Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ?
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: narziss BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 20:47
    —
Da der Nahostkonflikt ja schon seit über 60 Jahren köchelt...

Gibt es eine allgemeine Tendenz hin zum Frieden oder zu einem weiteren Krieg?

Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.
Mit Ägypten und Jordanien wurden Friedensverträge unterzeichnet.

Wie sieht die Zukunft aus?

#2: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: AXOWohnort: Thüringen BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 21:40
    —
narziss hat folgendes geschrieben:

Wie sieht die Zukunft aus?


Krieg

#3:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 22:29
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Gibt es eine allgemeine Tendenz hin zum Frieden oder zu einem weiteren Krieg?

Bei Wahlen in diesem kleinen Land scheint es mehr Parteien zu geben wie bei uns, die sind ziemlich zersplittert. Eine gemeinsame Basis gibt ihnen der gemeinsame "Feind", wenn dieser weg ist ("Friede") dann dürfte das Chaos einziehen.

narziss hat folgendes geschrieben:
Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.

Definiere "Israel" !
Die Menschen? Ein umgrenztes Gebiet?

#4:  Autor: DeHergWohnort: Rostock BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 22:31
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.

Definiere "Israel" !
Die Menschen? Ein umgrenztes Gebiet?
der Staat

#5: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 22:34
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Gibt es eine allgemeine Tendenz hin zum Frieden oder zu einem weiteren Krieg?
kein frieden, aber auch kein heftiger krieg. eine lösung des konfliktes erwarte ich nicht mehr zu erleben.

#6:  Autor: leonMWohnort: Zu Hause BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 22:35
    —

Eine Lösung für ein friedliches mittleren Osten ist eine Ausrufung einer sekulären Republik Palästina in dem Juden und Nicht-Juden in Freiheit miteinander Leben können.....
Solang die Predigt des Hasses durch zionistische Rabbiner und muslimische Prediger durch die beiden Gesellschaftsgruppen zum aufhören gezwungen wird, wird es keinen anhaltenden Frieden geben können.

#7:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 22:41
    —
leonM hat folgendes geschrieben:

Eine Lösung für ein friedliches mittleren Osten ist eine Ausrufung einer sekulären Republik Palästina in dem Juden und Nicht-Juden in Freiheit miteinander Leben können.....

In Israel leben 1,2 Millionen Palästinenser, die fast 20 Prozent der israelischen Bevölkerung ausmachen. [...]
...dass die palästinensischen Israelis seit mehr als 50 Jahren in Israel friedliche und loyale Mitbürger sind, die ihre Zukunft im israelischen Staat sehen.

#8:  Autor: leonMWohnort: Zu Hause BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 22:50
    —

Ja in Israel leben christliche Palästinenser die keinerlei Repressalien durch das zionistische Regime ausgesetzt sind, aber wieviele muslimische Abgeordnete hat den das israelische Parlament ?

#9:  Autor: WraithWohnort: Regensburg BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 23:01
    —
leonM hat folgendes geschrieben:

Ja in Israel leben christliche Palästinenser die keinerlei Repressalien durch das zionistische Regime ausgesetzt sind, aber wieviele muslimische Abgeordnete hat den das israelische Parlament ?

Ich tippe mal auf 7.

#10:  Autor: leonMWohnort: Zu Hause BeitragVerfasst am: 25.11.2008, 23:15
    —
Israel benachteiligt eventuelle Regierungsmitglieder arabischer Abstammung

Im israelischen Parlament der Knesset ist ein Gesetz verabschiedet worden, welches von nun an verhindert, dass Personen arabischer Abstammung in das Parlament gewählt werden dürfen, wenn sie in den sieben Jahren vor der Wahl in "Feindesland" waren.
"Von nun an, müssen sich die arabischen Knesset-Mitglieder zwischen dem syrischen Parlament und dem israelischen Parlament entscheiden. Das Gesetz wird das Eindringen Trojanischer Pferde in die Knesset verhindern", sagte ein Sprecher der israelischen Regierung.
Dieses Gesetz stellt eine Erweiterung des Grundgesetzes dar. Demnach ist die Unschuldsvermutung ausgeschlossen. Das heißt, dass nun einzelne Personen ihre Unschuld beweisen müssen, da sie sonst als Unterstützer der Feinde Israels angesehen werden. Arabische Knessetmitglieder zeigen sich empört.


http://www.shortnews.de/start.cfm?id=721146

#11:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 26.11.2008, 00:12
    —
Schon bemerkt, daß zw. Israel und Syrien noch immer kein Friedenbsvertag besteht, Schlauberger "leonM"?

#12:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 26.11.2008, 00:14
    —
leonM hat folgendes geschrieben:

Ja in Israel leben christliche Palästinenser


Ähh, und vor allem auch muslimische...

leonM hat folgendes geschrieben:

aber wieviele muslimische Abgeordnete hat den das israelische Parlament ?


Vielleicht 7? Soviel wie eben gewählt werden, Schlauberger!

#13: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 26.11.2008, 11:40
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.

Oh, ich muss aus versehen in ein Paralleluniversum gestolpert sein.

#14: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: narziss BeitragVerfasst am: 26.11.2008, 15:53
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.

Oh, ich muss aus versehen in ein Paralleluniversum gestolpert sein.
Wieso?

#15: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: KonstruktWohnort: Im Barte des Propheten BeitragVerfasst am: 26.11.2008, 16:31
    —
AXO hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:

Wie sieht die Zukunft aus?


Krieg


Denke ich auch.

#16:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 03:04
    —
Frieden im Nahen Osten? Da kommt wohl eher ein Pastor in den Himmel. Eine Abwesenheit von gewaltaetigen Aktionen waere schon viel. Der heisse Krieger W.Bush verschwindet wohl, was aber an der Israelpolitik der USA nicht viel aendern wird. In den USA spenden die christlichen Fundis mehr Geld an Israel als amerikanische Juden. Wer nicht voll auf der Seite Israel steht, der steht ihrer Meinung nach mit dem Teufel im Bunde. Und das sind natürlich wieder mal die Muslime und die Atheisten.

#17:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 03:09
    —
Wraith hat folgendes geschrieben:
leonM hat folgendes geschrieben:

Ja in Israel leben christliche Palästinenser die keinerlei Repressalien durch das zionistische Regime ausgesetzt sind, aber wieviele muslimische Abgeordnete hat den das israelische Parlament ?

Ich tippe mal auf 7.


Das sind aber auch Palästinenser, denen in Israel viele Berufe verbaut sind. Sie bleiben meistens unter sich, da sie von jüdischen Israelis meist nicht voll akzeptiert werden.

#18: Wage es ja nicht Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 07:32
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Frieden im Nahen Osten? Da kommt wohl eher ein Pastor in den Himmel. Eine Abwesenheit von gewaltaetigen Aktionen waere schon viel. Der heisse Krieger W.Bush verschwindet wohl, was aber an der Israelpolitik der USA nicht viel aendern wird. In den USA spenden die christlichen Fundis mehr Geld an Israel als amerikanische Juden. Wer nicht voll auf der Seite Israel steht, der steht ihrer Meinung nach mit dem Teufel im Bunde. Und das sind natürlich wieder mal die Muslime und die Atheisten.


Lieber Gregon:
Wage es ja nicht als Atheist Dich mit einemm Moslem zu verbrüdern!
Dass die USA Israel unterstützen halte ich einfach gesagt für toll, da damit ein neuer Holocaust verhindert wird!
Aber es ist <b><u>NICHT</u></b> so, dass man die P im Stich läßt. Sie missbrauchen aber <b><u>ALLE</u></b> Hilfeleistungne für ihren Terror.
Die Dummfottelei ihrer angeblichen Friedensfreunde hier im W ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Richtskala menschl. Verblödung nach unten offen ist.
Ich kann mich noch an die Reaktion dieser Ultratrottel erinnern, die z.B. den Zaun als Apardheitsmauer diffamierten. Dass er zig Juden das Leben rettete, ist für die ein Tritt in ihre dumme Fresse. Und das ist gut so!

#19:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 13:50
    —
Ich verbrüder mich mit wem ich will. Ich lasse mir von keinen vorschreiben, ob ich mit Atheisten, Christen, Juden oder Araber befreundet sein darf oder nicht. Daneben nenne ich mich hier Gergon und nicht Gregon.
Wenn nun amerikanische, christliche Fundis jeden verteufeln, der es wagt das US-Verhaeltnis zum sogenannten gelobten Land kritisch zu beleuchten, so sagt dies mehr über diese christlichen Fundamentalisten aus, als über jene, die sich ernsthaft Gedanken über einen Frieden im Nahen Osten machen. Und dieser ist eben nicht durch eine Steigerung der Waffenlieferungen an Israel zu erreichen. Ein Staat Israel halte ich nach der Shoa für unverzichtbar, nur eben müssen dabei auch die Interessen und Rechte der Palästinenser berücksichtigt werden. Sie permanent nur als terroristische Untermenschen zu verteufeln ist eben nicht korrekt.
Eine Mauer die Menschen trennt ist niemals schön, meiner Meinung nach aber auch nicht das was man am staerksten kritisieren könnte, da sie auch Leben schützt. Nur schützt sie eben nur Juden, nicht aber Palaestinenser vor israelischen Übergriffen. Und was hinter dieser Mauer geschieht, darüber habe die Welt nur zu schweigen?

Aber es ist NICHT so, dass man die P im Stich läßt. Sie missbrauchen aber ALLE Hilfeleistungne für ihren Terror.

Ist das nicht sehr verallgemeinert?

#20:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 16:17
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
..

Aber es ist NICHT so, dass man die P im Stich läßt. Sie missbrauchen aber ALLE Hilfeleistungne für ihren Terror.

Ist das nicht sehr verallgemeinert?


Fast korrekt: es ist <b><u>zulässig</u></b> verallgemeinernd, da die P., die eine Ruhe & mit I. nur mehr gute nachbarschaftliche Beziehungen mit I. wollen, als Kollaborateure verunglimpft, tw. gefoltert und gelyncht werden.
Oder gibt es gar namhafte P. Organisationen, die aktiv eine Aussöhnung mit I. betreiben? Kann sein das ich da ein Infodefizit habe, also bitte, nenne sie (für Dich müßte das eine 5€ Frage sein)!

#21: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: DeHergWohnort: Rostock BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 18:43
    —
Konstrukt hat folgendes geschrieben:
AXO hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:

Wie sieht die Zukunft aus?


Krieg


Denke ich auch.
das ist ja weltweit nichts neues(und auch im nahen Osten über die Jahrhunderte wohl nicht viel anders gewesen)

die Frage zielte wohl eher auf die Intensität ab

#22: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: KonstruktWohnort: Im Barte des Propheten BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 18:54
    —
DeHerg hat folgendes geschrieben:
Konstrukt hat folgendes geschrieben:
AXO hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:

Wie sieht die Zukunft aus?


Krieg


Denke ich auch.
das ist ja weltweit nichts neues(und auch im nahen Osten über die Jahrhunderte wohl nicht viel anders gewesen)

die Frage zielte wohl eher auf die Intensität ab


Nun, es wird noch brutaler, noch bestialischer und die Einschläge werden näher kommen. Meinst Du das mit Intensität?

#23: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: DeHergWohnort: Rostock BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 20:07
    —
Konstrukt hat folgendes geschrieben:
DeHerg hat folgendes geschrieben:
Konstrukt hat folgendes geschrieben:
AXO hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:

Wie sieht die Zukunft aus?


Krieg


Denke ich auch.
das ist ja weltweit nichts neues(und auch im nahen Osten über die Jahrhunderte wohl nicht viel anders gewesen)

die Frage zielte wohl eher auf die Intensität ab


Nun, es wird noch brutaler, noch bestialischer und die Einschläge werden näher kommen. Meinst Du das mit Intensität?
ja das meinte ich

ich hingegen erwarte in den nächsten Jahren nichts von den Ausmaßen des Iran-Irak-Krieges(dazu sind die meisten Länder dort zu ausgeblutet)

eher so etwas wie immer mal wieder auftretende Kurzüberfälle ohne Absicht auf dauerhaften Landgewinn(dafür mit großen Schäden an der Infrastruktur(siehe Libanonkrieg)+vereinzelte Aufstände von Splittergruppen)

#24:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 27.11.2008, 20:44
    —
@yxyxyx
Waere ich ein Palaestinenser, so könnte ich auch nicht mit Israelis in Frieden leben, die mein Land rauben und meine Kinder umbringen. Die Frage ist eher, ob Israel überhaupt Frieden will und was sie bereit sind dafür zu opfern. Einen Frieden, der keiner Seite etwas abverlangt wird es nie geben.
Nenne mir lieber die arabischen Laender, die heute Israel nicht anerkennen würden, wenn es einen Palaestinenserstaat und vernünftige Regelungen für Jerusalem und Gaza geben würde.

#25: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 28.11.2008, 11:52
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.

Oh, ich muss aus versehen in ein Paralleluniversum gestolpert sein.
Wieso?
Weil Israel sich seit seiner gründung (und bisher pausenlos) in einem fortwährenden Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz befindet.
Der Konflikt mag kein Krieg zwischen Staaten sein, das macht ihn aber nicht weniger bedrohlich.

#26:  Autor: TelliamedWohnort: Wanderer zwischen den Welten BeitragVerfasst am: 28.11.2008, 12:22
    —
Viel wird vom Verhalten der neuen US-Administration abhängen. Die Konfliktparteien beobachten sehr genau, wie sich Washington verhält. Nur von dort könnte Druck auf Israel ausgeübt werden, das sich ansonsten von keiner anderen Macht in seine Politik hineinreden lassen würde.
Die UNO und ihre Organe sowie die anderen Großmächte sind nicht in der Lage, eine Schlichtung herbeizuführen.

Zur Lösung dieses verwickeltsten aller Konflikte auf dem Verhandlungswege wäre ein "ehrlicher Makler" nötig, der die berechtigten Interessen beider Seiten zur Kenntnis nähme, damit sie abgewogen werden könnten.
Die Bush-Administration war durch ihre Verwicklung in die mit dem Nahostkonflikt zusammenhängenden Kriege im Irak und in Afghanistan viel zu sehr befangen und dadurch auf Gedeih und Verderb mit Israel verbunden, als dass sie den Willen und die Fähigkeit zur Schlichtung des Nahostkonflikts erlangt hätte.

#27:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.11.2008, 14:11
    —
Nur die USA könnte diesem Konflikt eine wirkliche Wende geben. In den USA kann man allerdings waehlen wen man will, an der Israelpolitik aendert dies rein gar nichts. Bevor überhaupt ein Senator zur Praesidentenwahl kommt, muss er zig mal betonen wie sehr er weiterhin Israel militrisch und finanziel unterstützen wird. Ansonsten hat er keine Chance Praesident zu werden. Da reicht es auch nicht aus nur zu betonen, dass man Israel, wenn sie real bedroht waeren, auch mit US-Truppen zur Seite stehen würde. Whrenddessen Israel Milliardenhilfen erhaelt, werden Palaestinenser mit ein paar Allmosen abgespeist. Ohne einen P-Staat wird Israel allerdings auch nie Frieden erhalten.

#28:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.11.2008, 14:21
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Nur die USA könnte diesem Konflikt eine wirkliche Wende geben. In den USA kann man allerdings waehlen wen man will, an der Israelpolitik aendert dies rein gar nichts. Bevor überhaupt ein Senator zur Praesidentenwahl kommt, muss er zig mal betonen wie sehr er weiterhin Israel militrisch und finanziel unterstützen wird. Ansonsten hat er keine Chance Praesident zu werden. Da reicht es auch nicht aus nur zu betonen, dass man Israel, wenn sie real bedroht waeren, auch mit US-Truppen zur Seite stehen würde. Whrenddessen Israel Milliardenhilfen erhaelt, werden Palaestinenser mit ein paar Allmosen abgespeist. Ohne einen P-Staat wird Israel allerdings auch nie Frieden erhalten.
Lustigerweise wollen die Israelis einen Palästinenserstaat, aber die Palästinenser selbst nicht.

#29: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.11.2008, 14:23
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.

Oh, ich muss aus versehen in ein Paralleluniversum gestolpert sein.
Wieso?
Weil Israel sich seit seiner gründung (und bisher pausenlos) in einem fortwährenden Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz befindet.
Der Konflikt mag kein Krieg zwischen Staaten sein, das macht ihn aber nicht weniger bedrohlich.
In den Kriegen, in denen sich Israel großen Armeen ausgesetzt sah, war es immer haarscharf.
Die derzeitigen Hisbollahattacken sind natürlich alles andere als erfreulich, aber sie werden den Staat Israel nicht zerstören können.

#30:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 30.11.2008, 15:00
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Lustigerweise wollen die Israelis einen Palästinenserstaat, aber die Palästinenser selbst nicht.

Kommt darauf an was so einen "Palästinenserstaat" ausmacht...
Wenn es ein arg verkleinertes und durch eine riesige Betonmauer zerschnittenes Gebiet ist, dieses auch von ausreichender Wasserversorgung teilweise abgeschnitten ist, dann wird man davon nicht begeistert sein.

Ich empfehle dir mal eine Reise nach Israel, da regnet es von Mai bis September nicht, ab Ende Mai ist alles was nicht künstlich bewässert wird vertrocknet.

Ein Bericht der Weltbank von 1993 konstatierte, die Palästinenser auf der Westbank könnten nur 15 bis 20 Prozent des auf ihrem Gebiet zur Verfügung stehenden Wassers nutzen, der Rest werde von israelischen Siedlern und in Israel selbst verbraucht.

#31:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.11.2008, 18:01
    —
Das mit der Wasserversorgung ist auf jeden Fall ein Missstand, der behoben werden muss. Vllt könnten ihn die Palästinenser sogar selbst beheben, wenn sie einen eigenen Staat gründen und Hilfsgelder nicht durch Korruption versickern.

#32:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.11.2008, 21:58
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Lustigerweise wollen die Israelis einen Palästinenserstaat, aber die Palästinenser selbst nicht.

Kommt darauf an was so einen "Palästinenserstaat" ausmacht...
Wenn es ein arg verkleinertes und durch eine riesige Betonmauer zerschnittenes Gebiet ist, dieses auch von ausreichender Wasserversorgung teilweise abgeschnitten ist, dann wird man davon nicht begeistert sein.

Ich empfehle dir mal eine Reise nach Israel, da regnet es von Mai bis September nicht, ab Ende Mai ist alles was nicht künstlich bewässert wird vertrocknet.

Ein Bericht der Weltbank von 1993 konstatierte, die Palästinenser auf der Westbank könnten nur 15 bis 20 Prozent des auf ihrem Gebiet zur Verfügung stehenden Wassers nutzen, der Rest werde von israelischen Siedlern und in Israel selbst verbraucht.



Israelis vertrösten die Palästinenser mit dieser 2 Staatenlösung schon seit Jahrzehnten, waehrenddessen sie ihre Siedlungsgebiete immer weiter auf Palästinenserseite ausweiten. Was für ein Zwergstaat sollte ein Palästinenserstaat denn werden, wo es nach Meinung vieler Israelis doch nur ein Erez Israel gibt? Am liebsten waere ihnen ein solcher Staat in Jordanien. Das Thema ist einfach zu leidig. Selbst in der jetzigen Westbank können sich Palästinenser kaum frei bewegen, da alles, jeder Zeit von Israelis abgeriegelt werden kann. Welche Gesellschaft würde bei solchen Verhaeltnissen nicht militarisieren?

#33:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 09:46
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
..

Israelis vertrösten die Palästinenser mit dieser 2 Staatenlösung schon seit Jahrzehnten, waehrenddessen sie ihre Siedlungsgebiete immer weiter auf Palästinenserseite ausweiten. Was für ein Zwergstaat sollte ein Palästinenserstaat denn werden, wo es nach Meinung vieler Israelis doch nur ein Erez Israel gibt? Am liebsten waere ihnen ein solcher Staat in Jordanien. Das Thema ist einfach zu leidig. Selbst in der jetzigen Westbank können sich Palästinenser kaum frei bewegen, da alles, jeder Zeit von Israelis abgeriegelt werden kann. Welche Gesellschaft würde bei solchen Verhaeltnissen nicht militarisieren?


Das ist in Wirklichkeit das allergeringste Problem. Bei einem P.Staat in W-Bank & Gaza müßten die israel. Siedler sowieso abziehen. Die Grenzziehung ist fraglich, man könnte aber durch Gebietstausch, das auch checken.
BTW, I. vertröstet die P nicht mit einer 2Staatenlösung. Immer wenn diese angegangen wurde, erfuhr bis vor dem angebl .Apartheismauerbau ' Selbstmordattentat-Rat(t)e eine Frequenzsteigerung, schlichtweg, weil die radikalen Meinungsmacher bei den P dies als Anerkennung I korrekt interpretieren müßten. Was sie aber um alles in der Welt verhindern wollen!

#34:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 09:48
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Das mit der Wasserversorgung ist auf jeden Fall ein Missstand, der behoben werden muss. Vllt könnten ihn die Palästinenser sogar selbst beheben, wenn sie einen eigenen Staat gründen und Hilfsgelder nicht durch Korruption versickern.


Gerade dei Hightech Wasseraufbereitungananlage da bei Ashdod (nahe am Gaza) ist besonders Ziel von P. Raktenattacken

#35: Sorry, aber Du bist plemplem Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 09:51
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Nur die USA könnte diesem Konflikt eine wirkliche Wende geben. In den USA kann man allerdings waehlen wen man will, an der Israelpolitik aendert dies rein gar nichts. Bevor überhaupt ein Senator zur Praesidentenwahl kommt, muss er zig mal betonen wie sehr er weiterhin Israel militrisch und finanziel unterstützen wird. Ansonsten hat er keine Chance Praesident zu werden. Da reicht es auch nicht aus nur zu betonen, dass man Israel, wenn sie real bedroht waeren, auch mit US-Truppen zur Seite stehen würde. Whrenddessen Israel Milliardenhilfen erhaelt, werden Palaestinenser mit ein paar Allmosen abgespeist. Ohne einen P-Staat wird Israel allerdings auch nie Frieden erhalten.


Was kann daran so schlecht sein, eine 2. Shoa zu verhindern?
BTW, die EU hat mal wieder ein 300 Mio € Geldpaket für die P. geschnürt.

#36: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 12:22
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.

Oh, ich muss aus versehen in ein Paralleluniversum gestolpert sein.
Wieso?
Weil Israel sich seit seiner gründung (und bisher pausenlos) in einem fortwährenden Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz befindet.
Der Konflikt mag kein Krieg zwischen Staaten sein, das macht ihn aber nicht weniger bedrohlich.
In den Kriegen, in denen sich Israel großen Armeen ausgesetzt sah, war es immer haarscharf.
Die derzeitigen Hisbollahattacken sind natürlich alles andere als erfreulich, aber sie werden den Staat Israel nicht zerstören können.
Korrekt ist, dass sie ihn militärisch nicht zerstören können.
Psychologisch haben sie ihn schon längst zerfressen und diplomatisch sind sie ebenfalls ein ständiges Problem. Mir scheint, du unterschätzt, dass ein Staat nur so lange existiert, wie er Einwohner hat, die in diesem Staat leben wollen.

#37:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 18:55
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Israelis vertrösten die Palästinenser mit dieser 2 Staatenlösung schon seit Jahrzehnten, waehrenddessen sie ihre Siedlungsgebiete immer weiter auf Palästinenserseite ausweiten. Was für ein Zwergstaat sollte ein Palästinenserstaat denn werden, wo es nach Meinung vieler Israelis doch nur ein Erez Israel gibt? Am liebsten waere ihnen ein solcher Staat in Jordanien. Das Thema ist einfach zu leidig. Selbst in der jetzigen Westbank können sich Palästinenser kaum frei bewegen, da alles, jeder Zeit von Israelis abgeriegelt werden kann. Welche Gesellschaft würde bei solchen Verhaeltnissen nicht militarisieren?

Eben, die Darstellung der ach so bösen Palästinenser funktioniert nur wenn man deren Umstände nicht beachtet. Würde dasselbe bei einer grossen Gruppe Menschen bei uns geschehen würden diese kaum anders handeln (auch wenn das keine Rechtfertigung ist, soll die Handlungen auch nicht schönreden).



#38:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 21:33
    —
Man könnte so etwas auch eine ethnische Vertreibung nennen.

'Ethnische Vertreibung' - und die Entstehung Israels
von John Pilger19.06.2002 — The New Statesman / ZNet

http://zmag.de/artikel/Ethnische-Vertreibung-und-die-Entstehung-Israels

Und der Westen schaut dabei zu, weil er sich einerseits immer noch für die Shoa mitverantwortlich fühlt und weil es andererseits Christen gibt, die meinen man müsse den Jahrhundert alten, christlichen Antisemitismus nun durch Philosemitismus ersetzen. Das Land Israel ist nach 1966 wahrlich nicht mehr in der miesen Lage von der Landkarte weggewischt zu werden und das ist gut so. Nur eben lassen sich deshalb die neueren Vertreibungen der Palästinenser nicht mehr mit der Angst vor der Vernichtung Israel begründen. Peter Scholl Latour traf auch voll den Nagel auf dem Kopf, als er betonte, wie laecherlich es sei zu behaupten, dass der Iran Israel mit Atomwaffen angreifen könnte. Würden sie nur eine Rakete abfeuern, so haette Israel immer noch genug Atomwaffen um die gesammte arabische Welt atomar zu vernichten. Wer also plant Iran anzugreifen hat anderes im Sinn. Israel ist durch Jahrzehnte lange, amerikanische Aufrüstungen die militrische Supermacht im Nahen Osten. Probleme würden sie nur in lang anhaltenden Kriegen bekommen, die sich aber auch keine arabischen Staaten leisten können. Es droht Juden in Israel also weder eine zweite Shoa, noch eine weitere Diaspora. Und auch nicht dann, wenn sie Palästinensern endlich auch mal volle Menschenrechte zubilligen würden. Was wird nicht alles vorgeschoben, um diesen Fall ja nicht eintreten zu lassen.

Israel in der Nahost-Strategie der USA
Von Ernst Woit

http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Israel/woit.html

Rassisten sind in aller Welt Arschlöcher. Da macht der Nahe Osten keine Ausnahme. Ich bin auch nicht für oder gegen Palästinenser oder Israelis, sondern gegen Rassismus und Krieg.

#39:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 22:08
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich bin auch nicht für oder gegen Palästinenser oder Israelis, sondern gegen Rassismus und Krieg.

Ja - auf beiden Seiten findet man gutes und schlechtes, das gute gehört hervorgehoben(egal von welcher Seite), und das schlechte muß gezeigt werden(auch egal von welcher Seite).
Der Fokus muß auf dem guten/schlechten sein, nicht auf die Nationalität/Herkunft.

#40:  Autor: KonstruktWohnort: Im Barte des Propheten BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 22:11
    —
[Provokationsmodus an]Ihr werdet Euch trotzdem irgendwann bekennen müssen und Flagge zeigen.[Provokationsmodus aus]

#41:  Autor: KonstruktWohnort: Im Barte des Propheten BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 22:17
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich bin auch nicht für oder gegen Palästinenser oder Israelis, sondern gegen Rassismus und Krieg.

Ja - auf beiden Seiten findet man gutes und schlechtes, das gute gehört hervorgehoben(egal von welcher Seite), und das schlechte muß gezeigt werden(auch egal von welcher Seite).
Der Fokus muß auf dem guten/schlechten sein, nicht auf die Nationalität/Herkunft.


Das sagt sich so leicht. Klar, das sollte fast jeder unterschreiben können. Aber wo ist da ein Lösungsansatz für das tatsächliche Problem? Die Palästinenser (inzwischen fast nur noch Moslems) hassen die Juden und die Juden glauben an Ihr Recht auf Selbstverteidigung, welches sie in Ihrer Geschichte begründet sehen. In diesem Sinne klingen solche Sätze für mich wie Tautologien ala "wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist".

#42:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 22:21
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich bin auch nicht für oder gegen Palästinenser oder Israelis, sondern gegen Rassismus und Krieg.

Ja - auf beiden Seiten findet man gutes und schlechtes, das gute gehört hervorgehoben(egal von welcher Seite), und das schlechte muß gezeigt werden(auch egal von welcher Seite).
Der Fokus muß auf dem guten/schlechten sein, nicht auf die Nationalität/Herkunft.


Da sind wir doch mal vollkommen einig. Juden und Araber können Freunde oder Feinde sein, Menschen bleiben sie dabei immer. Man kann aus ihnen eben nicht die Guten oder die Bösen konstruieren, wie das so manche aus den unterschiedlichsten Gründen meinen tun zu müssen.

#43:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 22:39
    —
Konstrukt hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser (inzwischen fast nur noch Moslems) hassen die Juden ...

Ich war in Israel, bin auch durch die 'Westbank' (Ramallah>Jericho) und dem heutigen Ostjerusalem gefahren, mir ist da niemand begegnet der so einen Hass zeigte. Man hasst bestimmte Umstände die einem ein anderer verpasst, ja, so wie man den Chef hasst der einen wie ein Stück Scheisse behandelt - da geht es dann aber um die Behandlung die man hasst, nicht "Chefs".

Zitat:
In diesem Sinne klingen solche Sätze für mich wie Tautologien ala "wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist".

Lösungsansätze kannst du ja mal bringen...

#44:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 22:40
    —
Konstrukt hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich bin auch nicht für oder gegen Palästinenser oder Israelis, sondern gegen Rassismus und Krieg.

Ja - auf beiden Seiten findet man gutes und schlechtes, das gute gehört hervorgehoben(egal von welcher Seite), und das schlechte muß gezeigt werden(auch egal von welcher Seite).
Der Fokus muß auf dem guten/schlechten sein, nicht auf die Nationalität/Herkunft.


Das sagt sich so leicht. Klar, das sollte fast jeder unterschreiben können. Aber wo ist da ein Lösungsansatz für das tatsächliche Problem? Die Palästinenser (inzwischen fast nur noch Moslems) hassen die Juden und die Juden glauben an Ihr Recht auf Selbstverteidigung, welches sie in Ihrer Geschichte begründet sehen. In diesem Sinne klingen solche Sätze für mich wie Tautologien ala "wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist".


Da haben wir es mal wieder. Die Araber (Muslime) sind die Bösen, die Juden nur hassen tun. Das ist wahrlich nicht das Grundproblem im Nahen Osten. Geschichtlich sind Juden mit Arabern bedeutend besser ausgekommen als mit Christen. Das aenderte sich erst mit der Gründung des Staates Israel und den zahlreichen Vertreibungen der Palästinenser. Beide Seiten haben also eindeutig einen politischen Konflikt. Wie ich schon versuchte anzudeuten geht es heute den Israelis gar nicht mehr um Selbstverteidigung, sondern vorrangig um Expansion. Und genau das ist das Grundproblem im Nahen Osten und auch die Quelle für den Hass der Palästinenser. Was würdet ihr machen wenn ihr als Palästinenser in Gaza oder der Westbank "leben" würdet? Und was würdet ihr tun, wenn ihr als Jude in Israel leben würdet?

#45:  Autor: KonstruktWohnort: Im Barte des Propheten BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 22:45
    —
Ich habe keine Lösungen. Ich habe aber auch nix für Leute übrig , die so klug reden als ob sie Lösungen hätten. Ich bin aber - so ehrlich sollte ich sein - auf Seiten der Israelis. Aber - bitte! - das müssen wir nicht weiter diskutieren. Das ist so sinnlos wie dieser ganze Konflikt.

#46:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 01.12.2008, 23:01
    —
Ich war etliche Zeit auf der Seite der Israelis in Israel, weiss also wovon ich spreche. Über kaum ein Land wird derart herumfantasiert wie über Israel. Erlebt selber das Land und sprecht aber auch mit Palästinensern. Und wer dann etwas begreift, der laesst seine ganzen Projektionen über Juden und Araber einfach sein.

#47:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 13.12.2008, 02:46
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Whrenddessen Israel Milliardenhilfen erhaelt, werden Palaestinenser mit ein paar Allmosen abgespeist. Ohne einen P-Staat wird Israel allerdings auch nie Frieden erhalten.


Du verwechselst was. Die Palästinis haben unlängst 7,4 Milliarden USD bekommen.

Denen wird unser Geld in den Arsch gesteckt. Ausrufezeichen

#48:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 13.12.2008, 02:52
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:



Ach Gottchen, die Karte von Steinberg/Arbeiterfotografie...

Da fehlt ein Teil, schon bemerkt? rechts, ja, überm Jordan, das Ostjordanland, es war ebenso Teil des britisches Mandatsgebietes Palästina. Heute heißt es Jordanien. Und es ist 100%ig judenrein.

Mitglied "sehr gut", wie finden Sie das?

#49:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 13.12.2008, 02:55
    —
was hat dich aus dem Grab gerissen? Bitte nicht!

#50:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 15.12.2008, 17:51
    —
Nach Berechnungen der American-Israeli Cooperative Enterprise (AICE) hat Israel im Zeitraum 1949-2001 insgesamt $94.966.300.000 von Washington erhalten.

Israel soll weitere zehn Milliarden US-Dollar erhalten
Bis Ende 2002 erhielt Israel von den Vereinigten Staaten mindestens 135 Milliarden Dollar- jetzt sollen nochmals 10 Milliarden Dollar dazukommen.



Am 25. März 2003 unterbreitete Präsident Bush dem Kongreß ein Kriegsbudget, daß zusätzlich 75 Milliarden US-Dollar für den Kampf gegen den Terrorismus freigeben soll. Doch in Wahrheit handelt es sich dabei vor allem um Geldzahlungen an Staaten, die dem Irakkrieg positiv gegenüberstehen - und um eine massive Finanzspritze an den vor dem Bankrott stehenden Staat Israel. Israel erhält offiziell jedes Jahr 5,5 Milliarden Dollar von den USA geschenkt. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage verlangte der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon vor wenigen Wochen einmalig weitere 14 Milliarden Dollar (mehr dazu finden Sie hier).

http://www.zeitenschrift.com/news/short-teuresisrael2.ihtml


US-Politologen: "Israel heizt Terrorgefahr für USA an"


"Die Israel-Lobby". Die Buchautoren Walt und Mearsheimer kritisieren, dass Washington auf Druck der "Israel-Lobby" seit Jahren eine Nahost-Politik betreibt, die nicht im Interesse der USA ist

Stephen Walt: Wenn ich wetten müsste, würde ich sagen: nein. Im Moment ist die US-Administration mit zu vielen anderen Problemen beschäftigt: Irak, Pakistan, Libanon, den Beziehungen zur Türkei, der geplanten Nahost-Konferenz in Annapolis, Libanon.

John Mearsheimer: Es gibt eine 25-Prozent-Chance, dass es zu einem Krieg kommt. Es wäre extrem dumm, den Iran anzugreifen. Der Iran würde danach seine Bemühungen verdoppeln, Atombomben zu erwerben, um sicherzustellen, dass ein solcher Angriff nicht noch einmal erfolgt.

Wenn man der Logik Ihres Buches folgt, wäre ein Krieg im Iran unvermeidlich - wegen des Drängens der Israel-Lobby.

Walt: Die Lobby übt mächtigen Einfluss auf die Nahost-Politik der USA aus, aber sie kontrolliert die US-Außenpolitik nicht. Und nach den Irak-Erfahrungen ist die Fähigkeit der Israel-Lobby, Bush zu einem Iran-Krieg zu überreden, geringer geworden. Die Israel-Lobby ist die einzige Gruppe in den USA, die den Einsatz von Gewalt forciert. Die Armee ist nicht interessiert, den Iran anzugreifen. Das US-Außenamt ist eindeutig dagegen, die Geheimdienste und die Ölfirmen auch.


http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/342781/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

#51:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 15.12.2008, 19:21
    —
Der Staat Israel stört den Frieden nicht nur in Nah-Ost.

#52:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 15.12.2008, 19:41
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Der Staat Israel stört den Frieden nicht nur in Nah-Ost.


Ach so Geschockt

Wo denn noch?

#53:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 15.12.2008, 20:03
    —
Iran, Pakistan, Äthiopien, Somalia sowie die geamte arabische Welt, wo Israel nicht gemocht wird.

#54:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 15.12.2008, 20:34
    —
Aha. Überall, "wo Israel nicht gemocht wird", "stört" es (nämlich Israel!) "den Frieden"!

Geschockt

Wow! Mit den Augen rollen

#55:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 00:02
    —
frag dich mal, warum Israel nicht gemocht wird

#56:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 00:17
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Walt: Die Lobby übt mächtigen Einfluss auf die Nahost-Politik der USA aus, aber sie kontrolliert die US-Außenpolitik nicht. Und nach den Irak-Erfahrungen ist die Fähigkeit der Israel-Lobby, Bush zu einem Iran-Krieg zu überreden, geringer geworden. Die Israel-Lobby ist die einzige Gruppe in den USA, die den Einsatz von Gewalt forciert. Die Armee ist nicht interessiert, den Iran anzugreifen. Das US-Außenamt ist eindeutig dagegen, die Geheimdienste und die Ölfirmen auch.


http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/342781/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

"Jedes Mal, wenn wir etwas tun, sagen Sie, ein Amerikaner würde dies und jenes tun … ich will ihnen etwas klar sagen: Beunruhigen sie sich nicht über den amerikanischen Druck auf Israel. Wir, das jüdische Volk, kontrollieren Amerika und die Amerikaner wissen es"
Ariel Sharon zu Shimon Peres im Kol Yisrael Radio.
Quelle: Wikiquote

#57:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 00:37
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Walt: Die Lobby übt mächtigen Einfluss auf die Nahost-Politik der USA aus, aber sie kontrolliert die US-Außenpolitik nicht. Und nach den Irak-Erfahrungen ist die Fähigkeit der Israel-Lobby, Bush zu einem Iran-Krieg zu überreden, geringer geworden. Die Israel-Lobby ist die einzige Gruppe in den USA, die den Einsatz von Gewalt forciert. Die Armee ist nicht interessiert, den Iran anzugreifen. Das US-Außenamt ist eindeutig dagegen, die Geheimdienste und die Ölfirmen auch.


http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/342781/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

"Jedes Mal, wenn wir etwas tun, sagen Sie, ein Amerikaner würde dies und jenes tun … ich will ihnen etwas klar sagen: Beunruhigen sie sich nicht über den amerikanischen Druck auf Israel. Wir, das jüdische Volk, kontrollieren Amerika und die Amerikaner wissen es"
Ariel Sharon zu Shimon Peres im Kol Yisrael Radio.
Quelle: Wikiquote



Israel hat den höchsten durchschnittlichen Lebensstandard in Nahen Osten. Das Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2000 lag bei $ 17.500, höher als das in Großbritannien, ist aber dennoch immer pleite und laesst sich deshalb mit Millarden aus den USA unterstützen.
Mit eine Luftwaffenarsenal von 250 F-16 Flugzeugen hat Israel die größte Luftwaffe außerhalb der USA.

.........

Das Buch kann ich empfehlen, ich habe es auch zu Hause. Es beinhaltet eine Menge an Fakten, Zahlen und geschichtliches zu Israel, dem Nahen Osten und dem israelisch-amerikanischen Verhaeltnis


DIE ISRAEL-LOBBY UND DIE US-AUSSENPOLITIK
John J. Mearsheimer

http://www.lutz-forster.de/html/israel-lobby_1.html

#58:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 02:35
    —
Wow, unglaublich hier Geschockt

@ sehr gut: Dein Sharon-Zitat ist eine üble Fälschung. zornig

Habe gerade wenig Zeit...

#59:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 13:41
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Iran, Pakistan, Äthiopien, Somalia sowie die geamte arabische Welt, wo Israel nicht gemocht wird.

Ähgm, ausser Somalia und Äthiopien gehört das alles zum Nahen Osten. Und die Rolle Israels in Somalia und Äthiopien wüsste ich dann doch gerne mal.

#60:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 16.12.2008, 18:42
    —
Tom hat folgendes geschrieben:
Wow, unglaublich hier Geschockt

@ sehr gut: Dein Sharon-Zitat ist eine üble Fälschung. zornig

Habe gerade wenig Zeit...

Bei den allermeisten Zitaten bin ich (ebenso wie du) auf das Zeugnis anderer angewiesen, da ich nicht überall anwesend bin und dies auch nicht kann.

i.d.F. steht ein Zitat seit langem unter "Überprüft" im Wikiquote, genau dieses Zitat habe ich gepostet.

Wenn du also weisst das dieses Zitat (gemäß Zeugnis von Wikiquote) von Ariel Sharon
"we the Jewish people control America."
nicht in diesem israelischen Radiosender von Sharon gesagt wurde, dann mache mit bei Wikiquote(man kann da auch drüber diskutieren) und beweise das dies nie von ihm gesagt wurde .... und das Zitat wird gelöscht, die Sache ist dann gegessen.

Da du aber nicht sagst "ich nehme an das dies eine Fälschung ist" oder so, sondern konkret sagst das dies eine "üble Fälschung" ist, dann erwarte ich schon eine Quelle von dir die dies untermauert.

#61:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 13:28
    —
Zitate zum Geschehen im und um den Konflikt Palästina-Israel

http://www.nahost-journal.de/Politik/Zitate.htm

Im Libanon wurde vereinbart, dass Arafat nicht eliminiert werden soll. Um die Wahrheit zu sagen: Ich bedauere, dass wir ihn nicht eliminiert haben."

Israel -Ministerpräsident Ariel Scharon. Scharon war als Verteidigungsminister 1982 für die Operationen im Libanon verantwortlich. Nach der Belagerung Beiruts mussten Arafat und die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) nach Tunis flüchten.


F „Die israelische Armee macht Häuser mit Bulldozern platt und richtet schreckliche Zerstörung an. Wenn die Welt die Bilder dessen sieht, was wir dort angerichtet haben, wird es unserem Ruf schrecklichen Schaden zufügen. Wie viele gesuchte Männer wir auch in dem Lager töten und wie viel von der Infrastruktur des Terrors wie entdecken und dort zerstören, es rechtfertigt immer noch nicht das Ausmaß der Zerstörung, die wir angerichtet haben.“

Israelischer Offizier, zitiert in der israelischen Zeitung «Haaretz

Hauptursache des gegenwärtigen Terrorismus ist die Fortdauer der Besatzung und die demütigende Einkreisung, ja territoriale Einschnürung der Palästinenser. Sie gab es auch schon - wenn auch nicht so gravierend - zu Zeiten des verblichenen Friedensprozesses. Da liegt der Kern des Problems. Es fällt der Supermacht offenkundig schwerer, sich mit dem Unrecht auseinander zu setzen, das den Palästinensern angetan wurde und wird, als sich mit der Sicherheit Israels zu identifizieren. Israels Sicherheit wird (heute) nicht durch die Scharons gewährleistet; sie wird in dem Maße steigen, in dem Israel auf die Palästinenser zugeht, ihnen endlich einmal das Gefühl der Gleichwertigkeit und der Achtung vermittelt.



Die Araber verstünden nur die Sprache der Gewalt, sagte Scharon früher. Dem kann man eine andere Erkenntnis entgegenhalten: Was du von Arabern nicht mit Gewalt bekommst, erhältst du oft durch Großzügigkeit.

Aus einem Kommentar in der Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.04.2002

FZu den Palästinensern muss man ehrlich sagen, sie sind jetzt am Boden zerstört. Furchtbare Massaker finden statt. Ihre Extremisten haben Oberwasser. Man hat den Eindruck, dass Scharon das erreicht hat, was er wollte, nämlich dass es auf der einen Seite Israel mit ihm gibt, und auf der anderen Seite die Palästinenser nur noch praktisch durch ihre Selbstmordattentäter überleben, d.h. Hamas und die anderen radikalen Gruppen, die Israel gegenüberstehen. Damit kann Scharon beweisen, dass es keine Verhandlungsmöglichkeit mit diesen und damit mit den Palästinensern gibt. Also Scharon betreibt die Politik der verbrannten Erde und verbündet sich objektiv mit den Selbstmordattentätern. Das ist ja das Schreckliche und das Wahnsinnige.

Daniel Cohn-Bendit, Sprecher der Grünen im Europaparlament


FMit Krieg kann man den Terror nicht bekämpfen, weil Krieg auch Terror ist.

Wir haben die Gebiete in sechs Tagen erobert. Wir halten sie 35 Jahre lang, trotz UNO-Resolutionen, und wir können sie in sechs Tage räumen, und dann ist am siebten Tag Ruhe.

Man muss die Ursachen bekämpfen. Terror ist ein Symptom der Krankheit, nicht die Krankheit selbst.

Ich habe mit Scharon zusammen Jura studiert. Er weiß genau, dass er Kriegsverbrechen begeht, weil das, was gegen die Zivilbevölkerung passiert, diese Kollektivstrafen, diese Massaker, unmöglich ist.

Powell und die USA haben sich zwar für einen Rückzug Israels ausgesprochen, aber sie haben uns Zeit gelassen, damit wir noch ein bisschen töten können.

Was für eine Situation haben wir kreiert, dass die Menschen so verzweifelt sind, dass sie nicht leben wollen? Diese Frage muss man stellen. Wir haben die Pforte zum Leben für die Palästinenser zugesperrt. Daher kommt diese schreckliche Bereitschaft zum Sterben, nicht nur von Fundamentalisten. Das muss man analysieren, und man muss die Ursachen dafür bekämpfen.

Unsere Friedenskräfte haben in der Sendung Monitor in Deutschland sehr klar gesagt, wir möchten die Waffen von Deutschland nicht haben.

Felicia Langer, Menschenrechtsanwältin, Jüdin, Israelin und Überlebende vom Holocaust


FDie Israelis müssen den Mythos aufgeben, wonach es möglich ist, gleichzeitig Frieden und Besetzung zu haben, wonach friedliche Koexistenz zwischen dem Sklaven und dem Meister möglich ist.

Der einzige Weg für die Israelis, sich sicher zu fühlen und sicher zu sein, ist – recht einfach –, die 35-jährige israelische Besetzung von palästinensischem Territorium zu beenden.

Ehrlich gesagt: Wir sind es müde, immer an der israelischen Unnachgiebigkeit schuld sein zu müssen

Marwan Barghuti, Palästinensischer Politiker


http://www.nahost-journal.de/Politik/Zitate.htm

#62: so ein Blödsinn Gergon! Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 20:54
    —
da wird in vollem Bewusstsein wieder einmal die Umkreisungsparanoia der P. alleine den I. in die Schuhe geschoben.
Ich will mixch nicht zum x-ten male über all die v.a. durch P.Terror vereitelten Friedensintitiativen auslassen.
Fakt ist: würden die P. wirklich ein Zeichen zur Aussöhnung setzen (=I. anerkennen + die, die das nicht wollen, zu kriminalisieren, stünde ihrem Staate nichts merh im Wege.
Wo sind diese Intitiativen?

#63:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 21:04
    —
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.

#64:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 21:11
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.

#65:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 21:33
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.
Wie alt sind denn jeweils beide Geschichten?

#66:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 21:46
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.
Wie alt sind denn jeweils beide Geschichten?


Es gab in Israel schon Araber bevor Juden ihren ersten Staat dort errichteten. Und wer lebte in den letzten 2000 Jahren vorrangig da?

#67:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 21:48
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.
Wie alt sind denn jeweils beide Geschichten?


Es gab in Israel schon Araber bevor Juden ihren ersten Staat dort errichteten. Und wer lebte in den letzten 2000 Jahren vorrangig da?
Und wer lebte VOR diesen 2000 Jahren da? Außerdem waren die Juden niemals ganz weg, sondern nur eine Minderheit.

#68: FEHLANZEIGE Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 21:50
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


die I. haben oft genug den Ball den P. zugespielt, die haben aber immer verschossen! Nein, so geht das nicht!

#69:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 21:58
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.


Ist zwar Blödsinn,aber auch wenn's stimmen sollte, bleibt's dennoch Blödsinn.
Die P. hatten mindestens drei Generationen Zeit, sich mit ihrer Lage abzufidnen (entweder normale Staatsbürger in ihren Aufnahmeländer zu werden [was kurioser Weise in Arabien nicht geschieht, obowhl es ein handfester Sakndal ist, aber niemadnen juckt ], oder auf die Gründung ihres Staates in der WB und im GS hinzuarbeiten).
Es ist mir unverständlich, wie jemand in der 3.Generation noch soooooooo Sehnsucht nach einer Heimat hat, die er nur mehr vom Erzählen kennt.
PS: die brutalsten P.Hasser sind die P. Juden [allerdings noch hinter diverser P.Religionsgeminschaften [z.B. die Drusen um Haifa, einige Beduinenstämme], weil die von der jahrtausendealten Unterdrückunng seitens der Moslems bescheid wissen. Nein, so geht das nicht!

#70: ganz einfach Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 17.12.2008, 22:02
    —
Zitat:
Es gab in Israel schon Araber bevor Juden ihren ersten Staat dort errichteten. Und wer lebte in den letzten 2000 Jahren vorrangig da?


es waren Kanaaniter (ein anderer semit. Stamm). Diese wurden aber nicht vernichtet, sondern assimiliert. Was die wenigsten wissen ist, dass Hebräisch die ursprüngliche Sprache der Kanaaniter war. Die Juden sprachen vorher aramäisch (war noch Jesus Muttersprache), übernahmen aber dann die Sprache der Kanaaniter.

#71:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 00:28
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Die Palästinenser sollen also Vorgaben leisten, bevor sich Israel überhaupt bewegt, das wäre doch wohl recht einseitig. Nein, so funktioniert das nicht.


Die Palästinenser sollen erst mal alles das akzeptieren, was die Israelis ihnen aufdrücken wollen? Dann könnten sie auch gleich alle freiwillig das Land verlassen. Sie werden jeden Tag immer mehr entrechtet, obwohl sie die Ureinwohner in diesem Lande sind. Araber haben im Nahen Osten eine laengere Geschichte als Juden.


Ist zwar Blödsinn,aber auch wenn's stimmen sollte, bleibt's dennoch Blödsinn.
Die P. hatten mindestens drei Generationen Zeit, sich mit ihrer Lage abzufidnen (entweder normale Staatsbürger in ihren Aufnahmeländer zu werden [was kurioser Weise in Arabien nicht geschieht, obowhl es ein handfester Sakndal ist, aber niemadnen juckt ], oder auf die Gründung ihres Staates in der WB und im GS hinzuarbeiten).
Es ist mir unverständlich, wie jemand in der 3.Generation noch soooooooo Sehnsucht nach einer Heimat hat, die er nur mehr vom Erzählen kennt.
PS: die brutalsten P.Hasser sind die P. Juden [allerdings noch hinter diverser P.Religionsgeminschaften [z.B. die Drusen um Haifa, einige Beduinenstämme], weil die von der jahrtausendealten Unterdrückunng seitens der Moslems bescheid wissen. Nein, so geht das nicht!



Aber das Juden nach zig Generationen der Diaspora Sehnsucht nach Israel haben überrascht Dich nicht??? Wie lange hatten die Zeit sich damit abzufinden. Diesen Blödsinn will ich aber nicht weiter spinnen. Wenn das in Israel alles so richtig ist, dann kann man sich in Deutschland auf die Grenzen zur Zeit Karl des Großen berufen.

#72:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 02:06
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
[...


Aber das Juden nach zig Generationen der Diaspora Sehnsucht nach Israel haben überrascht Dich nicht??? Wie lange hatten die Zeit sich damit abzufinden. Diesen Blödsinn will ich aber nicht weiter spinnen. Wenn das in Israel alles so richtig ist, dann kann man sich in Deutschland auf die Grenzen zur Zeit Karl des Großen berufen.


Na ja: überall wurden und werden sie nach wie vor für alles Schlimme in der Welt verantwortlich gemacht (Du bist der beste Beweis dafür, dass sie nicht nur aus religiösen Vorurteilen heraus, verfolgt werden). Und unabhängig von dem: der Staat I. existiert und man kann das Rad nicht mehr zurückdrehen. Dein Geschwafel hat ergo für eine realist. Beurteilung keinen Effekt!
Motzen

#73:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 02:21
    —
Wenn Juden wegen ihrer Nah-Ost-Politik kritisiert werden, gleicht dies einer Judenverfolgung? Und von was wirst Du so verfolgt?

#74: Falsche Währung! Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 08:26
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Wenn Juden wegen ihrer Nah-Ost-Politik kritisiert werden, gleicht dies einer Judenverfolgung? Und von was wirst Du so verfolgt?


Du verwechselst kritisieren I., was ja vollkommen OK wäre (wenn diese auch nicht immer wieder für Judenhass zweckentfremdet würde) mit vollkommener Kritiklosigkeit gegenüber den P.


#75:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 11:43
    —
Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.

#76: JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 11:59
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.


Du meinst das jetzt mit den (illegalen) orthodoxen Sieldern in Hebron.
<b>JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO</b>
Das ist schlimm und tragisch genug, aber was kan daran so schlimm sein, auch in Juden ganz normale Menschen mit Fähigkeiten und Fehlern, wie sie in jedem Menschen vorkommen, zu sehen. Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen!
Böse

#77:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 16:14
    —
Was ist denn daraus geworden und wollen Israelis heute so einen Friedensplan überhaupt? Das hiesse auch, dass weitere legele und illegale Siedlungen geraeumt werden müssten. Damit würde es für Israelis schwieriger Juden in aller Welt Israel aufzuzwingen. So heute ein Jude irgend wo in der Welt in ein anderes Land als Israel auswandern will, tun jüdische Organisationen alles mögliche um das zu verhindern. So werden viele Juden gezwungen im Land zu bleiben oder nach Israel auszuwandern, obwohl das ihr Plan nie gewesen ist. Nur mit wlchem Recht vertreibt dann ein russischer Jude einen Palaestinenser aus seiner Heimat? Aufgrund von Religionsmaerchen, hat er mehr Recht da zu leben?



http://www.chr.mergler.bnv-bamberg.de/initiativkreis/israel_-_palaestina.htm

#78: ganz einfach Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 17:21
    —
die Siedlungen legale wie illegale werden bei einem Friedensvertrag geräumt (ich glaube nicht, dass die P. ihnen ein Bleieberecht zubilligen werden). Auch über die Grenzziehung läßt sich noch einiges via Gebietstausch regeln.
Jeder Jude kann dorthin wandern, wo er will, nur ist's halt am leichtesten in I. Aufnahme zu finden (es sind.aber nach 89 viele russ. Juden um Berlin neu angesiedelt -auch einige hier in Wien)
So, jetzt reicht's mir!
Selten so einen Sturkopf in einem Forum vorgefunden. zynisches Grinsen

#79:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 17:37
    —
yxyxyx kennt die einfachsten Fakten nicht oder will diese permanent nur ignorieren. Nimm einfach mal zur Kenntnis was Juden zu diesem Thema reden und schreiben. Es ist eben nicht so, dass es jüdischen Organisationen egal ist wohin Juden auswandern. Es muss unbedingt Erez Israel sein. Und 89 ist nicht heute. Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?

#80:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 17:57
    —
Zitat:
Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?


Wer soll das machen und wie? Kommt da ein israel. Soldat mit einer Uzzi in ein sibir. Judendorf und schreit: "Entweder ihr geht jetzt mit mir nach I oder ihr habt ein großes Loch in Eure Socken!"

#81:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 18:10
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?


Wer soll das machen und wie? Kommt da ein israel. Soldat mit einer Uzzi in ein sibir. Judendorf und schreit: "Entweder ihr geht jetzt mit mir nach I oder ihr habt ein großes Loch in Eure Socken!"


Einerseits benötigt man zur Auswanderung als Jude von jüdischen Organisationen Papiere und andererseits das OK des Wunschlandes. So die jüdische Organisation Papiere nur für die Ausreise nach Israel bereit stellt und den Diplomaten der Wunschlaender erklaert, dass Juden gar nie in diese Laender einreisen wollten, faellt die Auswanderung in andere Laender für besagte Juden aus.

#82:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 18:20
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wie viele Juden beschweren sich, dass sie nirgends mehr hin auswandern können, da ihnen jüdische Organisationen das verunmöglichen?


Wer soll das machen und wie? Kommt da ein israel. Soldat mit einer Uzzi in ein sibir. Judendorf und schreit: "Entweder ihr geht jetzt mit mir nach I oder ihr habt ein großes Loch in Eure Socken!"


Einerseits benötigt man zur Auswanderung als Jude von jüdischen Organisationen Papiere und andererseits das OK des Wunschlandes. So die jüdische Organisation Papiere nur für die Ausreise nach Israel bereit stellt und den Diplomaten der Wunschlaender erklaert, dass Juden gar nie in diese Laender einreisen wollten, faellt die Auswanderung in andere Laender für besagte Juden aus.


Der Kanditat hat 100 Punkte!
Versuch doch Du durchzusetzen, dass als Sühne für Auschwitz Juden aus aller Welt in D willkommen sind. Möchte nicht wissen, was dann mit Dir passiert.
Aber sei's wie's sei. Ich hwill mich nicht merh länger mit Dir über das Thema herumprügeln.

#83:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 18:30
    —
Als wenn ich nicht schon seit Jahrzehnten dafür waere, dass sich in Deutschland wieder mehr Juden ansiedeln. Soll Hitler denn gesiegt haben? Als Sühne für Auschwitz sehe ich das aber nicht an, sondern eher als einen vernünftigen Schritt.

#84: Re: JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 18.12.2008, 22:57
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.


Du meinst das jetzt mit den (illegalen) orthodoxen Sieldern in Hebron.
<b>JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO</b>
Das ist schlimm und tragisch genug, aber was kan daran so schlimm sein, auch in Juden ganz normale Menschen mit Fähigkeiten und Fehlern, wie sie in jedem Menschen vorkommen, zu sehen. Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen!
Böse

Das besondere an Hebron ist die Reaktion des israelischen Ministerpräsidenten und des israelischen Justizminister, beide nannten die Vorfälle dort einen "Pogrom" (Quelle). Der Begriff wurde sonst auf Juden als Opfer bezogen, hier aber als Täter.

#85: Re: JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 19.12.2008, 08:21
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht wer kritiklos reagiert, wenn Palaestinenser bei Selbstmordattentate Busse in die Luft jagen. Genauso wenig kann aber toleriert werden, dass Israelis Jugendliche auf der Westbank erschießen. Ein Leben ist ein Leben.


Du meinst das jetzt mit den (illegalen) orthodoxen Sieldern in Hebron.
<b>JOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO</b>
Das ist schlimm und tragisch genug, aber was kan daran so schlimm sein, auch in Juden ganz normale Menschen mit Fähigkeiten und Fehlern, wie sie in jedem Menschen vorkommen, zu sehen. Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen!
Böse

Das besondere an Hebron ist die Reaktion des israelischen Ministerpräsidenten und des israelischen Justizminister, beide nannten die Vorfälle dort einen "Pogrom" (Quelle). Der Begriff wurde sonst auf Juden als Opfer bezogen, hier aber als Täter.


zum Verstehen für Dich noch mal wiederholt:
..Ergo nicht, wie jetzt mal wieder von diesen Deppen dort auf das Judentum unzulässig generell zu schliessen! ...

#86:  Autor: HornochseWohnort: Bundeshauptstadt BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 03:59
    —
SPON hat folgendes geschrieben:
Die israelische Luftwaffe setzt ihre Angriffe gegen Ziele im Gaza-Streifen fort, eine Invasion mit Bodentruppen steht womöglich bevor. Mindestens 300 Menschen starben seit Samstag. In Paris, London und der arabischen Welt protestierten Tausende gegen das Bombardement.
[...]
Am Sonntagnachmittag berichteten internationale Medien, dass israelische Panzer sich auf den Weg zur Grenze zwischen Israel und dem Gaza-Streifen gemacht hätten. Ob eine Invasion mit Bodentruppen tatsächlich bevorsteht, ist unklar. Israels Außenministerin Tzipi Livni erklärte in einem Interview, das Ziel der Offensive sei es nicht, den Gaza-Streifen erneut zu besetzen.

#87:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 04:52
    —
Mir geht das dumme Geschwätz von dem Hamas Sprecher nicht aus dem Kopf.
Also wie ist das jetzt, wenn icch die Hamas zerschlage begehe ich einen Holocaust, oder wie ?
Vorher aber schieße ich noch so ca. 80 Raketen pro Tag ab, weil ein Miglied des Terrors es erwischt hat. Und wenn sich Israel wehrt sind sie die Bösen.
Die Logik muß mir mal einer erklären.

#88:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:04
    —
Was hat so eine bestialische Kollektivbestrafung eigentlich mit "wehren" zu tun? Und wieso ist jedesmal die Verhältnismäßigkeit plötzlich schnuppe, wenn es um Israel geht?

#89:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:17
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Was hat so eine bestialische Kollektivbestrafung eigentlich mit "wehren" zu tun? Und wieso ist jedesmal die Verhältnismäßigkeit plötzlich schnuppe, wenn es um Israel geht?


Und, sollen sie sich weiterhin Raketen auf den Kopf schießen lassen ?
Nur zur Erinnerung hier geht es um die Hamas, die ja noch geschützt wird , in ihrem verbrecherichen Treiben, von der Bevölkerung.

#90:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:25
    —
Diese lächerlichen, gebastelten Raketen töten vielleicht eine Person auf 100 Angriffe.
Zitat:

Nur zur Erinnerung hier geht es um die Hamas, die ja noch geschützt wird , in ihrem verbrecherichen Treiben, von der Bevölkerung.


Was denn? Ist es jetzt ein Krieg oder geht es um ein Verbrechen? Wenn die Isrealis mit regulärem Militär ein Zigfaches an Opfern durch blindwütiges Dreinschlagen verursachen, dann ist das Krieg, aber wenn die vom Palästinenserpräsidenten zur Aufgabe aufgerufene Hamas gebastelte Raketen verschießt, ist es ein Verbrechen der ganzen palästinensischen Bevölkerung?

#91:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:28
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Diese lächerlichen, gebastelten Raketen töten vielleicht eine Person auf 100 Angriffe.
Zitat:

Nur zur Erinnerung hier geht es um die Hamas, die ja noch geschützt wird , in ihrem verbrecherichen Treiben, von der Bevölkerung.


Was denn? Ist es jetzt ein Krieg oder geht es um ein Verbrechen? Wenn die Isrealis mit regulärem Militär ein Zigfaches an Opfern durch blindwütiges Dreinschlagen verursachen, dann ist das Krieg, aber wenn die vom Palästinenserpräsidenten zur Aufgabe aufgerufene Hamas gebastelte Raketen verschießt, ist es ein Verbrechen der ganzen palästinensischen Bevölkerung?


Wie soll man diese Verbrecher den sonst fangen, bisher hat die Fatah doch nichts unternommen gegen die Hamas.

#92:  Autor: Antidogmatiker BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:29
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Und, sollen sie sich weiterhin Raketen auf den Kopf schießen lassen?

Wie kann die man eigentlich glauben, dass die Islamisten mit ihren Raketenbeschüssen aufhören, wenn die isrealische Regierung diesen mit ihrer Kollektivbestrafung die Anhänger zutreibt? Damit belohnt sie die doch nur!

#93:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:30
    —
Was sind eigentlich illegale israelische Siedler, die die palästinensische Bevölkerung terrorisieren? Entertainer?

#94:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:34
    —
Aha, ich sehe schon, die Hamas das Unschuldslamm.

#95:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:35
    —
Ach, das kannst du sehen, aber was dasteht nicht? Pillepalle

#96:  Autor: Antidogmatiker BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:39
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Aha, ich sehe schon, die Hamas das Unschuldslamm.

Woher kommt eigentlich die beknackte Idee, das man wenn man gegen die eine Seite ist, automatisch für die andere sei? Oder, dass man, um gegen die eine Seite sein zu können für die andere sein müsse?

#97:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:41
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Ach, das kannst du sehen, aber was dasteht nicht? Pillepalle


Ich will mal von Dir wissen, warum Du die Hamas verharmlost und warum Du von "gebastelteten Raketen" sprichtst

Die Hamas hat zuerst Raketen verschoßen, eben mit der Begründung, daß es einen der ihren erwischt hätte, na ja die Hama hat findet für alles einen Grund.

Also wie steht es damit, und wie darf ich das Geschwätz des Hamas Sprechers vom Holoccaust verstehen; darüber hätte ich gerne mal eine Anwort und zwar zackig !

#98:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:42
    —
Antidogmatiker hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Aha, ich sehe schon, die Hamas das Unschuldslamm.

Woher kommt eigentlich die beknackte Idee, das man wenn man gegen die eine Seite ist, automatisch für die andere sei? Oder, dass man, um gegen die eine Seite sein zu können für die andere sein müsse?


die Idee ist überhaupt nicht beknackt, weil es viele gibt die so denken. Ich habe es eben an der Reaktion von Argaith gesehen z.B.

#99:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:46
    —
Ich werde mich jetzt um dreiviertel Fünf sicher nicht weiter mit dir und deinem bescheuerten Geschwätz befassen.

#100:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:47
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Ich werde mich jetzt um dreiviertel Fünf sicher nicht weiter mit dir und deinem bescheuerten Geschwätz befassen.


Gut, also nur heiße Luft, wenn es eng wird.

#101:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:50
    —
Du bist ein kleines Lügenmaul, wie mir scheint, hm?

#102:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:52
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Du bist ein kleines Lügenmaul, wie mir scheint, hm?


Was soll, entweder gibt´ s Du mir ne Anwort oder Du läßt es.

#103:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:54
    —
Vielleicht liest du ab und zu mal selbst eine Zeitung und verleumdest nicht diejenigen, die wissen, was in der Zeitung steht.

#104:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:55
    —
Du kannst dir aber Zeit lassen, Argaith. ich möchte jetzt mal Schluß machen.
Nur eines noch. Die Welt empört sich über Israel, aber nie über die palästinensischen Taliban, finde ich halt schon merkwürdig !

#105:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:55
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Vielleicht liest du ab und zu mal selbst eine Zeitung und verleumdest nicht diejenigen, die wissen, was in der Zeitung steht.


Dummschwätzer Lachen

#106:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:57
    —
So ein Unsinn Mit den Augen rollen

Die Hamas ist obendrein tatsächlich harmlos im Vergleich zum israelischen Militär, das auch tatsächlich von isrealischen Regierungsstellen beauftragt wird.

#107:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 05:58
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Vielleicht liest du ab und zu mal selbst eine Zeitung und verleumdest nicht diejenigen, die wissen, was in der Zeitung steht.


Dummschwätzer Lachen



#108:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 07:43
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
So ein Unsinn Mit den Augen rollen

Die Hamas ist obendrein tatsächlich harmlos im Vergleich zum israelischen Militär, das auch tatsächlich von isrealischen Regierungsstellen beauftragt wird.


So so, harmlos also, wieder was dazugelernt.

#109:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 09:40
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Aha, ich sehe schon, die Hamas das Unschuldslamm.


"Ein Toter pro 100 Angriffe" ist, scheint's, noch unterhalb der Schuldschwelle...

#110:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 09:58
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Aha, ich sehe schon, die Hamas das Unschuldslamm.


"Ein Toter pro 100 Angriffe" ist, scheint's, noch unterhalb der Schuldschwelle...

Unsinn. Argaith ging es um die Verhältnismäßigkeit.

#111:  Autor: Tom BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 10:02
    —
Es kommt immer drauf an, welcher Seite eigentlich welches Ziel im Auge hat.

Hamas:
Zitat:
"We call on our fighters to launch rockets attacks on the settlement of Ashkelon, which was built on Palestinian-owned land," said a Hamas official in the Jabalya refugee camp. "We will force the settlers to run away from Ashkelon as they have already done in the settlement of Sderot. We will continue to fight until the Jews leave all of Palestine."

http://www.jpost.com/servlet/Satellite?pagename=JPost/JPArticle/ShowFull&cid=1178708656208

#112:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 10:13
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Aha, ich sehe schon, die Hamas das Unschuldslamm.


"Ein Toter pro 100 Angriffe" ist, scheint's, noch unterhalb der Schuldschwelle...

Unsinn. Argaith ging es um die Verhältnismäßigkeit.


Die geringe Zahl der Todesopfer auf israelischer Seite liegt gewiss nicht an mangelnder Mordlust der Hamasanfuehrer, sondern ist ausschliesslich ihrer miserablen Bewaffnung geschuldet. Diese Aufrechnerei von Todeszahlen geht mir in solchen Faellen ohnehin auf den Senkel. Jeder Tote ist einer zuviel.

Hamas-Fuehrung und israelische Fuehrung stehen sich an Zynismus und Menschenverachtung in nichts nach. Menschenleben bedeuten denen nicht viel und sogar die Toten auf der eigenen Seite betrachten sie bloss als Spielchips im grossen Progandaroulette um die jeweils naechste Umdrehung in der Eskalationsspirale zu rechtfertigen.

Mir tun die normalen Leute auf beiden Seiten eigentlich bloss noch leid, weil die allesamt von der eigenen Fuehrung immer nur verraten und verkauft werden, die Toten genauso wie diejenigen, die in irgendwelchen Kellern bibbern muessen, waehrend draussen die militaerische Hardware einschlaegt.

Eigentlich sollten beide Seiten ihre jeweilige faschistoide Fuehrung endlich zum Teufel jagen und sich vernuenftiges Fuehrungspersonal waehlen, das vielleicht zur Abwechslung mal versucht eine Deeskalationsspirale in Gang zu setzen. Von Betonkoepfen sollten die mittlerweile so langsam mal die Schnauze voll haben.

Gruss, Bernie

#113:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 10:19
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:


Eigentlich sollten beide Seiten ihre jeweilige faschistoide Fuehrung endlich zum Teufel jagen und sich vernuenftiges Fuehrungspersonal waehlen, das vielleicht zur Abwechslung mal versucht eine Deeskalationsspirale in Gang zu setzen.


Geht ja nicht wirklich. Wie soll man als einfacher, unbewaffneter Mensch jemanden zum Teufel jagen, der in der einen Hand ein Schwert und in der anderen einen Sack Geld hält?

So wie ich hörte, sind auf beiden Seiten die einfachen Menschen gegen das, was da schon lange geschieht.

#114:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 10:24
    —
Noseman hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:


Eigentlich sollten beide Seiten ihre jeweilige faschistoide Fuehrung endlich zum Teufel jagen und sich vernuenftiges Fuehrungspersonal waehlen, das vielleicht zur Abwechslung mal versucht eine Deeskalationsspirale in Gang zu setzen.


Geht ja nicht wirklich. Wie soll man als einfacher, unbewaffneter Mensch jemanden zum Teufel jagen, der in der einen Hand ein Schwert und in der anderen einen Sack Geld hält?

So wie ich hörte, sind auf beiden Seiten die einfachen Menschen gegen das, was da schon lange geschieht.


Ich denke, dass auf beiden Seiten die Mehrheit indifferent ist, aber tendentiell den Blochern zuneigt.

Agnost

#115:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 12:22
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Eigentlich sollten beide Seiten ihre jeweilige faschistoide Fuehrung endlich zum Teufel jagen und sich vernuenftiges Fuehrungspersonal waehlen, das vielleicht zur Abwechslung mal versucht eine Deeskalationsspirale in Gang zu setzen. Von Betonkoepfen sollten die mittlerweile so langsam mal die Schnauze voll haben.

Gruss, Bernie


Aufgewühlte Menschen sind nur noch blindwütig.

Hier ein Gedicht Schillers:

gefährlich ist den Leu zu wecken
verderblich ist des Tigers Zahn,
jedoch der Schrecklichste aller Schrecken
das ist der Mensch in seinem Wahn

#116:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 12:33
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Eigentlich sollten beide Seiten ihre jeweilige faschistoide Fuehrung endlich zum Teufel jagen und sich vernuenftiges Fuehrungspersonal waehlen, das vielleicht zur Abwechslung mal versucht eine Deeskalationsspirale in Gang zu setzen. Von Betonkoepfen sollten die mittlerweile so langsam mal die Schnauze voll haben.

Gruss, Bernie


Aufgewühlte Menschen sind nur noch blindwütig.

Hier ein Gedicht Schillers:

gefährlich ist den Leu zu wecken
verderblich ist des Tigers Zahn,
jedoch der Schrecklichste aller Schrecken
das ist der Mensch in seinem Wahn


Was in Kanaan, Juda, Palästina, Samaria und Israel fehlt ist eine Mhrheit von Menschem, welche Frieden mehr lieben als Krieg, das Leben mehr als den Tod
Aber soweit ich das sehen kann, mögen auf beiden Seiten die Mehrheit mehr den Krieg als den Frieden um mehr den Tod als das Leben.

Agnost

Ag

#117:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 12:56
    —
So sieht`s mal aus.

#118:  Autor: Effô TisettiWohnort: 75 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 12:57
    —
Es wird auch langfristig niemals dauerhaften Frieden in Palästina geben. Selbst wenn sich Israelis und Palästinenser auf einen dauerhaften Frieden verständigen, wird es immer Autokraten in den Staaten drumherum geben, die mit dem Thema Israel vom Versagen der eigenen Politik ablenken wollen und Israel bedrohen bzw. Terror gegen Israelis finanzieren werden. Und Israel wird immer ein (militärisches) Auge darauf haben, woher die Bedrohung und der Terror kommt. Und so lange werden sie sich schützen wollen - auch zum Preis einer apartheid-ähnlichen Situation. Das ganze Gebiet ist so mit Nationalismus und Religion - mit Jerusalem als Zentrum des abrahamitischen Wahnsinns - aufgeladen, dass sich immer ausreichend Extremisten finden werden, die den Terror fortführen. Gleich ob als jüdischer Siedler mit biblisch-religiösem Landnahmeanspruch samt ihren Fürsprechern in der Knesset, lebende Hamas- oder Hisbollah-Bomben, die aus der ungebildeten Unterschicht rekrutiert werden, iranische Holocaust-Leugner in Regierungsämtern usw.

Traurig, aber man kann m.E. nur versuchen, die Konflikte möglichst klein zu halten. Ganz ohne wird es wohl nie gehen. Es sind immer Wenige, die die Konflikte befeuern.

#119:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 13:02
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Die geringe Zahl der Todesopfer auf israelischer Seite liegt gewiss nicht an mangelnder Mordlust der Hamasanfuehrer, sondern ist ausschliesslich ihrer miserablen Bewaffnung geschuldet.
Ja. Das Problem an den isrealischen Angriff, ist ja auch nicht die Bekämpfung der Hamas, sondern die Kollektivstrafe.
(Zumal eine solche Bekämpfung der Hamas äußerst ineffizent sein dürfte.)

#120:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 13:20
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Die geringe Zahl der Todesopfer auf israelischer Seite liegt gewiss nicht an mangelnder Mordlust der Hamasanfuehrer, sondern ist ausschliesslich ihrer miserablen Bewaffnung geschuldet.
Ja. Das Problem an den isrealischen Angriff, ist ja auch nicht die Bekämpfung der Hamas, sondern die Kollektivstrafe.
(Zumal eine solche Bekämpfung der Hamas äußerst ineffizent sein dürfte.)


Das Prinzip der Kollektivstrafe ist allerdings ein Problem des israelischen Staates seit seiner Geburt.

Agnost

#121:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:04
    —
Es ist nicht egal, dass die Opferzahlen, die durch das israelischen Militär an der palästinensische Zivilbevölkerung entstehen, um ein vielfaches höher sein dürfen und gleichzeitig auch noch zwischen Terrorismus auf der palästinensischen und Vergeltung auf der isrealischen Seite unterschieden wird. Die Schuld der Isrealis ist mittlerweile größer. Diese Feststellung ist wesentlich.

#122:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:13
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Die geringe Zahl der Todesopfer auf israelischer Seite liegt gewiss nicht an mangelnder Mordlust der Hamasanfuehrer, sondern ist ausschliesslich ihrer miserablen Bewaffnung geschuldet.
Ja. Das Problem an den isrealischen Angriff, ist ja auch nicht die Bekämpfung der Hamas, sondern die Kollektivstrafe.
(Zumal eine solche Bekämpfung der Hamas äußerst ineffizent sein dürfte.)


Nein, wenn 'Kollateralschäden' keine Rolle spielen, weil man 'Vergeltung' für gerechtfertigt hält, dann ist Militär (+Aufklärung durch Geheimdienst) freilich die effektivste Vorgehensweise.

#123:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:27
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:

Nein, wenn 'Kollateralschäden' keine Rolle spielen, weil man 'Vergeltung' für gerechtfertigt hält, dann ist Militär (+Aufklärung durch Geheimdienst) freilich die effektivste Vorgehensweise.

Es nützt nichts einzelne Hamasmitglieder zu töten, wenn man durch 10 neue Hamasmitglieder bekommt.

#124:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:36
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:

Nein, wenn 'Kollateralschäden' keine Rolle spielen, weil man 'Vergeltung' für gerechtfertigt hält, dann ist Militär (+Aufklärung durch Geheimdienst) freilich die effektivste Vorgehensweise.

Es nützt nichts einzelne Hamasmitglieder zu töten, wenn man durch 10 neue Hamasmitglieder bekommt.


Das gilt immer nur bis zu einem bestimmten Grad. Dauerhaft kann man selbstverständlich auf diese Art eine Gesellschaft brechen und unterwerfen, das hängt allein davon ab, wie weit man gehen will. Die Wahrheit ist, dass Gewalt durchaus eine Lösung ist, wenn Sekundärinteressen keine Rolle spielen.

#125: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: reign BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:44
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Wie sieht die Zukunft aus?
Das hängt von Israel ab und bedeutet, dass der Konflikt weiter geht, wenn Israel - wie bis jetzt - nur halbherzig an die Sache herangeht, oder Frieden, wenn sie das Gesetz des Kriges honorieren - und den Gegner gänzlich vernichten, der sonst keine Ruhe geben wird, denn das kann er nicht; es wird immer Gruppen geben innerhalb der sogenannten Palästinensern, die Raketchen Richtung Israel schicken werden; dh, Israel müsste ein Ultimatum stellen, und ansonsten das Problem final lösen.

#126: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:55
    —
reign hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Wie sieht die Zukunft aus?
Das hängt von Israel ab und bedeutet, dass der Konflikt weiter geht, wenn Israel - wie bis jetzt - nur halbherzig an die Sache herangeht, oder Frieden, wenn sie das Gesetz des Kriges honorieren - und den Gegner gänzlich vernichten, der sonst keine Ruhe geben wird, denn das kann er nicht; es wird immer Gruppen geben innerhalb der sogenannten Palästinensern, die Raketchen Richtung Israel schicken werden; dh, Israel müsste ein Ultimatum stellen, und ansonsten das Problem final lösen.


Wenn es nur um Frieden durch Vernichtung ginge, wäre mir persönlich egal, welche Seite die andere vernichten würde. Weshalb sich dann überhaupt aufregen, geschweige denn einmischen?

#127: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: Effô TisettiWohnort: 75 BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 16:03
    —
reign hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Wie sieht die Zukunft aus?
Das hängt von Israel ab und bedeutet, dass der Konflikt weiter geht, wenn Israel - wie bis jetzt - nur halbherzig an die Sache herangeht, oder Frieden, wenn sie das Gesetz des Kriges honorieren - und den Gegner gänzlich vernichten, der sonst keine Ruhe geben wird, denn das kann er nicht; es wird immer Gruppen geben innerhalb der sogenannten Palästinensern, die Raketchen Richtung Israel schicken werden; dh, Israel müsste ein Ultimatum stellen, und ansonsten das Problem final lösen.


Wie soll die aussehen, deine "finale" Lösung? So im Sinne einer "Endlösung" oder assoziiere ich hier nur völlig falsch?

#128:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 16:09
    —
Nö, du assoziierst völlig richtig. Er sieht nur in der Vernichtung, entweder als Volk oder als Gesellschaft, der "sogenannten" Palästinenser eine endgültige Lösung des Problems. Da er in den Palästinensern offenbar keine zusammenhängende Gesellschaft sieht, schwebt ihm wohl eher die Vernichtung als Volk vor.

#129:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 16:51
    —
Hier mal einige Infos vom kleinen Gaza-Streifen, aus dem man schwer raus/rein kommt:

Nach Berechnungen der FAO leben 81 % der 1,4 Millionen Einwohner des Gazastreifens ... unterhalb der Armutsgrenze. Nach FAO-Angaben waren im Juni 2006 70 Prozent der Bevölkerung im Gazastreifen – hauptsächlich bedingt durch die seit 1949 bestehende Versorgung durch die UNRWA – nicht in der Lage, ihren täglichen Nahrungsmittelbedarf ohne zusätzliche Hilfe zu decken und hatten nur 2 bis 3 Stunden pro Tag Zugang zu Wasser. Die humanitäre Situation im Gazastreifen wird vom IKRK derzeit als „katastrophal“ eingestuft.


#130:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 17:43
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:

Das gilt immer nur bis zu einem bestimmten Grad.

Natürlich. Sag mir Bescheid, wenn Isreal den Grad überschritten hat.

#131:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 18:38
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:

Das gilt immer nur bis zu einem bestimmten Grad.

Natürlich. Sag mir Bescheid, wenn Isreal den Grad überschritten hat.


Die Hamas befindet sich längst in einem Rechtfertigungskampf gegenüber der Zivilbevölkerung.

#132:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 20:17
    —
Mein Vorschlag: Israel erkennt Palästina als Staat an und als Gegenleistung wird es dafür in Ruhe gelassen. Wenn nicht, dann bekommt die Hamas den Arsch versohlt.
Die Lösung ist doch im Grunde recht einfach, sie beginnt mit der Anerkennung Palästinas.

#133: Vorspiel zum Irankrieg? Autor: Tso Wang BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 21:34
    —
.

Falls die Bodenoffensive kommt, wird es wohl aufgrund der Bevölkerungsdichte sehr sehr blutig. Dann werden Syrien und Iran auch nicht stillhalten und Terror gegen Israel (Selbstmordattentäter) noch massiver unterstützen. Und Obama wird das "beschissene Erbe von Bush" (O-Ton Helmut Schmidt) annehmen müssen und eines dieser beiden Länder "aufs Korn" nehmen. Na denn...

()

#134:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 23:09
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Hier mal einige Infos vom kleinen Gaza-Streifen, aus dem man schwer raus/rein kommt:

Nach Berechnungen der FAO leben 81 % der 1,4 Millionen Einwohner des Gazastreifens ... unterhalb der Armutsgrenze. Nach FAO-Angaben waren im Juni 2006 70 Prozent der Bevölkerung im Gazastreifen – hauptsächlich bedingt durch die seit 1949 bestehende Versorgung durch die UNRWA – nicht in der Lage, ihren täglichen Nahrungsmittelbedarf ohne zusätzliche Hilfe zu decken und hatten nur 2 bis 3 Stunden pro Tag Zugang zu Wasser. Die humanitäre Situation im Gazastreifen wird vom IKRK derzeit als „katastrophal“ eingestuft.





Für Sprenstoff und Raketen ist aber immer genug Geld vorhanden......

Die Hamas, von den Palästinensern 2006 gewählt, macht außerdem aus ihrem ( in ihrer Charta 88 festgelegtem ) Vorhaben, Israel zu vernichten, keinen Hehl.

#135:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 23:58
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Mein Vorschlag: Israel erkennt Palästina als Staat an und als Gegenleistung wird es dafür in Ruhe gelassen. Wenn nicht, dann bekommt die Hamas den Arsch versohlt.
Die Lösung ist doch im Grunde recht einfach, sie beginnt mit der Anerkennung Palästinas.
Es ist genau anders herum. Palästina muss Israel als Staat anerkennen. Israel wäre umgekehrt dazu bereit.

#136:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:01
    —
Unter inakzeptablen Bedingungen versteht sich.

#137:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:01
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Für Sprenstoff und Raketen ist aber immer genug Geld vorhanden......

Die Hamas, von den Palästinensern 2006 gewählt, macht außerdem aus ihrem ( in ihrer Charta 88 festgelegtem ) Vorhaben, Israel zu vernichten, keinen Hehl.
Und für Luxusreisen von Angehörigen der PLO-Führer in die teuersten Boutiquen in Paris und Madrid auch.

Allerdings: Soweit ich weiß, hat die Hamas der Korruption und dem Versickern von Geldern den Kampf angesagt.

#138:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:03
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Unter inakzeptablen Bedingungen versteht sich.
Israel akzeptiert einen Staat Palästina in den Grenzen von 1967, sobald er der Gewalt abschwört.

Wieso ist das inakzeptabel?

#139:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:06
    —
Ach wirklich? Wie wollen sie diese Grenzen nach Jahrzehnten illegaler Siedlungspolitik eigentlich wieder hinbekommen? Lachen

#140:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:08
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Ach wirklich? Wie wollen sie diese Grenzen nach Jahrzehnten illegaler Siedlungspolitik eigentlich wieder hinbekommen? Lachen
Die Siedlungen im Gazastreifen wurden 2005 von Sharon gegen den Willen der jüdischen Siedler aufgelöst.

Das ginge auch im Bereich der Westbank. Aber solange die Palästinenser dem nicht zustimmen, macht Israel erstmal nichts.

#141:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:14
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Ach wirklich? Wie wollen sie diese Grenzen nach Jahrzehnten illegaler Siedlungspolitik eigentlich wieder hinbekommen? Lachen
Die Siedlungen im Gazastreifen wurden 2005 von Sharon gegen den Willen der jüdischen Siedler aufgelöst.

Das ginge auch im Bereich der Westbank. Aber solange die Palästinenser dem nicht zustimmen, macht Israel erstmal nichts.


Ich verstehe diesen starrsinigen Proisraelismus nicht. Der Sharon-Plan umfasste haupstächlich Siedlungen im Gazastreifen und nur ein par im Westjordanland, außerdem war das mitnichten der Versuch einer israelischen Mildtat. Im Gegenzug wurden dafür andere Gebiete der Palästinenser geräumt, die vor allem Punkte enthielten, die für eine palästinensische Autonomie vital wären. Nach dem Sharon-Plan wäre das palästinensische Gebiet völlig zerstückelt, sie hätte nicht einmal Kontrolle über Frischwasser. Das Ganze ist aber gar nicht ganz durchgezogen worden, also was willst du damit eigentlich?

#142:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:18
    —
narziss hat folgendes geschrieben:


Allerdings: Soweit ich weiß, hat die Hamas der Korruption und dem Versickern von Geldern den Kampf angesagt.


Wer von der Hamas und vor welchem Publikum ?
Besonders letzteres ist entscheidend .

#143:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:18
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Ach wirklich? Wie wollen sie diese Grenzen nach Jahrzehnten illegaler Siedlungspolitik eigentlich wieder hinbekommen? Lachen
Die Siedlungen im Gazastreifen wurden 2005 von Sharon gegen den Willen der jüdischen Siedler aufgelöst.

Das ginge auch im Bereich der Westbank. Aber solange die Palästinenser dem nicht zustimmen, macht Israel erstmal nichts.


Ich verstehe diesen starrsinigen Proisraelismus nicht. Der Sharon-Plan umfasste haupstächlich Siedlungen im Gazastreifen und nur ein par im Westjordanland, außerdem war das mitnichten der Versuch einer israelischen Mildtat. Im Gegenzug wurden dafür andere Gebiete der Palästinenser geräumt, die vor allem Punkte enthielten, die für eine palästinensische Autonomie vital wären. Nach dem Sharon-Plan wäre das palästinensische Gebiet völlig zerstückelt, sie hätte nicht einmal Kontrolle über Frischwasser. Das Ganze ist aber gar nicht ganz durchgezogen worden, also was willst du damit eigentlich?
Wo kann ich das genauer nachlesen?

#144:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:21
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Es ist genau anders herum. Palästina muss Israel als Staat anerkennen. Israel wäre umgekehrt dazu bereit.


Woher weißt du Letzteres denn so genau?

Dann noch was: als die Kolonien sich befreiten, hatten die denn auch erst einmal ihren sogenannten Mutterländer vorher anerkennen müssen, bevor sie unabhängig sein durften? Es kann doch nicht sein, dass der sich Befreiende, erst einmal seinen Unterdrücker anerkennt, auf dass er erst dann frei sein kann.

#145:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:26
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Es ist genau anders herum. Palästina muss Israel als Staat anerkennen. Israel wäre umgekehrt dazu bereit.


Woher weißt du Letzteres denn so genau?
Die Besetzung des Westjordanlandes kostet Geld und politische Kraftakte. Warum sollte Israel an einer Besetzung interessiert sein? Der einzige Vorteil den Israel dadurch erreicht, ist Schutz vor palästinensischen Angriffen. Die Israelis haben ein Interesse an einem friedlichen Staat Palästina. Die Palästinenser allerdings nicht.

#146:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:27
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Dann noch was: als die Kolonien sich befreiten, hatten die denn auch erst einmal ihren sogenannten Mutterländer vorher anerkennen müssen, bevor sie unabhängig sein durften? Es kann doch nicht sein, dass der sich Befreiende, erst einmal seinen Unterdrücker anerkennt, auf dass er erst dann frei sein kann.
Von Senegal ging keine Bedrohung für den französischen Staat aus.

#147:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:29
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Ach wirklich? Wie wollen sie diese Grenzen nach Jahrzehnten illegaler Siedlungspolitik eigentlich wieder hinbekommen? Lachen
Die Siedlungen im Gazastreifen wurden 2005 von Sharon gegen den Willen der jüdischen Siedler aufgelöst.

Das ginge auch im Bereich der Westbank. Aber solange die Palästinenser dem nicht zustimmen, macht Israel erstmal nichts.


Ich verstehe diesen starrsinigen Proisraelismus nicht. Der Sharon-Plan umfasste haupstächlich Siedlungen im Gazastreifen und nur ein par im Westjordanland, außerdem war das mitnichten der Versuch einer israelischen Mildtat. Im Gegenzug wurden dafür andere Gebiete der Palästinenser geräumt, die vor allem Punkte enthielten, die für eine palästinensische Autonomie vital wären. Nach dem Sharon-Plan wäre das palästinensische Gebiet völlig zerstückelt, sie hätte nicht einmal Kontrolle über Frischwasser. Das Ganze ist aber gar nicht ganz durchgezogen worden, also was willst du damit eigentlich?
Wo kann ich das genauer nachlesen?


Hier zum Beispiel: http://www.swg-hamburg.de/Archiv/Beitrage_aus_der_Rubrik_-_Aktu/Sharons_Haut_und_Bushs_Flecken.pdf

Man sollte schon misstrauisch sein, wenn ein bekannter Hardliner wie Sharon plötzlich angeblich so großzügig erscheinen soll. Es ging ihm um eine räumliche Trennung der Israelis von Arabern, also im Prinzip um eine ethnische Säuberung.

#148:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:31
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Unter inakzeptablen Bedingungen versteht sich.
Israel akzeptiert einen Staat Palästina in den Grenzen von 1967, sobald er der Gewalt abschwört.

Wieso ist das inakzeptabel?


Das erzaehl aber mal nicht zu laut in Israel. Glaubst Du wirklich daran, dass jüdische Siedlungen auf der Westbank wieder geraeumt werden? Wer von Erez Israel auch nur einen Quadratmeter abtritt gilt bei vielen Israelis immer noch als Landesveraeter. Und wer möchte schon Rabin folgen?

#149:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:33
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Unter inakzeptablen Bedingungen versteht sich.
Israel akzeptiert einen Staat Palästina in den Grenzen von 1967, sobald er der Gewalt abschwört.

Wieso ist das inakzeptabel?


Das erzaehl aber mal nicht zu laut in Israel. Glaubst Du wirklich daran, dass jüdische Siedlungen auf der Westbank wieder geraeumt werden? Wer von Erez Israel auch nur einen Quadratmeter abtritt gilt bei vielen Israelis immer noch als Landesveraeter. Und wer möchte schon Rabin folgen?


Einige wurden tatsächlich geräumt. Die Räumung der Gebiete im Gaza wurde in diversen elendslangen Reportagen dokumentiert, ich habe eine davon gesehen. Es wurde auf den Unwillen der bescheuerten Siedler geschissen und ihre Häuser nach Fristablauf mit Planierraupen geplättet. So patriotisch ist man dann doch nicht.

#150:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:40
    —
narziss hat folgendes geschrieben:

Die Besetzung des Westjordanlandes kostet Geld und politische Kraftakte. Warum sollte Israel an einer Besetzung interessiert sein? Der einzige Vorteil den Israel dadurch erreicht, ist Schutz vor palästinensischen Angriffen. Die Israelis haben ein Interesse an einem friedlichen Staat Palästina. Die Palästinenser allerdings nicht.


Den ganzen Nahen Osten hält Israel in Schach. Was hat es denn zu verlieren, wenn es Palästina anerkennt? Nix!

#151:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:41
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Unter inakzeptablen Bedingungen versteht sich.
Israel akzeptiert einen Staat Palästina in den Grenzen von 1967, sobald er der Gewalt abschwört.

Wieso ist das inakzeptabel?


Das erzaehl aber mal nicht zu laut in Israel. Glaubst Du wirklich daran, dass jüdische Siedlungen auf der Westbank wieder geraeumt werden? Wer von Erez Israel auch nur einen Quadratmeter abtritt gilt bei vielen Israelis immer noch als Landesveraeter. Und wer möchte schon Rabin folgen?


Einige wurden tatsächlich geräumt. Die Räumung der Gebiete im Gaza wurde in diversen elendslangen Reportagen dokumentiert, ich habe eine davon gesehen. Es wurde auf den Unwillen der bescheuerten Siedler geschissen und ihre Häuser nach Fristablauf mit Planierraupen geplättet. So patriotisch ist man dann doch nicht.
Korrekt und das hat Sharon viel Ansehen gekostet.

Kam es denn seit 2005 zu einem Ausbauder jüdischen Siedlungen im Westjordanland?

#152:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:53
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Unter inakzeptablen Bedingungen versteht sich.
Israel akzeptiert einen Staat Palästina in den Grenzen von 1967, sobald er der Gewalt abschwört.

Wieso ist das inakzeptabel?


Das erzaehl aber mal nicht zu laut in Israel. Glaubst Du wirklich daran, dass jüdische Siedlungen auf der Westbank wieder geraeumt werden? Wer von Erez Israel auch nur einen Quadratmeter abtritt gilt bei vielen Israelis immer noch als Landesveraeter. Und wer möchte schon Rabin folgen?


Einige wurden tatsächlich geräumt. Die Räumung der Gebiete im Gaza wurde in diversen elendslangen Reportagen dokumentiert, ich habe eine davon gesehen. Es wurde auf den Unwillen der bescheuerten Siedler geschissen und ihre Häuser nach Fristablauf mit Planierraupen geplättet. So patriotisch ist man dann doch nicht.


Aber Gaza und Sinai ist nicht die Westbank. Was sollte die USA Israel dafür zahlen?

#153:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:53
    —
@narziss: Weiss ich jetzt gar nicht sicher, es war jedenfalls geplant. Bush machte aus diesem Plan die große salamonische Weisheit und Geduld gegenüber dem räudigen Palästinenserpack, Sharon war das natürlich recht.

#154:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 00:59
    —
Wann hat Israel je keine neuen Siedlungen in der Westbank errichtet? Und weitere sind in Planung.

24.07.2008

Israel erlaubt neue Siedlung im Jordantal
Trotz der Vereinbarung von Annapolis plant Israel den Neubau einer jüdischen Siedlung im besetzten Westjordanland - der palästinensische Chefunterhändler ist empört.

http://www.sueddeutsche.de/politik/436/303431/text/?page=7

#155:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:04
    —
Ich meinte speziell die im Sharon-Plan vorgesehenen. Dass die Siedlungspolitik letztlich maximal stagnierte, weiss ich.

#156:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:06
    —
Dienstag, 30. Dezember 2008

Israel will Siedlungen weiter ausbauen
Der Siedlungsbau im Westjordanland soll vorangetrieben werden. Premier Olmert kündigte Angriffe auf die Hamas an.

Die Bewegung Peace Now ("Frieden jetzt") hatte zuvor berichtet, dass das israelische Budget für 2008 Gelder für den Bau von rund 750 Wohnungen in zwei Siedlungen vorsehe. Der Streit um jüdische Siedlungen in den Palästinenser-Gebieten hatte bereits die ersten Nahost-Friedensgespräche Mitte Dezember überschattet.

Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas hat die Pläne der israelischen Regierung zum Ausbau der jüdischen Siedlungen im Westjordanland kritisiert. Er könne "diese wilden Siedlungsaktivitäten" in einer Zeit von Verhandlungen nicht verstehen, sagte Abbas.

Ausbau bedroht den Frieden


http://www.kurier.at/nachrichten/116163.php

#157:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:21
    —
Man darf übrigens nicht vergessen, dass einige der entschiedensten Äußerungen von Kritik an der isrealischen Siedlungspolitik von Isrealis selbst vorgebracht werden. Auf palästinensischer Seite sieht es dagegen vergleichsweise eher zurückhaltend aus, wenn es darum geht, Innerpalästinensisches zu kritisieren.

#158:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:42
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Man darf übrigens nicht vergessen, dass einige der entschiedensten Äußerungen von Kritik an der isrealischen Siedlungspolitik von Isrealis selbst vorgebracht werden. Auf palästinensischer Seite sieht es dagegen vergleichsweise eher zurückhaltend aus, wenn es darum geht, Innerpalästinensisches zu kritisieren.


Ja, Kritik wird da nicht selten mit der Waffe ausgetragen. Warum ist die PLO bei der Hamas denn so unbeliebt? U.a. weil sie schon seit Jahren, ohne viel Zugestaendnisse dafür erhalten zu haben, erklaert hat Israel anerkennen zu können.

#159:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:47
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Man darf übrigens nicht vergessen, dass einige der entschiedensten Äußerungen von Kritik an der isrealischen Siedlungspolitik von Isrealis selbst vorgebracht werden. Auf palästinensischer Seite sieht es dagegen vergleichsweise eher zurückhaltend aus, wenn es darum geht, Innerpalästinensisches zu kritisieren.


Die Zurückhaltung gründet sich auf palästinensischer Seite nicht unbedingt darauf, daß es nichts zu kritisieren gäbe, man will halt nur noch ein wenig länger leben.
Mahmut Abbas, der moderate Palästinenserpräsident unterzeichnete noch 2005 50 Todesurteile gegen "Kollaborateure"

#160:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:52
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Man darf übrigens nicht vergessen, dass einige der entschiedensten Äußerungen von Kritik an der isrealischen Siedlungspolitik von Isrealis selbst vorgebracht werden. Auf palästinensischer Seite sieht es dagegen vergleichsweise eher zurückhaltend aus, wenn es darum geht, Innerpalästinensisches zu kritisieren.


Die Zurückhaltung gründet sich auf palästinensischer Seite nicht unbedingt darauf, daß es nichts zu kritisieren gäbe, man will halt nur noch ein wenig länger leben.
Mahmut Abbas, der moderate Palästinenserpräsident unterzeichnete noch 2005 50 Todesurteile gegen "Kollaborateure"


Das wusste ich nicht (Quelle wäre willkommen übrigens). Ich hätte allerdings in der Tat angenommen, dass sich das größtenteils auf Terror durch die Hamas u.ä. zurückführen lässt. Man sollte aber die Palästinenser als Ganzes nicht auch noch zusätzlich für diese tragische Selbstlähmung bestrafen.

#161:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:57
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:

Ja, Kritik wird da nicht selten mit der Waffe ausgetragen. Warum ist die PLO bei der Hamas denn so unbeliebt? U.a. weil sie schon seit Jahren, ohne viel Zugestaendnisse dafür erhalten zu haben, erklaert hat Israel anerkennen zu können.


Warum ist denn die Hamas bei den Palästinensern so beliebt ?

#162:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 01:58
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:

Ja, Kritik wird da nicht selten mit der Waffe ausgetragen. Warum ist die PLO bei der Hamas denn so unbeliebt? U.a. weil sie schon seit Jahren, ohne viel Zugestaendnisse dafür erhalten zu haben, erklaert hat Israel anerkennen zu können.


Warum ist denn die Hamas bei den Palästinensern so beliebt ?


So beliebt ist sie auch wieder nicht. Sie erkauft sich ihren Rückhalt hauptsächlich durch caritative Maßnahmen an der Bevölkerung. Ich denke allerdings, dass sie nicht weniger gefürchtet ist, als beliebt.

#163:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:02
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Es ist genau anders herum. Palästina muss Israel als Staat anerkennen. Israel wäre umgekehrt dazu bereit.


Woher weißt du Letzteres denn so genau?

Dann noch was: als die Kolonien sich befreiten, hatten die denn auch erst einmal ihren sogenannten Mutterländer vorher anerkennen müssen, bevor sie unabhängig sein durften? Es kann doch nicht sein, dass der sich Befreiende, erst einmal seinen Unterdrücker anerkennt, auf dass er erst dann frei sein kann.



Vielleicht haengt das ja auch damit zusammen, dass die sich befreienden Kolonien nicht die "Mutterlaender" als ihr ureigenstes Territorium ansahen und auch nicht forderten, dass die Kolonialmaechte diese raeumen muessen?

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

Gruss, Bernie

#164:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:08
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:

Ja, Kritik wird da nicht selten mit der Waffe ausgetragen. Warum ist die PLO bei der Hamas denn so unbeliebt? U.a. weil sie schon seit Jahren, ohne viel Zugestaendnisse dafür erhalten zu haben, erklaert hat Israel anerkennen zu können.


Warum ist denn die Hamas bei den Palästinensern so beliebt ?


Z.B. weil Sharon mit seinem kindischen Verhalten dem todkranken Arafat gegenueber die Autoritaet der Fatah systematisch unterminiert hat und in den Augen vieler Palis die Hamas als einzige ernstzunehmernde Kraft uebrigblieb.

Ich hatte uebrigens schon damals darauf hingewiesen, dass sich Sharons Weigerung mit Arafat zu reden schon bald raechen wird, dann naemlich wenn Israel keine andere Wahl haben wird als mit der Hamas zu verhandeln. Der Zeitpunkt, wo das unvermeidlich wird, ist schon recht nahe. Man wird sich schon bald Arafat zurueckwuenschen.

Gruss, Bernie

#165:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:14
    —
Beide Seiten müssen aber nun mal anerkennen, dass jede Seite gewisse Rechte in Palaestina hat. Geschichtliche Ausflüge, dass alles israelisch oder arabisch sei, helfen da nicht weiter, sondern gießen nur noch mehr Oel ins Feuer.

#166:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:16
    —
Das ist eine westliche Sichtweise, die für die betroffenen Parteien wohl niemals wirklich in Frage kommen wird.

#167:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:17
    —
Arafat zu verteufeln und kaltzustellen war sicherlich ein schwerer Fehler. Um Frieden zu erlangen wird man aber auch mit der Hamas verhandeln müssen.

#168:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:22
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Man darf übrigens nicht vergessen, dass einige der entschiedensten Äußerungen von Kritik an der isrealischen Siedlungspolitik von Isrealis selbst vorgebracht werden. Auf palästinensischer Seite sieht es dagegen vergleichsweise eher zurückhaltend aus, wenn es darum geht, Innerpalästinensisches zu kritisieren.


Die Zurückhaltung gründet sich auf palästinensischer Seite nicht unbedingt darauf, daß es nichts zu kritisieren gäbe, man will halt nur noch ein wenig länger leben.
Mahmut Abbas, der moderate Palästinenserpräsident unterzeichnete noch 2005 50 Todesurteile gegen "Kollaborateure"


Das wusste ich nicht (Quelle wäre willkommen übrigens). Ich hätte allerdings in der Tat angenommen, dass sich das größtenteils auf Terror durch die Hamas u.ä. zurückführen lässt. Man sollte aber die Palästinenser als Ganzes nicht auch noch zusätzlich für diese tragische Selbstlähmung bestrafen.



http://wadinet.de/news/iraq/newsarticle.php?id=759

Selbstlähmung ist gut, die Mehrheit der Palästinenser hat die Hamas gewählt .

#169:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:24
    —
Das weiss ich sehr wohl, aber was willst du damit genau sagen? Ich sehe darin keine klare Aussage über die Palästinenser.

#170:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:30
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das ist eine westliche Sichtweise, die für die betroffenen Parteien wohl niemals wirklich in Frage kommen wird.


Ich habe schon lange den Eindruck, daß Israel letztendlich machen kann was es will, verhandeln oder bomben, nachgeben oder stur bleiben, es spielt in den Augen der Palästinenser kaum eine Rolle, da nicht das Verhalten, sondern die Existenz Israels der springende Punkt ist.

#171:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:34
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das ist eine westliche Sichtweise, die für die betroffenen Parteien wohl niemals wirklich in Frage kommen wird.


Ich habe schon lange den Eindruck, daß Israel letztendlich machen kann was es will, verhandeln oder bomben, nachgeben oder stur bleiben, es spielt in den Augen der Palästinenser kaum eine Rolle, da nicht das Verhalten, sondern die Existenz Israels der springende Punkt ist.


sofern das der Fall ist, dürfte es hierbei den wenigsten um Isreal als Volk gehen. Insofen kann man diese Haltung gewissen zumindest zeitweilig dominierenden Kräften in Isreal gegenüber dem Noch-Nicht-Staat Palästina ebenso unterstellen. Ich sagte ja bereits, dass ich nicht glaube, irgendeine von den beteiligten Parteien würde über ihren historischen Schatten springen können.

#172:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 02:45
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das ist eine westliche Sichtweise, die für die betroffenen Parteien wohl niemals wirklich in Frage kommen wird.


Ich habe schon lange den Eindruck, daß Israel letztendlich machen kann was es will, verhandeln oder bomben, nachgeben oder stur bleiben, es spielt in den Augen der Palästinenser kaum eine Rolle, da nicht das Verhalten, sondern die Existenz Israels der springende Punkt ist.


U.a. aber auch die Siedlungspolitik in der Westbank. Was wollen Palästinenser machen? Verhalten sie sich still, werden sie weiter aus der Westbank verdraengt oder vegetieren weiter im Gazaghetto vor sich hin. Werden sie deshalb aber militanter, so heißt es, dass sie Schuld daran seien, dass es im Nahen Osten keinen Frieden gibt. Wer sollte als Palästinenser diesen Staat Israel mögen? Das könnte ich auch nicht. Ohne dass Israel einen Palästinenser-Staat anerkennt werden sie auch nie von der Hamas akzeptiert. Das ist nun mal so.

#173:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 03:07
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das ist eine westliche Sichtweise, die für die betroffenen Parteien wohl niemals wirklich in Frage kommen wird.


Ich habe schon lange den Eindruck, daß Israel letztendlich machen kann was es will, verhandeln oder bomben, nachgeben oder stur bleiben, es spielt in den Augen der Palästinenser kaum eine Rolle, da nicht das Verhalten, sondern die Existenz Israels der springende Punkt ist.


sofern das der Fall ist, dürfte es hierbei den wenigsten um Isreal als Volk gehen. Insofen kann man diese Haltung gewissen zumindest zeitweilig dominierenden Kräften in Isreal gegenüber dem Noch-Nicht-Staat Palästina ebenso unterstellen. Ich sagte ja bereits, dass ich nicht glaube, irgendeine von den beteiligten Parteien würde über ihren historischen Schatten springen können.


Die Falken auf beiden Seiten lieben doch ihr Kriegertum viel zu sehr, und die Indifferenten auf beiden Seiten fühlen sich unter der Fuchtel ihrer Falken wohler als unter dem Gegurre der Tauben.

Agnost

#174:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 03:13
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Arafat zu verteufeln und kaltzustellen war sicherlich ein schwerer Fehler. Um Frieden zu erlangen wird man aber auch mit der Hamas verhandeln müssen.


Inzwischen ja! Als Arafat jedoch ziemlich unumstritter Chef der Palis war, waere man noch darum herumgekommen. Man soll sich keinen Illusionen ueber die Friedfertigkeit der Hamas-Hardliner hingeben. Wo deren Prioritaeten liegen ist klar. Der spaete Arafat hatte zumindest ein echtes Interesse an Frieden, was ich bisher schon in Interviews mit Hamasvertretern gehoert habe, klingt demgegenueber ziemlich gruselig.

Gruss, Bernie

#175:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 03:30
    —
http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

Zitat:
Die Entstehung der Hamas fällt mit der 1. Intifada zusammen. Die Muslimbruderschaft, als die wichtigste islamistische Bewegung in Gaza (und in Einschränkung im Westjordanland), hatte sich weitestgehend gewaltsamer Aktionen gegen Israel enthalten. Der politisch-karitative Arm der Hamas wurde in dieser Zeit von Israel anerkannt. Zunächst erfolgte neben einer finanziellen Unterstützung auch organisatorische Hilfen.[3]Einige Forscher, wie etwa Abu-Amr, mutmaßen, dass Israel die Hamas (bzw. ihre Vorgängerin) gewähren ließ, nicht nur, weil sie nicht als Gefahr eingeschätzt wurde, sondern auch, um sie der weltlichen Fatah-Bewegung Yassir Arafats entgegenzusetzen.


Ich wollte das nur wieder mal in Erinnerung rufen.

Agnost

#176:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 03:31
    —
divide et impera...

#177:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 03:36
    —
Israel spielt schon seit Jahrzehnten alle möglichen Gruppen oder Laender im Nahen Osten sehr geschickt gegeneinander aus.

#178:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 03:47
    —
Im Nahen Osten, ja und das ist auf die bekannte Klientel beschränkt.

#179:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 06:54
    —
Zitat:

Various sources, among them United Press International,[83] Le Canard enchaîné,[citation needed] Gérard Chaliand[84] and L'Humanité[85] have highlighted that Hamas' early growth had been supported by the Mossad as a "counterbalance to the Palestine Liberation Organization (PLO)". Furthermore, the French investigative newspaper Le Canard enchaîné stated that Shin Bet had also supported Hamas as a counterweight to the PLO and Fatah, in an attempt to give "a religious slant to the conflict, in order to make the West believe that the conflict was between Jews and Muslims", thus supporting the controversial thesis of a "clash of civilizations".[86]

The charitable trust Holy Land Foundation for Relief and Development was accused in December 2001 of funding Hamas.[87] The case against the foundation, however, ended in a mistrial in which, of the 200 charges filed by the United States Justice Department, the jurors had acquitted on some counts and were deadlocked on charges ranging from tax violations to providing material support for terrorists. However in a retrial, on November 24, 2008 the U.S. won convictions of the five leaders of the Holy Land Foundation on all 108 counts of the original indictment


http://en.wikipedia.org/wiki/Hamas

Agnost

#180:  Autor: AXOWohnort: Thüringen BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 11:18
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Ich hatte uebrigens schon damals darauf hingewiesen, dass sich Sharons Weigerung mit Arafat zu reden schon bald raechen wird, dann naemlich wenn Israel keine andere Wahl haben wird als mit der Hamas zu verhandeln. Der Zeitpunkt, wo das unvermeidlich wird, ist schon recht nahe. Man wird sich schon bald Arafat zurueckwuenschen.

Gruss, Bernie


Derzeit ist aber erklärtes Ziel der Israelis die Hamas komplett zu vernichten.
In Anbetracht dessen das die Bevölkerungsmehrheit in Gaza hinter der Hamas steht,
dürfte dies aber m.E. nur durch eine komplette Okkupation und die Zerstörung sämtlicher
palestinensischer Verwaltungsstrukturen möglich sein , was nichts anderes bedeutet als
die komplette Rückgängigmachung der plastinensischen Teilautonomie.
Ich spekuliere mal das die Israelis dieses Programm auch bis zum Ende durchziehen werden.
Wie darauf dann die arabischen Länder bzw. deren Bevölkerungen darauf reagieren bleibt abzuwarten.
N "bißchen" Intifada wie in "alten Zeiten" dürfte aber noch die harmloseste
Konsequenz sein. Schlimmstenfalls wird mit Freiwilligen aus allen islamischen Ländern ein
staatenloses Heer aufgestellt und von Islamisten finanziert um den "finalen Entscheidungskampf" auf
den es Israel offenbar gerade anlegt anzunehmen.

#181:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 11:29
    —
Es dürfte wohl so sein, wie du sagst Axo, die Verwaltungsstrukturen der Hamas werden zerstört, was größtes Elend bei der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen mit sich bringen wird.

#182:  Autor: AXOWohnort: Thüringen BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 11:44
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Es dürfte wohl so sein, wie du sagst Axo, die Verwaltungsstrukturen der Hamas werden zerstört, was größtes Elend bei der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen mit sich bringen wird.


Wobei angesichts der heutigen Konstellation auf der Weltbühne unwahrscheinlich ist,
das diese Konsequenz widerstandslos hingenommen wird. Selbst wenn die Mehrzahl
der Führer der arabischen Staaten aus übergeordnetem Interesse stillhalten mag,
wird der Unmut unter ihren Bevölkerungen nur umso größer sein. Die Islamisten
jedenfalls dürften sich bezüglich des konsequenten israelischen Vorgehens die Hände reiben.

#183:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 11:48
    —
In Ägypten tun sie`s schon. In div. anderen arabischen Staaten sicherlich auch, nur die westl. Medien verschweigen es wohl.

#184:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 11:49
    —
Über die Hamas:
Zitat:
Die Hamas ist vor allem durch ihre Selbstmordattentate und andere Angriffe auf israelische Zivilisten und Soldaten bekannt geworden. Eine Zweistaatenlösung lehnt sie ab; ihre Charta verlangt unter anderem die Beseitigung Israels und die Schaffung eines islamischen Gottesstaats. Die Hamas beansprucht das gesamte ehemalige Mandatsgebiet Palästina zwischen Mittelmeer und dem Jordan.

Zitat:
Die Hamas bezeichnet die gesamte Region Palästina inklusive Israels, das als „zionistisches Gebilde“ bezeichnet wird, als „islamisches Heimatland“, das niemals Nicht-Muslimen überlassen werden dürfe, weil es bis zum Tag des Jüngsten Gerichts den Muslimen anvertraut wurde (Art. 11) und erklärt es zur Pflicht eines jeden Moslem, für die Eroberung Israels zu kämpfen. In ähnlichem Sinne äußerte sich zuletzt der palästinensische Außenminister Mahmud az-Zahar (im Amt seit März 2006) in einem Xinhua-Interview. Diese Position ist radikaler als die der säkularen PLO, die 1988 zumindest Israels Souveränität anerkannt hat. Die Ideologie der Hamas ist stark nationalistisch und auf einen „reinen Palästinenserstaat“ hin ausgerichtet, was theologisch mit Koranzitaten in der Charta begründet wird.

Die Hamas sieht sich, folgt man Aussagen Zahars, als Teil einer globalen islamischen Bewegung, die dazu bestimmt ist, die Etablierung eines islamischen Staates in der ganzen westlichen und arabischen Welt herbeizuführen. Die Eroberung Palästinas müsse hierfür der erste Schritt sein.

Zitat:
Die Hamas akzeptiert andere Religionen in der Region nur unter den "Fittichen des Islams". Nur unter ihm könnten die "Anhänger anderer Religionen sicher und unter dem Schutz von Lebensart, Eigentum und Rechten leben". Ohne den Islam komme Uneinigkeit auf und gedeihten Ungerechtigkeit und Korruption (Art. 6). In Artikel 31 heißt es daher: Nur unter den Fittichen des Islam bekommen Recht und Ordnung die Oberhand. Der Ausdruck "unter den Fittichen des Islam" bedeutet, dass nicht-Muslims als Dhimmi innerhalb eines Islamischen Staates gegen die Entrichtung einer speziellen Kopfsteuer (Dschizya) zwar vor Verfolgung geschützt sind und in religiösen Fragen ihren eigenen Autoritäten unterstellt sind (z. B. Heirat, Scheidung), gegenüber Muslimen jedoch als Bürger zweiter Klasse gelten. Dieses äußert sich z. B. dadurch, dass ihre Aussage vor Gericht weniger gilt, sie keine Waffen tragen dürfen etc.

Zitat:
Die Charta der Hamas - ein Dokument, das für Sari Nusseibeh, den palästinensischen Präsidenten der Al-Quds-Universität zu Jerusalem, danach „klingt, als sei es direkt dem Stürmer entsprungen“ („sounds as if it came straight from the pages of Der Stürmer“)[17] - basiert auf einer Anzahl von antisemitischen Verschwörungstheorien. Sie besteht auf der Echtheit der Protokolle der Weisen von Zion und behauptet, dass die Freimaurer, der Lions-Club und der Rotary-Club insgeheim „im Interesse der Zionisten“ arbeiteten (Art. 22). Die Hamas sieht in den Juden die Verantwortlichen für die Französische Revolution, den „westlichen Kolonialismus“, den Kommunismus und die Weltkriege. In der Charta heißt es:

„Ihr Plan [(der der Zionisten)] ist dargelegt in den Protokollen der Weisen von Zion, und ihr gegenwärtiges [Verhalten] ist der beste Beweis für was wir sagen. […] Den Kreis des Konflikts mit dem Zionismus zu verlassen ist Hochverrat. Alle die das tun, sollen verflucht sein. 'Wer immer [im Kampf mit den Ungläubigen] ihnen den Rücken zukehrt […] zieht sich den Zorn Allahs zu, und seine Wohnung soll die Hölle sein…' (Koran, 8:16)“

Die Tötung von Juden wird für die Hamas zur Voraussetzung für das Kommen des Jüngsten Gerichts:
„Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Muslime nicht die Juden bekämpfen und töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: 'Oh Muslim, oh Diener Allahs, ein Jude ist hinter mir, komm und töte ihn!'“

http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

#185:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 12:20
    —
@Zelig,

Wer wie Hamas, Al Kaida und Tamil Tigers in Sri Lanka, neurotisierte Jugendliche zu Selbstmord-Attentätern züchtet ist als Befreiungsorganisation diskreditiert.

Meine Postings zur Hamas wollten nur aufzeigen, dass militante Natonal-Orthodxe Israelis und Erez-Israel-Zionisten den Aufstieg der Hamas gegen die PLO wollten, da ihnen nicht an einem Frieden zwischen Gleichberechtigten nicht gelegen ist.

Und solange die Mehrheit der Palästinenser und Israeli nur einen Siegfrieden wollen, tut es mir Leid um die vernünftige Minderheit.

Ich anerkenne dass es in Israel eine Zeitung wie die Haaretz gibt, welche den Wahnsinn durchbrechen will, aber ich sehe auch, dass sie in Israel keine Mehrheit findet.

Agnost

#186:  Autor: AXOWohnort: Thüringen BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 12:33
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Über die Hamas:
Zitat:
....


Wenn man das so liest, dürfte ein konsequentes Vorgehen gegen die Hamas gerechtfertigt erscheinen.
Und was wenn die sich abzeichnende breite Unterstützung in der islamischen Welt tatsächlich militärisch
wirksam wird?
Dann wärs ja wiederum "heilige Pflicht" eines jeden Juden, Christen und auch Atheisten den Israelis
im Kampf gegen die islamistische Bedrohung beizustehen.

wenn wir erst da angelangt sind dürfte der "jüngste Tag" tatsächlich gekommen sein skeptisch
Wenn andererseits Milliarden Menschen dreier Religionen diese Endschlacht am "großen Tag Gottes"
seid Generationen herbeisehnen, dürfte es schwer werden ihnen diese fixe Idee auszureden.

#187:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 12:37
    —
AXO hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Über die Hamas:
Zitat:
....


Wenn man das so liest, dürfte ein konsequentes Vorgehen gegen die Hamas gerechtfertigt erscheinen.
Und was wenn die sich abzeichnende breite Unterstützung in der islamischen Welt tatsächlich militärisch
wirksam wird?
Dann wärs ja wiederum "heilige Pflicht" eines jeden Juden, Christen und auch Atheisten den Israelis
im Kampf gegen die islamistische Bedrohung beizustehen.

wenn wir erst da angelangt sind dürfte der "jüngste Tag" tatsächlich gekommen sein skeptisch
Wenn andererseits Milliarden Menschen dreier Religionen diese Endschlacht am "großen Tag Gottes"
seid Generationen herbeisehnen, dürfte es schwer werden ihnen diese fixe Idee auszureden.


Du muss allerding die Ziele der "Siedlerbewegung" entgegen setzen, die sind nicht weniger radikal.

Agnost

#188:  Autor: AXOWohnort: Thüringen BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 12:53
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
AXO hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Über die Hamas:
Zitat:
....


Wenn man das so liest, dürfte ein konsequentes Vorgehen gegen die Hamas gerechtfertigt erscheinen.
Und was wenn die sich abzeichnende breite Unterstützung in der islamischen Welt tatsächlich militärisch
wirksam wird?
Dann wärs ja wiederum "heilige Pflicht" eines jeden Juden, Christen und auch Atheisten den Israelis
im Kampf gegen die islamistische Bedrohung beizustehen.

wenn wir erst da angelangt sind dürfte der "jüngste Tag" tatsächlich gekommen sein skeptisch
Wenn andererseits Milliarden Menschen dreier Religionen diese Endschlacht am "großen Tag Gottes"
seid Generationen herbeisehnen, dürfte es schwer werden ihnen diese fixe Idee auszureden.


Du muss allerding die Ziele der "Siedlerbewegung" entgegen setzen, die sind nicht weniger radikal.

Agnost


Ich spekuliere eigentlich grad nur drüber was würde, wenn die sich abzeichnende Gewaltrunde
zur weiteren Radikalisierung in allen beteiligten Lagern führt. Genau darauf legen es die Radikalen
ja an und je weiter dieser Prozess voran schreitet umso mehr klären und formieren sich die Fronten.
Derzeit steht die Autonomie der Palestinensergebiete auf der Kippe (bzw. ist im Grunde ihr Ende schon besiegelt).
Wenn die Palestinenser das nicht akzeptieren (was nicht zu erwarten ist) und breite Unterstützung
aus der islamischen Welt erfahren (wovon man aufgrund der fortschreitenden Radikalisierung dieser
ausgehen kann),
dann steht die Existenz Israels auf dem Spiel und spätestens dann werden auch die gemäßigten Israelis ihre Ziele korregieren um geschlossen für das Überleben ihres Staates zu kämpfen.
und was wäre die logische nächste Runde sofern sie trotzdem in Gefahr liefen zu unterliegen?

#189:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 21:59
    —
AXO hat folgendes geschrieben:


Wenn man das so liest, dürfte ein konsequentes Vorgehen gegen die Hamas gerechtfertigt erscheinen.



Es geht nicht darum ob gerechtfertigt oder nicht, sondern ob politisch dumm oder politisch intelligent. Ein "totaler Krieg" gegen die Hamas, wie er den Scharfmachern im israelischen Kadima-Regime offenbar vorzuschweben scheint, wuerde den bisherigen Dummheiten, wie direkte Foerderung der Hamas durch den israelischen Geheimdienst um die Fatah zu schwaechen und der Demuetigung der Fatah in den letzten Lebensmonaten Arafats, was indirekt die Hamas zur palaestinensischen "Volkspartei" machte, eine weitere hinzufuegen. Durch blindes Draufhauen wird man hoechstens erreichen, dass die palaestinensische Zivilbevoelkerung enger zusammenrueckt und sich endgueltig hinter der Hamas versammelt. Eine Vernichtung der Hamas koennte dann von einer Vernichtung der palaestinensischen Zivilbevoelkerung, mithin also Voelkermord, kaum noch unterschieden werden. Die Hamas haette dann den ultimativen ideologischen Erfolg errungen, sie koennte das israelische Vorgehen direkt und kaum noch widersprechbar als Voelkermord darstellen. Israel haette sich endgueltig den schwarzen Peter untergemischt, wie sie's auch machen ist in der Situation dann falsch. Sie koennen die Hamas, die dann erst richtig auftrumpfen wuerde, nicht gewaehren lassen und wehren koennten sie sich gegen einen Angriff, hinter dem dann praktisch die gesamte palaestinensische Bevoelkerung steht, auch kaum, ohne als "rassistische Voelkermoerder" vorgefuehrt zu werden. Genau dies will die Hanas bezwecken und sie bekommt es derzeit leichtgemacht.
Wenn ich sage, dass Verhandlungen mit der Hamas unvermeidlich werden, bedeutet dies in keinster Weise, dass ich die Hamas fuer weniger gefaehrlich halte oder dass ich sie als potentiell ehrlichen Verhandlungspartner ansehe, sondern lediglich die Anerkenntnis einer Realitaet, die sich die konservativen Hardliner in Israel selber eingebrockt haben, durch ihre bescheuerte politische Strategie die islamistische Hamas aufzubauen um die Fatah zu schwaechen. Sie haben sich die Gespenster, die sie nun nicht mehr loswerden, dadurch selbst erst geschaffen. Es entsteht allmaehlich eine Situation, in der es bloss noch 2 Alternativen zu geben scheint, entweder Verhandlungen mit einer Hamas, der aufgrund ihrer offen propagierten letztlich rassistischen Ideologie keine 2 Milimeter ueber den Weg getraut werden kann oder offen betriebener Voelkermord am palaestinensischen Volk und ich ziehe hier bei allem Bauchgrimmen ersteres vor. So stellt sich kurz gesagt die Lage dar. Man wollte nicht mit einem wenigstens halbwegs berechenbaren Arafat verhandeln und schuf sich quasi den unberechenbaren Todfeind Hamas selber als "Verhandlunspartner". Duemmer geht's eigentlich nimmer in der Politik. Voellig unverstaendlich wird das aktuelle israelische Vorgehen auch vor dem Hintergrund, dass man Aehnliches gerade erst gegen die Hezbollah probiert hat und dabei voraussehbar auf die Schnauze gefallen ist. Wer mit dem Libanon reden will, kommt seit dem letzten israelischen Krieg nicht mehr an der Hezbollah vorbei, man hat die durch die blindwuetige Bombardierung der libanesischen Infrastruktur erst so richtig populaer gemacht. Bald schon wird man den Kadimadeppen erst richtig gratulieren koennen, wenn sie sich demnaechst in einem ungewinnbaren Zweifrontenkrieg zwischen Hezbollah und Hamas wiederfinden, hinter denen sich dann Palis und Libanesen versammeln. Was eigentlich dann?

Gruss, Bernie

#190:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 23:08
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
@Zelig,

Wer wie Hamas, Al Kaida und Tamil Tigers in Sri Lanka, neurotisierte Jugendliche zu Selbstmord-Attentätern züchtet ist als Befreiungsorganisation diskreditiert.

Meine Postings zur Hamas wollten nur aufzeigen, <b>dass militante Natonal-Orthodxe Israelis und Erez-Israel-Zionisten den Aufstieg der Hamas gegen die PLO wollten, da ihnen nicht an einem Frieden zwischen Gleichberechtigten nicht gelegen ist.</b>

Und solange die Mehrheit der Palästinenser und Israeli nur einen Siegfrieden wollen, tut es mir Leid um die vernünftige Minderheit.

Ich anerkenne dass es in Israel eine Zeitung wie die Haaretz gibt, welche den Wahnsinn durchbrechen will, aber ich sehe auch, dass sie in Israel keine Mehrheit findet.

Agnost


Schlimmer als die Unbildung ist die Halbbildung

Die Israelis unterstützten zuerst die Hamas nur deswegen, weil sie damals wegen dessen sozialem Engagement für I. als ein vertrauenserweckenderer Partner irriger Weise erschien.
Die Vergesslichkeit mancher Freigeister hier ist atemberaubend! Schon aus deren cerebralem Memory erscheint das banale Faktum getilgt, dass die fälschlicher Weise jetzt zu Good Guys gestempelte PLO <b>jahrzehntelang</b> einen terrorist. Vernichtungskrieg gegen I. betrieb.
Sorry, aber Dein Posting sollte wieder einmal für den Titel "dümmstes Posting des Monats" ausgezeichnet werden, falls so ein Preis wirklich einmal Realität werden soll. So etwas solte man ersnthaft einmal einführen.

#191: Lieber Beachbernie Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 23:21
    —
Zitat:
Wer mit dem Libanon reden will, kommt seit dem letzten israelischen Krieg nicht mehr an der Hezbollah vorbei, man hat die durch die blindwuetige Bombardierung der libanesischen Infrastruktur erst so richtig populaer gemacht

Wer da der Depp ist? Für einen Araber und dessen Freunde scheint nur eines zum Heldenmut zu gereichen: man muss mindestens eine Juden getötet haben. Dass z.B. Deine heißgeliebte Hisbollah so nebenbei im Libanon missliebige Politiker um die Staude bringt, wird scheinbar dann aber augenzwinkernd zwinkern verziehen. Jemand, der Juden umbringt, kann kein Knechter sein.

PS: in CDN kämpfen schon seit Jahren die Natives nicht unintelligent um die Rückgabe der Crownlands. Sie argumentieren ganz klug, das die brit. Royals, denen nominell das unverbaute Staatsland gehört, diese zu Unrecht ihnen abgenommen haben. Würdest Du diese Absicht unterstützen?
Nach Deinen Prinzipien gefolgert, müßte es ja heißen (die Crownlands machen ca. 90% des kand. Territoriums aus!

#192: Re: Lieber Beachbernie Autor: AlexJWohnort: Köln BeitragVerfasst am: 30.12.2008, 23:47
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wer mit dem Libanon reden will, kommt seit dem letzten israelischen Krieg nicht mehr an der Hezbollah vorbei, man hat die durch die blindwuetige Bombardierung der libanesischen Infrastruktur erst so richtig populaer gemacht

Wer da der Depp ist? Für einen Araber und dessen Freunde scheint nur eines zum Heldenmut zu gereichen: man muss mindestens eine Juden getötet haben. Dass z.B. Deine heißgeliebte Hisbollah so nebenbei im Libanon missliebige Politiker um die Staude bringt, wird scheinbar dann aber augenzwinkernd zwinkern verziehen. Jemand, der Juden umbringt, kann kein Knechter sein.


Nicht Juden sondern Israeli. Mit einem Blick auf die Geschichte der Gegend ist das auch nicht verwunderlich. Es gibt kaum eine angestammte Familie in der Gegend welche in den letzten 50 Jahren keine Angehörigen durch Handlungen israelische Staatsbürger verloren hat.
Da gibt es eine Menge an angestautem Wut und Leid, das immer wieder angesprochen werden kann.

#193:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 02:00
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
@Zelig,

Wer wie Hamas, Al Kaida und Tamil Tigers in Sri Lanka, neurotisierte Jugendliche zu Selbstmord-Attentätern züchtet ist als Befreiungsorganisation diskreditiert.

Meine Postings zur Hamas wollten nur aufzeigen, <b>dass militante Natonal-Orthodxe Israelis und Erez-Israel-Zionisten den Aufstieg der Hamas gegen die PLO wollten, da ihnen nicht an einem Frieden zwischen Gleichberechtigten nicht gelegen ist.</b>

Und solange die Mehrheit der Palästinenser und Israeli nur einen Siegfrieden wollen, tut es mir Leid um die vernünftige Minderheit.

Ich anerkenne dass es in Israel eine Zeitung wie die Haaretz gibt, welche den Wahnsinn durchbrechen will, aber ich sehe auch, dass sie in Israel keine Mehrheit findet.

Agnost


Schlimmer als die Unbildung ist die Halbbildung

Die Israelis unterstützten zuerst die Hamas nur deswegen, weil sie damals wegen dessen sozialem Engagement für I. als ein vertrauenserweckenderer Partner irriger Weise erschien.
Die Vergesslichkeit mancher Freigeister hier ist atemberaubend! Schon aus deren cerebralem Memory erscheint das banale Faktum getilgt, dass die fälschlicher Weise jetzt zu Good Guys gestempelte PLO <b>jahrzehntelang</b> einen terrorist. Vernichtungskrieg gegen I. betrieb.
Sorry, aber Dein Posting sollte wieder einmal für den Titel "dümmstes Posting des Monats" ausgezeichnet werden, falls so ein Preis wirklich einmal Realität werden soll. So etwas solte man ersnthaft einmal einführen.


Deine bushistisch-neoliberale Ignoranz wird höchstens noch durch dein Rumsfeldsche Arroganz überboten.

Die Muslimbruderschaft aus der 1987 plötzlich die Hamas entstand wurde geziehlt aufgebaut, um den Konflikt zwischen Juden und Arabern einen religiösen Anstrich zu verleihen.

Davor ging es immer um Land und Landnahme. Es wurden auch christliche und drusische Palästinenser vertrieben.

Die beiden Israelischen Ministerpräsidenten Begin und Schamir waren auch Terroristen, nur waren es eben "deine" Terroristen.
Trotzdem hat Anwar al Sadat mit dem Terroristen Begin geredet.

Wenn du so trophäengeil bist, verleihe dir doch selbst ein paar Medaillen.

Agnost

#194: nebenbei Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 07:45
    —
ich persönlich stritt Ende der 80iger Jahre einmal mit PLO-Vertretern in Wien. Als ich ihnen prophezeite, dass einmal der polit. Islam für sie zum Problem werden wird, erntete ich schallendes Hohngelächter mit Vogelzeiger.
Für die P. sei der polit. Islam keine reizvolle Alternative, so deren Meiung damals.
Hah! Jetzt lache aber ich! Lachen

#195: Re: nebenbei Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 07:52
    —
wie überaus schön für dich und wie überaus nutzlos für den Rest der Welt.

#196: Re: nebenbei Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 08:11
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
wie überaus schön für dich und wie überaus nutzlos für den Rest der Welt.

na und? Na Und!

#197:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 08:13
    —
was fragst du mich das?

#198:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 11:16
    —
Ich frage mich, ob ich mir Silvester mit einer Anwort versauen soll ?
Mich kotzt es einfach nur an, wie man eine faschistische Terrorgruppe noch verteidigt im Thread !
Im WK II hat auch keiner gefragt nach den zivilen Opfern, jeder war froh, daß die Nazibande weg war.
Deshalb : Warum sollen die Israelis nicht die Hamas platt machen ?

#199:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 11:21
    —
Du übersiehst da eine "Kleinigkeit". Das Plattmachen der Hamas ist nur über ein sehr hohes Blutzoll unter der Zivilbevölkerung möglich.

#200:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 11:22
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Du übersiehst da eine "Kleinigkeit". Das Plattmachen der Hamas ist nur über ein sehr hohes Blutzoll unter der Zivilbevölkerung möglich.


Was habe ich gerade überr WK II und Nazis geschrieben, Peter ?

#201:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 11:29
    —
Ah, dann hab ich dich wohl mißverstanden. Ich ging davon aus, dass auch die Hamas plattgewalzt werden sollte.

#202:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 11:32
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Ah, dann hab ich dich wohl mißverstanden. Ich ging davon aus, dass auch die Hamas plattgewalzt werden sollte.


Nix "auch", sondern nur die Hamas. Aber wenn manche meinen in Gaza, sie müßten jene unterstützen, dann haben si Pech gehabt.

#203:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 11:36
    —
Ich denk mal, wenn Israel Palästina als Staat anerkennt, dann verliert die Hamas ihre Unterstützung in der Bevölkerung.

#204: Tempi passati o.s.ä. Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 12:00
    —
Zitat:
Ich denk mal, wenn Israel Palästina als Staat anerkennt, dann verliert die Hamas ihre Unterstützung in der Bevölkerung.

Ob die PLO nicht Identitätsprobleme wegen ihrer bis dato noch unbekannten Rolle als "Good Guy" für Israel bekommt?
Ehrlich, den einzigen Spass, den sie bis dato hatten war ihr Hass auf alles jüdische. Der wird ihne doch damit gründlich verdorben!

#205: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 13:16
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich denk mal, wenn Israel Palästina als Staat anerkennt, dann verliert die Hamas ihre Unterstützung in der Bevölkerung.

Ob die PLO nicht Identitätsprobleme wegen ihrer bis dato noch unbekannten Rolle als "Good Guy" für Israel bekommt?
Ehrlich, den einzigen Spass, den sie bis dato hatten war ihr Hass auf alles jüdische. Der wird ihne doch damit gründlich verdorben!


Und was wäre schlecht daran?

Die PLO ist eine säkulare Oragnisation, so wie die Israelische Labour Partei säkular orientiert ist.

Aber solange die Labour Partei den Erez Israel Traum, den zionistischen Maximalismus, weiter verfolgt, und das tut sie und ihr Boss Ehud Barak, wird es keinen Frieden geben.

Die Hamas als eine Organisation, welche neurotische Jugendliche zu Selbstmord-Attentaten mit "Assasinisch-Islamistischen" Heilversprechungen verführt, wird keinen Frieden schliessen wollen.

Aber um ihr das Wasser abzugraben, müssten die zionistischen Eliten ihren Maximalismus aufgeben.

Ob die das wollen ist allerdings sehr fraglich.

Agnost

#206:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 13:38
    —
Was ist denn dieser Maximalismus?

#207:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 13:45
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Was ist denn dieser Maximalismus?


Eretz Israel.

Googeln und/oder Wikeln bringt dich weiter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Early-Historical-Israel-Dan-Beersheba-Judea-Corrected.png

Agnost

#208: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 13:49
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich denk mal, wenn Israel Palästina als Staat anerkennt, dann verliert die Hamas ihre Unterstützung in der Bevölkerung.

Ob die PLO nicht Identitätsprobleme wegen ihrer bis dato noch unbekannten Rolle als "Good Guy" für Israel bekommt?
Ehrlich, den einzigen Spass, den sie bis dato hatten war ihr Hass auf alles jüdische. Der wird ihne doch damit gründlich verdorben!


Und was wäre schlecht daran?

Die PLO ist eine säkulare Oragnisation, so wie die Israelische Labour Partei säkular orientiert ist.

Aber solange die Labour Partei den Erez Israel Traum, den zionistischen Maximalismus, weiter verfolgt, und das tut sie und ihr Boss Ehud Barak, wird es keinen Frieden geben.

Die Hamas als eine Organisation, welche neurotische Jugendliche zu Selbstmord-Attentaten mit "Assasinisch-Islamistischen" Heilversprechungen verführt, wird keinen Frieden schliessen wollen.

Aber um ihr das Wasser abzugraben, müssten die zionistischen Eliten ihren Maximalismus aufgeben.

Ob die das wollen ist allerdings sehr fraglich.

Agnost


Maximalismus HÄH?
Erinnert mich an den blöden Witz: ein Hamas-Kämpfer, der dem israel. Unheil entfloh berichtet seinem Kommandanten:" Die Lage war aussichtslos. Es stand zwei zu eintausend, doch sie kriegten uns nicht"
Der Kommandant:" Welch kühner Recke war mit ihnen noch auf dem Feld der Ehre?"
"Hey! Wie soll ich mir die Namen von 999 Kämpfern merken können?"

#209: übrigens Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 13:52
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Was ist denn dieser Maximalismus?


Eretz Israel.

Googeln und/oder Wikeln bringt dich weiter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Early-Historical-Israel-Dan-Beersheba-Judea-Corrected.png

Agnost


Übrigens: die orthodoxen und ultraorthodoxen Juden kennen bis heute den Staat I. nicht an, weil Erez I. nur durch den Messias errichtet werden darf. Daher hat Dein Geschwafel für die momentane Situation null Bedeutung.

#210: Re: übrigens Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 14:03
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Was ist denn dieser Maximalismus?


Eretz Israel.

Googeln und/oder Wikeln bringt dich weiter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Early-Historical-Israel-Dan-Beersheba-Judea-Corrected.png

Agnost


Übrigens: die orthodoxen und ultraorthodoxen Juden kennen bis heute den Staat I. nicht an, weil Erez I. nur durch den Messias errichtet werden darf. Daher hat Dein Geschwafel für die momentane Situation null Bedeutung.


Für die nationalreligiösen Siedler in Transjordanien ist das Ziel Eretz Israel.

Genau so wie für die maximalistischen Zionisten.

Warum wohl gibt es alle diese Siedlungen im Westjordan-Land?

Nicht alle orthodoxen Juden sind Antizionisten.

Die liberalen und konservativen Juden schon gar nicht.

Agnost

#211:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 14:51
    —
ganz einfach:
die Siedler müssen sowieso bei einem Friedensvertrag abziehen (wie damals am Siani und auch im Gazah-Streifen). Die sind in realiter das weitaus geringste Problem.
Übrigens mit histor. Grenzen haben die Araber ein wesentlich gewaltigereres Problem als wie die Juden (siehe diverse Grenzkriege und Syrien sieht irgendwie noch heute im Libanon nur eine abtrünnige Provinz)

#212: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 15:17
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:

Die Hamas als eine Organisation, welche neurotische Jugendliche zu Selbstmord-Attentaten mit "Assasinisch-Islamistischen" Heilversprechungen verführt, wird keinen Frieden schliessen wollen.


Agnost


wie kannste nur so`n Mist schreiben. Neurosen zeichnen sich bekanntlich durch Angstbesetztheit aus. Die Hamasjugendlichen sind alles andere als ängstlich. Fanatisch, dass trifft weitaus besser zu. Wenn schon psychologische Bewertung, dann eher im Sinne der klassischen Psychopathie, so wie sie Schneider beschrieb. Mit den Augen rollen

#213: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 15:35
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:

Die Hamas als eine Organisation, welche neurotische Jugendliche zu Selbstmord-Attentaten mit "Assasinisch-Islamistischen" Heilversprechungen verführt, wird keinen Frieden schliessen wollen.


Agnost


wie kannste nur so`n Mist schreiben. Neurosen zeichnen sich bekanntlich durch Angstbesetztheit aus. Die Hamasjugendlichen sind alles andere als ängstlich. Fanatisch, dass trifft weitaus besser zu. Wenn schon psychologische Bewertung, dann eher im Sinne der klassischen Psychopathie, so wie sie Schneider beschrieb. Mit den Augen rollen


Komm heur auf, wie die hinduistischen Tamil Tigers, die Al Kaida suchen auch die Hamas die schwächsten Kinder aus ihr Stärke zu beweisen.

Neurose und Fanatismus gehen bei Jugendlichen von 12-30 problemlos zusammen.

Wie sich ein Linker mit einer rechtsradikalen Sekte wie der Hamas gemein machen kann, ist mir unverständlich.

Auch der Rabin-Mörder war ein religiöser Rechtsradikaler.

Aber als Stalin affiner Querfrontler bist du für jeden Pakt mit Rechtsradikalen zu haben.

Agnost

#214:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 15:44
    —
Zum Jahresschluß noch so viel Dummfug von dir Agnost, kaum zu glauben. Ich daef dir versichern, dass ich mit der Hamas nix am Hut habe, alter Paranoiker. Nur hab ich was dagegen, wenn Jemand, egal wer es auch immer ist, Falsches behauptet. Neurose ist Abwehr von Triebimpulsen z.B. Nun frag ich dich, was ein Bombenschmeißer an Triebimpulsen abwehren muß? Fanatismus ist keine Neurose, paßt sehr viel mehr zu einer Soziopathie.
Es ist ersichtlich, dass du von Psychologie verdammt wenig Ahnung hast. Bleib daher bei deinem Leisten, oder mach dich über Wuki etc. erst einmal schlau.

#215:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 16:54
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich frage mich, ob ich mir Silvester mit einer Anwort versauen soll ?
Mich kotzt es einfach nur an, wie man eine faschistische Terrorgruppe noch verteidigt im Thread !
Im WK II hat auch keiner gefragt nach den zivilen Opfern, jeder war froh, daß die Nazibande weg war.
Deshalb : Warum sollen die Israelis nicht die Hamas platt machen ?

Ich denke mal wenn du als Palästinenser in der immer kleiner werdenden Westbank oder im winzigen Gazastreifen hausen müsstest, unter den Bedingungen der meisten da, dann würdest du zumindest mit solchen Bewegungen sympathisieren.
Wenn man durch deinen Garten eine riesige Mauer zieht, und dein Wasserhahn nur noch 2 oder 3 Stunden am Tag Wasser gibt, dann würdest du auch anders denken. Wenn du dann noch wegen der Mauer 2 Stunden zum nächsten Markt brauchst wo du vorher 20 Minuten zu brauchtest, inkl. 2 Checkpoints, dann wird deine Geduld auf die Probe gestellt. Ist einfach von hier aus zu urteilen.

Ich war schon in der Westbank und auch in [Ost-] Jerusalem, um zu erkennen wo israelisches oder palästinensisches Gebiet war dazu brauchte man keine Schilder, das sah man.

"Jeder sollte sich bewegen, sollte rennen, sollte mehr Hügel erobern, sein Gebiet vergrößern. Alles, was wir erobert haben, wird uns gehören. Alles, was wir nicht erobern wird denen gehören."
Ariel Scharon über jüdische Siedlungen im Westjordanland, 15. November 1998

#216: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 17:00
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
Aber als Stalin affiner Querfrontler bist du für jeden Pakt mit Rechtsradikalen zu haben.

Agnost

Ist das für dich noch OK sowas zu sagen?

#217: Merkel und Hamas Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 17:06
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich frage mich, ob ich mir Silvester mit einer Anwort versauen soll ?
Mich kotzt es einfach nur an, wie man eine faschistische Terrorgruppe noch verteidigt im Thread !
Im WK II hat auch keiner gefragt nach den zivilen Opfern, jeder war froh, daß die Nazibande weg war.
Deshalb : Warum sollen die Israelis nicht die Hamas platt machen ?


Zitat:
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich uneingeschränkt hinter das Massaker Israels an den Palästinensern im Gazastreifen gestellt. Regierungssprecher Thomas Steg sagte am Montag, die Kanzlerin habe Israels Ministerpräsident Ehud Olmert in einem Telefonat am Sonntagabend versichert, dass die Verantwortung für die Entwicklung "eindeutig und ausschließlich" bei der Hamas liege.

"Die Bundeskanzlerin legt Wert darauf, dass bei der Beurteilung der Situation im Nahen Osten Ursache und Wirkung nicht vertauscht werden oder Ursache und Wirkung nicht in Vergessenheit geraten", sagte Steg. Merkel vertrete den Standpunkt, dass Israel das Recht habe, seine Bevölkerung zu schützen und sein Staatsgebiet zu verteidigen.

Während Millionen Menschen auf der ganzen Welt schockiert verfolgen, wie die hochgerüstete israelische Militärmaschinerie wehrlose palästinensische Zivilisten bombardiert, hatte Merkel keine Silbe des Bedauerns für die unerträglichen Leiden der Betroffenen übrig. Sie gehe davon aus, dass die israelische Regierung alles tue, um zivile Opfer zu vermeiden, bemerkte sie zynisch. Das ist ein Hohn auf die palästinensischen Opfer, die den israelischen Angriffen schutzlos ausgesetzt sind. (...)

Hier geht es nicht, wie Merkel behauptet, um den Schutz des israelischen Staatsgebiets und seiner Bevölkerung. Der Zweck der "Schockkampagne", wie der Angriff auf Gaza in Israel genannt wird, ist der Sturz der Hamas-Regierung - "Regimewechsel", wie es die USA bei ihrem Angriff auf den Irak nannten - und die systematische Einschüchterung der palästinensischen Bevölkerung. (...)

Als CDU-Vorsitzende hatte sich Merkel bereits 2003 im Irakkrieg bedingungslos auf die Seite der Aggressoren gestellt. Sie hatte damals die völkerrechtswidrige US-Invasion ausdrücklich und später als Kanzlerin die dort angewandten CIA-Praktiken, Verschleppung und Folter, stillschweigend unterstützt.


http://www.wsws.org/de/2008/dez2008/merk-d31.shtml


Die Repräsentantin der deutschen Konservativen und ehemalige heuchlerische FDJ-Fähnchenschwenkerin mit dem ihr eigenen persönlichen Geltungsdrang und Opportunismus schlägt sich wieder mal auf die Seite der Stärkeren, seit 1989 auf die Seite des Imperialismus ohne Wenn und Aber.

Dem westlichen Menschenrechtsimperialismus samt seinem hin und wieder auch pseudo-antifaschistischen Anstrich kann man ungefähr so viel vertrauen wie einem gewohnheitsmäßigen Mafiosi oder einem Rudel Kojoten in der Dämmerung, nämlich gar nicht.

Israel ist ein Flugzeugträger und Vorposten des westlichen Imperialismus im nahen Osten. Das ist dessen Funktion und humanistische Erwägungen spielen dabei nur die Rolle der Meinungsmache, der Kriegspropaganda. Und wenn man hier keinen Stoff findet, dann erfindet man ihn eben - siehe die aus ihren Brutkästen heraus gerissenen Babys zur Begründung des ersten Angriffes gegen den Irak 1990.

Die Zeit ist hier stehen gebliebenen. Der Imperialismus verändert sich in seinem Wesen nicht, auch wenn seine Marketingmethoden sich dem Zeitgeist anzupassen versuchen ...-

Skeptiker

#218: Re: Merkel und Hamas Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 17:42
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Und wenn man hier keinen Stoff findet, dann erfindet man ihn eben - siehe die aus ihren Brutkästen heraus gerissenen Babys zur Begründung des ersten Angriffes gegen den Irak 1990.

War aber eine ergreifende schauspielerische Leistung der Tochter des kuwaitischen Botschafters so eine Lüge in die Welt zu heulen...
Und ihren Zweck erfüllt hatte sie auch, wen interessiert das Jahre später auch noch? Solche Lügen (wie das 9/11-Märchen) müssen nur kurze Zeit halten bis neue Umstände geschaffen worden sind und sich Menschen mit diesen abfinden müssen. Dann ist wieder die nächste Schauspielkunst oder eine False-Flag-Operation dran...

#219:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 18:22
    —
Die Meinungsmacher bauen auf die Vergeßlichkeit der Massen, womit sie ja nicht ganz unrecht haben.

#220:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 18:27
    —
Werden die Palästinensergebiete eigentlich von anderen Staaten diplomatisch als Staat anerkannt?

#221:  Autor: Raphael BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 18:53
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Werden die Palästinensergebiete eigentlich von anderen Staaten diplomatisch als Staat anerkannt?


Die Palästinenser erkennen sich ja gegenseitig nicht an...

#222: @ nicht genügend aka sehr gut Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 20:15
    —
Zitat:
Solche Lügen (wie das 9/11-Märchen)

Jo sog amol, wer schupfte die Jets ins WTC?
Der Mossad, der CIA oder der Schützenverein in Deiner Nachbarschaft?

#223: Re: @ nicht genügend aka sehr gut Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 20:54
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Solche Lügen (wie das 9/11-Märchen)

Jo sog amol, wer schupfte die Jets ins WTC?
Der Mossad, der CIA oder der Schützenverein in Deiner Nachbarschaft?

Es geht mir weniger um die "Jets", sondern darum wie jeweils 100000 Tonnen Stahl sich in Sekunden in der Luft zerschlagen können, und das ganze Zeug darin(Beton,Einrichtungsgegenstände,...) sich in der Luft zu Staub zerschlägt: http://www.youtube.com/watch?v=FBG6QzaEj64

Auch ein Hochhaus daneben stürzte wie Butter in sich zusammen: http://www.youtube.com/watch?v=Ml_n5gJgQ_U
Dazu müssen sämtliche Stahlträger gleichzeitig nachgeben...


[/OT]

#224:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 22:18
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich frage mich, ob ich mir Silvester mit einer Anwort versauen soll ?
Mich kotzt es einfach nur an, wie man eine faschistische Terrorgruppe noch verteidigt im Thread !
Im WK II hat auch keiner gefragt nach den zivilen Opfern, jeder war froh, daß die Nazibande weg war.
Deshalb : Warum sollen die Israelis nicht die Hamas platt machen ?


1. Weil es ohne enorme "Kolateralschaeden" nicht moeglich ist.

2. Weil die Hamas nur die Haelfte des Problems ist. Die andere Haelfte heisst Kadima.

3. Weil es wegen 2. das Problem nicht wirklich loest. Es wuerde kein Jahr dauern, dann waere die naechste "faschistische Terrorgruppe" durch die Haudraufpolitik der Kadima auf den Plan gerufen. Es sollte doch eigentlich klar sein, dass sowohl Hamas als auch Hezbollah letztlich auch nur das Produkt einer saudummen rechtsgestrickten israelischen Politik sind.

Man sollte eher von Seiten der UN intervenieren und die Fuehrung von Hamas und Kadima (und wenn wir schon mal beim aufraeumen sind die der Hezbollah gleich mit!) nach Den Haag verfrachten zwecks Aburteilung und sicherer Verwahrung. Dann bestuende vielleicht eine Chance auf Frieden. Ich hege allerdings recht wenig Hoffnung, dass sowas in naechster Zukunft passieren koennte.

Gruss, Bernie

#225: Re: @ nicht genügend aka sehr gut Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 22:22
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Solche Lügen (wie das 9/11-Märchen)

Jo sog amol, wer schupfte die Jets ins WTC?


Das weiss der genausowenig wie Du und ich weiss es auch nicht. Es gibt hier lediglich mehrere einander ausschliessende Verschwoerungstheorien, denen ich allesamt mit Misstrauen begegne.

#226:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:02
    —
Conspiracy Theories: 9/11 Was An Inside Job? (1/3)

#227: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:19
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
Aber als Stalin affiner Querfrontler bist du für jeden Pakt mit Rechtsradikalen zu haben.

Agnost

Ist das für dich noch OK sowas zu sagen?


Die Hamas ist als fundamental religiöse Partei rechtsradikal, sie hetzt Jugendliche in Selbstmord-Attentate, aber was muss man von gewissen Linken lesen?

Verständnis für die Hamas.

Von mir aus dürft ihr gerne auf den Barak, den Netanyahu und den Avigdor Liberman eindreschen, aber die machen aus der Hamas noch lange nicht die "Guten".

Agnost

#228: Re: @ nicht genügend aka sehr gut Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:25
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Solche Lügen (wie das 9/11-Märchen)

Jo sog amol, wer schupfte die Jets ins WTC?


Das weiss der genausowenig wie Du und ich weiss es auch nicht. Es gibt hier lediglich mehrere einander ausschliessende Verschwoerungstheorien, denen ich allesamt mit Misstrauen begegne.


Ganz einfach:
ALLE VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN SIND VON EINER DERARTIGEN DUMMMACHE BEFALLEN, DASS MAN MEINEN SOLLTE, DIES SEI FÜR EINEN DENKENDEN FREIGEISTERHÄUSLER UNWÜRDIG, ÜBERHAUPT EINZUGEHEN!"

#229:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:29
    —
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Conspiracy Theories: 9/11 Was An Inside Job? (1/3)

Und? Was willst du damit sagen? Was haben die 2 zu sagen?

#230:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:36
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Conspiracy Theories: 9/11 Was An Inside Job? (1/3)

Und? Was willst du damit sagen? Was haben die 2 zu sagen?


Sie zeigen sehr schön auf woran Verschwörungstheoretiker kranken (gerade die 911-Spinner, die sich sich ja fast auf Illuminaten-Hohlwelt-Niveau bewegen) und wie sie auf rationale Gegenargumente reagieren...

achja hier teil2 & 3:

http://www.youtube.com/watch?v=uWYyfvOrO-s&feature=channel_page

http://www.youtube.com/watch?v=R-1klxTIsXo&feature=channel_page

#231: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:37
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
Aber als Stalin affiner Querfrontler bist du für jeden Pakt mit Rechtsradikalen zu haben.

Agnost

Ist das für dich noch OK sowas zu sagen?


Die Hamas ist als fundamental religiöse Partei rechtsradikal, sie hetzt Jugendliche in Selbstmord-Attentate, aber was muss man von gewissen Linken lesen?

Verständnis für die Hamas.

Von mir aus dürft ihr gerne auf den Barak, den Netanyahu und den Avigdor Liberman eindreschen, aber die machen aus der Hamas noch lange nicht die "Guten".

Agnost

Einer der israelischen Ministerpräsidenten wurde mal von den Engländern gesucht als Terrorist u.a. wegen eines Bombenanschlags in Jerusalem: Im Jahr 1946 nahmen dann Etzel-Angriffe, vor allem auf britische Eisenbahnlinien, zu. Palmach-Einheiten sprengten (vom 16.-17. Mai) zehn Brücken. Im Gegenzug zu den Terroranschlägen verhafteten die Mandatsträger am 29. Juni alle zionistischen Führer, worauf am 22. Juli Irgun einen Seitenflügel des King David Hotels in Jerusalem sprengte, in dem sich das britische Hauptquartier befand.

Der Anführer dieser blutigen Gruppe( http://de.wikipedia.org/wiki/Menachem_Begin ) wurde ~20 Jahre später isr. Ministerpräsident.

http://de.wikipedia.org/wiki/King_David_Hotel#Angriff

#232: Re: Tempi passati o.s.ä. Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:40
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
Aber als Stalin affiner Querfrontler bist du für jeden Pakt mit Rechtsradikalen zu haben.

Agnost

Ist das für dich noch OK sowas zu sagen?


Die Hamas ist als fundamental religiöse Partei rechtsradikal, sie hetzt Jugendliche in Selbstmord-Attentate, aber was muss man von gewissen Linken lesen?

Verständnis für die Hamas.

Von mir aus dürft ihr gerne auf den Barak, den Netanyahu und den Avigdor Liberman eindreschen, aber die machen aus der Hamas noch lange nicht die "Guten".

Agnost

Einer der israelischen Ministerpräsidenten wurde mal von den Engländern gesucht als Terrorist u.a. wegen eines Bombenanschlags in Jerusalem: Im Jahr 1946 nahmen dann Etzel-Angriffe, vor allem auf britische Eisenbahnlinien, zu. Palmach-Einheiten sprengten (vom 16.-17. Mai) zehn Brücken. Im Gegenzug zu den Terroranschlägen verhafteten die Mandatsträger am 29. Juni alle zionistischen Führer, worauf am 22. Juli Irgun einen Seitenflügel des King David Hotels in Jerusalem sprengte, in dem sich das britische Hauptquartier befand.

Der Anführer dieser blutigen Gruppe( http://de.wikipedia.org/wiki/Menachem_Begin ) wurde ~20 Jahre später isr. Ministerpräsident.

http://de.wikipedia.org/wiki/King_David_Hotel#Angriff


Hab ich weiter oben im Thread schon dargestellt.

Nicht nur Menachem Begin auch Ytzhak Shamir war Terrorist.

Also nicht nur ein sondern zwei Ministerpräsidenten.

Aber das macht die Hamas immer noch nicht stubenrein.

Agnost

//Edit: Tippfehler korrigiert//


Zuletzt bearbeitet von Agnost am 01.01.2009, 13:53, insgesamt einmal bearbeitet

#233:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:49
    —
Jolesch hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Conspiracy Theories: 9/11 Was An Inside Job? (1/3)

Und? Was willst du damit sagen? Was haben die 2 zu sagen?


Sie zeigen sehr schön auf woran Verschwörungstheoretiker kranken (gerade die 911-Spinner, die sich sich ja fast auf Illuminaten-Hohlwelt-Niveau bewegen) ...

d.h. jeder der veröffentlichten Meldungen nicht vertraut der ist ein "VT" ?

Das es Leute gibt die überall ein [Ufo,...] sehen das weiss ich auch, wenn du aber jeden der die veröffentlichte Version von 9/11 anzweifelt dazu zählst, dann zweifel ich dich an.

"die 911-Spinner" ?
ALLE die die öffentliche Version von 9/11 anzweifeln sind d.E. also Spinner...(?)

Geh doch in den Irak und fahr mal mit den rollenden Chemielabors Saddams, ist eine veröffentlichte Version, sogar vor dem UN-Sicherheitsrat gesagt. War eine Lüge, aber dieser glaubtest du ja wohl dann auch ... wenn nicht > VT

#234: Zum Nahostkonflikt Autor: mathi888 BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 13:58
    —
Zum Nahostkonflikt

Indem die USA gezielt versucht hat Einfluss zu nehmen, hat sie den Konflikt nur verstärkt. Sie unterstützte Regierungsparteien einseitig und hat so die Mündigkeit der palästinensischen Bevölkerung in Frage gestellt. Mehr noch sie hat den Menschen eine direkte Möglichkeit gegeben den „arroganten“ USA im Wahllokal eins auszuwischen.
Solche weltpolitische Kurzsichtigkeit darf nicht länger der Kurs des Westens sein, vor allem dann nicht wenn er die Demokratie verbreiten will.
Was für ein Beispiel geben wir ab, das ist worauf wir achten können und sollten, anstatt uns immer und überall in den Mittelpunkt zu drängen und mit dem Finger auf andere zu zeigen.
Wir sollten uns auf uns und unsere Errungenschaften wie Meinungsfreiheit, Selbstbestimmung und Demokratie besinnen, um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen und nur noch die Scherben aufwischen zu können, die wir durch unsere Blindheit selbst mit verschuldet haben.

Frohes neues Jahr

M.G.

#235:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 14:01
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
@Zelig,

Wer wie Hamas, Al Kaida und Tamil Tigers in Sri Lanka, neurotisierte Jugendliche zu Selbstmord-Attentätern züchtet ist als Befreiungsorganisation diskreditiert.

Meine Postings zur Hamas wollten nur aufzeigen, <b>dass militante Natonal-Orthodxe Israelis und Erez-Israel-Zionisten den Aufstieg der Hamas gegen die PLO wollten, da ihnen nicht an einem Frieden zwischen Gleichberechtigten nicht gelegen ist.</b>

Und solange die Mehrheit der Palästinenser und Israeli nur einen Siegfrieden wollen, tut es mir Leid um die vernünftige Minderheit.

Ich anerkenne dass es in Israel eine Zeitung wie die Haaretz gibt, welche den Wahnsinn durchbrechen will, aber ich sehe auch, dass sie in Israel keine Mehrheit findet.

Agnost


Schlimmer als die Unbildung ist die Halbbildung

Die Israelis unterstützten zuerst die Hamas nur deswegen, weil sie damals wegen dessen sozialem Engagement für I. als ein vertrauenserweckenderer Partner irriger Weise erschien.
Die Vergesslichkeit mancher Freigeister hier ist atemberaubend! Schon aus deren cerebralem Memory erscheint das banale Faktum getilgt, dass die fälschlicher Weise jetzt zu Good Guys gestempelte PLO <b>jahrzehntelang</b> einen terrorist. Vernichtungskrieg gegen I. betrieb.
Sorry, aber Dein Posting sollte wieder einmal für den Titel "dümmstes Posting des Monats" ausgezeichnet werden, falls so ein Preis wirklich einmal Realität werden soll. So etwas solte man ersnthaft einmal einführen.


Deine bushistisch-neoliberale Ignoranz wird höchstens noch durch dein Rumsfeldsche Arroganz überboten.

Die Muslimbruderschaft aus der 1987 plötzlich die Hamas entstand wurde geziehlt aufgebaut, um den Konflikt zwischen Juden und Arabern einen religiösen Anstrich zu verleihen.

Davor ging es immer um Land und Landnahme. Es wurden auch christliche und drusische Palästinenser vertrieben.

Die beiden Israelischen Ministerpräsidenten Begin und Schamir waren auch Terroristen, nur waren es eben "deine" Terroristen.
Trotzdem hat Anwar al Sadat mit dem Terroristen Begin geredet.

Wenn du so trophäengeil bist, verleihe dir doch selbst ein paar Medaillen.

Agnost


Agnost hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Was ist denn dieser Maximalismus?


Eretz Israel.

Googeln und/oder Wikeln bringt dich weiter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Early-Historical-Israel-Dan-Beersheba-Judea-Corrected.png

Agnost

du
Wie du sehr gut sehen kannst krieg ich hier von allen Seiten dresche.
Macht mir nix, sind ja keine Bomben nur Verbal-Bubbles.

Agnost

#236:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 14:07
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
Conspiracy Theories: 9/11 Was An Inside Job? (1/3)

Und? Was willst du damit sagen? Was haben die 2 zu sagen?


Sie zeigen sehr schön auf woran Verschwörungstheoretiker kranken (gerade die 911-Spinner, die sich sich ja fast auf Illuminaten-Hohlwelt-Niveau bewegen) ...

d.h. jeder der veröffentlichten Meldungen nicht vertraut der ist ein "VT" ?


Nein, d. h. es nicht.


sehr gut hat folgendes geschrieben:
Das es Leute gibt die überall ein [Ufo,...] sehen das weiss ich auch, wenn du aber jeden der die veröffentlichte Version von 9/11 anzweifelt dazu zählst, dann zweifel ich dich an.



lol Wenn ich das schon lese... "die veröffentlichte Version" uuuuhhhhh
Du kannst mich übrigens gerne anzweifeln, damit werde ich schon fertig;)

sehr gut hat folgendes geschrieben:

"die 911-Spinner" ?
ALLE die die öffentliche Version von 9/11 anzweifeln sind d.E. also Spinner...(?)


(?): heißt das du bist dir nicht sicher ob du fragen willst oder mir was unterstellen? 911-Spinner ist für mich eine umgangssprachliche Bezeichnung für 911-Verschwörungstheoretiker. Ich bitte mir nachzusehen, dass ich dazu neige, irrationalen Mitbürgern mit einer gewissen Geringschätzung gegenüberzutreten. Ich gelobe aber Besserung.

#237:  Autor: JoleschWohnort: Omicron Persei VIII BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 14:09
    —
uuupss sorry für das ganze OT Verlegen

#238:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 14:22
    —
Jolesch hat folgendes geschrieben:
lol Wenn ich das schon lese... "die veröffentlichte Version" uuuuhhhhh
Du kannst mich übrigens gerne anzweifeln, damit werde ich schon fertig;)

sehr gut hat folgendes geschrieben:

"die 911-Spinner" ?
ALLE die die öffentliche Version von 9/11 anzweifeln sind d.E. also Spinner...(?)


(?): heißt das du bist dir nicht sicher ob du fragen willst oder mir was unterstellen? 911-Spinner ist für mich eine umgangssprachliche Bezeichnung für 911-Verschwörungstheoretiker. Ich bitte mir nachzusehen, dass ich dazu neige, irrationalen Mitbürgern mit einer gewissen Geringschätzung gegenüberzutreten. Ich gelobe aber Besserung.

Dann gehe ich mal davon aus: Jolesch glaubt das alles was an 9/11 geschehen ist wie die veröffentlichte Version* es zeigt. Jegliches anzweifeln würde dich ja zum VT machen...


(*) oder wie immer du es nennen willst

#239:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 19:34
    —
Jolesch hat folgendes geschrieben:
uuupss sorry für das ganze OT Verlegen


OK, dann komme ich wieder zum Thema.
Ich wollte mich eigentlich zu dem Isrealkonflikt nicht mehr äußern. Vielleicht bin ich etwas zu fatalistisch, aber ich glaube nicht, dass ich nen Frieden in Nahost noch erleben werde.

Mir gefällt der massive israelische Militäreinsatz ganz und gar nicht. Das Inkaufnehmen von unzähligen zivilen OPfern ist unakzeptabel.
Allerdings sollte man bei aller Solidarität mit den Palästinensern (wie gerade aufner Fotostrecke vom Spiegel gesehen) nicht vergessen, dass zuvor ein regelrechter Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen kam. Ehrlich gesagt wüßte ich auch keine Lösung für das Problem, ich bezweifle aber, dass es durch Militäreinsätze gelöst werden kann.

#240:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 19:39
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ehrlich gesagt wüßte ich auch keine Lösung für das Problem, ich bezweifle aber, dass es durch Militäreinsätze gelöst werden kann.


Gelinde gesagt.
Militäreinsätze, bei denen Kinder umkommen, verschlimmern die Sache doch nur.

Wenn mein Kind bei so einem Unsinn abnippeln würde, würde ich - als Atheist - womöglich rein aus Rache und ohne an die 72 Jungfrauen zu glauben mir Sprengstoff um den Bauch schnallen.

Wieso kapieren das die Trottel nicht?

#241:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 19:49
    —
Noseman hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ehrlich gesagt wüßte ich auch keine Lösung für das Problem, ich bezweifle aber, dass es durch Militäreinsätze gelöst werden kann.


Gelinde gesagt.
Militäreinsätze, bei denen Kinder umkommen, verschlimmern die Sache doch nur.

Wenn mein Kind bei so einem Unsinn abnippeln würde, würde ich - als Atheist - womöglich rein aus Rache und ohne an die 72 Jungfrauen zu glauben mir Sprengstoff um den Bauch schnallen.

Wieso kapieren das die Trottel nicht?


Die Trottel wissen das. Nur geht es hier nicht um Sicherheit, sondern um Politik. Um die Festigung der eigenen Position und Ablenkung gegenüber innerpolitischen Querelen. Einen Feind zu haben, hat Politikern schon immer geholfen.
Zivni möchte gerne den letzten Krieg im lIbanon schnellstmöglichst vergessen mache. Olmert möchte von seinen Korruptionsvorwürfen etc. ablenken und Barak denkt wahrscheinlich an die im Februar anstehende Parlementswahl.

#242:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 19:52
    —
Mist.

#243:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 22:39
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Jolesch hat folgendes geschrieben:
lol Wenn ich das schon lese... "die veröffentlichte Version" uuuuhhhhh
Du kannst mich übrigens gerne anzweifeln, damit werde ich schon fertig;)

sehr gut hat folgendes geschrieben:

"die 911-Spinner" ?
ALLE die die öffentliche Version von 9/11 anzweifeln sind d.E. also Spinner...(?)


(?): heißt das du bist dir nicht sicher ob du fragen willst oder mir was unterstellen? 911-Spinner ist für mich eine umgangssprachliche Bezeichnung für 911-Verschwörungstheoretiker. Ich bitte mir nachzusehen, dass ich dazu neige, irrationalen Mitbürgern mit einer gewissen Geringschätzung gegenüberzutreten. Ich gelobe aber Besserung.

Dann gehe ich mal davon aus: Jolesch glaubt das alles was an 9/11 geschehen ist wie die veröffentlichte Version* es zeigt. Jegliches anzweifeln würde dich ja zum VT machen...


(*) oder wie immer du es nennen willst



....und hat leider das Pech, dass die "offizielle Version" auch nichts weiter als eine Verschwoerungstheorie ist. Genauso unbewiesen und krankt an genau den gleichen Sachen, wie all die anderen "inoffiziellen Versionen". Ungereimtheiten, wohin man schaut...

Ich persoenliche misstraue, wie bereits erwaehnt, allen Verschwoerungstheorien zu 9/11, einschliesslich der von Bush & Co verbreiteten.

#244:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 00:10
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich persoenliche misstraue, wie bereits erwaehnt, allen Verschwoerungstheorien zu 9/11, einschliesslich der von Bush & Co verbreiteten.

Welche Version der Dinge hast du denn?

#245:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 00:15
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich persoenliche misstraue, wie bereits erwaehnt, allen Verschwoerungstheorien zu 9/11, einschliesslich der von Bush & Co verbreiteten.

Welche Version der Dinge hast du denn?


Ich weiss nicht, was an 9/11 wirklich passiert ist.

#246:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 00:23
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich persoenliche misstraue, wie bereits erwaehnt, allen Verschwoerungstheorien zu 9/11, einschliesslich der von Bush & Co verbreiteten.
Auch deiner eigenen?

#247:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 00:28
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich persoenliche misstraue, wie bereits erwaehnt, allen Verschwoerungstheorien zu 9/11, einschliesslich der von Bush & Co verbreiteten.
Auch deiner eigenen?


siehe oben.

#248:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 00:35
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ehrlich gesagt wüßte ich auch keine Lösung für das Problem, ich bezweifle aber, dass es durch Militäreinsätze gelöst werden kann.


Gelinde gesagt.
Militäreinsätze, bei denen Kinder umkommen, verschlimmern die Sache doch nur.

Wenn mein Kind bei so einem Unsinn abnippeln würde, würde ich - als Atheist - womöglich rein aus Rache und ohne an die 72 Jungfrauen zu glauben mir Sprengstoff um den Bauch schnallen.

Wieso kapieren das die Trottel nicht?


Die Trottel wissen das. Nur geht es hier nicht um Sicherheit, sondern um Politik. Um die Festigung der eigenen Position und Ablenkung gegenüber innerpolitischen Querelen. Einen Feind zu haben, hat Politikern schon immer geholfen.
Zivni möchte gerne den letzten Krieg im lIbanon schnellstmöglichst vergessen mache. Olmert möchte von seinen Korruptionsvorwürfen etc. ablenken und Barak denkt wahrscheinlich an die im Februar anstehende Parlementswahl.
Um von einem misslungen Krieg abzulenken gleich den nächsten Krieg misslingen lassen? Nicht sehr logisch.

#249:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 00:41
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ehrlich gesagt wüßte ich auch keine Lösung für das Problem, ich bezweifle aber, dass es durch Militäreinsätze gelöst werden kann.


Gelinde gesagt.
Militäreinsätze, bei denen Kinder umkommen, verschlimmern die Sache doch nur.

Wenn mein Kind bei so einem Unsinn abnippeln würde, würde ich - als Atheist - womöglich rein aus Rache und ohne an die 72 Jungfrauen zu glauben mir Sprengstoff um den Bauch schnallen.

Wieso kapieren das die Trottel nicht?


Die Trottel wissen das. Nur geht es hier nicht um Sicherheit, sondern um Politik. Um die Festigung der eigenen Position und Ablenkung gegenüber innerpolitischen Querelen. Einen Feind zu haben, hat Politikern schon immer geholfen.
Zivni möchte gerne den letzten Krieg im lIbanon schnellstmöglichst vergessen mache. Olmert möchte von seinen Korruptionsvorwürfen etc. ablenken und Barak denkt wahrscheinlich an die im Februar anstehende Parlementswahl.
Um von einem misslungen Krieg abzulenken gleich den nächsten Krieg misslingen lassen? Nicht sehr logisch.


Was die israelische Regierung zur Zeit veranstaltet hat genausowenig mit Logik zu tun wie das Treiben der Hamas.

Menschliches Handeln muss nicht immer logisch sein.

Gruss, Bernie

#250:  Autor: HornochseWohnort: Bundeshauptstadt BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 02:35
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Was die israelische Regierung zur Zeit veranstaltet hat genausowenig mit Logik zu tun wie das Treiben der Hamas.

Menschliches Handeln muss nicht immer logisch sein.

Gruss, Bernie


Man kann das durchaus so erklären, dass die relevanten Akteure vollkommen rational handeln.

#251:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 06:02
    —
Hornochse hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Was die israelische Regierung zur Zeit veranstaltet hat genausowenig mit Logik zu tun wie das Treiben der Hamas.

Menschliches Handeln muss nicht immer logisch sein.

Gruss, Bernie


Man kann das durchaus so erklären, dass die relevanten Akteure vollkommen rational handeln.


Sie handeln vielleicht in ihrem ideologischen Kontext zwangslaeufig. Logisch waere allerdings, wenn die Hamas ihren daemlichen Raketenbeschuss endlich einstellen wuerde und auch die israelische Fu8ehrung endlich aufhoeren wuerde die Situation immer weiter zu eskalieren. Konflikte moegen ihre inhaerente "Logik" besitzen. Dem, was ein normaler (nicht in Ideologien befangener Mensch) unter Logik versteht, laeuft diese allerdings zumeist zuwider.

Wenn ich z.B. aufgrund irgendeiner religioesen oder ideologischen Verirrung fest daran glaube, dass es bald eine neue Sintflut gibt, dann handele ich bloss "rational", wenn ich anfange mir auf einem hohen Berg ein grosses Schiff zu bauen. Aus Sicht eines Menschen, der nicht an dieser Verirrung leidet, wirkt mein Handeln allerdings absolut irrational. So sehe ich die beiden Konfliktparteien in Gaza. Akzeptiert man deren ideologischen Praemissen, dann stimmt die Logik. Glaubt man nicht daran, dann loest sich diese Logik allerdings sofort in Luft auf und die Irrationalitaet des Handelns wird erkennbar.



Gruss, Bernie

#252:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 06:40
    —
Hornochse hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Was die israelische Regierung zur Zeit veranstaltet hat genausowenig mit Logik zu tun wie das Treiben der Hamas.

Menschliches Handeln muss nicht immer logisch sein.

Gruss, Bernie


Man kann das durchaus so erklären, dass die relevanten Akteure vollkommen rational handeln.


Wir sind alle Akteure, die rational und irrational auf Ereignisse reagieren, die für uns rational und irrational erscheinen.

Rational ist es zu annerkennen, dass wir auch irrational sind, und nur begrenzt verstehen, was rational und was irrational abläuft.

Das heisst nicht, dass wir Rationalität über Bord werfen sollen, sondern dass wir erkennen, dass "Totale Rationalität" irrational ist.

Wir können unser Leben ein bisschen vorausplanen, dass ist empirisch belegt, aber wir können nicht unser ganzes Leben vorausplanen, dass ist genauso empirisch belegt.

Ich schreibe hier immer, dass Dialektik Etwas aber nicht Alles ist.

Dialektik sucht die Synthese des rationalen und irrationalen und erschafft immer wieder rationale Thesen und irrationale Antithesen, und umgekehrt irrationale Thesen und rationale Antithesen.

Die Entwicklung ist nicht linear und nicht zrikulär, sondern polyspriralisch.

Agnost

#253:  Autor: HornochseWohnort: Bundeshauptstadt BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 06:42
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hornochse hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Was die israelische Regierung zur Zeit veranstaltet hat genausowenig mit Logik zu tun wie das Treiben der Hamas.

Menschliches Handeln muss nicht immer logisch sein.

Gruss, Bernie


Man kann das durchaus so erklären, dass die relevanten Akteure vollkommen rational handeln.


Sie handeln vielleicht in ihrem ideologischen Kontext zwangslaeufig. Logisch waere allerdings, wenn die Hamas ihren daemlichen Raketenbeschuss endlich einstellen wuerde und auch die israelische Fu8ehrung endlich aufhoeren wuerde die Situation immer weiter zu eskalieren. Konflikte moegen ihre inhaerente "Logik" besitzen. Dem, was ein normaler (nicht in Ideologien befangener Mensch) unter Logik versteht, laeuft diese allerdings zumeist zuwider.

Wenn ich z.B. aufgrund irgendeiner religioesen oder ideologischen Verirrung fest daran glaube, dass es bald eine neue Sintflut gibt, dann handele ich bloss "rational", wenn ich anfange mir auf einem hohen Berg ein grosses Schiff zu bauen. Aus Sicht eines Menschen, der nicht an dieser Verirrung leidet, wirkt mein Handeln allerdings absolut irrational. So sehe ich die beiden Konfliktparteien in Gaza. Akzeptiert man deren ideologischen Praemissen, dann stimmt die Logik. Glaubt man nicht daran, dann loest sich diese Logik allerdings sofort in Luft auf und die Irrationalitaet des Handelns wird erkennbar.



Gruss, Bernie


Ich widerspreche dir hier nicht. Wenn du allerdings auf Führungsebene ansetzt, spielen auch Motive wie Machterhalt eine Rolle. Und hier kannst du davon ausgehen, dass völlig rational gehandelt wird.

#254:  Autor: HornochseWohnort: Bundeshauptstadt BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 06:44
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
Rational ist es zu annerkennen, dass wir auch irrational sind, und nur begrenzt verstehen, was rational und was irrational abläuft.


Rational zu handeln heißt hier erst einmal, strategisch durchdacht auf ein Ziel hinzuarbeiten.

Über alles weitere müssen wir nicht erst debattieren um uns einig zu werden.

#255:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 06:46
    —
Hornochse hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hornochse hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Was die israelische Regierung zur Zeit veranstaltet hat genausowenig mit Logik zu tun wie das Treiben der Hamas.

Menschliches Handeln muss nicht immer logisch sein.

Gruss, Bernie


Man kann das durchaus so erklären, dass die relevanten Akteure vollkommen rational handeln.


Sie handeln vielleicht in ihrem ideologischen Kontext zwangslaeufig. Logisch waere allerdings, wenn die Hamas ihren daemlichen Raketenbeschuss endlich einstellen wuerde und auch die israelische Fu8ehrung endlich aufhoeren wuerde die Situation immer weiter zu eskalieren. Konflikte moegen ihre inhaerente "Logik" besitzen. Dem, was ein normaler (nicht in Ideologien befangener Mensch) unter Logik versteht, laeuft diese allerdings zumeist zuwider.

Wenn ich z.B. aufgrund irgendeiner religioesen oder ideologischen Verirrung fest daran glaube, dass es bald eine neue Sintflut gibt, dann handele ich bloss "rational", wenn ich anfange mir auf einem hohen Berg ein grosses Schiff zu bauen. Aus Sicht eines Menschen, der nicht an dieser Verirrung leidet, wirkt mein Handeln allerdings absolut irrational. So sehe ich die beiden Konfliktparteien in Gaza. Akzeptiert man deren ideologischen Praemissen, dann stimmt die Logik. Glaubt man nicht daran, dann loest sich diese Logik allerdings sofort in Luft auf und die Irrationalitaet des Handelns wird erkennbar.



Gruss, Bernie


Ich widerspreche dir hier nicht. Wenn du allerdings auf Führungsebene ansetzt, spielen auch Motive wie Machterhalt eine Rolle. Und hier kannst du davon ausgehen, dass völlig rational gehandelt wird.


Kriegsfalken leben davon, Kriegsfalken zu sein.

Dass kann man auch bei Mugabe sehen, trifft aber auch auf Ariel Sharon und die meisten Hamasiten und Ehud Barak zu.

Agnost

#256:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 12:58
    —
http://www.jungewelt.de/2009/01-02/039.php

#257:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 16:24
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ehrlich gesagt wüßte ich auch keine Lösung für das Problem, ich bezweifle aber, dass es durch Militäreinsätze gelöst werden kann.


Gelinde gesagt.
Militäreinsätze, bei denen Kinder umkommen, verschlimmern die Sache doch nur.

Wenn mein Kind bei so einem Unsinn abnippeln würde, würde ich - als Atheist - womöglich rein aus Rache und ohne an die 72 Jungfrauen zu glauben mir Sprengstoff um den Bauch schnallen.

Wieso kapieren das die Trottel nicht?


Die Trottel wissen das. Nur geht es hier nicht um Sicherheit, sondern um Politik. Um die Festigung der eigenen Position und Ablenkung gegenüber innerpolitischen Querelen. Einen Feind zu haben, hat Politikern schon immer geholfen.
Zivni möchte gerne den letzten Krieg im lIbanon schnellstmöglichst vergessen mache. Olmert möchte von seinen Korruptionsvorwürfen etc. ablenken und Barak denkt wahrscheinlich an die im Februar anstehende Parlementswahl.
Um von einem misslungen Krieg abzulenken gleich den nächsten Krieg misslingen lassen? Nicht sehr logisch.


Wieso nicht?
Man will Stärke zeigen. Und das mit einem massiven Militäraufgebot
Zumal sich die Führung auffällig zurükhält mit Äußerungen. Ganz anders, als es noch in den Libanon ging.

#258:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 17:01
    —
Zitat:
In diesem Sinn ist Zion Ausdruck der Sehnsucht aller gläubigen und vieler nichtgläubigen Juden nach einer freien und gerechten Heimat im Ursprungsland ihrer Vorfahren geworden. Der um 1880 entstandene Zionismus hat diesen Hoffnungen eine politische Gestalt gegeben, die nach dem Holocaust zur Gründung des Staates Israel führte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zion


Die politische Gestalt der Hoffnung entpuppt sich jeden Tag als Alptraum für alle Beteiligten.

#259: Re: Merkel und Hamas Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 21:37
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Dem westlichen Menschenrechtsimperialismus ..




Definiere bitte, was du unter westlichen Menschenrechtsimperialismus verstehst.

#260:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 03.01.2009, 23:08
    —
Jedenfalls hat laut BBC gerade die Bodenoffensive begonnen...

#261:  Autor: HornochseWohnort: Bundeshauptstadt BeitragVerfasst am: 03.01.2009, 23:12
    —
ateyim hat folgendes geschrieben:
Jedenfalls hat laut BBC gerade die Bodenoffensive begonnen...


SPON hat folgendes geschrieben:
Israelische Truppen marschieren in Gaza ein - Regierung mobilisiert Zehntausende Reservisten

Die Boden-Offensive hat begonnen: Im Norden des Gaza-Streifens haben israelische Streitkräfte nach Angaben eines Militärsprechers die Grenze passiert. Für die Hamas wird es damit ernst - die Regierung lässt bereits Zehntausende Reservisten in die Kasernen rufen, um die Truppen zu verstärken.

#262:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 03.01.2009, 23:38
    —
Der Gaza-Streifen ist mit ca. 360 Quadratkilometern etwas kleiner als das Bundesland Bremen. Ungefähr 4000 Menschen drängen sich auf einem Quadratkilometer. Es ist wohl das grösste Gefaengnis der Welt.

Was in Gaza (im Gefängnis mit Meerblick) durch die Hamas geschieht erinnert mich eher an Gefaengnisaufstaende. Wer ein Volk derart einsperrt muss sich nicht scheinheilig darüber wundern, wenn dieses dagegen aufbegehrt. Und nun soll dieser Gefaengnisaufstand gewaltsam beendet werden? Also noch mehr Gewalt, die wieder neue Gewalt gebiert.

#263:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 00:00
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Der Gaza-Streifen ist mit ca. 360 Quadratkilometern etwas kleiner als das Bundesland Bremen. Ungefähr 4000 Menschen drängen sich auf einem Quadratkilometer. Es ist wohl das grösste Gefaengnis der Welt.

Was in Gaza (im Gefängnis mit Meerblick) durch die Hamas geschieht erinnert mich eher an Gefaengnisaufstaende. Wer ein Volk derart einsperrt muss sich nicht scheinheilig darüber wundern, wenn dieses dagegen aufbegehrt. Und nun soll dieser Gefaengnisaufstand gewaltsam beendet werden? Also noch mehr Gewalt, die wieder neue Gewalt gebiert.


Ich frage mich, ob eine Moschee direkt nach dem Morgengebet von der israelischen Armee zufaellig getroffen worden sein kann. Mit den Augen rollen

So ein Zufall aber auch.


Ich wundere mich derzeit, dass noch nicht einmal versucht wird, den Schein zu wahren, dass man einen "gerechten" Krieg führt, wie das man das doch sonst so weltweit zu tun pflegt.

Es ist eine "mit-dem-Kopf-durch-die-Wand"-Methode, egal, was die Welt dazu sagt. Nun ja, die Reaktion der USA haben ja gezeigt, dass die Toleranzgrenze sehr hoch liegt und dass das US-Veto bei der UN wohl auch in den naechsten Wochen Bestand haben wird, wenn man dieses Vorgehen auch nur ansatzweise ermahnen will.


Edit:

gerade gelesen auf bbc.com



Zitat:
In one raid, at least 13 people were killed when a missile struck a crowded mosque in Beit Lahiya, Palestinian medics said.

Witnesses said more than 200 people had been inside the Ibrahim al-Maqadna mosque for evening prayers when it was struck.

Correspondents say Israel has accused Hamas of using mosques to hide weapons and ammunition, but this is the first time a mosque has been hit at prayer time.


Diesmal mitten in der Gebetszeit... diese Zufaelle zwinkern

#264:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 00:23
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Der Gaza-Streifen ist mit ca. 360 Quadratkilometern etwas kleiner als das Bundesland Bremen. Ungefähr 4000 Menschen drängen sich auf einem Quadratkilometer. Es ist wohl das grösste Gefaengnis der Welt.

Was in Gaza (im Gefängnis mit Meerblick) durch die Hamas geschieht erinnert mich eher an Gefaengnisaufstaende. Wer ein Volk derart einsperrt muss sich nicht scheinheilig darüber wundern, wenn dieses dagegen aufbegehrt. Und nun soll dieser Gefaengnisaufstand gewaltsam beendet werden? Also noch mehr Gewalt, die wieder neue Gewalt gebiert.



Als Israel den Gazastreifen 2005 räumte und alle jüdischen Siedler teilweise mit mehr oder minder sanfter Gewalt vertrieb, hätten die Palästinenser, reich bedacht von EU-und anderen Geldern diese in sinnvolle Dinge wie Gesundheit und Bildung stecken können.
Die Palästinenser zogen es jedoch vor, 2006 die radikal-islamische Hamas zu wählen und die Gelder in Sprengstoff und Raketen zu investieren und auf Menschen in Südisrael abzufeuern.

Haben "professionelle Palästinenserbemitleider" mal darüber nachgedacht, was die von der Hamas am 19 .Dezember endgültig aufgekündigte und vorher oft nicht eingehaltene Waffenruhe für die Menschen in den Städten Südisraels bedeuten ?

#265:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 00:28
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Der Gaza-Streifen ist mit ca. 360 Quadratkilometern etwas kleiner als das Bundesland Bremen. Ungefähr 4000 Menschen drängen sich auf einem Quadratkilometer. Es ist wohl das grösste Gefaengnis der Welt.

Was in Gaza (im Gefängnis mit Meerblick) durch die Hamas geschieht erinnert mich eher an Gefaengnisaufstaende. Wer ein Volk derart einsperrt muss sich nicht scheinheilig darüber wundern, wenn dieses dagegen aufbegehrt. Und nun soll dieser Gefaengnisaufstand gewaltsam beendet werden? Also noch mehr Gewalt, die wieder neue Gewalt gebiert.



Als Israel den Gazastreifen 2005 räumte und alle jüdischen Siedler teilweise mit mehr oder minder sanfter Gewalt vertrieb, hätten die Palästinenser, reich bedacht von EU-und anderen Geldern diese in sinnvolle Dinge wie Gesundheit und Bildung stecken können.
Die Palästinenser zogen es jedoch vor, 2006 die radikal-islamische Hamas zu wählen und die Gelder in Sprengstoff und Raketen zu investieren und auf Menschen in Südisrael abzufeuern.

Haben "professionelle Palästinenserbemitleider" mal darüber nachgedacht, was die von der Hamas am 19 .Dezember endgültig aufgekündigte und vorher oft nicht eingehaltene Waffenruhe für die Menschen in den Städten Südisraels bedeuten ?


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?

#266:  Autor: Raphael BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 00:33
    —
ateyim hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Der Gaza-Streifen ist mit ca. 360 Quadratkilometern etwas kleiner als das Bundesland Bremen. Ungefähr 4000 Menschen drängen sich auf einem Quadratkilometer. Es ist wohl das grösste Gefaengnis der Welt.

Was in Gaza (im Gefängnis mit Meerblick) durch die Hamas geschieht erinnert mich eher an Gefaengnisaufstaende. Wer ein Volk derart einsperrt muss sich nicht scheinheilig darüber wundern, wenn dieses dagegen aufbegehrt. Und nun soll dieser Gefaengnisaufstand gewaltsam beendet werden? Also noch mehr Gewalt, die wieder neue Gewalt gebiert.



Als Israel den Gazastreifen 2005 räumte und alle jüdischen Siedler teilweise mit mehr oder minder sanfter Gewalt vertrieb, hätten die Palästinenser, reich bedacht von EU-und anderen Geldern diese in sinnvolle Dinge wie Gesundheit und Bildung stecken können.
Die Palästinenser zogen es jedoch vor, 2006 die radikal-islamische Hamas zu wählen und die Gelder in Sprengstoff und Raketen zu investieren und auf Menschen in Südisrael abzufeuern.

Haben "professionelle Palästinenserbemitleider" mal darüber nachgedacht, was die von der Hamas am 19 .Dezember endgültig aufgekündigte und vorher oft nicht eingehaltene Waffenruhe für die Menschen in den Städten Südisraels bedeuten ?


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Nein, aber es verwundert schon, dass jetzt wieder in ganz Deutschland Demos laufen, in denen Israel zur Hölle gewünscht wird, ohne dass die selben Leute bisher gegen den Raketenterror der Hamas aufgestanden sind. Da kann schon der Eindruck entstehen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.

#267:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 00:58
    —
Raphael schrieb:
Nein, aber es verwundert schon, dass jetzt wieder in ganz Deutschland Demos laufen, in denen Israel zur Hölle gewünscht wird, ohne dass die selben Leute bisher gegen den Raketenterror der Hamas aufgestanden sind. Da kann schon der Eindruck entstehen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.


Die offiezielle Politik in Deutschland steht eher und oft einseitig auf der Seite Israels, was geschichtliche Ursachen hat. Den Begriff israelischer Terorismus kennt man in deutschen Medien gar nicht, obwohl etliches was Israel betreibt, dem entspricht. Es ist die Verhaeltnismaeßigkeit, die stets erschreckt. Was kann es rechtfertigen ein Volk derart wie in Gaza einzusperren? Wer Frieden will überlegt sich auch mal wie seine Gegner in Frieden leben können und wie er es schafft mit ihnen auch friedlich umzugehen. Und davon ist Irael weit entfernt. Selbst der Antizionist Achmedineschad hat Visionen, wie im Nahen Osten Juden, Muslime und Christen in Frieden leben können. Das geht aber nur, wenn man seine Expansionspolitik, die nur auf militaeriche Dominanz ausgerichtet ist, aufgibt.

#268:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 00:59
    —
ateyim hat folgendes geschrieben:


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Natürlich nicht, sofern es sich um ernstzunehmende Kritik handelt.

#269:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 01:29
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Natürlich nicht, sofern es sich um ernstzunehmende Kritik handelt.


Was soll denn an deinen schwachsinnigen Appellen ernst zu nehmen sein?

#270:  Autor: AlexJWohnort: Köln BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 01:54
    —
Raphael hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Der Gaza-Streifen ist mit ca. 360 Quadratkilometern etwas kleiner als das Bundesland Bremen. Ungefähr 4000 Menschen drängen sich auf einem Quadratkilometer. Es ist wohl das grösste Gefaengnis der Welt.

Was in Gaza (im Gefängnis mit Meerblick) durch die Hamas geschieht erinnert mich eher an Gefaengnisaufstaende. Wer ein Volk derart einsperrt muss sich nicht scheinheilig darüber wundern, wenn dieses dagegen aufbegehrt. Und nun soll dieser Gefaengnisaufstand gewaltsam beendet werden? Also noch mehr Gewalt, die wieder neue Gewalt gebiert.



Als Israel den Gazastreifen 2005 räumte und alle jüdischen Siedler teilweise mit mehr oder minder sanfter Gewalt vertrieb, hätten die Palästinenser, reich bedacht von EU-und anderen Geldern diese in sinnvolle Dinge wie Gesundheit und Bildung stecken können.
Die Palästinenser zogen es jedoch vor, 2006 die radikal-islamische Hamas zu wählen und die Gelder in Sprengstoff und Raketen zu investieren und auf Menschen in Südisrael abzufeuern.

Haben "professionelle Palästinenserbemitleider" mal darüber nachgedacht, was die von der Hamas am 19 .Dezember endgültig aufgekündigte und vorher oft nicht eingehaltene Waffenruhe für die Menschen in den Städten Südisraels bedeuten ?


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?


Nein, aber es verwundert schon, dass jetzt wieder in ganz Deutschland Demos laufen, in denen Israel zur Hölle gewünscht wird, ohne dass die selben Leute bisher gegen den Raketenterror der Hamas aufgestanden sind. Da kann schon der Eindruck entstehen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.


Wie viele Menschen sterben den genau bei diesen Raketen Angriffen? Kann es sein das das Verhältnis ein wenig anders ist als du sie dir einbildest.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit mit einer Demo hier irgend etwas zu erreichen das die Hamas zwingt mit ihren Terrorangriffen aufzuhören? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit durch Demos etwas zu erreichen das Israel dazu zwingt mit ihren Terrorangriffen aufzuhören?
Wie viele der Menschen die auf den Demos gehen sind Palästinenser oder haben Verwandte/Bekannte in dem Gebiet?

Wer die Fragen einigermaßen ehrlich beantwortet, den verwundert es nicht.

#271:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 01:58
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Natürlich nicht, sofern es sich um ernstzunehmende Kritik handelt.


Was soll denn an deinen schwachsinnigen Appellen ernst zu nehmen sein?



Von welchen schwachsinnigen Appellen sprichst du ? Lachen

#272:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 02:37
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Raphael schrieb:
Nein, aber es verwundert schon, dass jetzt wieder in ganz Deutschland Demos laufen, in denen Israel zur Hölle gewünscht wird, ohne dass die selben Leute bisher gegen den Raketenterror der Hamas aufgestanden sind. Da kann schon der Eindruck entstehen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.


Die offiezielle Politik in Deutschland steht eher und oft einseitig auf der Seite Israels, was geschichtliche Ursachen hat. Den Begriff israelischer Terorismus kennt man in deutschen Medien gar nicht, obwohl etliches was Israel betreibt, dem entspricht. Es ist die Verhaeltnismaeßigkeit, die stets erschreckt. Was kann es rechtfertigen ein Volk derart wie in Gaza einzusperren? Wer Frieden will überlegt sich auch mal wie seine Gegner in Frieden leben können und wie er es schafft mit ihnen auch friedlich umzugehen. Und davon ist Irael weit entfernt. Selbst der Antizionist Achmedineschad hat Visionen, wie im Nahen Osten Juden, Muslime und Christen in Frieden leben können. Das geht aber nur, wenn man seine Expansionspolitik, die nur auf militaeriche Dominanz ausgerichtet ist, aufgibt.


Wie, was ? Eingesperrte? Achmedineschad hat Visionen?
Zuletzt habe ich von Eingesperrten in so einem Zusammhang mit der DDR gelesen.
Und was den diesen Herrn aus Teheran angeht und seinen Visionen, Demokratisch sind diese bestimmt nicht.

#273:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 03:12
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Natürlich nicht, sofern es sich um ernstzunehmende Kritik handelt.


Was soll denn an deinen schwachsinnigen Appellen ernst zu nehmen sein?



Von welchen schwachsinnigen Appellen sprichst du ? Lachen


Hast du kein Mausrad? Du kannst auch scrollen, in dem du den Balken da an der Seite verschiebst. Alternativ könntest du dich auch einfach erinnern.

#274:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 03:17
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Natürlich nicht, sofern es sich um ernstzunehmende Kritik handelt.


Was soll denn an deinen schwachsinnigen Appellen ernst zu nehmen sein?



Von welchen schwachsinnigen Appellen sprichst du ? Lachen


Hast du kein Mausrad? Du kannst auch scrollen, in dem du den Balken da an der Seite verschiebst. Alternativ könntest du dich auch einfach erinnern.



Hast du auch was zum Thema beizutragen ? Lachen

#275:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 03:18
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Natürlich nicht, sofern es sich um ernstzunehmende Kritik handelt.


Was soll denn an deinen schwachsinnigen Appellen ernst zu nehmen sein?



Von welchen schwachsinnigen Appellen sprichst du ? Lachen


Hast du kein Mausrad? Du kannst auch scrollen, in dem du den Balken da an der Seite verschiebst. Alternativ könntest du dich auch einfach erinnern.



Hast du auch was zum Thema beizutragen ? Lachen


Hast du ein Gehirn?

#276:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 03:22
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:


Schliesst das jegliches Recht auf Kritik an der aktuellen Vorgehensweise aus?



Natürlich nicht, sofern es sich um ernstzunehmende Kritik handelt.


Was soll denn an deinen schwachsinnigen Appellen ernst zu nehmen sein?



Von welchen schwachsinnigen Appellen sprichst du ? Lachen


Hast du kein Mausrad? Du kannst auch scrollen, in dem du den Balken da an der Seite verschiebst. Alternativ könntest du dich auch einfach erinnern.



Hast du auch was zum Thema beizutragen ? Lachen


Hast du ein Gehirn?


Ich schon.Und du ?

#277:  Autor: HornochseWohnort: Bundeshauptstadt BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 03:25
    —
Präventiv ein kleiner Hinweis:

Regeln für das Forum hat folgendes geschrieben:
2.4 Störungen der Diskussionskultur

Auch wenn im Einzelfall keine der vorstehenden Regeln eindeutig verletzt wird, kann manches Verhalten insbesondere dann, wenn es sehr gehäuft auftritt, die Diskussionskultur des Forums empfindlich stören und die Verwirklichung der Forenziele behindern. Dies kann der Fall sein:
(a) wenn durch aufstachelnde Beiträge oder persönliche Angriffe rationale Diskussionen behindert werden;

#278:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 05:17
    —
Jetzt ist der auch noch bei den Wichtigtuern Mit den Augen rollen Und was soll das? Das war vielleicht eine "rationale" Diskussion bis CS auftauchte. Und die Forenregeln sind übrigens bescheuert geschrieben, "sinnfrei" ist doch kein Deutsch Mit den Augen rollen

#279:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 05:24
    —
Auch wenn dieser Rotz eigentlich keine vernünftige Antwort verdient:

Chilisalsa hat folgendes geschrieben:


Als Israel den Gazastreifen 2005 räumte und alle jüdischen Siedler teilweise mit mehr oder minder sanfter Gewalt vertrieb, hätten die Palästinenser, reich bedacht von EU-und anderen Geldern diese in sinnvolle Dinge wie Gesundheit und Bildung stecken können.


Die Palästinenser sind hier eine Konfliktpartei, die genauso ein Recht hat, eine akzeptable Beisetzung des Konflikts zu fordern, wie Israel. Isreal agiert immer noch als Besatzungsmacht und geht offen militärisch gegen die palästinensische Zivilbevölkerung vor. Dieses Vorgehen steht der Brutalität der Hamas in nichts nach.

Zitat:
Die Palästinenser zogen es jedoch vor, 2006 die radikal-islamische Hamas zu wählen und die Gelder in Sprengstoff und Raketen zu investieren und auf Menschen in Südisrael abzufeuern.


Diese Ignoranz gegenüber politischen Zusammenhängen und Missachtung der Palästinenser als Konfliktpartei ist zynischer Dreck. Wem willst du eigentlich zumuten, das anzufassen?

Zitat:
Haben "professionelle Palästinenserbemitleider" mal darüber nachgedacht, was die von der Hamas am 19 .Dezember endgültig aufgekündigte und vorher oft nicht eingehaltene Waffenruhe für die Menschen in den Städten Südisraels bedeuten ?


Als möchtegernprofesioneller Israelbejammerer kann es dir natürlich nicht klar sein, was die Besatzung, illegale Siedler und die Sperranlagen für die Palästinenser tagtäglich bedeuten.


Zuletzt bearbeitet von Argáiþ am 04.01.2009, 06:01, insgesamt einmal bearbeitet

#280:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 05:30
    —
Jetzt muß ich doch einmal nachfragen.
Warum ist es Ignoranz und Zynismus den Palästinensern vorzuwerfen, daß sie die Hamas gewählt haben, die wiederrum tatsächlich Euro-Gelder in Sprengstoff und Waffen investiert haben.

Also: Warum der Ignoranzvorwurf ?

#281:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 11:08
    —
Das finde ich eigenartig. Jede/r konnte nachvollziehen, wie die Hamas Raketen auf israelisches Territorium abgeschossen hat. Immer wieder. Jede/r konnte miterleben, wie die Aufforderung Israels, damit aufzuhören, immer wieder ignoriert wurden. Wie kann man nur diesen Teil der von der Hamas offensichtlich gewollten Eskalation in dieser Diskussion ignorieren?

#282:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 11:36
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
[...]Selbst der Antizionist Achmedineschad hat Visionen, wie im Nahen Osten Juden, Muslime und Christen in Frieden leben können.[...]

Damit kommst Du nicht durch.

Aus einem SPON-Interview (Fettung von mir):
Zitat:
SPIEGEL: Das Leugnen des Holocaust steht in Deutschland unter Strafe. Ist es Ihnen gleichgültig, wenn Ihnen Entrüstung entgegenschlägt?

Ahmadinedschad: Ich weiß, dass der SPIEGEL ein renommiertes Magazin ist, aber ich weiß nicht, ob Sie die Möglichkeit haben, die Wahrheit über den Holocaust zu veröffentlichen. Sind Sie befugt, alles darüber zu schreiben?

SPIEGEL: Ganz sicher sind wir befugt, über die Erkenntnisse der historischen Forschung in den letzten 60 Jahren zu schreiben. Aus unserer Sicht besteht kein Zweifel daran, dass die Deutschen - leider - an der Ermordung von sechs Millionen Juden die Schuld tragen.

Ahmadinedschad: Nun, dann haben wir eine ganz konkrete Diskussion angeregt. Wir stellen zwei klare Fragen. Die erste lautet: Hat sich der Holocaust wirklich ereignet? Sie bejahen diese Frage. Also lautet die zweite Frage: Wer trägt die Schuld daran? Die Antwort darauf muss in Europa gefunden werden und nicht in Palästina. Es ist doch ganz klar: Wenn der Holocaust in Europa passiert ist, dann muss man die Antwort darauf ebenfalls in Europa finden. Andererseits: Wenn der Holocaust nicht passiert ist, warum ist dann dieses Besatzerregime ...

SPIEGEL: ... Sie meinen den Staat Israel ...
[...]
Ahmadinedschad: Wir wollen den Holocaust weder bestätigen noch leugnen. Wir sind gegen jede Art von Verbrechen an jedwedem Volk, aber wir wollen wissen, ob dieses Verbrechen wirklich geschehen ist oder nicht.
[...]
Ahmadinedschad: Nein, nein, die Wurzeln des Palästina-Konflikts sind in der Geschichte zu suchen. Der Holocaust und Palästina stehen in direkter Verbindung zueinander. Und wenn es den Holocaust wirklich gegeben hat, dann erlauben Sie doch, dass unparteiische Gruppen aus aller Welt forschen. Warum beschränken Sie die Forschung auf eine bestimmte Gruppe? Ich meine natürlich nicht Sie, sondern die europäischen Regierungen.

SPIEGEL: Bleiben Sie dabei, dass der Holocaust nur "ein Mythos" sei?

Ahmadinedschad: Ich akzeptiere nur dann etwas als Wahrheit, wenn ich wirklich überzeugt bin.

SPIEGEL: Obwohl alle westlichen Wissenschaftler keinen Zweifel am Holocaust hegen?

Ahmadinedschad: In Europa gibt es dazu doch zwei Meinungen. Eine Gruppe Wissenschaftler oder Personen, die meistens politisch motiviert sind, sagen, dass der Holocaust geschehen ist. Dann gibt es aber die Gruppe jener Wissenschaftler, die eine gegenteilige Auffassung vertreten und deshalb zum größten Teil inhaftiert sind.
Also muss eine unparteiische Gruppe kommen, um nachzuforschen und eine Stellungnahme abzugeben zu diesem sehr wichtigen Thema. Denn die Klärung dieser Frage trägt zur Lösung von Weltproblemen bei.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,418312,00.html

Kommentar vom Politikwissenschaftle Hubert Kleinert auf SPON dazu (Fettung von mir):
Zitat:
Wer die aktuelle Ausgabe des SPIEGEL durchsieht, wird in dieser Woche dort ein Interview finden, das, soweit ich sehen kann, in dieser Form ohne Beispiel ist: Ein leibhaftiger iranischer Staatspräsident, nicht irgendein Neonazi oder obskurer Außenseiter der historischen Forschung, verbreitet sich per Interview seitenweise über die angebliche Ungeklärtheit des Holocaust. Ganz unverhohlen werden dabei auf ebenso schlichte und törichte wie zugleich erschreckende Weise die zentralen Argumentationsfiguren wiederholt, die hierzulande für gewöhnlich zu Haftbefehlen und Verurteilungen führen, wenn sie in der rechtsextremen Szene öffentlich geäußert werden: danach sei die Holocaust-These in erster Linie 'politisch motiviert', andere Auffassungen und 'Wissenschaftler' würden unterdrückt, verfolgt und ins Gefängnis gesteckt. Als wollte Herr Ahmadinedschad sich um die Rolle einer weltweiten Identifikationsfigur des Neonazismus bewerben, werden gezielt und wiederholt die einschlägigen Argumentationsmuster verwendet: Das deutsche Volk werde mit Hilfe des angeblich unbewiesenen Holocaust erniedrigt und zur 'Geisel der Zionisten' gemacht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,418728,00.html



Die Bewerbung als Identikationsfigur des Neonazismus war erfolgreich, würde ich sagen.

#283:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 11:50
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Das finde ich eigenartig. Jede/r konnte nachvollziehen, wie die Hamas Raketen auf israelisches Territorium abgeschossen hat. Immer wieder. Jede/r konnte miterleben, wie die Aufforderung Israels, damit aufzuhören, immer wieder ignoriert wurden. Wie kann man nur diesen Teil der von der Hamas offensichtlich gewollten Eskalation in dieser Diskussion ignorieren?


Wenn du dir die Sendeminuten und die Bildgewalt im Fernsehen ansiehst, dann kann vielen der Raketenterror der Hamas aber in den Nachrichten durchgehen.

Zumindest las ich davon eher in den Zeitungen, als das es mir "beeindruckend" durch Fernsehbilder ins Hirn gebrannt wurde.

Anders aber bei den aktuellen Angriffen, bei denen aber meist bei den Bildern die Hintergrundinformationen über das "Vorher" sehr kaerglich ausfallen

Ich kann leider was deutsche Sender betrifft nur für RTL sprechen, da ich keinen anderen empfangen kann. Vielleicht sind andere Sender da gründlicher mit der Thematik umgegangen. Auch vorher schon.

#284:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 12:03
    —
ateyim hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das finde ich eigenartig. Jede/r konnte nachvollziehen, wie die Hamas Raketen auf israelisches Territorium abgeschossen hat. Immer wieder. Jede/r konnte miterleben, wie die Aufforderung Israels, damit aufzuhören, immer wieder ignoriert wurden. Wie kann man nur diesen Teil der von der Hamas offensichtlich gewollten Eskalation in dieser Diskussion ignorieren?


Wenn du dir die Sendeminuten und die Bildgewalt im Fernsehen ansiehst, dann kann vielen der Raketenterror der Hamas aber in den Nachrichten durchgehen.

Zumindest las ich davon eher in den Zeitungen, als das es mir "beeindruckend" durch Fernsehbilder ins Hirn gebrannt wurde.

Anders aber bei den aktuellen Angriffen, bei denen aber meist bei den Bildern die Hintergrundinformationen über das "Vorher" sehr kaerglich ausfallen

Ich kann leider was deutsche Sender betrifft nur für RTL sprechen, da ich keinen anderen empfangen kann. Vielleicht sind andere Sender da gründlicher mit der Thematik umgegangen. Auch vorher schon.

Interessant. Danke für die Rückmeldung.
Mir kommt der Verlauf wie ein Krieg mit Ansage vor. Ein Einmarsch, den die Hamas (ich sage nicht: die palästinensiche Bevölkerung) unbedingt provozieren wollte. Man konnte die Entwicklung in Echtzeit miterleben.

#285:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 12:22
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das finde ich eigenartig. Jede/r konnte nachvollziehen, wie die Hamas Raketen auf israelisches Territorium abgeschossen hat. Immer wieder. Jede/r konnte miterleben, wie die Aufforderung Israels, damit aufzuhören, immer wieder ignoriert wurden. Wie kann man nur diesen Teil der von der Hamas offensichtlich gewollten Eskalation in dieser Diskussion ignorieren?


Wenn du dir die Sendeminuten und die Bildgewalt im Fernsehen ansiehst, dann kann vielen der Raketenterror der Hamas aber in den Nachrichten durchgehen.

Zumindest las ich davon eher in den Zeitungen, als das es mir "beeindruckend" durch Fernsehbilder ins Hirn gebrannt wurde.

Anders aber bei den aktuellen Angriffen, bei denen aber meist bei den Bildern die Hintergrundinformationen über das "Vorher" sehr kaerglich ausfallen

Ich kann leider was deutsche Sender betrifft nur für RTL sprechen, da ich keinen anderen empfangen kann. Vielleicht sind andere Sender da gründlicher mit der Thematik umgegangen. Auch vorher schon.

Interessant. Danke für die Rückmeldung.
Mir kommt der Verlauf wie ein Krieg mit Ansage vor. Ein Einmarsch, den die Hamas (ich sage nicht: die palästinensiche Bevölkerung) unbedingt provozieren wollte. Man konnte die Entwicklung in Echtzeit miterleben.


Also, wie wohl auch zu erwarten war, sind die türkischen Medien sehr einseitig, was dieses Thema angeht. Zu dem Aspekt, dass es ja um "muslimische" Brüder dort geht, kommt noch hinzu, dass der israelische Premier drei Tage vor Beginn der Angriffe in der Türkei war und sich positiv über die Friedensbemühungen der Türkei geaeussert hat und die Türkei erneut gebeten hat, weiter an der Verbesserung der Beziehungen zwischen Israel und den arabischen Nachbarstaaten aktiv zu sein. (Erdoğan hatte vor Monaten z.B. ein Treffen zwischen Syrien und Israel initiiert ).

Sicherlich wird kein Staatschef bei einem Staatsbesuch offen von einem bevorstehenden schon fest geplanten Militaerschlag seiner Streitkraefte sprechen, wenn Erdoğan das erwartet hat, dann ist er zu naiv. Aber dieser Besuch wurde richtig von israelischer Seite taktisch genutzt, um die arabische Welt in Sicherheit zu waehnen. Frieden, Gespraeche, Diplomatie ... diese Worte nannte die israelische Premierminister staendig.

Also von seiner Warte aus gesehen war es gewiss eine Glanzleistung. Denn das die Entscheidung zum Angriff ihm da noch nicht bekannt war, kommt mir sehr unwahrscheinlich vor.

#286: Holocaust-Leugnung Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 12:53
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
[...]Selbst der Antizionist Achmedineschad hat Visionen, wie im Nahen Osten Juden, Muslime und Christen in Frieden leben können.[...]

Damit kommst Du nicht durch.

Aus einem SPON-Interview (Fettung von mir):
Zitat:
SPIEGEL: Das Leugnen des Holocaust steht in Deutschland unter Strafe. Ist es Ihnen gleichgültig, wenn Ihnen Entrüstung entgegenschlägt?

Ahmadinedschad: Ich weiß, dass der SPIEGEL ein renommiertes Magazin ist, aber ich weiß nicht, ob Sie die Möglichkeit haben, die Wahrheit über den Holocaust zu veröffentlichen. Sind Sie befugt, alles darüber zu schreiben?

SPIEGEL: Ganz sicher sind wir befugt, über die Erkenntnisse der historischen Forschung in den letzten 60 Jahren zu schreiben. Aus unserer Sicht besteht kein Zweifel daran, dass die Deutschen - leider - an der Ermordung von sechs Millionen Juden die Schuld tragen.

Ahmadinedschad: Nun, dann haben wir eine ganz konkrete Diskussion angeregt. Wir stellen zwei klare Fragen. Die erste lautet: Hat sich der Holocaust wirklich ereignet? Sie bejahen diese Frage. Also lautet die zweite Frage: Wer trägt die Schuld daran? Die Antwort darauf muss in Europa gefunden werden und nicht in Palästina. Es ist doch ganz klar: Wenn der Holocaust in Europa passiert ist, dann muss man die Antwort darauf ebenfalls in Europa finden. Andererseits: Wenn der Holocaust nicht passiert ist, warum ist dann dieses Besatzerregime ...

SPIEGEL: ... Sie meinen den Staat Israel ...
[...]
Ahmadinedschad: Wir wollen den Holocaust weder bestätigen noch leugnen. Wir sind gegen jede Art von Verbrechen an jedwedem Volk, aber wir wollen wissen, ob dieses Verbrechen wirklich geschehen ist oder nicht.
[...]
Ahmadinedschad: Nein, nein, die Wurzeln des Palästina-Konflikts sind in der Geschichte zu suchen. Der Holocaust und Palästina stehen in direkter Verbindung zueinander. Und wenn es den Holocaust wirklich gegeben hat, dann erlauben Sie doch, dass unparteiische Gruppen aus aller Welt forschen. Warum beschränken Sie die Forschung auf eine bestimmte Gruppe? Ich meine natürlich nicht Sie, sondern die europäischen Regierungen.

SPIEGEL: Bleiben Sie dabei, dass der Holocaust nur "ein Mythos" sei?

Ahmadinedschad: Ich akzeptiere nur dann etwas als Wahrheit, wenn ich wirklich überzeugt bin.

SPIEGEL: Obwohl alle westlichen Wissenschaftler keinen Zweifel am Holocaust hegen?

Ahmadinedschad: In Europa gibt es dazu doch zwei Meinungen. Eine Gruppe Wissenschaftler oder Personen, die meistens politisch motiviert sind, sagen, dass der Holocaust geschehen ist. Dann gibt es aber die Gruppe jener Wissenschaftler, die eine gegenteilige Auffassung vertreten und deshalb zum größten Teil inhaftiert sind.
Also muss eine unparteiische Gruppe kommen, um nachzuforschen und eine Stellungnahme abzugeben zu diesem sehr wichtigen Thema. Denn die Klärung dieser Frage trägt zur Lösung von Weltproblemen bei.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,418312,00.html

Kommentar vom Politikwissenschaftle Hubert Kleinert auf SPON dazu (Fettung von mir):
Zitat:
Wer die aktuelle Ausgabe des SPIEGEL durchsieht, wird in dieser Woche dort ein Interview finden, das, soweit ich sehen kann, in dieser Form ohne Beispiel ist: Ein leibhaftiger iranischer Staatspräsident, nicht irgendein Neonazi oder obskurer Außenseiter der historischen Forschung, verbreitet sich per Interview seitenweise über die angebliche Ungeklärtheit des Holocaust. Ganz unverhohlen werden dabei auf ebenso schlichte und törichte wie zugleich erschreckende Weise die zentralen Argumentationsfiguren wiederholt, die hierzulande für gewöhnlich zu Haftbefehlen und Verurteilungen führen, wenn sie in der rechtsextremen Szene öffentlich geäußert werden: danach sei die Holocaust-These in erster Linie 'politisch motiviert', andere Auffassungen und 'Wissenschaftler' würden unterdrückt, verfolgt und ins Gefängnis gesteckt. Als wollte Herr Ahmadinedschad sich um die Rolle einer weltweiten Identifikationsfigur des Neonazismus bewerben, werden gezielt und wiederholt die einschlägigen Argumentationsmuster verwendet: Das deutsche Volk werde mit Hilfe des angeblich unbewiesenen Holocaust erniedrigt und zur 'Geisel der Zionisten' gemacht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,418728,00.html

Die Bewerbung als Identikationsfigur des Neonazismus war erfolgreich, würde ich sagen.


Da hast Du natürlich Recht. Das ist schon ein rechter Holzkopf.

Und wieso guckt er sich denn nicht selber die Belege an und macht sich sachkundig, wenn er daran Interesse hat?

Dennoch ist es schon so, dass diese ganze Soße, ob das Antisemitismus ist, oder Hitler's "Mein Krampf" oder der Mythos der Weisen von Zion oder eben die Holocaust-Leugnung ein Exportartikel des westlichen Faschismus ist, der allerdings bei den politisch rückständigsten und/oder wissenschaftlich nicht ausgebildeten Gruppen in der arabischen Welt und wohl auch anderswo auf fruchtbaren Boden fällt.

Deswegen ist es wichtig, sowohl wissenschaftliche Schulung und Religionskritik als auch die ungeteilten bürgerlichen & sozialen Menschenrechte in aller Welt zu installieren.

Diese Aufgabe fällt insbesondere dem Westen zu, welcher der Urheber des christlichen Antisemitismus und Faschismus, aber auch eines Imperialismus ist, welcher dem Interesse einer politisch fortschrittlichen Entwicklung in der "3. Welt" allerdings nicht gerade wohl gesonnen ist! freakteach

Skeptiker

#287:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 14:22
    —
Wichtig wird es auch sein, dass wieder mal ein oder mehrere Trikontstaaten aus dem imperialistischen Lager ausbrechen, so dass für andere gedeckelte Länder eine Keuchtturmsituation entsteht. Man denke doch nur mal an Kuba, dass für ganz Lateinamerika eine dsbzgl. Funktion inne hat.

#288:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 15:42
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Das finde ich eigenartig. Jede/r konnte nachvollziehen, wie die Hamas Raketen auf israelisches Territorium abgeschossen hat. Immer wieder. Jede/r konnte miterleben, wie die Aufforderung Israels, damit aufzuhören, immer wieder ignoriert wurden. Wie kann man nur diesen Teil der von der Hamas offensichtlich gewollten Eskalation in dieser Diskussion ignorieren?


Abbas hat das nicht unter Kontrolle, die Mehrheit der Bevölkerung sieht die Unterbrechung der Waffenruhe als Fehler an. Vermutlich agierte nicht einmal die Hamas selbst einhellig.

Der isrealischen Führung ist vollkommen klar, dass sie von diesem uneeinheitlichen und undisziplinierten Gegner nichts anderes zu erwarten hat. Vereinbarungen werden systematisch gestellt und konsequent von der Hamas für die Weltöffentlichkeit in dramaturgisch geeigneter weise gebrochen. Diese "Raketen"-Angriffe rechtfertigen diese Offensive nicht und Israel hat kein Recht darauf von den Palästinensern zu erwarten, einen Frieden unter jeder Bedingung zu akzeptieren. Solange diese Siedlungspolitik fortgeführt wird und solange Palästina als Staat nicht anerkannt wird, ist das Verhalten Israels Hinhaltetaktik. Die israelische Führung weiss, dass die Attentate unter anderen Bedingungen niemals enden werden, offenbar ist sie an einem Ende des Konflikts ebensowenig interessiert, wie die Hamas und ebenso wie die Hamas sieht sie das Vorgehen gegen Zivilisten als Mittel der Durchsetzung an. Es gibt keinen Grund, einseitig für Israel Partei zu ergreifen.

#289:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 15:52
    —
Eben gab es auf CNN ein Interview mit einer Aussenkorrespondentin, die (ich gebe es nur wieder) meinte, dass in der Bevölkerung und in den arabischen Medien man nicht über eine grosse Zunahme der Sympathie für die Hamas sprechen könne.

Es ginge mehr, um den Aspekt der grossen Anzahl ziviler Opfer. Bis auf wenige radikale Medien sei kein Sympathiegewinn für die Hammas zu erkennen.

Andererseits wurde von einer steigenden negativen Stimmung in Gaza bezüglich Aegypten geredet.

Es kaeme keine humanitaere Hilfe aus Aegypten, obwohl doch eine direkte Grenze existiere.

#290:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 17:17
    —
Israels kollektives Stammesfeuer

In seiner Militäraktion hat sich die jüdische Bevölkerung Israels zusammengerauft und ignoriert ethnische Zerwürfnisse. Denn sonst würde vielleicht ein potenzieller Bürgerkrieg anstehen.


Ein interessanter Kommentar in der taz von Moshe Zuckermann, Professor für Geschichte und Philosophie in Tel Aviv.

#291:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 17:50
    —
Zum Märchen, die Offensiven hätten jemals rein dem Zweck gedient, den Terror zu bekämpfen:

Zitat:
Israels Bombardements des Gazastreifens gehen weiter. Sie zielen auf Regierungsgebäude und Wohnhäuser, aber auch Moscheen und Bildungseinrichtungen. Als israelische Kampfflugzeuge in der Nacht zu Dienstag eine Moschee beschossen, trafen sie auch das Nachbarhaus. Dabei wurden die fünf Schwestern Jawaher (4), Dunia ( 8 ), Samar (12), Ikram (14) und Tahreer (17) Balousha getötet, drei ihrer Geschwister und beide Eltern verletzt. Seit Beginn der israelischen Angriffe auf Gaza kamen über 400 Menschen um, darunter rund 50 Kinder und 25 Frauen; etwa 2.000 Verletzte wurden in den Krankenhäusern behandelt.


Zur "Großzügigkeit" Israels:

Zitat:
Obwohl Israel mittlerweile mehr Hilfslieferungen in den Gazastreifen durchlässt, ist das Gesundheitssystem in Gaza kaum fähig, auf eine Notlage dieser Größe zu reagieren. Es befindet sich aufgrund der mittlerweile einjährigen israelischen Blockade und der vorhergehenden, langjährigen Teilsperrung des Gebiets kurz vor dem Kollaps. Medizinische Geräte fehlen oder sind ausgefallen, weil Ersatzteile fehlen. Das Gesundheitspersonal ist mit komplizierten Notoperationen überfordert, und nach wie vor fehlen viele Medikamente und andere medizinische Hilfsgüter.


http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/eingeschlossen-und-beschossen/

#292:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 17:54
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Israels kollektives Stammesfeuer

In seiner Militäraktion hat sich die jüdische Bevölkerung Israels zusammengerauft und ignoriert ethnische Zerwürfnisse. Denn sonst würde vielleicht ein potenzieller Bürgerkrieg anstehen.


Ein interessanter Kommentar in der taz von Moshe Zuckermann, Professor für Geschichte und Philosophie in Tel Aviv.



MOSHE ZUCKERMANN ist bekannt dafür, das er zum Zionismus eine sehr kritische Haltung hat.

»Die Okkupation provoziert den Terror«
Moshe Zuckermann über Kritik an Israel, Antisemitismus,
»Antideutsche« und die Bedrohung Israels durch Iran


Verbirgt sich hinter dem nicht-jüdischen Antizionismus nicht oft ein
Antisemitismus?


Wo der Antizionismus der 30er oder der 70er Jahre antisemitisch war -
und er war es teilweise - muss er natürlich von links kritisiert
werden. Doch die Frage stellt sich mittlerweile anders: Wo geriet die
Kritik am Antizionismus qua Antisemitismus-Vorwurf zu einem
eigenständigen Fetisch? Anti-Antisemitismus ist dadurch zu einem
eigenständigen Ideologem geworden.

Antisemitismus wird besonders gern in der Linken gesucht.
Wenn ich eine Zuspitzung machen darf:


Antisemitismus ist ganz und gar
nicht das zentrale Problem von Deutschland heute. Antisemitismus gibt
es natürlich; er ist aber viel weiter in Frankreich, in den USA oder
in England verbreitet. In Deutschland ist er tabuisiert.
Fremdenfeindschaft und Rassismus sind üblicher als Antisemitismus.
Das hat auch damit zu tun, dass Juden gar nicht mehr präsent sind.
Sie haben in der Vergangenheit, während der Weimarer Republik, im
Geistes- und Kulturleben eine wichtige Rolle gespielt und waren
oftmals auf der Linken angesiedelt. Sie wurden als Juden und
Kritiker, oftmals auch als Marxisten angefeindet.

Wie ist die Situation heute?
Wenn man bedenkt, dass Henryk M. Broder den Ludwig-Börne-Preis
bekommt, dann schäme ich mich als Jude.

https://listi.jpberlin.de/pipermail/wertkritik/Week-of-Mon-20081027/003890.html

#293: Bürgerkrieg in Israel? Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 18:10
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Israels kollektives Stammesfeuer

In seiner Militäraktion hat sich die jüdische Bevölkerung Israels zusammengerauft und ignoriert ethnische Zerwürfnisse. Denn sonst würde vielleicht ein potenzieller Bürgerkrieg anstehen.


Ein interessanter Kommentar in der taz von Moshe Zuckermann, Professor für Geschichte und Philosophie in Tel Aviv.



MOSHE ZUCKERMANN ist bekannt dafür, das er zum Zionismus eine sehr kritische Haltung hat.

»Die Okkupation provoziert den Terror«
Moshe Zuckermann über Kritik an Israel, Antisemitismus,
»Antideutsche« und die Bedrohung Israels durch Iran


Verbirgt sich hinter dem nicht-jüdischen Antizionismus nicht oft ein
Antisemitismus?


Wo der Antizionismus der 30er oder der 70er Jahre antisemitisch war -
und er war es teilweise - muss er natürlich von links kritisiert
werden. Doch die Frage stellt sich mittlerweile anders: Wo geriet die
Kritik am Antizionismus qua Antisemitismus-Vorwurf zu einem
eigenständigen Fetisch? Anti-Antisemitismus ist dadurch zu einem
eigenständigen Ideologem geworden.

Antisemitismus wird besonders gern in der Linken gesucht.
Wenn ich eine Zuspitzung machen darf:


Antisemitismus ist ganz und gar
nicht das zentrale Problem von Deutschland heute. Antisemitismus gibt
es natürlich; er ist aber viel weiter in Frankreich, in den USA oder
in England verbreitet. In Deutschland ist er tabuisiert.
Fremdenfeindschaft und Rassismus sind üblicher als Antisemitismus.
Das hat auch damit zu tun, dass Juden gar nicht mehr präsent sind.
Sie haben in der Vergangenheit, während der Weimarer Republik, im
Geistes- und Kulturleben eine wichtige Rolle gespielt und waren
oftmals auf der Linken angesiedelt. Sie wurden als Juden und
Kritiker, oftmals auch als Marxisten angefeindet.

Wie ist die Situation heute?
Wenn man bedenkt, dass Henryk M. Broder den Ludwig-Börne-Preis
bekommt, dann schäme ich mich als Jude.

https://listi.jpberlin.de/pipermail/wertkritik/Week-of-Mon-20081027/003890.html


Tja, Moshe Zuckermann hat eben noch alle Tassen im Schrank.

Auch der verlinkte Artikel in der taz ist wertvoll und aufklärend.

Denn seine Vermutung, dass ohne den kriegerischen Nationalismus die Gesellschaft in Israel in einen Bürgerkrieg stürzen könnte, ist so abwegig nicht.

Denn auch dort ist genügend sozialer Sprengstoff als Grundlage neuer Klassenkämpfe vorhanden. Und jüdische Linke und Marxisten, die hier als Vorbilder dienen können, gibt es genügend.

Sollte in Israel endlich mal vom Rassenkampf zum Klassenkampf geschwenkt werden, wäre das natürlich nicht nur für den US- und EU-Imperialismus bedrohlich, sondern auch für die Herrschaftshäuser in diversen islamischen Ländern ringsum ...-

Skeptiker

#294:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 18:13
    —
Kannst du mal bitte deinen propagandistischen Besudelungstrieb im Zaum halten, Skeptiker?

#295:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 18:20
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Israels kollektives Stammesfeuer

In seiner Militäraktion hat sich die jüdische Bevölkerung Israels zusammengerauft und ignoriert ethnische Zerwürfnisse. Denn sonst würde vielleicht ein potenzieller Bürgerkrieg anstehen.


Zitat:
Mit seinen rund 7,3 Millionen Einwohnern (2008)[1] gehört Israel zu den kleineren Staaten der Welt (76. Stelle). In Flächengröße und Bevölkerungsdichte lässt es sich mit dem deutschen Land Hessen vergleichen.

Nach der Auflösung der Sowjetunion sind über eine Million jüdische Einwanderer ins Land gekommen (ein Sechstel der Bevölkerung), davon alleine in der Zeit von 1989 bis 1999 mehr als 750.000.(wiki-Israel)


Es ist kaum anzunehmen, dass der Großteil dieser Einwanderer aus der SU Englisch oder gar Hebräisch spricht. Vielleicht ist Israel ja wirklich so eine Art Berlin-Neukölln, ein Problembezirk, der die Spannungen von außen braucht, dass es drinnen nicht explodiert. Wundern würde mich das nicht.

#296: Propaganda? Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 19:22
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Kannst du mal bitte deinen propagandistischen Besudelungstrieb im Zaum halten, Skeptiker?


Ich hab keinen Besudelungstrieb. Nur einen Entsudelungstrieb.

Es ist im übrigen keine Propaganda, dass in Israel soziale Spannungen existieren, sondern das ist Tatsache:

Zitat:
Der jährliche Armutsbericht der israelischen Regierung für das Jahr 1999 zeichnet das Bild einer gespaltenen Gesellschaft. Die Armut wächst in alarmierendem Umfang. Dies gilt sowohl für die Anzahl der betroffenen Menschen wie auch für das Ausmaß ihrer Armut. Betroffen sind vor allem Kinder, Israelis arabischer Herkunft, neu Eingewanderte, Arbeitslose und Alte. Israel gehört zu den Ländern, in denen die Ungleichheit zwischen Reich und Arm besonders ausgeprägt ist. Nicht weniger als 20 Prozent der Israelis leben in Armut und eins von vier Kindern lebt in einer armen Familie.

Die Zahl derjenigen, die 1999 unter der Armutsgrenze lebten - d. h. die nach Abzug von Steuern, Kranken- und Sozialversicherung über weniger als 50 Prozent des durchschnittlichen Einkommens verfügten - war seit 1998 um beinahe 10 Prozent angestiegen und umfasste insgesamt 1,134 Millionen Menschen. Die Zahl der in Armut lebenden Kinder wuchs um 16 Prozent auf 510.000.

Innerhalb dieser großen Gruppe muss das Schicksal der Israelis arabischer Herkunft besonders hervorgehoben werden. Arabische Israelis sind dreimal häufiger von Armut betroffen als jüdische. Obwohl sie nur 20 Prozent der Bevölkerung ausmachen, finden sich unter den Armen 400.000 arabische Israelis - das ist ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe.


http://www.wsws.org/de/2001/jan2001/isra-j25.shtml


Ehrlich gesagt, bin ich es auch leid, ewig von Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden in Nahost zu lesen. das hängt mir einfach zum Halse aus, Argaith. Das ist einfach öde.

Warum sollte denn nicht ein vereinigtes sozialistisches Israel-Palästina existieren, das dauerhaft Frieden mit sich und den umliegenden Ländern schließt und zu einem Katalysator eines politischen Paradigmenwechsels in Nahost wird?

Was soll denn sonst die Perspektive sein?

Siehst Du eine?

Skeptiker

#297:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 19:49
    —
Das du dir die sozialistische Weltrevolution wünschst, weil dich Fernsehnachrichten anöden, war schon immer mein Verdacht.

#298:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 19:52
    —
Zitat:
Israel – eine partikularisierte Gesellschaft
Gespräch mit dem israelischen Historiker und Soziologen Moshe Zuckermann


Versucht man, nur die demographischen Daten als Grundstruktur zu umreißen, stellt sich die derzeitige Situation so dar: In Israel leben heute rund 6 Millionen Bürger, von denen 1,2 Millionen Nicht-Juden, also Araber sind. Im letzten Jahrzehnt sind etwa 1 Million Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion eingewandert, und ich sage bewusst Menschen und nicht Juden, denn es waren vermeintlich Juden, die man zionistisch nach Israel einführen wollte.

#299: melting pot Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 20:06
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das du dir die sozialistische Weltrevolution wünschst, weil dich Fernsehnachrichten anöden, war schon immer mein Verdacht.


Unser wachsendes Verständnis der sozialen Determinanten von imperialistischen Kriegen hat das Potenzial, zu einer fundamentaleren Transformation unserer Gesellschaft zu führen, die über Reformen hinaus geht, also revolutionär zu nennen wäre.

In der Identifizierung der sozialen Strukturen, die in zyklischer Weise Krisen und Kriege erzeugen, lassen sich revolutionäre Änderungen herbei führen, welche zukünftigen Generationen ermöglichen, im nachinein zu erkennen, wie entstellt unsere Gesellschaften und sozialen Beziehungen in Wirklichkeit waren.

Torsten hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Israel – eine partikularisierte Gesellschaft
Gespräch mit dem israelischen Historiker und Soziologen Moshe Zuckermann


Versucht man, nur die demographischen Daten als Grundstruktur zu umreißen, stellt sich die derzeitige Situation so dar: In Israel leben heute rund 6 Millionen Bürger, von denen 1,2 Millionen Nicht-Juden, also Araber sind. Im letzten Jahrzehnt sind etwa 1 Million Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion eingewandert, und ich sage bewusst Menschen und nicht Juden, denn es waren vermeintlich Juden, die man zionistisch nach Israel einführen wollte.


Also ein echter melting pot. Das ist gewiss kein Nachteil ...-!

Skeptiker

#300: Re: melting pot Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 20:28
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Also ein echter melting pot. Das ist gewiss kein Nachteil ...-!


Es empfiehlt sich schon den ganzen Artikel zu lesen. Der ist nämlich hochinteressant. Hier noch ein Auszug:

Zitat:
Dieser Aspekt leitet über zu der Frage, ob es bei einer derartigen Zersplitterung der Gesellschaft überhaupt möglich ist, eine gesellschaftlich tragfähige und dauerhafte Position in Bezug auf das Palästinaproblem zu formulieren?

Vorab möchte ich aber noch, um das wirklich klar zu machen, die entscheidenden fünf Hauptkonfliktachsen innerhalb der israelischen Gesellschaft zusammenfassen. Zum einen wäre da die Frage von Staat und Religion. Wobei sich dieser Komplex nicht nur auf die Frage von Demokratie und Theokratie beschränkt, sondern auch den Aspekt der nationalreligiösen Juden als Träger der Siedlerbewegung mitdenkt und somit auch auf das außenpolitische Problem verweist, da hier das größte Widerstandspotenzial gegen eine mögliche Rückgabe der besetzten Gebiete liegt.

Die zweite Konfliktlinie ist sicherlich die alte Spannung zwischen orientalischen und aschkenasischen Juden, den ich zu differenzieren versucht habe. Als dritte Achse kommt die sich in Israel immer weiter öffnende soziale Schere hinzu, die nicht nur als Folge der Weltkrise betrachtet werden kann. Eine vierte Achse ist der Status und die Lage der in Israel lebenden großen Minorität der Araber. Und als die fünfte Achse kann man die Lage der russischen Juden beziehungsweise Nicht-Juden, die heute in Israel leben, bezeichnen.

[...]

Wenn in Tel Aviv oder Jerusalem Busse in die Luft fliegen, ist die soziale Frage eben keine soziale Frage, und die ethnische Frage formuliert sich eher als das Problem, wie sich das gesamte Volk Israel um das Stammesfeuer der jüdischen Nation wieder versammelt. Ich würde da einen Zusammenhang herstellen, und zwar dahin gehend, dass die Sicherheitsfrage für die israelische Politik unter anderem die Bedeutung hat, dass sie die inneren Konflikte solcherart entsorgt, dass man sich mit ihnen nicht auseinander zu setzen braucht.

#301:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 20:42
    —
Randbemerkung:

Vom israelischen Verteidigungsminister Ehud Barack ist in Interviews immer wieder zu hören, dass die militärischen Aktionen wenn nötig "erweitert und vertieft" würden. Im Internet las ich vor ein paar Tagen einen Artikel über die jüdischen Opfer der Terroranschläge im Bombay, bei denen der dortige Rabbi und seine schwangere Ehefrau vor ihrer Ermordung sexuell massakriert wurden. Bei der Ehefrau eben auf genau jene Art ...

Es kann Zufall sein, aber selbst wenn, dann halte ich die israelische Führung trotzdem für unzurechnungsfähig.

#302: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: AXOWohnort: Thüringen BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 22:02
    —
DeHerg hat folgendes geschrieben:
Konstrukt hat folgendes geschrieben:
AXO hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:

Wie sieht die Zukunft aus?


Krieg


Denke ich auch.
das ist ja weltweit nichts neues(und auch im nahen Osten über die Jahrhunderte wohl nicht viel anders gewesen)

die Frage zielte wohl eher auf die Intensität ab



Ich denke das die Bezeichnung KRIEG - genug über die Intensität aussagt.
Ich meinte seinerzeit -> offenen Konflikt - das wohinein die Hamas mittlerweile Israel
gezwungen hat. Nunmehr hat sie geschafft die Israelis in den offenen Kampf zu zwingen,
ihnen damit einerseits den schwarzen Peter zuzuschieben und andererseits mittels israelischer
Bodenoffensive mehr Israelis in kürzerer Zeit töten zu können als mit allen bisherigen Raketen
zusammen.
Das einzig interessante Ziel der Polarisierung ist damit von seiten der Hamas erreicht.

bisher unentschlossene Israelis werden sich mit jedem toten Soldaten mehr gegen die Palestinenser stellen
und die Palestinenser umgekehrt ebenso. Das schafft das nötige Konfliktpotential um eine Entscheidung
herbeiführen zu können - völlig unabhängig davon wie sie ausgeht.

#303:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 22:18
    —
Habe ich auf Global Voices Online gefunden:

ein Jonathan Klinger schreibt:

Zitat:
..., Israel should have declared war. Such a declaration would have placed Israel in a clearer state, allowing the country to act quickly for the benefit of the southern cities. Because Israel did not declare war, the Knesset cannot stop this war even though there is a majority against it. This dictator-style military action without any legal agreement will cost Ehud Barack and Ehud Olmert dearly.


Mir war es so nicht bewusst, dass durch das Ausbleiben einer offiziellen Kriegserklaerung die zivile Regierung in Israel überhaupt keine Möglichkeit hat, den Angriff zu beenden und die Militaers absolut frei handeln können. skeptisch

#304:  Autor: sturioso BeitragVerfasst am: 05.01.2009, 13:23
    —

Ist die EU eine Utopie ?


Skeptiker hat folgendes geschrieben:
... Warum sollte denn nicht ein vereinigtes sozialistisches Israel-Palästina existieren,
das dauerhaft Frieden mit sich und den umliegenden Ländern schließt und zu einem Katalysator eines politischen
Paradigmenwechsels in Nahost wird?

Was soll denn sonst die Perspektive sein?


Komisch, auch ich wälze schon lange den Gedanken, ob denn nicht ein Groß-Palästisrael
die einzige dauerhafte Lösung dieses Konfliktes wäre.

Die hier bereits gezeigten Landkarten mit der Verteilung der jüdischen / palästinensischen Bevölkerung
lassen ja auch massive Zweifel daran aufkommen, dass der UNO-Teilungsplan von 1947 wirklich das Gelbe vom Ei war.

Bei der nun einmal gegebenen starken Durchmischung der Bevölkerungsanteile muss doch jede Aufteilung
des Territoriums zwangsläufig böses Blut schaffen.

Warum also nicht überhaupt auf eine Aufteilung des Territoriums verzichten,
und Regeln für ein gleichberechtigtes Miteinander auf einem gemeinsamen Territorium suchen ?

Natürlich ist mir auch klar, dass eine solche Vorstellung derzeit als utopisch erscheint,
aber wer hätte denn vor 70 Jahren ein Gebilde wie die heutige EU für realistisch gehalten ?

Vermutlich haben aber sowohl etliche arabische als auch etliche westliche Machthaber
ein vitales Interesse an der Aufrechterhaltung des Spannungsfeldes Nahost-Konflikt.


LG sturioso

#305:  Autor: AlexJWohnort: Köln BeitragVerfasst am: 05.01.2009, 17:02
    —
ateyim hat folgendes geschrieben:
Habe ich auf Global Voices Online gefunden:

ein Jonathan Klinger schreibt:

Zitat:
..., Israel should have declared war. Such a declaration would have placed Israel in a clearer state, allowing the country to act quickly for the benefit of the southern cities. Because Israel did not declare war, the Knesset cannot stop this war even though there is a majority against it. This dictator-style military action without any legal agreement will cost Ehud Barack and Ehud Olmert dearly.


Mir war es so nicht bewusst, dass durch das Ausbleiben einer offiziellen Kriegserklaerung die zivile Regierung in Israel überhaupt keine Möglichkeit hat, den Angriff zu beenden und die Militaers absolut frei handeln können. skeptisch


Die Regierung kann jeder Zeit den Angriff beenden, aber nicht das Parlament(es sei den sie setzen die Regierung ab, aber das dauert und brauch größere Mehrheiten).

#306:  Autor: Mr. BurnsWohnort: Berg. Gladb. BeitragVerfasst am: 05.01.2009, 17:45
    —
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29466/1.html

Gegossenes Blei, der Name des Gaza Feldzuges, aus Chanuka Fest entnommen, in Errinerung an frühere gescheiterte Besatzungen in Israel, ein Spiel als Namensgeber.

#307:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 05.01.2009, 22:25
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Randbemerkung:

Vom israelischen Verteidigungsminister Ehud Barack ist in Interviews immer wieder zu hören, dass die militärischen Aktionen wenn nötig "erweitert und vertieft" würden. Im Internet las ich vor ein paar Tagen einen Artikel über die jüdischen Opfer der Terroranschläge im Bombay, bei denen der dortige Rabbi und seine schwangere Ehefrau vor ihrer Ermordung sexuell massakriert wurden. Bei der Ehefrau eben auf genau jene Art ...

Es kann Zufall sein, aber selbst wenn, dann halte ich die israelische Führung trotzdem für unzurechnungsfähig.


Am Kopf kratzen

#308: Re: Propaganda? Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 00:42
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Kannst du mal bitte deinen propagandistischen Besudelungstrieb im Zaum halten, Skeptiker?


Ich hab keinen Besudelungstrieb. Nur einen Entsudelungstrieb.

Es ist im übrigen keine Propaganda, dass in Israel soziale Spannungen existieren, sondern das ist Tatsache:

Zitat:
Der jährliche Armutsbericht der israelischen Regierung für das Jahr 1999 zeichnet das Bild einer gespaltenen Gesellschaft. Die Armut wächst in alarmierendem Umfang. Dies gilt sowohl für die Anzahl der betroffenen Menschen wie auch für das Ausmaß ihrer Armut. Betroffen sind vor allem Kinder, Israelis arabischer Herkunft, neu Eingewanderte, Arbeitslose und Alte. Israel gehört zu den Ländern, in denen die Ungleichheit zwischen Reich und Arm besonders ausgeprägt ist. Nicht weniger als 20 Prozent der Israelis leben in Armut und eins von vier Kindern lebt in einer armen Familie.

Die Zahl derjenigen, die 1999 unter der Armutsgrenze lebten - d. h. die nach Abzug von Steuern, Kranken- und Sozialversicherung über weniger als 50 Prozent des durchschnittlichen Einkommens verfügten - war seit 1998 um beinahe 10 Prozent angestiegen und umfasste insgesamt 1,134 Millionen Menschen. Die Zahl der in Armut lebenden Kinder wuchs um 16 Prozent auf 510.000.

Innerhalb dieser großen Gruppe muss das Schicksal der Israelis arabischer Herkunft besonders hervorgehoben werden. Arabische Israelis sind dreimal häufiger von Armut betroffen als jüdische. Obwohl sie nur 20 Prozent der Bevölkerung ausmachen, finden sich unter den Armen 400.000 arabische Israelis - das ist ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe.


http://www.wsws.org/de/2001/jan2001/isra-j25.shtml


Ehrlich gesagt, bin ich es auch leid, ewig von Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden-Krieg-Frieden in Nahost zu lesen. das hängt mir einfach zum Halse aus, Argaith. Das ist einfach öde.

Warum sollte denn nicht ein vereinigtes sozialistisches Israel-Palästina existieren, das dauerhaft Frieden mit sich und den umliegenden Ländern schließt und zu einem Katalysator eines politischen Paradigmenwechsels in Nahost wird?

Was soll denn sonst die Perspektive sein?

Siehst Du eine?

Skeptiker


Ich halte allerdings eine 2 Staatenlösung für die realistischere Lösung, da sich mit den Jahren zu viel Hass zwischen Israelis und Palaestinensern entwickelt hat. Viele Wunden brauchen Zeit um zu verheilen. Und da ist es besser erst mal getrennte Wege zu gehen, bei denen man sich langsam wieder annaehern kann. Erst wenn Furcht und Angst gewichen ist können Juden und Palaestinenser wieder verstaerkt gemeinsam leben. Das sehe ich so aehnlich wie zwischen Polen und Deutschen.

#309:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 14:23
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ehrlich gesagt wüßte ich auch keine Lösung für das Problem, ich bezweifle aber, dass es durch Militäreinsätze gelöst werden kann.


Gelinde gesagt.
Militäreinsätze, bei denen Kinder umkommen, verschlimmern die Sache doch nur.

Wenn mein Kind bei so einem Unsinn abnippeln würde, würde ich - als Atheist - womöglich rein aus Rache und ohne an die 72 Jungfrauen zu glauben mir Sprengstoff um den Bauch schnallen.

Wieso kapieren das die Trottel nicht?


Die Trottel wissen das. Nur geht es hier nicht um Sicherheit, sondern um Politik. Um die Festigung der eigenen Position und Ablenkung gegenüber innerpolitischen Querelen. Einen Feind zu haben, hat Politikern schon immer geholfen.
Zivni möchte gerne den letzten Krieg im lIbanon schnellstmöglichst vergessen mache. Olmert möchte von seinen Korruptionsvorwürfen etc. ablenken und Barak denkt wahrscheinlich an die im Februar anstehende Parlementswahl.
Um von einem misslungen Krieg abzulenken gleich den nächsten Krieg misslingen lassen? Nicht sehr logisch.


Wieso nicht?
Man will Stärke zeigen. Und das mit einem massiven Militäraufgebot
Zumal sich die Führung auffällig zurükhält mit Äußerungen. Ganz anders, als es noch in den Libanon ging.


http://www.stern.de/politik/ausland/:Israel-Bombiges-Comeback-Gaza/650517.html

Zitat:
Der Gaza-Krieg beschert Israels Außenministerin Zipi Livni und Verteidigungsminister Ehud Barak enorme Popularität. Beide hoffen nun auf einen Sieg bei der Parlamentswahl im Februar. Doch misslingt der Militärschlag, droht auch Livni und Barak eine verheerende Niederlage.

#310:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 18:36
    —
Viele Tote bei israelischen Angriffen auf Uno-Schule

Zitat:
Der israelische Angriff auf eine Uno-Schule im Gaza-Streifen hat mehr Opfer gefordert, als zunächst bekannt wurde: Mindestens 40 Menschen sollen ums Leben gekommen sein. Hunderte Palästinenser hatten dort Zuflucht gesucht.


Die Machthaber in Israel schenken sich in Sachen Skrupellosigkeit nichts mit der Hamas, nur haben sie wirkmächtigere Waffen. Das Morden wird mit Sicherheit noch etliche Tage weitergehen. Und das Image Israels irreparabel beschädigt.

#311:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 18:39
    —
Der Krieg kann aber genauso misslingen und den Hardlinern eine herbe Niederlage einbringen.

#312:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 18:41
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Der Krieg kann aber genauso misslingen und den Hardlinern eine herbe Niederlage einbringen.


Die herbe Niederlage erleiden die, die jetzt im Moment in Gaza dort sterben, wo sie auf Schutz gehofft hatten.

#313:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 18:53
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Der Krieg kann aber genauso misslingen und den Hardlinern eine herbe Niederlage einbringen.


eine militärische Niederlage kann das für israel auf gar keinen Fall werden. Das sie so die Hamas nicht zerschlagen können, wissen die Hardliner bereits, daher ist es ja auch zweifelhaft, dass das ihre eigentliche Absicht ist, sofern es ihnen um mehr, als nur eine temporäre Schwächung der Hamas ginge, was aber ebenfalls zweifelhaft wäre.

#314:  Autor: Tso Wang BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 21:57
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Viele Tote bei israelischen Angriffen auf Uno-Schule

Zitat:
Der israelische Angriff auf eine Uno-Schule im Gaza-Streifen hat mehr Opfer gefordert, als zunächst bekannt wurde: Mindestens 40 Menschen sollen ums Leben gekommen sein. Hunderte Palästinenser hatten dort Zuflucht gesucht.


Die Machthaber in Israel schenken sich in Sachen Skrupellosigkeit nichts mit der Hamas, nur haben sie wirkmächtigere Waffen. Das Morden wird mit Sicherheit noch etliche Tage weitergehen. Und das Image Israels irreparabel beschädigt.



.

Das sehe ich ähnlich. In einem anderen Forum habe ich derzeit in einem Nahost-Thread Schwierigkeiten zu vermitteln, daß man immer beide Seiten betrachten soll. Macht einen das gleich zum Israel-Feind ?

Sind die Denk-Implantate der Bush-Neocons, was den Nahen- und Mittleren Osten anbelangt, so wirksam, daß eine freie Diskussion ohne Polemik nicht mehr möglich ist?

()

#315:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:16
    —
interessant an diesem konflikt ist die positionierung der linken dazu:
die israelis sind schlecht, die armen palästinenser sind zu unterstützen. dass die hamas ununterbrochen kasam-raketen gen israel geschossen hat - die zwar nicht sonderlich wirksam waren - wird gerne unter den tisch gekehrt. beide seiten sind an dem konflikt gleichermassen schuld, nur hat israel die besseren militärischen waffen, die hamas (palästinenser) halt die "besseren" terrorwaffen.
was besonders interessant ist, dass in deutschen städten demonstranten "tod israel!" rufen dürfen - wären die rufer deutsche, sie hätten im zweifel den verfassungsschutz bei sich vor der tür stehen.

#316:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:32
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
beide seiten sind an dem konflikt gleichermassen schuld, nur hat israel die besseren militärischen waffen, die hamas (palästinenser) halt die "besseren" terrorwaffen.
was besonders interessant ist, dass in deutschen städten demonstranten "tod israel!" rufen dürfen - wären die rufer deutsche, sie hätten im zweifel den verfassungsschutz bei sich vor der tür stehen.


Ursächlich für den Konflikt ist die Gründung des Judenstaates einhergehend mit ethnischen Säuberungen. Nur hat Israel eben die besseren Terrorwaffen, weswegen zwar vielerorts "Tod Israel!" gerufen wird, es letztlich aber die Flüchtlinge in Gaza sind, die sterben.

#317:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:41
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
beide seiten sind an dem konflikt gleichermassen schuld, nur hat israel die besseren militärischen waffen, die hamas (palästinenser) halt die "besseren" terrorwaffen.
was besonders interessant ist, dass in deutschen städten demonstranten "tod israel!" rufen dürfen - wären die rufer deutsche, sie hätten im zweifel den verfassungsschutz bei sich vor der tür stehen.


Ursächlich für den Konflikt ist die Gründung des Judenstaates einhergehend mit ethnischen Säuberungen. Nur hat Israel eben die besseren Terrorwaffen, weswegen zwar vielerorts "Tod Israel!" gerufen wird, es letztlich aber die Flüchtlinge in Gaza sind, die sterben.

dieses land wird von verschiedenen gruppen als "ihres", gottgegeben oder ähnlich, angesehen, je nachdem, wieviele jahrhunderte, jahrtausende man zurückgeht.
israels militärische waffen als terroristische waffen zu bezeichnen, ist wortklauberei. und komme mir nicht damit, dass diese waffen töten, dazu sind sie schliesslich gemacht.
und die frage, die sich stellt:
hat israel das recht, sich gegen den dauernden beschuss durch die hamas zu wehren? einer organisation, die sich die vernichtung des staates istrael zum ziel gesetzt hat.

#318:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:44
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

hat israel das recht, sich gegen den dauernden beschuss durch die hamas zu wehren?

Nein, nicht auf die aktuelle Weise.

#319:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:46
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

hat israel das recht, sich gegen den dauernden beschuss durch die hamas zu wehren?

Nein, nicht auf die aktuelle Weise.

aha,
und auf welche weise denn?
ich bin nun wirklich kein verteidiger israels, aber die völlige verdammung israels ohne auch einen funken schuld der hamas/den palästinensern zu geben, geht mir auf den keks.

#320:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:51
    —
Zitat:
Will man heute ein Land gründen, darf man es nicht in der Weise machen, die vor tausend Jahren die einzig mögliche gewesen wäre. Es ist thöricht, auf alte Culturstufen zurückzukehren, wie es manche Zionisten möchten. Kämen wir beispielsweise in die Lage, ein Land von wilden Thieren zu säubern, würden wir es nicht in der Art der Europäer aus dem fünften Jahrhundert thun. Wir würden nicht einzeln mit Speer und Lanze gegen Bären ausziehen, sondern eine grosse fröhliche Jagd veranstalten, die Bestien zusammentreiben und eine Melinitbombe unter sie werfen.(Theodor Herzl)

http://de.wikisource.org/wiki/Der_Judenstaat/Allgemeiner_Theil


Das hätte der Mann sich sicher nicht träumen lassen, dass es statt der Bären mal Menschen sein werden.


Zuletzt bearbeitet von Torsten am 06.01.2009, 22:51, insgesamt einmal bearbeitet

#321:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:51
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

aha,
und auf welche weise denn?

Wenn ein gezieltes Vorgehen gegen Hamasterroristen möglich ist, ist es natürlich eine akzeptable Weise.
Leichter dürfte es sein der Hamas den Nährboden zu nehmen.

#322:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 22:57
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

aha,
und auf welche weise denn?

Wenn ein gezieltes Vorgehen gegen Hamasterroristen möglich ist, ist es natürlich eine akzeptable Weise.
Leichter dürfte es sein der Hamas den Nährboden zu nehmen.
hübsch gesagt!
wenn es ein erfolgreiches gezieltes vorgehen von terroisten gäbe, afghanistan müsste frei von denen sein, mit der menge von leuten, die dagegen vorgehen.
die hamas hat das ziel, israel zu zerstören, wie willst du also denen den nährboden nehmen?
ja, jetzt kommt das wirtschaftliche argument, baue gaza auf und der terror endet. nur stimmt das leider nicht so, jedenfalls funzt das kaum so einfach. und wenn du dann noch die gesamte gefühlslage dort vor ort ansiehst, dann ist frieden, friedliche koexistenz, ferner denn je.

#323: Gleichberechtigung und Frieden Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 23:13
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
Wolf hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

aha,
und auf welche weise denn?

Wenn ein gezieltes Vorgehen gegen Hamasterroristen möglich ist, ist es natürlich eine akzeptable Weise.
Leichter dürfte es sein der Hamas den Nährboden zu nehmen.
hübsch gesagt!
wenn es ein erfolgreiches gezieltes vorgehen von terroisten gäbe, afghanistan müsste frei von denen sein, mit der menge von leuten, die dagegen vorgehen.
die hamas hat das ziel, israel zu zerstören, wie willst du also denen den nährboden nehmen?
ja, jetzt kommt das wirtschaftliche argument, baue gaza auf und der terror endet. nur stimmt das leider nicht so, jedenfalls funzt das kaum so einfach. und wenn du dann noch die gesamte gefühlslage dort vor ort ansiehst, dann ist frieden, friedliche koexistenz, ferner denn je.


Eine friedliche Koexistenz, die mehr ist, als ein Gewaltfrieden, setzt aber auch Gleichberechtigung und eine soziale Perspektive in der "3. Welt", zu der die Menschen in Palästina nun mal gehören, voraus.

Und ich möchte dich mal sehen, Misterfritz, wenn Du in all Deiner Unschuld ein Bewohner von Gaza wärst. Reiss nur Dein Maul hier auf, Du weißt doch gar nicht, wovon du redest.

Skeptiker

#324:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 23:16
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

wenn es ein erfolgreiches gezieltes vorgehen von terroisten gäbe, afghanistan müsste frei von denen sein, mit der menge von leuten, die dagegen vorgehen.
Eine nichtgegebene Möglichkeit erlaubt es nicht Unschuldige zu töten, insbesondere wenn man die "Schuldigen" so ohnehin nicht erwischt.
Zitat:

die hamas hat das ziel, israel zu zerstören, wie willst du also denen den nährboden nehmen?
Die Frage hast du dir bereits selbst teilweise beantwortet.
Zitat:

ja, jetzt kommt das wirtschaftliche argument, baue gaza auf und der terror endet. nur stimmt das leider nicht so, jedenfalls funzt das kaum so einfach.
Hellseher?
Zitat:

und wenn du dann noch die gesamte gefühlslage dort vor ort ansiehst, dann ist frieden, friedliche koexistenz, ferner denn je.

Ja das ist mit Isreals Angriff definitiv klar.

#325: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 23:20
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Reiss nur Dein Maul hier auf, Du weißt doch gar nicht, wovon du redest.
was wird das jetzt? sprech-/mundverbot, weil man nicht vor ort lebt?
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Eine friedliche Koexistenz, die mehr ist, als ein Gewaltfrieden, setzt aber auch Gleichberechtigung und eine soziale Perspektive in der "3. Welt", zu der die Menschen in Palästina nun mal gehören, voraus.
eine friedliche koexistenz muss von BEIDEN seiten gewollt werden, solange eine nicht mitmacht, erübrigt sich jeder gedanke um weitere schritte. das ist zwar erschreckend für die zivilbevölkerung, allerdings hat diese die hamas gewählt.

#326: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 23:36
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
eine friedliche koexistenz muss von BEIDEN seiten gewollt werden, solange eine nicht mitmacht, erübrigt sich jeder gedanke um weitere schritte.

Wobei die stärkere Seite -Israel- vorausgehen muß, die erforderlichen Zugeständnisse kriegen die aber kaum politisch durch. Milliarden für einen Krieg sind so schnell da wie bei uns für die Banken, aber wenn es um soziales geht, und das auch noch für "die anderen" ..... das klappt ja bei uns kaum ...

#327:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 23:36
    —
Zitat:
wenn es ein erfolgreiches gezieltes vorgehen von terroisten gäbe, afghanistan müsste frei von denen sein, mit der menge von leuten, die dagegen vorgehen


Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass Israel grundsätzlich kein Recht auf diese Reaktion hat. Es kann sich dann nur nicht mehr als Opfer von Terror, bzw als kleinster Teil des Problems gerieren. Israel hat also unter Voraussetzung eines gewissen diplomatischen Anspruchs kein Recht auf einen Gegenschlag beliebiger Härte.
Vor diesem Hintergrund sollte man Neutralität wahren und nicht so tun, als wäre Kollektivbestrafung Notwehr. Wenn man es als legitime Notwehr Israels ansieht, dass man als Reaktion auf Angriffe durch Hamas-Aktivisten stellvertretend Frauen und Kinder in Moscheen töten darf, dann ist das übelste Menschenverachtung, die offenbar vollkommen salonfähig in Merkel-Deutschland ist. Dabei ist zu bedenken, dass die Palästinenser noch nicht einmal als Nation anerkannt werden, der Begriff "Palästinenser" ist ein Konstrukt der jüngeren Geschichte.

#328:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 06.01.2009, 23:54
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Zitat:
wenn es ein erfolgreiches gezieltes vorgehen von terroisten gäbe, afghanistan müsste frei von denen sein, mit der menge von leuten, die dagegen vorgehen


Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass Israel grundsätzlich kein Recht auf diese Reaktion hat. Es kann sich dann nur nicht mehr als Opfer von Terror, bzw als kleinster Teil des Problems gerieren. Israel hat also unter Voraussetzung eines gewissen diplomatischen Anspruchs kein Recht auf einen Gegenschlag beliebiger Härte.
Vor diesem Hintergrund sollte man Neutralität wahren und nicht so tun, als wäre Kollektivbestrafung Notwehr. Wenn man es als legitime Notwehr Israels ansieht, dass man als Reaktion auf Angriffe durch Hamas-Aktivisten stellvertretend Frauen und Kinder in Moscheen töten darf, dann ist das übelste Menschenverachtung, die offenbar vollkommen salonfähig in Merkel-Deutschland ist. Dabei ist zu bedenken, dass die Palästinenser noch nicht einmal als Nation anerkannt werden, der Begriff "Palästinenser" ist ein Konstrukt der jüngeren Geschichte.

ich will ja nicht die verteidigerin israels sein. aber israel hat sechs monate, nachdem die hamas einseitig den waffenstillstand aufgekündigt hat, zurückgeschlagen. dass sie dieses militärisch und nicht mit selbstmordattentätern tun, scheint mir verständlich.
zeige mir jemand eine kriegerische auseinandersetzung, in der die zivilbevölkerung nicht leidet.

#329:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 00:06
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

die hamas hat das ziel, israel zu zerstören, wie willst du also denen den nährboden nehmen?


Sie wollen (schlimmstenfalls) Israel als Staat zerschlagen und die jüdische Bevölkerung als Dhimmis in ihrer Version eines Staates unterdrücken. Es ist nicht übertrieben, zu sagen, dass bisher Israel die Palästinenser als "Dhimmis" unterdrückt.
Da dieses Ziel der Hamas lächerlich unrealistisch ist, ist davon auszugehen, dass sie sich leicht mit Alternativen abspeisen ließen, sofern denn echte Alternativen in Sicht kämen. Grundsätzlich ist festzuhalten, dass eine Nicht-Anerkennung des Staates Israel nicht der Absicht entspricht, den Staat israel effektiv zu zerstören, geschweige denn, alle israelischen Juden auszurotten (genau genommen ist die Verweigerung des Existenzrechts Israels auch noch keine erklärte Zerstörungsabsicht, aber egal). Die Palästinenser sind es, die bislang nicht als Staat anerkannt werden, wie schlimm wiegt es dagegen, dass die Führung dieses Nicht-Staates den Staat Israel nicht anerkennt?

Dazu aus Wikipedia:

Zitat:
Die Hamas spricht Israel das Existenzrecht ab. Das Gebiet, auf dem Israel liegt, gilt der Hamas als Waqf, als göttliches Vermächtnis, was niemals Nicht-Muslimen überlassen werden darf. Der Kampf (Dschihad) um das Land Israels ist ihr deshalb eine religiöse Pflicht (fard `ain) eines jeden Muslim. Sie lehnt deshalb auch die Basis des Oslo-Friedensprozesses als "Verrat am Willen Gottes" ab. Sie behauptet zudem, dass Arafat und Abbas nichts für ihre Anerkennung Israels erhalten hätten. Der Führungspolitiker der Hamas, Mahmoud Al-Zahhar meinte am 25. Januar 2006:

"In der Region hatten wir römischer Besatzung, persischer Besatzung, der Besatzung der Kreuzzügler und der britischen Besatzung zu trotzen. Sie sind alle fort. Der israelische Feind gehört nicht in diese Region. Er passt nicht in die regionale Geschichte, Geographie oder Glaube." [20]

Im Jahre 2004 erklärte sich die Hamas allenfalls zu einem 10-jährigen Waffenstillstand (Hudna) bereit, wenn bestimmte Forderungen erfüllt würden, einschließlich eines vollständigen Rückzugs Israels aus den 1967 eroberten Gebieten. Seit September 2004 enthält sich die Hamas selbst im Allgemeinen der Gewalt gegen Israel, meint aber, dass „Israel die Ursache jeglichen Terrorismus“ sei und bezeichnet den Beschuss Israels mit Qassam-Raketen durch andere militante Gruppen als Akt der „Selbstverteidigung“ . Hinter den Kulissen unterstützt die Hamas mit Raketenlieferungen den Islamischen Dschihad, der damit den Süden Israels beschießt. Die israelische Zeitung Haaretz schrieb am 13. April 2007, die Hamas habe unter anderem auch russische Grad-Raketen mit einer Reichweite von 16 Kilometern geliefert. Israelische Sicherheitsquellen meinen, die Hamas verfolge eine Strategie der Dualität, die eine Aufrechterhaltung der gegenwärtigen Situation beinhalte, inklusive der der allgemeinen Feuerpause. Als Grundlage dieser Strategie werden andere palästinensische Terrororganisationen, ungeachtet der Feuerpause, mit gewalttätigen Aktionen gegen Israel fortfahren.

Im April 2008 reiste der ehemalige US-Präsident und Friedensnobelpreisträger Jimmy Carter nach Damaskus und traf sich dort privat mit dem im syrischen Exil lebenden Hamas-Chef Khaled Meschal. Die Ergebnisse der Gespräche präsentierte er am 21. April 2008 auf einer Pressekonferenz in Jerusalem. Demnach "bestehe kein Zweifel, daß die arabische Welt und die Hamas Israels Existenzrecht in den bis 1967 gültigen Grenzen akzeptieren würden" (Zitat der Tagesschau). Ferner hieß es, die Hamas würde ein palästinensisch-israelisches Friedensabkommen akzeptieren, selbst wenn sie mit einzelnen Punkten nicht einverstanden sei, vorausgesetzt, die Palästinenser würden dieses in einem Referendum annehmen. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert lehnte es ab, mit Jimmy Carter zu sprechen. Er begründete dies damit, dass er an Verhandlungen mit der Hamas nicht beteiligt sein wolle. [21] Noch im Laufe des gleichen Tages bekräftige Meschal allerdings, dass die Hamas nach wie vor eine Anerkennung Israels ablehne. Gleichzeitig bot er Israel einen zehnjährigen Waffenstillstand an.[22]

http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

#330:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 00:15
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

ich will ja nicht die verteidigerin israels sein. aber israel hat sechs monate, nachdem die hamas einseitig den waffenstillstand aufgekündigt hat, zurückgeschlagen. dass sie dieses militärisch und nicht mit selbstmordattentätern tun, scheint mir verständlich.
zeige mir jemand eine kriegerische auseinandersetzung, in der die zivilbevölkerung nicht leidet.


Ich wäre damit theoretisch einverstanden, aber ich bin auch fast zufrieden damit, wenn das als Konflikt betrachtet wird, bei dem die leichen in den Kellern allseitig berücksichtigt werden.

Tatsächlich weiss ich nicht, ob ich mich damit einverstanden erklären kann, da zB im Einsatz von regulärem Militär an und für sich kein geringeres oder größeres Potential an krimineller Energie zu sehen ist, als in paramilitärischen Truppen. Zudem schießen aber IDF-Verbände offenbar gezielt auf Zivilisten. Auf einen Generalverdacht hin Leute abzuknallen und Gebäude einzureissen ist nicht weniger Terror, als die palästinensischen Raketen, es ist sogar effizienterer Terror. Ich sehe nicht ein, mich daran zu beteiligen, das mit meiner Meinung politisch zu decken.

#331:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 00:54
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

ich will ja nicht die verteidigerin israels sein. aber israel hat sechs monate, nachdem die hamas einseitig den waffenstillstand aufgekündigt hat, zurückgeschlagen. dass sie dieses militärisch und nicht mit selbstmordattentätern tun, scheint mir verständlich.
zeige mir jemand eine kriegerische auseinandersetzung, in der die zivilbevölkerung nicht leidet.


Ich wäre damit theoretisch einverstanden, aber ich bin auch fast zufrieden damit, wenn das als Konflikt betrachtet wird, bei dem die leichen in den Kellern allseitig berücksichtigt werden.

Tatsächlich weiss ich nicht, ob ich mich damit einverstanden erklären kann, da zB im Einsatz von regulärem Militär an und für sich kein geringeres oder größeres Potential an krimineller Energie zu sehen ist, als in paramilitärischen Truppen. Zudem schießen aber IDF-Verbände offenbar gezielt auf Zivilisten. Auf einen Generalverdacht hin Leute abzuknallen und Gebäude einzureissen ist nicht weniger Terror, als die palästinensischen Raketen, es ist sogar effizienterer Terror. Ich sehe nicht ein, mich daran zu beteiligen, das mit meiner Meinung politisch zu decken.


Das ist ein interessanter, aus meiner Sicht überzogener Satz. Welche konkreten Auswirkungen hat Deine Meinung auf den Gazakrieg? Was wir hier im Forum bereden, mag für uns sinnvoll erscheinen, für das Zusammenleben der Palästinenser und Israelis ist es bedeutungslos. Mit leichter Hand gibt man hier Urteile ab, ohne an den Konsequenzen beteiligt zu sein. Die zivilen Opfer im Gazastreifen werden von uns bald vergessen, wie die früheren Opfer der Selbstmordattentäter im israelischen Kernland. Was übrig bleibt, ist zumindest für uns, Historie. Ich hab auch eine politische Haltung zum Gazakrieg, enthalte mich aber der Stimme, weil ich mich nicht in die Lebenswelt der Menschen dort unten hineinversetzen kann. Vor allem sehe ich keinen Grund, mich hier über das Thema zu streiten...

#332:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 01:02
    —
Welche Meinung hier hat denn überhaupt einen Einfluss auf den mittleren Osten? Wieso muss ich mich gegenüber den übrigen Meinungsäußerungen dahingehend erklären? Theoretisch deckt jede Meinungsäußerung in irgend einer Weise politisch die eine oder andere Seite, ich habe das doch nur expliziert.

Zitat:
Ich hab auch eine politische Haltung zum Gazakrieg, enthalte mich aber der Stimme, weil ich mich nicht in die Lebenswelt der Menschen dort unten hineinversetzen kann.


Warum soll das eigentlich so schwer sein?

Zitat:
Vor allem sehe ich keinen Grund, mich hier über das Thema zu streiten...


Schulterzucken

#333:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 01:21
    —
@AD

Es folgt das Schweigen im Walde? skeptisch

Die Motivation meiner mglw. auffälligen Beteiligung ergibt sich übrigens aus meiner Sicht der Öffentlichkeitswahrnehmung, auch innerhalb des FGH, allerdings in Erinnerung an andere Zeiten.

#334: "Globale Welt" Autor: Tso Wang BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 12:49
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

ich will ja nicht die verteidigerin israels sein. aber israel hat sechs monate, nachdem die hamas einseitig den waffenstillstand aufgekündigt hat, zurückgeschlagen. dass sie dieses militärisch und nicht mit selbstmordattentätern tun, scheint mir verständlich.
zeige mir jemand eine kriegerische auseinandersetzung, in der die zivilbevölkerung nicht leidet.


Ich wäre damit theoretisch einverstanden, aber ich bin auch fast zufrieden damit, wenn das als Konflikt betrachtet wird, bei dem die leichen in den Kellern allseitig berücksichtigt werden.

Tatsächlich weiss ich nicht, ob ich mich damit einverstanden erklären kann, da zB im Einsatz von regulärem Militär an und für sich kein geringeres oder größeres Potential an krimineller Energie zu sehen ist, als in paramilitärischen Truppen. Zudem schießen aber IDF-Verbände offenbar gezielt auf Zivilisten. Auf einen Generalverdacht hin Leute abzuknallen und Gebäude einzureissen ist nicht weniger Terror, als die palästinensischen Raketen, es ist sogar effizienterer Terror. Ich sehe nicht ein, mich daran zu beteiligen, das mit meiner Meinung politisch zu decken.


Das ist ein interessanter, aus meiner Sicht überzogener Satz. Welche konkreten Auswirkungen hat Deine Meinung auf den Gazakrieg? Was wir hier im Forum bereden, mag für uns sinnvoll erscheinen, für das Zusammenleben der Palästinenser und Israelis ist es bedeutungslos. Mit leichter Hand gibt man hier Urteile ab, ohne an den Konsequenzen beteiligt zu sein. .


.

Ich sehe das völlig anders. Das Ganze ist schon lange keine innerisraelische Sache mehr. Genauso wie sich die Finanzwelt globalisiert hat und ein Bankenzusammenbruch in den USA überall auf der Erde seine Spuren hinterläßt, genauso hat sich der Terrorismus, der im Nahost- und Mittlerenost- Konflikt erwuchs, globalisiert.

Die Folgen der Eskalation treffen mittlerweile uns alle. Es sind nicht nur die Terroranschläge und -Warnungen, es sind auch die politischen Konsequenzen, die einige Sicherheitshardliner hier bereits durchgesetzt haben und immer wieder neu fordern und uns treffen, die eine völlig andere Sprache sprechen als "mit leichter Hand gibt man hier Urteile ab, ohne an den Konsequenzen beteiligt zu sein". Ist nicht böse gemeint, aber denk mal drüber nach.

()

#335:  Autor: KonstruktWohnort: Im Barte des Propheten BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 13:52
    —
Dieser Konflikt ist UNLÖSBAR. Das letzte Mittel ist Krieg. So ist das eben. Leider. Schuldzuweisungen bringen nichts mehr. In diesem Krieg wird es nur Verlierer geben.

Was mich derzeit interessiert ist daher auch nur noch die Frage, was nach diesem Krieg ist?

Nach dem Krieg ist vor dem Krieg.
Dieser Konflikt ist UNLÖSBAR. Krieg ist eben nicht nur das letzte Mittel, er ist insgesamt das Letzte.

Der Kampf der Kulturen, und zwar jener den Huntington beschrieben hat, hier zeigt er seine hässliche Fratze in einem klassischen Bruchlinienkrieg.

Aber man sollte beim Anblick der schlimmen Bilder aus Gaza dennoch nicht vergessen, dass es noch ganz andere Bruchlinien gibt, an denen es knallt und in Zukunft wohl noch heftiger knallen wird. Der Islam ist ein schlafender San Andreas-Graben. Eine religiöse Verwerfung. Aber...pssssst...besser nicht aufwachen, niemanden wecken und weiter schlafen.

#336: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 14:06
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Reiss nur Dein Maul hier auf, Du weißt doch gar nicht, wovon du redest.
was wird das jetzt? sprech-/mundverbot, weil man nicht vor ort lebt?


Na dann eben die Klappe. Trotzdem ist das, was Du schreibst ...

Misterfritz hat folgendes geschrieben:
die hamas hat das ziel, israel zu zerstören, wie willst du also denen den nährboden nehmen? ja, jetzt kommt das wirtschaftliche argument, baue gaza auf und der terror endet. nur stimmt das leider nicht so, jedenfalls funzt das kaum so einfach. und wenn du dann noch die gesamte gefühlslage dort vor ort ansiehst, dann ist frieden, friedliche koexistenz, ferner denn je.


... ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch. Und da feht Dir offenbar völlig das Vorstellungsvermögen.

Neben Deiner Arroganz plapperst Du darüber hinaus einfach nur die offizielle Kriegspropaganda des Westens nach.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.

Misterfritz hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Eine friedliche Koexistenz, die mehr ist, als ein Gewaltfrieden, setzt aber auch Gleichberechtigung und eine soziale Perspektive in der "3. Welt", zu der die Menschen in Palästina nun mal gehören, voraus.
eine friedliche koexistenz muss von BEIDEN seiten gewollt werden, solange eine nicht mitmacht, erübrigt sich jeder gedanke um weitere schritte. das ist zwar erschreckend für die zivilbevölkerung, allerdings hat diese die hamas gewählt.


Trotzdem hinkt jeder Vergleich mit Nazideutschland ganz extrem. Die Bevölkerung Gazas ist schlicht und einfach völlig verzweifelt und besteht nicht aus "Rechtsextremisten" oder unzivilisierten Wilden.

Sie haben überhaupt nichts verbrochen.

Skeptiker

#337: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: AXOWohnort: Thüringen BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 14:18
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Sie haben überhaupt nichts verbrochen.

Skeptiker


aber eine terroristische Vereinigung mit absoluter Mehrheit zu ihrer Regierung erwählt Schulterzucken

#338: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 20:40
    —
AXO hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Sie haben überhaupt nichts verbrochen.

Skeptiker


aber eine terroristische Vereinigung mit absoluter Mehrheit zu ihrer Regierung erwählt Schulterzucken


Das gilt für die westlichen Terrorparteien auch, oder? Da dachten sich die Gazaer: Nun, das machen wir auch so.

"Das Böse" sind aber nicht diese Menschen, sondern "das Böse" ist ein neochristliches Konstrukt in den Hirnen einiger westlicher Regierungshirnis und Generäle, die es als Propagandakonfetti streuen.

Und wenn der Westen nichts findet, werden halt Märchen erzählt, damit der Spießer zufrieden ist mit dem Bild vom bösen Araber oder bösen Perser als solchen.

Der westliche Spießer ist ja sowieso froh, die Nazis "da draußen beim wilden Muslim" zu finden, anstatt zu Hause bei sich unter dem Sofa, unterm Hirschgeweih und Kitschbild eines Waldweges o.ä. ...-!

Skeptiker

#339: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 22:45
    —
AXO hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Sie haben überhaupt nichts verbrochen.

Skeptiker


aber eine terroristische Vereinigung mit absoluter Mehrheit zu ihrer Regierung erwählt Schulterzucken


Haben das die Israelis nicht auch gemacht? Schulterzucken

Wenn das der Masstab waere, dann koennte man gleich den gesamten Nahen Osten flaechendeckend platt machen (...und duerfte nach dem Nahen Osten noch lange nicht aufhoeren...)

#340: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 22:58
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AXO hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Sie haben überhaupt nichts verbrochen.

Skeptiker


aber eine terroristische Vereinigung mit absoluter Mehrheit zu ihrer Regierung erwählt Schulterzucken


Haben das die Israelis nicht auch gemacht? Schulterzucken

Wenn das der Masstab waere, dann koennte man gleich den gesamten Nahen Osten flaechendeckend platt machen (...und duerfte nach dem Nahen Osten noch lange nicht aufhoeren...)


Auf beiden Seiten, werden die falkigsten Falken gewählt, wenn immer der Konflikt sich verschärft.

Menachem Begin war immerhin bereit, sich mit Sadat zu treffen.

Itzaak Schamir wurde in einem luziden Moment von den Amis aus dem Amt gedrängt, aber seit ein nationalreligiöser israelischer Terrorist Rabin ermordete, kam Sharon an die Macht, was wiederum die Hamas stärkte.

In Sachen Kriegsgeilheit schulden sich die Mehrheiten in beiden Bürgerkriegsseiten nichts.

Mir tun nur die vernünftigen Minderheiten leid.

Agnost

#341:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 23:33
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Auch wenn dieser Rotz eigentlich keine vernünftige Antwort verdient:



Mal nicht so vorlaut, du bist persönlich geworden. Mit den Augen rollen

#342: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 07.01.2009, 23:34
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AXO hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Sie haben überhaupt nichts verbrochen.

Skeptiker


aber eine terroristische Vereinigung mit absoluter Mehrheit zu ihrer Regierung erwählt Schulterzucken


Haben das die Israelis nicht auch gemacht? Schulterzucken

Wenn das der Masstab waere, dann koennte man gleich den gesamten Nahen Osten flaechendeckend platt machen (...und duerfte nach dem Nahen Osten noch lange nicht aufhoeren...)


Auf beiden Seiten, werden die falkigsten Falken gewählt, wenn immer der Konflikt sich verschärft.

Menachem Begin war immerhin bereit, sich mit Sadat zu treffen.

Itzaak Schamir wurde in einem luziden Moment von den Amis aus dem Amt gedrängt, aber seit ein nationalreligiöser israelischer Terrorist Rabin ermordete, kam Sharon an die Macht, was wiederum die Hamas stärkte.

In Sachen Kriegsgeilheit schulden sich die Mehrheiten in beiden Bürgerkriegsseiten nichts.

Mir tun nur die vernünftigen Minderheiten leid.

Agnost


Und mir geht das exakt genauso.

#343: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: satscheWohnort: Südhessen BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 00:10
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Da der Nahostkonflikt ja schon seit über 60 Jahren köchelt...

Gibt es eine allgemeine Tendenz hin zum Frieden oder zu einem weiteren Krieg?

Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.
Mit Ägypten und Jordanien wurden Friedensverträge unterzeichnet.

Wie sieht die Zukunft aus?


Man mag bei der Unterstellung, die Hamas wolle Israel vernichten von Bleigießen reden,
die Absicht Israels, einen Staat mit dem Namen Palästina zu verhindern, liegt in vorzüglichem Stahlbeton.

#344: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 00:14
    —
satsche hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Da der Nahostkonflikt ja schon seit über 60 Jahren köchelt...

Gibt es eine allgemeine Tendenz hin zum Frieden oder zu einem weiteren Krieg?

Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.
Mit Ägypten und Jordanien wurden Friedensverträge unterzeichnet.

Wie sieht die Zukunft aus?


Man mag bei der Unterstellung, die Hamas wolle Israel vernichten von Bleigießen reden,
die Absicht Israels, einen Staat mit dem Namen Palästina zu verhindern, liegt in vorzüglichem Stahlbeton.


Ich halte beide Behauptungen fuer absolut zutreffend.

#345: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 01:01
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.. ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.



Klar, für dich ist Israel der Bad Guy, egal wie die Tatsachen aussehen und wie oft man dich darauf hinweist.


http://www.welt.de/politik/article2986846/Israels-Krieg-in-Gaza-ist-gerecht.html

#346: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: LatinaWohnort: Börn, Hellvetia BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 15:30
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.. ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.



Klar, für dich ist Israel der Bad Guy, egal wie die Tatsachen aussehen und wie oft man dich darauf hinweist.


http://www.welt.de/politik/article2986846/Israels-Krieg-in-Gaza-ist-gerecht.html


Gerechter Krieg Erbrechen Erbrechen Erbrechen .
Und es ist natürlich auch total verhätnismässig wenn die Israelis als Antwort auf Kassam-Raketen welche nur sehr selten Opfer fordern, den ganzen Gaza-Streifen in die Luft sprengen. Es ist auch total okay wenn Schulen und Spitäler bombardiert werden, schliesslich sind die Palis selber schuld wenn sich dort Jihadisten verstecken. Und ausserdem sind sie ja eh schuld, haben sie doch die Hamas gewählt. Erbrechen Erbrechen
Das ganze ist an Zynismus und Überheblichkeit kaum zu überbieten.

#347:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 15:44
    —
Ich erinnere noch einmal daran, daß im WK II auch nicht nach den zivilen Opfern gefragt wurde.
Und weder im Kosovokrieg, als auch im Afghanistankrieg wurde danach gefragt. Sonst würden einige deutsche Politiker heute im Knast sitzen !

#348: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 15:52
    —
Latina hat folgendes geschrieben:
Das ganze ist an Zynismus und Überheblichkeit kaum zu überbieten.


Kleine Monster 2

Ich will nicht behaupten, dass das der Kommentar Henryk Broders zu dem Beschuss der UN Schule in Gaza ist. Aber man könnte es so auffassen.

________________________________

Uno wirft Israel Beschuss von Hilfstransport vor

Zitat:
In einer Wohnung fanden die Helfer schließlich vier kleine Kinder, daneben ihre toten Mütter. Zum Aufstehen zu schwach, hätten die Kinder neben den Leichen der Mütter ausgeharrt. Auch ein völlig entkräfteter Mann sei gefunden worden.
[...]
Die Nachrichtenagentur dpa sprach mit Palästinensern im Gaza-Streifen, die sich über ihre Lage bitter beklagen. "Wir haben jetzt den siebten Tag in Folge ohne einen Tropfen Wasser", sagte der 26-jährige Ladenbesitzer Abu Schaaba am Donnerstag.


Vorgestern dachte ich so darüber nach, ob nicht schon Dutzende oder Hunderte tot in ihren Wohnungen liegen. Verdurstet und verhungert.

#349: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 15:53
    —
Latina hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.. ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.



Klar, für dich ist Israel der Bad Guy, egal wie die Tatsachen aussehen und wie oft man dich darauf hinweist.


http://www.welt.de/politik/article2986846/Israels-Krieg-in-Gaza-ist-gerecht.html


Gerechter Krieg Erbrechen Erbrechen Erbrechen .
Und es ist natürlich auch total verhätnismässig wenn die Israelis als Antwort auf Kassam-Raketen welche nur sehr selten Opfer fordern, den ganzen Gaza-Streifen in die Luft sprengen. Es ist auch total okay wenn Schulen und Spitäler bombardiert werden, schliesslich sind die Palis selber schuld wenn sich dort Jihadisten verstecken. Und ausserdem sind sie ja eh schuld, haben sie doch die Hamas gewählt. Erbrechen Erbrechen
Das ganze ist an Zynismus und Überheblichkeit kaum zu überbieten.


Es ist wirklich erschreckend, welch stupiden Singsang ein Großteil der westlichen Presse zum Nahostkonflikt einstudiert hat.

#350:  Autor: LatinaWohnort: Börn, Hellvetia BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 15:59
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich erinnere noch einmal daran, daß im WK II auch nicht nach den zivilen Opfern gefragt wurde.
Und weder im Kosovokrieg, als auch im Afghanistankrieg wurde danach gefragt. Sonst würden einige deutsche Politiker heute im Knast sitzen !

Du willst das im Ernst vergleichen?

#351: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: LatinaWohnort: Börn, Hellvetia BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 16:00
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Latina hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.. ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.



Klar, für dich ist Israel der Bad Guy, egal wie die Tatsachen aussehen und wie oft man dich darauf hinweist.


http://www.welt.de/politik/article2986846/Israels-Krieg-in-Gaza-ist-gerecht.html


Gerechter Krieg Erbrechen Erbrechen Erbrechen .
Und es ist natürlich auch total verhätnismässig wenn die Israelis als Antwort auf Kassam-Raketen welche nur sehr selten Opfer fordern, den ganzen Gaza-Streifen in die Luft sprengen. Es ist auch total okay wenn Schulen und Spitäler bombardiert werden, schliesslich sind die Palis selber schuld wenn sich dort Jihadisten verstecken. Und ausserdem sind sie ja eh schuld, haben sie doch die Hamas gewählt. Erbrechen Erbrechen
Das ganze ist an Zynismus und Überheblichkeit kaum zu überbieten.


Es ist wirklich erschreckend, welch stupiden Singsang ein Großteil der westlichen Presse zum Nahostkonflikt einstudiert hat.


Ja, böse Presse. Zum Glück hast ja du einen objektiven Blickwinkel und lässt dich nicht von der bösen westlichen Presse manipulieren. Lachen Lachen

#352:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 16:11
    —
Frage

#353:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 16:15
    —
"Die Welt" ist ohnehin ein Sonderfall. Nicht nur, dass es ein Organ der Axel Springer AG ist, sieht man sich evtl. auch in einer gewissen Tradition:

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welt_(Zionismus)

Link repariert - kolja

#354:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 16:56
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich erinnere noch einmal daran, daß im WK II auch nicht nach den zivilen Opfern gefragt wurde.
Und weder im Kosovokrieg, als auch im Afghanistankrieg wurde danach gefragt. Sonst würden einige deutsche Politiker heute im Knast sitzen !

Wenn jemand eine Bombe abwirft und nicht genau weiss das diese nur diejenigen trifft die sie treffen soll, dann ist das für mich vergleichbar mit früher wenn jemand mit einem Schwert alles umbrachte was er sah: Frau, Greis, Säugling, ...
Willkommen im Jahr 2009 VOR Chr.

#355:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 17:24
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich erinnere noch einmal daran, daß im WK II auch nicht nach den zivilen Opfern gefragt wurde.
Und weder im Kosovokrieg, als auch im Afghanistankrieg wurde danach gefragt. Sonst würden einige deutsche Politiker heute im Knast sitzen !

Wenn jemand eine Bombe abwirft und nicht genau weiss das diese nur diejenigen trifft die sie treffen soll, dann ist das für mich vergleichbar mit früher wenn jemand mit einem Schwert alles umbrachte was er sah: Frau, Greis, Säugling, ...
Willkommen im Jahr 2009 VOR Chr.
Und deshalb dürfen überhaupt keine Bomben mehr abgeworfen werden? Tolle Logik.

#356:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 17:26
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich erinnere noch einmal daran, daß im WK II auch nicht nach den zivilen Opfern gefragt wurde.
Und weder im Kosovokrieg, als auch im Afghanistankrieg wurde danach gefragt. Sonst würden einige deutsche Politiker heute im Knast sitzen !

Wenn jemand eine Bombe abwirft und nicht genau weiss das diese nur diejenigen trifft die sie treffen soll, dann ist das für mich vergleichbar mit früher wenn jemand mit einem Schwert alles umbrachte was er sah: Frau, Greis, Säugling, ...
Willkommen im Jahr 2009 VOR Chr.
Und deshalb dürfen überhaupt keine Bomben mehr abgeworfen werden? Tolle Logik.


Genau aus dem Grund bombardiert Israel doch Gaza, weil die Hamas Raketen abschießt, die sonstwen treffen können und weil sie das nicht dürfen?

#357:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 18:02
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Ich erinnere noch einmal daran, daß im WK II auch nicht nach den zivilen Opfern gefragt wurde.
Und weder im Kosovokrieg, als auch im Afghanistankrieg wurde danach gefragt. Sonst würden einige deutsche Politiker heute im Knast sitzen !

Wenn jemand eine Bombe abwirft und nicht genau weiss das diese nur diejenigen trifft die sie treffen soll, dann ist das für mich vergleichbar mit früher wenn jemand mit einem Schwert alles umbrachte was er sah: Frau, Greis, Säugling, ...
Willkommen im Jahr 2009 VOR Chr.
Und deshalb dürfen überhaupt keine Bomben mehr abgeworfen werden? Tolle Logik.

_Wenn_ man es macht ohne genau zu wissen das es wirklich nur die trifft die man treffen will, dann handelt man so wie in alten Schriften beschrieben: Kinder an der Wand zerschmettern, Schwangere aufschlitzen, Alte töten...*

(*) dies nur als Vergleich gesagt früher/heute, altes auf neue Art und Weise getan, vom Prinzip her ähnlich

#358:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 18:08
    —
Nur so mal als Antwort.
Mittlerweile ruft die Hamas-weltweit-zum Terror gegen Juden auf und nennt die Legitim.
Vielleeicht sollte maan die Hamavertreter-weltweit-an die Wand stellen.

#359: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 18:20
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.. ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.



Klar, für dich ist Israel der Bad Guy, egal wie die Tatsachen aussehen und wie oft man dich darauf hinweist.

http://www.welt.de/politik/article2986846/Israels-Krieg-in-Gaza-ist-gerecht.html


Tatsachen müssen erst einmal im gesamten historischen, ökonomischen und politischen Kontext interpretiert werden.

Du willst doch nicht sagen, dass Israel identisch ist mit seiner durchgeknallten Militärführung und ultranationalistischen, rechten Regierung? Weisst Du nicht, dass abertausende Israelis gegen diesen Bruch jeglichen Rechts und jeglicher zivilisatorischer Standards in Bezug auf neuzeitliche Kriegführung auf das Schärfste protestieren und diesen "Krieg" ablehnen?

Und das, was da abläuft, ist noch nicht mal als "Krieg" zu bezeichen. Das ist eher ein Dahinmetzeln mit einer megamäßig, 1000-fach überlegenen Waffentechnik, welche - wie in meinem obigen Posting schon beschrieben - gegen "das Böse" im Pali als solchen aufgewogen werden soll.

Denn Du weisst ja: Muslim und dunkelhäutig - solche wollen nur vernichten.

Wie gut, dass die israelische Militärregierung dem zuvor kommt.

Das ist doch Deine zynische Meinung, nicht wahr?

Guckst hier:

http://de.indymedia.org/2008/12/237816.shtml

Skeptiker

#360:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 18:53
    —
Weisser Phosphor...

#361: Phospor Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 18:56
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Weisser Phosphor...


Da werden Erinnerungen wach ...- Weinen

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Israel-setzt-umstrittene-PhosphorBomben-ein/story/25757222

Zitat:
Die Gruppe »Amerikanische Juden für einen gerechten Frieden« (www.ajjp.org) fordert die israelischen Soldaten in einem offenen Brief auf, sich nicht an Kriegsverbrechen zu beteiligen:

Wir, Friedensbefürworter, rufen israelische Soldaten auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um Kriegsverbrechen gegen Palästinenser zu stoppen und mitzuhelfen, nach Wegen für einen gerechten Frieden zu suchen.

Es ist dringend eine radikalere Aktion erforderlich, um die andauernden und immer schlimmer werdenden israelischen Kriegsverbrechen zu stoppen. (…) Israelische Soldaten mit Gewissen können den gefährlichen und unmoralischen Prozeß aufhalten, der in ihrem Lande fortschreitet. (…)


http://www.jungewelt.de/2009/01-08/023.php


Skeptiker

#362:  Autor: satscheWohnort: Südhessen BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 19:20
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Nur so mal als Antwort.
Mittlerweile ruft die Hamas-weltweit-zum Terror gegen Juden auf und nennt die Legitim.
Vielleeicht sollte maan die Hamavertreter-weltweit-an die Wand stellen.


Mit oder ohne Pressezensur?

#363:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 19:22
    —
Was ist der Unterschied zwischen dem israelischem Regime und dem Regime Saddams oder dem im Iran?

Wenn Saddam Hussein bspw. Kurdendörfer mit Giftgas angreifen ließ, dann war man empört, hat aber irgendwie nichts anderes erwartet. Von Israel erwartet man etwas - noch.

#364: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 19:27
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:


In Sachen Kriegsgeilheit schulden sich die Mehrheiten in beiden Bürgerkriegsseiten nichts.

Mir tun nur die vernünftigen Minderheiten leid.


Ah, verstehe. Hamas wählen = Verwirken aller Menschenrechte Lachen

Diese Bürgerkriegsseiten sind nicht gleichartig. Israel hat Macht, die Palästinenser nicht. Die Mehrheit der Hamas-Wähler dürften junge Heissporne sein, aber selbst von denen dürften nur wenige einfältig genug sein, um zu hoffen, die Hamas könne tatsächlich eines Tages Israel zerstören.

#365:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 19:28
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Was ist der Unterschied zwischen dem israelischem Regime und dem Regime Saddams oder dem im Iran?

Wenn Saddam Hussein bspw. Kurdendörfer mit Giftgas angreifen ließ, dann war man empört, hat aber irgendwie nichts anderes erwartet. Von Israel erwartet man etwas - noch.


Sie wirken vermutlich europäischer.

#366: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 19:38
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:


In Sachen Kriegsgeilheit schulden sich die Mehrheiten in beiden Bürgerkriegsseiten nichts.

Mir tun nur die vernünftigen Minderheiten leid.


Ah, verstehe. Hamas wählen = Verwirken aller Menschenrechte Lachen

Diese Bürgerkriegsseiten sind nicht gleichartig. Israel hat Macht, die Palästinenser nicht. Die Mehrheit der Hamas-Wähler dürften junge Heissporne sein, aber selbst von denen dürften nur wenige einfältig genug sein, um zu hoffen, die Hamas könne tatsächlich eines Tages Israel zerstören.


Nein, sie verwirken nicht alle Menschenrechte.

Ich glaube auch nicht, dass die Mehrheit der jüdischen Israelis wirklich frieden will und gestehe, darum den Palästinensern ein Widerstandsrecht zu. Und da die Israelis nicht vor Gewalt zurückschrecken erwarte ich das auch von den Palästinensern nicht.
Ich verachte nur "Freiheitskämpfer" die junge Menschen zu Selbstmord-Attentätern machen.

Wenn sich Palis unter der Mauer von Gaza hindurch einige ihrer "Gefängniswärter" schnappen, ist das für mich was anderes, das ist Krieg Mensch gegen Mensch.
Nicht schön, mir wär es lieber es gäbe sowas nicht, aber wenn es den Mehrheiten beider Seiten so gefällt, kann man nur die Minderheiten bedauern.

Agnost

#367: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 19:51
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
aber wenn es den Mehrheiten beider Seiten so gefällt, kann man nur die Minderheiten bedauern.



So ein Blödsinn. Du selbst hast doch weiter oben gepredigt, dass die Hamas von Israel "hochgezogen" worden ist, was ja auch stimmt.
Die Palästinenser streben einen autonomen Staat und Leben unter menschenwürdigen Bedingungen an. Sie wählten die Hamas, weil sie zur Durchsetzung u.a. dieser Ziele den meisten eben geeignent erschien. Hinter der Hamas steht kein mächtiges Militär, wie hinter Israel. Die Israeli können ihren religiösen Traum von der Rückeroberung des Eretz Israel tatsächlich verwirklichen. Es ist lächerliche 0815-Verblödung á la Strandbernd, aus der Wahl der Hamas zu folgern, oberstes Ziel aller Palästinenser sei die Vernichtung Israels. Kannst oder willst du dir nicht vorstellen, dass die Hamas aus vielen anderen Gründen als diesem von den Palästinensern gewählt wurde? Diese gebastelten Raketen sind ganz sicher ebenfalls nicht das, was den Wahlerfolg der Hamas begründete und die Mehrehit der P. ist gegen den Bruch der Waffenruhe gewesen.


Zuletzt bearbeitet von Argáiþ am 08.01.2009, 20:03, insgesamt einmal bearbeitet

#368: Re: Phospor Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 19:59
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Weisser Phosphor...


Da werden Erinnerungen wach ...- Weinen

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Israel-setzt-umstrittene-PhosphorBomben-ein/story/25757222

Zitat:
Die Gruppe »Amerikanische Juden für einen gerechten Frieden« (www.ajjp.org) fordert die israelischen Soldaten in einem offenen Brief auf, sich nicht an Kriegsverbrechen zu beteiligen:

Wir, Friedensbefürworter, rufen israelische Soldaten auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um Kriegsverbrechen gegen Palästinenser zu stoppen und mitzuhelfen, nach Wegen für einen gerechten Frieden zu suchen.

Es ist dringend eine radikalere Aktion erforderlich, um die andauernden und immer schlimmer werdenden israelischen Kriegsverbrechen zu stoppen. (…) Israelische Soldaten mit Gewissen können den gefährlichen und unmoralischen Prozeß aufhalten, der in ihrem Lande fortschreitet. (…)


http://www.jungewelt.de/2009/01-08/023.php


Skeptiker


Man muss schon eine menge Scheisse im Hirn haben, wenn man in dieser Sardinenbüchse mit Phosphorgranaten schmeisst.

#369: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 21:12
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
aber wenn es den Mehrheiten beider Seiten so gefällt, kann man nur die Minderheiten bedauern.



So ein Blödsinn. Du selbst hast doch weiter oben gepredigt, dass die Hamas von Israel "hochgezogen" worden ist, was ja auch stimmt.
Die Palästinenser streben einen autonomen Staat und Leben unter menschenwürdigen Bedingungen an. Sie wählten die Hamas, weil sie zur Durchsetzung u.a. dieser Ziele den meisten eben geeignent erschien. Hinter der Hamas steht kein mächtiges Militär, wie hinter Israel. Die Israeli können ihren religiösen Traum von der Rückeroberung des Eretz Israel tatsächlich verwirklichen. Es ist lächerliche 0815-Verblödung á la Strandbernd, aus der Wahl der Hamas zu folgern, oberstes Ziel aller Palästinenser sei die Vernichtung Israels. Kannst oder willst du dir nicht vorstellen, dass die Hamas aus vielen anderen Gründen als diesem von den Palästinensern gewählt wurde? Diese gebastelten Raketen sind ganz sicher ebenfalls nicht das, was den Wahlerfolg der Hamas begründete und die Mehrehit der P. ist gegen den Bruch der Waffenruhe gewesen.



Zitat:
Gaza/Jerusalem/Teheran - Seine Bewegung werde Israel unter keinen Umständen anerkennen, sagte Hamas-Sprecher Muschir al-Masri in der Stadt Gaza. Die Hamas werde "alles in ihrer Macht Stehende unternehmen, um das zionistische Gebilde von der Erde auszulöschen und durch einen unabhängigen Palästinenserstaat zu ersetzen".


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,400457,00.html

Davon redet Deine geliebte Verbrecherbande heute Ausrufezeichen

#370:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 21:24
    —
Das weiss ich, dazu habe ich oben schon geschrieben. Das eigens erklärte Ziel der Hamas (das völlig unrealistisch ist, im Gegensatz zum gleichwertigen Ziel der Kadima) ist trotzdem nicht mit dem tatsächlichen Interesse der Wählerschaft zu vergleichen, aber das begreifst du eh nicht. Spar dir weiteren Spam, ich lese das nicht.

#371: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 21:46
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
aber wenn es den Mehrheiten beider Seiten so gefällt, kann man nur die Minderheiten bedauern.



So ein Blödsinn. Du selbst hast doch weiter oben gepredigt, dass die Hamas von Israel "hochgezogen" worden ist, was ja auch stimmt.
Die Palästinenser streben einen autonomen Staat und Leben unter menschenwürdigen Bedingungen an. Sie wählten die Hamas, weil sie zur Durchsetzung u.a. dieser Ziele den meisten eben geeignent erschien. Hinter der Hamas steht kein mächtiges Militär, wie hinter Israel. Die Israeli können ihren religiösen Traum von der Rückeroberung des Eretz Israel tatsächlich verwirklichen. Es ist lächerliche 0815-Verblödung á la Strandbernd, aus der Wahl der Hamas zu folgern, oberstes Ziel aller Palästinenser sei die Vernichtung Israels. Kannst oder willst du dir nicht vorstellen, dass die Hamas aus vielen anderen Gründen als diesem von den Palästinensern gewählt wurde? Diese gebastelten Raketen sind ganz sicher ebenfalls nicht das, was den Wahlerfolg der Hamas begründete und die Mehrehit der P. ist gegen den Bruch der Waffenruhe gewesen.


Es ist leider so, dass die Indifferenten auf beiden Seiten sich immer wieder hinter die Falken scharen.

Dass die Hamas auch "soziale Strukturen" bietet ist sicher auch ein Faktor warum sie gewählt wurden, so wie der Likud immer wieder von orientalischen Juden gewählt wird, weil sich diese Partei für ihre Anliegen einsetzt.

Ich habe nie geschrieben, dass das oberste Ziel aller Palästinenser die Vernichtung Israels sei.

Agnost

#372:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 21:50
    —
Das die P. in ihrer Situation radikalisieren, ist nicht verwunderlich.
Zitat:

Ich habe nie geschrieben, dass das oberste Ziel aller Palästinenser die Vernichtung Israels sei.


Dann solltest du eigentlich neu formulieren.

#373:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 21:55
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das die P. in ihrer Situation radikalisieren, ist nicht verwunderlich.
Zitat:

Ich habe nie geschrieben, dass das oberste Ziel aller Palästinenser die Vernichtung Israels sei.


Dann solltest du eigentlich neu formulieren.


Warum?

Ich habe mehrmals klar dargestellt, dass auf beiden Seiten die Falken die Indifferenten hinter sich scharen können, während dies den Friedenswilligen nicht gelingt.

Die nächsten Wahlen in Israel wird der Likud gewinnen und Netanyahu wird Prime-Minister.

Agnost

#374:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 22:23
    —
Wir erinnern uns: Des Interviews von Ehud Olmert mit Al-Djazeera, wo er zu den Raketenangriffen der Hamas sinngemäß folgendes sagte:"Hört auf damit, lasst es sein. wir sind stärker, lasst es sein."

Wenn dich jemand belästigt, bitte ihn, damit aufzuhören. Wenn er nicht aufhört, vernichte ihn.

Wir lernen: Satanismus bedeutet das Ende des Dialogs weil das Ende des sich Fragens, warum die Dinge sind, wie sie sind, weil man auf den Teil der Wahrheit, den der Teufel einen zukommen ließ, wie auf etwas Ganzes baut.

#375:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 22:26
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das die P. in ihrer Situation radikalisieren, ist nicht verwunderlich.
Zitat:

Ich habe nie geschrieben, dass das oberste Ziel aller Palästinenser die Vernichtung Israels sei.


Dann solltest du eigentlich neu formulieren.


Warum?

Ich habe mehrmals klar dargestellt, dass auf beiden Seiten die Falken die Indifferenten hinter sich scharen können, während dies den Friedenswilligen nicht gelingt.

Die nächsten Wahlen in Israel wird der Likud gewinnen und Netanyahu wird Prime-Minister.

Agnost


Nicht das, deinen Text zu "Mitgefühl nur für die vernünftigen Minderheiten".

Zitat:
Die nächsten Wahlen in Israel wird der Likud gewinnen und Netanyahu wird Prime-Minister.


Was soll das besser machen? Lachen Kadima und Olmert in Grün.

#376:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:08
    —
Hey, es gibt keinen Teufel! Aber Hörner und Pferdefüße ... zwinkern

Zitat:
Der böse, böse Nachbar

Der Fehler des bösen, bösen Nachbarn und seiner Freunde im anderen Wohnblock: Diese Leute haben die falsche Partei gewählt.

Dabei waren Sie doch so nett zu dem Nachbarn gewesen, dass Sie vor vier Jahren, 2005, freiwillig von seinem Balkon mit Seeblick ausgezogen waren, den Sie ihm mal früher abgenommen hatten. Allerdings eines Blickes oder Wortes gewürdigt hatten Sie diesen Typen bei Ihrem Auszug natürlich auch nicht. Und die Balkonmöbel haben Sie demoliert. Wo kommen wir denn da hin, wenn wir mit unseren Nachbarn reden würden?
Da bekam der böse, böse Nachbar eine Wut.


Ich bitte darum den ganzen Text zu lesen, von dem unser geliebter Henryk M sagt, dass er nur geschrieben wurde aus Angst vor der Reaktion der Antisemiten auf das, was sich in Gaza abspielt.

#377: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:16
    —
Latina hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.. ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.



Klar, für dich ist Israel der Bad Guy, egal wie die Tatsachen aussehen und wie oft man dich darauf hinweist.


http://www.welt.de/politik/article2986846/Israels-Krieg-in-Gaza-ist-gerecht.html


Gerechter Krieg Erbrechen Erbrechen Erbrechen .
Und es ist natürlich auch total verhätnismässig wenn die Israelis als Antwort auf Kassam-Raketen welche nur sehr selten Opfer fordern, den ganzen Gaza-Streifen in die Luft sprengen. Es ist auch total okay wenn Schulen und Spitäler bombardiert werden, schliesslich sind die Palis selber schuld wenn sich dort Jihadisten verstecken. Und ausserdem sind sie ja eh schuld, haben sie doch die Hamas gewählt. Erbrechen Erbrechen
Das ganze ist an Zynismus und Überheblichkeit kaum zu überbieten.


Hast du den Artikel überhaupt gelesen ?

Was mich konkret stört, ist die einseitige Schuldzuweisung an die Adresse Israels und das Ignorieren aller Tatsachen, sofern sie nicht in das selbstgestrickte Schwarz-weiß- Bild passen .

#378:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:18
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
Argaith hat folgendes geschrieben:
Das die P. in ihrer Situation radikalisieren, ist nicht verwunderlich.
Zitat:

Ich habe nie geschrieben, dass das oberste Ziel aller Palästinenser die Vernichtung Israels sei.


Dann solltest du eigentlich neu formulieren.


Warum?

Ich habe mehrmals klar dargestellt, dass auf beiden Seiten die Falken die Indifferenten hinter sich scharen können, während dies den Friedenswilligen nicht gelingt.

Die nächsten Wahlen in Israel wird der Likud gewinnen und Netanyahu wird Prime-Minister.

Agnost


Nicht das, deinen Text zu "Mitgefühl nur für die vernünftigen Minderheiten".

Zitat:
Die nächsten Wahlen in Israel wird der Likud gewinnen und Netanyahu wird Prime-Minister.


Was soll das besser machen? Lachen Kadima und Olmert in Grün.


Nun, ich denke du weisst, das Netanyahu noch radikaler ist. Wenn er dann noch mit Avigdor Leibermann koaliert, wird noch weiter an der Eskalationsschraube gedreht werden.

Agnost

#379:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:23
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
"Die Welt" ist ohnehin ein Sonderfall. Nicht nur, dass es ein Organ der Axel Springer AG ist, sieht man sich evtl. auch in einer gewissen Tradition:

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welt_(Zionismus)

Link repariert - kolja



Das mag sein, das ändert aber an den im Welt-Artikel angesprochenen Tatsachen nichts.

#380:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:29
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Nur so mal als Antwort.
Mittlerweile ruft die Hamas-weltweit-zum Terror gegen Juden auf und nennt die Legitim.
Vielleeicht sollte maan die Hamavertreter-weltweit-an die Wand stellen.


Gleich links neben Olmert, Livni & Co. und rechts davon die Hezbollahfuehrung. Nix dagegen.



@ atheist

Falls Du BBC-world empfangen kannst...

Dort laeuft heute alle paar Stunden ein laengeres Hardtalk-Interview mit einem Hamas-Sprecher. Der macht es mir recht einfach dieses Posting nochmal zu bekraeftigen. Er gibt sich unnachgiebig, ist natuerlich absolut friedensbereit, sofern Israel seine Maximalforderungen akzeptiert und schuld an allem ist natuerlich Israel, am Krieg, an den palaestinensischen Opfern und an den Hamas-Raketen auf Israel natuerlich auch, also genau wie Olmert und Livni, bloss andersrum. Im Nahen Osten also nichts Neues. Ist aber auf jeden Fall interessant sich auch mal die andere Sorte von Betonkopf anzuhoeren, die israelische Sorte hoert man ja ohnehin dauernd auf allen Kanaelen..


Zuletzt bearbeitet von beachbernie am 08.01.2009, 23:58, insgesamt 3-mal bearbeitet

#381:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:30
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Das mag sein, das ändert aber an den im Welt-Artikel angesprochenen Tatsachen nichts.


Zitat:
Fast flehentlich hat Israels Premier Ehud Olmert die Hamas gebeten, den am 19. Dezember ausgelaufenen, sogenannten Waffenstillstand zu verlängern, und sie vor den Folgen gewarnt, falls der Raketenbeschuss auf Israel anhalten würde.


Tatsache, das steht im Artikel der Welt. Israels Premier hat die Hamas genau so "fast" flehentlich um eine Verlängerung der auch seitens Israel schon lange gebrochen Waffenruhe gebeten, wie es "wahrscheinlich" keinen Gott gibt.

#382:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:37
    —
Wann habt ihr das letzte Mal jemanden, mit dem ihr kein Wort redet, um etwas angefleht?

#383: Re: Nahostkonflikt - Tendenz positiv oder negativ? Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 08.01.2009, 23:39
    —
satsche hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Da der Nahostkonflikt ja schon seit über 60 Jahren köchelt...

Gibt es eine allgemeine Tendenz hin zum Frieden oder zu einem weiteren Krieg?

Seit 1973 ist Israel in keinen Konflikt um den Fortbestand seiner Existenz verwickelt gewesen.
Mit Ägypten und Jordanien wurden Friedensverträge unterzeichnet.

Wie sieht die Zukunft aus?


Man mag bei der Unterstellung, die Hamas wolle Israel vernichten von Bleigießen reden[...]

Die aktuelle Militäraktion gegen Israel heisst übrigens übersetzt "Operation gegossenes Blei". Lachen


Zuletzt bearbeitet von Shadaik am 09.01.2009, 00:27, insgesamt einmal bearbeitet

#384: Re: Gleichberechtigung und Frieden Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 00:24
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.. ein Hohn auf das, was die gesamte Bevölkerung Gazas dort schon seit längerem, und jetzt natürlich verschärft, erlebt. Dort werden Lebensperspektiven ausgelöscht, na wie in vielen anderen Teilen dieser Welt auch.

Die Hamas ist ein (willkomener) Vorwand, aber nicht der Grund für die kriegerische Fortsetzung der Israelischen Politik mit anderen Mitteln, so wie es bei jedem Krieg "des weißen Mannes", also des überlegenen Imperialismus der Fall ist.



Klar, für dich ist Israel der Bad Guy, egal wie die Tatsachen aussehen und wie oft man dich darauf hinweist.

http://www.welt.de/politik/article2986846/Israels-Krieg-in-Gaza-ist-gerecht.html


Tatsachen müssen erst einmal im gesamten historischen, ökonomischen und politischen Kontext interpretiert werden.

Du willst doch nicht sagen, dass Israel identisch ist mit seiner durchgeknallten Militärführung und ultranationalistischen, rechten Regierung? Weisst Du nicht, dass abertausende Israelis gegen diesen Bruch jeglichen Rechts und jeglicher zivilisatorischer Standards in Bezug auf neuzeitliche Kriegführung auf das Schärfste protestieren und diesen "Krieg" ablehnen?

Und das, was da abläuft, ist noch nicht mal als "Krieg" zu bezeichen. Das ist eher ein Dahinmetzeln mit einer megamäßig, 1000-fach überlegenen Waffentechnik, welche - wie in meinem obigen Posting schon beschrieben - gegen "das Böse" im Pali als solchen aufgewogen werden soll.

Denn Du weisst ja: Muslim und dunkelhäutig - solche wollen nur vernichten.

Wie gut, dass die israelische Militärregierung dem zuvor kommt.

Das ist doch Deine zynische Meinung, nicht wahr?

Guckst hier:

http://de.indymedia.org/2008/12/237816.shtml

Skeptiker



Es gibt zahlreiche Chronologien, die vieles verständlich machen, aber nicht als Bestätigungen einseitiger Schuldzuweisungen, wie du sie z.B. bringst (zumindest kommt das so rüber ) taugen.

#385:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 07:56
    —
Daß die Fatah überhaupt eine Existenzrecht Israels anerkennt, hat sie sich ja gut von der EU dotieren lassen. Konnte doch sich dann der "Herr" Arafat mehrere Benz leisten; auch nicht schlecht.

#386:  Autor: Uriziel BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 09:14
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:

Wir erinnern uns: Des Interviews von Ehud Olmert mit Al-Djazeera, wo er zu den Raketenangriffen der Hamas sinngemäß folgendes sagte:"Hört auf damit, lasst es sein. wir sind stärker, lasst es sein."


Solche Sätze sind pure Arroganz - zudem es den Hamas schon seid Jahren piepegal ist, das "Israel" stärker ist als sie.

Solche Leute wie die Hamas sind die fleischgewordene Unvernunft! Sie sind widerwärtig, grössenwahnsinnig und verüben lieber Gewalt "einfach nur der Gewalt" wegen, als aufzuhören und zu akzeptieren, das sie die Israeli's niemals vertreiben werden.

(Ich will ja nicht wie ein Depp klingen, aber solche Leute betteln eindeutig und klar mit jedem weiteren Tag um den Tod, an dem sie das beschiessen Israel's mit Raketen planen und durchführen lassen.)

Sie werden niemals aufhören. Da sie zudem auch noch immer wieder neue Leute kriegen, ist es egal, wie viele von ihnen man umbringt.

Faszinierend! Das Menschen aufsässige Wesen sein können, wissen wir ja sicher alle - aber das Menschen es geschafft haben, bleibende Parteien in Kriegen zu erschaffen, obwohl diese keine Chance gegen einen zu gut ausgerüsteten Feind haben, ist wirklich faszinierend.

"Militante Gruppen" - Bündnisse und "Armee'n" der Widerwärtigkeit! Die Verkörperung der puren Unvernunft und Sturheit.


Solange es dort so weitergeht wie bisher, wird da nie Ruhe im Gelände sein... =_=

#387:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 13:40
    —
Uriziel hat folgendes geschrieben:
Faszinierend! Das Menschen aufsässige Wesen sein können, wissen wir ja sicher alle - aber das Menschen es geschafft haben, bleibende Parteien in Kriegen zu erschaffen, obwohl diese keine Chance gegen einen zu gut ausgerüsteten Feind haben, ist wirklich faszinierend.


Mir klingelt da ein Zitat im Ohr, mir fällt momentan nicht ein, von wem es ist. Sinngemäß:

"Es ist kein Wunder, dass die Kommunisten immer den Frieden und nie die Freiheit als oberste Priorität ihrer Politik verkauften. Denn Frieden kann man leicht haben."

Stellt man sich vor dem geistigen Auge das Sternenbanner vor, dann fallen einem dazu sofort die Worte "Freedom" und "Democracy" ein, aber das Wort "Peace" will einem dabei nicht in den Sinn kommen. Bei "Peace" denkt man eher an bunte Streifen und vermummte Gestalten ..

#388: freedom & democracy - halbierte Menschenrechte Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 14:03
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Uriziel hat folgendes geschrieben:
Faszinierend! Das Menschen aufsässige Wesen sein können, wissen wir ja sicher alle - aber das Menschen es geschafft haben, bleibende Parteien in Kriegen zu erschaffen, obwohl diese keine Chance gegen einen zu gut ausgerüsteten Feind haben, ist wirklich faszinierend.


Mir klingelt da ein Zitat im Ohr, mir fällt momentan nicht ein, von wem es ist. Sinngemäß:

"Es ist kein Wunder, dass die Kommunisten immer den Frieden und nie die Freiheit als oberste Priorität ihrer Politik verkauften. Denn Frieden kann man leicht haben."

Stellt man sich vor dem geistigen Auge das Sternenbanner vor, dann fallen einem dazu sofort die Worte "Freedom" und "Democracy" ein, aber das Wort "Peace" will einem dabei nicht in den Sinn kommen. Bei "Peace" denkt man eher an bunte Streifen und vermummte Gestalten ..


Frieden kommt von "zufrieden". Er setzt soziale Rechte voraus.

Das "freedom and democracy" ist eine Halbierung der Menschenrechte, welche nur auf die so genannten bürgerlichen Menschenrechte reduziert werden, während die sozialen Menschenrechte links liegen gelassen werden.

Skeptiker

#389:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 16:47
    —
Uriziel hat folgendes geschrieben:
Das Menschen aufsässige Wesen sein können, wissen wir ja sicher alle - aber das Menschen es geschafft haben, bleibende Parteien in Kriegen zu erschaffen, obwohl diese keine Chance gegen einen zu gut ausgerüsteten Feind haben, ist wirklich faszinierend.

"Militante Gruppen" - Bündnisse und "Armee'n" der Widerwärtigkeit! Die Verkörperung der puren Unvernunft und Sturheit.

Ab in die Westbank mit dir, oder in den Gaza-Streifen, und da dann unter den gleichen Bedingungen existieren wie die Masse der Leute da auch. Wie lange wird es dauern bis du deine Haltung änderst?
Wir flippen doch schon aus wenn vom Baum des Nachbarn ein paar faule Äpfel auf unseren Rasen fallen, was es bedeutet eine meterhohe Betonmauer einfach in den Garten gesetzt zu bekommen wissen wir doch gar nicht, wir urteilen aber über diese Leute. Wie würden wir handeln wenn man uns das Wasser für 22 Stunden am Tag abstellt?

#390:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 16:55
    —
Zitat:
http://www.spiegel.de/video/video-45906.html

Schlusstext:

"Die jüdische Gemeinde lädt die Muslime jetzt ausdrücklich zu ihrer Kundgebung vor der Gedächtniskirche ein, in der Hoffnung auf ein friedliches Miteinander, zumindest in Berlin."


Schauen wir uns mal die Flagge an, unter der diese Kundgebung läuft:



Support Israel/Operation Cast Lead

Wie berechtigt ist denn die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander bei einer Kundgebung, die sich offen für den Militäreinsatz ausspricht?

#391:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 20:13
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Uriziel hat folgendes geschrieben:
Das Menschen aufsässige Wesen sein können, wissen wir ja sicher alle - aber das Menschen es geschafft haben, bleibende Parteien in Kriegen zu erschaffen, obwohl diese keine Chance gegen einen zu gut ausgerüsteten Feind haben, ist wirklich faszinierend.

"Militante Gruppen" - Bündnisse und "Armee'n" der Widerwärtigkeit! Die Verkörperung der puren Unvernunft und Sturheit.

Ab in die Westbank mit dir, oder in den Gaza-Streifen, und da dann unter den gleichen Bedingungen existieren wie die Masse der Leute da auch. Wie lange wird es dauern bis du deine Haltung änderst?
Wir flippen doch schon aus wenn vom Baum des Nachbarn ein paar faule Äpfel auf unseren Rasen fallen, was es bedeutet eine meterhohe Betonmauer einfach in den Garten gesetzt zu bekommen wissen wir doch gar nicht, wir urteilen aber über diese Leute. Wie würden wir handeln wenn man uns das Wasser für 22 Stunden am Tag abstellt?


Und jetzt hast Du gut geknüppelt, Sehr Gut.
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?

#392:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 21:08
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?

#393:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 21:13
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?


Hä ? Ich denke Du verwechselst da etwas. Mein Beitrag war eine sarkastische Antwort auf Sehr Gut.

Ironie der Geschichte.
Heute morgen habe ich jemanden angemacht auf Mykath wegen der Entweertung des KZ Begriffes.

#394:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 21:17
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?


Hä ? Ich denke Du verwechselst da etwas. Mein Beitrag war eine sarkastische Antwort auf Sehr Gut.


Warum redest Du von Deportation? Die Hamas deportiert doch keinen in den Gazastreifen?

#395: keine Entwertung wohldefinierter Begriffe! Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 21:27
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?


Hä ? Ich denke Du verwechselst da etwas. Mein Beitrag war eine sarkastische Antwort auf Sehr Gut.

Ironie der Geschichte.
Heute morgen habe ich jemanden angemacht auf Mykath wegen der Entweertung des KZ Begriffes.


1. Was für Kriege und Kriegsverbrechen wird der Imperialismus wohl im weiteren Verlauf des begonnenen Jahrhunderts anrichten? denn das hier ist ja wohl kaum ein Schlusspunkt und alles andere als der Beginn der ewigen Friedfertigkeit des Imperialismus.

2. Wer spielt dabei jeweils die Hamas-Rolle?

3. Den Begriff des Imperialismus sollte man besser nicht abwerten - aus sehr sehr aktuellen Anlässen! Gerade heute morgen habe ich jemanden angemacht wegen der Entwertung des Imperialismus-Begriffs. ich glaube, es war der Metzger von nebenan ...-

Skeptiker

#396:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 21:29
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?


Hä ? Ich denke Du verwechselst da etwas. Mein Beitrag war eine sarkastische Antwort auf Sehr Gut.


Warum redest Du von Deportation? Die Hamas deportiert doch keinen in den Gazastreifen?


Sage mal kannst Du lesen, frage ich mich gerade ?
Nochmal zum Mitschreiben:
Mein Posting ist Antwort an den User Sehr Gut; Du verstehen, ich nix nochmal schreiben !

#397: Re: keine Entwertung wohldefinierter Begriffe! Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 22:01
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?


Hä ? Ich denke Du verwechselst da etwas. Mein Beitrag war eine sarkastische Antwort auf Sehr Gut.

Ironie der Geschichte.
Heute morgen habe ich jemanden angemacht auf Mykath wegen der Entweertung des KZ Begriffes.


1. Was für Kriege und Kriegsverbrechen wird der Imperialismus wohl im weiteren Verlauf des begonnenen Jahrhunderts anrichten? denn das hier ist ja wohl kaum ein Schlusspunkt und alles andere als der Beginn der ewigen Friedfertigkeit des Imperialismus.

2. Wer spielt dabei jeweils die Hamas-Rolle?

3. Den Begriff des Imperialismus sollte man besser nicht abwerten - aus sehr sehr aktuellen Anlässen! Gerade heute morgen habe ich jemanden angemacht wegen der Entwertung des Imperialismus-Begriffs. ich glaube, es war der Metzger von nebenan ...-

Skeptiker


Ist schon lustig, dass du à la Bande aur Atheist 666 eindrischst.

Ich bin gerne bereit, mich auf die enteigneten Palästinenser zu stellen, aber ich habe keine Lust mich auf die Seite der Hamss zu stellen, die Jugendliche in Selbstmord-Attentate trieb.

Wenn die Führungskader der Hamas Israel bekämpfen wollen, sollen sie keine Jugerndlichen in den Selbstmord treiben,

Der einzige Sinn des Lebens ist das Leben ist das Leben.

Wer etwas anderes behauptet ist ein zynicher Idealist.

Agnost

#398:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 22:02
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?

Also das du den negativ besetzten Begriff "deportieren" im Bezug auf Gaza/Westbank nutzt finde ich auch interessant. So schlimm da?

#399:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 23:00
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?

Also das du den negativ besetzten Begriff "deportieren" im Bezug auf Gaza/Westbank nutzt finde ich auch interessant. So schlimm da?


Du hast doch Uriezel angemacht, daß er ab nach Gaza soll, und ich habe mich nur solidarisiert.
Ich mag nämlich keine "Argumentation" die nur auf die Tränendrüse drücken soll.

#400:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 23:13
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?

Also das du den negativ besetzten Begriff "deportieren" im Bezug auf Gaza/Westbank nutzt finde ich auch interessant. So schlimm da?


Du hast doch Uriezel angemacht, daß er ab nach Gaza soll, und ich habe mich nur solidarisiert.
Ich mag nämlich keine "Argumentation" die nur auf die Tränendrüse drücken soll.

Nix Tränendrüse, wir urteilen bloss über Leute deren Umstände wir gar nicht kennen bzw noch gar nicht an eigener Haut erfahren haben, das ist dann aber der falsche Maßstab...

"Grosser Geist bewahre mich davor, über einen Menschen zu Urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gelaufen bin."
(Unbekannter Apachenkrieger)

zwinkern

#401:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 23:19
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?

Also das du den negativ besetzten Begriff "deportieren" im Bezug auf Gaza/Westbank nutzt finde ich auch interessant. So schlimm da?


Du hast doch Uriezel angemacht, daß er ab nach Gaza soll, und ich habe mich nur solidarisiert.
Ich mag nämlich keine "Argumentation" die nur auf die Tränendrüse drücken soll.

Nix Tränendrüse, wir urteilen bloss über Leute deren Umstände wir gar nicht kennen bzw noch gar nicht an eigener Haut erfahren haben, das ist dann aber der falsche Maßstab...

"Grosser Geist bewahre mich davor, über einen Menschen zu Urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gelaufen bin."
(Unbekannter Apachenkrieger)

zwinkern


Legst Du bei Israel dann auch diese Maßstäbe an ?

#402:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 23:32
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Zitat:
http://www.spiegel.de/video/video-45906.html

Schlusstext:

"Die jüdische Gemeinde lädt die Muslime jetzt ausdrücklich zu ihrer Kundgebung vor der Gedächtniskirche ein, in der Hoffnung auf ein friedliches Miteinander, zumindest in Berlin."


Schauen wir uns mal die Flagge an, unter der diese Kundgebung läuft:



Support Israel/Operation Cast Lead

Wie berechtigt ist denn die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander bei einer Kundgebung, die sich offen für den Militäreinsatz ausspricht?


Heisa! Und hinterher geht's zur Friedensdemo der Hamas, dann ist man so richtig schoen ausgewogen...Winke - Winke

#403:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 23:37
    —
atheist666 hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?

Also das du den negativ besetzten Begriff "deportieren" im Bezug auf Gaza/Westbank nutzt finde ich auch interessant. So schlimm da?


Du hast doch Uriezel angemacht, daß er ab nach Gaza soll, und ich habe mich nur solidarisiert.
Ich mag nämlich keine "Argumentation" die nur auf die Tränendrüse drücken soll.

Nix Tränendrüse, wir urteilen bloss über Leute deren Umstände wir gar nicht kennen bzw noch gar nicht an eigener Haut erfahren haben, das ist dann aber der falsche Maßstab...

"Grosser Geist bewahre mich davor, über einen Menschen zu Urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gelaufen bin."
(Unbekannter Apachenkrieger)

zwinkern


Legst Du bei Israel dann auch diese Maßstäbe an ?

Ich war in Israel, bin auch durch die Westbank (Ramallah>Jericho) und Ost-Jerusalem gefahren. Ich kenne kein Land dieser Erde wo extreme so eng beieinander liegen, was auch so klein ist das man kaum nichts mitkriegen kann was ein paar Kilometer weiter abgeht.

Israel ist in diesem Konflikt der stärkere, zumindest materiell, deren Meßlatte liegt bei mir deshalb höher wie beim schwächeren.

#404:  Autor: atheist666 BeitragVerfasst am: 09.01.2009, 23:43
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?

Also das du den negativ besetzten Begriff "deportieren" im Bezug auf Gaza/Westbank nutzt finde ich auch interessant. So schlimm da?


Du hast doch Uriezel angemacht, daß er ab nach Gaza soll, und ich habe mich nur solidarisiert.
Ich mag nämlich keine "Argumentation" die nur auf die Tränendrüse drücken soll.

Nix Tränendrüse, wir urteilen bloss über Leute deren Umstände wir gar nicht kennen bzw noch gar nicht an eigener Haut erfahren haben, das ist dann aber der falsche Maßstab...

"Grosser Geist bewahre mich davor, über einen Menschen zu Urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gelaufen bin."
(Unbekannter Apachenkrieger)

zwinkern


Legst Du bei Israel dann auch diese Maßstäbe an ?

Ich war in Israel, bin auch durch die Westbank (Ramallah>Jericho) und Ost-Jerusalem gefahren. Ich kenne kein Land dieser Erde wo extreme so eng beieinander liegen, was auch so klein ist das man kaum nichts mitkriegen kann was ein paar Kilometer weiter abgeht.

Israel ist in diesem Konflikt der stärkere, zumindest materiell, deren Meßlatte liegt bei mir deshalb höher wie beim schwächeren.


Sie sind es aber nur, weil die anderen Staaten Angst vor den U.S.A. haben oder Geschäfte machen wollen.

#405:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 10.01.2009, 01:48
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Ich war in Israel, bin auch durch die Westbank (Ramallah>Jericho) und Ost-Jerusalem gefahren. Ich kenne kein Land dieser Erde wo extreme so eng beieinander liegen, was auch so klein ist das man kaum nichts mitkriegen kann was ein paar Kilometer weiter abgeht.

Israel ist in diesem Konflikt der stärkere, zumindest materiell, deren Meßlatte liegt bei mir deshalb höher wie beim schwächeren.


Extreme findest du z.B. in materiell bestens gestellten Ölländern wie Saudi-Arabien u.a., in denen Hausangestellte wie Sklaven be-bzw.mißhandelt werden und Menschenrechte ein Fremdwort sind.
Wo bleibt denn da das Gezetere der Hüter der Maßstäbe ?

Und erkläre doch mal den Menschen in Südisrael, weshalb ihre Regierung nach 8- jährigem Raketenbeschuß aus Gaza weiter untätig bleiben soll .

Die Maßstäbe müssen für alle gelten.

#406:  Autor: Uriziel BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 08:35
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Ab in die Westbank mit dir, oder in den Gaza-Streifen, und da dann unter den gleichen Bedingungen existieren wie die Masse der Leute da auch. Wie lange wird es dauern bis du deine Haltung änderst?
Wir flippen doch schon aus wenn vom Baum des Nachbarn ein paar faule Äpfel auf unseren Rasen fallen, was es bedeutet eine meterhohe Betonmauer einfach in den Garten gesetzt zu bekommen wissen wir doch gar nicht, wir urteilen aber über diese Leute. Wie würden wir handeln wenn man uns das Wasser für 22 Stunden am Tag abstellt?



Wirfst du etwa wirklich gerade Palästinenser und Hamas in einen Topf? Dein Text sieht mir wie eine versteckte Aussage aus, alle Hamas-Aktivisten seien Palästinenser.

Ich rede nicht von den Leuten, die der Hamas "beitreten" - ich rede von den Leuten, die schon bei der Hamas "waren". Die auch ohne bebombt und beschossen zu werden einfach so militanten Gruppen beitreten und meinen, sie haben nun auf einmal das Recht, andere solange zu beballern, bis diese sich ihrem völlig hirnverbrannten Willen fügen.

Okay, traurig aber wahr. "Israel" in seiner heutigen Form existiert wohl nur, weil niemand nach dem zweiten Weltkrieg die von Europa gejagten Semiten haben wollte.

"Israel" hat vielleicht "wirklich" gar kein Recht, so "groß" zu sein, wie es ist - aber es IST heutzutage nunmal so.
Nur wegen Land? Nur wegen strunzdummen Kilometern Fläche?



Man kann sich nicht einfach ohne beeindruckendes Argument oder Druckmittel wo hinstellen und zu einem Staat sagen: "Verpiss dich, kürz deine Grenzen!" - natürlich wird er nicht auf einen hören.

Dann aber zum Raketenwerfer greifen und sagen: "Ich bringe solange jeden von euch um, bis ihr unsere Forderungen akzeptiert", ist nicht nur ein Erpressungsversuch, sondern völlig verblödet.


Gewalt ist kein Argument, sondern simples Drohen. Es ist das "Druckmittel" derjenigen, die kein Druckmittel haben, um ihren Willen zu kriegen und dies aber nicht einsehen wollen.

Tja, zu schade: Israel ist nunmal stärker. Man kann nicht gewinnen! Was nun?


ACH? Na das ist ja ne GANZ dolle Idee! Wir machen einfach ne Untergrundbewegung, die zwar niemals siegen, aber auch niemals aufgeben wird. Irgendwo, in der verzweifelten, schwachsinnigen Hoffnung - das die anderen ja doch irgendwann aufgeben und abhauen, weil sie unsere schwache, verzweifelte Gewalt nicht mehr ertragen können.


Weist du, damit wird für Israel der "Widerstand" zur Pflicht. Denn wenn sie SOLCHEN LEUTEN nachgeben, können diese ja eigentlich machen, was sie wollen. Dannach können sie ja mit derselben Kacke wiederkommen und nochmal ganz andere Forderungen stellen. Einige von denen wollen Israel ja sowieso ganz ausgerottet sehen...


Die Hamas haben sich festgefahren und das wissen sie auch!

- Wie UNGLAUBLICH WIDERWÄRTIG - Menschen sein können, sieht man allerdings genau daran, das sie einfach nicht aufgeben können, weil sie obwohl sie eine recht kleine Militärkraft besitzen, dennoch ein "VIEL" zu grosses Ego besitzen, um nachzugeben.

Die denken wohl echt, sie stehen "über" den Israelis, wa? Kein Verhandlungsangebot - kein Argument - kein Druckmittel... ... und nur sinnlose, lächerliche Gewalt, die NOCH NICHTMAL eine Bedrohung darstellt, um auf barbarische Weise seinen Willen durchzusetzen.


Diese Leute sind nicht nur mittelalterlich, sondern auch noch Grössenwahnsinnig! Gehirn geschmolzen! Wozu auch einen anderen Menschen als gleichwertig anerkennen, wenn man sich selber doch SOOO viel besser gefällt?

Meine Fresse bin ich froh, nicht dort unten zu leben... =_=

#407:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 17:40
    —
Nur für Uriziel

#408:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 19:10
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Ich war in Israel, bin auch durch die Westbank (Ramallah>Jericho) und Ost-Jerusalem gefahren. Ich kenne kein Land dieser Erde wo extreme so eng beieinander liegen, was auch so klein ist das man kaum nichts mitkriegen kann was ein paar Kilometer weiter abgeht.

Israel ist in diesem Konflikt der stärkere, zumindest materiell, deren Meßlatte liegt bei mir deshalb höher wie beim schwächeren.


Extreme findest du z.B. in materiell bestens gestellten Ölländern wie Saudi-Arabien u.a., in denen Hausangestellte wie Sklaven be-bzw.mißhandelt werden und Menschenrechte ein Fremdwort sind.
Wo bleibt denn da das Gezetere der Hüter der Maßstäbe ?

An die Saudis legen viele keine grossen Maßstäbe an, wenn die was machen dann haben viele nichts anderes erwartet von denen.
Wenn aber jemand weiss was es bedeutet verfolgt zu werden, in Ghettos gesteckt zu werden, als Mensch mit geringer Wertigkeit angesehen zu werden, grausam behandelt zu werden ..... und auf dieses dann (verständlicherweise) immer wieder hinweist wie schlecht das ja auch ist, dann legt man an diese hohe Maßstäbe an. Handeln sie selbst so wie sie bei anderen NeinNein machen dann legt man an diese entsprechend niedere Maßstäbe an und akzeptiert auch nicht mehr deren NeinNein

Zitat:
Und erkläre doch mal den Menschen in Südisrael, weshalb ihre Regierung nach 8- jährigem Raketenbeschuß aus Gaza weiter untätig bleiben soll .

Die Maßstäbe müssen für alle gelten.

Dieser Raketenbeschuß fing nicht ohne Grund an, diese Gründe zu ändern daran haben etliche in der Regierung (und der Bevölkerung) kein Interesse bzw haben diese selbst geschaffen.
Es ist leichter Milliarden für Kriege lockerzumachen wie Millionen für Frieden-stiftende Aktionen - man kann Menschen jedenfalls nicht schlecht behandeln und dann erwarten das die alle sich wehrlos dem hingeben.

Ich habe eben erst eine Doku über die Mauer(bzw Elektrozaun) der Westbank gesehen, eines wurde da als Ergebnis aufgezeigt: Trennung der sozialen Bindungen(zu Menschen, aber auch zum Land). Genau das könnte Sinn und Zweck davon sein...

#409: Lieber sehr gut Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 19:45
    —
Zitat:
Israel ist in diesem Konflikt der stärkere, zumindest materiell, deren Meßlatte liegt bei mir deshalb höher wie beim schwächeren.


Ach so? Macht vernichtet man mit Machtlosigkeit. Wäre I. so machtlos, wie die P. es vorgeben, dann würden beide Völker sich umarmen und Verbrüderung feiern!
Schade, dass Du nicht bei der RK bist. Papst B16 würde Dich als erster zu Lebzeiten schon heilig sprechen! zwinkern

#410: nochmals Lieber Sehr gut Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 19:50
    —
Zitat:
Es ist leichter Milliarden für Kriege lockerzumachen wie Millionen für Frieden-stiftende Aktionen - man kann Menschen jedenfalls nicht schlecht behandeln und dann erwarten das die alle sich wehrlos dem hingeben.


SUPER! Du hast DEN Friedensplan! Hol Dir Deien Mille bei irgendeiner Wohlfahrtsinstitution ab und geh nach Gazah. Solltest Du an dem, woran so viele gescheitert sind, nämlich einen annehembaren Frieden für beide Völker verwirklichen (nicht Dich als nützlicher Idiot für die P. selbst verblöden!), dann gehst Du in die Annalen als enre der größten denker aller Zeiten ein. Der Friedensnobelpreis würde Dir förmlich nachgeworfen!

#411: Re: keine Entwertung wohldefinierter Begriffe! Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 19:58
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?


Hä ? Ich denke Du verwechselst da etwas. Mein Beitrag war eine sarkastische Antwort auf Sehr Gut.

Ironie der Geschichte.
Heute morgen habe ich jemanden angemacht auf Mykath wegen der Entweertung des KZ Begriffes.


1. Was für Kriege und Kriegsverbrechen wird der Imperialismus wohl im weiteren Verlauf des begonnenen Jahrhunderts anrichten? denn das hier ist ja wohl kaum ein Schlusspunkt und alles andere als der Beginn der ewigen Friedfertigkeit des Imperialismus.

2. Wer spielt dabei jeweils die Hamas-Rolle?

3. Den Begriff des Imperialismus sollte man besser nicht abwerten - aus sehr sehr aktuellen Anlässen! Gerade heute morgen habe ich jemanden angemacht wegen der Entwertung des Imperialismus-Begriffs. ich glaube, es war der Metzger von nebenan ...-

Skeptiker


Hey Skeptiker! Echt, ich meine es nicht abwertend,was noch schlimmer als ein Sauhaufen prügelnder kapitalistischer Kleinstaaten wäre, wäre ein Sauhaufen prügelnder KOMMUNISTISCHER Kleinstaaten (die kennen keinen international regelbaren Markt - wie denn auch?), daher müßte nolens volens eine sozialist. Großmacht, auch wenn sie dabei noch soooo moralische Bedenken hätte Lachen , leider die Rolle des Großimperialisten übernehemen, um wenigstens ein bisschen an Stabilität zu gewährleisten!
Sorry, aber Wahrheit scheint besonders Dir am meisten weh zu tun (vermutlich meidest Du sie deshalb, so oft es geht!)

#412:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 21:52
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Ich war in Israel, bin auch durch die Westbank (Ramallah>Jericho) und Ost-Jerusalem gefahren. Ich kenne kein Land dieser Erde wo extreme so eng beieinander liegen, was auch so klein ist das man kaum nichts mitkriegen kann was ein paar Kilometer weiter abgeht.

Israel ist in diesem Konflikt der stärkere, zumindest materiell, deren Meßlatte liegt bei mir deshalb höher wie beim schwächeren.


Extreme findest du z.B. in materiell bestens gestellten Ölländern wie Saudi-Arabien u.a., in denen Hausangestellte wie Sklaven be-bzw.mißhandelt werden und Menschenrechte ein Fremdwort sind.
Wo bleibt denn da das Gezetere der Hüter der Maßstäbe ?

An die Saudis legen viele keine grossen Maßstäbe an, wenn die was machen dann haben viele nichts anderes erwartet von denen.
Wenn aber jemand weiss was es bedeutet verfolgt zu werden, in Ghettos gesteckt zu werden, als Mensch mit geringer Wertigkeit angesehen zu werden, grausam behandelt zu werden ..... und auf dieses dann (verständlicherweise) immer wieder hinweist wie schlecht das ja auch ist, dann legt man an diese hohe Maßstäbe an. Handeln sie selbst so wie sie bei anderen NeinNein machen dann legt man an diese entsprechend niedere Maßstäbe an und akzeptiert auch nicht mehr deren NeinNein



Ich habe als Beispiel Saudi-Arabien angeführt, da du die materielle Komponente betont hast.

Seit 1949 werden Palästinenser reichlich alimentiert, aber ihre Führung ob nun PLO oder Hamas hat nichts besseres zu tun, als sich selbst zu bereichern und Sprengstoff und Raketen einzukaufen und gen Israels zu feuern.
Die Schuld Israels ?

#413:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 22:02
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Seit 1949 werden Palästinenser reichlich alimentiert, aber ihre Führung ob nun PLO oder Hamas hat nichts besseres zu tun, als sich selbst zu bereichern und Sprengstoff und Raketen einzukaufen und gen Israels zu feuern.


Warum müssen die Palästinenser seit 1949 reichlich alimentiert werden? Und warum reicht das Geld für nicht mehr als Kalaschnikows und selbstgebastelte Raketen?

Seit 1949 werden die Israelis reichlich alimentiert, und die haben Waffen, davon träumt jeder kleine Steinewerfer im Gazastreifen, sofern er noch am Leben ist.

#414:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 22:17
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Dieser Raketenbeschuß fing nicht ohne Grund an, diese Gründe zu ändern daran haben etliche in der Regierung (und der Bevölkerung) kein Interesse bzw haben diese selbst geschaffen.
Es ist leichter Milliarden für Kriege lockerzumachen wie Millionen für Frieden-stiftende Aktionen - man kann Menschen jedenfalls nicht schlecht behandeln und dann erwarten das die alle sich wehrlos dem hingeben.

Ich habe eben erst eine Doku über die Mauer(bzw Elektrozaun) der Westbank gesehen, eines wurde da als Ergebnis aufgezeigt: Trennung der sozialen Bindungen(zu Menschen, aber auch zum Land). Genau das könnte Sinn und Zweck davon sein...



Meine Frage, weshalb die israelische Regierung den bereits 8- Jahre andauernden Raketenbeschuß aus Gaza auf Zivilisten in Südisrael weiterhin dulden sollte, hast du nicht beantwortet.

#415:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 22:20
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Meine Frage, weshalb die israelische Regierung den bereits 8- Jahre andauernden Raketenbeschuß aus Gaza auf Zivilisten in Südisrael weiterhin dulden sollte, hast du nicht beantwortet.


Ich würde mir diesen Beschuss keine 8 Tage gefallen lassen.

#416:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 22:32
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Seit 1949 werden Palästinenser reichlich alimentiert, aber ihre Führung ob nun PLO oder Hamas hat nichts besseres zu tun, als sich selbst zu bereichern und Sprengstoff und Raketen einzukaufen und gen Israels zu feuern.


Warum müssen die Palästinenser seit 1949 reichlich alimentiert werden? Und warum reicht das Geld für nicht mehr als Kalaschnikows und selbstgebastelte Raketen?

Seit 1949 werden die Israelis reichlich alimentiert, und die haben Waffen, davon träumt jeder kleine Steinewerfer im Gazastreifen, sofern er noch am Leben ist.


Ach so, die EU soll deiner Ansicht mal paar Milliarden Euronen rüberwachsen lassen, damit man Irael bequem auslöschen kann ? Pillepalle

#417:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 22:39
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Ach so, die EU soll deiner Ansicht mal paar Milliarden Euronen rüberwachsen lassen, damit man Irael bequem auslöschen kann ? Pillepalle


Es ging darum, wo das Geld bleibt, dass die Palästinenser so reichlich erhalten. Im Gazastreifen leben 750.000 Kinder im Alter bis zu 14 Jahren. Das kostet eine Menge Geld. Was aber meiner bescheidenen Meinung nach dabei besser angelegt ist als für den Kauf von High-Tech Waffen.

Denn wir wissen ja: Die Geburt eines Kindes triumphiert über den Abwurf einer Bombe. So ist das Leben. So ist Gott. Und Gott ist groß.

#418: Unterentwicklung und Hamas Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 22:48
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Ich war in Israel, bin auch durch die Westbank (Ramallah>Jericho) und Ost-Jerusalem gefahren. Ich kenne kein Land dieser Erde wo extreme so eng beieinander liegen, was auch so klein ist das man kaum nichts mitkriegen kann was ein paar Kilometer weiter abgeht.

Israel ist in diesem Konflikt der stärkere, zumindest materiell, deren Meßlatte liegt bei mir deshalb höher wie beim schwächeren.


Extreme findest du z.B. in materiell bestens gestellten Ölländern wie Saudi-Arabien u.a., in denen Hausangestellte wie Sklaven be-bzw.mißhandelt werden und Menschenrechte ein Fremdwort sind.
Wo bleibt denn da das Gezetere der Hüter der Maßstäbe ?

An die Saudis legen viele keine grossen Maßstäbe an, wenn die was machen dann haben viele nichts anderes erwartet von denen.
Wenn aber jemand weiss was es bedeutet verfolgt zu werden, in Ghettos gesteckt zu werden, als Mensch mit geringer Wertigkeit angesehen zu werden, grausam behandelt zu werden ..... und auf dieses dann (verständlicherweise) immer wieder hinweist wie schlecht das ja auch ist, dann legt man an diese hohe Maßstäbe an. Handeln sie selbst so wie sie bei anderen NeinNein machen dann legt man an diese entsprechend niedere Maßstäbe an und akzeptiert auch nicht mehr deren NeinNein



Ich habe als Beispiel Saudi-Arabien angeführt, da du die materielle Komponente betont hast.

Seit 1949 werden Palästinenser reichlich alimentiert, aber ihre Führung ob nun PLO oder Hamas hat nichts besseres zu tun, als sich selbst zu bereichern und Sprengstoff und Raketen einzukaufen und gen Israels zu feuern.
Die Schuld Israels ?


strukturell ähnlich wie:

"Man sollte Bettlern eben nix geben, die versaufen das Geld sowieso."

Es ist ja bekannt, wie großzügig die "Entwicklungshilfe" für die "3. Welt" aussieht. Und diese liegt bei Israel direkt vor der Haustür.

Und den Beteiligten fällt nichts anderes ein als Cowboy und Indianer zu spielen.

Man sollte doch beide Rollen mal im Zusammenspiel betrachten.

Dass es in einem reicheren, wenn auch unterindustrialisierten und deshalb kulturell rückständigen Rohstoffexportland wie Saudi-Arabien Ausbeutung pur gibt, wie in jedem Klassenstaat ist bekannt. Aber der Westen unterstützt Saudi-Arabien, das Herkunftsland der Taliban, weil die Saudis - anders als etwas Saddam Hussein die Erdölindustrie nicht verstaatlichen wollen.

Die Verletzung von Menschenrechten - ich bitte euch - haben doch die westlichen Imperialstaaten noch nie wirklich gestört. Menschenrechte waren immer nur Vorwände, um sich hier und da ein Land & Rohstoffe & Märkte wenn es nicht anders ging gewaltsam anzueignen und die Bevölkerung zu drangsalieren, zu vertreiben oder zu zum Teil ermorden - je nach Interessenlage.

Die andere Frage ist die, ob eine soziale Entwicklungspolitik in Palästina etwa die Hamas-Fanatiker in die Bedeutungslosigkeit zurück drängen würde. Diese Frage ist jedoch nicht so einfach zu beantworten. Denn so lange die Welt aus lauter Länderkäfigen und Standortkonkurrenzen besteht - auf der Basis des Kapitalismus - anstatt aus solidarischen, koopierienden Ländern, so lange findet der Fanatismus des Islamismus wie auch des Faschismus Nahrung. Deshalb ist es mit rein nationalen Entwicklungsperspektiven nicht getan. Diese bedeuten auch insbesondere für die "3. Welt" eine Sackgasse, aus der sie so nie mehr heraus kommen werden ...-!

Skeptiker

#419:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 23:02
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Dieser Raketenbeschuß fing nicht ohne Grund an, diese Gründe zu ändern daran haben etliche in der Regierung (und der Bevölkerung) kein Interesse bzw haben diese selbst geschaffen.
Es ist leichter Milliarden für Kriege lockerzumachen wie Millionen für Frieden-stiftende Aktionen - man kann Menschen jedenfalls nicht schlecht behandeln und dann erwarten das die alle sich wehrlos dem hingeben.

Ich habe eben erst eine Doku über die Mauer(bzw Elektrozaun) der Westbank gesehen, eines wurde da als Ergebnis aufgezeigt: Trennung der sozialen Bindungen(zu Menschen, aber auch zum Land). Genau das könnte Sinn und Zweck davon sein...



Meine Frage, weshalb die israelische Regierung den bereits 8- Jahre andauernden Raketenbeschuß aus Gaza auf Zivilisten in Südisrael weiterhin dulden sollte, hast du nicht beantwortet.

Du wolltest keine Antwort von mir sondern eigentlich nur das hören was _du_ als Antwort wolltest.

Wie soll man auf etwas reagieren was man z.T. selbst gezeugt hat?

Republikanischer Abgeordneter des US-Congresses: Israel Created Hamas

#420: Re: keine Entwertung wohldefinierter Begriffe! Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 11.01.2009, 23:12
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Torsten hat folgendes geschrieben:
atheist666 hat folgendes geschrieben:
Hast Du auch noch etwas zur Hamas zu sagen oder depotiertst Du mich gleich mit ?


Du empfindest Gaza als eine Art KZ, in welches man deportiert wird? Warum richten sich Deine Ängste dann gegen den Widerstand im Lager, und nicht auf jene, die es eingerichtet haben?


Hä ? Ich denke Du verwechselst da etwas. Mein Beitrag war eine sarkastische Antwort auf Sehr Gut.

Ironie der Geschichte.
Heute morgen habe ich jemanden angemacht auf Mykath wegen der Entweertung des KZ Begriffes.


1. Was für Kriege und Kriegsverbrechen wird der Imperialismus wohl im weiteren Verlauf des begonnenen Jahrhunderts anrichten? denn das hier ist ja wohl kaum ein Schlusspunkt und alles andere als der Beginn der ewigen Friedfertigkeit des Imperialismus.

2. Wer spielt dabei jeweils die Hamas-Rolle?

3. Den Begriff des Imperialismus sollte man besser nicht abwerten - aus sehr sehr aktuellen Anlässen! Gerade heute morgen habe ich jemanden angemacht wegen der Entwertung des Imperialismus-Begriffs. ich glaube, es war der Metzger von nebenan ...-

Skeptiker


Hey Skeptiker! Echt, ich meine es nicht abwertend,was noch schlimmer als ein Sauhaufen prügelnder kapitalistischer Kleinstaaten wäre, wäre ein Sauhaufen prügelnder KOMMUNISTISCHER Kleinstaaten (die kennen keinen international regelbaren Markt - wie denn auch?), daher müßte nolens volens eine sozialist. Großmacht, auch wenn sie dabei noch soooo moralische Bedenken hätte Lachen , leider die Rolle des Großimperialisten übernehemen, um wenigstens ein bisschen an Stabilität zu gewährleisten!
Sorry, aber Wahrheit scheint besonders Dir am meisten weh zu tun (vermutlich meidest Du sie deshalb, so oft es geht!)


Aloah xyz!

Beruhige Dich! Der "Ostblock" ist zerfallen und die EU saugt seine Splitter begierig auf wie ein Saufkopf seinen verschütteten Fusel.

Der Vergleich hinkt, weil hier der erschütterte (politisch-ökonomische) Zusammenhalt der "sozialistischen Bruderstaaten" auf dem Spiel stand und nicht die Bekräftigung einer Apartheid gegen erklärtes Feindesland.

Wenn überhaupt, dann wäre der Afghanistan-Feldzug der bereits entkräfteten SU hier ein entfernter Vergleich. Nur mit dem Unterschied, dass damals die Mujahedin massiv vom Westen - v.a. USA - unterstützt wurden.

Ich bleibe bei meinem Cowboy-und-Indianer-Vergleich.

Skeptiker

#421:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 00:11
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Dieser Raketenbeschuß fing nicht ohne Grund an, diese Gründe zu ändern daran haben etliche in der Regierung (und der Bevölkerung) kein Interesse bzw haben diese selbst geschaffen.
Es ist leichter Milliarden für Kriege lockerzumachen wie Millionen für Frieden-stiftende Aktionen - man kann Menschen jedenfalls nicht schlecht behandeln und dann erwarten das die alle sich wehrlos dem hingeben.

Ich habe eben erst eine Doku über die Mauer(bzw Elektrozaun) der Westbank gesehen, eines wurde da als Ergebnis aufgezeigt: Trennung der sozialen Bindungen(zu Menschen, aber auch zum Land). Genau das könnte Sinn und Zweck davon sein...



Meine Frage, weshalb die israelische Regierung den bereits 8- Jahre andauernden Raketenbeschuß aus Gaza auf Zivilisten in Südisrael weiterhin dulden sollte, hast du nicht beantwortet.

Du wolltest keine Antwort von mir sondern eigentlich nur das hören was _du_ als Antwort wolltest.

Wie soll man auf etwas reagieren was man z.T. selbst gezeugt hat?

Republikanischer Abgeordneter des US-Congresses: Israel Created Hamas



Du ergreifst doch sehr einseitig die Partei für Terroristen.
Ich kenne außer Israel kein Land, das 8 Jahre untätig seine Bürger Raketenangriffen aussetzt, ohne gegen die Angreifer massiv militärisch vorzugehen.

#422:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 00:18
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Du ergreifst doch sehr einseitig die Partei

Du ergreifst einseitig Partei für Israel.

#423:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 00:23
    —
Wolf hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Du ergreifst doch sehr einseitig die Partei

Du ergreifst einseitig Partei für Israel.


Yep, wenn einseitig für Hamas Partei ergriffen wird zwinkern

#424:  Autor: AlexJWohnort: Köln BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 01:14
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Ich kenne außer Israel kein Land, das 8 Jahre untätig seine Bürger Raketenangriffen aussetzt, ohne gegen die Angreifer massiv militärisch vorzugehen.


Kannst du die von mir hervorgehobene Aussage belegen?

#425:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 02:06
    —
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Ich kenne außer Israel kein Land, das 8 Jahre untätig seine Bürger Raketenangriffen aussetzt, ohne gegen die Angreifer massiv militärisch vorzugehen.


Kannst du die von mir hervorgehobene Aussage belegen?


Oha, ein Wortklauber Lachen
Natürlich hat Israel, "pöhse" wie es ist, auch mal die Grenze zu Gaza dichtgemacht , war also nicht völlig untätig.

#426:  Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 02:24
    —
Es wird keiner die Hamas mit einer pazifistischen Gruppe verwechseln können. Eine ganze Volksgruppe als Terroristen zu diffamieren halte ich allerdings nicht für angemessen. Israel riegelt die Grenze zu Gaza ja nicht nur mal ab, sondern meist. Wieviele Opfer hat es denn in diesen 8 Jahren auf Seiten der Israelis und der Palästinenser gegeben?

#427:  Autor: AlexJWohnort: Köln BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 02:42
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Ich kenne außer Israel kein Land, das 8 Jahre untätig seine Bürger Raketenangriffen aussetzt, ohne gegen die Angreifer massiv militärisch vorzugehen.


Kannst du die von mir hervorgehobene Aussage belegen?


Oha, ein Wortklauber Lachen
Natürlich hat Israel, "pöhse" wie es ist, auch mal die Grenze zu Gaza dichtgemacht , war also nicht völlig untätig.


Es geht hier darum das du scheiße laberst und das ganz offensichtlich für jeden der nicht die letzten 8 Jahre voll kommen verschlaffen hat.

Mai 2007

Juni 2006

Dezember 2005

AG-Friedensforschung der uni-kassel chronik

#428:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 03:17
    —
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Ich kenne außer Israel kein Land, das 8 Jahre untätig seine Bürger Raketenangriffen aussetzt, ohne gegen die Angreifer massiv militärisch vorzugehen.


Kannst du die von mir hervorgehobene Aussage belegen?


Oha, ein Wortklauber Lachen
Natürlich hat Israel, "pöhse" wie es ist, auch mal die Grenze zu Gaza dichtgemacht , war also nicht völlig untätig.


Es geht hier darum das du scheiße laberst und das ganz offensichtlich für jeden der nicht die letzten 8 Jahre voll kommen verschlaffen hat.

Mai 2007

Juni 2006

Dezember 2005

AG-Friedensforschung der uni-kassel chronik


Und ?
Die Medienberichte sind typisch, die Raketenangriffe auf israelische Zivilisten interessieren kaum .
Und es ist kein Geheimnis, daß es zum zynischen Kalkül der Hamas gehört, sich hinter Frauen und Kinder zu verschanzen, sie als Schutzschilde zu mißbrauchen.

#429:  Autor: Norton BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 03:20
    —
Bremer hat folgendes geschrieben:
Es wird keiner die Hamas mit einer pazifistischen Gruppe verwechseln können. Eine ganze Volksgruppe als Terroristen zu diffamieren halte ich allerdings nicht für angemessen. Israel riegelt die Grenze zu Gaza ja nicht nur mal ab, sondern meist. Wieviele Opfer hat es denn in diesen 8 Jahren auf Seiten der Israelis und der Palästinenser gegeben?



Zitat:


ZEIT: Was antworten Sie denen, die beklagen, dass es auf der einen Seite durch Raketenbeschuss in sieben Jahren 32 Tote gibt, auf der anderen über 500 binnen weniger Tage?

Fischer: Aber was heißt das denn? 32 Tote sind vertretbar – und 500 nicht mehr? Dann wären wir bei einer modernen Form von Auge um Auge, Zahn um Zahn. Nein – die Opferzahlen sind schlimm, aber sie zeigen auch die katastrophale Fehlkalkulation der Hamas. Denn darin drückt sich auch das militärische Kräfteverhältnis aus.
http://www.zeit.de/2009/03/Fischer-Interview

#430:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 03:24
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
So ist Gott. Und Gott ist groß.


Wer groß ist, kann mindestens für sich selbst - aber wohl auch für andere - Verantwortung übernehmen.

Gott ist also nicht groß, wenn es ihn denn gäbte.

#431:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 03:34
    —
Norton hat folgendes geschrieben:
Bremer hat folgendes geschrieben:
Es wird keiner die Hamas mit einer pazifistischen Gruppe verwechseln können. Eine ganze Volksgruppe als Terroristen zu diffamieren halte ich allerdings nicht für angemessen. Israel riegelt die Grenze zu Gaza ja nicht nur mal ab, sondern meist. Wieviele Opfer hat es denn in diesen 8 Jahren auf Seiten der Israelis und der Palästinenser gegeben?



Zitat:


ZEIT: Was antworten Sie denen, die beklagen, dass es auf der einen Seite durch Raketenbeschuss in sieben Jahren 32 Tote gibt, auf der anderen über 500 binnen weniger Tage?

Fischer: Aber was heißt das denn? 32 Tote sind vertretbar – und 500 nicht mehr? Dann wären wir bei einer modernen Form von Auge um Auge, Zahn um Zahn. Nein – die Opferzahlen sind schlimm, aber sie zeigen auch die katastrophale Fehlkalkulation der Hamas. Denn darin drückt sich auch das militärische Kräfteverhältnis aus.
http://www.zeit.de/2009/03/Fischer-Interview


An Fischer hältst du dich doch sonst auch sehr selten.

Der verdient sein Hauptgeld als Vortragsredner in den USA, und dass die in dem Konflikt eindeutig auf der Seite, der nationalreligiösen Siedler stehen ist ja klar.

Der ehemalige Polizisten-Verprügler agiert nach dem Motto: "Wes Brot ich fress, des Lied ich sing."

Der Typ ist genaus wertlos wie Schröder, "A blast of the past" oder auf gut Deutsch "Ein kalter Furz von vorgestern".

Genauso wertlos wie Otto Schilly.

Agnost

#432:  Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 03:47
    —
Den Fischer nimmt mit der Zeit eh keiner mehr ernst, dazu hat er schon zu oft für Kriegseinsätze votiert.

Waffenstillstand jetzt
GREGOR GYSI

Falsch war andererseits die israelische Abriegelung des Gazastreifens, weil sie die Bevölkerung in Kollektivhaft nimmt. Die jetzige Reaktion Israels mit den Luftangriffen und der nachfolgenden Bodenoffensive ist völlig überzogen und angesichts der klaren militärischen Überlegenheit der israelischen Streitkräfte auch völlig unverhältnismäßig, und damit völkerrechtswidrig.

Die israelische Regierung lehnt nach wie vor Verhandlungen und Gespräche mit der Hamas-Führung ab, da es sich um Terroristen handele. Mit den gleichen Argumenten redete Israel auch jahrzehntelang nicht mit der PLO, was sich als falsch erwies. Einen Weg zum Frieden kann es nur auf der Basis von Verhandlungen und einer Zwei-Staaten-Lösung geben.

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1655385&

#433:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 08:11
    —
Bremer hat folgendes geschrieben:
Es wird keiner die Hamas mit einer pazifistischen Gruppe verwechseln können. Eine ganze Volksgruppe als Terroristen zu diffamieren halte ich allerdings nicht für angemessen. Israel riegelt die Grenze zu Gaza ja nicht nur mal ab, sondern meist. Wieviele Opfer hat es denn in diesen 8 Jahren auf Seiten der Israelis und der Palästinenser gegeben?


Wo sind die P. die einen Frieden mit I. unter Akzeptanz dessen Existenzrechtes fordern?
Wenn ja, wer?

#434:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 08:14
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Wolf hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Du ergreifst doch sehr einseitig die Partei

Du ergreifst einseitig Partei für Israel.


Yep, wenn einseitig für Hamas Partei ergriffen wird zwinkern


Außer deinem imaginären Hilfssabotuer ergreift hier keine Sau einseitig für die Hamas Partei. Vor allem ist angesichts des Ausmaßes des gegenwärtigen Wütens im Gaza das Augenmerk schlicht instinktiv auf Israel (bzw die Israel Regierung) zu richten und zwar anklagend.

#435:  Autor: AlexJWohnort: Köln BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 10:17
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Ich kenne außer Israel kein Land, das 8 Jahre untätig seine Bürger Raketenangriffen aussetzt, ohne gegen die Angreifer massiv militärisch vorzugehen.


Kannst du die von mir hervorgehobene Aussage belegen?


Oha, ein Wortklauber Lachen
Natürlich hat Israel, "pöhse" wie es ist, auch mal die Grenze zu Gaza dichtgemacht , war also nicht völlig untätig.


Es geht hier darum das du scheiße laberst und das ganz offensichtlich für jeden der nicht die letzten 8 Jahre voll kommen verschlaffen hat.

Mai 2007

Juni 2006

Dezember 2005

AG-Friedensforschung der uni-kassel chronik


Und ?
Die Medienberichte sind typisch, die Raketenangriffe auf israelische Zivilisten interessieren kaum .
Und es ist kein Geheimnis, daß es zum zynischen Kalkül der Hamas gehört, sich hinter Frauen und Kinder zu verschanzen, sie als Schutzschilde zu mißbrauchen.


Und?
In wie fern rechtfertigt das jetzt die Aussage, das Israel in den letzten 8 Jahren nichts gegen den Raketenbeschuss der Hamas und anderer radikale palästinensische Bewegungen getan hätte? Hast du es nicht besser gewusst oder machst du hier wissentlich einen auf Nebelwerfer?

#436: Gysi for president! Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 11:06
    —
Bremer hat folgendes geschrieben:
Den Fischer nimmt mit der Zeit eh keiner mehr ernst, dazu hat er schon zu oft für Kriegseinsätze votiert.

Waffenstillstand jetzt
GREGOR GYSI

Falsch war andererseits die israelische Abriegelung des Gazastreifens, weil sie die Bevölkerung in Kollektivhaft nimmt. Die jetzige Reaktion Israels mit den Luftangriffen und der nachfolgenden Bodenoffensive ist völlig überzogen und angesichts der klaren militärischen Überlegenheit der israelischen Streitkräfte auch völlig unverhältnismäßig, und damit völkerrechtswidrig.

Die israelische Regierung lehnt nach wie vor Verhandlungen und Gespräche mit der Hamas-Führung ab, da es sich um Terroristen handele. Mit den gleichen Argumenten redete Israel auch jahrzehntelang nicht mit der PLO, was sich als falsch erwies. Einen Weg zum Frieden kann es nur auf der Basis von Verhandlungen und einer Zwei-Staaten-Lösung geben.

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1655385&


Gysi hat wieder mal Recht! Coole Sache, das...

Skeptiker

#437: Re: Gysi for president! Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 13:12
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Bremer hat folgendes geschrieben:
Den Fischer nimmt mit der Zeit eh keiner mehr ernst, dazu hat er schon zu oft für Kriegseinsätze votiert.

Waffenstillstand jetzt
GREGOR GYSI

Falsch war andererseits die israelische Abriegelung des Gazastreifens, weil sie die Bevölkerung in Kollektivhaft nimmt. Die jetzige Reaktion Israels mit den Luftangriffen und der nachfolgenden Bodenoffensive ist völlig überzogen und angesichts der klaren militärischen Überlegenheit der israelischen Streitkräfte auch völlig unverhältnismäßig, und damit völkerrechtswidrig.

Die israelische Regierung lehnt nach wie vor Verhandlungen und Gespräche mit der Hamas-Führung ab, da es sich um Terroristen handele. Mit den gleichen Argumenten redete Israel auch jahrzehntelang nicht mit der PLO, was sich als falsch erwies. Einen Weg zum Frieden kann es nur auf der Basis von Verhandlungen und einer Zwei-Staaten-Lösung geben.

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1655385&


Gysi hat wieder mal Recht! Coole Sache, das...

Skeptiker


Die Bevölkerung durch solche Abriegelungen in die Arme der Hamas zu treiben und dann zu fordern, dass sie sich von dieser Hamas aber bitte distanzieren müsse, um als Friedensgesprächspartner akzeptiert zu werden, ist einfach ein allzu durchsichtiges Unterfangen. Auch wenn ich nie ein großer Gysifan gewesen bin, schreibt Gysi in diesem Falle richtiges.

#438:  Autor: Mr.Manescu BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 14:25
    —
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken

#439:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 15:40
    —
Mr.Manescu hat folgendes geschrieben:
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken


Dafür, dass du nicht weisst, welche Position Du einnehmen sollst, wirfst Du hier aber ein ganz schönes Brett in die Runde:

Zitat:
Und ein Letztes: Der Nahostkonflikt köchelt nur deswegen gewöhnlich auf kleiner Flamme,
weil die Hamas nicht so kann, wie sie will, und Israel nicht so will, wie es kann. Das lässt sich
ändern. Sollte die IDF nur einen Bruchteil ihrer Stärke einsetzen mit dem Ziel, die Hamas in
Gaza zu Fall zu bringen, ist die islamistische Mörderbande schon bald eine hässliche Fußnote
der Geschichte, ein Betriebsunfall der menschlichen Zivilisation. Und ihr Schicksal
möglichen Nachahmern eine Warnung, dass sich Terror auf Dauer nicht auszahlt.


Die uneingeschränkte Position des Hasses einzunehmen würde ich Dir nicht empfehlen. Dieser Claudio Casula ist ein Hardcorezionist, und seine Wortwahl spricht für sich selbst.

#440:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 15:53
    —
Wahlen in Israel sind am 10. Februar. Man muss also befürchten, dass der Horror noch 4 Wochen weitergeht. Dann braucht es keine Bomben und Granaten mehr, dass Tausende sterben.

#441:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 19:33
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Wahlen in Israel sind am 10. Februar. Man muss also befürchten, dass der Horror noch 4 Wochen weitergeht. Dann braucht es keine Bomben und Granaten mehr, dass Tausende sterben.


Ach so? Die I. wollen wohl dann den totalen Krieg, aber im Gegensatz zu den Nazies sogar demokratisch legitimiert?
I. als Rechtsüberholer des 3.Reiches?
Was denkst Du Dir dann noch aus?

#442:  Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 19:44
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Torsten hat folgendes geschrieben:
Wahlen in Israel sind am 10. Februar. Man muss also befürchten, dass der Horror noch 4 Wochen weitergeht. Dann braucht es keine Bomben und Granaten mehr, dass Tausende sterben.


Ach so? Die I. wollen wohl dann den totalen Krieg, aber im Gegensatz zu den Nazies sogar demokratisch legitimiert?
I. als Rechtsüberholer des 3.Reiches?
Was denkst Du Dir dann noch aus?


Israels Wahlen und Israels Krieg
Wal Buchenberg 05.01.2009


In früheren Meinungsumfragen lag Barak, der Führer der "Arbeiterpartei", ebenso wie Zipi Livni, Chefin der Regierungspartei "Kadima" und derzeitige Außenministerin, aussichtslos hinter Benjamin Netanjahu und seiner oppositionellen Likudpartei zurück. Laut israelischen Umfragen vom 15. November hätte Likud ihre Parlamentssitze von 11 auf 33 verdreifachen können, während die regierende Kadima-Partei mit jetzt noch 29 Abgeordneten jedenfalls ihre Regierungsmehrheit verloren hätte. Siehe dazu: Meinungsumfrage.

Seit dem israelischen Angriff auf Gaza ist vor allem das Ansehen von Verteidigungsminister Barak stark angestiegen. Plötzlich findet Barak bei 60 Prozent der Wähler Sympathie und Zustimmung, noch vor einer Woche lagen seine Sympathiewerte bei 23 Prozent. Laut einer israelischen Umfrage vom 1. Januar dieses Jahres halten über 70 Prozent der Wähler die israelischen Luftangriffe gegen Gaza "für richtig".

Barak machte das wahltaktische Optimum aus seiner Rolle als harter Kriegshund, indem er ohne Regierungschef Olmert und ohne Außenministerin Livni vor die Presse trat und den Israelis die Angriffsziele und seine Kriegsziele erläuterte. Die regierungsnahe Zeitung "Haaretz" titelte: "Barak ist zurück!"


http://de.indymedia.org/2009/01/238446.shtml

#443:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 22:53
    —
Mr.Manescu hat folgendes geschrieben:
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken



Mach's wie ich. Was die Konfliktparteien angeht neutral und ansonsten entschieden auf der Seite der unschuldigen Zivilbevoelkerung auf beiden Seiten der Front. Sowohl die Betonislamisten von der Hamas als auch die Betonzionisten von Kadima und Likud sind zu verbohrt als dass ich mich auf deren Seite wohlfuehlen koennte. Die luegen sich doch alle miteinander gegenseitig die Hucke voll und an ermordeteten Zivilisten intessiert beide Seiten nur, soweit wie man sie propagandistisch zur Rechtfertigung der eigenen Verbrechen benutzen kann.

Gruss, Bernie

#444:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 12.01.2009, 23:57
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mr.Manescu hat folgendes geschrieben:
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken



Mach's wie ich. Was die Konfliktparteien angeht neutral und ansonsten entschieden auf der Seite der unschuldigen Zivilbevoelkerung auf beiden Seiten der Front. Sowohl die Betonislamisten von der Hamas als auch die Betonzionisten von Kadima und Likud sind zu verbohrt als dass ich mich auf deren Seite wohlfuehlen koennte. Die luegen sich doch alle miteinander gegenseitig die Hucke voll und an ermordeteten Zivilisten intessiert beide Seiten nur, soweit wie man sie propagandistisch zur Rechtfertigung der eigenen Verbrechen benutzen kann.

Gruss, Bernie


Machst du jetzat pötzlich einen auf schweizerischen Neutralisten?

Sonst schlägst du ich doch auch immer auf die Seite der widerlichsten Islamisten.

Agnost

#445: Re: Gysi for president! Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:00
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Bremer hat folgendes geschrieben:
Den Fischer nimmt mit der Zeit eh keiner mehr ernst, dazu hat er schon zu oft für Kriegseinsätze votiert.

Waffenstillstand jetzt
GREGOR GYSI

Falsch war andererseits die israelische Abriegelung des Gazastreifens, weil sie die Bevölkerung in Kollektivhaft nimmt. Die jetzige Reaktion Israels mit den Luftangriffen und der nachfolgenden Bodenoffensive ist völlig überzogen und angesichts der klaren militärischen Überlegenheit der israelischen Streitkräfte auch völlig unverhältnismäßig, und damit völkerrechtswidrig.

Die israelische Regierung lehnt nach wie vor Verhandlungen und Gespräche mit der Hamas-Führung ab, da es sich um Terroristen handele. Mit den gleichen Argumenten redete Israel auch jahrzehntelang nicht mit der PLO, was sich als falsch erwies. Einen Weg zum Frieden kann es nur auf der Basis von Verhandlungen und einer Zwei-Staaten-Lösung geben.

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1655385&


Gysi hat wieder mal Recht! Coole Sache, das...

Skeptiker


Ach ja,

ansonsten ist dir der Gysi bei weitem nicht links genug, aber jetzt ist er dir Stalinisten als Jubelperser gut genug.

Typisch Bolschewiki.

Man dreht und hegelt sich die "Wahrheit" wie es einem passt.

Agnost

#446:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:08
    —
Zitat:
Wie viele Divisionen?

Vom Standpunkt der Bevölkerung sind die Hamaskämpfer keine Fremdkörper, sondern die Söhne einer jeden Familie im Gazastreifen wie auch in den anderen palästinensischen Gebieten. Sie verstecken sich nicht „inmitten der Bevölkerung“, die Bevölkerung sieht sie als ihre einzigen Verteidiger an.

[...]

DAS VERSAGEN, das Wesen der Hamas zu begreifen, hat auch ein weiteres Versagen verursacht, nämlich die voraussagbaren Folgen zu verstehen: nicht nur dass Israel den Krieg nicht gewinnen kann - die Hamas kann ihn auch gar nicht verlieren.

[...]

Selbst wenn es der israelischen Armee gelingen sollte, jeden Hamaskämpfer bis zum letzten Mann zu töten, selbst dann würde die Hamas siegen. Die Hamaskämpfer würden für die arabische Nation als Vorbilder dastehen, als die Helden des palästinensischen Volkes, als Vorbilder, denen jeder junge Mann in der arabischen Welt nacheifern sollte.

[...]

Falls der Krieg mit einer noch aufrecht stehenden, wenn auch blutenden aber unbezwungenen Hamas endet – angesichts einer so mächtigen Militärmaschine wie der israelischen - dann würde dies wie ein phantastischer Sieg aussehen, wie ein Sieg des Geistes über das Material.

Was sich in das Bewusstsein der Welt einprägen wird, wird das Image von Israel als blutrünstigem Monster sein, das bereit ist, jeden Augenblick Kriegsverbrechen zu begehen, und nicht bereit ist, sich an moralische Einschränkungen zu halten.

#447:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:12
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wie viele Divisionen?

Vom Standpunkt der Bevölkerung sind die Hamaskämpfer keine Fremdkörper, sondern die Söhne einer jeden Familie im Gazastreifen wie auch in den anderen palästinensischen Gebieten. Sie verstecken sich nicht „inmitten der Bevölkerung“, die Bevölkerung sieht sie als ihre einzigen Verteidiger an.

[...]

DAS VERSAGEN, das Wesen der Hamas zu begreifen, hat auch ein weiteres Versagen verursacht, nämlich die voraussagbaren Folgen zu verstehen: nicht nur dass Israel den Krieg nicht gewinnen kann - die Hamas kann ihn auch gar nicht verlieren.

[...]

Selbst wenn es der israelischen Armee gelingen sollte, jeden Hamaskämpfer bis zum letzten Mann zu töten, selbst dann würde die Hamas siegen. Die Hamaskämpfer würden für die arabische Nation als Vorbilder dastehen, als die Helden des palästinensischen Volkes, als Vorbilder, denen jeder junge Mann in der arabischen Welt nacheifern sollte.

[...]

Falls der Krieg mit einer noch aufrecht stehenden, wenn auch blutenden aber unbezwungenen Hamas endet – angesichts einer so mächtigen Militärmaschine wie der israelischen - dann würde dies wie ein phantastischer Sieg aussehen, wie ein Sieg des Geistes über das Material.

Was sich in das Bewusstsein der Welt einprägen wird, wird das Image von Israel als blutrünstigem Monster sein, das bereit ist, jeden Augenblick Kriegsverbrechen zu begehen, und nicht bereit ist, sich an moralische Einschränkungen zu halten.


Ach du Scheisse, als ob islamistische Parteien wie die Hamas nicht auch blutrünstig währen.

Wer Jugendliche zu Selbstmord-Atentätern macht, ist verrottte Hitler-Stalin Kacke.

Wer der Hamas den Sieg gönnt, dem sei gegönnt, dass er selbst Selbstmord betreibt.

Dass in einem Freigeister-Forum Pseudo-Atheisten und Pseudo-Linke sich mit einer religiös Rechtsradikalen Sekte gemein machen ist schon spannend.

Wer sich nicht wünscht, dass die Palästinenser sich von dieser parafaschistischen Partei trennt, ist ein elender Querfrontler.

Das der Likud, die Awode, Kadima und Avigdor Liebermann auch in den poltischen Abfallkübel gehören ist auch klar.

Aber die Hamas ist keinen Dreck besser.

Agnost

Agnost


Zuletzt bearbeitet von Agnost am 13.01.2009, 00:18, insgesamt einmal bearbeitet

#448:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:14
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mr.Manescu hat folgendes geschrieben:
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken



Mach's wie ich. Was die Konfliktparteien angeht neutral und ansonsten entschieden auf der Seite der unschuldigen Zivilbevoelkerung auf beiden Seiten der Front. Sowohl die Betonislamisten von der Hamas als auch die Betonzionisten von Kadima und Likud sind zu verbohrt als dass ich mich auf deren Seite wohlfuehlen koennte. Die luegen sich doch alle miteinander gegenseitig die Hucke voll und an ermordeteten Zivilisten intessiert beide Seiten nur, soweit wie man sie propagandistisch zur Rechtfertigung der eigenen Verbrechen benutzen kann.

Gruss, Bernie


Machst du jetzat pötzlich einen auf schweizerischen Neutralisten?

Sonst schlägst du ich doch auch immer auf die Seite der widerlichsten Islamisten.

Agnost


Du bist ein Luegner.

#449:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:23
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
Ach du Scheisse, als ob islamistische Parteien wie die Hamas nicht auch blutrünstig währen.

Wer Jugendliche zu Selbstmord-Atentätern macht, ist verrotte Hitler-Stalin Kacke.

Agnost


Das Argument, dass die Kämpfer der Hamas nicht vom Himmel fallen, sondern Mitglieder der in Gaza lebenden Familien sind, ist ja nicht ganz von der Hand zu weisen.

Selbstmord-Attentate sind schlimm. Phosphorbomben, Uran- oder Dime-Munition abzufeuern findde ich aber auch nicht wirklich besser. Da haste sogar noch ein gravierendes Umweltproblem mit Langzeitfolgen, Schäden bei Neugeborenen usw.

#450:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:31
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:

Selbstmord-Attentate sind schlimm. Phosphorbomben, Uran- oder Dime-Munition abzufeuern findde ich aber auch nicht wirklich besser.

Streubomben nicht vergessen.

#451:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:33
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mr.Manescu hat folgendes geschrieben:
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken



Mach's wie ich. Was die Konfliktparteien angeht neutral und ansonsten entschieden auf der Seite der unschuldigen Zivilbevoelkerung auf beiden Seiten der Front. Sowohl die Betonislamisten von der Hamas als auch die Betonzionisten von Kadima und Likud sind zu verbohrt als dass ich mich auf deren Seite wohlfuehlen koennte. Die luegen sich doch alle miteinander gegenseitig die Hucke voll und an ermordeteten Zivilisten intessiert beide Seiten nur, soweit wie man sie propagandistisch zur Rechtfertigung der eigenen Verbrechen benutzen kann.

Gruss, Bernie


Machst du jetzat pötzlich einen auf schweizerischen Neutralisten?

Sonst schlägst du ich doch auch immer auf die Seite der widerlichsten Islamisten.

Agnost


Du bist ein Luegner.


Tu doch das mal für alle hier beweisen tüten tun, du Doppelmoraliker.

Beleg doch mit der Suchfunktion, wann du dich bisher gegen frauenverachtende Muslime gestellt hast.

Ich behaupte noch nicht mal, dass du das nicht ab und zu mal getan hast. aber allermeist hast du dich entsprechend deinen pawlowschen Reflexen auch gegen vernünftige Muslimkritische Postings gestellt.

Agnost

#452:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:35
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:

Beleg doch mit der Suchfunktion, wann du dich bisher gegen frauenverachtende Muslime gestellt hast.
Versuchst du gerade die Beweislast umzukehren?
Zitat:

Ich behaupte noch nicht mal, dass du das nicht ab und zu mal getan hast. aber allermeist hast du dich entsprechend deinen pawlowschen Reflexen auch gegen vernünftige Muslimkritische Postings gestellt.

Das klingt schon ganz anders als dein erster Vorwurf.

#453:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:40
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mr.Manescu hat folgendes geschrieben:
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken



Mach's wie ich. Was die Konfliktparteien angeht neutral und ansonsten entschieden auf der Seite der unschuldigen Zivilbevoelkerung auf beiden Seiten der Front. Sowohl die Betonislamisten von der Hamas als auch die Betonzionisten von Kadima und Likud sind zu verbohrt als dass ich mich auf deren Seite wohlfuehlen koennte. Die luegen sich doch alle miteinander gegenseitig die Hucke voll und an ermordeteten Zivilisten intessiert beide Seiten nur, soweit wie man sie propagandistisch zur Rechtfertigung der eigenen Verbrechen benutzen kann.

Gruss, Bernie


Machst du jetzat pötzlich einen auf schweizerischen Neutralisten?

Sonst schlägst du ich doch auch immer auf die Seite der widerlichsten Islamisten.

Agnost


Du bist ein Luegner.


Tu doch das mal für alle hier beweisen tüten tun, du Doppelmoraliker.

Beleg doch mit der Suchfunktion, wann du dich bisher gegen frauenverachtende Muslime gestellt hast.

Ich behaupte noch nicht mal, dass du das nicht ab und zu mal getan hast. aber allermeist hast du dich entsprechend deinen pawlowschen Reflexen auch gegen vernünftige Muslimkritische Postings gestellt.

Agnost


Du hast eine falsche Behauptung aufgestellt und Du hast was zu belegen, nicht ich. Und solange der Beleg fehlt bist Du ein Luegner.

#454:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:46
    —
Geht es denn nicht mal ohne persönliche Animositäten?

#455:  Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:54
    —
Alle böse im Nahen Osten und dennoch müssen all diese bösen Menschen irgend wann einmal lernen in Frieden mitenander zu leben.

#456:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 00:56
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mr.Manescu hat folgendes geschrieben:
http://www.kritiknetz.de/Bleigiessen_vorm_Jahreswechsel.pdf

Ich schmeiß das hier einfach mal in die Runde.
Ich persönlich weiß gar nicht, welche Position ich einnehmen soll. Schulterzucken



Mach's wie ich. Was die Konfliktparteien angeht neutral und ansonsten entschieden auf der Seite der unschuldigen Zivilbevoelkerung auf beiden Seiten der Front. Sowohl die Betonislamisten von der Hamas als auch die Betonzionisten von Kadima und Likud sind zu verbohrt als dass ich mich auf deren Seite wohlfuehlen koennte. Die luegen sich doch alle miteinander gegenseitig die Hucke voll und an ermordeteten Zivilisten intessiert beide Seiten nur, soweit wie man sie propagandistisch zur Rechtfertigung der eigenen Verbrechen benutzen kann.

Gruss, Bernie


Machst du jetzat pötzlich einen auf schweizerischen Neutralisten?

Sonst schlägst du ich doch auch immer auf die Seite der widerlichsten Islamisten.

Agnost


Du bist ein Luegner.


Tu doch das mal für alle hier beweisen tüten tun, du Doppelmoraliker.

Beleg doch mit der Suchfunktion, wann du dich bisher gegen frauenverachtende Muslime gestellt hast.

Ich behaupte noch nicht mal, dass du das nicht ab und zu mal getan hast. aber allermeist hast du dich entsprechend deinen pawlowschen Reflexen auch gegen vernünftige Muslimkritische Postings gestellt.

Agnost


Du hast eine falsche Behauptung aufgestellt und Du hast was zu belegen, nicht ich. Und solange der Beleg fehlt bist Du ein Luegner.


Juristisch ist der Fall klar, du must mir beweisen, dass ich ein Lügner bist.

Ich kann problemlos beweisen, dass du gegen mich hetzt, seit ich dargelegt habe, dass auch Linke Rassisten sein können.

Es ist auch offensichtlich, dass du immer wieder auch gegen vernünftige Einwände betreffend sexistischer Positonen von Muslimen geschossen hast.

Du bist einfach nicht bereit, darzulegen, warum du gegen die Hamas bist.

Denn dann müsstest du auch sagen, warum du als Igel auf den Kaktus gestiegen bist.

Dass kannst du nicht, weil du dann erklären müsstest, dass du nicht unfehlbar bist.

Und in der Hinsicht bist du noch päpstlicher als Papa Razzi.

Agnost

#457: Lieber Torsten Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 08:29
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Geht es denn nicht mal ohne persönliche Animositäten?


Das Problem ist halt nur, dass viele hier ihre Räsonniererei für Kritik halten. Wenn jemand schon so ins persönliche abrutscht, dann braucht er auf persönliche Beleidigungen nicht zu bangen!

#458:  Autor: Mr.Manescu BeitragVerfasst am: 13.01.2009, 13:13
    —
http://de.wikipedia.org/wiki/Antisemitismus_in_islamischen_L%C3%A4ndern

Will "die islamische Welt" überhaupt Frieden, wie sich das Westler vorstellen?
Soll man nicht mit Blauhelmtruppen da rein?

#459:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 00:50
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Wolf hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Du ergreifst doch sehr einseitig die Partei

Du ergreifst einseitig Partei für Israel.


Yep, wenn einseitig für Hamas Partei ergriffen wird zwinkern



Vor allem ist angesichts des Ausmaßes des gegenwärtigen Wütens im Gaza das Augenmerk schlicht instinktiv auf Israel (bzw die Israel Regierung) zu richten und zwar anklagend.



Amen noc

#460:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 00:55
    —
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
AlexJ hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:

Ich kenne außer Israel kein Land, das 8 Jahre untätig seine Bürger Raketenangriffen aussetzt, ohne gegen die Angreifer massiv militärisch vorzugehen.


Kannst du die von mir hervorgehobene Aussage belegen?


Oha, ein Wortklauber Lachen
Natürlich hat Israel, "pöhse" wie es ist, auch mal die Grenze zu Gaza dichtgemacht , war also nicht völlig untätig.


Es geht hier darum das du scheiße laberst und das ganz offensichtlich für jeden der nicht die letzten 8 Jahre voll kommen verschlaffen hat.

Mai 2007

Juni 2006

Dezember 2005

AG-Friedensforschung der uni-kassel chronik


Und ?
Die Medienberichte sind typisch, die Raketenangriffe auf israelische Zivilisten interessieren kaum .
Und es ist kein Geheimnis, daß es zum zynischen Kalkül der Hamas gehört, sich hinter Frauen und Kinder zu verschanzen, sie als Schutzschilde zu mißbrauchen.


Und?
In wie fern rechtfertigt das jetzt die Aussage, das Israel in den letzten 8 Jahren nichts gegen den Raketenbeschuss der Hamas und anderer radikale palästinensische Bewegungen getan hätte? Hast du es nicht besser gewusst oder machst du hier wissentlich einen auf Nebelwerfer?


Wie wärs, wenn du meinen Satz im Ganzen lesen würdest, nicht nur den ersten Teil Mit den Augen rollen

#461:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 01:27
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:



Amen noc


Du emotionalisierst schwülstig für Israel, was willst du eigentlich, außer dummschwätzen?

#462:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 02:21
    —
Argaith hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:



Amen noc


Du emotionalisierst schwülstig für Israel, was willst du eigentlich, außer dummschwätzen?


"emotionalisiert schwülstig " ...Wo? Belege das mal, aber mit Tatsachen, nicht mit dummschwätzen. Lachen

#463:  Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 03:00
    —
Sebastian Kalicha (Hg.)
Barrieren durchbrechen!
Israel / Palästina: Gewaltfreiheit, Kriegsdienstverweigerung

Dieses Buch versammelt Beiträge von israelischen, palästinensischen und internationalen AktivistInnen, die den Nahostkonflikt von gewaltfrei-antimilitaristischen, feministischen und libertären Standpunkten aus betrachten. Die AktivistInnen skizzieren ein Bild des Konflikts von unten, bei dem die Sichtweisen und Aktivitäten der lebendigen und radikalen Graswurzelbewegungen - nicht die der weltpolitischen Eliten - die Hauptrolle spielen.

http://www.graswurzel.net/verlag/barrieren.shtml

#464:  Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 03:44
    —
AnarchistInnen aus Israel mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille geehrt

"Für ihren gewaltfreien Widerstand sind gestern in Berlin eine israelische und eine palästinensische Initiative mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Die Vereinigung 'Anarchisten gegen die Mauer' in Israel und das ‚Bürgerkomitee des Dorfes Bil'in' in Palästina setzten sich 'gemeinsam und gewaltfrei' für eine Zukunft ohne Ausgrenzung, Unterdrückung und Krieg ein, sagte Liga-Präsidentin Fanny-Michaela Reisin bei der Übergabe der Medaillen.

Adi Winter ist beteiligt an verschiedenen Kämpfen für Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Gleichheit, Befreiung der Tiere, Frauenrechte, Anti-Globalisierung. Dieser Kampf ist gerichtet gegen Apartheid in Israel und gegen Militarismus. Sie ist Veganerin und an den Schriften des russischen gewaltfreien Anarchisten Leo Tolstoi orientiert. Danach soll im täglichen Leben und Handeln auch persönliches Verhalten reflektiert werden.

http://www.graswurzel.net/335/aatw.shtml

#465:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 10:11
    —
Bremer hat folgendes geschrieben:
AnarchistInnen aus Israel mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille geehrt

"Für ihren gewaltfreien Widerstand sind gestern in Berlin eine israelische und eine palästinensische Initiative mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Die Vereinigung 'Anarchisten gegen die Mauer' in Israel und das ‚Bürgerkomitee des Dorfes Bil'in' in Palästina setzten sich 'gemeinsam und gewaltfrei' für eine Zukunft ohne Ausgrenzung, Unterdrückung und Krieg ein, sagte Liga-Präsidentin Fanny-Michaela Reisin bei der Übergabe der Medaillen.

Adi Winter ist beteiligt an verschiedenen Kämpfen für Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Gleichheit, Befreiung der Tiere, Frauenrechte, Anti-Globalisierung. Dieser Kampf ist gerichtet gegen Apartheid in Israel und gegen Militarismus. Sie ist Veganerin und an den Schriften des russischen gewaltfreien Anarchisten Leo Tolstoi orientiert. Danach soll im täglichen Leben und Handeln auch persönliches Verhalten reflektiert werden.

http://www.graswurzel.net/335/aatw.shtml


und da heißt es immer "Religion ist Opium für das Volk"
Wie sehr müsen diese Witzbolde sich da mit ideologischem Dreck den Verstand zugemüllt haben? Da sind sogar unsere Salonlinken im FGH noch wahre Geistesgrößen.
Denen sind die geretteten Leben seit Mauerbau nicht wert genug, um vonApartheid zu schwafeln (und das nicht einmal in einem analogen Kontext)!
einfach plemplem nerv

#466:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 10:19
    —
Bremer hat folgendes geschrieben:
Sebastian Kalicha (Hg.)
Barrieren durchbrechen!
Israel / Palästina: Gewaltfreiheit, Kriegsdienstverweigerung

Dieses Buch versammelt Beiträge von israelischen, palästinensischen und internationalen AktivistInnen, die den Nahostkonflikt von <b>gewaltfrei-antimilitaristischen,<u> feministischen und libertären </u>Standpunkten aus betrachten</b>. Die AktivistInnen skizzieren ein Bild des Konflikts von unten, bei dem die Sichtweisen und Aktivitäten der lebendigen und radikalen Graswurzelbewegungen - nicht die der weltpolitischen Eliten - die Hauptrolle spielen.

http://www.graswurzel.net/verlag/barrieren.shtml


DUMME KÄLBER SUCHEN SICH IHRE SCHLÄCHTER SELBER!
ALS OB AUSGERECHNET BEI DEN P. FEMINISMUS, ANTIMILITARISMUS UND LIBERTINISMUS SO HOCH IM KURS STEHT?
Das ist wie wenn sich ein Radikalveganer um einen Job aös Metzger in einem Schlachthof bewirbt.


#467:  Autor: sturioso BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 12:54
    —

Nur die dümmsten aller Kälber, bestellen sich die Bomben selber.

yxyxyx hat folgendes geschrieben:
DUMME KÄLBER SUCHEN SICH IHRE SCHLÄCHTER SELBER!


Und das allerdümmste Kalb veröffentlicht gemeinsam mit starken provokanten Sprüchen
auch gleich seine Wohnadresse.
Z.B.:
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
gelöscht - z (lebt bei mir in Wien zwei Häuser weiter!)

Daraus kann jedermann unter Zuhilfenahme eines öffentlichen Telephonbuches entnehmen:

yxyxyx wohnt in [Anschrift gelöscht - kolja]


Und das, obwohl diesem dummen Kalb eigenen Angaben zufolge bereits bei einem Bombenattentat
die Fensterscheiben der eigenen Wohnung entgegengeflogen sind.


Sehr g'scheit, diese Vorgangsweise, wirklich ein ganz ganz toller Intelligenzbeweis !


LG sturioso

#468:  Autor: Argáiþ BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 12:57
    —
Lachen

#469:  Autor: koljaWohnort: NRW BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 13:19
    —
sturioso hat folgendes geschrieben:
yxyxyx wohnt in [Anschrift gelöscht - kolja]

Ob Deine Spekulationen bzgl. der Anschrift eines Benutzers zutreffend sind oder nicht, sei dahingestellt, aber es gilt:

Forumsregeln 2.3, Absatz 1 hat folgendes geschrieben:
Das Einstellen von Inhalten, die nach geltendem Recht ungesetzlich sind, einen Rechtsbruch beinhalten oder dazu zu einem Rechtsbruch auffordern, ist selbstverständlich verboten. Insbesondere sind das allgemeine Persönlichkeitsrecht und das Urheberrecht zu beachten:
(a) bei der Verlinkung und Zitierung externer Inhalte dürfen die Rechte Dritter nicht verletzt werden,
(b) persönliche Daten anderer Benutzer dürfen ohne deren Einverständnis nicht veröffentlicht werden.

Auch die Veröffentlichungen von Hinweisen stellt kein solches explizites Einverständnis dar.

#470:  Autor: sturioso BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 22:07
    —

Logik ist nicht Spekulation.

kolja hat folgendes geschrieben:

Ob Deine Spekulationen bzgl. der Anschrift eines Benutzers zutreffend sind oder nicht, sei dahingestellt, ...


Der guten Ordnung halber sei noch klargestellt, dass die von mir genannte Adresse nicht das Ergebnis von
Spekulationen meinerseits ist, sondern eine zwingend logische Schlussfolgerung aus den Angaben von yxyxyx.
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
... gelöscht (lebt bei mir in Wien zwei Häuser weiter!)


Laut öffentlichem Telephonbuch wohnt RL-Daten gelöscht
zelig



LG sturioso
____________________________________

"Der Klügere gibt nach!" sagt ein Sprichwort, aber ich gebe nicht nach.

Schon vor über 100 Jahren hat Marie von Ebner-Eschenbach betont,
dass ein häufiges Nachgeben der Klügeren
zu einer Vorherrschaft der Dummen führt.


#471:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 22:15
    —
http://www.websamba.com/torsten/ourbuildingbombing.jpg

#472:  Autor: Bremer BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 22:41
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Bremer hat folgendes geschrieben:
AnarchistInnen aus Israel mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille geehrt

"Für ihren gewaltfreien Widerstand sind gestern in Berlin eine israelische und eine palästinensische Initiative mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Die Vereinigung 'Anarchisten gegen die Mauer' in Israel und das ‚Bürgerkomitee des Dorfes Bil'in' in Palästina setzten sich 'gemeinsam und gewaltfrei' für eine Zukunft ohne Ausgrenzung, Unterdrückung und Krieg ein, sagte Liga-Präsidentin Fanny-Michaela Reisin bei der Übergabe der Medaillen.

Adi Winter ist beteiligt an verschiedenen Kämpfen für Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Gleichheit, Befreiung der Tiere, Frauenrechte, Anti-Globalisierung. Dieser Kampf ist gerichtet gegen Apartheid in Israel und gegen Militarismus. Sie ist Veganerin und an den Schriften des russischen gewaltfreien Anarchisten Leo Tolstoi orientiert. Danach soll im täglichen Leben und Handeln auch persönliches Verhalten reflektiert werden.

http://www.graswurzel.net/335/aatw.shtml


und da heißt es immer "Religion ist Opium für das Volk"
Wie sehr müsen diese Witzbolde sich da mit ideologischem Dreck den Verstand zugemüllt haben? Da sind sogar unsere Salonlinken im FGH noch wahre Geistesgrößen.
Denen sind die geretteten Leben seit Mauerbau nicht wert genug, um vonApartheid zu schwafeln (und das nicht einmal in einem analogen Kontext)!
einfach plemplem nerv


Wie schön, dass Du auf der anderen Seite stehst. zwinkern

#473:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 22:56
    —
sturioso hat folgendes geschrieben:

Logik ist nicht Spekulation.

kolja hat folgendes geschrieben:

Ob Deine Spekulationen bzgl. der Anschrift eines Benutzers zutreffend sind oder nicht, sei dahingestellt, ...


Der guten Ordnung halber sei noch klargestellt, dass die von mir genannte Adresse nicht das Ergebnis von
Spekulationen meinerseits ist, sondern eine zwingend logische Schlussfolgerung aus den Angaben von yxyxyx.
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
... gelöscht (lebt bei mir in Wien zwei Häuser weiter!)


Laut öffentlichem Telephonbuch wohnt RL-Daten gelöscht
zelig



LG sturioso
____________________________________

"Der Klügere gibt nach!" sagt ein Sprichwort, aber ich gebe nicht nach.

Schon vor über 100 Jahren hat Marie von Ebner-Eschenbach betont,
dass ein häufiges Nachgeben der Klügeren
zu einer Vorherrschaft der Dummen führt.



Verwarnung wg wiederholtem Verstoß gegen die von kolja bereits zitierte Regel. Und Hinweis von mir: Wir behalten uns weitere Maßnahmen vor.
zelig

#474:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 14.01.2009, 23:13
    —
Operation "Gegossenes Blei".

http://www.de.chabad.org/library/article_cdo/aid/691138/jewish/Einfhrung.htm

Die Musik, die da zu hören ist, die ist nicht von Weird Al Yankovic. Es klingt so ähnlich, ist aber todernst gemeint.



Unter der Flagge Israels verbirgt sich so eine Art alttestamentarischer, militaristischer Rassismus?

Neeeeeeein!

#475:  Autor: koljaWohnort: NRW BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 00:02
    —
Mal etwas zur Klarstellung. Es ist völlig unerheblich, ob irgendwelche Hinweise eines Benutzers auf seine Identität außerhalb des Internet schließen lassen. Selbst wenn sich die Identität jedem verständigen Leser zweifelsfrei erschließen sollte, stellt dies immer noch keine Einwilligung für die explizite Nennung persönlicher Daten dar. Warum das so sein muss, sollte klar werden, wenn man die Konsequenzen der expliziten Nennung mit Blick auf die Möglichkeiten von Suchmaschinen betrachtet. Wir wollen, dass der Benutzer selber die Kontrolle darüber hat, ob und wie leicht man die Verbindung zwischen seiner Identität und seinem Nick herstellen kann.

#476:  Autor: Chilisalsa BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 00:58
    —
Bremer hat folgendes geschrieben:
AnarchistInnen aus Israel mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille geehrt

"Für ihren gewaltfreien Widerstand sind gestern in Berlin eine israelische und eine palästinensische Initiative mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Die Vereinigung 'Anarchisten gegen die Mauer' in Israel und das ‚Bürgerkomitee des Dorfes Bil'in' in Palästina setzten sich 'gemeinsam und gewaltfrei' für eine Zukunft ohne Ausgrenzung, Unterdrückung und Krieg ein, sagte Liga-Präsidentin Fanny-Michaela Reisin bei der Übergabe der Medaillen.

Adi Winter ist beteiligt an verschiedenen Kämpfen für Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Gleichheit, Befreiung der Tiere, Frauenrechte, Anti-Globalisierung. Dieser Kampf ist gerichtet gegen Apartheid in Israel und gegen Militarismus. Sie ist Veganerin und an den Schriften des russischen gewaltfreien Anarchisten Leo Tolstoi orientiert. Danach soll im täglichen Leben und Handeln auch persönliches Verhalten reflektiert werden.

http://www.graswurzel.net/335/aatw.shtml



Ziemlich einseitig und grausam naiv.
Wo existieren denn im Nahen Osten Freiheit und Menschenrechte ?

#477:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 08:30
    —
Torsten hat folgendes geschrieben:
Operation "Gegossenes Blei".

http://www.de.chabad.org/library/article_cdo/aid/691138/jewish/Einfhrung.htm

Die Musik, die da zu hören ist, die ist nicht von Weird Al Yankovic. Es klingt so ähnlich, ist aber todernst gemeint.



Unter der Flagge Israels verbirgt sich so eine Art alttestamentarischer, militaristischer Rassismus?

Neeeeeeein!


die israel. Politik hat mit alttemstametnarischen militanten Rassismus so viel zu tun, wie Dein debiles Gelabere mit einem intelligenten Posting!

#478:  Autor: sturioso BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 11:17
    —

Rassismus-Bescheidwisser von der Mili-Tant'.


yxyxyx hat folgendes geschrieben:

... die israel. Politik hat mit alttemstametnarischen militanten Rassismus so viel zu tun,
wie Dein debiles Gelabere mit einem intelligenten Posting!


Na Hauptsache, die neutemstametnarischen meschuggenen keibl der Mili-Tant' wissen Bescheid.


LG sturioso
____________________________________

"Der Klügere gibt nach!" sagt ein Sprichwort, aber ich gebe nicht nach.

Schon vor über 100 Jahren hat Marie von Ebner-Eschenbach betont,
dass ein häufiges Nachgeben der Klügeren
zu einer Vorherrschaft der Dummen führt.


#479:  Autor: Torsten BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 16:09
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Dein debiles Gelabere mit einem intelligenten Posting!


Ich hab Dich auch lieb. Smilie

_____________________________________



Es wirkt wie Realsatire aber das ist es nicht. Die Bilder die bei mir zu DDR Zeiten in der Schule hingen waren das auch nicht.

#480:  Autor: sturioso BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 20:18
    —

Eine seltsame Sehstörung der hiesigen Zensuratoren.


Wenn hier in diesem Thread ein präpotentes Großmaul am laufenden Band mit Abqualifizierungen
um sich wirft; etwa von der Sorte:
"Dein debiles Gelabere", "plemplem !", "der muss neurolog. Rezeptionsstörungen haben", etc.,

dann ist weit und breit keiner von den Zensuratoren zu sehen; und das ist auch gut so.

Aber wehe, sturioso reibt diesem präpotenten Großmaul
die Blödheit seiner eigenen Großsprecherei einmal volle Länge unter die Nase,

da tauchen wie aus dem Nichts plötzlich die Zensuratoren im Doppelpack auf,
und deklarieren sogar das Zitieren von Aussagen, die von diesem Großmaul hier in diesem Thread deponiert
wurden, als schweren Verstoß gegen die Forumsregeln.

Wohlgemerkt, die Original-Aussage des Großmauls wurde nicht als Regelverstoß gewertet,
die wurde monatelang unbeanstandet gelassen;
aber zitiert darf diese Aussage nicht werden, das ist plötzlich ein schwerer Regelverstoß.

Eine Nachvollziehbarkeit der Urteilsfindung von Zensuratoren schaut anders aus,
und von Unparteilichkeit oder Objektivität kann bei solchem Verhalten auch keine Rede sein.


Dazu kommt dann noch, dass die plötzlich sehr eifrigen Zensuratoren
die Zitate von Aussagen dieses Großmaules so behandeln, als wären sie Aussagen von sturioso.

Obwohl den Zitaten in Fettdruck klipp und klar vorangestellt ist
"yxyxyx hat folgendes geschrieben:",

wird von den eifrigen Zensuratoren so getan, als hätte sturioso Real-Live-Daten des Großmauls verraten.

Haaaaallllo, Zensuratooooren, koooolja, zeeeeeelig, aufwaaaachennn !

Das meschuggene kelbl hat diese Daten selber veröffentlicht,
und zwar nicht irgendwo im Internet, sondern genau hier in diesem Thread.

Der oberlehrerhafte Hinweis ...
kolja hat folgendes geschrieben:
Mal etwas zur Klarstellung.
[...]
Wir wollen, dass der Benutzer selber die Kontrolle darüber hat, ob und wie leicht man
die Verbindung zwischen seiner Identität und seinem Nick herstellen kann.

... ist demnach total verzichtbar, weil der Benutzer ja ohnehin selbst entschieden hat,
diese Daten zu veröffentlichen.


Ist das denn wirklich soooo schwer zu sehen ?


LG sturioso
____________________________________

"Der Klügere gibt nach!" sagt ein Sprichwort, aber ich gebe nicht nach.

Schon vor über 100 Jahren hat Marie von Ebner-Eschenbach betont,
dass ein häufiges Nachgeben der Klügeren
zu einer Vorherrschaft der Dummen führt.


#481: Lieber Sturioso Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 20:31
    —
ich bettle wirklich nicht um Eure gute Meinung (die wenigen, die ein vertretbare Gesinnung vertreten ( Lachen ) schätze ich dafür umso mehr.
daher mache ich kein Hehl aus der Verachtung diverser Typen hier, bleibe aber versucht, Sie durch ihr Geschwafel zu demaskieren nicht bloss durch Beleiddigungen -das wäre sehr dumm.
Gerade jetzt in Sachen Hamas wird einem wieder klar, dass Judenhass NICHT bloss ein Folge von christl. Verblödung ist -damit bestens bewisen ist, dass Atheismus KEIN Antidot gegen eine inhuman Welt ist.
Dass sich hier jetzt einige nicht einmal entblöden für Islamisten Partei zu ergreifen und falls ihnen dieser Unsinn bewusst wird, sich jetzt herausreden, die Juden hätten die geschaffen, um einen Casus belli gegen die P. zu persistieren, enttarnt deren Dummheit von selber -dazu bedürfte es nicht meiner Aufklärung -sollte man meinen.
Nebenebi erwähnt solche Denkmuster sind wirklich nichts neues. Ich kann Dir die ausgesprochen gute Satire von Grobian Gans "Die Ducks. Psychogramm einer Sippe" empfehlen. Ich weiß nicht, wer sich hinter diesem Pseudonym verbirgt, aber er ahtte schon n den 80iger Jahren verblüffend wisenschaftl. korrekt in diesem Satireband nachgewisen, dass Dagobert Duck die Panzerknacker nicht einfach durch seine Geldmacht vernichtet, weil er deren Existenz braucht, die Überlegenheit seirn Klasse zu bestätigen

#482:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 20:38
    —
Mäßigt jetzt mal euren Ton. Das gilt auch für Dich, sturioso.

#483:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 15.01.2009, 22:56
    —
sturioso hat folgendes geschrieben:

Eine seltsame Sehstörung der hiesigen Zensuratoren.


Wenn hier in diesem Thread ein präpotentes Großmaul am laufenden Band mit Abqualifizierungen
um sich wirft; etwa von der Sorte:
"Dein debiles Gelabere", "plemplem !", "der muss neurolog. Rezeptionsstörungen haben", etc.,

dann ist weit und breit keiner von den Zensuratoren zu sehen; und das ist auch gut so.

Aber wehe, sturioso reibt diesem präpotenten Großmaul
die Blödheit seiner eigenen Großsprecherei einmal volle Länge unter die Nase,

da tauchen wie aus dem Nichts plötzlich die Zensuratoren im Doppelpack auf,
und deklarieren sogar das Zitieren von Aussagen, die von diesem Großmaul hier in diesem Thread deponiert
wurden, als schweren Verstoß gegen die Forumsregeln.

Wohlgemerkt, die Original-Aussage des Großmauls wurde nicht als Regelverstoß gewertet,
die wurde monatelang unbeanstandet gelassen;
aber zitiert darf diese Aussage nicht werden, das ist plötzlich ein schwerer Regelverstoß.

Eine Nachvollziehbarkeit der Urteilsfindung von Zensuratoren schaut anders aus,
und von Unparteilichkeit oder Objektivität kann bei solchem Verhalten auch keine Rede sein.


Dazu kommt dann noch, dass die plötzlich sehr eifrigen Zensuratoren
die Zitate von Aussagen dieses Großmaules so behandeln, als wären sie Aussagen von sturioso.

Obwohl den Zitaten in Fettdruck klipp und klar vorangestellt ist
"yxyxyx hat folgendes geschrieben:",

wird von den eifrigen Zensuratoren so getan, als hätte sturioso Real-Live-Daten des Großmauls verraten.

Haaaaallllo, Zensuratooooren, koooolja, zeeeeeelig, aufwaaaachennn !

Das meschuggene kelbl hat diese Daten selber veröffentlicht,
und zwar nicht irgendwo im Internet, sondern genau hier in diesem Thread.

Der oberlehrerhafte Hinweis ...
kolja hat folgendes geschrieben:
Mal etwas zur Klarstellung.
[...]
Wir wollen, dass der Benutzer selber die Kontrolle darüber hat, ob und wie leicht man
die Verbindung zwischen seiner Identität und seinem Nick herstellen kann.

... ist demnach total verzichtbar, weil der Benutzer ja ohnehin selbst entschieden hat,
diese Daten zu veröffentlichen.


Ist das denn wirklich soooo schwer zu sehen ?


LG sturioso
____________________________________

"Der Klügere gibt nach!" sagt ein Sprichwort, aber ich gebe nicht nach.

Schon vor über 100 Jahren hat Marie von Ebner-Eschenbach betont,
dass ein häufiges Nachgeben der Klügeren
zu einer Vorherrschaft der Dummen führt.



Verwarnung wegen Beleidigungen und Unterstellungen

#484:  Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 08:26
    —
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Bremer hat folgendes geschrieben:
AnarchistInnen aus Israel mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille geehrt

"Für ihren gewaltfreien Widerstand sind gestern in Berlin eine israelische und eine palästinensische Initiative mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Die Vereinigung 'Anarchisten gegen die Mauer' in Israel und das ‚Bürgerkomitee des Dorfes Bil'in' in Palästina setzten sich 'gemeinsam und gewaltfrei' für eine Zukunft ohne Ausgrenzung, Unterdrückung und Krieg ein, sagte Liga-Präsidentin Fanny-Michaela Reisin bei der Übergabe der Medaillen.

Adi Winter ist beteiligt an verschiedenen Kämpfen für Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Gleichheit, Befreiung der Tiere, Frauenrechte, Anti-Globalisierung. Dieser Kampf ist gerichtet gegen Apartheid in Israel und gegen Militarismus. Sie ist Veganerin und an den Schriften des russischen gewaltfreien Anarchisten Leo Tolstoi orientiert. Danach soll im täglichen Leben und Handeln auch persönliches Verhalten reflektiert werden.

http://www.graswurzel.net/335/aatw.shtml



Ziemlich einseitig und grausam naiv.
Wo existieren denn im Nahen Osten Freiheit und Menschenrechte ?


Traurig!
Es finden sich sogar hier Typen, laut Selbstverständnis gestanden Atheisten, die sogar dem Saddam eine sympathische Note abringen können, obwohl der jahrzehntelang Kommunisten abgemetzgert hatte!

#485: eigentlich könnte man glauben, die Sache sei offensichtlich Autor: yxyxyx BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 09:29
    —
1. seit mindestens 3 Generationen leben die P. in der Diaspora. Ihnen wurde bis heute in den "ach so ihr Leid am Herzen ligenden arab. Bruderländern" die Integration verwehrt. Warum?
2. aber man schwafelt noch immer vom Zionismus, obwohl nach 60 Jahren (!!!) dieser für die heutige Beurteilung der Situation komplett bedeutungslos ist (es sei denn, man leitet daraus eine neue Ahasver-Erbsünde ab. Was selbstsagend eigentlich dessen Proponenten disqualifizieren sollte)
3. bis dato wurden ALLE Friedensbemühungen v.a seitens der P. (und nicht nur von der Hamas!!) sabottiert.
Wir selber in Ö., als wir in der Endphase der Kreisky-Ära uns polit. der PLO annäherten wurden Opfer von P. Terrorakten (insgesamt starben dadurch 16 Ö. und nicht NUR jüd. (Was auch immer das heissen mag!))
4. für all die Krisen in Nahost und Umgebung (Irak-Iran, Irak-Kuwait, Libanon, auch Libyen-Ägypten (schon vergessen, da gab's auch mal einen kleinen Grenzkrieg anfangs der 80iger, Algerien, etc.) wäre der P.-I. eigentlich nur ein kleiner Nebenschauplatz, wäre die jüd. Geschichte nicht derartig mit debilen Ressentiments seitens der jeweiligen (ex)Herrenvölker vollgepflastert
5. nicht nur den Hamas ist nix heilig. Sie missbrauchen Infrastruktureinrichtungen, Einrichtungen der UNO sogar Krankenwagen für ihren Vernichtungskrieg gegen I.. Greift die I. solche missbrauchten Gebäude an, werden sie dann des Völkerrechtsbruchs sogar der der Menschenrechte angeklagt, obwohl Missbrauch solcher Einrichtung völkerrechtskonform diese entweiht und zu legalen Angriffszielen macht!
Ich könnte noch hunderte Seiten weitere Argumente anführen, aber ich will Euch nicht weiter plagen bzw. unberechtigter Weise beschuldigt werden, ein Spammer zu sein.

#486: Re: eigentlich könnte man glauben, die Sache sei offensichtlich Autor: HornochseWohnort: Bundeshauptstadt BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 14:54
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
5. nicht nur den Hamas ist nix heilig. Sie missbrauchen Infrastruktureinrichtungen, Einrichtungen der UNO sogar Krankenwagen für ihren Vernichtungskrieg gegen I.. Greift die I. solche missbrauchten Gebäude an, werden sie dann des Völkerrechtsbruchs sogar der der Menschenrechte angeklagt, obwohl Missbrauch solcher Einrichtung völkerrechtskonform diese entweiht und zu legalen Angriffszielen macht!


Hast du Belege für diese Aussage? Ich nehme an, du nimmst damit auch auf die letzten Vorkommnisse bezug.

#487: Re: eigentlich könnte man glauben, die Sache sei offensichtlich Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 15:12
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
1. seit mindestens 3 Generationen leben die P. in der Diaspora. Ihnen wurde bis heute in den "ach so ihr Leid am Herzen ligenden arab. Bruderländern" die Integration verwehrt. Warum?
2. aber man schwafelt noch immer vom Zionismus, obwohl nach 60 Jahren (!!!) dieser für die heutige Beurteilung der Situation komplett bedeutungslos ist (es sei denn, man leitet daraus eine neue Ahasver-Erbsünde ab. Was selbstsagend eigentlich dessen Proponenten disqualifizieren sollte)
3. bis dato wurden ALLE Friedensbemühungen v.a seitens der P. (und nicht nur von der Hamas!!) sabottiert.
Wir selber in Ö., als wir in der Endphase der Kreisky-Ära uns polit. der PLO annäherten wurden Opfer von P. Terrorakten (insgesamt starben dadurch 16 Ö. und nicht NUR jüd. (Was auch immer das heissen mag!))
4. für all die Krisen in Nahost und Umgebung (Irak-Iran, Irak-Kuwait, Libanon, auch Libyen-Ägypten (schon vergessen, da gab's auch mal einen kleinen Grenzkrieg anfangs der 80iger, Algerien, etc.) wäre der P.-I. eigentlich nur ein kleiner Nebenschauplatz, wäre die jüd. Geschichte nicht derartig mit debilen Ressentiments seitens der jeweiligen (ex)Herrenvölker vollgepflastert
5. nicht nur den Hamas ist nix heilig. Sie missbrauchen Infrastruktureinrichtungen, Einrichtungen der UNO sogar Krankenwagen für ihren Vernichtungskrieg gegen I.. Greift die I. solche missbrauchten Gebäude an, werden sie dann des Völkerrechtsbruchs sogar der der Menschenrechte angeklagt, obwohl Missbrauch solcher Einrichtung völkerrechtskonform diese entweiht und zu legalen Angriffszielen macht!
Ich könnte noch hunderte Seiten weitere Argumente anführen, aber ich will Euch nicht weiter plagen bzw. unberechtigter Weise beschuldigt werden, ein Spammer zu sein.


Ben Gurion wollte die Vertreibung der Palästineser, egal ob es Drusen, Christen, Samariter oder Muslime waren.

Begin und Shamir waren nur seine nützlichen Idioten.

Beide Terroristen wurden Ministerprräsidenten Israels.

Niemand hat diesen beiden Terroristen den Handschake verweigert.

Itzahk Rabin wurde von einem nationalreligiösen rassistischem Terrorristen ermordet.

Wen wählte Israel danach?

Benjahmin Netanyahu, den Likud-Rassisten.

Die Mehrheit der jücdischen Israealis will, dass ist empirisch klar, einen apratheitdlichen Unterwerfungsfrieden.

Wer was anderes behauptet ist entweder naiv-dumm oder intellektuell-unredlich.

Agnost

Agnost

#488: Re: eigentlich könnte man glauben, die Sache sei offensichtlich Autor: Mr. BurnsWohnort: Berg. Gladb. BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 15:58
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
1. seit mindestens 3 Generationen leben die P. in der Diaspora. Ihnen wurde bis heute in den "ach so ihr Leid am Herzen ligenden arab. Bruderländern" die Integration verwehrt. Warum?
2. aber man schwafelt noch immer vom Zionismus, obwohl nach 60 Jahren (!!!) dieser für die heutige Beurteilung der Situation komplett bedeutungslos ist (es sei denn, man leitet daraus eine neue Ahasver-Erbsünde ab. Was selbstsagend eigentlich dessen Proponenten disqualifizieren sollte)
3. bis dato wurden ALLE Friedensbemühungen v.a seitens der P. (und nicht nur von der Hamas!!) sabottiert.
Wir selber in Ö., als wir in der Endphase der Kreisky-Ära uns polit. der PLO annäherten wurden Opfer von P. Terrorakten (insgesamt starben dadurch 16 Ö. und nicht NUR jüd. (Was auch immer das heissen mag!))
4. für all die Krisen in Nahost und Umgebung (Irak-Iran, Irak-Kuwait, Libanon, auch Libyen-Ägypten (schon vergessen, da gab's auch mal einen kleinen Grenzkrieg anfangs der 80iger, Algerien, etc.) wäre der P.-I. eigentlich nur ein kleiner Nebenschauplatz, wäre die jüd. Geschichte nicht derartig mit debilen Ressentiments seitens der jeweiligen (ex)Herrenvölker vollgepflastert
5. nicht nur den Hamas ist nix heilig. Sie missbrauchen Infrastruktureinrichtungen, Einrichtungen der UNO sogar Krankenwagen für ihren Vernichtungskrieg gegen I.. Greift die I. solche missbrauchten Gebäude an, werden sie dann des Völkerrechtsbruchs sogar der der Menschenrechte angeklagt, obwohl Missbrauch solcher Einrichtung völkerrechtskonform diese entweiht und zu legalen Angriffszielen macht!
Ich könnte noch hunderte Seiten weitere Argumente anführen, aber ich will Euch nicht weiter plagen bzw. unberechtigter Weise beschuldigt werden, ein Spammer zu sein.


Danke

#489: Re: eigentlich könnte man glauben, die Sache sei offensichtlich Autor: astarte BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 16:13
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:


Wer was anderes behauptet ist entweder naiv-dumm oder intellektuell-unredlich.


Sag deine Meinung, aber werd nicht immer persönlich!

#490: Re: eigentlich könnte man glauben, die Sache sei offensichtlich Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 16:15
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:


Wer was anderes behauptet ist entweder naiv-dumm oder intellektuell-unredlich.


Sag deine Meinung, aber werd nicht immer persönlich!


Wo du recht hast, hast du recht.

Ich hoffe, dass ist nicht zu persönlich Verlegen Frage

#491: "Hurensöhne" des Westens Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 16.01.2009, 16:38
    —
yxyxyx hat folgendes geschrieben:
Chilisalsa hat folgendes geschrieben:
Bremer hat folgendes geschrieben:
AnarchistInnen aus Israel mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille geehrt

"Für ihren gewaltfreien Widerstand sind gestern in Berlin eine israelische und eine palästinensische Initiative mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Die Vereinigung 'Anarchisten gegen die Mauer' in Israel und das ‚Bürgerkomitee des Dorfes Bil'in' in Palästina setzten sich 'gemeinsam und gewaltfrei' für eine Zukunft ohne Ausgrenzung, Unterdrückung und Krieg ein, sagte Liga-Präsidentin Fanny-Michaela Reisin bei der Übergabe der Medaillen.

Adi Winter ist beteiligt an verschiedenen Kämpfen für Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Gleichheit, Befreiung der Tiere, Frauenrechte, Anti-Globalisierung. Dieser Kampf ist gerichtet gegen Apartheid in Israel und gegen Militarismus. Sie ist Veganerin und an den Schriften des russischen gewaltfreien Anarchisten Leo Tolstoi orientiert. Danach soll im täglichen Leben und Handeln auch persönliches Verhalten reflektiert werden.

http://www.graswurzel.net/335/aatw.shtml



Ziemlich einseitig und grausam naiv.
Wo existieren denn im Nahen Osten Freiheit und Menschenrechte ?


Traurig!
Es finden sich sogar hier Typen, laut Selbstverständnis gestanden Atheisten, die sogar dem Saddam eine sympathische Note abringen können