Wahl zwischen Pest und Cholera eine vordergründig vernünftige Entscheidung. Die Politik der USA unter Bush konnte und kann eigentlich kein Bundeskanzler tolerieren. Russland ist, trotz ökonomischer Rückständigkeit, ein mächtiger Bündnispartner (auch schon perspektivisch gegen China gerichtet). Schröder strebte die Achse Frankreich-Deutschland-Russland an, als Gegengewicht zur Achse USA - Großbritannien. Angela Merkel würde sich lieber wieder in Richtung USA bewegen, weiß aber auch dass Bush untragbar ist...

#40:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 02.10.2006, 12:09
    —
Ob Bush für Merkel völlig untragbar ist wage ich zu bezweifeln. Mit Sicherheit ist eine konservative Nachvolgeregierung für sie tragbar. Putin ist innenpolitisch im Grunde noch weitaus untragbarer als Bush. Das ganze russische System ist im Grunde ein Witz und der Umgang mit den Tschetschenen, deren Tragödie das politische Sprungbrett Putins war, ist nicht mal mehr unter aller Sau. Daneben hat Russland weltweit weniger zu melden als Deutschland (Sicherheitsrat hin oder her). Die Russen sind eben NICHT die Alternative zur USA zum dranhängen und händchenhalten. Und eine Achse Brüsel Moskau ist mit sicherheit KEINE gegebene Möglichkeit, womit die Bedeutung für Deutschland a priori auf Gas und Öl beschränkt bleibt. Die Russen werden sich davor hüten der EU vollständig beizutreten geschweige denn sich unter NATO Oberkommando zu stellen. Damit bleiben sie Außenseiter und als engere Bündnisparter eher ein Tabu. Es ist richtig, dass eine Machtverteilung innerhalb des ehemaligen Sowietterretoriums stattfindet, aber ich sehe nicht, wieso das von größerer Bedeutung für Deutschland sein soll. Russland wird weiter in der Verwarlosung und der Korruption versinken und Putin wird mit immer stärkerem diktatorischen Regierungsstil dagegenhalten. Eine Demokratie ist das ohnehin nicht. Russland ist eine Oligarchie bestehend aus Mafiabossen, ehemaligen KP-Funktionären, die immernoch Einfluss haben, sowie Militärs udn Industriemagnaten. Putin erweist sich als eigensinniger als man gedacht hat, nachdem Jelzin ihn zu seinem Nachfolger ernannt hat (was bedeutet, das er von diesem ohne Wahl ins Amt befördert wurde...) und der Tschetschenienkrieg seinen Amtsantritt legitimiert hat... sozusagen eine fassadenhafte Inszenierung der Legitimation via diversen heldenhaften Massakern.
Dieses Land hat nach außen nur noch mäßige Bedeutung. Frankreich und England sind weit wichtiger für uns, auf die müssten wir uns konzentrieren. Deutschland hat nach wie vor das infantile Verhaltensmuster sich reflexartig nach einem großen Beschützer umzusehen und bei dem hundeäugig an der Tür zu klopfen. Dabei fällt nicht auf, das Russland abgesehen von seinen verbleibenden paar Atomraketen und seinen versiegenden Ölreserven im Kaukasus, keine Bedeutung mehr hat und in Zukunft eher weiter an Bedeutung verlieren wird als hinzuzugewinnen.
Die einzig sinnvolle und vor allem wiksame Alternative lautet: Integration Europas. Gemeinsames Militär, gemeinsame Flotte, gemenisamer Geheimdienst, gemeinsame Logistik.

Übrigens ist China in Zukunft die größte wirtschaftliche Bedrohung für Europa.

#41:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 02.10.2006, 12:50
    —
Russland kappt alle Verbindungen nach Georgien

Der Konflikt zwischen Russland und Georgien eskaliert. Die Regierung in Moskau hat heute angeordnet, sämtliche Transportwege in das Nachbarland zu unterbrechen. Zuvor hieß es allerdings in Tiflis, die unter Spionage-Verdacht stehenden Russen würden der OSZE überstellt.

#42:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 02.10.2006, 13:02
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Russland kappt alle Verbindungen nach Georgien

Der Konflikt zwischen Russland und Georgien eskaliert. Die Regierung in Moskau hat heute angeordnet, sämtliche Transportwege in das Nachbarland zu unterbrechen. Zuvor hieß es allerdings in Tiflis, die unter Spionage-Verdacht stehenden Russen würden der OSZE überstellt.


Schon mitbekommen. Freilich ist Russland von militärisch völlig bedeutungslosen Kleinstaaten umgeben, auf die es nach und nach größer werdenden Einfluss ausüben wird und wahrscheinlich quasi-annektieren wird. Sie werden alle Wachstumsmöglichkeiten nutzen müssen und Kriege sind eine altbekanntes innenpol. Allheilmittel für derartige 'Demokratieen'. Trotzdem ist keine Gefährung Europas zu erwarten. Wir sind 1) stärker als die 2) hängt deren wirtschaftliches Wohl oder Weh von uns ab.

#43:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 02.10.2006, 13:31
    —
Russland ist allerdings sowohl ein Nachbar Chinas als auch der arabischen Staaten (mit ein paar Kleinstaaten dazwischen), ist also spätestens mit dem erwarteten Aufstieg Chinas zur wirtschaftlichen Großmacht von europäischem Geld unabhängig.
Die russischen Ölreserven sind gewaltig und Russland wird wohl zu den letzten Nationen gehören, die noch Öl fördern werden. Auch wenn Europa es bis dahin geschafft hat, vom Öl unabhängig zu werden wird dies dennoch einen großen gewinn für Russland darstellen.

Zudem ist das russische Militär - im Gegensatz zu den europäischen Militärs - kampferfahren, wobei militärische Macht aber wohl auf dem Weg ist, den Stand als wichtigen Machtfaktor zu verlieren.

Momentan sieht es so aus, als wäre die nordeuropäische Ostgrenze der EU gesetzt, was jetzt ansteht ist die vorderasiatische Grenze. Wenn Russland nun weiter in den Kaukasus einmarschiert ist damit mE eine Art zukünftiges neusowjetisch-arabisch-europäisches Länderdreieck besiegelt und die Expansion der drei großen westeurasischen Blöcke damit abgeschlossen.
Das wiederum könnte eine zentrale Weichenstellung für die Ausgangssituation sowohl in der Auseinandersetzung mit dem radikalen Islam als politischer Bewegung als auch in der US-Bündnispolitik haben.
Interessant ist auch, dass Georgien und die Ukraine einen EU-Beitritt beabsichtigen, russische Einflussversuche in diesen gegenden (die bereits bestehen) bergen hier starkes Konfliktpotenzial, selbst wenn die EU nicht fortfährt, nationalstaatsähnliche Strukturen zu entwickeln. Dass die EU auf der anderen seite die Integration Ex-Jugoslawien anstrebt dürfte der immer noch vorhandenen panslawistischen Grupierung im Kreml ebenfalls ein Dorn im Auge sein.

Ein guter Indikator für solche Entwicklungen wird mE die Türkei werden: Wird man in der Zukunft eine politischere Argumentation um den Türkei-Beitritt beobachten kann man mE davon ausgehen, dass die EU sich zu einem auch politischen Machtblock ausbauen wird.

Aber, wie das so ist in der Geschichte: Wissen tut man's erst nachher.

#44:  Autor: Ermanameraz BeitragVerfasst am: 02.10.2006, 16:44
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:

Das wiederum könnte eine zentrale Weichenstellung für die Ausgangssituation sowohl in der Auseinandersetzung mit dem radikalen Islam als politischer Bewegung als auch in der US-Bündnispolitik haben.


Aber doch nur in so fernh, als dass sie noch weniger interessant sind als vorher.

Shadaik hat folgendes geschrieben:

Interessant ist auch, dass Georgien und die Ukraine einen EU-Beitritt beabsichtigen, russische Einflussversuche in diesen gegenden (die bereits bestehen) bergen hier starkes Konfliktpotenzial, selbst wenn die EU nicht fortfährt, nationalstaatsähnliche Strukturen zu entwickeln.


Hehe, ja , die versuchen sich noch rechtzeitig in den Schoß der EU zu flüchten, aber dazu ist es zu spät fürchte ich. In der Vorderasiatischen Region mag das ja ein Konfliktpotential sein, ist es definitiv, aber wieso sollte Europa da mit reingezogen werden? Man hat schließlich auch zugesehen, wie unter Jelzin 20000 tschetschenische Zivilisten sterben mussten und Putin, der sich in einem Interview offen als 'kein Demokrat' bezeichnet hat und selbst ein Schlächter ist, wird sogar Sympathie entgegen gerbracht. Muss ich wirklich an den Schleimsack Schröder - möge Kali seine Zunge grausam verdrillen - erinnern?

#45:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 07.10.2006, 20:03
    —
Russische Journalistin ermordet

Die prominente russische Kolumnistin Anna Politkowskaja ist heute in Moskau getötet worden. Die Journalistin hatte sich durch kritische Reportagen über den Tschetschenien-Krieg einen Namen gemacht. Europäische Politiker forderten eine gewissenhafte und schnelle Aufklärung der Tat.


Pressefreiheit in Russland Deprimiert

#46:  Autor: Scharif ibn Nur ibn Aiman BeitragVerfasst am: 08.10.2006, 15:21
    —
Erminamerjaz hat folgendes geschrieben:
Übrigens ist China in Zukunft die größte wirtschaftliche Bedrohung für Europa.


Und dies hat schon heute angefangen!

Ansonsten muss ich mir eingestehen, dass es selten ist, dass jemand fast die identische Meinung vertritt, wie ich es tue.

Jolesch hat folgendes geschrieben:
Ein möglicher Konflikt der Zukunft könnte auch China vs. Rußland aufgrund ihrer ähnlichen Interessen, Einflusssphären, etc. werden.


Russen sollen mit ihren eigenen Waffen bekämpft werden?
Es gab schon einmal einen militärischen Konflikt zwischen beiden Parteien, jedoch ist davon nichts mehr zu sehen.

Von wen soll China dann die Waffensysteme erhalten?

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Das ist de facto vollkommen falsch, es ist unübersehbar, dass derzeit in Osteuropa eine Machtverteilung und ein langwieriger politischer Konflikt stattfindet um die Bildung zweier europäischer Lager mit den Zentren Brüssel und Moskau.
Das ist zwar mehr eine politische als eine "echte" Entwicklung, kann aber dennoch für die weitere Geschichte Europas eine zentrale Frage werden.


Entwicklung? Bildung zweier Lager?

Auch wenn der Ostblock offiziel nicht mehr bestand, blieb die Mehrheit der ehemaligen Sowjetrepubliken dem Mütterchen Russland treu ergeben. Doch der Einfluss der EU sorgte zu einer Entfremdung zwischen Russland und den ehemaligen Ostblockstaaten, weshalb Russland mit aller Macht versucht die Auflösung ihres Lagers zu verhindern.

Deshalb bilden sich keine zwei Lager, sondern eines wird verfallen und der Verfall hat schon begonnen.

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Die russischen Ölreserven sind gewaltig und Russland wird wohl zu den letzten Nationen gehören, die noch Öl fördern werden.


Zahlenmateriall wird erwünscht!

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Interessant ist auch, dass Georgien und die Ukraine einen EU-Beitritt beabsichtigen


Bis Ukraine in der EU ist, werden noch Jahrzente vergehen.

Und Georgien?
Nicht einmal die Nato möchte Georgien zur Zeit aufnehmen!


Russland sehe ich nicht als Gefahr, sondern das neue Bündnis der antiamerikanischen Staaten wird zu Spannungen führen!

Venezuela, Bolivien, Iran, Russland, Weißrussland, China wären deren Mitglieder!


edit:

Bezüglich Chinaswirtschaftsmacht:
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID5985018_REF1,00.html

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID5985018_REF1,00.html hat folgendes geschrieben:
"Ich würde meinen Arbeitern ja gerne mehr zahlen - aber wie? Einen Vorhang herzustellen kostet mich rund 1,60 Euro, die westlichen Handelsketten geben mir 1,70 Euro. In Europa oder Amerika verkaufen sie ihn dann für 20 bis 30 Euro." Bao verdiene an einem Vorhang also höchstens zehn Cent, die ausländischen Aufkäufer das zwei- oder dreihundertfache.


Der Kapitalist zerstört aus Profitgier die Produktionsstätten anderer Kapitalisten in Europa?

Ja, sage ich!

#47: Re: Russland - Gefahr für Europa? Autor: Stefan BeitragVerfasst am: 08.10.2006, 16:32
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Die Russen unter Wladimir Putin sind gefährlicher für Demokratie, Menschenrechte und Sicherheit in Europa als die USA je sein werden.


Wo kaufst du deine Glaskugeln? Sehr glücklich

Es stimmt aber, Rußland ist ebenfalls nicht ohne. Es gibt viele Parallelen zu den USA. Aber auch viele Unterschiede.

Trotzdem: Dein provokantes Eröffnungsposting ist überflüssig. Keiner der "antiamerikanischen" User hier, schwärmt für Putin oder Rußland. Man kann nicht hinter jedem gegen Bush gerichteten Satz schreiben: "Putin ist aber auch doof". zwinkern

#48:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 08.10.2006, 16:45
    —
Scharif ibn Nur ibn Aiman hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Das ist de facto vollkommen falsch, es ist unübersehbar, dass derzeit in Osteuropa eine Machtverteilung und ein langwieriger politischer Konflikt stattfindet um die Bildung zweier europäischer Lager mit den Zentren Brüssel und Moskau.
Das ist zwar mehr eine politische als eine "echte" Entwicklung, kann aber dennoch für die weitere Geschichte Europas eine zentrale Frage werden.


Entwicklung? Bildung zweier Lager?


Auch wenn der Ostblock offiziel nicht mehr bestand, blieb die Mehrheit der ehemaligen Sowjetrepubliken dem Mütterchen Russland treu ergeben. Doch der Einfluss der EU sorgte zu einer Entfremdung zwischen Russland und den ehemaligen Ostblockstaaten, weshalb Russland mit aller Macht versucht die Auflösung ihres Lagers zu verhindern.

Russland war nach 1990 komplett machtlos, noch mehr ab 1991, die alten Lager existierten nicht mehr weiter. Erst seit der jahrtausendwende beginnt Russland, wieder eine Machbasis aufzubauen.
Da zugleich aber EU und NATO nach Osten expandiert sind und zumindest die EU bekundet hat, auch den Balkan einzugliedern entwickelt sihc dies zu einem neuen, vom Kalten Krieg abgekoppelten Konflikt.

Zitat:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Die russischen Ölreserven sind gewaltig und Russland wird wohl zu den letzten Nationen gehören, die noch Öl fördern werden.


Zahlenmateriall wird erwünscht!

[url=http://www.wildcat-www.de/wildcat/wc_krieg_2003/wk3oilfa.htm]Hier findest du Fördermengen und Vorräte, einfache Verrechnung sollte reichen.

Zitat:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Interessant ist auch, dass Georgien und die Ukraine einen EU-Beitritt beabsichtigen


Bis Ukraine in der EU ist, werden noch Jahrzente vergehen.

Nun, wir werden sehen, wessen Kristallkugel besser funktioniert.

Zitat:
Und Georgien?
Nicht einmal die Nato möchte Georgien zur Zeit aufnehmen!

Die NATO sind ein Dinosaurier aus dem Kalten Krieg, wen interessieren die noch?

Zitat:
Russland sehe ich nicht als Gefahr, sondern das neue Bündnis der antiamerikanischen Staaten wird zu Spannungen führen!

Venezuela, Bolivien, Iran, Russland, Weißrussland, China wären deren Mitglieder!

Sagen wir mal so: Wenn Bush einen vernünftigen Nachfolger kriegt könnten die USA auch in zehn Jahren noch weltpolitisch bedeutsam sein, ja.

#49:  Autor: Scharif ibn Nur ibn Aiman BeitragVerfasst am: 08.10.2006, 17:31
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Russland war nach 1990 komplett machtlos, noch mehr ab 1991, die alten Lager existierten nicht mehr weiter. Erst seit der jahrtausendwende beginnt Russland, wieder eine Machbasis aufzubauen.
Da zugleich aber EU und NATO nach Osten expandiert sind und zumindest die EU bekundet hat, auch den Balkan einzugliedern entwickelt sihc dies zu einem neuen, vom Kalten Krieg abgekoppelten Konflikt.


Von Heut auf Morgen verlieren die Russen ihre Macht!

Wieso gab es denn von Anfang an keine prowestlichen Regierungschefs in den ehemaligen Sowjetrepubliken, wenn Russland die Macht vollkommen verloren hatte und die unterdrückten Massen sich endlich aus die Fängen der totalitären Bolschewisten befreien konnten?

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Die russischen Ölreserven sind gewaltig und Russland wird wohl zu den letzten Nationen gehören, die noch Öl fördern werden.


Zahlenmateriall wird erwünscht!

[url=http://www.wildcat-www.de/wildcat/wc_krieg_2003/wk3oilfa.htm]Hier findest du Fördermengen und Vorräte, einfache Verrechnung sollte reichen.


Die werden zu den ersten gehören, die keines mehr haben werden!

Saudi Arabien, Irak, Kuweit, Iran, VAE, Venezuela, China und Libyen hätten nach aktuellen Fördermengen länge Erdöl als Russland!

Könntest du mir bitte vorrechnen, wie du die Zahlen siehst?

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Und Georgien?
Nicht einmal die Nato möchte Georgien zur Zeit aufnehmen!

Die NATO sind ein Dinosaurier aus dem Kalten Krieg, wen interessieren die noch?


Anscheinend viele, sonst wären die nicht alle nach dem Kalten Krieg der NATO beigetreten, aber ich teile deine Meinung, dass die NATO weg muss!

#50:  Autor: CatoWohnort: Wolkenkuckucksheim BeitragVerfasst am: 08.10.2006, 22:04
    —
Nun mal halblang, werter Ersatzsatan in himmlischen Diensten. Der stalinistische Terror und Hitlers Vernichtungskrieg haben Russland das Rückrad gebrochen. Die Zeiten, als sich Rußland aufmachte, eine Weltmacht im Format der USA zu werden, sind lange vorbei. Es besteht also keine Notwendigkeit eines neuen Krimkrieges.

Russland ist vernünftig gesehen ein notwendiger Partner für die europäischen Staaten; mag man Putins Tyrannei auch verdammen und auf demokratische Umstürze hoffen – die Chancen stehen dafür in Russland denkbar schlecht. Solange die Abhängigkeit vom Erdöl besteht, sehe ich auch keine Möglichkeit für Druck von Außen – die Menschenrechtsdeklamationen und Dialogkunststückchen der Politiker sind eigentlich an Lächerlichkeit und Heuchelei kaum zu überbieten; belanglos, ob man dies nun in China oder in Russland aufführt. Allerdings muss man Russland zugute halten, dass es von den Deviseneinnahmen nicht weltweit Terrorismus und religiösen Fanatismus finanziert, wie dies Saudi-Arabien oder der Iran tun.

Schweigen sollte man aber zu den Untaten der russischen Führung allerdings auch nicht:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,441367,00.html

Sonst sinken hier die Skrupel doch allzu sehr; ein Mix aus Maßnahmen bietet sich an – schließlich möchte man ein demokratisches Russland irgendwann einmal in der EU begrüßen können.

#51:  Autor: sanft BeitragVerfasst am: 09.10.2006, 10:56
    —
die bekannteste russische Regierungskritikerin = Anna Politkowskaja wurde ermordet
R.I.P.

zuletzt arbeitete sie an einem Artikel über Folter
genau heute hätte er erscheinen sollen

#52:  Autor: Effô TisettiWohnort: 75 BeitragVerfasst am: 09.10.2006, 11:09
    —
Es lebe Russland! Es lebe Gazprom! Es lebe Putin!
Heil dir, oh Rubel!
Komplett von der Rolle

#53:  Autor: sanft BeitragVerfasst am: 09.10.2006, 11:13
    —
125 Millionen für Schalke -r

weiß garnich was du zu meckern hast

Böse

#54:  Autor: Effô TisettiWohnort: 75 BeitragVerfasst am: 09.10.2006, 11:21
    —
Eben. Mit den Augen rollen

#55:  Autor: CatoWohnort: Wolkenkuckucksheim BeitragVerfasst am: 14.10.2006, 22:00
    —
Coca: Die Taube aus Tschetschenien

Da lässt man nichts ahnend nach dem Hanna Arendt Themenabend den Fernseher weiterlaufen und was zeigt Arte da? Eine erschütternde Dokumentation über Putins Untaten in Tschetschenien. Eine solche Dokumentation im Fernsehen zu zeigen, ist schon recht mutig – immerhin gibt sich Europa freundlich, da Russland ein wichtiger Rohstofflieferant ist. Aber Schröders lupenreinen Demokraten kann man diesem nun getrost um die Ohren schlagen. Ironischerweise äußerst sich in dem Film auch die jüngst ermordete Journalistin in sehr abfälliger Weise über den Kremlherrn – ein Schelm, wer Arges dabei denkt...

#56:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 15.04.2007, 00:08
    —
http://www.zdf.de/ZDFheute/inhalt/26/0,3672,5264442,00.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,477259,00.html

Mal wieder wurde eine Demonstration niedergeknüppelt. Sogar Journalisten wurden festgenommen, ein japanischer Journalist schwer verletzt. Schröders Blutsbruder Putin schert sich einen Dreck um Menschenrechte.

#57:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 15.04.2007, 20:55
    —
putin zeigt sein wahres gesicht. mindestens besorgniserregend. doch im vergleich zu USA oder China nichts besonderes.

#58:  Autor: Belgarath BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 08:14
    —
Nichts Besonderes: Das stimmt - China war schon unter Mao eines der menschenverachtendsten Länder der Welt und ist es bis heute geblieben. Russland hat Millionen Mitbürger dem Wahnsinn von Stalin und Breschnew opfern müssen. Zum Glück ist die Rote Armee nur noch ein zahnloser Papiertiger, der nicht einmal genug Treibstoff hat um seine Panzer und Kriegsschiffe in Marsch zu setzen. Die Kampferfahrung der Roten Armee wurde jahrzehntelang weit überschätzt und durch den Mythos des 2.Weltkriegs hochgehalten.
Putin hat nicht ohne Grund die Rehabilitierung Stalins mit allen Medien betrieben, er ist der direkte Nachfolger dieses Massenmörders und Diktators, der ohne Gewalt kaum aufzuhalten sein wird. Daher wäre es begrüßenswert wenn eine unterstützte Opposition auch mit Gewaltmitteln jene wiederbelebte Sowjetunion wieder vernichten würde, die von Gorbatschow so mühselig entmachtet wurde.
Putin ist viel gefährlicher, als es im Moment scheint. Ich habe das gestern bereits mit einem Beitrag auf meinem Blog http://www.free-blog.in/Belgarath plakativ gewürdigt...

#59:  Autor: KafirWohnort: Hueco Mundo BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 09:19
    —
Ich glaube Russland erleidet unter Putin immer mehr den Fluch des Erdöls/Erdgasses wie die vielen arabischen Länder. Zwar gibt es hier und da eine demokratische Opposition, aber wirtschaftliche Interessen sind für den Westen gegenwärtig wichtiger, sodass Putin und die arabischen Ölscheichs so gut wie nie kritisiert werden. Mir tut es für die Russen leid, aber wo das Erdöl ist, ist auch die Unfreiheit und Unterdrückung.

#60:  Autor: Greasel BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 10:10
    —
Latenight hat folgendes geschrieben:


Die Amerikaner wären die einzige Chance gewesen, ein Gewaltmonopol basierend auf westlichen Werten durchsetzen zu können.............


Schön das mal jemand die Hosen runter lässt und die Wahrheit sagt. Erbrechen

#61:  Autor: Greasel BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 10:29
    —
Belgarath hat folgendes geschrieben:
Ich habe das gestern bereits mit einem Beitrag auf meinem Blog http://www.free-blog.in/Belgarath plakativ gewürdigt...


....in deinem Blog fehlen noch ein paar Bilder. Zum Beispiel von:

George Armstrong Custer

Tomás de Torquemada

Arthur Harris

Henry Kissinger

Ariel Sharon

Hernán Cortés

Oliver Cromwell

Maximilien François Marie Isidore de Robespierre

Jean-Jacques Rousseau

Robert S. McNamara

......



So selektiv wie du berichtest sind deine Aussagen kaum beachtenswert.

Gruß

#62: Deswegen habe ich extra darauf hingewiesen Autor: Belgarath BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 10:52
    —
dass es noch viele andere faschistoide Diktatoren gab und gibt.
Aber ich kenne natürlich diese Art der Argumentation, habe sie jahrelang geringschätzig belächelt und kann sie heute absolut nicht mehr ernst nehmen.
Die Anderen sind doch viel schlimmer ...
Das sagen die Kinderschänder und Kindermörder auch immer zu ihrer Rechtfertigung: Die Anderen sind doch viel schlimmer, wir vergewaltigen das kleine Mädchen nur, lassen es aber am leben ...
oder umgekehrt: Die anderen sind doch viel schlimmer, die vergewaltigen das kleine Mädchen brutal, wir töten es nur ...
Immerhin haben Josen Stalin und Leonid Breschnew nach Einschätzung von Historikern immerhin zusammen 100 Millionen Russen umgebracht, wovon allerdings allein ca. 70 Millionen auf das Konto von Stalin gehen. Maos Kulturrevolution soll lt. Historikern und Chinaexperten die gleiche Anzahl an Leben gekostet haben.
Wie gesagt, es gibt und gab viele faschistoide Diktatoren, und Putin ist einer davon. Was er allein in Tschtschenien zu verantworten hat, dagegen erscheint der faschistische Krieg gegen die Sowjetunion durch Hitler geradezu wie ein harmloser Überfall auf ein anderes Land.
Drei große Geißeln haben die Menschheit immer wieder heimgesucht, die Kommunisten, die Faschisten und z.Zt. die muslimisch fundamentalistische Scheiße, die keinerlei Lebensberechtigung besitzt, aber die Welt mit ihrem Terror überzieht.
Ich schätze diesen russischen Milliardär und Dissidenten, der in London im Exil sitzt, nicht besonders, empfinde ihn sogar als ausgesprochen fragwürdig. Aber ich hoffe doch, dass er zu seinem Wort steht und die Opposition in der neuen Sowjetunion mit seinem Geld massiv unterstützt, und auch mit Waffen, um dieses Terrorregime zu beseitigen....

#63: Re: Deswegen habe ich extra darauf hingewiesen Autor: narziss BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 11:15
    —
Belgarath hat folgendes geschrieben:

Wie gesagt, es gibt und gab viele faschistoide Diktatoren, und Putin ist einer davon. Was er allein in Tschtschenien zu verantworten hat, dagegen erscheint der faschistische Krieg gegen die Sowjetunion durch Hitler geradezu wie ein harmloser Überfall auf ein anderes Land.
Um es neutral zu formulieren: Mit so einer Aussage machst du dir hier keine Freunde.

#64: Manchmal ist es besser Autor: Belgarath BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 11:24
    —
sich bei ganz bestimmten Themen keine falschen Freunde zu machen - daher geht mir das ehrlich gesagt völlig am Arsch vorbei. Die Sowjetunion war immer ein faschistoider Unrechtsstaat, und die jetzt neu belebte Sowjetunion ist es ebenfalls, die Methoden die Gleichen, wie z.B. die Ermordung vonm Regimkritikern und kritischen Journalisten.
Ich will es niemandem leicht machen, am wenigsten mir selbst...

#65:  Autor: Malone BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 12:30
    —
Kafir hat folgendes geschrieben:
Ich glaube Russland erleidet unter Putin immer mehr den Fluch des Erdöls/Erdgasses wie die vielen arabischen Länder. Zwar gibt es hier und da eine demokratische Opposition, aber wirtschaftliche Interessen sind für den Westen gegenwärtig wichtiger, sodass Putin und die arabischen Ölscheichs so gut wie nie kritisiert werden. Mir tut es für die Russen leid, aber wo das Erdöl ist, ist auch die Unfreiheit und Unterdrückung.


Diese Analyse ist wohl eher Humbug, sorry. In Norwegen oder Venezuela geht es ja auch anders.


In den Nachrichten, also im gesamten russischen Fernsehen und Rundfunk, wurde übrigens nicht über diese Schandtaten berichtet.

#66:  Autor: KafirWohnort: Hueco Mundo BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 12:39
    —
Malone hat folgendes geschrieben:
Diese Analyse ist wohl eher Humbug, sorry. In Norwegen oder Venezuela geht es ja auch anders.

In den Nachrichten, also im gesamten russischen Fernsehen und Rundfunk, wurde übrigens nicht über diese Schandtaten berichtet.
Norwegen lebt nicht allein von seinen Rohstoffen und hat noch eine funktionierende Rohstofffrei-Wirtschaft, aber das Schicksal Russlands und der arabischen Länder hängt sehr stark von den Schwankungen am Rohstoffmarkt ab und ihre Wirtschaft basiert eigentlich nur noch darauf. Venezuela? Hugo Chavez würde ich nicht unbedingt als einen Vorbild-Demokraten bezeichnen. Hätte Putin keine Rohstoffe würde ihm Schröder bestimmt nicht so sehr in den Hintern kriechen und ihn als "lupenreinen Demorkaten" bezeichnen. Ich würde fast schon dreist behaupten hätte die Türkei riesige Erdölreserven keine Sau würde mehr Erdogan kritisieren.

#67:  Autor: NedotyopaWohnort: Köln BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 12:47
    —
Latenight hat folgendes geschrieben:

Eine Voraussetzung für ein dauerhaftes friedliches Miteinander ist ein Gewaltmonopol. Unser ganzes Friede-Freude-Eierkuchen-Lebensgefühl beruht auf einer äußerst strikten Durchsetzung.



Ganz genau!

Was mir zum guten Leben fehlt, sind nicht-linke Atheisten. Die Linken gehen mir so auf die Nerven.

#68:  Autor: Greasel BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 13:04
    —
@Belgarath

Es geht nicht darum, dass die "Anderen" viel schlimmer sind, sondern darum die Mechanismen und Automatismen von Macht und Herrschaft zu verstehen und einzusehen, dass diese universell gelten. Da haben Verweise auf propagandistische Galleonsfiguren wie Adolf, Stalin und Mao nix zu suchen.

Gruß

#69:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 18:01
    —
Kafir hat folgendes geschrieben:
Ich glaube Russland erleidet unter Putin immer mehr den Fluch des Erdöls/Erdgasses wie die vielen arabischen Länder. Zwar gibt es hier und da eine demokratische Opposition, aber wirtschaftliche Interessen sind für den Westen gegenwärtig wichtiger, sodass Putin und die arabischen Ölscheichs so gut wie nie kritisiert werden. Mir tut es für die Russen leid, aber wo das Erdöl ist, ist auch die Unfreiheit und Unterdrückung.

Interessant, das bringt mich auf die Frage, was wohl in Russland passiert, wenn der Erdölmarkt schrumpft. Lassen wir hier mal das mögliche Versiegen der Quellen aussen vor und gehen über zum Klimaschutz: Wenn also Erdöl im Westen ganz einfach nicht mehr benötigt wird (das Verschwinden von FCKW-Kühlschränken in den 90ern zeigt, wie überraschend schnell so etwas gehen kann) oder zumindest weniger (etwa indem der komplette Sektor Individualverkehr weitgehend wegfällt).

Was passiert in Russland?

#70:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 16.04.2007, 19:25
    —
Nedotyopa hat folgendes geschrieben:
Latenight hat folgendes geschrieben:

Eine Voraussetzung für ein dauerhaftes friedliches Miteinander ist ein Gewaltmonopol. Unser ganzes Friede-Freude-Eierkuchen-Lebensgefühl beruht auf einer äußerst strikten Durchsetzung.



Ganz genau!

Was mir zum guten Leben fehlt, sind nicht-linke Atheisten. Die Linken gehen mir so auf die Nerven.


dumm nur, wenn das gewaltmonopol von einer zunehmend undemokratischer werdenden <s>diktatur des kapitals </s> äähm Republik kontrolliert wird.

Was mir zum guten Leben fehlt, sind nicht-rechte Atheisten. Die Rechten gehen mir so auf die Nerven. Mit den Augen rollen

#71: Nawalny und Russland - Analysen Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 06.05.2018, 10:11
    —
ich ziehe das mal hierher,
die anderen Russlandthreads sind noch unpassender:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Code:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-polizei-verhaftet-oppositionsfuehrer-nawalny-bei-massenprotesten-a-1140498.html
Massenproteste in Russland
Polizei verhaftet Oppositionellen Nawalny

Zitat:
Den ganzen Sonntag über schon protestieren in russischen Städten Zehntausende Menschen gegen Korruption, am Mittag dann eskalierte in Moskau die Situation: Russische Sicherheitskräfte haben den Oppositionspolitiker und Putin-Kritiker Alexej Nawalny Augenzeugen zufolge festgenommen.
fett von mir

man sollte sich diesen Nawalny ruhig etwas näher anschauen,
und weil dass die Jubelperser von SPON nicht tun,
hier mal eine Zusammenfassung vom MDR aus dem Jahr 2017:

https://www.mdr.de/heute-im-osten/ostblogger/wer-ist-nawalny-100.html

daraus

Zitat:
(...) So zeichnete Nawalny 2008 mehrere Clips für die Bewegung NAROD, russisch für Volk, auf. Darin sprach er sich etwa für freien Waffenbesitz aus für den Fall, "dass Kakerlaken in unsere Wohnung eindringen" - gemeint waren mit den Kakerlaken Migranten. (...)

Wirklich glücklich mit der Vorstellung, Alexej Nawalny als Präsident zu haben, sind dennoch die wenigsten. Zu vage formuliert bleibt sein Programm, zu ungewiss sein tatsächliches Weltbild. So würden laut einer Umfrage des unabhängigen Lewada-Instituts derzeit nur etwa zwei Prozent der Russen Nawalny ihre Stimme bei der Wahl geben.


mmh,
in unseren Medien wird dieser nationalistische Populist als neuer russischer Messias verkauft - auch wenn er aktuell nicht mehr so extrem drauf ist, wie in den 00er Jahren,
aber für was diese Person Nawalny steht, wird nicht behandelt. Hauptsache Antiputin.

Mich erinnert diese Schönschreiben von Opposition auch an die Ukrainekrise.

Wer sich für Wissenschaft interessiert,
jenseits von solchen Organen wie SPON und Co,
dem seien / der seien die Russland - Analysen empfohlen:

http://www.laender-analysen.de/russland/

#72: Re: Nawalny und Russland - Analysen Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 06.05.2018, 11:32
    —
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
ich ziehe das mal hierher,
die anderen Russlandthreads sind noch unpassender:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Code:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-polizei-verhaftet-oppositionsfuehrer-nawalny-bei-massenprotesten-a-1140498.html
Massenproteste in Russland
Polizei verhaftet Oppositionellen Nawalny

Zitat:
Den ganzen Sonntag über schon protestieren in russischen Städten Zehntausende Menschen gegen Korruption, am Mittag dann eskalierte in Moskau die Situation: Russische Sicherheitskräfte haben den Oppositionspolitiker und Putin-Kritiker Alexej Nawalny Augenzeugen zufolge festgenommen.
fett von mir

man sollte sich diesen Nawalny ruhig etwas näher anschauen,
und weil dass die Jubelperser von SPON nicht tun,
hier mal eine Zusammenfassung vom MDR aus dem Jahr 2017:

https://www.mdr.de/heute-im-osten/ostblogger/wer-ist-nawalny-100.html

daraus

Zitat:
(...) So zeichnete Nawalny 2008 mehrere Clips für die Bewegung NAROD, russisch für Volk, auf. Darin sprach er sich etwa für freien Waffenbesitz aus für den Fall, "dass Kakerlaken in unsere Wohnung eindringen" - gemeint waren mit den Kakerlaken Migranten. (...)

Wirklich glücklich mit der Vorstellung, Alexej Nawalny als Präsident zu haben, sind dennoch die wenigsten. Zu vage formuliert bleibt sein Programm, zu ungewiss sein tatsächliches Weltbild. So würden laut einer Umfrage des unabhängigen Lewada-Instituts derzeit nur etwa zwei Prozent der Russen Nawalny ihre Stimme bei der Wahl geben.


mmh,
in unseren Medien wird dieser nationalistische Populist als neuer russischer Messias verkauft - auch wenn er aktuell nicht mehr so extrem drauf ist, wie in den 00er Jahren,
aber für was diese Person Nawalny steht, wird nicht behandelt. Hauptsache Antiputin.

Mich erinnert diese Schönschreiben von Opposition auch an die Ukrainekrise.

Wer sich für Wissenschaft interessiert,
jenseits von solchen Organen wie SPON und Co,
dem seien / der seien die Russland - Analysen empfohlen:

http://www.laender-analysen.de/russland/

Danke für die Aufklärung. Deshalb habe ich es hier eingestellt.

#73:  Autor: reznor BeitragVerfasst am: 17.06.2018, 17:47
    —
"Die" haben uns ja schon zwei mal vor gefährlichen größenwahnsinnigen gerettet... Und dafür Misstrauen und Feindbildpflege geerntet zynisches Grinsen

#74:  Autor: MadMagic BeitragVerfasst am: 17.09.2019, 20:55
    —
Der Putin ist einfach ein Teufelskerl Sehr glücklich

Code:
[url=https://deutsch.rt.com/kurzclips/92383-putin-haetten-auch-saudi-arabien-geschuetzt/]"Für die politische Führung Saudi-Arabiens würde es ausreichen, eine kluge Entscheidung zu treffen, wie es die Regierung des Iran mit dem Kauf der S-300 und Präsident Erdo?an mit dem Kauf der neuesten Flugabwehrsysteme S-400 Triumf aus Russland getan haben. Sie würden jede Infrastruktur Saudi-Arabiens zuverlässig schützen", sagte Putin.[/url]


Link in Code gestellt. vrolijke

#75:  Autor: MadMagic BeitragVerfasst am: 17.09.2019, 21:10
    —
Forumsoftware kaputt oder mein Browser oder ich... Mr. Green

#76:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 17.09.2019, 21:16
    —
MadMagic hat folgendes geschrieben:
Forumsoftware kaputt oder mein Browser oder ich... Mr. Green

Den jeweils letzten Beitrag kann man selber löschen.
Ich lösche jetzt mal 2 überflüssige Beiträge.

#77:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 10.03.2020, 17:33
    —
Verfassungsreform in Russland.

Zitat:
Präsident Putin schraubt an der Verfassung herum und regelt so sein Erbe. Neben der Ehe zwischen Mann und Frau lässt er auch die Geschichte festschreiben

#78: Re: Nawalny und Russland - Analysen Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.08.2020, 21:11
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
ich ziehe das mal hierher,
die anderen Russlandthreads sind noch unpassender:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Code:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-polizei-verhaftet-oppositionsfuehrer-nawalny-bei-massenprotesten-a-1140498.html
Massenproteste in Russland
Polizei verhaftet Oppositionellen Nawalny

Zitat:
Den ganzen Sonntag über schon protestieren in russischen Städten Zehntausende Menschen gegen Korruption, am Mittag dann eskalierte in Moskau die Situation: Russische Sicherheitskräfte haben den Oppositionspolitiker und Putin-Kritiker Alexej Nawalny Augenzeugen zufolge festgenommen.
fett von mir

man sollte sich diesen Nawalny ruhig etwas näher anschauen,
und weil dass die Jubelperser von SPON nicht tun,
hier mal eine Zusammenfassung vom MDR aus dem Jahr 2017:

https://www.mdr.de/heute-im-osten/ostblogger/wer-ist-nawalny-100.html

daraus

Zitat:
(...) So zeichnete Nawalny 2008 mehrere Clips für die Bewegung NAROD, russisch für Volk, auf. Darin sprach er sich etwa für freien Waffenbesitz aus für den Fall, "dass Kakerlaken in unsere Wohnung eindringen" - gemeint waren mit den Kakerlaken Migranten. (...)

Wirklich glücklich mit der Vorstellung, Alexej Nawalny als Präsident zu haben, sind dennoch die wenigsten. Zu vage formuliert bleibt sein Programm, zu ungewiss sein tatsächliches Weltbild. So würden laut einer Umfrage des unabhängigen Lewada-Instituts derzeit nur etwa zwei Prozent der Russen Nawalny ihre Stimme bei der Wahl geben.


mmh,
in unseren Medien wird dieser nationalistische Populist als neuer russischer Messias verkauft - auch wenn er aktuell nicht mehr so extrem drauf ist, wie in den 00er Jahren,
aber für was diese Person Nawalny steht, wird nicht behandelt. Hauptsache Antiputin.

Mich erinnert diese Schönschreiben von Opposition auch an die Ukrainekrise.

Wer sich für Wissenschaft interessiert,
jenseits von solchen Organen wie SPON und Co,
dem seien / der seien die Russland - Analysen empfohlen:

http://www.laender-analysen.de/russland/

Danke für die Aufklärung. Deshalb habe ich es hier eingestellt.


und nun soll Navalny vergiftet worden sein, das kam in der tagesschau
er wird als russlands bekanntester oppositioneller, blogger und regierungskritiker bezeichnet.
wie genau seine politische opposition inhaltlich aussieht wird wieder nicht gesagt.
aber aus humanitären? gründen wird ihm von frau merkel in d medizinische hilfe angeboten.
ab 00:05

Steve Bannon, früherer Chefstratege Trumps wurde wegen Betrugs festgenommen. da wiederum wurde die politische gesinnung (die ich ablehne) gleich mitgetagesschaut. er gehöre zuu den einflussreichsten leuten im ultrakonservativen lager der us-politik
ab 00:10

https://www.tagesschau.de/sendung/tagesschau/

#79: Re: Nawalny und Russland - Analysen Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 20.08.2020, 21:53
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
ich ziehe das mal hierher,
die anderen Russlandthreads sind noch unpassender:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Code:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-polizei-verhaftet-oppositionsfuehrer-nawalny-bei-massenprotesten-a-1140498.html
Massenproteste in Russland
Polizei verhaftet Oppositionellen Nawalny

Zitat:
Den ganzen Sonntag über schon protestieren in russischen Städten Zehntausende Menschen gegen Korruption, am Mittag dann eskalierte in Moskau die Situation: Russische Sicherheitskräfte haben den Oppositionspolitiker und Putin-Kritiker Alexej Nawalny Augenzeugen zufolge festgenommen.
fett von mir

man sollte sich diesen Nawalny ruhig etwas näher anschauen,
und weil dass die Jubelperser von SPON nicht tun,
hier mal eine Zusammenfassung vom MDR aus dem Jahr 2017:

https://www.mdr.de/heute-im-osten/ostblogger/wer-ist-nawalny-100.html

daraus

Zitat:
(...) So zeichnete Nawalny 2008 mehrere Clips für die Bewegung NAROD, russisch für Volk, auf. Darin sprach er sich etwa für freien Waffenbesitz aus für den Fall, "dass Kakerlaken in unsere Wohnung eindringen" - gemeint waren mit den Kakerlaken Migranten. (...)

Wirklich glücklich mit der Vorstellung, Alexej Nawalny als Präsident zu haben, sind dennoch die wenigsten. Zu vage formuliert bleibt sein Programm, zu ungewiss sein tatsächliches Weltbild. So würden laut einer Umfrage des unabhängigen Lewada-Instituts derzeit nur etwa zwei Prozent der Russen Nawalny ihre Stimme bei der Wahl geben.


mmh,
in unseren Medien wird dieser nationalistische Populist als neuer russischer Messias verkauft - auch wenn er aktuell nicht mehr so extrem drauf ist, wie in den 00er Jahren,
aber für was diese Person Nawalny steht, wird nicht behandelt. Hauptsache Antiputin.

Mich erinnert diese Schönschreiben von Opposition auch an die Ukrainekrise.

Wer sich für Wissenschaft interessiert,
jenseits von solchen Organen wie SPON und Co,
dem seien / der seien die Russland - Analysen empfohlen:

http://www.laender-analysen.de/russland/

Danke für die Aufklärung. Deshalb habe ich es hier eingestellt.


und nun soll Navalny vergiftet worden sein, das kam in der tagesschau
er wird als russlands bekanntester oppositioneller, blogger und regierungskritiker bezeichnet.
wie genau seine politische opposition inhaltlich aussieht wird wieder nicht gesagt.
aber aus humanitären? gründen wird ihm von frau merkel in d medizinische hilfe angeboten.
ab 00:05

Steve Bannon, früherer Chefstratege Trumps wurde wegen Betrugs festgenommen. da wiederum wurde die politische gesinnung (die ich ablehne) gleich mitgetagesschaut. er gehöre zuu den einflussreichsten leuten im ultrakonservativen lager der us-politik
ab 00:10

https://www.tagesschau.de/sendung/tagesschau/


eben gefunden von 2017
Wofür steht Nawalny?

Zitat:
Wofür steht Nawalny?
Nawalny steht vor allem für die Kritik an korrupten russischen Eliten und Umverteilung. Mit seinen Anti-Korruptions-Kampagnen ist er zur stärksten Oppositionsfigur im Land aufgestiegen. Was man dabei nicht vergessen darf: ihm sind anti-liberale und fremdenfeindliche Positionen mindestens genauso wichtig. Mit seiner Agenda unterscheidet er sich nicht besonders von europäischen Rechtspopulisten: die Hetze gegen Moslems, Migranten oder kritische Medien. Menschenrechte oder Rechtstaatlichkeit kommen bei ihm überhaupt nicht vor. (...)
Nawalny ist sehr umstritten. Viele Menschen, sowohl unter Regimeanhängern als auch unter Gegnern, betrachten ihn als einen Provokateur, der vor allem seine eigenen Interessen verfolgt. Außerdem ist unter Regimekritikern die Meinung verbreitet, er arbeite mit dem Kreml zusammen. Der Grund für diese Vermutung ist, dass Nawalny immer ungewöhnlich milde Strafen erhält, verglichen mit der drastischen Abstrafung anderer Oppositioneller. Dennoch hat er einen immer größer werdenden Rückhalt über alle gesellschaftlichen Schichten hinweg. Die Unzufriedenheit mit der Korruption und generell mit den regierenden Eliten steigt, und die von Nawalny vertretene Form der Fremdenfeindlichkeit ist in Russland weit verbreitet.
Er wird als effizienter Regimegegner wahrgenommen, begabt, mit Humor. Er polarisiert, ist gut aussehend und auf seine Art brillant. Er bringt seine Inhalte eben unterhaltsam und modern rüber. In letzter Zeit wurde er mehrfach Opfer von Farbangriffen, sogar vermischt mit Gift, sodass er fast erblindete. Aber wie hat er reagiert? Er stellte sich offensiv vor die Kamera, tapfer und stark. Diese Reaktion wurde zu seinem Markenzeichen.(...)
Früher beschimpfte er Bürgerrechtler und Schwule. Die einen seien "quasiliberale Wichser" oder "senile Trickbetrüger", die anderen "Schwuchteln", die weggesperrt gehörten. Bei den Massenprotesten gegen gefälschte Wahlen in den Jahren 2011-2012 spielte Nawalny eine wichtige Rolle und etablierte sich seitdem als führender Oppositionspolitiker. Mit steigender Popularität veränderte sich auch sein Ton. Mittlerweile weicht er mit Andeutungen aus, die alle verstehen. In der Sache aber bleibt er unverändert.


https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/politik/nawalny-kritisch-klimeniouk-100.html

und nun aktuell 2020
OPPOSITION IN RUSSLANDAlexej Nawalny: Russlands letzter großer Oppositioneller

Zitat:

(...)
Auch Sarah Pagung, Politikwissenschaftlerin am Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa, stellt Nawalny aus europäischer Sicht kein gutes Zeugnis aus: "In der Summe seiner Aussagen ist ihm letztlich ein mehr als fragwürdiges Gesellschaftsverständnis zu attestieren, das insbesondere hinsichtlich von Werten wie Toleranz oder Gleichberechtigung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen schwer mit europäischen Standards vereinbar ist." Dies zeige das Dilemma Europas auf: Der einzig mögliche Konkurrent zu Putin, der zudem wirkliche demokratische Wahlen einfordert, würde fundamentale Teile der europäischen Werte nicht teilen, so die Wissenschaftlerin.
Doch worin sich Kritiker wie Anhänger einig sind, ist, dass Nawalny heute die einzige Oppositionsfigur ist, die Putin gefährlich werden könnte.
https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/politik/nawalny-giftanschlag-person-hintergrund100.html

#80:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 24.08.2020, 09:24
    —
Es ist die ewig gleiche Leier, Russland wird seit mehr als 100 J. von Deutschland dämonisiert, wozu auch der Drang nach Osten gehört, also abkassieren dessen Rohstoffe und Fabrikübernahmen, sowie einen weiteren Markt erobern. Seit Putin ist das aber nicht mehr so ohne Weiteres möglich, er ist nun mal kein bloßer Ausverkäufer seines Landes wie z.B. Gorbatschow und Jelzin, ergo geht der Kalte Krieg putzmunter weiter. Aber nicht nur Deutschland, dass einen Platz an der Sonne wieder anstrebt, ist gegen Moskau feindselig eingestellt, natürlich auch die anderen imperialistischen Staaten wie GB, Frankr., und Japan. Dabei geht es auch darum, die unliebsame Konkurrenz namens Russland möglichst auszuschalten, schon weil dieses Land Grenzen aufzeigt, siehe Syrien sowie modernste Waffentechnologie deieses Landes. Um nun also diesen Rivalen zu deckeln, wird die Rückkehr der Krim künstlich aufgeblasen, so als wenn da was Schlimmes vorliegt. Erinnert sei nur mal an die Annexion Teil-Zyperns durch die Türkei sowie die Einverleibung des Staates Sahara durch Marokko sowie die Besetzung Palästinas durch Israel. In all diesen Fällen schwiegen die sogenannten westl. Wertestaaten.
Neuester Streich der "Wertestaaten", die Unterstellung von Giftmorden durch den Krml, wofür es keinerlei Beweise gab und gibt.
Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

#81:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 08:39
    —
https://www.tagesschau.de/ausland/nawalny-opposition-russland-101.html

Als Kämpfer gegen Korruption machte sich Nawalny in Russland einen Namen. Hinter diesem Engagement, sagt die Russlandexpertin Sasse, können sich viele versammeln. Zugleich vermeidet Nawalny kritische Festlegungen - anders als früher.


Zitat:

Bei den letzten Wahlen 2018 hat er dazu aufgerufen, "klug" abzustimmen: Das hieß auch, nicht nach dem politischen Programm eines Kandidaten oder einer Kandidatin zu schauen, sondern immer für die Person zu stimmen, die lokal die besten Aussichten hat - gegen Putin oder gegen die Putin nahe Partei "Einiges Russland" Auch hier führte er weg von ganz konkreten politischen Programmen, und konzentrierte sich darauf, Putins politisches Spielfeld zu begrenzen.


ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht? was sagt die renommierte charité?

#82:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 10:05
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!

#83:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 10:19
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!


https://www.aerztezeitung.de/Panorama/Cholinesterasehemmer-ihre-Rolle-im-Fall-Nawalny-412283.html
Zitat:
Was dem Politiker Alexei Nawalny eingeflößt wurde, ist noch unklar, doch auch hier ist ein Organophosphat ähnlich wie Nowitschok wahrscheinlich. Im Fall Skripal konnten die britischen Behörden noch Spuren des Gifts am Anschlagort finden und eine chemische Analyse einleiten, bei Nawalny bleiben wohl nur Abbauprodukte im Körper als Hinweis – hier dürfte das Gift nur schwer, wenn überhaupt noch nachzuweisen sein.

#84:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 10:26
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!


Erzähl doch mal:
Warum immer wieder Menschen, aus Sicht der russischen Regierung als unbequem angesehen werden können, vergiftet werden?
Litwinenko
Skripal
Nawalny

#85:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 10:59
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!


Erzähl doch mal:
Warum immer wieder Menschen, aus Sicht der russischen Regierung als unbequem angesehen werden können, vergiftet werden?
Litwinenko
Skripal
Nawalny

In Westeuropa sollte man als Politiker etc Badewannen, Lichtschranken, Kinobesuche und Wahlkampfveranstaltungen meiden.

#86:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 11:01
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!


Erzähl doch mal:
Warum immer wieder Menschen, aus Sicht der russischen Regierung als unbequem angesehen werden können, vergiftet werden?
Litwinenko
Skripal
Nawalny

In Westeuropa sollte man als Politiker etc Badewannen, Lichtschranken, Kinobesuche und Wahlkampfveranstaltungen meiden.


Du bist also dazu übergegangen deine Nichtantworten als Aussage und nicht mehr als Frage zu verpacken.

#87:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 11:11
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!


Erzähl doch mal:
Warum immer wieder Menschen, aus Sicht der russischen Regierung als unbequem angesehen werden können, vergiftet werden?
Litwinenko
Skripal
Nawalny

In Westeuropa sollte man als Politiker etc Badewannen, Lichtschranken, Kinobesuche und Wahlkampfveranstaltungen meiden.


Du bist also dazu übergegangen deine Nichtantworten als Aussage und nicht mehr als Frage zu verpacken.

Wieso sollte ich auf bisher unbewiesenes(Nawalny), "highly likely"(Skripal), also etwas mit Verschwörungstheorie-Geschmäckle, eingehen?

#88:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 11:12
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!


Erzähl doch mal:
Warum immer wieder Menschen, aus Sicht der russischen Regierung als unbequem angesehen werden können, vergiftet werden?
Litwinenko
Skripal
Nawalny

In Westeuropa sollte man als Politiker etc Badewannen, Lichtschranken, Kinobesuche und Wahlkampfveranstaltungen meiden.


Du bist also dazu übergegangen deine Nichtantworten als Aussage und nicht mehr als Frage zu verpacken.

Wieso sollte ich auf bisher unbewiesenes(Nawalny), "highly likely"(Skripal), also etwas mit Verschwörungstheorie-Geschmäckle, eingehen?


Dass diese Personen offensichtlich vergiftet wurden ist doch keine Verschwörung

#89:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 12:12
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dass diese Personen offensichtlich vergiftet wurden ist doch keine Verschwörung

Deine Meinung, gerade bei Skripal sind die Quellen die das behaupten für mich nicht glaubwürdig, für mich also eher eine Verschwörungstheorie.

Du hast gleich den möglichen Täterkreis genannt, den üblichen Kram. Das ging mir zu weit bei der mir bekannten Faktenlage. Wenn du genauere Fakten kennst die deinen Wink rechtfertigen teile sie uns doch mit.

Und was ist mit den Skripals, war März 2018, lange her. Gehts denen gut? Sind wie verschwunden, und dabei haben die doch nichts böses getan(oder doch, aber dann müsste es eine Gerichtsverhandlung geben). Interessiert dich das? Oder findet du es normal das Menschen so verschwinden?

#90:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 12:28
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dass diese Personen offensichtlich vergiftet wurden ist doch keine Verschwörung

Deine Meinung, gerade bei Skripal sind die Quellen die das behaupten für mich nicht glaubwürdig, für mich also eher eine Verschwörungstheorie.


Wenn du meinst. Pillepalle
Der lag also nur so im Krankenhaus.
Und Litwinenko hast also auch bewusst weggelassen?
Was ist nun mit Nawalny? Auch nicht vergfitet?

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Du hast gleich den möglichen Täterkreis genannt, den üblichen Kram. Das ging mir zu weit bei der mir bekannten Faktenlage. Wenn du genauere Fakten kennst die deinen Wink rechtfertigen teile sie uns doch mit.


Ich habe keinen Täterkreis genannt

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und was ist mit den Skripals, war März 2018, lange her. Gehts denen gut? Sind wie verschwunden, und dabei haben die doch nichts böses getan(oder doch, aber dann müsste es eine Gerichtsverhandlung geben). Interessiert dich das? Oder findet du es normal das Menschen so verschwinden?


Woher soll ich denn wissen, wo die sind?? Geschockt
Plausibel wäre für mich beispeilsweise aber, dass die untergetaucht sind und iregndwo unter Schutz leben.

#91:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 12:54
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und was ist mit den Skripals, war März 2018, lange her. Gehts denen gut? Sind wie verschwunden, und dabei haben die doch nichts böses getan(oder doch, aber dann müsste es eine Gerichtsverhandlung geben). Interessiert dich das? Oder findet du es normal das Menschen so verschwinden?


Woher soll ich denn wissen, wo die sind?? Geschockt

Laß mich spekulieren, wenn das in Russland passiert wär, 2 Menschen verschwinden, dann wär das eher ein Thema für dich. Aber so, England gutttttttt™ ?

Zitat:
Plausibel wäre für mich beispeilsweise aber, dass die untergetaucht sind und iregndwo unter Schutz leben.

Vor wem? Unter Schutz von wem? Und kann man heutzutage nicht verschlüsselt, und mit Tor, kommunizieren? Silent, so lange Zeit? Ohne Erklärung von Herrn Skripal?

#92:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 13:39
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und was ist mit den Skripals, war März 2018, lange her. Gehts denen gut? Sind wie verschwunden, und dabei haben die doch nichts böses getan(oder doch, aber dann müsste es eine Gerichtsverhandlung geben). Interessiert dich das? Oder findet du es normal das Menschen so verschwinden?


Woher soll ich denn wissen, wo die sind?? Geschockt

Laß mich spekulieren, wenn das in Russland passiert wär, 2 Menschen verschwinden, dann wär das eher ein Thema für dich. Aber so, England gutttttttt™ ?

Zitat:
Plausibel wäre für mich beispeilsweise aber, dass die untergetaucht sind und iregndwo unter Schutz leben.

Vor wem? Unter Schutz von wem? Und kann man heutzutage nicht verschlüsselt, und mit Tor, kommunizieren? Silent, so lange Zeit? Ohne Erklärung von Herrn Skripal?



Ahh. Da sind sie ja wieder, deine speukaltiven Fragen. Mit den Augen rollen


sehr gut hat folgendes geschrieben:

Aber so, England gutttttttt™ ?

Und wenn du meinst England und Russland müssten als exakt gleich angesehen werden:
Wieviele britische Oppositionspolitker kennst du, die verhaftet oder vergiftet wurden?
Wieviele britische Journalisten kennst du, die verhaftet oder ermordet wurden?

#93:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 13:42
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ist nun eigentlich gift im spiel oder nicht?

Ist doch egal, die Propaganda ist raus.

Wie bei den Skripals. Wo sind die eigentlich? Interessiert das niemanden? März 2018. Verschwunden, scheissegal? England, nicht Russland!


Erzähl doch mal:
Warum immer wieder Menschen, aus Sicht der russischen Regierung als unbequem angesehen werden können, vergiftet werden?
Litwinenko
Skripal
Nawalny


Es sind schon recht dreiste Behauptungen der westlichen "Wertestaaten" einfach zu behaupten, dass der Kreml Kritiker vergifte. Der gesunde Menschenverstand sagt einem vielmehr, dass dies die Staatsführung so gar nicht nötig hat. Sollte der ein sogenannter Dissident unbequem werden, dann kann er doch auch anderweitig mundtot gemacht werden, ob nun Knastaufenthalt oder via Mediensperre. Auch Isolierung wäre da eine Option.
Es besteht der aller dringendste Verdacht vielmehr, dass die "Wertestaaten" mal wieder auf Stunk aus sind, die Entspannung torpedieren wollen, dafür Vorwände zurecht basteln. All dies, weil die russische Staatsführung zu unabhängig gegenüber dem Westen ist, nicht sich vor deren Karren spannen läßt. Im Falle Deutgschlands ist das Strickmuster mittlerweile uralt, seit mehr als 100 J. ist der hiesige Staat feindselig gegenüber Moskau.
Ein Schelm, der dabei Böses denkt. der tapfere Bundesbürger schluckt brav das, was ihm der deutsche Staatg und seine mainstream Medien auftischt.

#94:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 14:10
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Es sind schon recht dreiste Behauptungen der westlichen "Wertestaaten" einfach zu behaupten, dass der Kreml Kritiker vergifte. Der gesunde Menschenverstand sagt einem vielmehr, dass dies die Staatsführung so gar nicht nötig hat. Sollte der ein sogenannter Dissident unbequem werden, dann kann er doch auch anderweitig mundtot gemacht werden, ob nun Knastaufenthalt oder via Mediensperre. Auch Isolierung wäre da eine Option.



Ich stimme dir dahingehend zu, dass ich den fettgedruckten Satz ähnlich sehe. Leider wird viel zu voreilig eine solche Behauptung ausgepackt, wie jetzt bei Nawalny.
Deshalb habe ich auch keine Täterschaft behauptet. es sind aber duetlcihe Auffälligkeiten zu sehen, dass man als russischer Dissident, Oppostionspolitiker oder Journalist gefährlich lebt.

Und zumindest bei Skirpals Mordversuch gibt es meines Wissens nach Verdächtige, die eine Geheimdienstverbindung haben.
Aber klar, die könnten auch auf eigene Faust gehandelt haben noc




Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Es besteht der aller dringendste Verdacht vielmehr, dass die "Wertestaaten" mal wieder auf Stunk aus sind, die Entspannung torpedieren wollen, dafür Vorwände zurecht basteln. All dies, weil die russische Staatsführung zu unabhängig gegenüber dem Westen ist, nicht sich vor deren Karren spannen läßt. Im Falle Deutgschlands ist das Strickmuster mittlerweile uralt, seit mehr als 100 J. ist der hiesige Staat feindselig gegenüber Moskau.
Ein Schelm, der dabei Böses denkt. der tapfere Bundesbürger schluckt brav das, was ihm der deutsche Staatg und seine mainstream Medien auftischt.


Pillepalle

#95:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 14:12
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Es sind schon recht dreiste Behauptungen der westlichen "Wertestaaten" einfach zu behaupten, dass der Kreml Kritiker vergifte. Der gesunde Menschenverstand sagt einem vielmehr, dass dies die Staatsführung so gar nicht nötig hat. Sollte der ein sogenannter Dissident unbequem werden, dann kann er doch auch anderweitig mundtot gemacht werden, ob nun Knastaufenthalt oder via Mediensperre. Auch Isolierung wäre da eine Option.

Ja, allerdings gab es die Chaos-90er-Jahre in Russland, wo es eine 'öffentliche Ordnung' schwer hatte. Dinge die damals möglich oder auch nicht unüblich waren werden vermengt mit dem heutigen Umfeld.

Wenn damals rivalisierende Gruppen Gegner getötet haben mögen, und sie nicht erschossen sondern sie langsam vergifteten damit sie zusätzlich noch eine Warnung an Gegengruppen und Gegenstimmen waren, dann wäre das so. Wenn...
Nur eben unterscheiden zwischen heute und früher. Ansonsten wäre eine ähnliche zeitliche Vermengung oder Gleichsetzung auch bei uns statthaft.

#96:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 27.08.2020, 20:05
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und was ist mit den Skripals, war März 2018, lange her. Gehts denen gut? Sind wie verschwunden, und dabei haben die doch nichts böses getan(oder doch, aber dann müsste es eine Gerichtsverhandlung geben). Interessiert dich das? Oder findet du es normal das Menschen so verschwinden?


Woher soll ich denn wissen, wo die sind?? Geschockt

Laß mich spekulieren, wenn das in Russland passiert wär, 2 Menschen verschwinden, dann wär das eher ein Thema für dich. Aber so, England gutttttttt™ ?

Zitat:
Plausibel wäre für mich beispeilsweise aber, dass die untergetaucht sind und iregndwo unter Schutz leben.

Vor wem? Unter Schutz von wem? Und kann man heutzutage nicht verschlüsselt, und mit Tor, kommunizieren? Silent, so lange Zeit? Ohne Erklärung von Herrn Skripal?



Ahh. Da sind sie ja wieder, deine speukaltiven Fragen. Mit den Augen rollen


sehr gut hat folgendes geschrieben:

Aber so, England gutttttttt™ ?

Und wenn du meinst England und Russland müssten als exakt gleich angesehen werden:
Wieviele britische Oppositionspolitker kennst du, die verhaftet oder vergiftet wurden?
Wieviele britische Journalisten kennst du, die verhaftet oder ermordet wurden?



Nur mal so als Zwischenfrage:
Können wir also wieder davon ausgehen, sehr gut, dass du mit deinen Spekulationsfragen und üblicher Relativierung deiner Diskussionsabsicht genüge getan hast und dann in anderen Threads Einwürfe tätigst?

#97:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.09.2020, 22:20
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und was ist mit den Skripals, war März 2018, lange her. Gehts denen gut? Sind wie verschwunden, und dabei haben die doch nichts böses getan(oder doch, aber dann müsste es eine Gerichtsverhandlung geben). Interessiert dich das? Oder findet du es normal das Menschen so verschwinden?


Woher soll ich denn wissen, wo die sind?? Geschockt

Laß mich spekulieren, wenn das in Russland passiert wär, 2 Menschen verschwinden, dann wär das eher ein Thema für dich. Aber so, England gutttttttt™ ?

Zitat:
Plausibel wäre für mich beispeilsweise aber, dass die untergetaucht sind und iregndwo unter Schutz leben.

Vor wem? Unter Schutz von wem? Und kann man heutzutage nicht verschlüsselt, und mit Tor, kommunizieren? Silent, so lange Zeit? Ohne Erklärung von Herrn Skripal?



Ahh. Da sind sie ja wieder, deine speukaltiven Fragen. Mit den Augen rollen


sehr gut hat folgendes geschrieben:

Aber so, England gutttttttt™ ?

Und wenn du meinst England und Russland müssten als exakt gleich angesehen werden:
Wieviele britische Oppositionspolitker kennst du, die verhaftet oder vergiftet wurden?
Wieviele britische Journalisten kennst du, die verhaftet oder ermordet wurden?



Nur mal so als Zwischenfrage:
Können wir also wieder davon ausgehen, sehr gut, dass du mit deinen Spekulationsfragen und üblicher Relativierung deiner Diskussionsabsicht genüge getan hast und dann in anderen Threads Einwürfe tätigst?


Danke für Nichts also noc

#98:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 02.09.2020, 17:23
    —
Zitat:
Der russische Kremlkritiker Nawalny wurde nach Erkenntnissen der Charité mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet.

https://www.sueddeutsche.de/politik/nawalny-vergiftung-ermittlungen-charite-merkel-1.5018616

#99:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.09.2020, 17:34
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Kremlkritiker Nawalny wurde nach Erkenntnissen der Charité mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet.

https://www.sueddeutsche.de/politik/nawalny-vergiftung-ermittlungen-charite-merkel-1.5018616

Hoffentlich verschwindet der Nawalny jetzt nicht wie die Skripals

#100:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 02.09.2020, 17:39
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Kremlkritiker Nawalny wurde nach Erkenntnissen der Charité mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet.

https://www.sueddeutsche.de/politik/nawalny-vergiftung-ermittlungen-charite-merkel-1.5018616

Hoffentlich verschwindet der Nawalny jetzt nicht wie die Skripals


Hoffentlich bleibt dir dein Zynismus nicht im Hals stecken.

#101:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 02.09.2020, 17:39
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Kremlkritiker Nawalny wurde nach Erkenntnissen der Charité mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet.

https://www.sueddeutsche.de/politik/nawalny-vergiftung-ermittlungen-charite-merkel-1.5018616

Hoffentlich verschwindet der Nawalny jetzt nicht wie die Skripals


Was macht man sonst so, wenn einem nach dem Leben getrachtet wird?

#102:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 06.09.2020, 18:19
    —
Was ich nicht kapiere: 2001 hat Putin vor dem Bundestag gesprochen. Aber niemand will sich an die damalige Aufbruchsstimmung erinnern.

#103:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 07.09.2020, 08:33
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Was ich nicht kapiere: 2001 hat Putin vor dem Bundestag gesprochen. Aber niemand will sich an die damalige Aufbruchsstimmung erinnern.


Da hatte man wohl noch gehofft, Russland sei zum Kapern freigegeben, so wie das unter Jelzin und dem lieben Gorbi ja auch der Fall war. Aber ach, dieser widerspenstige Putin kredenzte stattdessen einen Pustekuchen. Auch in der Außenpolitik zeigte er sich nicht so, wie es die westliche "Wertegemeinschaft" gern gehabt hätte, auch da zeigte er sich sperrig. Nun wollen zu guter Letzt die USA lieber ihr Erdgas an den Mann und an die Frau heranbringen, bzw. soll ihnen angedient werden, wie also soll man da ohne Gesichtsverlust wieder aus dem Pipeline Geschäft herauskommen.

#104:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 12.10.2020, 18:41
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Kremlkritiker Nawalny wurde nach Erkenntnissen der Charité mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet.

https://www.sueddeutsche.de/politik/nawalny-vergiftung-ermittlungen-charite-merkel-1.5018616



Ohne auch nur in irgendeiner Weise den Giftanschlag rechtfertigen zu wollen, moechte ich darauf hinweisen, dass es sich bei Nawalny nicht gerade um einen harmlosen russischen "Regimekritiker" handelt, sondern um einen rechtsradikalen, homophoben, rassistischen Hetzer:

Zitat:
.....Besser dokumentierte Nawalny selbst auf seinem eigenen Blog seine damalige Haltung. Bürgerrechtler nennt er dort: „quasiliberale Wichser“, Homosexuelle: „Schwuchteln“, die weggesperrt gehörten. Und als Russland 2008 in Georgien einmarschierte, sprach er sich für die Deportation aller Georgier aus Russland aus. Und schrieb, dass „das Hauptquartier der Nagetiere“ (Tiflis) mit Marschflugkörpern zerstört gehöre....


https://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/rassistisch--rechtsradikal--homophob--nawalny--die-dunklen-seiten-des--kremlkritikers--37373234?fbclid=IwAR2T1lGn9xBN-WI5y4M7NGG-s1Sk1OSiVgNYU7AERh8VMjqYT5IWr3bTGFs



Ich fuer meinen Teil gehe gleichermassen zu dem Anschlag und seinen mutmasslichen Hintermännern sowie zu deren Opfer auf Distanz. Mit Beidem moechte ich nichts zu tun haben.

#105:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 12.10.2020, 19:03
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Kremlkritiker Nawalny wurde nach Erkenntnissen der Charité mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet.

https://www.sueddeutsche.de/politik/nawalny-vergiftung-ermittlungen-charite-merkel-1.5018616


Ohne auch nur in irgendeiner Weise den Giftanschlag rechtfertigen zu wollen, moechte ich darauf hinweisen, dass es sich bei Nawalny nicht gerade um einen harmlosen russischen "Regimekritiker" handelt, sondern um einen rechtsradikalen, homophoben, rassistischen Hetzer:

Zitat:
.....Besser dokumentierte Nawalny selbst auf seinem eigenen Blog seine damalige Haltung. Bürgerrechtler nennt er dort: „quasiliberale Wichser“, Homosexuelle: „Schwuchteln“, die weggesperrt gehörten. Und als Russland 2008 in Georgien einmarschierte, sprach er sich für die Deportation aller Georgier aus Russland aus. Und schrieb, dass „das Hauptquartier der Nagetiere“ (Tiflis) mit Marschflugkörpern zerstört gehöre....


https://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/rassistisch--rechtsradikal--homophob--nawalny--die-dunklen-seiten-des--kremlkritikers--37373234?fbclid=IwAR2T1lGn9xBN-WI5y4M7NGG-s1Sk1OSiVgNYU7AERh8VMjqYT5IWr3bTGFs

Ich fuer meinen Teil gehe gleichermassen zu dem Anschlag und seinen mutmasslichen Hintermännern sowie zu deren Opfer auf Distanz. Mit Beidem moechte ich nichts zu tun haben.


Dass Nawalny ein rechtsextremer *Oppositioneller* ist, stört die westlichen Regime offensichtlich nicht weiter.

Ob Chile, Venezuela, Bolivien, Russland, Ukraine, Ungarn, Brasilien oder Saudi Arabien - dort stören die aktuellen oder zukünftigen extrem rechten Staatsführungen niemanden im Kanzleramt, sondern was das Kanzleramt stören würde, wären linke Staatsführungen, die es mit den Menschenrechten ernst meinen.



Bolsonaro und Maas

#106:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 12.10.2020, 21:52
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Dass Nawalny ein rechtsextremer *Oppositioneller* ist

Ist das wirklich so?

wiki hat folgendes geschrieben:
Die linke taz schrieb Ende 2011, Nawalny schrecke nicht davor zurück, nationalistische Stimmungen in der russischen Gesellschaft für seinen Kampf zu instrumentalisieren.[221] Die sozialistische Tageszeitung Neues Deutschland nannte Nawalny in einem Bericht aus dem Jahr 2012 einen „lupenreinen Nationalisten“.[222] Der ins Ausland geflüchtete ehemalige Regierungsberater Sergej Maratowitsch Gurijew bemerkte hingegen 2013 zu diesem Thema, Nawalny habe seine Einstellung zu Nationalisten geändert.[24] Der Spiegel berichtete im Jahr 2020, dass bei Nawalny – „bis auf die Forderung nach freiem Waffentragen“ – „vom Nationalisten und Fremdenfeind wenig geblieben“ sei.


Skeptiker hat folgendes geschrieben:
stört die westlichen Regime offensichtlich nicht weiter.

Ist das wirklich so?

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
*Oppositioneller*

Was ist ein *Oppositioneller*?


Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Bolsonaro und Maas

Kontext:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-trifft-jair-bolsonaro-besuch-beim-tropen-trump-a-1265252.html

#107:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 12.10.2020, 23:02
    —
Nawalny mag im Ton moderater geworden sein. Er hat sich aber bisher mit keiner Silbe von seinen früheren Tiraden distanziert. "Sich aendern" geht anders.

Ich will mit dem Kerl nix zu tun haben. Genauso wenig wie mit Putin und seinen Sockenpuppen.

#108:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 13.10.2020, 07:19
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Dass Nawalny ein rechtsextremer *Oppositioneller* ist

Ist das wirklich so?


Ja, das ist wirklich so.

jdf hat folgendes geschrieben:
wiki hat folgendes geschrieben:
Die linke taz schrieb Ende 2011, Nawalny schrecke nicht davor zurück, nationalistische Stimmungen in der russischen Gesellschaft für seinen Kampf zu instrumentalisieren.[221] Die sozialistische Tageszeitung Neues Deutschland nannte Nawalny in einem Bericht aus dem Jahr 2012 einen „lupenreinen Nationalisten“.[222] Der ins Ausland geflüchtete ehemalige Regierungsberater Sergej Maratowitsch Gurijew bemerkte hingegen 2013 zu diesem Thema, Nawalny habe seine Einstellung zu Nationalisten geändert.[24] Der Spiegel berichtete im Jahr 2020, dass bei Nawalny – „bis auf die Forderung nach freiem Waffentragen“ – „vom Nationalisten und Fremdenfeind wenig geblieben“ sei.


In dem Wikipedia-Artikel fehlt einiges. Was ist z.B. mit der Partei Narod? In dem Artikel kein Wort davon.

Hier einige Infos für dich:

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Trump-Putin-und-Nawalny-wurden-fuer-den-Friedensnobelpreis-2021-vorgeschlagen/Nawalny-ist-ein-korrupter-Nazi/posting-37500058/show/

jdf hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
stört die westlichen Regime offensichtlich nicht weiter.

Ist das wirklich so?


Ja, das ist wirklich so.

jdf hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
*Oppositioneller*

Was ist ein *Oppositioneller*?


Rechte kritisieren oft die Regierung aber nie den Kapitalismus.

Sie wollen Kalif anstelle des Kalifen werden, sonst ändert sich nix, außer dass der Kaptialismus noch extremer agiert, der Neoliberalismus noch extremer wird. Nawalny hat ja mit seiner neoliberalen Unternehmerbewegung immer für ein Bündnis mit Rechtsxtremen geworben und wurde deshalb auch aus der linksliberalen Jabloko-Partei rausgeworfen.

jdf hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Bolsonaro und Maas

Kontext:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-trifft-jair-bolsonaro-besuch-beim-tropen-trump-a-1265252.html


Was willst du damit sagen?

Maas bereiste damals mehrere südamerikanische Staaten, so auch Kolumbien, wo er auf den Venezolanischen Nawalny traf, nämlich auf Guaido. Noch so ein rechtes neoliberales Exemplar, das dem westlichen Imperialismus als regime changer in den Kram passt:

https://www.phoenix.de/heiko-maas-in-suedamerika-a-1091405.html

Schon immer hat die BRD rechte Putsche aktiv oder sympathisierend unterstützt. Die Merkel-Administration setzt diese Tradition lediglich fort.

Man denke z.B. auch an ihre freundschaftlichen Treffen mit dem rechtsextremen Jazeniuk, der auch schon mal den Hitlergruß zeigte und gegen dessen Besuch damals u.a. Menschenrechtsverbände demonstrierten, was die Hosenanzugträgerin kalt ließ.

#109:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 13.10.2020, 09:25
    —
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2220899#2220899

nawalnys hintergrund wurde doch hier schon mal angemerkt.

#110:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 13.10.2020, 10:59
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2220899#2220899

nawalnys hintergrund wurde doch hier schon mal angemerkt.


Spielt das eigentlich eine Rolle bei der Aufklärung? Am Kopf kratzen

#111:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 13.10.2020, 18:05
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2220899#2220899

nawalnys hintergrund wurde doch hier schon mal angemerkt.


Spielt das eigentlich eine Rolle bei der Aufklärung? Am Kopf kratzen


Es spielt eine Rolle bei der Bewertung der Person Nawalny und bei der Frage inwieweit man ihn politisch unterstützen soll oder nicht.

#112:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 13.10.2020, 18:58
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2220899#2220899

nawalnys hintergrund wurde doch hier schon mal angemerkt.


Spielt das eigentlich eine Rolle bei der Aufklärung? Am Kopf kratzen


Es spielt eine Rolle bei der Bewertung der Person Nawalny und bei der Frage inwieweit man ihn politisch unterstützen soll oder nicht.

Du würdest es akzeptieren wenn aus dem Ausland ein kanadischer Politiker "politisch unterstützt" wird mit dem Ziel Präsident zu werden?

#113:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 13.10.2020, 19:07
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2220899#2220899

nawalnys hintergrund wurde doch hier schon mal angemerkt.


Spielt das eigentlich eine Rolle bei der Aufklärung? Am Kopf kratzen


Es spielt eine Rolle bei der Bewertung der Person Nawalny und bei der Frage inwieweit man ihn politisch unterstützen soll oder nicht.

Du würdest es akzeptieren wenn aus dem Ausland ein kanadischer Politiker "politisch unterstützt" wird mit dem Ziel Präsident zu werden?



Wenn die uns helfen wuerden einen bigotten Autokraten wie Putin loszuwerden, sogar mit Kusshand.

Ich wuerde dabei allerdings genauso sehr großen Wert darauf legen, dass der unterstützte Politiker kein genauso depperter rassistischer homophober Nationalist ist wie der, den es gilt loszuwerden.


Ich fände auch ueberhaupt nichts dabei, wenn meine Regierung versuchen wuerde aktuell Biden zu unterstützen um den Amis zu helfen Trump loszuwerden und wuerde das sogar noch viel mehr begruessen, wenn ich Ami waere.

#114:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 20.11.2020, 20:47
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Plausibel wäre für mich beispeilsweise aber, dass die untergetaucht sind und iregndwo unter Schutz leben.

Ich habe einen Skripal-Artikel gefunden den ich bisher nicht kannte.

Code:
It said "according to senior [UK] government sources" Sergei and Yulia Skripal have begun a new life in New Zealand.

"It has emerged that the pair have moved overseas after living for more than a year in an MI6 safe house," The Sunday Times piece said.

Dazu aber Madam Prime Minister von Neuseeland:
Code:
I think what I can say is don't believe every piece of speculation that you read


Neuseeland-Quelle:
Code:
https://www.nzherald.co.nz/nz/russian-spies-lies-and-the-british-press-are-the-poisoned-skripal-duo-living-in-nz/A3CDEMSHYUCS6BAEPJYBSOILYU/

#115:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.11.2020, 21:39
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Plausibel wäre für mich beispeilsweise aber, dass die untergetaucht sind und iregndwo unter Schutz leben.

Ich habe einen Skripal-Artikel gefunden den ich bisher nicht kannte.

Code:
It said "according to senior [UK] government sources" Sergei and Yulia Skripal have begun a new life in New Zealand.

"It has emerged that the pair have moved overseas after living for more than a year in an MI6 safe house," The Sunday Times piece said.

Dazu aber Madam Prime Minister von Neuseeland:
Code:
I think what I can say is don't believe every piece of speculation that you read


Neuseeland-Quelle:
Code:
https://www.nzherald.co.nz/nz/russian-spies-lies-and-the-british-press-are-the-poisoned-skripal-duo-living-in-nz/A3CDEMSHYUCS6BAEPJYBSOILYU/


Aha, und? Schulterzucken

#116:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 20.11.2020, 21:59
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB

#117:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.11.2020, 22:56
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB


Pillepalle

#118:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 12:08
    —
apropos

was macht eigentlich der fall nawaly?
kam da was im tv? oder anderen leitmedien?

Nawalny und die deutsche "Rechtshilfe"
https://www.heise.de/tp/features/Ampeln-auf-Rot-4966371.html


aber,

ui auf rt, wer hätte das gedacht:

Code:
https://deutsch.rt.com/meinung/107040-strafrechtsprofessor-erklart-warum-deutschland-russlands/


Zitat:
Sie meinen, dass Deutschland Beweise mit Russland teilen könnte, nur nachdem Russland ein Strafverfahren einleitet. Die russischen Ärzte geben jedoch an, keine Beweise für eine Vergiftung gefunden zu haben, also auch nicht für eine Straftat. Deshalb bat man Berlin, die vorhandenen Beweise offenzulegen. Russland gibt außerdem an, dass die Umstände um Nawalnys Zustand aktuell untersucht werden (Durchführung der so genannten Voruntersuchung). Warum kann Deutschland auf dieser Grundlage keine Kooperation leisten?
enn die Voruntersuchung ein Ermittlungsverfahren dahingehend ist, ob eine Anklage erhoben wird oder nicht, ist es wohl in meinem Sinne ein bereits laufendes Strafverfahren, innerhalb dessen dann auch Rechtshilfe geleistet wird. Solange von russischer Seite freilich gesagt wird, es habe keine Vergiftung bzw. keinen Angriff auf Nawalnys Gesundheit in Russland gegeben, wäre es kein echtes Verfahren, sondern ein fake trial, weil ein Verfahren ergebnisoffen sein muss (und nicht nur den Anschein von Ermittlungen trotz eines bereits feststehenden Ergebnisses geben kann).(...)


wer blickt da noch durch?
die ard?


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 21.11.2020, 12:24, insgesamt 3-mal bearbeitet

#119:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 12:15
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB


Pillepalle

pillepale?

wer hier würde denn über assange berichten, was zur diskussion stellen?
niemand. mal kurz, wenn mal was im tv gekommen ist vll.
Mit den Augen rollen

#120:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 13:22
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB


Pillepalle

pillepale?

wer hier würde denn über assange berichten, was zur diskussion stellen?
niemand. mal kurz, wenn mal was im tv gekommen ist vll.
Mit den Augen rollen


Pillepalle ist wieder ‚sehr guts‘ Andeutungen Interesse schenken zu wollen.

#121:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 17:22
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB

Warum schreibst du denn überhaupt darüber, wenn du die Sache als "nichts" bezeichnest?

#122:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 17:27
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB

Warum schreibst du denn überhaupt darüber, wenn du die Sache als "nichts" bezeichnest?

Hätte ich noch ein Kotz-Smilie anfügen sollen? Oder gibt es ein Ironie-Smilie?

#123:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 19:27
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB

Warum schreibst du denn überhaupt darüber, wenn du die Sache als "nichts" bezeichnest?

Hätte ich noch ein Kotz-Smilie anfügen sollen? Oder gibt es ein Ironie-Smilie?


Dann schreibe doch nochmal was zur Sache:

Du postest hier nen Arikel wo spekuliert wird, die Skripals wären mittlerweile in Neuseeland untergetaucht. Die Premierministerin übt sich, selbstverständlich, in diplomatischem Schweigen.
Daher also mein „Na,Und?“

Es gibt also nichts Neues, nur Spekulationen....und das ist doch zu erwarten bei Leuten, die untergetaucht sind und die man bereits einmal vergiften wollte!

#124:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 20:08
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Es gibt also nichts Neues, nur Spekulationen....[..]

"It was a report in the largest-selling British national newspaper, with a circulation of 650,000, in the 'quality press' market category distinguished for its seriousness."

#125:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 21.11.2020, 20:10
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Es gibt also nichts Neues, nur Spekulationen....[..]

"It was a report in the largest-selling British national newspaper, with a circulation of 650,000, in the 'quality press' market category distinguished for its seriousness."


Erzähle uns doch etwas mehr darüber. Ist das so schwer?

#126:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 22.11.2020, 01:27
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aha, und? Schulterzucken

Nichts, weitergehen, wen interessiert die Skripals, die Assanges usw - wichtig ist wie die Borussia gespielt hat oder der FCB

Warum schreibst du denn überhaupt darüber, wenn du die Sache als "nichts" bezeichnest?

Hätte ich noch ein Kotz-Smilie anfügen sollen?

Keine Ahnung. Du solltest schon selbst wissen, was du zu tun oder zu lassen zu gedenkst.

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Oder gibt es ein Ironie-Smilie?

Mit Sicherheit.

#127:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 19:51
    —
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/besuch-in-moskau-wie-russland-die-afd-diplomatisch-aufwertet-17092030.html

#128:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 20:04
    —
https://www.tagesspiegel.de/wissen/timss-studie-zeigt-schwaechere-leistungen-grundschueler-fallen-international-zurueck/26693702.html

TIMSS-Studie Naturwissenschaften:
Kompetenz der Viertklässler 2019

deutschland platz 28
russland platz 3

in mathe siehts auch nicht besser aus.

ja, da kann einem angst werden.

#129:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 20:13
    —
Was hat das Ranking spezifisch mit dem Thema Rußland zu tun? Am Kopf kratzen

#130:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 20:26
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


Ausgerechnet eine 'rechte' deutsche Partei die nicht zu den Vernichtungsfeldzug-Leugnern gehört...

#131:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 20:29
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


Ausgerechnet eine 'rechte' deutsche Partei die nicht zu den Vernichtungsfeldzug-Leugnern gehört...



Kannitverstan

#132:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 20:42
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


Ausgerechnet eine 'rechte' deutsche Partei die nicht zu den Vernichtungsfeldzug-Leugnern gehört...



Kannitverstan

Sowjets/'Slawen' waren bei den Nazis minderwertigere Menschen wie Juden/Sinti/Roma/.., das war aber zahlenmäßig die grösste Nazi-Opfergruppe.

Nur, während die Leugnung der einen Vernichtung unter Strafe steht, ist das heutige Verhalten gegenüber der grössten Nazi-Opfergruppe dergestalt das man meinen könnte das hätte gar nicht stattgefunden, deshalb Vernichtungsfeldzug-Leugner(wie wäre es mit Antislawitismus?).

#133:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 20:55
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


Ausgerechnet eine 'rechte' deutsche Partei die nicht zu den Vernichtungsfeldzug-Leugnern gehört...



Kannitverstan


Ich auch nicht.

#134:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 20:56
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


Ausgerechnet eine 'rechte' deutsche Partei die nicht zu den Vernichtungsfeldzug-Leugnern gehört...



Kannitverstan

Sowjets/'Slawen' waren bei den Nazis minderwertigere Menschen wie Juden/Sinti/Roma/.., das war aber zahlenmäßig die grösste Nazi-Opfergruppe.

Nur, während die Leugnung der einen Vernichtung unter Strafe steht, ist das heutige Verhalten gegenüber der grössten Nazi-Opfergruppe dergestalt das man meinen könnte das hätte gar nicht stattgefunden, deshalb Vernichtungsfeldzug-Leugner(wie wäre es mit Antislawitismus?).


Wie kommst Du jetzt von dem Treffen Lawrows mit AfD-Funktionären auf die Nazizeit?
Instrumentalisierst Du jetzt nicht gerade die Geschichte?

#135:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:02
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


Ausgerechnet eine 'rechte' deutsche Partei die nicht zu den Vernichtungsfeldzug-Leugnern gehört...



Kannitverstan

Sowjets/'Slawen' waren bei den Nazis minderwertigere Menschen wie Juden/Sinti/Roma/.., das war aber zahlenmäßig die grösste Nazi-Opfergruppe.

Nur, während die Leugnung der einen Vernichtung unter Strafe steht, ist das heutige Verhalten gegenüber der grössten Nazi-Opfergruppe dergestalt das man meinen könnte das hätte gar nicht stattgefunden, deshalb Vernichtungsfeldzug-Leugner(wie wäre es mit Antislawitismus?).


Verstehe ich trotzdem immer noch nicht.
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

#136:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:10
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.

#137:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:12
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.


Wer benutzt das denn?

#138:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:17
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.


Wer benutzt das denn?

Meine FGH-Suche gibt 51 Beiträge, 49 davon ab Juli.

#139:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:27
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Besuch zweier AfD-Politiker in Moskau die Rolle der Partei in der „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen gelobt.


Ausgerechnet eine 'rechte' deutsche Partei die nicht zu den Vernichtungsfeldzug-Leugnern gehört...



Kannitverstan

Sowjets/'Slawen' waren bei den Nazis minderwertigere Menschen wie Juden/Sinti/Roma/.., das war aber zahlenmäßig die grösste Nazi-Opfergruppe.

Nur, während die Leugnung der einen Vernichtung unter Strafe steht, ist das heutige Verhalten gegenüber der grössten Nazi-Opfergruppe dergestalt das man meinen könnte das hätte gar nicht stattgefunden, deshalb Vernichtungsfeldzug-Leugner(wie wäre es mit Antislawitismus?).


Wie kommst Du jetzt von dem Treffen Lawrows mit AfD-Funktionären auf die Nazizeit?
Instrumentalisierst Du jetzt nicht gerade die Geschichte?


Sein üblicher Unfug:
‚Sehr gut‘ möchte mal wieder seine Meinung zum Ausdruck bringen, dass heutzutage der Antislawismus der Nazis weiterbestünde.
Mit den Augen rollen
Belege? Wozu? Ihm reicht es das einfach ständig einzuwerfen.
Dazu jetzt aber was Neues:
Die Gleichsetzung von heutigem Verhalten gegenüber Russland mit der Leugnung des Vernichtungsfeldzuges der Nazis! noc

Warum er dabei das Wort rechts in Anführungszeichen vor der afd setzt kann ich dir aber auch nicht sagen

#140:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:28
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.


Verlegen ich hatte "AFD" überlesen.
Dass Herrn Lawrow ausgerechnet die AFD für die „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen lobt, ist mir schon ein Rätsel.

#141:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:34
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.


Verlegen ich hatte "AFD" überlesen.
Dass Herrn Lawrow ausgerechnet die AFD für die „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen lobt, ist mir schon ein Rätsel.


Nicht wirklich.
Beide haben ein ähnliches Weltbild.
Konservativ, national. Da findet man schnell Gemeinsamkeiten

#142:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:36
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.


Wer benutzt das denn?

Das ist ‚sehr guts‘ eigen Logik:

Die Verwendung des Wortes Leugner, beispielsweise aktuell bei Corona- oder Pandemie-Leugner nimmt Bezug auf Golocaus-Leugner.
Kannste dir nicht ausdenken! noc

#143:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:44
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Warum er dabei das Wort rechts in Anführungszeichen vor der afd setzt kann ich dir aber auch nicht sagen

Nicht weshalb du vielleicht meinst, ich finde diese links/rechts Einteilung schwierig bzw sehe das auch mal teilweise anders. So ordne ich für mich die Grünen außenpolitisch aufgrund der US-Tendenz(und damit zwangsweise dem US-Imperialismus) als 'rechte' Partei ein, die aber üblicherweise als 'links' oder heute auch als 'mitte' angesehen wird.

#144:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:46
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.


Wer benutzt das denn?

Meine FGH-Suche gibt 51 Beiträge, 49 davon ab Juli.



Meine eigene FGH-Suche nach "Vernichtungsfeldzug-Leugner" in "Ueberschrift oder Text" ergab:


"No topics or posts met your search criteria"

#145:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:52
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Dass Herrn Lawrow ausgerechnet die AFD für die „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen lobt, ist mir schon ein Rätsel.

So viele Politiker sind sonst nicht mehr da, oder meinst du das diejenigen die auf NATO-Konfrontationskurs sind die Minderheit sind?


Zuletzt bearbeitet von sehr gut am 08.12.2020, 21:54, insgesamt einmal bearbeitet

#146:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 21:54
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Vor allem; was sind in diesen Zusammenhang: "Vernichtungsfeldzug-Leugnern"? Am Kopf kratzen

Das "-Leugner", und damit Bezug zu Holocaust-Leugner, wird in letzter Zeit benutzt. Nur deswegen hatte ich es auch verwendet.


Wer benutzt das denn?

Meine FGH-Suche gibt 51 Beiträge, 49 davon ab Juli.



Meine eigene FGH-Suche nach "Vernichtungsfeldzug-Leugner" in "Ueberschrift oder Text" ergab:


"No topics or posts met your search criteria"

Ich schrieb: "-Leugner"
Das meint hinten dran (wie bei H******-Leugner) ...leugner.

#147:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:11
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Dass Herrn Lawrow ausgerechnet die AFD für die „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen lobt, ist mir schon ein Rätsel.

So viele Politiker sind sonst nicht mehr da, oder meinst du das diejenigen die auf NATO-Konfrontationskurs sind die Minderheit sind?


Das verstehe ich nun wieder nicht.

#148:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:15
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Warum er dabei das Wort rechts in Anführungszeichen vor der afd setzt kann ich dir aber auch nicht sagen

Nicht weshalb du vielleicht meinst, ich finde diese links/rechts Einteilung schwierig bzw sehe das auch mal teilweise anders. So ordne ich für mich die Grünen außenpolitisch aufgrund der US-Tendenz(und damit zwangsweise dem US-Imperialismus) als 'rechte' Partei ein, die aber üblicherweise als 'links' oder heute auch als 'mitte' angesehen wird.


Du kannst für dich natürlich einordnen was du wie willst.
Musst dich dann aber nicht wundern, nicht mehr ernst genommen zu werden

#149:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:22
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Warum er dabei das Wort rechts in Anführungszeichen vor der afd setzt kann ich dir aber auch nicht sagen

Nicht weshalb du vielleicht meinst, ich finde diese links/rechts Einteilung schwierig bzw sehe das auch mal teilweise anders. So ordne ich für mich die Grünen außenpolitisch aufgrund der US-Tendenz(und damit zwangsweise dem US-Imperialismus) als 'rechte' Partei ein, die aber üblicherweise als 'links' oder heute auch als 'mitte' angesehen wird.


Du kannst für dich natürlich einordnen was du wie willst.
Musst dich dann aber nicht wundern, nicht mehr ernst genommen zu werden

Muß auch nicht jedem Weltbild gefallen...

#150:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:22
    —
Es gefällt mir nicht, daß die AfD von Lawrow aufgewertet wird. Die AfD soll verschwinden.

#151:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:27
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Warum er dabei das Wort rechts in Anführungszeichen vor der afd setzt kann ich dir aber auch nicht sagen

Nicht weshalb du vielleicht meinst, ich finde diese links/rechts Einteilung schwierig bzw sehe das auch mal teilweise anders. So ordne ich für mich die Grünen außenpolitisch aufgrund der US-Tendenz(und damit zwangsweise dem US-Imperialismus) als 'rechte' Partei ein, die aber üblicherweise als 'links' oder heute auch als 'mitte' angesehen wird.


Du kannst für dich natürlich einordnen was du wie willst.
Musst dich dann aber nicht wundern, nicht mehr ernst genommen zu werden

Muß auch nicht jedem Weltbild gefallen...


Du kennst mein Weltbild doch überhaupt gar nicht!

Diese Andeutung ist aber wieder mal nichts Neues von dir:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2152830#2152830

#152:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:33
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Dass Herrn Lawrow ausgerechnet die AFD für die „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen lobt, ist mir schon ein Rätsel.

So viele Politiker sind sonst nicht mehr da, oder meinst du das diejenigen die auf NATO-Konfrontationskurs sind die Minderheit sind?


Das verstehe ich nun wieder nicht.

Auf NATO-Linie bedeutet Konfrontationskurs mit Russland. In unserer Parteienlandschaft sehe ich hauptsächlich Teile der Linken und der AfD die ich da nicht zuordnen würde("so viele Politiker sind sonst nicht mehr da"), und damit auch die die für "„Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen" übrig sind.

#153:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:36
    —
Du findest es klasse, daß Lawrow die AfD aufwertet, sehr gut?

#154:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:36
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Dass Herrn Lawrow ausgerechnet die AFD für die „Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen lobt, ist mir schon ein Rätsel.

So viele Politiker sind sonst nicht mehr da, oder meinst du das diejenigen die auf NATO-Konfrontationskurs sind die Minderheit sind?


Das verstehe ich nun wieder nicht.

Auf NATO-Linie bedeutet Konfrontationskurs mit Russland. In unserer Parteienlandschaft sehe ich hauptsächlich Teile der Linken und der AfD die ich da nicht zuordnen würde("so viele Politiker sind sonst nicht mehr da"), und damit auch die die für "„Aufrechterhaltung“ der deutsch-russischen Beziehungen" übrig sind.


Das mit "unsere Parteienlandschaft" nehme ich Dir nicht ab. Und auf Konfrontation bist immer nur Du.
Du läßt keine Gelegenheit aus, um mit den Finger auf "den Westen" zu zeigen.

#155:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:38
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Du findest es klasse, daß Lawrow die AfD aufwertet, sehr gut?


sehr gut findet alles gut, was "der Westen" in ein möglichst schlechtes Licht darstellt. Egal auf welche Art und Weise.

#156:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:41
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du findest es klasse, daß Lawrow die AfD aufwertet, sehr gut?


sehr gut findet alles gut, was "der Westen" in ein möglichst schlechtes Licht darstellt. Egal auf welche Art und Weise.


Dann soll er es direkt sagen, anstatt so ein Bohei zu machen.

#157:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:42
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Es gefällt mir nicht, daß die AfD von Lawrow aufgewertet wird. Die AfD soll verschwinden.

Wenn Navalny bei uns hofiert und 'aufgewertet' wird muß man auch damit rechnen das die russische Seite keine Rücksicht auf (deine) Befindlichkeiten in Deutschland nimmt, und die AfD(als legale deutsche Partei) nicht abfertigt.

#158:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:45
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Es gefällt mir nicht, daß die AfD von Lawrow aufgewertet wird. Die AfD soll verschwinden.

Wenn Navalny bei uns hofiert und 'aufgewertet' wird muß man auch damit rechnen das die russische Seite keine Rücksicht auf (deine) Befindlichkeiten in Deutschland nimmt, und die AfD(als legale deutsche Partei) nicht abfertigt.


Das wirkt so gewunden. Du findest es also ok, daß die AfD aufgewertet wird.

Danke für die Info. Jetzt weiß ich Bescheid.

#159:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:49
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du findest es klasse, daß Lawrow die AfD aufwertet, sehr gut?


sehr gut findet alles gut, was "der Westen" in ein möglichst schlechtes Licht darstellt. Egal auf welche Art und Weise.

Quatsch, ich wär froh wenn das nicht so wär. Aber "der Westen" hat sich die letzten Jahre selbst "in ein möglichst schlechtes Licht" gestellt, die machen das -leider- selbst. Ich würde "den Westen" lieber loben.

#160:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:51
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du findest es klasse, daß Lawrow die AfD aufwertet, sehr gut?


sehr gut findet alles gut, was "der Westen" in ein möglichst schlechtes Licht darstellt. Egal auf welche Art und Weise.


Dann soll er es direkt sagen, anstatt so ein Bohei zu machen.


Dann wirkt es nicht so. Ich empfinde das seit langem so.

#161:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 22:52
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Es gefällt mir nicht, daß die AfD von Lawrow aufgewertet wird. Die AfD soll verschwinden.

Wenn Navalny bei uns hofiert und 'aufgewertet' wird muß man auch damit rechnen das die russische Seite keine Rücksicht auf (deine) Befindlichkeiten in Deutschland nimmt, und die AfD(als legale deutsche Partei) nicht abfertigt.


Das wirkt so gewunden. Du findest es also ok, daß die AfD aufgewertet wird.

Danke für die Info. Jetzt weiß ich Bescheid.

Sowas liest du aus meinem Beitrag...? Mit den Augen rollen

#162:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 23:03
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du findest es klasse, daß Lawrow die AfD aufwertet, sehr gut?


sehr gut findet alles gut, was "der Westen" in ein möglichst schlechtes Licht darstellt. Egal auf welche Art und Weise.


Dann soll er es direkt sagen, anstatt so ein Bohei zu machen.


Dann wirkt es nicht so. Ich empfinde das seit langem so.


Was mich echt fuchst, den Westen schmähen, mit dem Wissen, daß selbiges Verhalten in den verteidigten Despoten-Ländern zu schweren persönlichen Sanktionen führt. Es fuchst mich, aber ich verteidige es. sehr gut soll das schreiben können, auch wenn es eine Partei unterstützt, in der Rechtsradikale das Sagen haben.

#163:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 23:08
    —
zelig hat folgendes geschrieben:

den Westen schmähen, mit dem Wissen, daß selbiges Verhalten in den verteidigten Despoten-Ländern zu schweren persönlichen Sanktionen führt.


Tja; Sachen gibts. Dabei merkt er nicht mal*, wie lächerlich er sich dabei macht.

* aber auch das, nehme ich ihn nicht ganz ab.

#164:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 23:18
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

den Westen schmähen, mit dem Wissen, daß selbiges Verhalten in den verteidigten Despoten-Ländern zu schweren persönlichen Sanktionen führt.


Tja; Sachen gibts. Dabei merkt er nicht mal*, wie lächerlich er sich dabei macht.

* aber auch das, nehme ich ihn nicht ganz ab.

Und ich wundere mich nicht über den Niedergang des Journalismus bei uns, da muß ja jeder von denen darauf aufpassen ''''korrekt'''' zu berichten.

#165:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 08.12.2020, 23:58
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Du findest es klasse, daß Lawrow die AfD aufwertet, sehr gut?


Also ich finde, die AfD ordnet Lawrow und das Putin-Regime richtig ein. zwinkern

#166:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 01:03
    —
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Daher überrascht es mich nicht im geringsten, dass die AfD und das Putin-Regime versuchen einander aufzuwerten.

#167:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 01:26
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Daher überrascht es mich nicht im geringsten, dass die AfD und das Putin-Regime versuchen einander aufzuwerten.


Yup! Genau so rum wird ein Schuh draus!

Dem Machtpolitiker Putin ist die AfD doch voellig wuppe. Was ihm nicht egal ist, ist wie er Russlands Gegenspieler spalten kann. Das ist so ziemlich die einzige verbliebene Moeglichkeit fuer ihn russische geopolitische Macht zu erhalten. Auf so ziemlich jedem anderen Feld ist Russland dem Westen eindeutig unterlegen. Und ich muss zugeben, er spielt seine Hand im grossen Machtpoker mit dem Westen ganz hervorragend. Wie er den Amis den Trump auf's Auge gedrückt hat, ist aller Ehren wert. Das haette ein Henry Kissinger auch nicht besser hingekriegt. zwinkern

#168:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 01:52
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Daher überrascht es mich nicht im geringsten, dass die AfD und das Putin-Regime versuchen einander aufzuwerten.

Das die einfach mit denen sprechen die mit ihnen sprechen wollen steht nicht als Option zur Auswahl? Wer Russland politisch oder sonstwie ausschliesst oder als zweitklassig oder minderwertig oder als fremdartig ansieht der redet erst gar nicht mit denen.

#169:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 09:32
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.



Und 95% von sehr guts Beträge arbeiten dem zu.
Noch jemand Zweifel?

#170:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 09:37
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.



Und 95% von sehr guts Beträge arbeiten dem zu.
Noch jemand Zweifel?


ja und was soll da so besonders und aufschlussreich sein?

als ob andere länder oder intressensgruppen das anders machten...

#171:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 10:18
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Daher überrascht es mich nicht im geringsten, dass die AfD und das Putin-Regime versuchen einander aufzuwerten.

Das die einfach mit denen sprechen die mit ihnen sprechen wollen steht nicht als Option zur Auswahl? Wer Russland politisch oder sonstwie ausschliesst oder als zweitklassig oder minderwertig oder als fremdartig ansieht der redet erst gar nicht mit denen.


Ein weiterer Beitrag zum Thema:
"Ich behaupte weiterhin unbelegte Dinge!" noc

Deine RusslandBrille verhindert auch anscheinend, dass du die Dinge, die du dem Westen als Kritik entgegenwirfst, in Russland nicht siehst:
Imperalismus, Fremdenfeindlichkeit.

Von deiner absurden Zuwendung zu russischen Medien gar nicht mal zu reden noc

#172:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 10:20
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

den Westen schmähen, mit dem Wissen, daß selbiges Verhalten in den verteidigten Despoten-Ländern zu schweren persönlichen Sanktionen führt.


Tja; Sachen gibts. Dabei merkt er nicht mal*, wie lächerlich er sich dabei macht.

* aber auch das, nehme ich ihn nicht ganz ab.

Und ich wundere mich nicht über den Niedergang des Journalismus bei uns, da muß ja jeder von denen darauf aufpassen ''''korrekt'''' zu berichten.


Frisch aus dem 'sehr gut' Wörterbuch:

Niedergang des Journalismus = Ich kann meine Querdenker und VTler Positionen nicht in den etablierten deutschen Medien wiederfinden
noc

#173:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 12:30
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Daher überrascht es mich nicht im geringsten, dass die AfD und das Putin-Regime versuchen einander aufzuwerten.

Das die einfach mit denen sprechen die mit ihnen sprechen wollen steht nicht als Option zur Auswahl? Wer Russland politisch oder sonstwie ausschliesst oder als zweitklassig oder minderwertig oder als fremdartig ansieht der redet erst gar nicht mit denen.

Da du nur meinen dritten Absatz kritisierst, stimmst du also den ersten beiden zu, was genauso bemerkenswert ist, wie die Tatsache, dass dein zweiter Satz ohne Fragezeichen auskommt.

#174:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 12:42
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Und 95% von sehr guts Beträge arbeiten dem zu.
Noch jemand Zweifel?

ja und was soll da so besonders und aufschlussreich sein?

Besonders aufschlussreich daran ist, dass 'sehr gut' fortwährend das Putin-Regime mit Russland gleichsetzt. Den Führer mit seinem Land gleichzusetzen, ist eine übliche autokratische Kommunikationstechnik.

Und weil ich beobachtet habe, dass auch 'sehr gut' diese Technik anwendet, habe ich absichtlich nichts von Russland geschrieben, um zu sehen, wie er reagieren würde. Das Ergebnis, verknüpft mit dem für Autokraten üblichen Opfer-Narrativ, siehst du hier: https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2233442#2233442

#175:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 16:20
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.



Und 95% von sehr guts Beträge arbeiten dem zu.
Noch jemand Zweifel?

Wenn ich das hier lese kann ich einseitige Berichterstattung der "Qualitätsmedien" verstehen, was würde man denen vorwerfen wenn die nicht den "bösen Iwan" zeichnen würden...
Dinge so darstellen wie sie sind können die doch kaum noch, da ist ungeschrieben vorgegeben wer der Gute ist und wer der Böse, könnte man auch gleich sein lassen.

Und die Begriffe hier, Regime, Führer, was kann da als Steigerung kommen?

#176:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 16:23
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.



Und 95% von sehr guts Beträge arbeiten dem zu.
Noch jemand Zweifel?

Wenn ich das hier lese kann ich einseitige Berichterstattung der "Qualitätsmedien" verstehen, was würde man denen vorwerfen wenn die nicht den "bösen Iwan" zeichnen würden...
Dinge so darstellen wie sie sind können die doch kaum noch, da ist ungeschrieben vorgegeben wer der Gute ist und wer der Böse, könnte man auch gleich sein lassen.

Und die Begriffe hier, Regime, Führer, was kann da als Steigerung kommen?


Soweit ich lese, hat hier niemand was von einem bösen Iwan geschrieben.

#177:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 16:52
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.



Und 95% von sehr guts Beträge arbeiten dem zu.
Noch jemand Zweifel?

Wenn ich das hier lese kann ich einseitige Berichterstattung der "Qualitätsmedien" verstehen, was würde man denen vorwerfen wenn die nicht den "bösen Iwan" zeichnen würden...
Dinge so darstellen wie sie sind können die doch kaum noch, da ist ungeschrieben vorgegeben wer der Gute ist und wer der Böse, könnte man auch gleich sein lassen.

Und die Begriffe hier, Regime, Führer, was kann da als Steigerung kommen?


Soweit ich lese, hat hier niemand was von einem bösen Iwan geschrieben.


Den Begriff Führer hat jdf verwendet. eine völlig legitime Bezeichnung für ein Staatsoberhaupt. Schulterzucken

#178:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 19:15
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.



Und 95% von sehr guts Beträge arbeiten dem zu.
Noch jemand Zweifel?


ja und was soll da so besonders und aufschlussreich sein?

als ob andere länder oder intressensgruppen das anders machten...


Das behauptet auch niemand.

Jedenfalls ist es naiv zu glauben, dass die russische Führung die AfD ohne Hintergedanken hofiert.

Darum geht es hier und um sonst nichts.

#179:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 19:23
    —
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.

#180:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 19:44
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Ach; und mit welche "radikale" Gruppen treffen sich deutsche Politiker so?

#181:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 19:50
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Und warum wohl treffen sich westliche Politiker selbst auch gern mit radikalen Putingegnern aus Russland?

Aus exakt den gleichen Gründen, weshalb Putin die AfD hofiert. Die sind naemlich auch nicht besser.

Das ändert meine Meinung ueber Putins AfD-Kontakte allerdings keinen Deut. Im Gegenteil, das bestätigt sie. Jedenfalls sprechen solche Nachrichten absolut nicht dafuer die AfD jetzt als politisch wichtiger anzusehen, sondern eher dafuer sie noch argwöhnischer zu beäugen als vorher schon. Die haben nicht nur ihre eigenen politischen Pläne, die man im Auge behalten muss, sondern die werden auch noch von aussen benutzt.

#182:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 19:54
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Und warum wohl treffen sich westliche Politiker selbst auch gern mit radikalen Putingegnern aus Russland?

Aus exakt den gleichen Gründen, weshalb Putin die AfD hofiert. Die sind naemlich auch nicht besser.

Das ändert meine Meinung ueber Putins AfD-Kontakte allerdings keinen Deut. Im Gegenteil, das bestätigt sie. Jedenfalls sprechen solche Nachrichten absolut nicht dafuer die AfD jetzt als politisch wichtiger anzusehen, sondern eher dafuer sie noch argwöhnischer zu beäugen als vorher schon. Die haben nicht nur ihre eigenen politischen Pläne, die man im Auge behalten muss, sondern die werden auch noch von aussen benutzt.


Hast Du eine Ahnung, mit welche "Radikalen" sich deutsche Politiker treffen? Oder redest Du jetzt nur sehr gut hinterher?

#183:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 20:07
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Und warum wohl treffen sich westliche Politiker selbst auch gern mit radikalen Putingegnern aus Russland?

Aus exakt den gleichen Gründen, weshalb Putin die AfD hofiert. Die sind naemlich auch nicht besser.

Das ändert meine Meinung ueber Putins AfD-Kontakte allerdings keinen Deut. Im Gegenteil, das bestätigt sie. Jedenfalls sprechen solche Nachrichten absolut nicht dafuer die AfD jetzt als politisch wichtiger anzusehen, sondern eher dafuer sie noch argwöhnischer zu beäugen als vorher schon. Die haben nicht nur ihre eigenen politischen Pläne, die man im Auge behalten muss, sondern die werden auch noch von aussen benutzt.


Hast Du eine Ahnung, mit welche "Radikalen" sich deutsche Politiker treffen? Oder redest Du jetzt nur sehr gut hinterher?



Da waren schon immer recht merkwürdige Gestalten darunter.....auch aus den ehemaligen Satellitenstaaten Russlands wie der Ukraine oder Georgien. Alexander Solschenizyn, der zweitweise sehr stark vom Westen hofiert wurde und "vaterländischen Gedichte" rezitierend durchs Land zog und einen extremen Nationalismus propagierte, faellt mir da als schlimmstes Beispiel ein.

#184:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 20:58
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Und warum wohl treffen sich westliche Politiker selbst auch gern mit radikalen Putingegnern aus Russland?

Aus exakt den gleichen Gründen, weshalb Putin die AfD hofiert. Die sind naemlich auch nicht besser.

Das ändert meine Meinung ueber Putins AfD-Kontakte allerdings keinen Deut. Im Gegenteil, das bestätigt sie. Jedenfalls sprechen solche Nachrichten absolut nicht dafuer die AfD jetzt als politisch wichtiger anzusehen, sondern eher dafuer sie noch argwöhnischer zu beäugen als vorher schon. Die haben nicht nur ihre eigenen politischen Pläne, die man im Auge behalten muss, sondern die werden auch noch von aussen benutzt.


Hast Du eine Ahnung, mit welche "Radikalen" sich deutsche Politiker treffen? Oder redest Du jetzt nur sehr gut hinterher?



Da waren schon immer recht merkwürdige Gestalten darunter.....auch aus den ehemaligen Satellitenstaaten Russlands wie der Ukraine oder Georgien. Alexander Solschenizyn, der zweitweise sehr stark vom Westen hofiert wurde und "vaterländischen Gedichte" rezitierend durchs Land zog und einen extremen Nationalismus propagierte, faellt mir da als schlimmstes Beispiel ein.


Du vergleichst einen Nobelpreisträger, der Stalin kritisiert hat, mit "Radikalen". Ich glaube, Du sollst Dich mal ein bisschen informieren über Solschenizyn.
Mit Putin verstand er sich übrigens sehr gut.

#185:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 21:14
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Und warum wohl treffen sich westliche Politiker selbst auch gern mit radikalen Putingegnern aus Russland?

Aus exakt den gleichen Gründen, weshalb Putin die AfD hofiert. Die sind naemlich auch nicht besser.

Das ändert meine Meinung ueber Putins AfD-Kontakte allerdings keinen Deut. Im Gegenteil, das bestätigt sie. Jedenfalls sprechen solche Nachrichten absolut nicht dafuer die AfD jetzt als politisch wichtiger anzusehen, sondern eher dafuer sie noch argwöhnischer zu beäugen als vorher schon. Die haben nicht nur ihre eigenen politischen Pläne, die man im Auge behalten muss, sondern die werden auch noch von aussen benutzt.


Hast Du eine Ahnung, mit welche "Radikalen" sich deutsche Politiker treffen? Oder redest Du jetzt nur sehr gut hinterher?



Da waren schon immer recht merkwürdige Gestalten darunter.....auch aus den ehemaligen Satellitenstaaten Russlands wie der Ukraine oder Georgien. Alexander Solschenizyn, der zweitweise sehr stark vom Westen hofiert wurde und "vaterländischen Gedichte" rezitierend durchs Land zog und einen extremen Nationalismus propagierte, faellt mir da als schlimmstes Beispiel ein.


Du vergleichst einen Nobelpreisträger, der Stalin kritisiert hat, mit "Radikalen". Ich glaube, Du sollst Dich mal ein bisschen informieren über Solschenizyn.
Mit Putin verstand er sich übrigens sehr gut.


Ich glaube Du musst Dich selbst mal ueber sein Wirken beim und nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion informieren.

Dass er sich mit Putin gut verstand kann da nicht wirklich überraschen. Schliesslich verbindet beide der Hang zu Nationalismus und Grossmachtsstreben.

Dass Solschenizyn sich unbestritten durch die Blossstellung des sowjetischen Repressionsapparats, insbesondere des gigantischen Systems der Straf- und Arbeitslager, verdient gemacht hat, ändert keinen Deut daran, dass er politisch ein gefährlicher Spinner war, der mit seinen wirren Ideen von der nationalen Größe Russlands nicht nur einer der geistigen Wegbereiter des Systems Putin war, sondern auch sonst einen denkbar schlechten Einfluss auf die politische Entwicklung Russlands hatte. Fuer den Westen war entscheidend, dass er zunaechst mal Russland geschwächt hatte, indem er zu den Wirren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion beitrug. Deshalb wurde er lange hofiert.


Waere Solschenizyn ein heute lebender Deutscher, ich bin mir sicher, dass er fast zwangsläufig in der AfD landen wuerde. Seine Ideen von Nation und nationaler Größe waren denen der AfD nicht unähnlich.

#186:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 21:24
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Das Schließt du genau woraus?

#187:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 21:27
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.


Das Schließt du genau woraus?




Ich wusste gar nicht, dass im FGH soviele deutsche Aussenpolitiker mitschreiben. Sehr glücklich

#188:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 21:35
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Dass Solschenizyn sich unbestritten durch die Blossstellung des sowjetischen Repressionsapparats, insbesondere des gigantischen Systems der Straf- und Arbeitslager, verdient gemacht hat, ändert keinen Deut daran, dass er politisch ein gefährlicher Spinner war, der mit seinen wirren Ideen von der nationalen Größe Russlands nicht nur einer der geistigen Wegbereiter des Systems Putin war, sondern auch sonst einen denkbar schlechten Einfluss auf die politische Entwicklung Russlands hatte. Fuer den Westen war entscheidend, dass er zunaechst mal Russland geschwächt hatte, indem er zu den Wirren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion beitrug. Deshalb wurde er lange hofiert.

Waere Solschenizyn ein heute lebender Deutscher, ich bin mir sicher, dass er fast zwangsläufig in der AfD landen wuerde. Seine Ideen von Nation und nationaler Größe waren denen der AfD nicht unähnlich.


Die Bundesregierung samt rechten Bundespräseridenten wie der unsägliche Gauck etc. trafen sich mit allerlei rechtem Gesindel, vor allem, wenn es dem deutschen Erzfeind Russland schadete. Der rechtsextreme Nawalny ist genau wie Guaido in Venezuela der regime-change-darling der BRD, der EU und der USA.

Ein Beispiel ist Jazenjuk. Kennt den noch jemand? Im Oktober 2015 wurde der *Übermensch* freundlichst von Merkel empfangen.

Zitat:
Natürlich passt das Wort „Faschismus“ den NATO-Apparatschiks und -Mitläufern im Mainstream nicht. Deshalb haben sie Jazenjuks neuste Fascho-Rede einfach unterschlagen. Hier ist sie. Über die abgeschossenen Killer von Lugansk sagt er:

„Sie haben ihr Leben verloren, weil sie Männer und Frauen, Kinder und ältere Menschen, verteidigten, die sich in einer tödlichen Bedrohung durch Invasoren und von ihnen gesponserten Untermenschen befinden. Zunächst werden wir der Helden gedenken indem wir jene auslöschen die sie getötet haben, und dann durch die Reinigung unseres Landes von dem Bösen.“

Das ist keine russische Propaganda. Das sind Jazenjuks eigene Worte.

Verbrecher, die die Zivilbevölkerung bombardieren und wahllos abknallen, tun das also zum Schutz und sind Helden. Das ist die „freiheitliche Massenbewegung“ der grünen Faschismus-Leugner. Das sind Gaucks, Merkels und Steinmeiers Amtskollegen.


http://www.neopresse.com/politik/russische-botschaft-kiew-angegriffen-der-westen-schweigt/


In dieser Zeit bekannte sich die deutsche Bundesregierung zu ihrer Zusammenarbeit mit dem Anführer der faschistischen Swoboda-Partei in der Ukraine Oleg Tjagnibok, obwohl sie über dessen antisemitische und rassistische Statements bestens informiert war.

Ansonsten sehen wir im - ach! - demokratischen Europa gerade mal Macron mit dem Ägyptischen Schlächter Al-Sisi rummachen:

Zitat:
Ein roter Teppich für einen Diktator sagen die einen, wichtige Zusammenarbeit angesichts von Terrorismus und internationalen Krisen die anderen: Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi ist zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Frankreich. Dessen Staatsoberhaupt Emmanuel Macron betonte, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern bei der Verteidigung und in der Wirtschaft sei. Beim Thema Menschenrechte setze er auf Dialog statt auf Boykott.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/video/umstritten-c3-a4gyptischer-pr-c3-a4sident-al-sisi-zu-gast-in-paris/ar-BB1bIdRP


Über Al-Sisi:

https://taz.de/Regimekritiker-in-Aegypten/%215682695/

https://taz.de/Kinder-in-Aegypten-angeblich-gefoltert/%215673250/

Das sind die Freunde der *offenen Gesellschaft*.

Und in der BähÄrrDää schickt sich gerade mal wieder die CDU an, mit der AfD parlamentarisch auf Landesebene zu kopulieren. Bundesebene kommt später, erst mal sind ja die Grünen dran, har, har.

Im übrigen hat der böse Iwan all die neofaschistischen Parteien des freien Westens nicht hervor gebracht. Der Faschismus ist nun mal der ewige Pickel am Arsch des Neoliberalismus, kannst ausdrücken, so viel du willst.

Richtig ist, dass die Putin-Regierung die nationalistischen Parteien nutzt, um die EU, d.h. auch die Militär-EU zu schwächen. Wir erinnern uns: Deren Gründung verfolgte von Anfang an imperialistische, militaristische Ziele - und verkauft sich auch noch als nicht nationalistisch, weil ein Bündnis zwischen zahlreichen rechten bürgerlichen Staaten. Ganz tolle Sache das!

#189:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 09.12.2020, 23:56
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.

Dir scheint nicht so zu schmecken, wenn man hier Putins Außenpolitk aufzeigt. Warum sonst solltest du so schön hiervon ablenken wollen:

jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Wobei ich doch glatt Erdogan und Janukowytsch nebst Manaford et al. vergessen habe. : )

#190:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 10.12.2020, 00:05
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.

Dir scheint nicht so zu schmecken, wenn man hier Putins Außenpolitk aufzeigt. Warum sonst solltest du so schön hiervon ablenken wollen:

jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Wobei ich doch glatt Erdogan und Janukowytsch nebst Manaford et al. vergessen habe. : )

Das ist deine Interpretation oder Sichtweise Schulterzucken

#191:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 10.12.2020, 00:29
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
»Die Gespräche mit der AfD rechtfertigte Lawrow dabei auch mit der Tatsache, dass deutsche Regierungsvertreter bei Moskau-Besuchen traditionell ebenfalls mit Abgesandten möglichst radikaler Oppositionsgruppen zusammentreffen.

Lawrow zeigt hier deutlich eine Eigenart der russischen Außenpolitik gegenüber Deutschland und der EU - eine spiegelbildliche Reaktion auf westliches Verhalten.«

Code:
https://www.heise.de/tp/features/Warum-Moskau-die-AfD-hofiert-4984315.html


Scheint im FGH nicht so zu schmecken wenn man eigene Auslandspolitik im eigenen Land vorgesetzt bekommt.

Dir scheint nicht so zu schmecken, wenn man hier Putins Außenpolitk aufzeigt. Warum sonst solltest du so schön hiervon ablenken wollen:

jdf hat folgendes geschrieben:
Eines der wichtigsten Ziele des Putin-Regimes ist aus meiner Sicht die Schwächung der europäischen und anglo-amerikanischen Demokratien und deren Bündnisse.

Vehikel dafür waren und sind mE zB die britische UKIP, das französische RN (vormals FN), die US-amerikanische Yes California, die NRA, die GOP insbesondere mit dem derzeitigen US-Präsidenten, die deutsche AfD, die österreichische FPÖ uä Organisationen, die mehr oder weniger offen in ihren demokratiezersetzenden Aktivitäten unterstützt werden.

Wobei ich doch glatt Erdogan und Janukowytsch nebst Manaford et al. vergessen habe. : )

Das ist deine Interpretation oder Sichtweise Schulterzucken

Der du nicht widersprichst. Schulterzucken

#192:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 10.12.2020, 00:40
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
[...]

Das ist deine Interpretation oder Sichtweise Schulterzucken

Der du nicht widersprichst. Schulterzucken

Du hast deine Sichtweise, ich habe meine Sichtweise.

#193:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 10.12.2020, 00:51
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
[...]

Das ist deine Interpretation oder Sichtweise Schulterzucken

Der du nicht widersprichst. Schulterzucken

Du hast deine Sichtweise, ich habe meine Sichtweise.

Und du verweigerst dich einer Diskussion darüber, um so die "Sichtweisen" als gleichwertig darstellen zu können, was übrigens auch eine bekannte Technik ist.

#194:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 10.12.2020, 00:53
    —
Surprise, surprise, surprise:



https://twitter.com/th3j35t3r/status/1336744934624423937

#195:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 10.12.2020, 09:29
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
[...]

Das ist deine Interpretation oder Sichtweise Schulterzucken

Der du nicht widersprichst. Schulterzucken

Du hast deine Sichtweise, ich habe meine Sichtweise.

Und du verweigerst dich einer Diskussion darüber, um so die "Sichtweisen" als gleichwertig darstellen zu können, was übrigens auch eine bekannte Technik ist.


Siehe u.a. 9/11 Thread. Mit den Augen rollen

#196:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 14.12.2020, 17:16
    —
Wer Zeit und Muße hat, sollte sich diese beeindruckende investigative Arbeit von bellingact (in Zusammenarbeit mit DER SPIEGEL und The Insider) durchlesen:

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2020/12/14/fsb-team-of-chemical-weapon-experts-implicated-in-alexey-navalny-novichok-poisoning/

Zitat:
This investigation has unearthed large volumes of data implicating Russia’s preeminent security agency, the FSB, in tailing Navalny over a long period of time using operatives that have specialized training in chemical weapons, chemistry and medicine – a skillset inconsistent with regular surveillance practices. These operatives were in the vicinity of the opposition activist in the days and hours of the time-range during which he was poisoned with a military-grade chemical weapon. They were in the vicinity of Navalny on at least one other occasion when a family member felt inexplicable symptoms consistent with a non-lethal, accidental dosage of the same toxin. They had previously tailed the opposition figure on over 37 trips in the last four years. Given this implausible series of coincidences, the burden of proof for an innocent explanation appears to rest purely with the Russian state.

#197:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 14.12.2020, 17:41
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wer Zeit und Muße hat, sollte sich diese beeindruckende investigative Arbeit von bellingact (in Zusammenarbeit mit DER SPIEGEL und The Insider) durchlesen:

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2020/12/14/fsb-team-of-chemical-weapon-experts-implicated-in-alexey-navalny-novichok-poisoning/

Zitat:
This investigation has unearthed large volumes of data implicating Russia’s preeminent security agency, the FSB, in tailing Navalny over a long period of time using operatives that have specialized training in chemical weapons, chemistry and medicine – a skillset inconsistent with regular surveillance practices. These operatives were in the vicinity of the opposition activist in the days and hours of the time-range during which he was poisoned with a military-grade chemical weapon. They were in the vicinity of Navalny on at least one other occasion when a family member felt inexplicable symptoms consistent with a non-lethal, accidental dosage of the same toxin. They had previously tailed the opposition figure on over 37 trips in the last four years. Given this implausible series of coincidences, the burden of proof for an innocent explanation appears to rest purely with the Russian state.


in einem anderen zusammenhang zur beeindruckenden investigativen Arbeit von bellingcat:
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/21225/falschen-wolken-ueber-der-ukraine-die-photoshop-arbeiten-des-kreml-und-die-fehler-der-bellingcat-analyse/

Zitat:
Falsche Wolken über der Ukraine? Die Photoshop-Arbeiten des Kreml und die Fehler der Bellingcat-Analyse
Mehrere Satellitenfotos, die das russische Verteidigungsministerium nach dem Abschuss von Malaysia-Airlines-Flug MH17 veröffentlicht hat, sollen gefälscht sein. Die Bürgerjournalisten-Rechercheplattform Bellingcat behauptet, das in einer „forensischen Untersuchung“ nachgewiesen zu haben.

Und wenn Bellingcat das behauptet, behaupten die deutschen Medien das auch. Dabei gibt es erhebliche Zweifel an den Methoden und Schlussfolgerungen. Ausgerechnet der Erfinder der Fotoauswertungs-Software, die Bellingcat benutzte, distanziert sich deutlich von dem Bericht und nennt die Analyse „fehlerhaft“.
(...)


siehe auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bellingcat#Krieg_in_der_Ostukraine

#198:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 15.12.2020, 09:58
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wer Zeit und Muße hat, sollte sich diese beeindruckende investigative Arbeit von bellingact (in Zusammenarbeit mit DER SPIEGEL und The Insider) durchlesen:

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2020/12/14/fsb-team-of-chemical-weapon-experts-implicated-in-alexey-navalny-novichok-poisoning/

Zitat:
This investigation has unearthed large volumes of data implicating Russia’s preeminent security agency, the FSB, in tailing Navalny over a long period of time using operatives that have specialized training in chemical weapons, chemistry and medicine – a skillset inconsistent with regular surveillance practices. These operatives were in the vicinity of the opposition activist in the days and hours of the time-range during which he was poisoned with a military-grade chemical weapon. They were in the vicinity of Navalny on at least one other occasion when a family member felt inexplicable symptoms consistent with a non-lethal, accidental dosage of the same toxin. They had previously tailed the opposition figure on over 37 trips in the last four years. Given this implausible series of coincidences, the burden of proof for an innocent explanation appears to rest purely with the Russian state.


in einem anderen zusammenhang zur beeindruckenden investigativen Arbeit von bellingcat:
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/21225/falschen-wolken-ueber-der-ukraine-die-photoshop-arbeiten-des-kreml-und-die-fehler-der-bellingcat-analyse/

Zitat:
Falsche Wolken über der Ukraine? Die Photoshop-Arbeiten des Kreml und die Fehler der Bellingcat-Analyse
Mehrere Satellitenfotos, die das russische Verteidigungsministerium nach dem Abschuss von Malaysia-Airlines-Flug MH17 veröffentlicht hat, sollen gefälscht sein. Die Bürgerjournalisten-Rechercheplattform Bellingcat behauptet, das in einer „forensischen Untersuchung“ nachgewiesen zu haben.

Und wenn Bellingcat das behauptet, behaupten die deutschen Medien das auch. Dabei gibt es erhebliche Zweifel an den Methoden und Schlussfolgerungen. Ausgerechnet der Erfinder der Fotoauswertungs-Software, die Bellingcat benutzte, distanziert sich deutlich von dem Bericht und nennt die Analyse „fehlerhaft“.
(...)


siehe auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bellingcat#Krieg_in_der_Ostukraine


Ja, die Metadatenanalyse von Bellingcat in dem obigen Fall war Mist, meiner Meinung nach.
Hat der Spiegel dann auch recht offen zugegeben.
Und bellingcat hatte auch reagiert, und weiteres nachgelegt, siehe auch den Infos auf wiki, die du verlinkst.
Nichtsdestotrotz hat die jüngste Analyse zum Fall Nawalny nichts mit Metadaten von Photos zu tun

#199:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 21.12.2020, 14:13
    —
Wie Nawalny seinen Attentäter hereinlegte – und zum Reden brachte

https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-legte-seinen-attentaeter-herein-und-brachte-ihn-zum-reden-a-5f55fac2-0180-4dc7-86c0-deb97afe3088

die kommentare kann ich auch ohne bezahlen lesen, z.t. wirklich lustig.

z.b.
"i bims, der putin." Lachen

ps gabs da nicht mal so eine geschichte, in der eine krankenschwester auskunft gab über die geburt im königshaus zu england? die hatte man irgendwie "reingelegt"? die brachte sich dann um skeptisch Geschockt

#200: Fall Nawalny Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 24.12.2020, 18:24
    —
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen

Das Gift kam in der Unterhose - neue Erkenntnisse im Fall Nawalny

Zitat:

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny soll nach Angaben eines russischen FSB-Agenten mittels präparierter Unterwäsche vergiftet worden sein. Nach Informationen deutscher Medien erfuhr Nawalny das während eines Telefonats.

Agent geriet ins Plaudern

Nach Recherchen des Magazins Spiegel und seiner Partner will Nawalny die Informationen selbst beschafft haben. Dazu habe er sich am Telefon als Assistent eines Beraters von Staatspräsident Putin ausgegeben. Konstantin Kudryavtsev soll in dem rund 50-minütigen Telefonat Auskunft über die Vorgänge der Vergiftung im sibirischen Tomsk gegeben haben.

Der Oppositionspolitiker war im August auf einem Flug von Tomsk nach Moskau zusammengebrochen und dann in der Berliner Chartié behandelt worden. Nawalny schwebte in Lebensgefahr. Drei europäische Labore stellten fest, dass Nawalny mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet worden war.

Nawalny: Widersacher Putins

Alexej Nawalny gilt als Dorn im Auge von Präsident Wladimir Putin. Er hatte immer wieder Fälle von Korruption in höchsten Regierungskreisen angeprangert. Der Staatspräsident hatte wiederholt betont, die russische Regierung habe nichts mit dem Zustand Nawalnys zu tun, zuletzt während seiner jährlichen Pressekonfrenz. Nawalny sei nicht wichtig genug.

Die Europäische Union hatte nach dem Vorfall Sanktionen gegen Mitarbeiter des russischen Sicherheitsapparates verhängt. Moskau warf Deutschland schließlich vor, nicht alle Ermittlungsergebnisse vorgelegt zu haben. Die Regierung in Berlin hatte vom Kreml zuvor die Aufklärung der Vorfälle gefordert.

#201:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 24.12.2020, 18:27
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Wie Nawalny seinen Attentäter hereinlegte – und zum Reden brachte

https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-legte-seinen-attentaeter-herein-und-brachte-ihn-zum-reden-a-5f55fac2-0180-4dc7-86c0-deb97afe3088

die kommentare kann ich auch ohne bezahlen lesen, z.t. wirklich lustig.

z.b.
"i bims, der putin." Lachen

ps gabs da nicht mal so eine geschichte, in der eine krankenschwester auskunft gab über die geburt im königshaus zu england? die hatte man irgendwie "reingelegt"? die brachte sich dann um skeptisch Geschockt


Jetzt hoffen wir mal mit wilson, dass sich der „Attentäter“ nicht noch umbringt. Geschockt

#202: Re: Fall Nawalny Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 24.12.2020, 19:45
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?

#203:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 24.12.2020, 22:34
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Wie Nawalny seinen Attentäter hereinlegte – und zum Reden brachte

https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-legte-seinen-attentaeter-herein-und-brachte-ihn-zum-reden-a-5f55fac2-0180-4dc7-86c0-deb97afe3088

die kommentare kann ich auch ohne bezahlen lesen, z.t. wirklich lustig.

z.b.
"i bims, der putin." Lachen

ps gabs da nicht mal so eine geschichte, in der eine krankenschwester auskunft gab über die geburt im königshaus zu england? die hatte man irgendwie "reingelegt"? die brachte sich dann um skeptisch Geschockt


Jetzt hoffen wir mal mit wilson, dass sich der „Attentäter“ nicht noch umbringt. Geschockt


https://www.welt.de/vermischtes/article111895055/Kates-Krankenschwester-und-die-Scham-vor-dem-Spott.html

Zitat:
Mel Greig und Michael Christian hatten sich noch bis kurz vor der erschütternden Nachricht ihres Schabernacks gebrüstet, ihn „den simpelsten Streich“ genannt, der ihnen je gelungen sei.

„Ehrlich, wir hatten eigentlich damit gerechnet, dass man am anderen Ende sofort aufhängen würde, so schlecht war allein unser Akzent.“ Auf der Website ihres Programms, „2Day FM“, lief der Mitschnitt des Gesprächs mit dem Krankenhaus noch bis in den frühen Freitag.

#204: Re: Fall Nawalny Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 25.12.2020, 02:16
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?


Mein Kommentar ist ironisch, denn solche intime Bekleidung wie Schlüpfer/Unterhose lässt man normalerweise nicht einfach herum liegen.
Als ich den Text las erinnerte mich an der Witz:

Der Patient fragt den Urologen: Wo soll ich meine Unterhose hinlegen?
Der Urologe: legen sie sie einfach neben meine!


Laut Berichten soll Gift sein u. ich fragte mich ob Agenten so naiv sind um a) schon wieder Gift verwenden und b) hereinzufallen.

Zuerst soll das Gift an eine Tasse Tee, dann Wasserflasche und jetzt Unterhose sein.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas könnte ich mein Humor nicht unterdrücken.
Soll ich mich dafür „ent-schuldigen“?

#205: Re: Fall Nawalny Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 25.12.2020, 03:45
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?


Mein Kommentar ist ironisch, denn solche intime Bekleidung wie Schlüpfer/Unterhose lässt man normalerweise nicht einfach herum liegen.
Als ich den Text las erinnerte mich an der Witz:

Der Patient fragt den Urologen: Wo soll ich meine Unterhose hinlegen?
Der Urologe: legen sie sie einfach neben meine!


Laut Berichten soll Gift sein u. ich fragte mich ob Agenten so naiv sind um a) schon wieder Gift verwenden und b) hereinzufallen.

Zuerst soll das Gift an eine Tasse Tee, dann Wasserflasche und jetzt Unterhose sein.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas könnte ich mein Humor nicht unterdrücken.
Soll ich mich dafür „ent-schuldigen“?


Nein. Die ganze Geschichte ist zu bizarr und unwahrscheinlich um sie einfach so zu schlucken. Ich lasse mich aber gerne durch handfeste Beweise vom Gegenteil überzeugen.

#206: Re: Fall Nawalny Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.01.2021, 10:43
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?


Mein Kommentar ist ironisch, denn solche intime Bekleidung wie Schlüpfer/Unterhose lässt man normalerweise nicht einfach herum liegen.
Als ich den Text las erinnerte mich an der Witz:

Der Patient fragt den Urologen: Wo soll ich meine Unterhose hinlegen?
Der Urologe: legen sie sie einfach neben meine!


Laut Berichten soll Gift sein u. ich fragte mich ob Agenten so naiv sind um a) schon wieder Gift verwenden und b) hereinzufallen.

Zuerst soll das Gift an eine Tasse Tee, dann Wasserflasche und jetzt Unterhose sein.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas könnte ich mein Humor nicht unterdrücken.
Soll ich mich dafür „ent-schuldigen“?


ZU dem Fettgedruckten:
Es gibt doch durchaus plausible Gründe jemanden auf bekannte Weise zu vergiften.
Sicherlich hätte man Nawalny auch erschießen können, wie Putin das angedeutet hatte.
Aber was dann?
Hätte auch ein missglückter Raubüberfall sein können.
Eine Vergiftung mit einem dieser seltenen Kampfstoffe hat aber eine überaus starke symbolische Wirkung:
Seht her, wir schaffen es unerwünschte und auch beschützte Personen zu vergiften und es kümmert uns gar nicht, dass wir wegen der Methodik sofort verdächtigt werden müssen.
Eine unmissverständliche Warnung an weitere unliebsame Personen. Schulterzucken

#207: Re: Fall Nawalny Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.01.2021, 10:45
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?


Mein Kommentar ist ironisch, denn solche intime Bekleidung wie Schlüpfer/Unterhose lässt man normalerweise nicht einfach herum liegen.
Als ich den Text las erinnerte mich an der Witz:

Der Patient fragt den Urologen: Wo soll ich meine Unterhose hinlegen?
Der Urologe: legen sie sie einfach neben meine!


Laut Berichten soll Gift sein u. ich fragte mich ob Agenten so naiv sind um a) schon wieder Gift verwenden und b) hereinzufallen.

Zuerst soll das Gift an eine Tasse Tee, dann Wasserflasche und jetzt Unterhose sein.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas könnte ich mein Humor nicht unterdrücken.
Soll ich mich dafür „ent-schuldigen“?


Nein. Die ganze Geschichte ist zu bizarr und unwahrscheinlich um sie einfach so zu schlucken. Ich lasse mich aber gerne durch handfeste Beweise vom Gegenteil überzeugen.


Frage an dich BB:
Was genau findest du unwahrscheinlich und wie genau 'berechnest' du diese Unwahrscheinlichkeit?

#208: Re: Fall Nawalny Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 01.01.2021, 11:07
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?


Mein Kommentar ist ironisch, denn solche intime Bekleidung wie Schlüpfer/Unterhose lässt man normalerweise nicht einfach herum liegen.
Als ich den Text las erinnerte mich an der Witz:

Der Patient fragt den Urologen: Wo soll ich meine Unterhose hinlegen?
Der Urologe: legen sie sie einfach neben meine!


Laut Berichten soll Gift sein u. ich fragte mich ob Agenten so naiv sind um a) schon wieder Gift verwenden und b) hereinzufallen.

Zuerst soll das Gift an eine Tasse Tee, dann Wasserflasche und jetzt Unterhose sein.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas könnte ich mein Humor nicht unterdrücken.
Soll ich mich dafür „ent-schuldigen“?


Nein. Die ganze Geschichte ist zu bizarr und unwahrscheinlich um sie einfach so zu schlucken. Ich lasse mich aber gerne durch handfeste Beweise vom Gegenteil überzeugen.


Frage an dich BB:
Was genau findest du unwahrscheinlich und wie genau 'berechnest' du diese Unwahrscheinlichkeit?


Wenn etwas so klingt wie einem drittklassigen Agentenfilm entnommen, dann bin ich grundsaetzlich erst mal misstrauisch, ob sich dass denn wirklich so zugetragen hat. Aber ich bin durchaus offen dafuer mich durch Beweise von der Authentizitaet der Story überzeugen zu lassen, zumal ich Putin und seinem Umfeld solche Mordaktionen prinzipiell zutraue, schliesslich gibt es genügend andere aehnlich gelagerte Fälle, die hinreichend bewiesen sind.

#209: Re: Fall Nawalny Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.01.2021, 14:33
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?


Mein Kommentar ist ironisch, denn solche intime Bekleidung wie Schlüpfer/Unterhose lässt man normalerweise nicht einfach herum liegen.
Als ich den Text las erinnerte mich an der Witz:

Der Patient fragt den Urologen: Wo soll ich meine Unterhose hinlegen?
Der Urologe: legen sie sie einfach neben meine!


Laut Berichten soll Gift sein u. ich fragte mich ob Agenten so naiv sind um a) schon wieder Gift verwenden und b) hereinzufallen.

Zuerst soll das Gift an eine Tasse Tee, dann Wasserflasche und jetzt Unterhose sein.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas könnte ich mein Humor nicht unterdrücken.
Soll ich mich dafür „ent-schuldigen“?


ZU dem Fettgedruckten:
Es gibt doch durchaus plausible Gründe jemanden auf bekannte Weise zu vergiften.
Sicherlich hätte man Nawalny auch erschießen können, wie Putin das angedeutet hatte.
Aber was dann?
Hätte auch ein missglückter Raubüberfall sein können.
Eine Vergiftung mit einem dieser seltenen Kampfstoffe hat aber eine überaus starke symbolische Wirkung:
Seht her, wir schaffen es unerwünschte und auch beschützte Personen zu vergiften und es kümmert uns gar nicht, dass wir wegen der Methodik sofort verdächtigt werden müssen.
Eine unmissverständliche Warnung an weitere unliebsame Personen. Schulterzucken

Bei 9/11 forderst du Beweise die gegen die offizielle Version sprechen, aber welche Beweise kannst du vorgeben für die in D offizielle Navalny-Version? Du hast die Erklärungen von denen die ein (politisches,imperialistisches) Interesse daran haben das es ablief wie erzählt, also eine einseitige von dir unüberprüfbare Behauptung.

#210:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 01.01.2021, 15:10
    —
topaktuell, die faz:

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/warum-alexej-nawalnyj-kein-nationalist-ist-17124550.html

Einst suchte Alexej Nawalnyj am rechten Rand nach Verbündeten. Macht ihn das zum Nationalisten? Misst man den Oppositionellen an den russischen Realitäten, ergibt sich ein anderes Bild.
Zitat:
Seit Alexej Nawalnyj in Deutschland wegen der Nowitschok-Vergiftung behandelt wird, werden dort alte Vorwürfe laut: Der 44 Jahre alte russische Oppositionspolitiker sei nicht nur Antikorruptionskämpfer, sondern auch Nationalist. Bis hin zur Aussage des SPD-Politikers und russischen Honorarkonsuls in Hannover Heino Wiese in der F.A.Z., Nawalnyj stehe „rechts von der AfD“. Manches von dem, was Nawalnyj in der ersten Hälfte seiner zwei Jahrzehnte politischer Tätigkeit gesagt hat, ist tatsächlich haarsträubend – jedenfalls aus Sicht deutscher Parteien von links bis zur Mitte und aus Sicht von Russen, die zu einer liberalen, kritischen Minderheit gehören. Misst man Nawalnyj aber an den russischen Realitäten, ergibt sich ein anderes Bild.




bezahlen ist angesagt, dann ist man relativ(iert) gut informiert?

#211:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 01.01.2021, 15:22
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
topaktuell, die faz:

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/warum-alexej-nawalnyj-kein-nationalist-ist-17124550.html

Einst suchte Alexej Nawalnyj am rechten Rand nach Verbündeten. Macht ihn das zum Nationalisten? Misst man den Oppositionellen an den russischen Realitäten, ergibt sich ein anderes Bild.
Zitat:
Seit Alexej Nawalnyj in Deutschland wegen der Nowitschok-Vergiftung behandelt wird, werden dort alte Vorwürfe laut: Der 44 Jahre alte russische Oppositionspolitiker sei nicht nur Antikorruptionskämpfer, sondern auch Nationalist. Bis hin zur Aussage des SPD-Politikers und russischen Honorarkonsuls in Hannover Heino Wiese in der F.A.Z., Nawalnyj stehe „rechts von der AfD“. Manches von dem, was Nawalnyj in der ersten Hälfte seiner zwei Jahrzehnte politischer Tätigkeit gesagt hat, ist tatsächlich haarsträubend – jedenfalls aus Sicht deutscher Parteien von links bis zur Mitte und aus Sicht von Russen, die zu einer liberalen, kritischen Minderheit gehören. Misst man Nawalnyj aber an den russischen Realitäten, ergibt sich ein anderes Bild.




bezahlen ist angesagt, dann ist man relativ(iert) gut informiert?


Rausgeworfenes Geld. FAZ und BILD unterscheiden sich meist nur im Schreibstil.

#212:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.01.2021, 15:39
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Misst man Nawalnyj aber an den russischen Realitäten, ergibt sich ein anderes Bild.

Lachen

Und zB in Saudi-Arabien richten wir uns auch nach dem Bild in deren Land, nicht unserem. Passt.

#213:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 06.01.2021, 18:16
    —
Ich verstehe nicht warum Russland eine Gefahr für Europa, gemeint ist ja wohl Westeuropa, schließlich gehört dieses Land ja selbst zu E., sein soll. dies wird doch nur deshalb unterstellt, weil es sich nicht der westlichen Wertegemeinschaft unterwirft, stattdessen dreisterweise eigene Wege geht. Kommt hinzu, dass da von imperialistischer Seite Projektionen vorgenommen werden, qalso von sich auf andere geschlossen wird. Damit nicht genug, es geht maßgeblich auch darum den lästigen Konkurrenten möglichst viel Dreck am Stecken anzuheften, um so nur ja von den eigenen Sauereien abzulenken. die alte Leier. man verunglimpfe den Kontrahenten, um so auf subtile Weise sich selbst dann als Saubermann darzustellen. Das so Unausgesprochene als besonders wirksames Propagandamittel.

#214:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 06.01.2021, 18:25
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe nicht warum Russland eine Gefahr für Europa, gemeint ist ja wohl Westeuropa, schließlich gehört dieses Land ja selbst zu E., sein soll. dies wird doch nur deshalb unterstellt, weil es sich nicht der westlichen Wertegemeinschaft unterwirft, stattdessen dreisterweise eigene Wege geht. Kommt hinzu, dass da von imperialistischer Seite Projektionen vorgenommen werden, qalso von sich auf andere geschlossen wird. Damit nicht genug, es geht maßgeblich auch darum den lästigen Konkurrenten möglichst viel Dreck am Stecken anzuheften, um so nur ja von den eigenen Sauereien abzulenken. die alte Leier. man verunglimpfe den Kontrahenten, um so auf subtile Weise sich selbst dann als Saubermann darzustellen. Das so Unausgesprochene als besonders wirksames Propagandamittel.


Dito. Russland ist kein Gefahr für Europa...eher die Amis Smilie

Persönlich habe ich sowohl mit russische Wissenschaftler wie Künstler gearbeitet.
Wunderbare Menschen!
Ich kann diese Abwähreinstellung hauptsächlich den Deutschen in Bezug Russland nicht verstehen.

#215:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 06.01.2021, 18:43
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:

Dito. Russland ist kein Gefahr für Europa...eher die Amis Smilie

Das sehen etliche Völker in Osteuropa sicher anders.
Von Finnland bis Rumänien haben sie mit Russland schlechtere Erfahrungen gemacht als mit den Amis.
Tupã hat folgendes geschrieben:

Persönlich habe ich sowohl mit russische Wissenschaftler wie Künstler gearbeitet.
Wunderbare Menschen!

Der Trööt heisst ja auch nicht "Sind russische Wissenschaftler und Künstler eine Gefahr für Europa?"
Tupã hat folgendes geschrieben:

Ich kann diese Abwähreinstellung hauptsächlich den Deutschen in Bezug Russland nicht verstehen.

Ich schon. In der ABZ lebte es sich nunmal deutlich kommoder als in der SBZ.

#216:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 06.01.2021, 21:38
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

Dito. Russland ist kein Gefahr für Europa...eher die Amis Smilie

Das sehen etliche Völker in Osteuropa sicher anders.
Von Finnland bis Rumänien haben sie mit Russland schlechtere Erfahrungen gemacht als mit den Amis.
Tupã hat folgendes geschrieben:

Persönlich habe ich sowohl mit russische Wissenschaftler wie Künstler gearbeitet.
Wunderbare Menschen!

Der Trööt heisst ja auch nicht "Sind russische Wissenschaftler und Künstler eine Gefahr für Europa?"
Tupã hat folgendes geschrieben:

Ich kann diese Abwähreinstellung hauptsächlich den Deutschen in Bezug Russland nicht verstehen.

Ich schon. In der ABZ lebte es sich nunmal deutlich kommoder als in der SBZ.



Es kommt wohl immer darauf an mit welchen Russen man es gerade konkret zu tun hat. Die Erfahrungen mit kultivierten Menschen sind immer besser als die mit irgendwelchen bolschewistischen Politkommisaren oder sonstigen arroganten Wichtigtuern.

Unter den Russen gibt es, wie unter anderen Völkern auch, nun mal beide Sorten Mensch. Mit Deutschen haben Nichtdeutsche mitunter auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht, auch und gerade in Russland.

#217:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 07.01.2021, 12:43
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

Dito. Russland ist kein Gefahr für Europa...eher die Amis Smilie

Das sehen etliche Völker in Osteuropa sicher anders.
Von Finnland bis Rumänien haben sie mit Russland schlechtere Erfahrungen gemacht als mit den Amis.
Tupã hat folgendes geschrieben:

Persönlich habe ich sowohl mit russische Wissenschaftler wie Künstler gearbeitet.
Wunderbare Menschen!

Der Trööt heisst ja auch nicht "Sind russische Wissenschaftler und Künstler eine Gefahr für Europa?"
Tupã hat folgendes geschrieben:

Ich kann diese Abwähreinstellung hauptsächlich den Deutschen in Bezug Russland nicht verstehen.

Ich schon. In der ABZ lebte es sich nunmal deutlich kommoder als in der SBZ.



Es kommt wohl immer darauf an mit welchen Russen man es gerade konkret zu tun hat. Die Erfahrungen mit kultivierten Menschen sind immer besser als die mit irgendwelchen bolschewistischen Politkommisaren oder sonstigen arroganten Wichtigtuern.

Unter den Russen gibt es, wie unter anderen Völkern auch, nun mal beide Sorten Mensch. Mit Deutschen haben Nichtdeutsche mitunter auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht, auch und gerade in Russland.


Das ist zwar richtig, aber auch recht banal, oder?

#218: Re: Fall Nawalny Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 07.01.2021, 12:48
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Neben wessen Schlüpfer lag seinen während der Präparation? Am Kopf kratzen
Ob's Agenten sooo naiv sind? Und schon wieder Gift? Mit den Augen rollen


Wieso, war es etwa kein Gift?


Mein Kommentar ist ironisch, denn solche intime Bekleidung wie Schlüpfer/Unterhose lässt man normalerweise nicht einfach herum liegen.
Als ich den Text las erinnerte mich an der Witz:

Der Patient fragt den Urologen: Wo soll ich meine Unterhose hinlegen?
Der Urologe: legen sie sie einfach neben meine!


Laut Berichten soll Gift sein u. ich fragte mich ob Agenten so naiv sind um a) schon wieder Gift verwenden und b) hereinzufallen.

Zuerst soll das Gift an eine Tasse Tee, dann Wasserflasche und jetzt Unterhose sein.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas könnte ich mein Humor nicht unterdrücken.
Soll ich mich dafür „ent-schuldigen“?


ZU dem Fettgedruckten:
Es gibt doch durchaus plausible Gründe jemanden auf bekannte Weise zu vergiften.
Sicherlich hätte man Nawalny auch erschießen können, wie Putin das angedeutet hatte.
Aber was dann?
Hätte auch ein missglückter Raubüberfall sein können.
Eine Vergiftung mit einem dieser seltenen Kampfstoffe hat aber eine überaus starke symbolische Wirkung:
Seht her, wir schaffen es unerwünschte und auch beschützte Personen zu vergiften und es kümmert uns gar nicht, dass wir wegen der Methodik sofort verdächtigt werden müssen.
Eine unmissverständliche Warnung an weitere unliebsame Personen. Schulterzucken

Bei 9/11 forderst du Beweise die gegen die offizielle Version sprechen, aber welche Beweise kannst du vorgeben für die in D offizielle Navalny-Version? Du hast die Erklärungen von denen die ein (politisches,imperialistisches) Interesse daran haben das es ablief wie erzählt, also eine einseitige von dir unüberprüfbare Behauptung.


Nicht ganz richtig!
Erstmal wollte ich von dir mal Beweise, oder gar "Hinweise" von DIR erfahren, die FÜR eine von dir propagierte großangelegte Verschwörungstheorie bei 9/11 sprächen!
Und DANN wollte ich von dir eine Einschätzung zu jdfs gesammelten Erklärungen bezüglich der WTC Einstürze.
ZU all dem schweigst du ja geflissentlichm bzw. unterlässt es konkrete Aussagen zu treffen.

UND Diesem Thema frage ich dich hier:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2236377#2236377
, wie das genau war mit Skripal und Nawalny. Du scheinst da ja einiges zu wissen! noc

#219: Re: Fall Nawalny Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 07.01.2021, 18:49
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
UND Diesem Thema frage ich dich hier:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2236377#2236377
, wie das genau war mit Skripal und Nawalny. Du scheinst da ja einiges zu wissen! noc

Für mich sagen die Skripal/Navalny-Geschichten eines: das man mittlerweile selbst schlechte Geschichten erzählen kann, so lange sie oft genug wiederholt werden werden sie von vielen gefressen.

Ich finde das gerade in einem Atheisten-Forum merkwürdig, wo über Geschichten aus religiösen Büchern der Kopf geschüttelt wird, aber dagegen Skripal/Navalny/..-Geschichten.....

Wo soll das Gift bei Navalny aktuell gewesen sein, Unterhose?
Code:
https://pbs.twimg.com/media/Ep7bwHKXEAMcS-i?format=jpg&name=small

(Fotomontage, der Herr Powell hatte anderen Quatsch gezeigt, nicht dieses blaue Ding).

#220:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 07.01.2021, 21:05
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

Dito. Russland ist kein Gefahr für Europa...eher die Amis Smilie

Das sehen etliche Völker in Osteuropa sicher anders.
Von Finnland bis Rumänien haben sie mit Russland schlechtere Erfahrungen gemacht als mit den Amis.
Tupã hat folgendes geschrieben:

Persönlich habe ich sowohl mit russische Wissenschaftler wie Künstler gearbeitet.
Wunderbare Menschen!

Der Trööt heisst ja auch nicht "Sind russische Wissenschaftler und Künstler eine Gefahr für Europa?"
Tupã hat folgendes geschrieben:

Ich kann diese Abwähreinstellung hauptsächlich den Deutschen in Bezug Russland nicht verstehen.

Ich schon. In der ABZ lebte es sich nunmal deutlich kommoder als in der SBZ.



Es kommt wohl immer darauf an mit welchen Russen man es gerade konkret zu tun hat. Die Erfahrungen mit kultivierten Menschen sind immer besser als die mit irgendwelchen bolschewistischen Politkommisaren oder sonstigen arroganten Wichtigtuern.

Unter den Russen gibt es, wie unter anderen Völkern auch, nun mal beide Sorten Mensch. Mit Deutschen haben Nichtdeutsche mitunter auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht, auch und gerade in Russland.


Das ist zwar richtig, aber auch recht banal, oder?


Leider nicht zu banal, als dass man es nicht manchen Leuten erst erklaeren muss.

#221: Re: Fall Nawalny Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 08.01.2021, 08:29
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
UND Diesem Thema frage ich dich hier:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2236377#2236377
, wie das genau war mit Skripal und Nawalny. Du scheinst da ja einiges zu wissen! noc

Für mich sagen die Skripal/Navalny-Geschichten eines: das man mittlerweile selbst schlechte Geschichten erzählen kann, so lange sie oft genug wiederholt werden werden sie von vielen gefressen.

Ich finde das gerade in einem Atheisten-Forum merkwürdig, wo über Geschichten aus religiösen Büchern der Kopf geschüttelt wird, aber dagegen Skripal/Navalny/..-Geschichten.....

Wo soll das Gift bei Navalny aktuell gewesen sein, Unterhose?
Code:
https://pbs.twimg.com/media/Ep7bwHKXEAMcS-i?format=jpg&name=small

(Fotomontage, der Herr Powell hatte anderen Quatsch gezeigt, nicht dieses blaue Ding).


Wieder also keine Antwort von dir! Mit den Augen rollen

#222: Re: Fall Nawalny Autor: zelig BeitragVerfasst am: 08.01.2021, 08:55
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
UND Diesem Thema frage ich dich hier:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2236377#2236377
, wie das genau war mit Skripal und Nawalny. Du scheinst da ja einiges zu wissen! noc

Für mich sagen die Skripal/Navalny-Geschichten eines: das man mittlerweile selbst schlechte Geschichten erzählen kann, so lange sie oft genug wiederholt werden werden sie von vielen gefressen.

Ich finde das gerade in einem Atheisten-Forum merkwürdig, wo über Geschichten aus religiösen Büchern der Kopf geschüttelt wird, aber dagegen Skripal/Navalny/..-Geschichten.....

Wo soll das Gift bei Navalny aktuell gewesen sein, Unterhose?
Code:
https://pbs.twimg.com/media/Ep7bwHKXEAMcS-i?format=jpg&name=small

(Fotomontage, der Herr Powell hatte anderen Quatsch gezeigt, nicht dieses blaue Ding).


Wieder also keine Antwort von dir! Mit den Augen rollen


Aber dafür Häme für ein Vergiftungsopfer. Ach nein, geht ja gar nicht, gab es nie niemals nicht, weil wegen Unterhose.

#223: Re: Fall Nawalny Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 08.01.2021, 09:13
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
UND Diesem Thema frage ich dich hier:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2236377#2236377
, wie das genau war mit Skripal und Nawalny. Du scheinst da ja einiges zu wissen! noc

Für mich sagen die Skripal/Navalny-Geschichten eines: das man mittlerweile selbst schlechte Geschichten erzählen kann, so lange sie oft genug wiederholt werden werden sie von vielen gefressen.

Ich finde das gerade in einem Atheisten-Forum merkwürdig, wo über Geschichten aus religiösen Büchern der Kopf geschüttelt wird, aber dagegen Skripal/Navalny/..-Geschichten.....

Wo soll das Gift bei Navalny aktuell gewesen sein, Unterhose?
Code:
https://pbs.twimg.com/media/Ep7bwHKXEAMcS-i?format=jpg&name=small

(Fotomontage, der Herr Powell hatte anderen Quatsch gezeigt, nicht dieses blaue Ding).


Wieder also keine Antwort von dir! Mit den Augen rollen


Aber dafür Häme für ein Vergiftungsopfer. Ach nein, geht ja gar nicht, gab es nie niemals nicht, weil wegen Unterhose.


Nochmal zur Erinnerung aus 'sehr guts' persönlicher Plausibilitätsbertachtung:

Kontakt(!)gift auf Unterhose = total absurd!
Angriff bei 9/11 auf das Pentagon mit einer CruiseMissile durch das amerikanische Militär, was dann aber als Flugzeugentführung erfolgreich getarnt wurde = passt!


Man sieht ziemlich deutlich, wo hier der Fokus liegt: Nicht WAS behauptet wird, sondern WER es behauptet.

#224:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 08.01.2021, 10:12
    —
In unsere Zeitung war heute die russische Reaktion, über die Zustände in Washington abgedruckt:
Zitat:
Eine Sprecherin des Außenministeriums in Moskau erklärte:
"Das Wahlsystem in den USA ist archaisch, es entspricht nicht modernen demokratischen Standards und schafft Möglichkeiten für zahlreiche Verstöße". Die US-Medien seien zudem zu einem "Instrument des politischen Kampfs" geworden.


Gröhl...

#225:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 08.01.2021, 16:39
    —
Nun, zumindest das Wahlmännersytem ist in der Tat archaisch.

#226:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 08.01.2021, 22:44
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

Dito. Russland ist kein Gefahr für Europa...eher die Amis Smilie

Das sehen etliche Völker in Osteuropa sicher anders.
Von Finnland bis Rumänien haben sie mit Russland schlechtere Erfahrungen gemacht als mit den Amis.
Tupã hat folgendes geschrieben:

Persönlich habe ich sowohl mit russische Wissenschaftler wie Künstler gearbeitet.
Wunderbare Menschen!

Der Trööt heisst ja auch nicht "Sind russische Wissenschaftler und Künstler eine Gefahr für Europa?"
Tupã hat folgendes geschrieben:

Ich kann diese Abwähreinstellung hauptsächlich den Deutschen in Bezug Russland nicht verstehen.

Ich schon. In der ABZ lebte es sich nunmal deutlich kommoder als in der SBZ.



Es kommt wohl immer darauf an mit welchen Russen man es gerade konkret zu tun hat. Die Erfahrungen mit kultivierten Menschen sind immer besser als die mit irgendwelchen bolschewistischen Politkommisaren oder sonstigen arroganten Wichtigtuern.

Unter den Russen gibt es, wie unter anderen Völkern auch, nun mal beide Sorten Mensch. Mit Deutschen haben Nichtdeutsche mitunter auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht, auch und gerade in Russland.


Das ist zwar richtig, aber auch recht banal, oder?


Leider nicht zu banal, als dass man es nicht manchen Leuten erst erklaeren muss.


@ beachbernie

Danke für die Erklärung - das Previleg ist mir bewußt und deshalb ist die Pauschalisierung mir schon verunmöglicht.


@ Alchemist

Banal? Die beachbernie'serklärung oder was ich schrieb?


@ DonMartin

ich weiß schon wie den Thread tituliert ist - habe ich sogar wiederholt.
"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

#227:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 08.01.2021, 23:43
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.

#228:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 01:01
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie

#229:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 01:46
    —
Ich habe den ganze Thread gelesen. Und auch mehrere Putin'srede gelesen inclusive der im Bundestag und stimme zelig zu.
Einiges im Thread ist zu verwerten, dennoch bleibe ich dabei Rußland nicht als Gefahr für Europa zu sehen, wenn gerade Deutschland Putin entgegen zugehen würde.
Friedenspolitik heißt das.
Das Keiner von Euch persönliche Kontakt zu russische Personen haben ist auch aus dem Thread zu entnehmen.

zelig schrieb:

Zitat:
Was ich nicht kapiere: 2001 hat Putin vor dem Bundestag gesprochen. Aber niemand will sich an die damalige Aufbruchsstimmung erinnern


Hier dann zum lesen: Wortprotokoll der Rede Wladimir Putins im Deutschen Bundestag am 25.09.2001

Video: Rede von Wladimir Putin im Bundestag

#230:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 12:13
    —
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

#231:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 12:19
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.

#232:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 13:19
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:

Einiges im Thread ist zu verwerten, dennoch bleibe ich dabei Rußland nicht als Gefahr für Europa zu sehen, wenn gerade Deutschland Putin entgegen zugehen würde.
Friedenspolitik heißt das.
Das Keiner von Euch persönliche Kontakt zu russische Personen haben ist auch aus dem Thread zu entnehmen.

Falsch.
Ich habe regelmässig mit russischen Kollegen zu tun und betreue immer mal wieder russische und auch ukrainische Studis (meist weibliche, die sind irgendwie mobiler).
Nur sind die halt nicht relevant im Sinne des Threads.
Relevant ist die russische Staatsmacht incl hinter ihr stehende orthodoxe Kirche.
Beide erfreuen sich offenbar grosser Unterstützung in der Bevölkerung.
Das sind dann die weniger netten Russen, die Du hier natürlich nicht zu Gesicht bekommst.

Wäre zB das Baltikum nicht in der NATO, stünden da bald wieder russische Panzer.
Und jetzt überleg mal, warum die lieber amerikanische als russische Panzer haben wollen.

#233:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 13:42
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.

Lachen

"Aus einer Position der Stärke" (>AKK) mit einem Land verhandeln zu wollen darin sehe ich weniger Kooperationsbereitschaft. Und das die aktuellen Beziehungen D-RU eher mit Eiszeit beschrieben werden können habe ich die letzte Zeit gelesen, selbst in MSM.

#234:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 14:02
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.

#235:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 01:00
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager ....

wobei Du grosszügig übersiehst, dass Russland resp die verblichene SU selber ebenso dem Imperialismus frönt wie der Westen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Kolonisation
letztlich weniger erfolgreich als der Westen, vor allem aber weniger auffällig, weil Russland seine Kolonien nicht in Übersee sondern angrenzend errichtet hat.

#236:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 09:20
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager ....

wobei Du grosszügig übersiehst, dass Russland resp die verblichene SU selber ebenso dem Imperialismus frönt wie der Westen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Kolonisation
letztlich weniger erfolgreich als der Westen, vor allem aber weniger auffällig, weil Russland seine Kolonien nicht in Übersee sondern angrenzend errichtet hat.


Russland ist ja auch nicht aus reiner Nächstenliebe in Syrien unterwegs

#237:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 09:23
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.


Mich würde ein Beispiel dieser "Hetze" der "sog Atlantiker" interessieren.

Frage an dich, total ernst gemeint:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?

#238:  Autor: rosbud BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 18:04
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

,

,

Wäre zB das Baltikum nicht in der NATO, stünden da bald wieder russische Panzer.
Und jetzt überleg mal, warum die lieber amerikanische als russische Panzer haben wollen.


Die Polen sind wohl auch nicht sehr von der Friedensliebe Putins überzeugt. Denen kann es gar nicht genug amerikanische Panzer im Land geben. zwinkern

#239:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 23:21
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.


Mich würde ein Beispiel dieser "Hetze" der "sog Atlantiker" interessieren.


Hier ein Beispiel:
https://www.freitag.de/autoren/einfachestanda1/innenpolitik-12

Hier etwas zur Geschichte der Antlantik-Brücke:
https://www.heise.de/tp/features/Jan-Fleischhauer-die-Atlantik-Bruecke-und-die-CIA-3838580.html?seite=all

Und hier eine Übersicht von Lobbypedia:
https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Frage an dich, total ernst gemeint:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?


Das sogenannte Verhältnis zu Russland ist unabhängig von solchen Fragen.

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Wenn du dir die Geschichte anguckst, ist dies auch schon seit über 100 Jahren der Fall.

#240:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 23:55
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Wäre zB das Baltikum nicht in der NATO, stünden da bald wieder russische Panzer.
Und jetzt überleg mal, warum die lieber amerikanische als russische Panzer haben wollen.



Hat das nicht vielleicht auch damit zu tun, dass Washington erheblich weiter von Polen weg liegt als Moskau?


Eine lange Kette stoert meist weniger als eine kurze. zwinkern

#241:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 23:58
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.


Mich würde ein Beispiel dieser "Hetze" der "sog Atlantiker" interessieren.

Frage an dich, total ernst gemeint:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?


Hum...darf ich Assange als Beispiel nehmen?

#242:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 00:23
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

Einiges im Thread ist zu verwerten, dennoch bleibe ich dabei Rußland nicht als Gefahr für Europa zu sehen, wenn gerade Deutschland Putin entgegen zugehen würde.
Friedenspolitik heißt das.
Das Keiner von Euch persönliche Kontakt zu russische Personen haben ist auch aus dem Thread zu entnehmen.

Falsch.
Ich habe regelmässig mit russischen Kollegen zu tun und betreue immer mal wieder russische und auch ukrainische Studis (meist weibliche, die sind irgendwie mobiler).
Nur sind die halt nicht relevant im Sinne des Threads.
Relevant ist die russische Staatsmacht incl hinter ihr stehende orthodoxe Kirche.
Beide erfreuen sich offenbar grosser Unterstützung in der Bevölkerung.
Das sind dann die weniger netten Russen, die Du hier natürlich nicht zu Gesicht bekommst.

Wäre zB das Baltikum nicht in der NATO, stünden da bald wieder russische Panzer.
Und jetzt überleg mal, warum die lieber amerikanische als russische Panzer haben wollen.


Falsch? Ohh...der Herr "DON MARTIN" hat erst auf meine Posting in diesem Thread überhaupt sich geäußert. Außerdem woher sollte ich es wissen?
Persönliche Beziehungen - bei nicht begrenzte Konditionierungen - ist deren Einfluß bei der Meinungsbildung indiskutabel und somit schon relevant für diesem Thread.

Staatsmacht in Russland die orthodoxe und hier die katholische und evangelische Kirche...leider!

Hätten die Europäer hauptsächlich Deutschland Putin anders behandelt würden Panzer weder dort noch evtl. woanders sein.

Zu Empfehlen Gabriele Krone-Schmalz:

Putin und der Westen "Das war ja nicht anders zu erwarten von den Russen"



Zitat:

11.03.2014 · von Gabriele Krone-Schmalz

Was ist nur schief gelaufen zwischen Waldimir Putin und dem Westen? Aus einem vielversprechenden Start wurde ein Verhältnis voller Misstrauen. Und dabei hat auch der Westen einige Fehler gemacht. Ein Zwischenruf von Gabriele Krone-Schmalz.Esgibt eine kleine Episode, die eine Menge über den russischen Präsidenten Wladimir Putinaussagt –als Mensch und als Politiker. Zu Beginn seiner Amtszeit wurde er von russischen Journalisten kritisch befragt und eine Frage zielte auf den sowjetischen Einmarsch 1956 in Ungarnund 1968 in die Tschechoslowakei. Putin sollte eine Bewertung abgeben. Seine Reaktion: „Sie haben 1953 Ostberlin vergessen. All das waren Fehler. “Wie geht man mit "diesem Putin" um?
...

#243:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 00:39
    —
rosbud hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

,

,

Wäre zB das Baltikum nicht in der NATO, stünden da bald wieder russische Panzer.
Und jetzt überleg mal, warum die lieber amerikanische als russische Panzer haben wollen.


Die Polen sind wohl auch nicht sehr von der Friedensliebe Putins überzeugt. Denen kann es gar nicht genug amerikanische Panzer im Land geben. zwinkern


Die Auseinandersetzung mit dem Thread ist mindestens für mich - bildend - einiges wusste ich bzgl. Polen nicht - aber auch erschreckend!
Nun, Russen und Polen bekriegen sich seit 1558:

Russisch-Litauische Kriege (14. bis 16. Jahrhundert)
Polnische Kriege (Napoleons I. propagandistisch gefärbte Eigenbezeichnung seiner Kriege gegen Russland, die er nur vordergründig um „Polens Freiheit“ führte: 1806/07, 1812/13)
Polnischer Aufstand (Auflistung mehrerer Nationalaufstände gegen die russische Fremdherrschaft)
Polnisch-Ukrainischer Krieg (1918/19)
Polnisch-Litauischer Krieg (1920)
Vierte Teilung Polens (1939)

Die Polen sind auch nicht ohne Smilie > polnische Kriege
Polnischer Thronfolgekrieg
Polnisch-Russische Kriege, Polnischer Aufstand und Polnisch-Sowjetischer Krieg
Polnisch-Schwedische Kriege
Polnischer Türkenkrieg
Vaterländischer Krieg, der Russlandfeldzug 1812
Überfall auf Polen

Und das nur aus Wiki.

#244:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 00:43
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.


Wollte ich sowieso Deine Posting zitieren als Argument Smilie

#245:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 00:53
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...

#246:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 01:25
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:

(...)

Aber zurück zu Russland: die Alkoholsucht vieler Russen, die fehlende Perspektive, rechtsradikale Gewalt, Antisemitismus, Xenophobie sind in der russischen Gesellschaft stark ausgeprägt - eine soziale, freiheitliche Ordnung ist in Russland in weiter Ferne... Und Russland ist ein Staat mit über 190 Mio. Einwohner, nur wenige Kilometer von den EU-Grenzen entfernt...


Meiner Meinung nach ist, wie schon erwähnt. „Russland kein Gefahr für Europa“ und ... , weil ich die überholte Begriffe „Links, Mitte, Rechts“ weder Nutze noch mich identifiziere lässt Deine Aussage am Anfang des Threads als „AdvocatusDiaboli der die höchste Meta-Ebene erreicht hat“ zu wünschen.

Mit Verlaub

1. im Jahr 2006 betrug die Einwohnerzahl von Russland rund 143 Millionen und 2019 146,8 Millionen

und nicht über 190 Mio Einwohner.

2. Wieviele von 143 Mio Russen bilden Deine vorUrteile?


Wilson hat ein Beispiel gepostet zur Inspiration zwinkern .

#247:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 01:27
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/timss-studie-zeigt-schwaechere-leistungen-grundschueler-fallen-international-zurueck/26693702.html

TIMSS-Studie Naturwissenschaften:
Kompetenz der Viertklässler 2019

deutschland platz 28
russland platz 3

in mathe siehts auch nicht besser aus.

ja, da kann einem angst werden.


Stimmt!

#248:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 01:51
    —
diese Animation zeigt beeindruckend was Kriege bringt...und Rußland ist überfallen worden und nicht umgekehrt:

The Fallen of World War II


Zitat:
The Fallen of World War II ist ein interaktiver Dokumentarfilm, der die menschlichen Kosten des Zweiten Weltkriegs und den Rückgang der Gefallenen in den Jahren nach dem Krieg untersucht. Die 15-minütige Datenvisualisierung nutzt filmische Erzähltechniken, um den Zuschauern eine neue und dramatische Perspektive auf einen entscheidenden Moment der Geschichte zu vermitteln.

Der Film folgt einer linearen Erzählung, erlaubt es den Zuschauern aber, in Schlüsselmomenten zu pausieren, um mit den Diagrammen zu interagieren und tiefer in die Zahlen einzutauchen.

#249:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 08:57
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.


Mich würde ein Beispiel dieser "Hetze" der "sog Atlantiker" interessieren.

Frage an dich, total ernst gemeint:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?


Hum...darf ich Assange als Beispiel nehmen?


Du darfst alles als Beispiel nehmen was du willst, ist aber keine Antwort auf meine Frage

#250:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 09:01
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.


Mich würde ein Beispiel dieser "Hetze" der "sog Atlantiker" interessieren.


Hier ein Beispiel:
https://www.freitag.de/autoren/einfachestanda1/innenpolitik-12

Hier etwas zur Geschichte der Antlantik-Brücke:
https://www.heise.de/tp/features/Jan-Fleischhauer-die-Atlantik-Bruecke-und-die-CIA-3838580.html?seite=all

Und hier eine Übersicht von Lobbypedia:
https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke


Wo genau finde ich denn da die Hetze?

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Frage an dich, total ernst gemeint:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?


Das sogenannte Verhältnis zu Russland ist unabhängig von solchen Fragen.

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an

#251:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 09:02
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?

#252:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 10:57
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.


Mich würde ein Beispiel dieser "Hetze" der "sog Atlantiker" interessieren.


Hier ein Beispiel:
https://www.freitag.de/autoren/einfachestanda1/innenpolitik-12

Hier etwas zur Geschichte der Antlantik-Brücke:
https://www.heise.de/tp/features/Jan-Fleischhauer-die-Atlantik-Bruecke-und-die-CIA-3838580.html?seite=all

Und hier eine Übersicht von Lobbypedia:
https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke


Wo genau finde ich denn da die Hetze?

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Frage an dich, total ernst gemeint:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?


Das sogenannte Verhältnis zu Russland ist unabhängig von solchen Fragen.

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an


Nicht die Atlantikbrücke hetzt gegen Russland, sonder nein Teil seiner Mitglieder. Mir ging es darum hervorzuheben, dass viele Russland-Gegner ausgesprochen US-freundlich eingestellt sind, mehr war nicht gemeint.

#253:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 14:16
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Das Russland Bashing gibt es nun seit 100 J. in Deutschland. Das ist nun wirklich nix Neues. Jetzt stört hierzulande die Herrschenden und deren Schleppenträger, dass Putin und seine Regierung keinen Kniefall vor den westlichen "Wertestaaten" vornimmt. Leninisten und solche in deren Umkreis würden sagen, das westliche imperialistische Lager stört es ganz einfach, dass der jetzige russische Staat sich dem imperialistischen Lager widersetzt, Putin kein ausverkäufer seines Landes ist, westliche Konzerne nicht einfach auf Kapertour gehen können.
Nicht dass Putin ein Engelchen wäre, doch in der Politik geht es selten um Moral, sondern primär um Interessen, daher ist es für den deutschen Staat kein Problem mit einem Land wie Saudi Arabien gut zu kooperieren, obwohl dieser Staat sehr viel brutaler als Russland ist.

Mit Russland wird doch auch kooperiert.


Ja, das stimmt, es gibt Firmen die an Handel mit Russland interessiert sind, daher ist "nur" ein Teil der Bourgeoisie und des Staates gegen Russland. Es sind vor allem die sogenannten Atlantiker, oftmals in der Atantikbrücke organisiert sind, die gegen Russland hetzen.


Mich würde ein Beispiel dieser "Hetze" der "sog Atlantiker" interessieren.


Hier ein Beispiel:
https://www.freitag.de/autoren/einfachestanda1/innenpolitik-12

Hier etwas zur Geschichte der Antlantik-Brücke:
https://www.heise.de/tp/features/Jan-Fleischhauer-die-Atlantik-Bruecke-und-die-CIA-3838580.html?seite=all

Und hier eine Übersicht von Lobbypedia:
https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke


Wo genau finde ich denn da die Hetze?

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Frage an dich, total ernst gemeint:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?


Das sogenannte Verhältnis zu Russland ist unabhängig von solchen Fragen.

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an


Ich spekuliere nicht, sondern kenne die Geschichte:

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2057271#2057271

#254:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 16:34
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das sogenannte Verhältnis zu Russland ist unabhängig von solchen Fragen.

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich auch so, solange Russland nicht wie ein Vasall ist oder man sonstwie aus einer "Position der Stärke" dem gegenübertritt wird irgendwas gefunden was an deren Unterwürfigkeit mangelt oder Bosheit zeigen soll.

#255:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 16:41
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das sogenannte Verhältnis zu Russland ist unabhängig von solchen Fragen.

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich auch so, solange Russland nicht wie ein Vasall ist oder man sonstwie aus einer "Position der Stärke" dem gegenübertritt wird irgendwas gefunden was an deren Unterwürfigkeit mangelt oder Bosheit zeigen soll.


Umgekehrt ist es bei euch wohl eher. Lachen

#256:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 16:47
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das sogenannte Verhältnis zu Russland ist unabhängig von solchen Fragen.

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich auch so, solange Russland nicht wie ein Vasall ist oder man sonstwie aus einer "Position der Stärke" dem gegenübertritt wird irgendwas gefunden was an deren Unterwürfigkeit mangelt oder Bosheit zeigen soll.


Sprecht nur für euch und übertragt euer simples Weltbild nicht auf andere.
Ich zum Beispiel sehe, um mal auf den Threadtitel zurückzukommen, Russland auch nicht als Gefahr für Europa an.
Ich bin aber Realist genug um die Missstände der russischen Politik und Gesellschaft ansprechen zu können.
Etwas, dass beispielsweise 'sehr gut' vin keinster Weise kann.

#257:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 16:49
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an


Ich spekuliere nicht, sondern kenne die Geschichte:

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2057271#2057271


Was haben diese Links mit der obigen fettgedruckten Aussagen zu tun?

#258:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 16:50
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?

Auch wenn ich nicht angesprochen war: ich würde unterscheiden in das Russland der 90er, und die USA der 90er, Russland heute, USA heute.

Russland 90er: Bitte nicht!

Und bei einem Zweiparteiensystem frag ich mich was "Oppositionspolitiker" sein soll, wer/was/wo/wie soll das sein? Kann man das essen?

#259:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 16:54
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wärst du lieber ein Oppositionspolitiker (oder ein kritischer Journalist) in den USA oder in Russland?

Auch wenn ich nicht angesprochen war: ich würde unterscheiden in das Russland der 90er, und die USA der 90er, Russland heute, USA heute.

Russland 90er: Bitte nicht!


Weil Oppositionelle und kritische Journalisten im heutigen Russland ungefährlich leben und arbeiten können? noc

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und bei einem Zweiparteiensystem frag ich mich was "Oppositionspolitiker" sein soll, wer/was/wo/wie soll das sein? Kann man das essen?


haha, was bist du wieder witzig. Mit den Augen rollen

#260:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 16:57
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an


Ich spekuliere nicht, sondern kenne die Geschichte:

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2057271#2057271


Was haben diese Links mit der obigen fettgedruckten Aussagen zu tun?


Was hat der traditionsreiche deutsche Imperialismus mit der inneren Verfasstheit Russlands zu tun?

Doch wohl eher wenig bis gar nichts, oder? zwinkern

Edit: der Link veranschaulicht die Kontinuität der deutschen Aggression über ein Jahrhundert.

#261:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 17:16
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und bei einem Zweiparteiensystem frag ich mich was "Oppositionspolitiker" sein soll, wer/was/wo/wie soll das sein? Kann man das essen?


haha, was bist du wieder witzig. Mit den Augen rollen

Also nochmal: wer/was/wo/wie ist "Oppositionspolitiker" in den USA?

#262:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 17:21
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und bei einem Zweiparteiensystem frag ich mich was "Oppositionspolitiker" sein soll, wer/was/wo/wie soll das sein? Kann man das essen?


haha, was bist du wieder witzig. Mit den Augen rollen

Also nochmal: wer/was/wo/wie ist "Oppositionspolitiker" in den USA?


Es gab letztens eine Präsidentschaftswahl in den USA. In Opposition zum amtierenden Präsidenten Donald Trump stand sein Herausforderer Joe Biden. Mit den Augen rollen

Bemerkenswert ist übrigens hier, dass du auf eine Aussage meinerseits drängst, wohingegen dein übliches Diskussionsverhalten auf Ablenkungen, vagen Aussagen und Ignorieren beruht. bravo bravo

#263:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 17:21
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an


Ich spekuliere nicht, sondern kenne die Geschichte:

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2057271#2057271


Was haben diese Links mit der obigen fettgedruckten Aussagen zu tun?


Was hat der traditionsreiche deutsche Imperialismus mit der inneren Verfasstheit Russlands zu tun?

Doch wohl eher wenig bis gar nichts, oder? zwinkern

Edit: der Link veranschaulicht die Kontinuität der deutschen Aggression über ein Jahrhundert.


Was hat das mit dieser Aussage zu tun:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

#264:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 17:34
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und bei einem Zweiparteiensystem frag ich mich was "Oppositionspolitiker" sein soll, wer/was/wo/wie soll das sein? Kann man das essen?


haha, was bist du wieder witzig. Mit den Augen rollen

Also nochmal: wer/was/wo/wie ist "Oppositionspolitiker" in den USA?


Es gab letztens eine Präsidentschaftswahl in den USA. In Opposition zum amtierenden Präsidenten Donald Trump stand sein Herausforderer Joe Biden. Mit den Augen rollen

Also keine Oppositionspolitiker außerhalb des Zweiparteiensystems...?!

#265:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 17:34
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an


Ich spekuliere nicht, sondern kenne die Geschichte:

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2057271#2057271


Was haben diese Links mit der obigen fettgedruckten Aussagen zu tun?


Was hat der traditionsreiche deutsche Imperialismus mit der inneren Verfasstheit Russlands zu tun?

Doch wohl eher wenig bis gar nichts, oder? zwinkern

Edit: der Link veranschaulicht die Kontinuität der deutschen Aggression über ein Jahrhundert.


Was hat das mit dieser Aussage zu tun:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.


Habe ich doch gesagt: den deutschen Imperialismus interessiert es nicht, ob Russland ein Musterländle ist oder nicht. Bei ganz unterschiedlichen russischen Verhältnissen ist die deutsche Aggression dieselbe geblieben.

Heute wird unter kräftiger Mitwirkung Deutschlands erneut ein Krieg gegen Russland vorbereitet.

Selbst der über 100 Jahre alte Spruch “Wer Kiew hat, kann Russland zwingen!“ passt heute noch.

Mal eine Frage zu dir: Hast du eigentlich den Krieg gegen Serbien befürwortet?

#266:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 18:30
    —
Beobachtung:

Der real existierende Sozialismus unter Führung der Sowjetunion ist 1990 endgültig zusammengebrochen. Damit war der kalte Krieg beendet.......sollte man meinen. Stattdessen ging die gegen Russland gerichtete Politik des Kalten Krieges einfach weiter, ganz so als ob nichts geschehen waere. Russland wurde weiter eingekreist. Das ging jetzt sogar noch besser, weil es auf einmal moeglich war gegen Russland gerichtete NATO-Militaerbasen auf dem Territorium früherer Ostblockländer einzurichten.


Moegliche Erklärungen:


1. Die sogenannte "Herzland-Theorie", die der amerikanischen Geostrategie zugrunde lag, gilt weiter. Ihr Kernpunkt braucht gar nicht den alten Ideologischen Gegensatz. Es geht gar nicht um Ideologie, sondern um Geostrategie und Imperien.

https://de.wikipedia.org/wiki/Heartland-Theorie



2. Ganze Generationen von Absolventen der amerikanischen Militärhochschulen haben nie was anderes gemacht und ihre Karrieren darauf aufgebaut eine von Russland ausgehende militärische Bedrohung zu bekämpfen. Das ist das Einzige, was sie gelernt haben und koennen. Die hören damit nicht einfach auf, bloss weil diese Bedrohung nicht mehr existiert und beenden ihre Karrieren, weil sie nichts anderes gelernt haben. Die spulen einfach weiter das alte Programm ab.

#267:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 18:56
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und bei einem Zweiparteiensystem frag ich mich was "Oppositionspolitiker" sein soll, wer/was/wo/wie soll das sein? Kann man das essen?


haha, was bist du wieder witzig. Mit den Augen rollen

Also nochmal: wer/was/wo/wie ist "Oppositionspolitiker" in den USA?


Es gab letztens eine Präsidentschaftswahl in den USA. In Opposition zum amtierenden Präsidenten Donald Trump stand sein Herausforderer Joe Biden. Mit den Augen rollen

Also keine Oppositionspolitiker außerhalb des Zweiparteiensystems...?!


Aufgrund des beknackten Wahlsystems keine ersnt zu nehmenden sußerhalb der 2 Parteien.

Und wieder bemerkenswert:
Erst schreibst du, wer (oder was noc) Oppositionspolitiker in einem 2 Parteiensystem sein sollen.
Jetzt heißt es „keine Oppositionspolitiker“ außerhalb des Zweiparteiensystems.

Weißt du was, so langsam habe ich echt die Schnauze voll von deiner Scheiße hier!

#268:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 18:57
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.

Das sehe ich als unbelegte Spekulation deinerseits an


Ich spekuliere nicht, sondern kenne die Geschichte:

https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2057271#2057271


Was haben diese Links mit der obigen fettgedruckten Aussagen zu tun?


Was hat der traditionsreiche deutsche Imperialismus mit der inneren Verfasstheit Russlands zu tun?

Doch wohl eher wenig bis gar nichts, oder? zwinkern

Edit: der Link veranschaulicht die Kontinuität der deutschen Aggression über ein Jahrhundert.


Was hat das mit dieser Aussage zu tun:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Russland ein Musterland nach deinem Maßstab wäre, so stünde es trotzdem genau so unter Bedrohung.


Habe ich doch gesagt: den deutschen Imperialismus interessiert es nicht, ob Russland ein Musterländle ist oder nicht. Bei ganz unterschiedlichen russischen Verhältnissen ist die deutsche Aggression dieselbe geblieben.

Heute wird unter kräftiger Mitwirkung Deutschlands erneut ein Krieg gegen Russland vorbereitet.

Selbst der über 100 Jahre alte Spruch “Wer Kiew hat, kann Russland zwingen!“ passt heute noch.

Mal eine Frage zu dir: Hast du eigentlich den Krieg gegen Serbien befürwortet?


Zu deiner letzten Frage: Nein.

Zu dem Rest: Pillepalle

#269:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 20:58
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Habe ich doch gesagt: den deutschen Imperialismus interessiert es nicht, ob Russland ein Musterländle ist oder nicht. Bei ganz unterschiedlichen russischen Verhältnissen ist die deutsche Aggression dieselbe geblieben.

Heute wird unter kräftiger Mitwirkung Deutschlands erneut ein Krieg gegen Russland vorbereitet.

Selbst der über 100 Jahre alte Spruch “Wer Kiew hat, kann Russland zwingen!“ passt heute noch.

Mal eine Frage zu dir: Hast du eigentlich den Krieg gegen Serbien befürwortet?


Zu deiner letzten Frage: Nein.


Ich frage, weil sich auch hier eine Art Déjà Vu zum "Serbien muss sterbien" von Wilhelm II und zur "Befreiung des Balkans" durch die Besetzung und Teilung Serbiens durch die Nazi-Truppen zeigt - natürlich in anderen Formen, aber aufgrund ähnlicher geostrategischer Interessen Deutschlands.

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Zu dem Rest: Pillepalle


Du versuchst hier Aufklärung & Kritik zu üben, aber dein ewiges Problem ist deine bürgerliche Grundideologie, welche immer wieder dafür sorgt, dass du dich in deiner eigenen Kritik verhedderst und zum Unverstandenen schweigen musst.

Der neue deutsche Imperialismus ist im Grunde der alte im modernen Gewand:

Neuer deutscher Imperialismus
von Sevim Dagdelen

#270:  Autor: rosbud BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 21:43
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
,

,
Heute wird unter kräftiger Mitwirkung Deutschlands erneut ein Krieg gegen Russland vorbereitet.

Selbst der über 100 Jahre alte Spruch “Wer Kiew hat, kann Russland zwingen!“ passt heute noch.



Ich hatte dich ja schon mal gefragt, aber keine Antwort erhalten. Wo kann man denn diese deine Behauptung nachprüfen? Gehört die Vollständig, montierte Nordström 2 (oder wie die heist) auch zu den Kriegsvorbereitungen? Das wäre in der Tat sehr hinterlistig.
Kennst du die genauen Vorbereitungen der Bundeswehr für diesen Krieg gegen Russland? Ob die bei dem zur Zeit zur Verfügung stehenden Ausrüstung und Material da sehr viel Ausrichten können, da sind Zweifel doch sehr angebracht.
Also, wo kann unsereiner diese Kriegsvorbereitungen nachlesen, beoachten, überprüfen. Würde mich wirklich sehr interessieren.

#271:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 22:31
    —
rosbud hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Heute wird unter kräftiger Mitwirkung Deutschlands erneut ein Krieg gegen Russland vorbereitet.

Selbst der über 100 Jahre alte Spruch “Wer Kiew hat, kann Russland zwingen!“ passt heute noch.


Ich hatte dich ja schon mal gefragt, aber keine Antwort erhalten. Wo kann man denn diese deine Behauptung nachprüfen? Gehört die Vollständig, montierte Nordström 2 (oder wie die heist) auch zu den Kriegsvorbereitungen? Das wäre in der Tat sehr hinterlistig.
Kennst du die genauen Vorbereitungen der Bundeswehr für diesen Krieg gegen Russland? Ob die bei dem zur Zeit zur Verfügung stehenden Ausrüstung und Material da sehr viel Ausrichten können, da sind Zweifel doch sehr angebracht.
Also, wo kann unsereiner diese Kriegsvorbereitungen nachlesen, beoachten, überprüfen. Würde mich wirklich sehr interessieren.


Die Wirtschaftssanktionen gegen Nord Stream 2 sollen Russlands Wirtschaft ebenso treffen wie der Boykott gegen Huawei beim G5-Netz China treffen soll. Außerdem wollen die USA die Beziehungen zwischen Deutschland/EU und Russland/China als solche torpedieren.

Das ist eine Art Vorspiel zu heißen Kriegen, für die durch nie dagewesene Aufrüstungsprogramme der USA sowie der EU-Staaten die materielle Grundlage geschaffen werden soll.

In den umliegenden Ländern Russlands werden US-Truppen stationiert, US-Flugzeugträger kreuzen zudem in den Chinesischen Hoheitsgewässern und zeigen auf, wie ein Krieg beginnen wird - nämlich durch einzelne militärische Provokationen und Gefechte. Außerdem haben wir die Stellvertreterkriege im nahen Osten.

Ungeachtet Corona fand im Frühjahr 2020 die große koordinierte Militäroperation "Defender" statt (man verteidigt sich natürlich nur gegen das Reich des Bösen, is klar!)

Zitat:
Großmanöver Defender 2020

Am 23. Januar 2020 berichtete Stars & Stripes über den Beginn des größten US-Manövers seit etwa einem Vierteljahrhundert, das bis in den Mai hinein zu allem Überfluss auch noch durch diverse NATO-Manöver ergänzt wird. Obwohl auch hierzulande erste Truppenverlegungen schon im Januar vonstatten ging, soll „Defender 2020“ in Deutschland vor allem in den Monaten März (zuerst hieß es immer April) bis Mai schwerpunktmäßig stattfinden. Deutschland wird dabei nicht nur über die angegliederten NATO-Manöver, sondern vor allem auch bei der logistischen Unterstützung der US-Truppen eine zentrale Rolle spielen. (...)

Weil die NATO-Kriegsplanungen mit Blick auf Russland auf der Fähigkeit zur schnellen Verlegung großer Truppenkontingente Richtung Osteuropa basieren, soll Defender 2020 vor allem in diesem Bereich substantielle „Fortschritte“ bringen. (...)

Szenario: Russland – Russland – Russland

Mit beängstigender Zielstrebigkeit bereiten sich die NATO, die USA und auch Deutschland auf die „Wiederkehr der Konkurrenz großer Mächte“ (Ursula von der Leyen) vor, indem sie Strategie und Struktur ihrer Truppen auf einen „erfolgreichen“ Sieg über Russland (und China) ausrichten. Das trifft für Deutschland etwa mit Konzeption und Fähigkeitsprofil der Bundeswehr zu, die beide die Aufstellung von Großverbänden gegen Russland als Ziel ausgeben.

Aber auch die USA haben spätestens mit ihrer Ende 2017 veröffentlichten Nationalen Sicherheitsstrategie den Weg Richtung Großmachtkonkurrenz eingeschlagen: „China und Russland fordern die amerikanische Macht, ihren Einfluss und ihre Interessen heraus und versuchen Amerikas Sicherheit und Wohlstand zu untergraben. (...)

Im Jahr 2016 kam ein Planspiel der RAND Corporation zu dem Ergebnis, Russland sei in der Lage die baltischen Staaten innerhalb kurzer Zeit zu erobern. Tunlichst vermieden wurde dabei die Frage, weshalb Moskau sich hierzu hinreißen lassen sollte, dennoch dienten die RAND-Ergebnisse als Rechtfertigung für die im selben Jahr beschlossene Stationierung der „Enhanced Forward Presence“ – also von vier NATO-Bataillonen à 1.000 Soldaten in den baltischen Staaten und Polen. (...)

Im Jahr 2019 sprengten die NATO-Militärausgaben mit 1,04 Mrd. Dollar erstmals die „magische“ Marke von 1.000 Mio. Dollar. Für 2020 wird allein Deutschland erstmals Militärausgaben von rund 55 Mrd. Dollar (50 Mrd. Euro) bei der NATO melden – schon das ist annähernd so viel, wie die etwa 60 Mrd. Dollar, auf die das schwedische Friedensforschungsinstitut Sipri das russische Militärbudget beziffert. Allein schon aufgrund dieser Diskrepanz ist die all diesem Säbelrasseln zugrundeliegende Grundannahme, dass nämlich Russland nicht nur fähig, sondern auch willens wäre, in ein NATO-Land einzumarschieren, gelinde gesagt fragwürdig. (...)

Das Manöver Defender soll zukünftig jedes Jahr wiederholt werden – nicht nur als transatlantisches Manöver, sondern auch jeweils parallel im Pazifikraum.


http://www.imi-online.de/2020/01/10/grossmanoever-defender-2020/


Biden, Harris und deren "Verteidigungsminister" werden diese Politik ebenso fortführen wie zukünftige deutsche Regierungen unter CDU-Führung - assistiert von SPD und Grünen, aber auch von solchen Großmacht- und Weltpolitik-Philosophen wie etwa dem Wir-sind-wieder-wer!-Münkler.

Wie man sieht, war der Weg Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg ein relativ zielstrebiger hin zu einer erneuten Aufrüstung und einem erneuten Großmachtstreben, zumal das deutsche Kapital wie ehedem wieder "einen Platz an der Sonne" beansprucht. Denn Kapital sucht Anlagemöglichkeiten weltweit, Rohstoffe weltweit und Märkte weltweit über den engen nationalen Rahmen hinaus. Das ist die objektive Grundlage für Imperialismus.

Und dadurch ist Imperialismus also keine graue Theorie, sondern graue Realität, wie man sieht. Schulterzucken

#272:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 13.01.2021, 21:45
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?



Die Rolle als Besatzer endete bereits 05. Mai 1955 (Vertrag 26. Mai 1955) soweit ich verstanden habe. Der Aufenthalt von ausländischer Streitkräfte wurde jedoch schon am 23. Oktober 1954 geregelt und gelten weiterhin durch den Vertrag Zwei-plus-Vier-Vertrag vom 12. September 1990 und kann gekündigt werden. Ob Wunsch war... lasse ich offen.

Meine Anspielung war es eher auf "wer gefährlicher sei".

Über die Reaktionen als Trump den Abzug angekündigte habe ich erfahren und als show empfunden. Die Basen hier sind viel zu wichtig für sie und ihre geopolitische Strategie.

Zitat:

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gründete sich der Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in Deutschland zunächst auf das Besatzungsrecht. Mit dem Inkrafttreten des Vertrages über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten vom 26. Mai 1952 (des sogenannten Deutschlandvertrags; Bundesgesetzblatt 1955 II S. 303) endete das Besatzungsregime am 5. Mai 1955. Bereits zuvor jedoch, am 23. Oktober 1954, wurde mit dem Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland (Bundesgesetzblatt 1955 II S. 253) zwischen Deutschland und acht Vertragspartnern (Belgien, Dänemark, Frankreich, Kanada, Luxemburg, Niederlande, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Vereinigte Staaten von Amerika) eine vertragliche Grundlage für den weiteren, dauerhaften Aufenthalt der ausländischen Stationierungsstreitkräfte in Deutschland geschaffen. Der ursprünglich auf unbegrenzte Zeit abgeschlossene Aufenthaltsvertrag gilt auch nach Abschluss des Zwei-plus-Vier-Vertrags (Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland vom 12. September 1990, Bundesgesetzblatt 1990 II S. 1317) weiter, er kann nun aber mit einer zweijährigen Frist gekündigt werden (Notenwechsel vom 25. September 1990, Bundesgesetzblatt 1990 II S. 1390 und vom 16. November 1990, Bundesgesetzblatt 1990 II S. 1696).

Code:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/internationales-recht/truppenstationierungsrecht/217066


Zuletzt bearbeitet von Tupã am 13.01.2021, 21:52, insgesamt einmal bearbeitet

#273:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 13.01.2021, 21:51
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
...


Danke.
Ich wollte auch über die Defender 2020 Manöver

Code:
https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/uebungen/defender-europe-20

#274:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 13.01.2021, 21:58
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
(...)
Du darfst alles als Beispiel nehmen was du willst, ist aber keine Antwort auf meine Frage


Stimmt. Als kritische Journalist:in denke ich es wäre sowohl als auch sehr schwierig. Die besagte westliche Welt hat auch seine Methoden z. B. Assange.


PS: Korrigiert.


Zuletzt bearbeitet von Tupã am 16.01.2021, 11:41, insgesamt einmal bearbeitet

#275:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 13.01.2021, 22:33
    —
jdf und Skeptiker erwähnen Bolsonaro – Maas

Bolsonaro wurde von Friedrich-Naumann-Stiftung geschult:

Zitat:

von 11.10.2018

Die Partei des ultrarechten Präsidentschaftsanwärters in Brasilien bekam Unterstützung von der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Die Präsidentschaftswahl in Brasilien am vergangenen Sonntag sorgt sowohl im Land als auch international für Furore. Der rechtsradikale Spitzenkandidat Jair Bolsonaro von der Sozial-Liberalen Partei (PSL) konnte im ersten Wahlgang 46 Prozent der Stimmen auf sich vereinen und tritt am 28. Oktober in der Stichwahl gegen seinen Kontrahenten aus dem linken Lager an.

Der frühere Fallschirmjäger polarisiert mit seinen Äußerungen die brasilianische Gesellschaft. In der ehemaligen Militärdiktatur präsentiert sich Bolsonaro als ein Verfechter der Folter, hetzt gegen marginalisierte und ausgeschlossene Bevölkerungsgruppen und sticht durch seine frauenfeindlichen und homophoben Ansichten hervor. Das entspricht nicht liberalen Ansichten.

Verwunderlich ist daher die Arbeit der liberalen Friedrich-Naumann-Stiftung (FNS) vor Ort. Die der FDP nahe stehende Organisation unterstützt in Brasilien „zwei neue liberale Programmparteien“. Eine davon ist die des ultrarechten Politikers Bolsonaro; „in Kooperationsmaßnahmen, insb. zu Fertigkeiten-Trainings und strategischem Planen mit Blick auf die Wahlen 2018“ soll die PSL gestärkt werden, „um zu ihrer Konsolidierung beizutragen.“ So verkündet es die Homepage der Stiftung. Genauer gesagt: so war dort zu lesen.

Seit Dienstag ist die Unterseite zu Brasilien, auf der über Projekte und Partner informiert wurde, nicht mehr abrufbar. Stattdessen prangt seit Mittwochnachmittag eine kurze Erklärung auf der Hauptseite. Dass das Brasilien-Büro Ende 2017 geschlossen, Bolsonaro nie unterstützt wurde und dessen Wahlsieg in der ersten Runde „ein Schlag ins Gesicht für alle Demokraten“ sei.

Auf Nachfrage in der Berliner Presseabteilung der Stiftung wurde die Zusammenarbeit zuerst noch als „Gerücht“ betitelt. Dann, unter Verweis auf die oben genannten Textstellen, etwas drucksend formuliert, dass schlichtweg vergessen wurde, die Homepage zu aktualisieren. Eine redaktionelle Unachtsamkeit wie diese kann vorkommen. Zehn Monate sind aber ein langer Zeitraum.

Dass die Zentrale jedoch sagte, das Büro sei vor einem halben Jahr geschlossen worden – und damit der eigenen Erklärung widerspricht –, macht etwas stutzig. Bolsonaro wird bereits seit einem Jahr als Favorit der PSL gehandelt.

Es nicht das erste Mal, dass die Naumann-Stiftung problematische Partner und Projekte unterstützt. Als es in Honduras 2009 zu einem Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Manuel Zelaya kam, verteidigte der damalige Regionalvertreter der Stiftung, Christian Lüth, das Vorgehen – entgegen der damaligen Linie der Bundesregierung und den Vereinten Nationen.

Neun Jahre später beschreibt man die Aussagen von Lüth als „unglücklich“. Er wurde von der Stelle irgendwann abgezogen. Heute ist Christian Lüth Pressesprecher der AfD-Bundestagsfraktion.

https://www.fr.de/politik/liberale-hilfe-bolsonaro-10970114.html

Christian Lüth




Der "Klüngel Schulz, Maier, Müller" ist bei uns s e h r groß - ca. 12 Mio.


Zuletzt bearbeitet von Tupã am 14.01.2021, 00:47, insgesamt einmal bearbeitet

#276:  Autor: rosbud BeitragVerfasst am: 13.01.2021, 22:34
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
,Schulterzucken


Nun, ich glaube nicht, dass das irgendeine Partei, ein Land einen Krieg vom Zaun brechen will. Russland ist Atommacht, China ebenso. Wer da anfängt, ist als zweiter mehr als tot. Bei so einem Krieg wird es keine Gewinner geben. Das wissen Putin, dieser Xi Ping oder wie der heist und auch die Amerikaner.

Sorry, aber ich glaube, dass du da auf dem Holzweg bist. Smilie

#277:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 16.01.2021, 11:38
    —
rosbud hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
,Schulterzucken


Nun, ich glaube nicht, dass das irgendeine Partei, ein Land einen Krieg vom Zaun brechen will. Russland ist Atommacht, China ebenso. Wer da anfängt, ist als zweiter mehr als tot. Bei so einem Krieg wird es keine Gewinner geben. Das wissen Putin, dieser Xi Ping oder wie der heist und auch die Amerikaner.

Sorry, aber ich glaube, dass du da auf dem Holzweg bist. Smilie


Defender 2020? Achsooo - sie wollen nur spielen noc

Mehrere Wissenschaftler bzw. Persönlichkeiten meinen nicht auf einem Holzweg zu sein.

Siehe Bulletin of the Atomic Scientists

Zitat:
Das Bulletin of the Atomic Scientists wurde 1945 von Wissenschaftlern der University of Chicago gegründet, die an der Entwicklung der ersten Atomwaffen im Rahmen des Manhattan-Projekts beteiligt waren. Zwei Jahre später schuf das Bulletin of the Atomic Scientists die Doomsday Clock, die die Bilder der Apokalypse (Mitternacht) und die zeitgenössische Redewendung der nuklearen Explosion (Countdown bis Null) verwendet, um die Bedrohung der Menschheit und des Planeten zu vermitteln. Die Entscheidung, den Minutenzeiger der Weltuntergangsuhr zu bewegen (oder an Ort und Stelle zu lassen), wird jedes Jahr vom Wissenschafts- und Sicherheitsausschuss des Bulletins in Absprache mit seinem Sponsorenrat getroffen, dem 13 Nobelpreisträger angehören. Die Uhr ist zu einem allgemein anerkannten Indikator für die Anfälligkeit der Welt für Katastrophen durch Atomwaffen, Klimawandel und störende Technologien in anderen Bereichen geworden.


Unter "Frieden" postet ich die Ankündigung ihre Veranstaltung für 2021.

#278:  Autor: TupãWohnort: Jetzt? BeitragVerfasst am: 16.01.2021, 12:06
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
[...]

Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Nein, nicht auf Wunsch, sondern fußt auf der occupatio bellica gemäß der Haager Landkriegsordnung - es erlaubt nach eigenem Ermessen Streitkräfte und zivile Dienststellen in jedem beliebigen Teil oder auch in allen Teilen Deutschlands stationieren.

Wiki - Besitzergreifung oder Ersitzung

Zitat:

...
der militärischen Besetzung (Okkupation) von feindlichem Staatsgebiet (occupatio bellica), die ein von Waffengewalt getragenes, aber vom Völkerrecht anerkanntes und geregeltes – vorläufiges – Rechtsverhältnis zwischen der besetzenden Macht einerseits, den Landesbewohnern und den übrigen Staaten anderseits begründet.


Siehe auch US-Militärpräsenz im Wandel der Zeiten - Rotary Magazin


Wenn ich mißverstanden habe bitte korrigiere mich.

#279:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 16.01.2021, 20:00
    —
Tupã hat folgendes geschrieben:


Nein, nicht auf Wunsch, sondern fußt auf der occupatio bellica gemäß der Haager Landkriegsordnung - es erlaubt nach eigenem Ermessen Streitkräfte und zivile Dienststellen in jedem beliebigen Teil oder auch in allen Teilen Deutschlands stationieren.

Ich bezweifle mal stark, dass den Amis das "erlaubt" ist. Wir sind nicht im Krieg.
In allen NATO-Staaten sind die GIs auf Wunsch der Regierungen und des grössten Teils der Bevölkerung - von ein paar linken Spinnern mal abgesehen.
Es ist mir auch nicht geläufig, dass jemals US-Truppen zur Niederschlagung von Aufständen in NATO-Staaten eingesetzt wurden.
Und jetzt das Kontrastprogramm aus Russland: in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.

#280:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 16.01.2021, 20:57
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Der Einheimischen oder der Eingeborenen?

"Einheimische" sind für dich offenbar vor allem die CDU-Gesichter wie z.B. Röttgen:

Zitat:
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den möglichen US-Truppenabzug aus Deutschland kritisiert. "Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich", sagte der CDU-Außenpolitiker am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-truppen-abzug-100.html


Einer, den du offenbar nicht zu "Einheimischen" zählst, meint dagegen:

Zitat:
Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, begrüßte die Medienberichte und sprach sich gleichzeitig auch für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland aus.

ebenda


Das mit der Volksgemeinschaft wird einfach nichts, gelle? Immer diese Gespaltenheit der "Eingeborenen" ...- Nänääänää

#281:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 16.01.2021, 22:25
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Der Einheimischen oder der Eingeborenen?

"Einheimische" sind für dich offenbar vor allem die CDU-Gesichter wie z.B. Röttgen:

Zitat:
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den möglichen US-Truppenabzug aus Deutschland kritisiert. "Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich", sagte der CDU-Außenpolitiker am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-truppen-abzug-100.html


Einer, den du offenbar nicht zu "Einheimischen" zählst, meint dagegen:

Zitat:
Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, begrüßte die Medienberichte und sprach sich gleichzeitig auch für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland aus.

ebenda


Das mit der Volksgemeinschaft wird einfach nichts, gelle? Immer diese Gespaltenheit der "Eingeborenen" ...- Nänääänää


Ich hab dad falsche Wort geschrieben. Mit Einheimischen meinte ich die Einwohner der entsprechenden Gebiete.

Ich bin hier seit 2004 aktiv, d.h. Viele kennen mich virtuell hier viele Jahre und wissen, dass ich nichts mit irgendeiner Art einer „Volksgemeinschaft“ am Hut habe. Diesen Vorwurf kannst du dir in die Haare schmieren.

P.S. meinetwegen können übrigens alle fremden Soldaten hier abziehen. Schulterzucken
Und nein, das macht mich nicht zu nem linken Spinner

#282:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.01.2021, 22:53
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.


Kommt darauf noch eine Reaktion?
Vielleicht lerne ich das mal anders zu sehen.

#283:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 17.01.2021, 12:57
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.


Kommt darauf noch eine Reaktion?
Vielleicht lerne ich das mal anders zu sehen.



Naja, das lag vielleicht auch daran, dass es in NATO-Staaten einfach keine Volksaufstaende gab, die sich anboten mit eiserner Faust zuzuschlagen.

Die Bereitschaft den Willen eines widerborstigen Volkes wenn nötig mit roher Gewalt zu brechen war jedenfalls auf amerikanischer Seite genauso da wie auf sowjetischer, da soll man sich, trotz allem blutleeren Gefasel von Demokratie auf beiden Seiten des früheren eisernen Vorhangs, besser keinen Illusionen hingeben:


Zitat:
Operation Gladio is the codename for clandestine "stay-behind" operations of armed resistance that was organized by the Western Union (WU), and subsequently by NATO and the CIA,[1][2] in collaboration with several European intelligence agencies.[3] The operation was designed for a potential Warsaw Pact invasion and conquest of Europe. While an invasion never happened, some of the anti-communist armed groups engaged in the harassment of left-wing parties, terror attacks, massacres and torture in countries such as Italy....



https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Gladio



Vorbereitet waere man also schon mal gewesen. Eine friedliche Übernahme der Macht durch kommunistische Kreise nach etwaigen demokratischen Wahlen haetten dieser Apparat und die dahinterstehenden Kräfte mit Sicherheit nicht zugelassen.


Und an Beispielen von Staaten, die nicht Mitglieder der NATO waren und in denen antiwestliche Aufstände und andere Umtriebe zusammenkartaetscht wurden, herrscht auch nicht unbedingt Mangel.

#284:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 17.01.2021, 17:58
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
in so ziemlich jedem Staat des verblichenen Ostblocks wurden schonmal Aufstände mit Hilfe von Sowjettruppen niedergeschlagen.


Kommt darauf noch eine Reaktion?
Vielleicht lerne ich das mal anders zu sehen.



Naja, das lag vielleicht auch daran, dass es in NATO-Staaten einfach keine Volksaufstaende gab, die sich anboten mit eiserner Faust zuzuschlagen.

Die Bereitschaft den Willen eines widerborstigen Volkes wenn nötig mit roher Gewalt zu brechen war jedenfalls auf amerikanischer Seite genauso da wie auf sowjetischer, da soll man sich, trotz allem blutleeren Gefasel von Demokratie auf beiden Seiten des früheren eisernen Vorhangs, besser keinen Illusionen hingeben:


Zitat:
Operation Gladio is the codename for clandestine "stay-behind" operations of armed resistance that was organized by the Western Union (WU), and subsequently by NATO and the CIA,[1][2] in collaboration with several European intelligence agencies.[3] The operation was designed for a potential Warsaw Pact invasion and conquest of Europe. While an invasion never happened, some of the anti-communist armed groups engaged in the harassment of left-wing parties, terror attacks, massacres and torture in countries such as Italy....



https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Gladio



Vorbereitet waere man also schon mal gewesen. Eine friedliche Übernahme der Macht durch kommunistische Kreise nach etwaigen demokratischen Wahlen haetten dieser Apparat und die dahinterstehenden Kräfte mit Sicherheit nicht zugelassen.


Und an Beispielen von Staaten, die nicht Mitglieder der NATO waren und in denen antiwestliche Aufstände und andere Umtriebe zusammenkartaetscht wurden, herrscht auch nicht unbedingt Mangel.


Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.

#285:  Autor: Lord SnowWohnort: Würzburg BeitragVerfasst am: 17.01.2021, 19:52
    —
https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen

#286:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 17.01.2021, 21:36
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.

Die NATO gibt es erst seit 1949. Griechenland ist erst seit 1952 dabei.

#287:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 17.01.2021, 22:05
    —
Ok, ändert aber nichts daran, dass zukünftige NATO-Partner den griechischen Widerstand bekämpften.

#288:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 00:43
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.

Die NATO gibt es erst seit 1949. Griechenland ist erst seit 1952 dabei.



Die von mir erwähnte Geheimorganisation "Gladio" existierte zu NATO-Zeiten und war Teil der NATO-Strategie. Man hatte also zumindest Vorbereitungen getroffen um im Bedarfsfall genauso dazwischen zu hauen wie weiland Moskau in Ost-Berlin, Budapest oder Prag und ich habe keinen Zweifel daran, dass man dies auch getan haette.

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

#289:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 09:20
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ok, ändert aber nichts daran, dass zukünftige NATO-Partner den griechischen Widerstand bekämpften.

Das trifft es nicht so ganz. Es war kein "Widerstand" sondern der damalige griechische Bürgerkrieg zwischen Kommunisten und ihren "bürgerlichen" Gegnern.
Im Vorfeld hatten die Kommunisten sämtliche Abstimmungen/Wahlen verloren, wollten das aber offenbar nicht anerkennen (diese Methode ist keine Erfindung Trumps).
Britische oder US-Truppen waren gar nicht beteiligt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Griechischer_B%C3%BCrgerkrieg
Zitat:
Die griechische Armee wurde von Großbritannien aktiv militärisch und waffentechnisch unterstützt; ein direktes Eingreifen der britischen Truppen fand zwischen 1946 und 1949 aber nicht statt. Großbritannien konnte im März 1947 die Unterstützung der griechischen Regierung und Armee nicht mehr aufrechterhalten und bat – neben der griechischen Regierung selbst – die USA um Unterstützung. Diese engagierten sich im Rahmen der Truman-Doktrin ab dem 12. März 1947 mit Finanzmitteln, Waffen und wirtschaftlicher Unterstützung stark in Griechenland, entsandten aber keine Kampftruppen.

Am Ende verloren die Kommunisten (die ebenfalls ausländisch unterstützt wurden) und Griechenland blieb ein Schicksal als Ostblockland erspart.

#290:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 09:31
    —
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen


Äh, ja sicher war ihm das klar.
Das ist auch wieder "ein Zeichen setzen"
Schulterzucken


Willkommen auch in Putins Russland: Man überlebt gerade so einen Giftnaschlag, kommt heim und wird dann festgenommen.

Ist das nicht auch bezeichnend, dass da ein sehr prominenter Politiker mit einem nicht gerade öffentlich verfügbaren Nervengift angegriffen wird und es keine offitielle Untersuchung dazu gibt?

#291:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 09:34
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Bei einem NATO-Stat schlug allerdings die westliche Faust zu, zumindest die Briten waren es, die 1948 aufständische Griechen niederschlugen.

Die NATO gibt es erst seit 1949. Griechenland ist erst seit 1952 dabei.



Die von mir erwähnte Geheimorganisation "Gladio" existierte zu NATO-Zeiten und war Teil der NATO-Strategie. Man hatte also zumindest Vorbereitungen getroffen um im Bedarfsfall genauso dazwischen zu hauen wie weiland Moskau in Ost-Berlin, Budapest oder Prag und ich habe keinen Zweifel daran, dass man dies auch getan haette.

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.


Wer weiß was damals passiert wäre. Das ist doch nun auch wieder Spekulation.
Tatsache ist doch aber auch, dass kein Land der Nato sich gegen Fremdmilitär aufgelehnt hat.
Was soll denn dieser ständige Whatboutismus hier?
Es wird verushct gleichzusetzen, was nicht gleich war.

Hier wieder die Standardfrage:
Wo hättest du lieber gelebt:
Deutschland in den 50ern der Russland in den 50ern?

#292:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 10:42
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.

#293:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 11:07
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !

#294:  Autor: goedelchen BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 11:13
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


Komisch, dass die Nachbarn Russlands (Balten etc ) , die nicht unter einem russisch geduldeten Kleptomanen leben müssen, den russischen Staat als unangenehmen, gefährlichen , machtlüsternen Nachbarn sehen.

Dein Post kann als russische Propaganda sicher durchgehen, als Diskussionsbeitrag bringt der nichts.

#295:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 11:48
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


DAS Hat DonMartin doch gar nicht behauptet!
Mit den Augen rollen

Du hast schon mitbekommen, dass die Krim seit einiger Zeit unter russischer Kontrolle steht, oder? Am Kopf kratzen

#296:  Autor: rosbud BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 12:50
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen



Gröhl...

#297:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 13:06
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


DAS Hat DonMartin doch gar nicht behauptet!
Mit den Augen rollen

Du hast schon mitbekommen, dass die Krim seit einiger Zeit unter russischer Kontrolle steht, oder? Am Kopf kratzen


Don Martin unterstellt russland, dass es angeblich eine russische Minderheit schützen wolle. Das genügt ja wohl.

Die Krim ist seit 1783 Teil Russlands, lediglich eine Laune Chruschtschows wurde sie der Ukraine zugeschanzt. Der Oberste Sowjet hatte diese Laune nie abgesegnet, schon von daher ist die Zuweisung zur Ukraine rechtlich ungültig. Damals war das noch belanglos, weil eh Teil der Sowjetunion. Nach deren Zerfall wurde es indes wichtig, die Rückkehr zu Russland anzumahnen. Zunächst ließ man die Ukraine noch gewähren, doch als sie dann ein halb-faschistisches Regime aus der Taufe hob, war es nicht mehr tragbar, dass die Krim noch weiterhin von der Ukraine einbehalten wurde. Zur reaktionären Politik Kiews gehört auch eine ausgeprägte Diskriminierung der Russen sowohl in der Ukraine, als auf der Krim. Moskau war so generös und veranlasste eine Volksabstimmung der Krimbewohner. 94 % entschieden sich für eine Rückkehr der Halbinsel zu Russland. Das genügt ja wohl. Aber nein, die westlichen "Wertestaaten" geifern weiterhin gegen Russland, tun so, als wenn dieses Land Unrecht beging. Dabei ist all dies nur ein Vorwand, um so die entspannung zu torpedieren. Russland ist einfach ein unliebsamer Rivale, der sich dem westlichen Imperialismus einfach nicht beugt. Dazu gehört auch, dass westliche Konzerne in R. nicht einfach schalten und walten können wie einst unter dem Speichellecker namens Jelzin.
Und ja, als Marokka den Staat Sahara besetzte, der nie Teil Marokoos war, schwiegen die westl. "Wertestaaten. Sie zeigten sich auch recht verhalten, als die Türkei einen Großteil Zyperns besetzten. Nun-ja, der eigene Schweinehund ist halt anders zu bewerten, als der fremde.
Fazit: Es ist stets die alte Leier, dass lediglich die imperialistischen Staaten (USA, GB, Frankr. und Deutschl.) sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen und all das noch unter dem Deckmantel irgendwelcher Menschenrechte, fehlender Humanität, fehlender Demokratie usw. diesen aggressiven Staaten ist zuzurufen. "schaut heimwärts, kehrt gefälligst vor eure eigene Tür und geriert euch nicht als Weltpolizisten und moralische Zuchtmeister."

#298:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 13:15
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen


Äh, ja sicher war ihm das klar.
Das ist auch wieder "ein Zeichen setzen"
Schulterzucken


Willkommen auch in Putins Russland: Man überlebt gerade so einen Giftnaschlag, kommt heim und wird dann festgenommen.

Ist das nicht auch bezeichnend, dass da ein sehr prominenter Politiker mit einem nicht gerade öffentlich verfügbaren Nervengift angegriffen wird und es keine offitielle Untersuchung dazu gibt?


Dieser faschistoide Nawalny, der sich mit Jesus vergleicht, die instrumentalisierte Puppe des Westens, dieses kritze-kleine Würstchen, das hier künstlich aufgeblasen wird, um so den Frieden und die Völkerverständigung mit Russland zu torpedieren, dieser miese Geselle, verleumdet ganz einfach. Entweder hat es nie einen Giftanschlag gegeben, oder er wurde vom US-Gehiemdienst oder dem der Briten ausgeführt, um so den Kalten Krieg erneut anzuheizen. Welchen Grund sollte denn Russland haben, dieses kleine erbärmliche Würstchen namens Nawalny zu vergiften? Richtig, den gibt es nicht, was aber der verblendete und unreflektierte tapfere Bundesbürger nicht erkennt. Dann ist es zudem so, wenn denn der russische Staat einen Giftanschlag vorhätte, diesen dann auch so ausführen würde, dass dieser kleine Stinker auch drauf geht. Meine güte, so viel "Können" wird man ja wohl Moskau zutrauen.
Und ja, dieser unbedeutende Nawalny ist ein rechtslastiger Nationalist, ein faschistoider Mensch, der ua. die Kaukasus-Völker als bloßes Ungeziefer bezeichnete. Dem reaktionärten deutschen Staat schert das nicht weiter, schließlich paktiert er gerne mit obsukuranten Subjekten, wozu auch der Dalai Lama und Guido gehört usw. Tartuffe-haft wie er ist, nennt er das humanitär sein.

#299:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 13:19
    —
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


Komisch, dass die Nachbarn Russlands (Balten etc ) , die nicht unter einem russisch geduldeten Kleptomanen leben müssen, den russischen Staat als unangenehmen, gefährlichen , machtlüsternen Nachbarn sehen.

Dein Post kann als russische Propaganda sicher durchgehen, als Diskussionsbeitrag bringt der nichts.


Es sehen solche Nachbarn Russland als Kleptomanen, die da reaktionär agieren und bloße Schleppenträger der westlichen Bourgeoisie sind. Es sind selbst Vertreter der nationalen Bourgeoisie, verkörpern nicht die sogenannten einfachen Leute, die erst gar nicht zu Wort kommen.
Du mußt nicht alles für bare Münze nehmen, was dir deine hiesigen mainstream Medien in die OLhren blasen oder als Märchen auftischen.
Merke. der KImperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

#300:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 13:33
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-ist-in-moskau-gelandet-kremlkritiker-droht-festnahme-a-83217d65-56fb-4c2f-b49f-366868bba25c

Hätte ihm das nicht klar sein müssen? Am Kopf kratzen


Äh, ja sicher war ihm das klar.
Das ist auch wieder "ein Zeichen setzen"
Schulterzucken


Willkommen auch in Putins Russland: Man überlebt gerade so einen Giftnaschlag, kommt heim und wird dann festgenommen.

Ist das nicht auch bezeichnend, dass da ein sehr prominenter Politiker mit einem nicht gerade öffentlich verfügbaren Nervengift angegriffen wird und es keine offitielle Untersuchung dazu gibt?


Dieser faschistoide Nawalny, der sich mit Jesus vergleicht, die instrumentalisierte Puppe des Westens, dieses kritze-kleine Würstchen, das hier künstlich aufgeblasen wird, um so den Frieden und die Völkerverständigung mit Russland zu torpedieren, dieser miese Geselle, verleumdet ganz einfach. Entweder hat es nie einen Giftanschlag gegeben, oder er wurde vom US-Gehiemdienst oder dem der Briten ausgeführt, um so den Kalten Krieg erneut anzuheizen. Welchen Grund sollte denn Russland haben, dieses kleine erbärmliche Würstchen namens Nawalny zu vergiften? Richtig, den gibt es nicht, was aber der verblendete und unreflektierte tapfere Bundesbürger nicht erkennt. Dann ist es zudem so, wenn denn der russische Staat einen Giftanschlag vorhätte, diesen dann auch so ausführen würde, dass dieser kleine Stinker auch drauf geht. Meine güte, so viel "Können" wird man ja wohl Moskau zutrauen.


Wisch dir erstmal den Geifer vom Mund. Vielleicht könnte man dann weiterdiskutieren.
Und warum stellst du eigentlich Fragen und beantwortest sie dann gleich selbst? und das auch noch falsch?


Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Und ja, dieser unbedeutende Nawalny ist ein rechtslastiger Nationalist, ein faschistoider Mensch, der ua. die Kaukasus-Völker als bloßes Ungeziefer bezeichnete. Dem reaktionärten deutschen Staat schert das nicht weiter, schließlich paktiert er gerne mit obsukuranten Subjekten, wozu auch der Dalai Lama und Guido gehört usw. Tartuffe-haft wie er ist, nennt er das humanitär sein.


Dieser "Unbedeutende" hat immerhin einen Youtube Kanal, mit mehreren Millionen Nutzern. Offensichtlich ist das nötig, wenn man in den offiziellen russischen Medien nicht vorkommt.
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen
Übrigens sollte es für Demokraten keine Rolle spielen, was für ein Typ dieser Nawalny ist.
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.
Offensichtlich ist dieser gemeinsame Wert doch nicht so allgemeingültig.

#301:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 13:40
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ? Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


Komisch, dass die Nachbarn Russlands (Balten etc ) , die nicht unter einem russisch geduldeten Kleptomanen leben müssen, den russischen Staat als unangenehmen, gefährlichen , machtlüsternen Nachbarn sehen.

Dein Post kann als russische Propaganda sicher durchgehen, als Diskussionsbeitrag bringt der nichts.


Es sehen solche Nachbarn Russland als Kleptomanen, die da reaktionär agieren und bloße Schleppenträger der westlichen Bourgeoisie sind. Es sind selbst Vertreter der nationalen Bourgeoisie, verkörpern nicht die sogenannten einfachen Leute, die erst gar nicht zu Wort kommen.
Du mußt nicht alles für bare Münze nehmen, was dir deine hiesigen mainstream Medien in die OLhren blasen oder als Märchen auftischen.
Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

#302:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 13:43
    —
Ja in den westlichen Wertestaaten hat dieses Früchtchen allerlei Anhänger, hirngewaschen wie de nun mal sind.
Klar wurde dieser Nawalny gleich in Moskau verhaftet, dieses Subjekt beging schließlich allerlei Straftaten, die anhängig sind.

#303:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 14:06
    —
Nach Festnahme Nawalnys: Maas fordert sofortige Freilassung
Der Kremlgegner Alexej Nawalny ist nach seiner Landung in Moskau noch am Flughafen festgenommen worden.
NOZ
Vor 6 Stunden


nawalny hat gegen bewährungsauflagen verstoßen, hieß es gerade in der ard. deshalb ist er festgenommen worden und ihm droht eine haftstrafe.

kommt mir bekannt vor.


Zitat:
:
Der Fall Julian Assange ist der größte Justizskandal der modernen Demokratie

Der Wikileaks-Gründer hat in seinem Auslieferungsprozess einen Etappensieg errungen. Doch frei ist er noch nicht. Die Gerichte wollen ihn mürbe machen.


Pfeil assange thread

#304:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 14:24
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ja in den westlichen Wertestaaten hat dieses Früchtchen allerlei Anhänger, hirngewaschen wie de nun mal sind.
Klar wurde dieser Nawalny gleich in Moskau verhaftet, dieses Subjekt beging schließlich allerlei Straftaten, die anhängig sind.


Ich weiß ja nicht wen du meinst, aber ich persönlich bin kein Anhänger Nawalnys

#305:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 14:28
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ja in den westlichen Wertestaaten hat dieses Früchtchen allerlei Anhänger, hirngewaschen wie de nun mal sind.
Klar wurde dieser Nawalny gleich in Moskau verhaftet, dieses Subjekt beging schließlich allerlei Straftaten, die anhängig sind.


Ich weiß ja nicht wen du meinst, aber ich persönlich bin kein Anhänger Nawalnys


wieso? und was bedeutet "anhänger"? du hättest ihm auch hilfe hier angeboten, ihnaber als bundeskanzler nicht besucht um damit ein statement abzugeben?

#306:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 14:46
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Ja in den westlichen Wertestaaten hat dieses Früchtchen allerlei Anhänger, hirngewaschen wie de nun mal sind.
Klar wurde dieser Nawalny gleich in Moskau verhaftet, dieses Subjekt beging schließlich allerlei Straftaten, die anhängig sind.


Ich weiß ja nicht wen du meinst, aber ich persönlich bin kein Anhänger Nawalnys


wieso? und was bedeutet "anhänger"? du hättest ihm auch hilfe hier angeboten, ihnaber als bundeskanzler nicht besucht um damit ein statement abzugeben?


Ich verstehe nicht, was du damit sagen willst

#307:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 15:46
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?

Zitat:
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.

Ja, wenn es kein vermeintlicher war, oder nur von einer parteiischen Seite vorgeworfener.

(ich geh mal davon aus du meintest 'tolerierbar')

#308:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 15:57
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?


Nun, ich vermute ein deutsches Gericht würde die Tatsache, dass die entsprechende Person einem Giftanschlag gerade so mit dem Leben entkommen ist als mildernde Umstände werten.

Du siehst das also nicht so. Soviel also zu dir. bravo

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.

Ja, wenn es kein vermeintlicher war, oder nur von einer parteiischen Seite vorgeworfener.

(ich geh mal davon aus du meintest 'tolerierbar')


Wenn du also meinst, dass deutsche Ärzte darüber öffentlich lügen würden... Mit den Augen rollen

Du hast immer noch nicht verraten, was genau in den Fällen Nawalny und Skripal passiert ist!

#309:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 18:55
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?

Zitat:
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.

Ja, wenn es kein vermeintlicher war, oder nur von einer parteiischen Seite vorgeworfener.

(ich geh mal davon aus du meintest 'tolerierbar')


Dir Alchemist ist also nicht bekannt, warum dieser miese Nawalny verhaftet wurde. Nun, es sei dir gesagt, dass er Spendengelder veruntreute, sie für eigene Zwecke in seinen Taschen umleitete. Da er dafür belangt wurde und entsprechende Bewährungsauflagen erhielt, focht ihn nicht an, vielmehr setzte er sich darüber eigenmächtig hinweg,, so dass nun das Maß seiner Dreistigkeiten ein Ende findet.

#310:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 19:12
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Oder glaubst Du wirklich, dass man z.B. Westdeutschland haette friedlich ziehen lassen, falls sich die Westdeutschen in demokratischen Wahlen entschieden haetten kommunistisch zu werden? Das haette man sich schon rein militärstrategisch genausowenig leisten koennen wie auf der anderen Seite, dass Ostdeutschland von der Stange geht. Wer das nicht begreift, der hat den kalten Krieg nicht verstanden.

Das ist schon deswegen vollkommen spekulativ, weil per definitionem sich die NATO aus Staaten zusammensetzte, deren Bevölkerung antikommunistisch eingestellt war, und dies auch bleiben wollte.
"Gladio" ist spekulativ, die Aufstände im Ostblock waren es nicht.
Ausserdem geht's hier um das heutige Putin-Russland, und dessen imperialistischer Appetit hat jahrhundertealte Tradition.
Bedroht ist vor allem Osteuropa. Wären die nicht in der NATO, fände sich schnell eine Ausrede von einer russischen Minderheit, die man angeblich schützen müsse.
Und umgekehrt, wäre die Ukraine schon in der NATO, hätte Putin sich nicht an die Krim getraut.


Du sitzt der hier üblichen anti-russischen Hetze voll auf und verlierst dich in böswillige Spekulationen. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass Russland eine Bedrohung für andere Länder ist, das ist ganz einfach aus der Luft gegriffen und dienst nur dazu, die eigene Aggressivität der westlich-imperialistischen Staaten zu rechtfertigen. Und wie will man überhaupt die Existenz der NATO rechtfertigen ß Richtig, man unterstellt dem Gegner einer verleumderischen Agressivität. Hinter diesem Schutzschild kann man dann auch noch als friedensliebend hausieren gehen. Der tapfere Bundesbürger fällt auf diesen Schwindel auch noch rein, meint gar, ausgerechnet die NATO sei friedliebend. Dümmer geht nümmer !


Dass Russland keine Bedrohung fuer andere Laender (insbesondere einige seiner Nachbarländer) darstellen wuerde, halte ich fuer deutlich zu naiv gesehen.

Ich wuerde diese Bedrohungslage aber zumindest insoweit relativieren, dass Russland, objektiv gesehen, unterm Strich auch nicht bedrohlicher ist als andere imperialistische Staaten, insbesondere die USA. Ausserdem muss man konstatieren, dass die USA fuer Russland eine viel groessere Bedrohung darstellen als umgekehrt und dass zumindest ein grosser Teil der nicht zu leugnenden militärischen und politischen Einmischung Russlands in anderen Laendern Folge dieser einseitigen Bedrohungslage der beiden Großmächte untereinander ist.

Deshalb ist es nicht grundsaetzlich falsch russische Macht zu fürchten, man sollte sich aber auch davor hüten Russland und Putin ueber Gebühr zu dämonisieren. Putin halte ich dabei immerhin zugute, dass er zumindest ein rational handelnder Machtpolitiker und somit in seinen Handlungen berechenbar ist. Vor jemandem wie Trump musste man da schon mehr Angst haben, dass er irgendwann was voellig Irrationales tut. Als "Friedensfürsten" sollte man Putin allerdings auch nicht sehen. Der ist kühl und berechnend und der Umgang mit Oppositionellen in Putins Russland sollte eine Warnung sein, dass nicht ethische Prinzipien Grundlage der dortigen Politik sind.

#311:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 19:41
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?


Nun, ich vermute ein deutsches Gericht würde die Tatsache, dass die entsprechende Person einem Giftanschlag gerade so mit dem Leben entkommen ist als mildernde Umstände werten.

Du siehst das also nicht so. Soviel also zu dir. bravo

Der übliche Senf hinterher von dir...

Navalny hatte am 23. September die Charite(>Klinik) verlassen, am 15. Oktober meldete welt.de: "Derzeit hält Nawalny sich nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa im Schwarzwald auf. Demnach verweilt er nach seiner Behandlung in Berlin derzeit in der Gemeinde Ibach im Kreis Waldshut."
Mit Familie.

Du tust so wie wenn der direkt aus der Klinik in das Flugzeug gestiegen wär oder dieser pöse Staat erwartet hätte das der sich totkrank wegen den Bewährungsauflagen in eine Behörde schleppen sollte.

Was, wenn der die Bewährungsauflagen erfüllt hätte und dann nicht vor Kameras verhaftet worden wär...?

#312:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 20:55
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?


Nun, ich vermute ein deutsches Gericht würde die Tatsache, dass die entsprechende Person einem Giftanschlag gerade so mit dem Leben entkommen ist als mildernde Umstände werten.

Du siehst das also nicht so. Soviel also zu dir. bravo

Der übliche Senf hinterher von dir...

Navalny hatte am 23. September die Charite(>Klinik) verlassen, am 15. Oktober meldete welt.de: "Derzeit hält Nawalny sich nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa im Schwarzwald auf. Demnach verweilt er nach seiner Behandlung in Berlin derzeit in der Gemeinde Ibach im Kreis Waldshut."
Mit Familie.

Du tust so wie wenn der direkt aus der Klinik in das Flugzeug gestiegen wär oder dieser pöse Staat erwartet hätte das der sich totkrank wegen den Bewährungsauflagen in eine Behörde schleppen sollte.


Nun, ich tue wenigstens nicht so, als ob dad eine Lappalie gewesen wäre....oder so wie du, diesen Anschlag und die Vergiftung als Fake darzustellen.

Erzähl uns doch endlich mal, was da wirklich passiert ist.
Ach und wenn du dabei ist, erzähl doch mal wo und wie der Nawalny jetzt in Russland vor „Gericht“ gestellt wurde.

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Was, wenn der die Bewährungsauflagen erfüllt hätte und dann nicht vor Kameras verhaftet worden wär...?


Ich habe dir schon viel zu oft gesagt, dass man mit deine bescheuerten Andeutungen nichts anfangen kann.
Wenn du nicht willens oder fähig bist dich auszudrücken, dsnn schreibe nichts!

#313:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 20:56
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Ich wuerde diese Bedrohungslage aber zumindest insoweit relativieren,.


Wow, DAS ist ja mal ne Überraschung! Mit den Augen rollen

#314:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 21:06
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?

Zitat:
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.

Ja, wenn es kein vermeintlicher war, oder nur von einer parteiischen Seite vorgeworfener.

(ich geh mal davon aus du meintest 'tolerierbar')


Dir Alchemist ist also nicht bekannt, warum dieser miese Nawalny verhaftet wurde. Nun, es sei dir gesagt, dass er Spendengelder veruntreute, sie für eigene Zwecke in seinen Taschen umleitete. Da er dafür belangt wurde und entsprechende Bewährungsauflagen erhielt, focht ihn nicht an, vielmehr setzte er sich darüber eigenmächtig hinweg,, so dass nun das Maß seiner Dreistigkeiten ein Ende findet.


Dem Alchemisten ist das „Urteil“ sehr wohl bekannt. Dem Alchemisten ist aber auch bekannt, dass das wohl kaum ein Prozess war, der rechtsstaatlichen Grundsätzen genügte.
Ich bin auch offensichtlich nicht der einzige, der so denkt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny#Fall_Kirowles

Zitat:
Selbst die Ermittler verhehlen nicht, dass das Verfahren politisch motiviert ist. […] Hauptzeuge der Anklage ist der ehemalige Kirowwald-Geschäftsführer Wjatscheslaw Opalew. Opalew hatte im vergangenen Jahr eine Beteiligung an der Unterschlagung von 16 Millionen Rubel gestanden, eine Übereinkunft mit den Ermittlern geschlossen und war zu vier Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Nawalny glaubt, die Ermittler hätten Opalew eine milde Strafe zugesichert, wenn der Kirowwald-Chef im Gegenzug den Oppositionellen belaste. […]

Der Chef des Bezirksgerichts in Kirow lässt durchblicken, dass Nawalny mit einer Strafe zu rechnen hat. Ein Freispruch sei eben ‚siebenmal schwieriger als eine Verurteilung‘, so Richter Konstantin Saizew. Er selbst habe ‚im Leben noch nicht einen einzigen Freispruch gefällt‘.“[108]
Anfang Dezember 2013 wurde Nawalny nach seiner Verurteilung die Berufszulassung als Rechtsanwalt entzogen.[109]

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) rügte die Verurteilung Nawalnys als „willkürlich“ und „befürchtete“ ein Urteil „politischer Natur“.[110] Präsident Putin brachte Anfang 2013 ein Gesetz in der Duma ein, das Vorbestraften verbietet, bei Wahlen zu kandidieren.[108] Im Februar 2016 urteilte der EGMR, dass die Verurteilung des Bezirksgerichts von Kirow unrechtmäßig war.

#315:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 21:15
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Ich wuerde diese Bedrohungslage aber zumindest insoweit relativieren,.


Wow, DAS ist ja mal ne Überraschung! Mit den Augen rollen


Es tut mir aufrichtig leid Dich mit meiner differenzierten Betrachtungsweise überfordert zu haben. Smilie

#316:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 21:20
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?

Zitat:
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.

Ja, wenn es kein vermeintlicher war, oder nur von einer parteiischen Seite vorgeworfener.

(ich geh mal davon aus du meintest 'tolerierbar')


Dir Alchemist ist also nicht bekannt, warum dieser miese Nawalny verhaftet wurde. Nun, es sei dir gesagt, dass er Spendengelder veruntreute, sie für eigene Zwecke in seinen Taschen umleitete. Da er dafür belangt wurde und entsprechende Bewährungsauflagen erhielt, focht ihn nicht an, vielmehr setzte er sich darüber eigenmächtig hinweg,, so dass nun das Maß seiner Dreistigkeiten ein Ende findet.


Dem Alchemisten ist das „Urteil“ sehr wohl bekannt. Dem Alchemisten ist aber auch bekannt, dass das wohl kaum ein Prozess war, der rechtsstaatlichen Grundsätzen genügte.
Ich bin auch offensichtlich nicht der einzige, der so denkt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny#Fall_Kirowles

Zitat:
Selbst die Ermittler verhehlen nicht, dass das Verfahren politisch motiviert ist. […] Hauptzeuge der Anklage ist der ehemalige Kirowwald-Geschäftsführer Wjatscheslaw Opalew. Opalew hatte im vergangenen Jahr eine Beteiligung an der Unterschlagung von 16 Millionen Rubel gestanden, eine Übereinkunft mit den Ermittlern geschlossen und war zu vier Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Nawalny glaubt, die Ermittler hätten Opalew eine milde Strafe zugesichert, wenn der Kirowwald-Chef im Gegenzug den Oppositionellen belaste. […]

Der Chef des Bezirksgerichts in Kirow lässt durchblicken, dass Nawalny mit einer Strafe zu rechnen hat. Ein Freispruch sei eben ‚siebenmal schwieriger als eine Verurteilung‘, so Richter Konstantin Saizew. Er selbst habe ‚im Leben noch nicht einen einzigen Freispruch gefällt‘.“[108]
Anfang Dezember 2013 wurde Nawalny nach seiner Verurteilung die Berufszulassung als Rechtsanwalt entzogen.[109]

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) rügte die Verurteilung Nawalnys als „willkürlich“ und „befürchtete“ ein Urteil „politischer Natur“.[110] Präsident Putin brachte Anfang 2013 ein Gesetz in der Duma ein, das Vorbestraften verbietet, bei Wahlen zu kandidieren.[108] Im Februar 2016 urteilte der EGMR, dass die Verurteilung des Bezirksgerichts von Kirow unrechtmäßig war.


Wiki ist mit erheblicher Vorsicht zu genießen, repräsentiert es doch den vorherrschenden mainstream, bejaht diese Enzyklopädie zielsicher den bürgerlichen Status Quo. die bestehenden Verhältnisse werden stets abgesegnet, eine antikapitalistische Kritik sucht man dort vergeblich. Jedwede linke Betrachtungen und Überlegungen werden dort notorisch abgewürgt.
Ich habe dort mehrere Jahre mit getextet und verfasst, ich kenne deren Seilschaften, deren bürgerliche Subjekte.

Der EGMR sollte mal näher beleuchtet werden, so z.B. wer die Richter dort wählte und was die so für politische Auffassungen haben und welche Länder dort das Sagen haben. Ich denke, man wird dann so einige Überraschungen erleben.
Abstrakt etwas zu beleuchten ist eine Sache, einen Inhalt/Institution7Gegenstand usw. konkret dingfest zu machen, eine andere.


Zuletzt bearbeitet von Blitzstrahl am 18.01.2021, 21:24, insgesamt einmal bearbeitet

#317:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 21:23
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?

Zitat:
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.

Ja, wenn es kein vermeintlicher war, oder nur von einer parteiischen Seite vorgeworfener.

(ich geh mal davon aus du meintest 'tolerierbar')


Dir Alchemist ist also nicht bekannt, warum dieser miese Nawalny verhaftet wurde. Nun, es sei dir gesagt, dass er Spendengelder veruntreute, sie für eigene Zwecke in seinen Taschen umleitete. Da er dafür belangt wurde und entsprechende Bewährungsauflagen erhielt, focht ihn nicht an, vielmehr setzte er sich darüber eigenmächtig hinweg,, so dass nun das Maß seiner Dreistigkeiten ein Ende findet.


Dem Alchemisten ist das „Urteil“ sehr wohl bekannt. Dem Alchemisten ist aber auch bekannt, dass das wohl kaum ein Prozess war, der rechtsstaatlichen Grundsätzen genügte.
Ich bin auch offensichtlich nicht der einzige, der so denkt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny#Fall_Kirowles

Zitat:
Selbst die Ermittler verhehlen nicht, dass das Verfahren politisch motiviert ist. […] Hauptzeuge der Anklage ist der ehemalige Kirowwald-Geschäftsführer Wjatscheslaw Opalew. Opalew hatte im vergangenen Jahr eine Beteiligung an der Unterschlagung von 16 Millionen Rubel gestanden, eine Übereinkunft mit den Ermittlern geschlossen und war zu vier Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Nawalny glaubt, die Ermittler hätten Opalew eine milde Strafe zugesichert, wenn der Kirowwald-Chef im Gegenzug den Oppositionellen belaste. […]

Der Chef des Bezirksgerichts in Kirow lässt durchblicken, dass Nawalny mit einer Strafe zu rechnen hat. Ein Freispruch sei eben ‚siebenmal schwieriger als eine Verurteilung‘, so Richter Konstantin Saizew. Er selbst habe ‚im Leben noch nicht einen einzigen Freispruch gefällt‘.“[108]
Anfang Dezember 2013 wurde Nawalny nach seiner Verurteilung die Berufszulassung als Rechtsanwalt entzogen.[109]

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) rügte die Verurteilung Nawalnys als „willkürlich“ und „befürchtete“ ein Urteil „politischer Natur“.[110] Präsident Putin brachte Anfang 2013 ein Gesetz in der Duma ein, das Vorbestraften verbietet, bei Wahlen zu kandidieren.[108] Im Februar 2016 urteilte der EGMR, dass die Verurteilung des Bezirksgerichts von Kirow unrechtmäßig war.


Sowas wuerde anderswo, etwa in GB, nie vorkommen, dass man aus rein politischer Motivation heraus, einen gesundheitlich angeschlagenen Menschen einfach so in den Knast steckt und ihn nicht mehr rauslässt.

Das macht die Sache mit dem Nawalny zwar auch nicht besser, man sollte aber bitteschön nicht so tun als ob sowas eine russische Spezialität waere und die westliche Heuchelei, die hier zum Ausdruck kommt, auch mal klar benennen.

Wenn Putin schlau ist, dann koennte er ja demonstrativ anbieten den Nawalny gegen den Assange auszutauschen. So als Wink mit dem Zaunpfahl, dass Glashäuser sehr leicht zerbrechen koennen, wenn man anfängt mit Steinen zu werfen. Pfeifen

#318:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 21:28
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Dieser "Unbedeutende" ist offensichtlich so dermaßne unbedeutend, dass die russischen Offiziellen es nicht versäumt haben, ihn gleich nach der Rückkehr nach Russland zu verhafen. Mit den Augen rollen

Kein Wort wieso der verhaftet wurde, zum zweiten mal.
Was ich gehört hatte war der auf Bewährung und der musste sich in Abständen auf einer Behörde melden. Was passiert hier wenn Bewährungsauflagen nicht erfüllt werden?

Zitat:
Ein Giftanschlag von Regierungsseite aus sollte nicht tolierbar sein.

Ja, wenn es kein vermeintlicher war, oder nur von einer parteiischen Seite vorgeworfener.

(ich geh mal davon aus du meintest 'tolerierbar')


Dir Alchemist ist also nicht bekannt, warum dieser miese Nawalny verhaftet wurde. Nun, es sei dir gesagt, dass er Spendengelder veruntreute, sie für eigene Zwecke in seinen Taschen umleitete. Da er dafür belangt wurde und entsprechende Bewährungsauflagen erhielt, focht ihn nicht an, vielmehr setzte er sich darüber eigenmächtig hinweg,, so dass nun das Maß seiner Dreistigkeiten ein Ende findet.


Dem Alchemisten ist das „Urteil“ sehr wohl bekannt. Dem Alchemisten ist aber auch bekannt, dass das wohl kaum ein Prozess war, der rechtsstaatlichen Grundsätzen genügte.
Ich bin auch offensichtlich nicht der einzige, der so denkt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny#Fall_Kirowles

Zitat:
Selbst die Ermittler verhehlen nicht, dass das Verfahren politisch motiviert ist. […] Hauptzeuge der Anklage ist der ehemalige Kirowwald-Geschäftsführer Wjatscheslaw Opalew. Opalew hatte im vergangenen Jahr eine Beteiligung an der Unterschlagung von 16 Millionen Rubel gestanden, eine Übereinkunft mit den Ermittlern geschlossen und war zu vier Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Nawalny glaubt, die Ermittler hätten Opalew eine milde Strafe zugesichert, wenn der Kirowwald-Chef im Gegenzug den Oppositionellen belaste. […]

Der Chef des Bezirksgerichts in Kirow lässt durchblicken, dass Nawalny mit einer Strafe zu rechnen hat. Ein Freispruch sei eben ‚siebenmal schwieriger als eine Verurteilung‘, so Richter Konstantin Saizew. Er selbst habe ‚im Leben noch nicht einen einzigen Freispruch gefällt‘.“[108]
Anfang Dezember 2013 wurde Nawalny nach seiner Verurteilung die Berufszulassung als Rechtsanwalt entzogen.[109]

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) rügte die Verurteilung Nawalnys als „willkürlich“ und „befürchtete“ ein Urteil „politischer Natur“.[110] Präsident Putin brachte Anfang 2013 ein Gesetz in der Duma ein, das Vorbestraften verbietet, bei Wahlen zu kandidieren.[108] Im Februar 2016 urteilte der EGMR, dass die Verurteilung des Bezirksgerichts von Kirow unrechtmäßig war.


Sowas wuerde anderswo, etwa in GB, nie vorkommen, dass man aus rein politischer Motivation heraus, einen gesundheitlich angeschlagenen Menschen einfach so in den Knast steckt und ihn nicht mehr rauslässt.

Das macht die Sache mit dem Nawalny zwar auch nicht besser, man sollte aber bitteschön nicht so tun als ob sowas eine russische Spezialität waere und die westliche Heuchelei, die hier zum Ausdruck kommt, auch mal klar benennen.

Wenn Putin schlau ist, dann koennte er ja demonstrativ anbieten den Nawalny gegen den Assange auszutauschen. So als Wink mit dem Zaunpfahl, dass Glashäuser sehr leicht zerbrechen koennen, wenn man anfängt mit Steinen zu werfen. Pfeifen


Nehmen wir mal an, dieser Nawalny würde gegen Assange ausgetauscht werden, dann könnte Ersterer ja schwerlich noch den Märtyrer spielen und auch gewisse westliche Staaten würde dann womöglich gar die ideelle Munition gegen Russland ausgehen. Stets auf die Krim-Angelegenheit rum zu reiten, ermüdet schließlich und es ist zudem ja nicht mehr taufrisch. Neue Sanktionen ließen sich so schlecht begründen.

#319:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 21:58
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Was, wenn der die Bewährungsauflagen erfüllt hätte und dann nicht vor Kameras verhaftet worden wär...?


Ich habe dir schon viel zu oft gesagt, dass man mit deine bescheuerten Andeutungen nichts anfangen kann.
Wenn du nicht willens oder fähig bist dich auszudrücken, dsnn schreibe nichts!

Ohne Verhaftung am Flughafen ... was wär das dann für eine Story?

Was wäre für PR gut verwertbar, Rückkehr ohne Verhaftung, oder mit Verhaftung?

#320:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 22:50
    —
Interessant finde ich Lawrows Statement zur Schwäche der liberalen Modelle. Womit er eine Grenze zu autoritären Systemen wie Russland zieht. Ich finde das gut. Das fasst nämlich in aller Deutlichkeit zusammen, was den Unterschied macht.

#321:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 23:07
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Interessant finde ich Lawrows Statement zur Schwäche der liberalen Modelle. Womit er eine Grenze zu autoritären Systemen wie Russland zieht. Ich finde das gut. Das fasst nämlich in aller Deutlichkeit zusammen, was den Unterschied macht.


Interessant finde ich Lawrows Statement, dass die Kommentare des Westens in Sachen Nawalny-Würstchen wie aus einem Kopiergerät kommen, nämlich monoton-sterotyp. Es ist die Schwäche der westlichen "Wertestaaten" dies unter den Tisch fallen zu lassen.

#322:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 23:13
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Interessant finde ich Lawrows Statement zur Schwäche der liberalen Modelle. Womit er eine Grenze zu autoritären Systemen wie Russland zieht. Ich finde das gut. Das fasst nämlich in aller Deutlichkeit zusammen, was den Unterschied macht.


Interessant finde ich Lawrows Statement, dass die Kommentare des Westens in Sachen Nawalny-Würstchen wie aus einem Kopiergerät kommen, nämlich monoton-sterotyp. Es ist die Schwäche der westlichen "Wertestaaten" dies unter den Tisch fallen zu lassen.


Wo ist der Zusammenhang zu Lawrows Bekenntnis zu autoritären Systemen?

#323:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 23:15
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Wiki ist mit erheblicher Vorsicht zu genießen, repräsentiert es doch den vorherrschenden mainstream, bejaht diese Enzyklopädie zielsicher den bürgerlichen Status Quo. die bestehenden Verhältnisse werden stets abgesegnet, eine antikapitalistische Kritik sucht man dort vergeblich. Jedwede linke Betrachtungen und Überlegungen werden dort notorisch abgewürgt.
Ich habe dort mehrere Jahre mit getextet und verfasst, ich kenne deren Seilschaften, deren bürgerliche Subjekte.

wikipedia ist nunmal ein Nachschlagewerk und kein Propaganda-Outlet nach Deinem Gusto.
Dein K-Grüppchen musst Du schon selber gründen.

#324:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 23:27
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Interessant finde ich Lawrows Statement zur Schwäche der liberalen Modelle. Womit er eine Grenze zu autoritären Systemen wie Russland zieht. Ich finde das gut. Das fasst nämlich in aller Deutlichkeit zusammen, was den Unterschied macht.


Interessant finde ich Lawrows Statement, dass die Kommentare des Westens in Sachen Nawalny-Würstchen wie aus einem Kopiergerät kommen, nämlich monoton-sterotyp. Es ist die Schwäche der westlichen "Wertestaaten" dies unter den Tisch fallen zu lassen.


Wo ist der Zusammenhang zu Lawrows Bekenntnis zu autoritären Systemen?


Du meinst solche Systeme, mit denen die führenden westlichen Staaten mit Vorliebe freundschaftliche Beziehungen eingehen?

#325:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 23:39
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Der Einheimischen oder der Eingeborenen?

"Einheimische" sind für dich offenbar vor allem die CDU-Gesichter wie z.B. Röttgen:

Zitat:
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den möglichen US-Truppenabzug aus Deutschland kritisiert. "Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich", sagte der CDU-Außenpolitiker am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-truppen-abzug-100.html


Einer, den du offenbar nicht zu "Einheimischen" zählst, meint dagegen:

Zitat:
Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, begrüßte die Medienberichte und sprach sich gleichzeitig auch für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland aus.

ebenda


Das mit der Volksgemeinschaft wird einfach nichts, gelle? Immer diese Gespaltenheit der "Eingeborenen" ...- Nänääänää


Ich hab dad falsche Wort geschrieben. Mit Einheimischen meinte ich die Einwohner der entsprechenden Gebiete.

Ich bin hier seit 2004 aktiv, d.h. Viele kennen mich virtuell hier viele Jahre und wissen, dass ich nichts mit irgendeiner Art einer „Volksgemeinschaft“ am Hut habe. Diesen Vorwurf kannst du dir in die Haare schmieren.

P.S. meinetwegen können übrigens alle fremden Soldaten hier abziehen. Schulterzucken
Und nein, das macht mich nicht zu nem linken Spinner


Jeder, der dich hier schon länger liest, weiß, dass du kein Linker bist.

Der Begriff "Volksgemeinschaft" ist natürlich eine Überspitzung. Ich wollte damit sagen, dass es noch nie, zu keiner Zeit, in keinem Land eine "Volksgemeinschaft" gab. Die Bevölkerung eines jeden Landes ist in einer Klassengesellschaft zwangsläufig gespalten in ihren politischen Ansichten.

Es gibt Befürtworter der US-Truppen in Deutschland - das sind vorwiegend CDU-Funktionäre und ähnliche Gestalten - und es gibt entschiedene Gegner der Truppenstationierung - das sind vorwiegend linkere und friedlichere Teile der Bevölkerung.

Die Mehrheit in Deutschland ist a) tendenziell links und b) gegen den Verbleib von US-Truppen in der BRD.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-finden-abzug-der-us-soldaten-ueberwiegend-gut-16889268.html

Beide politischen Ansichten korrelieren miteinander, sind aber - da hast du Recht - nicht deckungsgleich. Anders gesagt: Die Gründe für die Gegnerschaft gegen US-Truppen in Deutschland unterscheiden sich zuweilen. Es gibt auch hier bessere als auch schlechtere Gründe. Die schlechteren finden sich etwa bei der AfD-Klientel.

#326:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 18.01.2021, 23:50
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Die Mehrheit in Deutschland ist a) tendenziell links

Die Wahlergebnisse sehen da allerdings etwas anders aus.
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Die Mehrheit in Deutschland ist b) gegen den Verbleib von US-Truppen in der BRD.

Für welche Definition von "Mehrheit"?
Dort steht, dass nur jeder Vierte meint, dass die amerikanischen Streitkräfte Deutschland ganz verlassen sollten.

#327:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 19.01.2021, 08:43
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Interessant finde ich Lawrows Statement zur Schwäche der liberalen Modelle. Womit er eine Grenze zu autoritären Systemen wie Russland zieht. Ich finde das gut. Das fasst nämlich in aller Deutlichkeit zusammen, was den Unterschied macht.


Interessant finde ich Lawrows Statement, dass die Kommentare des Westens in Sachen Nawalny-Würstchen wie aus einem Kopiergerät kommen, nämlich monoton-sterotyp. Es ist die Schwäche der westlichen "Wertestaaten" dies unter den Tisch fallen zu lassen.


Wo ist der Zusammenhang zu Lawrows Bekenntnis zu autoritären Systemen?


Den bastelst du dir zurecht.

#328:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 19.01.2021, 08:46
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Wiki ist mit erheblicher Vorsicht zu genießen, repräsentiert es doch den vorherrschenden mainstream, bejaht diese Enzyklopädie zielsicher den bürgerlichen Status Quo. die bestehenden Verhältnisse werden stets abgesegnet, eine antikapitalistische Kritik sucht man dort vergeblich. Jedwede linke Betrachtungen und Überlegungen werden dort notorisch abgewürgt.
Ich habe dort mehrere Jahre mit getextet und verfasst, ich kenne deren Seilschaften, deren bürgerliche Subjekte.

wikipedia ist nunmal ein Nachschlagewerk und kein Propaganda-Outlet nach Deinem Gusto.
Dein K-Grüppchen musst Du schon selber gründen.


Ein Nachschlagewerk muß nicht per se richtig als auch zielführend sein, schließlich hatten auch die Nazis solche mit all deren Haken und Ösen. Warum bei Kritik an ihnen dann gleich K-Grüppchen aufgefahrten werden, bleibt dein "Geheimnis" und abwegiges suggerieren.

#329:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 20:47
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Ich wuerde diese Bedrohungslage aber zumindest insoweit relativieren,.


Wow, DAS ist ja mal ne Überraschung! Mit den Augen rollen


Es tut mir aufrichtig leid Dich mit meiner differenzierten Betrachtungsweise überfordert zu haben. Smilie


Differenzierte Betrachtungsweise? Eine merkwürdige Beschreibung deiner sich nervig wiederholenden Whataboutisms

#330:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 20:48
    —
@sehr gut, ich warte immer noch:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Du hast immer noch nicht verraten, was genau in den Fällen Nawalny und Skripal passiert ist!


Ungeduldiges Händetrommeln...

#331:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 20:51
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Der EGMR sollte mal näher beleuchtet werden, so z.B. wer die Richter dort wählte und was die so für politische Auffassungen haben und welche Länder dort das Sagen haben. Ich denke, man wird dann so einige Überraschungen erleben.
Abstrakt etwas zu beleuchten ist eine Sache, einen Inhalt/Institution7Gegenstand usw. konkret dingfest zu machen, eine andere.



Wow. Einfach nur wow! Argh

Du hast also vom EGMR keinerlei Ahnung, schreibst aber dennoch irgendeine Scheiße hier rein und deutest auf irgendwelche Mekrwürdigkeiten hin! Argh

#332:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 20:53
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Was, wenn der die Bewährungsauflagen erfüllt hätte und dann nicht vor Kameras verhaftet worden wär...?


Ich habe dir schon viel zu oft gesagt, dass man mit deine bescheuerten Andeutungen nichts anfangen kann.
Wenn du nicht willens oder fähig bist dich auszudrücken, dsnn schreibe nichts!

Ohne Verhaftung am Flughafen ... was wär das dann für eine Story?

Was wäre für PR gut verwertbar, Rückkehr ohne Verhaftung, oder mit Verhaftung?


Versteht das irgendjemand hier? Wenn ja, gerne her mit der Erklärung. Offensichtlich ist sehr gut nicht in der Lage sich für mich verständlich auszudrücken

#333:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 20:54
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Wiki ist mit erheblicher Vorsicht zu genießen, repräsentiert es doch den vorherrschenden mainstream, bejaht diese Enzyklopädie zielsicher den bürgerlichen Status Quo. die bestehenden Verhältnisse werden stets abgesegnet, eine antikapitalistische Kritik sucht man dort vergeblich. Jedwede linke Betrachtungen und Überlegungen werden dort notorisch abgewürgt.
Ich habe dort mehrere Jahre mit getextet und verfasst, ich kenne deren Seilschaften, deren bürgerliche Subjekte.


Pillepalle Pillepalle Pillepalle Pillepalle Pillepalle

#334:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 20:58
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Tupã hat folgendes geschrieben:

"Kommoder Leben" ist tatsächlich relativ.
Informationen sind meistens aus zweiter Hand - bin sehr vorsichtig dabei.

Der Saldo der Migration ABZ <=> SBZ ist eine ziemlich eindeutige Information aus erster Hand.


Nur, ...die SBZ hat sich aufgelöst und die ABZ ist immer noch vorhanden.

Mal abwarten Smilie


Zur Übersicht: Ausländische Militärbasen in Deutschland gar keine russische...


Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen. hast du jüngst die Reaktionen gesehen, als Trump angekündigt hatte, Militärbasen in Deutschland schließen zu wollen?


Der Einheimischen oder der Eingeborenen?

"Einheimische" sind für dich offenbar vor allem die CDU-Gesichter wie z.B. Röttgen:

Zitat:
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den möglichen US-Truppenabzug aus Deutschland kritisiert. "Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich", sagte der CDU-Außenpolitiker am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-truppen-abzug-100.html


Einer, den du offenbar nicht zu "Einheimischen" zählst, meint dagegen:

Zitat:
Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, begrüßte die Medienberichte und sprach sich gleichzeitig auch für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland aus.

ebenda


Das mit der Volksgemeinschaft wird einfach nichts, gelle? Immer diese Gespaltenheit der "Eingeborenen" ...- Nänääänää


Ich hab dad falsche Wort geschrieben. Mit Einheimischen meinte ich die Einwohner der entsprechenden Gebiete.

Ich bin hier seit 2004 aktiv, d.h. Viele kennen mich virtuell hier viele Jahre und wissen, dass ich nichts mit irgendeiner Art einer „Volksgemeinschaft“ am Hut habe. Diesen Vorwurf kannst du dir in die Haare schmieren.

P.S. meinetwegen können übrigens alle fremden Soldaten hier abziehen. Schulterzucken
Und nein, das macht mich nicht zu nem linken Spinner


Jeder, der dich hier schon länger liest, weiß, dass du kein Linker bist.

Der Begriff "Volksgemeinschaft" ist natürlich eine Überspitzung. Ich wollte damit sagen, dass es noch nie, zu keiner Zeit, in keinem Land eine "Volksgemeinschaft" gab. Die Bevölkerung eines jeden Landes ist in einer Klassengesellschaft zwangsläufig gespalten in ihren politischen Ansichten.

Es gibt Befürtworter der US-Truppen in Deutschland - das sind vorwiegend CDU-Funktionäre und ähnliche Gestalten - und es gibt entschiedene Gegner der Truppenstationierung - das sind vorwiegend linkere und friedlichere Teile der Bevölkerung.

Die Mehrheit in Deutschland ist a) tendenziell links und b) gegen den Verbleib von US-Truppen in der BRD.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-finden-abzug-der-us-soldaten-ueberwiegend-gut-16889268.html

Beide politischen Ansichten korrelieren miteinander, sind aber - da hast du Recht - nicht deckungsgleich. Anders gesagt: Die Gründe für die Gegnerschaft gegen US-Truppen in Deutschland unterscheiden sich zuweilen. Es gibt auch hier bessere als auch schlechtere Gründe. Die schlechteren finden sich etwa bei der AfD-Klientel.


Ich habe das Gefühl, du schreibst an meinem Beitrag vorbei....

#335:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 21:13
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Wiki ist mit erheblicher Vorsicht zu genießen, repräsentiert es doch den vorherrschenden mainstream, bejaht diese Enzyklopädie zielsicher den bürgerlichen Status Quo. die bestehenden Verhältnisse werden stets abgesegnet, eine antikapitalistische Kritik sucht man dort vergeblich. Jedwede linke Betrachtungen und Überlegungen werden dort notorisch abgewürgt.
Ich habe dort mehrere Jahre mit getextet und verfasst, ich kenne deren Seilschaften, deren bürgerliche Subjekte.


Pillepalle Pillepalle Pillepalle Pillepalle Pillepalle

Wikipedia ist gut in nicht-poltischen nicht-weltanschaulichen Bereichen. Beim Rest sollte man vorsichtig sein oder nicht nutzen.

#336:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 21:24
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Was, wenn der die Bewährungsauflagen erfüllt hätte und dann nicht vor Kameras verhaftet worden wär...?


Ich habe dir schon viel zu oft gesagt, dass man mit deine bescheuerten Andeutungen nichts anfangen kann.
Wenn du nicht willens oder fähig bist dich auszudrücken, dsnn schreibe nichts!

Ohne Verhaftung am Flughafen ... was wär das dann für eine Story?

Was wäre für PR gut verwertbar, Rückkehr ohne Verhaftung, oder mit Verhaftung?


Versteht das irgendjemand hier? Wenn ja, gerne her mit der Erklärung. Offensichtlich ist sehr gut nicht in der Lage sich für mich verständlich auszudrücken

Spiel in deinem Kopf mal die möglichen Szenarien ab wenn du vorhättest als eigentlich weniger wichtiger
a) exklusivst möglich in den Medien vorzukommen
b) Russland bzw die Regierung schlechts möglich darzustellen

Gedankenspiel: solange mit der Rückkehr warten bis wegen den nicht erfüllten Bewährungsauflagen eine Verhaftung am Flughafen erfolgen muß, und übliche in MSM und Politik ihre bekannte Kotze hervorholen können.

[/Gedankenspiel]

#337:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 21:41
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:


Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Zitat:
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den möglichen US-Truppenabzug aus Deutschland kritisiert. "Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich", sagte der CDU-Außenpolitiker am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/us-truppen-abzug-100.html


Einer, den du offenbar nicht zu "Einheimischen" zählst, meint dagegen:

Zitat:
Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, begrüßte die Medienberichte und sprach sich gleichzeitig auch für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland aus.

ebenda


Es gibt Befürworter der US-Truppen in Deutschland - das sind vorwiegend CDU-Funktionäre und ähnliche Gestalten - und es gibt entschiedene Gegner der Truppenstationierung - das sind vorwiegend linkere und friedlichere Teile der Bevölkerung.

Die Mehrheit in Deutschland ist a) tendenziell links und b) gegen den Verbleib von US-Truppen in der BRD.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-finden-abzug-der-us-soldaten-ueberwiegend-gut-16889268.html

Beide politischen Ansichten korrelieren miteinander, sind aber - da hast du Recht - nicht deckungsgleich. Anders gesagt: Die Gründe für die Gegnerschaft gegen US-Truppen in Deutschland unterscheiden sich zuweilen. Es gibt auch hier bessere als auch schlechtere Gründe. Die schlechteren finden sich etwa bei der AfD-Klientel.


Ich habe das Gefühl, du schreibst an meinem Beitrag vorbei....


Ich hab's noch mal kompaktiert.

Du hattest ursprünglich behauptet:

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Diese sind aber nicht als Besatzer da, sondern auf Wunsch der Einheimischen.


Die beiden Quellen zeigen, dass die US-Truppen in Deutschland nicht auf Wunsch der Bevölkerung, sondern auf Wunsch rechter Parteifunktionäre (und anderer konservativer Führungskräfte) da sind.

Damit habe ich nicht an dir vorbei geredet, wie du hier einigen wohl gerne weismachen willst. Sondern ich habe deine Aussage widerlegt.

#338:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 22:45
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Der EGMR sollte mal näher beleuchtet werden, so z.B. wer die Richter dort wählte und was die so für politische Auffassungen haben und welche Länder dort das Sagen haben. Ich denke, man wird dann so einige Überraschungen erleben.
Abstrakt etwas zu beleuchten ist eine Sache, einen Inhalt/Institution7Gegenstand usw. konkret dingfest zu machen, eine andere.



Wow. Einfach nur wow! Argh

Du hast also vom EGMR keinerlei Ahnung, schreibst aber dennoch irgendeine Scheiße hier rein und deutest auf irgendwelche Mekrwürdigkeiten hin! Argh


Die Scheiße schreibst du doch, in dem du lediglich moralisierend-empört abwehrst, ohne auch nur die geringste Begründung zu liefern. Offensichtlich reicht es dazu einfach nicht, so dass leider nur Unmut folgt.

#339:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 21.01.2021, 22:49
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Wiki ist mit erheblicher Vorsicht zu genießen, repräsentiert es doch den vorherrschenden mainstream, bejaht diese Enzyklopädie zielsicher den bürgerlichen Status Quo. die bestehenden Verhältnisse werden stets abgesegnet, eine antikapitalistische Kritik sucht man dort vergeblich. Jedwede linke Betrachtungen und Überlegungen werden dort notorisch abgewürgt.
Ich habe dort mehrere Jahre mit getextet und verfasst, ich kenne deren Seilschaften, deren bürgerliche Subjekte.


Pillepalle Pillepalle Pillepalle Pillepalle Pillepalle

Wikipedia ist gut in nicht-poltischen nicht-weltanschaulichen Bereichen. Beim Rest sollte man vorsichtig sein oder nicht

nutzen.


Ich nutze Wiki sehr oft als Quelle, halte diese Enzyklopädie für unverzichtbar, gehe daher mit ihr d`accord, allerdings nicht im politischen und sonstigen gesellschaftlichen Bereich.

#340:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.01.2021, 10:22
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Sondern ich habe deine Aussage widerlegt.


Akzeptiert. Aber offenbar auch denkbar knapp.

#341:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.01.2021, 10:25
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Was, wenn der die Bewährungsauflagen erfüllt hätte und dann nicht vor Kameras verhaftet worden wär...?


Ich habe dir schon viel zu oft gesagt, dass man mit deine bescheuerten Andeutungen nichts anfangen kann.
Wenn du nicht willens oder fähig bist dich auszudrücken, dsnn schreibe nichts!

Ohne Verhaftung am Flughafen ... was wär das dann für eine Story?

Was wäre für PR gut verwertbar, Rückkehr ohne Verhaftung, oder mit Verhaftung?


Versteht das irgendjemand hier? Wenn ja, gerne her mit der Erklärung. Offensichtlich ist sehr gut nicht in der Lage sich für mich verständlich auszudrücken

Spiel in deinem Kopf mal die möglichen Szenarien ab wenn du vorhättest als eigentlich weniger wichtiger
a) exklusivst möglich in den Medien vorzukommen
b) Russland bzw die Regierung schlechts möglich darzustellen

Gedankenspiel: solange mit der Rückkehr warten bis wegen den nicht erfüllten Bewährungsauflagen eine Verhaftung am Flughafen erfolgen muß, und übliche in MSM und Politik ihre bekannte Kotze hervorholen können.

[/Gedankenspiel]


Gedankenspiel:
Russlands Führung durchschaut die "miesen" Machenschaften Nawalnys und spielt sein Spielchen nicht mit
[/Gedankenspiel]

Ach und noch was:
Du hast wirklich nichts auszusetzen an dem "Verfahren" in der Polizeistation? Das kommt dir in keinster Weise merkwürdig vor?

#342:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.01.2021, 10:26
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Der EGMR sollte mal näher beleuchtet werden, so z.B. wer die Richter dort wählte und was die so für politische Auffassungen haben und welche Länder dort das Sagen haben. Ich denke, man wird dann so einige Überraschungen erleben.
Abstrakt etwas zu beleuchten ist eine Sache, einen Inhalt/Institution7Gegenstand usw. konkret dingfest zu machen, eine andere.



Wow. Einfach nur wow! Argh

Du hast also vom EGMR keinerlei Ahnung, schreibst aber dennoch irgendeine Scheiße hier rein und deutest auf irgendwelche Mekrwürdigkeiten hin! Argh


Die Scheiße schreibst du doch, in dem du lediglich moralisierend-empört abwehrst, ohne auch nur die geringste Begründung zu liefern. Offensichtlich reicht es dazu einfach nicht, so dass leider nur Unmut folgt.


DU hast oben in dem Beitrag angedeutet, an den Richtern und somit am Gerichtshof gäbe es "Überraschungen" zu entdecken! Was soll das also?

#343:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 22.01.2021, 11:49
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Der EGMR sollte mal näher beleuchtet werden, so z.B. wer die Richter dort wählte und was die so für politische Auffassungen haben und welche Länder dort das Sagen haben. Ich denke, man wird dann so einige Überraschungen erleben.
Abstrakt etwas zu beleuchten ist eine Sache, einen Inhalt/Institution7Gegenstand usw. konkret dingfest zu machen, eine andere.



Wow. Einfach nur wow! Argh

Du hast also vom EGMR keinerlei Ahnung, schreibst aber dennoch irgendeine Scheiße hier rein und deutest auf irgendwelche Mekrwürdigkeiten hin! Argh


Die Scheiße schreibst du doch, in dem du lediglich moralisierend-empört abwehrst, ohne auch nur die geringste Begründung zu liefern. Offensichtlich reicht es dazu einfach nicht, so dass leider nur Unmut folgt.


DU hast oben in dem Beitrag angedeutet, an den Richtern und somit am Gerichtshof gäbe es "Überraschungen" zu entdecken! Was soll das also?


Endgültige Gewissheit haben wir erst dann, wenn Licht ins Dunkle hineinkommt, man also umfassend informiert ist, vorher bleibt alles Kaffeesatzleserei. Ich kann daher nur Analogien ggf. präsentieren und von diesen dann schlußfolgern, mehr ist nicht drin, aber auch nicht weniger. Nicht nur mir ist bekannt, dass es in der Politik fast immer um Interessen geht und diese von ganz bestimmten Gruppierungen wahrgenommen und forciert werden. Und weil das sehr oft so ist, stellt sich die altrömische Frage: "cui bono", also Wem nutzt etwas, was da geschieht. Nur Idealisten (im philosophischen Sinne) glauben an abstrakte Wahrheiten, die da sich in luftigen Höhen "tummeln". Heraus kommt dann Absichtserklärung - bloße Behauptung, - apodiktische Gewissheit - strotzender Moralismus. Bürgerliche Ideologie ist gehäuft so gestrickt.

#344:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.01.2021, 12:54
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Der EGMR sollte mal näher beleuchtet werden, so z.B. wer die Richter dort wählte und was die so für politische Auffassungen haben und welche Länder dort das Sagen haben. Ich denke, man wird dann so einige Überraschungen erleben.
Abstrakt etwas zu beleuchten ist eine Sache, einen Inhalt/Institution7Gegenstand usw. konkret dingfest zu machen, eine andere.



Wow. Einfach nur wow! Argh

Du hast also vom EGMR keinerlei Ahnung, schreibst aber dennoch irgendeine Scheiße hier rein und deutest auf irgendwelche Mekrwürdigkeiten hin! Argh


Die Scheiße schreibst du doch, in dem du lediglich moralisierend-empört abwehrst, ohne auch nur die geringste Begründung zu liefern. Offensichtlich reicht es dazu einfach nicht, so dass leider nur Unmut folgt.


DU hast oben in dem Beitrag angedeutet, an den Richtern und somit am Gerichtshof gäbe es "Überraschungen" zu entdecken! Was soll das also?


Endgültige Gewissheit haben wir erst dann, wenn Licht ins Dunkle hineinkommt, man also umfassend informiert ist, vorher bleibt alles Kaffeesatzleserei. Ich kann daher nur Analogien ggf. präsentieren und von diesen dann schlußfolgern, mehr ist nicht drin, aber auch nicht weniger. Nicht nur mir ist bekannt, dass es in der Politik fast immer um Interessen geht und diese von ganz bestimmten Gruppierungen wahrgenommen und forciert werden. Und weil das sehr oft so ist, stellt sich die altrömische Frage: "cui bono", also Wem nutzt etwas, was da geschieht. Nur Idealisten (im philosophischen Sinne) glauben an abstrakte Wahrheiten, die da sich in luftigen Höhen "tummeln". Heraus kommt dann Absichtserklärung - bloße Behauptung, - apodiktische Gewissheit - strotzender Moralismus. Bürgerliche Ideologie ist gehäuft so gestrickt.



Das hier ist die am wenigstens zielführende Frage überhaupt:
"Und weil das sehr oft so ist, stellt sich die altrömische Frage: "cui bono""
Mit den Augen rollen

DU hast oben die Unabhängigkeit der Justiz angezweifelt, was schon ein starkes Stück ist. Iregndwelche Beweise dafür? Fehlanzeige...nur Schwurbeleien.

#345:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 22.01.2021, 14:24
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Der EGMR sollte mal näher beleuchtet werden, so z.B. wer die Richter dort wählte und was die so für politische Auffassungen haben und welche Länder dort das Sagen haben. Ich denke, man wird dann so einige Überraschungen erleben.
Abstrakt etwas zu beleuchten ist eine Sache, einen Inhalt/Institution7Gegenstand usw. konkret dingfest zu machen, eine andere.



Wow. Einfach nur wow! Argh

Du hast also vom EGMR keinerlei Ahnung, schreibst aber dennoch irgendeine Scheiße hier rein und deutest auf irgendwelche Mekrwürdigkeiten hin! Argh


Die Scheiße schreibst du doch, in dem du lediglich moralisierend-empört abwehrst, ohne auch nur die geringste Begründung zu liefern. Offensichtlich reicht es dazu einfach nicht, so dass leider nur Unmut folgt.


DU hast oben in dem Beitrag angedeutet, an den Richtern und somit am Gerichtshof gäbe es "Überraschungen" zu entdecken! Was soll das also?


Endgültige Gewissheit haben wir erst dann, wenn Licht ins Dunkle hineinkommt, man also umfassend informiert ist, vorher bleibt alles Kaffeesatzleserei. Ich kann daher nur Analogien ggf. präsentieren und von diesen dann schlußfolgern, mehr ist nicht drin, aber auch nicht weniger. Nicht nur mir ist bekannt, dass es in der Politik fast immer um Interessen geht und diese von ganz bestimmten Gruppierungen wahrgenommen und forciert werden. Und weil das sehr oft so ist, stellt sich die altrömische Frage: "cui bono", also Wem nutzt etwas, was da geschieht. Nur Idealisten (im philosophischen Sinne) glauben an abstrakte Wahrheiten, die da sich in luftigen Höhen "tummeln". Heraus kommt dann Absichtserklärung - bloße Behauptung, - apodiktische Gewissheit - strotzender Moralismus. Bürgerliche Ideologie ist gehäuft so gestrickt.



Das hier ist die am wenigstens zielführende Frage überhaupt:
"Und weil das sehr oft so ist, stellt sich die altrömische Frage: "cui bono""
Mit den Augen rollen

DU hast oben die Unabhängigkeit der Justiz angezweifelt, was schon ein starkes Stück ist. Iregndwelche Beweise dafür? Fehlanzeige...nur Schwurbeleien.


Der Fehler den du begehst ist u.a. der, dass du die formale Unabhängigkeit der Gerichte überbewertest, also nach typisch idealistischer Denkweise diese überhöhst. Daher siehst du nicht das Handeln der Justiz, siehst nur deren rechtliche Unabhängigkeit, statt das Wesen und damit zusammenhängend deren Ziele zu erkennen. Mit anderen Worten, du solltest schon mal eine Differenzierung in de jure und de facto vornehmen. Nur de jure walten zu lassen, vernbelt eher, als dass es aufklärend wäre.
Du solltest wissen, dass bürgerliche Juristen Ideologen des Privateigentums sind. Stets zieht Justitia mit einer bürgerlichen Regierung sowie einer bürgerlichen Parlamentsmehrheit an einem Strang, wenn es denn um das Privateigentum geht. Stets flankiert und assistiert die Justiz dann eine bürgerliche Regierung und bürgerliche Parlamentsmehrheit, wenn es um die Unantastbarkeit des Privateigentums geht, sowie synchrones Einschalten - mit Regierung und Parlament- und Handeln, wenn es denn angetastet wird. Genau das ist mit de facto gemeint. Sicherlich gibt es stets gewisse Nuancen und spezifische "Schnörkel" der Justiz gegenüber den beiden anderen Staatsgewalten, doch das ist bereits mehr so was wie eine Art Roßtäuscherei einerseits sowie ein Kaprizieren auf - scheinbarer - Eigenständigkeit der Justiz. Derlei klappern gehört nun mal zum Handwerk dazu, um es einmal metaphorisch auszudrücken.
Ich hoffe, ich konnte dir bei deiner Odysee behilflich sein.

#346:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 14:09
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Die Polizei im Einsatz gegen die große neue Gefahr unserer Zeit: schlittenfahrende Kinder.

Zitat:

Massenansturm auf Hänge in Hamburg und Berlin

Polizei riegelt Rodel-Pisten ab

Wieder lockt der Schnee trotz Corona die Massen an. Mit wenig Abstand strömen die Menschen mit ihren Schlitten in den frischen Schnee vor allem in den Ballungsgebieten im Norden.

https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/corona-gefahr-in-hamburg-polizei-riegelt-rodel-pisten-ab-75136116.bild.html


muede

Das demonstrativ gleichgültige schlummern mag dir gegönnt sein, ich frag mich bei so einer Reaktion aber wo die Grenze ist, wo nicht mehr weiter geschlafen wird. Wenn Menschen abtransportiert werden(Festnahme,..)? Hohe unverhältnismäßige Strafen? Sie verschwinden? ...?

Ist dir eigentlich klar, dass du das Putin-Russland beschreibst?

#347:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 14:22
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Neues Gesetz in Russland
Putin verschafft sich lebenslange Straffreiheit

Kremlchef Wladimir Putin hat sich dauerhaften Schutz vor einer Strafverfolgung gesichert. Das geht aus einem neuen Immunitätsgesetz hervor, das für ehemalige russische Staatschefs gilt.

Demnach muss auch Putins Familie nach seinem Ausscheiden aus dem Präsidentenamt nicht mit Ermittlungen rechnen. Bisher galt das Gesetz über die Unantastbarkeit für alle Handlungen während der Amtszeit. Von nun an geht es auch um mögliche Straftaten, die nach dem Ausscheiden bekannt werden. Das unabhängige Portal meduza.io schrieb, dass Ex-Präsident Dmitrij Medwedew vor Strafverfolgung gesichert sei.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/neues-gesetz-in-russland-lebenslange-straffreiheit-fuer-wladimir-putin-a-8cafef7a-4dfc-4e80-9a6b-1bd3d6442482


Aber wenigstens ist er ein Kämpfer für den Klimaschutz und fliegt nicht ständig von München nach München. Daumen hoch!


wieso? beide parteien machen es sich doch schön im leben.
die einen machen sich keinen kopf, der andere macht sich gedanken, die ihm nützen.

Guck doch mal, wie schön es sich der Wladimir gemacht hat. : )



Ist bestimmt alles Bio und Öko.

#348:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 14:53
    —
Könnteste auch in einem Propaganda-Thread posten, ein bischen auch in einen Rassismus-Thread, wenn vorhanden auch in einen Hetz-Thread oder Neid-Thread.

#349:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 14:59
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Könnteste auch in einem Propaganda-Thread posten, ein bischen auch in einen Rassismus-Thread, wenn vorhanden auch in einen Hetz-Thread oder Neid-Thread.

Warum sollte ich?

#350:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 15:03
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Rassismus-Thread

Putin ist klarerweise eine Rasse.

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Neid-Thread

Das ist jetzt aber echt nicht dein Ernst. Deprimiert

#351:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 15:14
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Neues Gesetz in Russland
Putin verschafft sich lebenslange Straffreiheit

Kremlchef Wladimir Putin hat sich dauerhaften Schutz vor einer Strafverfolgung gesichert. Das geht aus einem neuen Immunitätsgesetz hervor, das für ehemalige russische Staatschefs gilt.

Demnach muss auch Putins Familie nach seinem Ausscheiden aus dem Präsidentenamt nicht mit Ermittlungen rechnen. Bisher galt das Gesetz über die Unantastbarkeit für alle Handlungen während der Amtszeit. Von nun an geht es auch um mögliche Straftaten, die nach dem Ausscheiden bekannt werden. Das unabhängige Portal meduza.io schrieb, dass Ex-Präsident Dmitrij Medwedew vor Strafverfolgung gesichert sei.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/neues-gesetz-in-russland-lebenslange-straffreiheit-fuer-wladimir-putin-a-8cafef7a-4dfc-4e80-9a6b-1bd3d6442482


Aber wenigstens ist er ein Kämpfer für den Klimaschutz und fliegt nicht ständig von München nach München. Daumen hoch!


wieso? beide parteien machen es sich doch schön im leben.
die einen machen sich keinen kopf, der andere macht sich gedanken, die ihm nützen.

Guck doch mal, wie schön es sich der Wladimir gemacht hat. : )



Ist bestimmt alles Bio und Öko.


ja und?

buffett leistet sich halt bescheidenheit und gates philanthropie. und das auch nur scheinbar.
kann auch nicht jeder.
und Pharmafirmen retten menschen aus lauter menschenfreundlichkeit.
das geben die verhältnisse halt her.

#352:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 15:26
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
ja und?

buffett leistet sich halt bescheidenheit und gates philanthropie. und das auch nur scheinbar.
kann auch nicht jeder.
und Pharmafirmen retten menschen aus lauter menschenfreundlichkeit.
das geben die verhältnisse halt her.

Was soll ich daraus für mich folgern? Das frage ich mich.

#353:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 15:30
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ja und?

buffett leistet sich halt bescheidenheit und gates philanthropie. und das auch nur scheinbar.
kann auch nicht jeder.
und Pharmafirmen retten menschen aus lauter menschenfreundlichkeit.
das geben die verhältnisse halt her.

Was soll ich daraus für mich folgern? Das frage ich mich.


was sollte denn das bild mir sagen?

#354:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 15:38
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Rassismus-Thread

Putin ist klarerweise eine Rasse.

Heutzutage denken überwiegend nur noch Legacy-Nazis in höher/minderwertiger durch Rassen, heute geht es eher um höher/minderwertiger durch Technologie; heute geht es weniger um Herrenmenschen, eher um das Herrensystem(welches von allen anderen übrigblieb) und darauf aufbauenden Exceptionismus.
Für heutige Nazis braucht man andere Suchmuster wie für Legacy-Nazis, gilt auch für Rassismus(höherwertiger wegen [Variable]).

#355:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 15:41
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Rassismus-Thread

Putin ist klarerweise eine Rasse.

Heutzutage denken überwiegend nur noch Legacy-Nazis in höher/minderwertiger durch Rassen, heute geht es eher um höher/minderwertiger durch Technologie; heute geht es weniger um Herrenmenschen, eher um das Herrensystem(welches von allen anderen übrigblieb) und darauf aufbauenden Exceptionismus.
Für heutige Nazis braucht man andere Suchmuster wie für Legacy-Nazis, gilt auch für Rassismus(höherwertiger wegen [Variable]).


Den Zusammenhang verstehe ich nun beim besten Willen nicht. Am Kopf kratzen

#356:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 15:53
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Heutzutage denken überwiegend nur noch Legacy-Nazis in höher/minderwertiger durch Rassen, heute geht es eher um höher/minderwertiger durch Technologie; heute geht es weniger um Herrenmenschen, eher um das Herrensystem(welches von allen anderen übrigblieb) und darauf aufbauenden Exceptionismus.
Für heutige Nazis braucht man andere Suchmuster wie für Legacy-Nazis, gilt auch für Rassismus(höherwertiger wegen [Variable]).

Was zum Teufel schwafelst du da?? Am Kopf kratzen

#357:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 16:12
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Rassismus-Thread

Putin ist klarerweise eine Rasse.

Heutzutage denken überwiegend nur noch Legacy-Nazis in höher/minderwertiger durch Rassen, heute geht es eher um höher/minderwertiger durch Technologie; heute geht es weniger um Herrenmenschen, eher um das Herrensystem(welches von allen anderen übrigblieb) und darauf aufbauenden Exceptionismus.
Für heutige Nazis braucht man andere Suchmuster wie für Legacy-Nazis, gilt auch für Rassismus(höherwertiger wegen [Variable]).


Den Zusammenhang verstehe ich nun beim besten Willen nicht. Am Kopf kratzen

jdf sprach von "Putin-Russland", Tarvoc kürzte einfach auf Putin, mein Beitrag war aber Antwort auf jdf, der hatte einen Beitrag aus einem anderen Thread hierher gezogen und mit anderer PR vermengt.

#358:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 16:35
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Heutzutage denken überwiegend nur noch Legacy-Nazis in höher/minderwertiger durch Rassen, heute geht es eher um höher/minderwertiger durch Technologie; heute geht es weniger um Herrenmenschen, eher um das Herrensystem(welches von allen anderen übrigblieb) und darauf aufbauenden Exceptionismus.
Für heutige Nazis braucht man andere Suchmuster wie für Legacy-Nazis, gilt auch für Rassismus(höherwertiger wegen [Variable]).

Was zum Teufel schwafelst du da?? Am Kopf kratzen


Seine bereits dutzendfach geschriebene, aber keineswegs belegte Behauptung hier im Forum, dass jegliche negative Äußerung irgendwas russischem Gegenüber Rassismus wäre. Pillepalle

Kritikimmunisierung bei gleichzeitiger Diffamierung des Gegenübers in einem! bravo

#359:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 17:18
    —
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird. Dann sollte eruiert werden, ob nicht auch noch andere Staatsvertrewter ein Einquartierungsrecht für dieses Domizil haben. Zudem sollte man die Rechtsverhältnisse in Ru7ssland kennen, möglicherweise sehen die so aus, dass eine Liegenschaft auf eine bestimmte Person betitelt ist, was aber nicht bedeutet, dass sie dann per se eine Einrichtung des Betitelten auch automatisch ist. Dabei denke ich z.B. an die Liegenschaften von Fidel Castro, die gleichfalls leichtfertig als dessen Privatbesitz von der hiesigen Journaille sowie Teilen des Staatsapparates ausgedeutet werden.
Es ist recht kommod, dem Gegner was ans Bein zu schiffen, wenn man genau weiß, dass nähere Beleuchtungen und Reflektionen schwerlich möglich sind. Dann gilt es zudem zu bedenken, dass es ein uraltes Strickmuster ist, just beim Kontrahenten unerhörte Reichtümer heraus zu wittern, um so eigene Sauereien dann erfolgreich unter den Teppich kehren zu können.
Natürlich ist es nicht ganz auszuschließen, dass sich Putin in seiner Machtfülle was unter den Nagel gerissen hat. Genauso gut ist es aber auch möglich, dass die westlichen "Wertestaaten" ein Interesse haben, ihren Rivalen was ans Zeug zu flicken.
Interessant ist in dem Kontext auch, dass die staatliche russische Darstellung, deren Statement erst gar nicht zu Wort kommt. Dabei hatten schon cdie Alten Römer postuliert. "audiatur et altera pars" (auch die andere Seite möge gehört werden)
Ein Schelm, der dabei Böses denkt !

#360:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 18:00
    —
jdf hat folgendes geschrieben:
Guck doch mal, wie schön es sich der Wladimir gemacht hat. : )



Ist bestimmt alles Bio und Öko.


Hm, ich sehe schon. Wir müssen wieder mal einmarschieren und die Reichen und Mächtigen in Russland enteignen, so wie es bei uns ja auch der Fall ist.

#361:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 18:04
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken

#362:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 18:10
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Wozu? Vor allem, wenn's nicht stimmt.

#363:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 18:12
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Wozu? Vor allem, wenn's nicht stimmt.


Häh? Ich reagiere doch nur auf blitzstrahls Spekulationen

#364:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 18:43
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Kennst du deren Verlautbarungen ? Was wir kennen das sind lediglich die gefilterten Mitteilungen der hiesigen offiziellen Propaganda.
"im Westen nichts Neues" auch jenseits von Remarque.

Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

Hier mal ein Link zum sogenannten Putin-Palast:

Code:
https://de.rt.com/russland/112518-geheimnis-gelueftet-eigentuemer-angeblichen-putin-palasts-meldet-sich/

Link in code. - jdf.

#365:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 19:21
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
ja und?

buffett leistet sich halt bescheidenheit und gates philanthropie. und das auch nur scheinbar.
kann auch nicht jeder.
und Pharmafirmen retten menschen aus lauter menschenfreundlichkeit.
das geben die verhältnisse halt her.

Was soll ich daraus für mich folgern? Das frage ich mich.

was sollte denn das bild mir sagen?

Ich bezog mich auf deinen Beitrag und meine dass ich doch auf die Coltan- und Kakaokinder auch scheißen könnte, wenn ich den Ressourcenverbrauch einer einzigen Person in der Russischen Föderation so sehe.

#366:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 19:33
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Rassismus-Thread

Putin ist klarerweise eine Rasse.

Heutzutage denken überwiegend nur noch Legacy-Nazis in höher/minderwertiger durch Rassen, heute geht es eher um höher/minderwertiger durch Technologie; heute geht es weniger um Herrenmenschen, eher um das Herrensystem(welches von allen anderen übrigblieb) und darauf aufbauenden Exceptionismus.
Für heutige Nazis braucht man andere Suchmuster wie für Legacy-Nazis, gilt auch für Rassismus(höherwertiger wegen [Variable]).


Den Zusammenhang verstehe ich nun beim besten Willen nicht. Am Kopf kratzen

jdf sprach von "Putin-Russland", Tarvoc kürzte einfach auf Putin, mein Beitrag war aber Antwort auf jdf, der hatte einen Beitrag aus einem anderen Thread hierher gezogen und mit anderer PR vermengt.

Das war keine Antwort, sondern ein Vorschlag, wobei ich ihn leider nicht so recht verstanden habe. Deshalb fragte ich nach:

jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Könnteste auch in einem Propaganda-Thread posten, ein bischen auch in einen Rassismus-Thread, wenn vorhanden auch in einen Hetz-Thread oder Neid-Thread.

Warum sollte ich?


Und vllt magst du auch noch diese Frage beantworten:

jdf hat folgendes geschrieben:
Ist dir eigentlich klar, dass du das Putin-Russland beschreibst?

#367:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 19:42
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Könnteste auch in einem Propaganda-Thread posten, ein bischen auch in einen Rassismus-Thread, wenn vorhanden auch in einen Hetz-Thread oder Neid-Thread.

Nein.

Du versuchst mal wieder implizit was zu unterstellen, was definitiv nicht da ist.

#368:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 19:45
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Kennst du deren Verlautbarungen ? Was wir kennen das sind lediglich die gefilterten Mitteilungen der hiesigen offiziellen Propaganda.
"im Westen nichts Neues" auch jenseits von Remarque.

Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

Hier mal ein Link zum sogenannten Putin-Palast:

Code:
https://de.rt.com/russland/112518-geheimnis-gelueftet-eigentuemer-angeblichen-putin-palasts-meldet-sich/

Link in code. - jdf.



Jeder Staat, der in irgendeiner Form Propaganda betreibt, also praktisch alle, unterhalten ihre eigenen Faelscherwerkstaetten. Da sind gerade die, die von unseren wackeren Antiimpis nicht zu den "imperialistischen Staaten" gezaehlt werden, absolut keine Ausnahme.

Der KGB hat genauso gefälscht wie die CIA und die heutigen russischen Geheimdienste fälschen genauso wie die heutigen westlichen. Das gehoert nun mal schon seit Längerem zur Politik mit dazu und ich sehe da keine so grossen Unterschiede, dass man die einen oder die anderen besonders hervorheben muesste.

#369:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 21:32
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Kennst du deren Verlautbarungen ? Was wir kennen das sind lediglich die gefilterten Mitteilungen der hiesigen offiziellen Propaganda.
"im Westen nichts Neues" auch jenseits von Remarque.

Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

Hier mal ein Link zum sogenannten Putin-Palast:

Code:
https://de.rt.com/russland/112518-geheimnis-gelueftet-eigentuemer-angeblichen-putin-palasts-meldet-sich/

Link in code. - jdf.



Jeder Staat, der in irgendeiner Form Propaganda betreibt, also praktisch alle, unterhalten ihre eigenen Faelscherwerkstaetten. Da sind gerade die, die von unseren wackeren Antiimpis nicht zu den "imperialistischen Staaten" gezaehlt werden, absolut keine Ausnahme.

Der KGB hat genauso gefälscht wie die CIA und die heutigen russischen Geheimdienste fälschen genauso wie die heutigen westlichen. Das gehoert nun mal schon seit Längerem zur Politik mit dazu und ich sehe da keine so grossen Unterschiede, dass man die einen oder die anderen besonders hervorheben muesste.


Na, zunächst einmal sollte man mal darauf achten, welche Staaten der Imperialismus ins Visier nimmt und über welche Staaten er folglich Propaganda verbreitet.

Der deutsche Imperialismus hat seit über 100 Jahren Russland im Visier und produziert seither die verschiedenste giftige Propaganda. Keineswegs über Nepal, über Tunesien oder über Kolumbien. Nein über Russland wird Propaganda betrieben.

Zweitens: nicht-imperialistische Staaten mögen wohl auch Propaganda betreiben, jedoch nicht aus imperialistischen, sondern wenn, dann aus anderen Motiven. Nur diese anderen Motive haben imperialistische Staaten zusätzlich. Der Imperialismus *begründet* seine wirtschaftlichen, politischen und militärischen Aggressionen in der Regel so, dass er sich unbedingt verteidigen müsse gegen diejenigen Länder, die er in Wirklichkeit angreift. Wir Alle kennen das Muster: "Seit 5 Uhr 20 wird zurrrrückgeschossn!!!!"

In der Tat muss man schauen, welche wirklichen Gründe für Propaganda es gibt. So kann man denn differenzieren und wirft nicht Alles in einen Topf oder schlimmer noch: erklärt staatliche Hetzpropaganda für eine Art Naturnotwendigkeit, um sich anschließend achselzuckend mit dieser Notwendigkeit abzufinden und dies auch anderen zu empfehlen.

#370:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 21:39
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Kennst du deren Verlautbarungen ? Was wir kennen das sind lediglich die gefilterten Mitteilungen der hiesigen offiziellen Propaganda.
"im Westen nichts Neues" auch jenseits von Remarque.

Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

Hier mal ein Link zum sogenannten Putin-Palast:

Code:
https://de.rt.com/russland/112518-geheimnis-gelueftet-eigentuemer-angeblichen-putin-palasts-meldet-sich/

Link in code. - jdf.



Jeder Staat, der in irgendeiner Form Propaganda betreibt, also praktisch alle, unterhalten ihre eigenen Faelscherwerkstaetten. Da sind gerade die, die von unseren wackeren Antiimpis nicht zu den "imperialistischen Staaten" gezaehlt werden, absolut keine Ausnahme.

Der KGB hat genauso gefälscht wie die CIA und die heutigen russischen Geheimdienste fälschen genauso wie die heutigen westlichen. Das gehoert nun mal schon seit Längerem zur Politik mit dazu und ich sehe da keine so grossen Unterschiede, dass man die einen oder die anderen besonders hervorheben muesste.


Gewiß ist das so, wie von dir beschrieben, nur mit einer Ausnahme: die imperialistischen Staaten geben sich großkotzig als Wertestaaten, als Hort der Menschenrechte, einer geballten Demokratie, sowie Rechtsstaatlichkeit und dann auch noch als Wiege der Humanität aus. All die feinen Sächelchen haben sie für sich verbucht. Da nun ihr Handeln diametral zu diesen hehren Zielen steht, ist ständiges Verfälschen angesagt. Russland tritt nicht oder kaum als Missionar und Apostel dieser aufgezählten Werte auf, kann es sich daher eher leisten weniger zu heucheln. Nicht das sie dieses Handwerk nicht auch beherrschten, doch wohl weniger in seiner Dosierung. Russland posiert nun mal nicht als Weltenretter und Weltenbeglücker.
Den KGB lass ich mal außen vor, schließlich gibt es den nicht mehr.

#371:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 22:19
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Kennst du deren Verlautbarungen ? Was wir kennen das sind lediglich die gefilterten Mitteilungen der hiesigen offiziellen Propaganda.
"im Westen nichts Neues" auch jenseits von Remarque.

Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

Hier mal ein Link zum sogenannten Putin-Palast:

Code:
https://de.rt.com/russland/112518-geheimnis-gelueftet-eigentuemer-angeblichen-putin-palasts-meldet-sich/

Link in code. - jdf.



Jeder Staat, der in irgendeiner Form Propaganda betreibt, also praktisch alle, unterhalten ihre eigenen Faelscherwerkstaetten. Da sind gerade die, die von unseren wackeren Antiimpis nicht zu den "imperialistischen Staaten" gezaehlt werden, absolut keine Ausnahme.

Der KGB hat genauso gefälscht wie die CIA und die heutigen russischen Geheimdienste fälschen genauso wie die heutigen westlichen. Das gehoert nun mal schon seit Längerem zur Politik mit dazu und ich sehe da keine so grossen Unterschiede, dass man die einen oder die anderen besonders hervorheben muesste.


Gewiß ist das so, wie von dir beschrieben, nur mit einer Ausnahme: die imperialistischen Staaten geben sich großkotzig als Wertestaaten, als Hort der Menschenrechte, einer geballten Demokratie, sowie Rechtsstaatlichkeit und dann auch noch als Wiege der Humanität aus. All die feinen Sächelchen haben sie für sich verbucht. Da nun ihr Handeln diametral zu diesen hehren Zielen steht, ist ständiges Verfälschen angesagt. Russland tritt nicht oder kaum als Missionar und Apostel dieser aufgezählten Werte auf, kann es sich daher eher leisten weniger zu heucheln. Nicht das sie dieses Handwerk nicht auch beherrschten, doch wohl weniger in seiner Dosierung. Russland posiert nun mal nicht als Weltenretter und Weltenbeglücker.
Den KGB lass ich mal außen vor, schließlich gibt es den nicht mehr.



Und andere Staaten, z.B. kommunistische, tun das nicht genauso?

Ansonsten gebe ich Dir hier sogar irgendwo ein bisschen recht. Putin zumindest tut erst gar nicht so als ob er den Rest der Welt mit irgendwas zu beglücken haette, weder mit Demokratie noch mit irgendeiner segensreichen Weltrevolution, der gibt erst gar nicht vor was anderes als knallharte Interessenpolitik zu betreiben. Insofern ist er da vielleicht ein bisschen ehrlicher.

#372:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 22:28
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Kennst du deren Verlautbarungen ? Was wir kennen das sind lediglich die gefilterten Mitteilungen der hiesigen offiziellen Propaganda.
"im Westen nichts Neues" auch jenseits von Remarque.

Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

Hier mal ein Link zum sogenannten Putin-Palast:

Code:
https://de.rt.com/russland/112518-geheimnis-gelueftet-eigentuemer-angeblichen-putin-palasts-meldet-sich/

Link in code. - jdf.



Jeder Staat, der in irgendeiner Form Propaganda betreibt, also praktisch alle, unterhalten ihre eigenen Faelscherwerkstaetten. Da sind gerade die, die von unseren wackeren Antiimpis nicht zu den "imperialistischen Staaten" gezaehlt werden, absolut keine Ausnahme.

Der KGB hat genauso gefälscht wie die CIA und die heutigen russischen Geheimdienste fälschen genauso wie die heutigen westlichen. Das gehoert nun mal schon seit Längerem zur Politik mit dazu und ich sehe da keine so grossen Unterschiede, dass man die einen oder die anderen besonders hervorheben muesste.


Gewiß ist das so, wie von dir beschrieben, nur mit einer Ausnahme: die imperialistischen Staaten geben sich großkotzig als Wertestaaten, als Hort der Menschenrechte, einer geballten Demokratie, sowie Rechtsstaatlichkeit und dann auch noch als Wiege der Humanität aus. All die feinen Sächelchen haben sie für sich verbucht. Da nun ihr Handeln diametral zu diesen hehren Zielen steht, ist ständiges Verfälschen angesagt. Russland tritt nicht oder kaum als Missionar und Apostel dieser aufgezählten Werte auf, kann es sich daher eher leisten weniger zu heucheln. Nicht das sie dieses Handwerk nicht auch beherrschten, doch wohl weniger in seiner Dosierung. Russland posiert nun mal nicht als Weltenretter und Weltenbeglücker.
Den KGB lass ich mal außen vor, schließlich gibt es den nicht mehr.



Und andere Staaten, z.B. kommunistische, tun das nicht genauso?

Ansonsten gebe ich Dir hier sogar irgendwo ein bisschen recht. Putin zumindest tut erst gar nicht so als ob er den Rest der Welt mit irgendwas zu beglücken haette, weder mit Demokratie noch mit irgendeiner segensreichen Weltrevolution, der gibt erst gar nicht vor was anderes als knallharte Interessenpolitik zu betreiben. Insofern ist er da vielleicht ein bisschen ehrlicher.


Ich wüßte nun nicht, wo Kuba so lügt, dass sich die Balken nur so biegen.

#373:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.01.2021, 22:44
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Fast niemand kommt mal auf die Idee zu recherchieren, Wem genau dieser Palast wirklich gehört. vorstellbar ist zudem auch, dass es ein Palst der Regierung ist, der dem jeweiligen Präsidenten, der gerade an der Macht ist, zur Verfügung gestellt wird.


Wäre doch ein Leichtes von der russischen Regierung gewesen genau DAS zu sagen, Schulterzucken


Kennst du deren Verlautbarungen ? Was wir kennen das sind lediglich die gefilterten Mitteilungen der hiesigen offiziellen Propaganda.
"im Westen nichts Neues" auch jenseits von Remarque.

Merke. der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell betrieben wird.

Hier mal ein Link zum sogenannten Putin-Palast:

Code:
https://de.rt.com/russland/112518-geheimnis-gelueftet-eigentuemer-angeblichen-putin-palasts-meldet-sich/

Link in code. - jdf.



Jeder Staat, der in irgendeiner Form Propaganda betreibt, also praktisch alle, unterhalten ihre eigenen Faelscherwerkstaetten. Da sind gerade die, die von unseren wackeren Antiimpis nicht zu den "imperialistischen Staaten" gezaehlt werden, absolut keine Ausnahme.

Der KGB hat genauso gefälscht wie die CIA und die heutigen russischen Geheimdienste fälschen genauso wie die heutigen westlichen. Das gehoert nun mal schon seit Längerem zur Politik mit dazu und ich sehe da keine so grossen Unterschiede, dass man die einen oder die anderen besonders hervorheben muesste.


Gewiß ist das so, wie von dir beschrieben, nur mit einer Ausnahme: die imperialistischen Staaten geben sich großkotzig als Wertestaaten, als Hort der Menschenrechte, einer geballten Demokratie, sowie Rechtsstaatlichkeit und dann auch noch als Wiege der Humanität aus. All die feinen Sächelchen haben sie für sich verbucht. Da nun ihr Handeln diametral zu diesen hehren Zielen steht, ist ständiges Verfälschen angesagt. Russland tritt nicht oder kaum als Missionar und Apostel dieser aufgezählten Werte auf, kann es sich daher eher leisten weniger zu heucheln. Nicht das sie dieses Handwerk nicht auch beherrschten, doch wohl weniger in seiner Dosierung. Russland posiert nun mal nicht als Weltenretter und Weltenbeglücker.

Das ist der Punkt. Wenn ein Journalist Propaganda schreibt dann ist das korrekt wenn der das auch oben drüber angibt. Schlimm wird es wenn er vorgibt hehren Zielen des Journalismus zu folgen und dann PR abliefert.

Genauso bei Ländern die wie eine Monstranz angebliche Werte vor sich her tragen, diese aber in der Praxis kaum noch existieren. Vom "Westen" wird viel verlangt, genauso wie man von einem Produkt viel verlangt wenn dies auf der Verpackung angegeben ist.

Von Russland, nach den Chaos-90er, wo sich wohl gerechtfertigt ein schlechtes Bild von dem Land einprägte, wird kaum was erwartet. Allerdings auch 20 Jahre her...
Das sich dieses Land (dem "Westen") nicht unterordnen will macht es zur Zielscheibe.

#374: Menschenrechtsimperialismus Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 01.02.2021, 08:01
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
... die imperialistischen Staaten geben sich großkotzig als Wertestaaten, als Hort der Menschenrechte, einer geballten Demokratie, sowie Rechtsstaatlichkeit und dann auch noch als Wiege der Humanität aus. All die feinen Sächelchen haben sie für sich verbucht. Da nun ihr Handeln diametral zu diesen hehren Zielen steht, ist ständiges Verfälschen angesagt. Russland tritt nicht oder kaum als Missionar und Apostel dieser aufgezählten Werte auf, kann es sich daher eher leisten weniger zu heucheln. Nicht das sie dieses Handwerk nicht auch beherrschten, doch wohl weniger in seiner Dosierung. Russland posiert nun mal nicht als Weltenretter und Weltenbeglücker.
Den KGB lass ich mal außen vor, schließlich gibt es den nicht mehr.


Und andere Staaten, z.B. kommunistische, tun das nicht genauso?

Ansonsten gebe ich Dir hier sogar irgendwo ein bisschen recht. Putin zumindest tut erst gar nicht so als ob er den Rest der Welt mit irgendwas zu beglücken haette, weder mit Demokratie noch mit irgendeiner segensreichen Weltrevolution, der gibt erst gar nicht vor was anderes als knallharte Interessenpolitik zu betreiben. Insofern ist er da vielleicht ein bisschen ehrlicher.


Ich wüßte nun nicht, wo Kuba so lügt, dass sich die Balken nur so biegen.


Es geht ja hier nicht um irgendwelche Propaganda, sondern um imperialistische Propaganda. Und da Kuba kein imperialistischer Staat ist, entfällt allein schon die Grundlage eines entsprechenden imperialistischen Marketings.

Die seit der vorletzten Jahrhundertwende bestehende aggressive Propaganda des deutschen Imperialismus gegen Russland hat dagegen eine Grundlage, nämlich die realen imperialistischen Ziele der deutschen bürgerlichen Klasse.

Die Mittel nun, mit der die heutige BRD diesen Propagandafaden weiterspinnt, bestehen ja gerade darin, dass "Werte", vorgebliche "Menschenrechte", formale Demokratie, usw. der heutigen imperialistischen Propagandalinie überhaupt nicht entgegen stehen, sondern für deren Aktualisierung benutzt werden. Denn was meinst du wohl, was es mit dem Menschenrechtsimperialismus auf sich hat?

Du verstehst? Man will ja gar keinen Krieg. Aber man will eben auch kein neues Auschwitz. zwinkern

Früher zu Zeiten des Kolonialismus wollte man ja auch nicht *die Neger* unterdrücken und abmurksen. Nein, man wollte ihnen "Kultur", "Zivilisation" und "christliche Humanität" bringen und ihnen zeigen, wie man mit Messer und Gabel isst ohne zu schmatzen.

Auch der "clash of civilizations" gegen die *islamische Welt* - außer gegen Geschäftspartner Saudi Arabien, Türkei, etc., versteht sich! - bemüht dieses alte Paradigma. Dieses haben auch die Hitler-Faschisten benutzt, zusätzlich mit einem offen anitsemitischen und rassischen Einschlag, als sie dem *russischen Untermenschen* die höhere Kultur des sogenannten *Ariertums* andrehen wollten.

Letzteres ist unter der Decke jener "Werte" und "Demokratie" immer noch da, genau so wie das alte koloniale Erbe. Aber derzeit benutzt man die Masche des Menschenrechtsimperialismus.

Münkler und Barbarowski wollen das ändern, sie wollen in Richtung unverhüllte Aggression. Und dabei ist Putin nur ein Vehikel. Gäbe es nicht Putin, so würden sie andere Vorwände finden.

So verhält es sich mit den demokratischen Werten und dem alten Drang nach wirtschaftlicher Expansion über die nationalen Grenzen hinaus.

#375:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.02.2021, 09:25
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Gewiß ist das so, wie von dir beschrieben, nur mit einer Ausnahme: die imperialistischen Staaten geben sich großkotzig als Wertestaaten, als Hort der Menschenrechte, einer geballten Demokratie, sowie Rechtsstaatlichkeit und dann auch noch als Wiege der Humanität aus. All die feinen Sächelchen haben sie für sich verbucht. Da nun ihr Handeln diametral zu diesen hehren Zielen steht, ist ständiges Verfälschen angesagt. Russland tritt nicht oder kaum als Missionar und Apostel dieser aufgezählten Werte auf, kann es sich daher eher leisten weniger zu heucheln. Nicht das sie dieses Handwerk nicht auch beherrschten, doch wohl weniger in seiner Dosierung. Russland posiert nun mal nicht als Weltenretter und Weltenbeglücker.

Das ist der Punkt. Wenn ein Journalist Propaganda schreibt dann ist das korrekt wenn der das auch oben drüber angibt. Schlimm wird es wenn er vorgibt hehren Zielen des Journalismus zu folgen und dann PR abliefert.

Genauso bei Ländern die wie eine Monstranz angebliche Werte vor sich her tragen, diese aber in der Praxis kaum noch existieren. Vom "Westen" wird viel verlangt, genauso wie man von einem Produkt viel verlangt wenn dies auf der Verpackung angegeben ist.

Von Russland, nach den Chaos-90er, wo sich wohl gerechtfertigt ein schlechtes Bild von dem Land einprägte, wird kaum was erwartet. Allerdings auch 20 Jahre her...
Das sich dieses Land (dem "Westen") nicht unterordnen will macht es zur Zielscheibe.


Toll, wie ihr euch so beide bestätigt.

Leider verkennt ihr die Realität aufgrund eurer Anti-westen-pro-Russland-Brille:

1. Russland ist ein imperialistischer Staat. Auch Russland möchte seinen Einfluss anch Außen vergrößern, siehe vergangene und aktuelle Kampagnen. Kaukasus, Ukraine, Syrien...
2. Menschenrechte: Die Menschenrechtsituation in Russland ist nun einmal nachweislich schlechter als bei uns in Europa oder den USA. Schulterzucken
3. Dass man durchaus auch die Diskrepanz zwischen den Menschenrechtserklärungen und entsprechendem Handeln sieht, kann hier auch im Forum nachlesen. Der Threadtitel "Die USA, der Vorreiter der westlichen Wertegemeinschaft" sowie regelmäßige Postings, wie die EU Staaten beispielsweise Geschäfte mit sehr zweifelhaften Staaten machen und die entsprechende Heuchelei dahinter werden regelmäßig angespeochen.
(Im Vergleich dazu liest man Kritisches zu Russland von 'sehr gut' nur, wenn es um die "90er Jahre" geht)
4. nochmal dazu:
Deine Spekulation über das angeblich schlechte Russlandbild, das aus den 90er Jahren stammen soll, ist absurd. Ich kann mich an die 90er Jahre Politik nicht mal mehr erinnern. Schulterzucken
5. "angebliche Werte":
Auch ein typisches Haudrauf Thema, wenn es um "den Westen" geht bei einigen zumindest. Ignoriert wird dabei wie immer, dass JEDES Land nach Innen und Außen irgendwelche Werte vertritt. Die russische Regierung bespeilsweise geht, wie so viele ehemalige Ostblock Länder, den Weg des Konservatismus und, des Traditionalismus.
Dort werden eben "Werte" wie Patriotismus, Religiösität, traditionielle Familie "als Monstranz" vor sich her getragen und man inszeniert sich selbst auch als Gegenpol zum lasterhaften Westen.

#376:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 01.02.2021, 10:41
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Gewiß ist das so, wie von dir beschrieben, nur mit einer Ausnahme: die imperialistischen Staaten geben sich großkotzig als Wertestaaten, als Hort der Menschenrechte, einer geballten Demokratie, sowie Rechtsstaatlichkeit und dann auch noch als Wiege der Humanität aus. All die feinen Sächelchen haben sie für sich verbucht. Da nun ihr Handeln diametral zu diesen hehren Zielen steht, ist ständiges Verfälschen angesagt. Russland tritt nicht oder kaum als Missionar und Apostel dieser aufgezählten Werte auf, kann es sich daher eher leisten weniger zu heucheln. Nicht das sie dieses Handwerk nicht auch beherrschten, doch wohl weniger in seiner Dosierung. Russland posiert nun mal nicht als Weltenretter und Weltenbeglücker.

Das ist der Punkt. Wenn ein Journalist Propaganda schreibt dann ist das korrekt wenn der das auch oben drüber angibt. Schlimm wird es wenn er vorgibt hehren Zielen des Journalismus zu folgen und dann PR abliefert.

Genauso bei Ländern die wie eine Monstranz angebliche Werte vor sich her tragen, diese aber in der Praxis kaum noch existieren. Vom "Westen" wird viel verlangt, genauso wie man von einem Produkt viel verlangt wenn dies auf der Verpackung angegeben ist.

Von Russland, nach den Chaos-90er, wo sich wohl gerechtfertigt ein schlechtes Bild von dem Land einprägte, wird kaum was erwartet. Allerdings auch 20 Jahre her...
Das sich dieses Land (dem "Westen") nicht unterordnen will macht es zur Zielscheibe.


Toll, wie ihr euch so beide bestätigt.

Leider verkennt ihr die Realität aufgrund eurer Anti-westen-pro-Russland-Brille:

1. Russland ist ein imperialistischer Staat. Auch Russland möchte seinen Einfluss anch Außen vergrößern, siehe vergangene und aktuelle Kampagnen. Kaukasus, Ukraine, Syrien...
2. Menschenrechte: Die Menschenrechtsituation in Russland ist nun einmal nachweislich schlechter als bei uns in Europa oder den USA. Schulterzucken
3. Dass man durchaus auch die Diskrepanz zwischen den Menschenrechtserklärungen und entsprechendem Handeln sieht, kann hier auch im Forum nachlesen. Der Threadtitel "Die USA, der Vorreiter der westlichen Wertegemeinschaft" sowie regelmäßige Postings, wie die EU Staaten beispielsweise Geschäfte mit sehr zweifelhaften Staaten machen und die entsprechende Heuchelei dahinter werden regelmäßig angespeochen.
(Im Vergleich dazu liest man Kritisches zu Russland von 'sehr gut' nur, wenn es um die "90er Jahre" geht)
4. nochmal dazu:
Deine Spekulation über das angeblich schlechte Russlandbild, das aus den 90er Jahren stammen soll, ist absurd. Ich kann mich an die 90er Jahre Politik nicht mal mehr erinnern. Schulterzucken
5. "angebliche Werte":
Auch ein typisches Haudrauf Thema, wenn es um "den Westen" geht bei einigen zumindest. Ignoriert wird dabei wie immer, dass JEDES Land nach Innen und Außen irgendwelche Werte vertritt. Die russische Regierung bespeilsweise geht, wie so viele ehemalige Ostblock Länder, den Weg des Konservatismus und, des Traditionalismus.
Dort werden eben "Werte" wie Patriotismus, Religiösität, traditionielle Familie "als Monstranz" vor sich her getragen und man inszeniert sich selbst auch als Gegenpol zum lasterhaften Westen.


1. Russland ist kein imperialistischer 'Staat, es isrt aber auch kein anti-imperialistischer Staat, vielmehr ein nicht-imperialistischer Staat. Der Begriff Imperialismus ist dir unverständlich, daher sei er dir hiermit erklärt.
a) Bildung von Konzernen und deren Herrschaft, dazu und überhaupt gehört zum Wesen des I. Konzentration der Produktion und des Kapitals
b) Dominanz des Finanzkapitals über das Industriekapital
c) Kapitalexport rangiert vor Warenexport
d) multinationale Konzerne teilen unter sich die Welt auf
e) die Aufteilung der Welt ist unter den imperialistischen Staaten teils abgeschlossen, teils erneut im Gange
f) imperialistische Staaten mischen sich verstärkt in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein, wozu die Menschenrechte erhalten, die als Deckmantel herhalten
All das trifft auf Russland nicht zu. Hier haben wir es vielmehr mit einem klassischen Nationalismus zu tun, so wie ihn z.B. Bismarck betrieb
2. Menschenrechte werden hierzulande wie eine Monstranz hochgehalten, dabei wird übersehen, dass sie allermeist nur den Besitzenden nutzen, für diese da sind. Proletarische Menschenrechte erweitern sie, dazu gehört:
a) Recht auf Arbeit
b) Recht auf Bildung für Alle
c) Recht auf gute Gesundheitsversorgung für Alle
d) Recht auf eine menschenwürdige Unterkunft für Alle
e) Recht auf eine intakte Natur
4. die Hetze gegen Russland, das ewige Bashing ist mittlerweile mehr als 100 J. alt
5. Traditionen sind nicht per se was Schlechtes, dass zu glauben ist bürgerlich-moralistischer Unfug, der sich blamiert, weil nur im diffus-Abstrakten eingehaust. Es kommt vielmehr darauf an, von Fall zu Fall auszuloten
Familien sind per se mit Vorsicht zu genießen, doch läßt man sich auf sie ein, dann ist eine intakte Familie traditioneller Art immer noch besser als eine zerrüttete moderne, die sich in Scheidungen und Dauerkrisen erschöpft. Nevertheless läßt sich indes sagen, dass Familien gehäuft Horte von Neurosen sind

#377:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.02.2021, 10:48
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:

Gewiß ist das so, wie von dir beschrieben